Von der Memetik zum Mem >> In Wahrheit geht es um Miasmen!!!

Was ist Memetik?

2079_1

Der Begriff Memetik ist entwickelt und geprägt worden vom Zoologen und Evolutionsbiologen Richard Dawkins (Oxford). Sein Buch “Das egoistische Gen” bildete die Grundlage für die Theorie der Memetik.

Der Begriff ist zusammengesetzt aus “Memory” und “Genetik”.

Analog zum Bereich der Genetik entwickelte Dawkins die Begriffe Mem (Mz.: Meme), Memetik und Memesis.

Meme sind erstmal nichts anderes als Informationen, die jedoch die verschiedensten Formen annehmen können, z.B.: Gedanken, Ideen, Glauben, Ideologien, Moden, Trens, Stile, Religionen, Lieder, etc.

Kurz gesagt gibt es fast nichts, was sich nicht irgenwie als Mem bezeichnen ließe.

Meme streben nach Verbreitung und Verfielfältigung. Die Vorraussetzung dafür ist: sie müssen kommunikabel, also mitteilbar sein, oder anders gesagt: übertragbar von einem menschlichen Gehirn zum anderen.

Das menschliche Gehirn ist der zentrale Sitz der Meme, im Gegensatz zu den Genen, die sich einer solchen lokalen Beschränktheit nicht unterwerfen lassen. Da jedoch kein menschliches Hirn ohne entsprechenden Körper existieren kann, ist ein solcher das eigentliche Ziel eines Mems. Meme besetzten also menschliche Körper, im memetischen Sprachgebrauch auch “Wirte” oder “Hosts” genannt.

Die Chancen auf Verbreitung eines Mems stehen und fallen mit der Durchsetzungsfähigkeit des Mems und dessen Kopien gegenüber anderen Memen und dessen Kopien. Darüber hinaus haben Meme Strategien entwickelt, die die “Wirte” veranlassen, das Mem weiter zu verbreiten.

Spätestens hier wird deutlich, dass Gründzüge der Memetik auf der Eolutionstheorie Darwins basieren. Meme unterliegen den Gesetzmäßigkeiten der Evolution, somit trifft das Prinzip der natürlichen Auslese auch auf Meme zu.

Für Dawkins und seine Anhänger sind die Meme neben den Genen die zweite treibende Kraft, die die Evolution des Menschen beeinflussen.
 
Meme beeinflussen das Verhalten des “infizierten“ Wirtes. Aus Sicht der Anhänger dieser Theorie steuert die Memetik demnach die kulturelle Evolution.

Quelle:  http://www.uni-muenster.de/PeaCon/phantawi/extro/Memetik/memetik.html

~~~~~

Vera Birkenbihl spricht in diesem Zusammenhang von Viren des Geistes 😉

Vera F. Birkenbihl – Viren des Geistes – Vom Wissen zum Aberglauben 🙂

~~~~~

Update am 7.3.2016

Ich füge noch diese kurze Erläuterung hinzu, da es letztlich um Miasmen geht – mit Worten oder Andeutungen Bilder in die Köpfe der Menschen zu setzen – es ist eine beabsichtigte Verunreinigung der Gedanken.

Ob der Mensch krank wird oder real unbegründete Ängste hat, es liegt an den Gedanken und den Gefühlen, welche diese auslösen.

Weil man einst die positive Wirkung der Homöopathie nicht verstehen konnte, dichtete man ihr Miasmen an. So ist es auch heute überall, es werden speziell in der Medizin fantastisch klingende Begriffe erfunden, die inhaltsleer sind, für alles was nicht erklärt werden will und der Patient dumm sterben soll und der Arzt hingegen seine Autorität nicht verlieren darf, schließlich entscheidet ja er über Leben und Tod 😦

Im Kopf des „Patienten“ bauen sich unheimliche Vorstellungen durch diese Begriffe auf und letztlich stirbt der Mensch daran, an seinen eigenen Gedanken in Furcht und Schrecken.

Es ist höchst an der Zeit, dass die Menschheit weder Gesundheit noch Leben an so genannte Fachleute ungeprüft und bewusstlos abgeben, sich daher selber schlau machen und prüfen woran der jeweilige Missstand liegen könnte.

AnNijaTbé am 7.3.2016

Miasma (das, gr. μίασμα) bedeutet so viel wie „übler Dunst, Verunreinigung, Befleckung, Ansteckung“. Dabei ist der Bedeutungsumfang dieses Begriffs nicht rein auf den biologisch-medizinischen Effekt der „Krankheitsübertragung“ (miasmatische Infektion[1]) beschränkt, sondern kann auch im übertragenen Sinne auf die geistig-emotionale Ebene angewandt werden. https://de.wikipedia.org/wiki/Miasma

Dieses Bild aus dem 19. Jahrhundert sollte die Ausbreitung der Cholera durch schlechte Luft darstellen.

Die Miasmenlehre ist eine in der Homöopathie gelehrte Theorie zur Erklärung der Ursache chronischer Krankheiten. Die Lehre wurde ab dem 19. Jahrhundert durch naturwissenschaftliche Erkenntnissen wie die Infektiologie widerlegt und wird von der Evidenzbasierten Medizin daher abgelehnt. Der Begriff stammt vom griechischen Wort Miasma (μίασμα), was mit übler Dunst, Verunreinigung, Befleckung oder sich angesteckt haben mit übersetzt werden kann. https://de.wikipedia.org/wiki/Miasmentheorien_%28Hom%C3%B6opathie%29

~~~~~

Was passiert mit dem Wasser und nicht nur mit Wasser, im Zusammenhang mit den Gedanken?

Wasser für Technik | Wasser *Wunder des Lebens

~~~~~

Auch mit dem Black Goo-Wahn wird Angstmache vor Unbekannt gestreut…

♥ Das Blut der Erde ♥ Black Goo ganz falsch verstanden ♥ Die Erde wehrt sich ♥

~~~~~

Gedanken- und Gefühlsklärung – sehr wichtige Basisarbeit – ständige Gedankenkontrolle

~~~~~

Bewusst-Sein-Training – Bewusst-Sein

Economist 2015 – Alarmstufe ROT | Back to the future | Programme die dieses Jahr zum Abschluss kommen

economist-magazine-jan2015

Bitte überall verbreiten!!!

Erklärung: Alles GRÜN geschriebene ist eine Dekodierung
ROT bedeutet erhöhte Warnung – Vorsicht! BLAU bedeutet Überschriften

DekodierungLetztversionGebannt

Letzte zusammenfassende Seite unserer Dekodierung

letztes Update: 7.10.2105 20h

Hallo Alle 🙂

Danke Bibi, dass du mich quasi gestoßen hast mich nochmals mit dem Economist zu beschäftigen. Es ist uns noch ein ganz wichtiger Hinweis entgangen, wie mir scheint. Trotz Aufruf haben sich nicht viele an der Dekodierung beteiligt, aber einige schon und sehr intensiv noch dazu, wie Bibi, ohne diese wären wir nicht so weit gekommen, wie wir es bisher schafften. Es ist wahnsinnig anstrengend die Pläne der Eliten zu durchforsten und zu dechiffrieren. Einiges wird ja ganz offen gesagt und daher oftmals gar nicht zur Kenntnis genommen. dazu gehören offenbar jene haarsträubenden Ankündigungen, die auf dieser wahrscheinlich letzten Seite zum Economist 2015 hier auf w3000 dechiffriert wird.

The Economist Titelbild Vorhaben für 2015 – sie zeigen es uns in kryptischen Bildern u. Videos – “The World in 2015” – bitte um Beteiligung an der Dekodierung – Danke!

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

//Back to the future: Afer 800 years, a second magna carta, for the internet age, page31. Silicon Valley rediscovers hardware, page 55. Phones become mindreaders, page 109, and virtual reality gets real, page 112. Technology transforms the way people drive, page 118. Hydrogen-powerd cars hit the road, page 115, while planes, boats and cars seek new world records, page 127. And a space probe reaches Pluto, page 129\\

Im Economist steht obiger Kurztext zu dem folgenden Bild, das wir zunächst nur mit den angekündigten Programmen von Microsoft in Verbindung brachten. Wie wir inzwischen wissen ist Windows 10 ein reines Spionageprogramm und total abzulehnen. Wir müssen zu anderen Systemen in vielerlei Hinsicht übergehen. Zu Spionage bis in die Gehirne leitet dieses Bild auch noch weiter…

Economist2014_cover_“üeolhttps://wissenschaft3000.files.wordpress.com/2015/01/microsoft-brille-holo-lens.jpg

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/08/23/windows-10-ist-reinste-elektronische-tyrannei-spionage-und-datenraub-total/

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Back to the future

Beiträge im Economist zu „Back to th future“

http://www.economist.com/news/business-and-finance/21616639-technology-has-revolutionised-management-over-last-few-decadesas-it-will-do-future

http://www.economist.com/news/britain/21652354-conservatives-take-old-foe-back-future

http://www.economist.com/news/china/21602752-local-governments-will-once-again-be-allowed-sell-bonds-back-futureChina!

Zurück in die Zukunft

Afer 800 years, a second magna carta, for the internet age, page 31

June 15th 2015 is the 800th anniversary of the Magna Carta, which limited the powers of England’s king and inspired many a constitution. Ludwig Siegele adapts it to cyberspace

http://www.economist.com/news/21632034-june-15th-2015-800th-anniversary-magna-carta-which-limited-powers-englands-king

Dazu habe ich bereits einen Artikel gebloggt, der kaum Aufmerksamkeit bekommt:

Obama’s Rule of Lawlessness – Obamas Regel der Gesetzlosigkeit :-/

Dieser Hinweis mag auch noch andere Aspekte enthalten, denen wir nachgehen sollten. Das was dazu veröffentlicht wurde ist der Wahnsinn an Gesetzlosigkeit als MEGA CARTA, der bereits im Gang ist

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Silicon Valley rediscovers hardware, page 55

Time to fly the nest

Die Jungen flüchten das Nest

Young adults will finally leave home

In the film “Tiny Furniture”, the heroine, played by Lena Dunham (slumped on the floor in the picture above), moves back in with her mother because, having earned “a useless film-theory degree”, she has no job and no choice. Mother and daughter argue constantly. Ms Dunham’s character drinks all the wine in her mother’s neatly organised cabinets and gets a prison-style tattoo “out of sheer boredom” In real life, too, it is hard for young adults to live with their parents. It is humiliating, and repels potential romantic partners. For the parents, it is disappointing that junior has failed to launch and annoying that he never empties the dishwasher.

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631832-young-adults-will-finally-leave-home-time-fly-nest

Dazu gehört ohne Zweifel das global angelegte Familienzerstörungsprogramm. Außerdem braucht man Kinder für okkulte Rituale und Pädophilie, das ist viel einfacher und praktischer für die Abartigen, wenn die Kinder der Obhut der Eltern entzogen werden!

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Phones become mind-readers, page 109,

When smart becomes spooky

Wenn Smart gespenstisch wird

Phones turn into mind-readers

Handys werden zu GedankenLesegeräten

0-economist-jan-japan-2015-smartphones-kRobin, a project manager, was running late for his meeting; he took out his phone and it offered to e-mail the other attendees to say that he was on his way, with a single tap. Michael’s plane landed late, and he was worried he would miss his connection, but his phone immediately told him that his next flight had been delayed too. While he was abroad on holiday, Jon’s phone told him the local exchange rate and pointed out nearby tourist attractions. And the other day I was walking back to my car in an unfamiliar city, and my phone told me, unprompted, how long it would take to drive to my destination in current traffic conditions.

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631910-phones-turn-mind-readers-when-smart-becomes-spooky

Ab 2015 Mindcontrol eines jeden Smart- oder iPhone-Nutzers ist angekündigt, läuft aber schon längst. Es ist technisch offensichtlich so weit, dass über Smartphones die Gedanken des Benutzers gelesen und auch beeinflusst werden können und dieses Programm offiziell ohne Zustimmung der Benützer eingeschaltet wurde. Der Economist kündigt diese Funktion hiermit offiziell an!

Wer dennoch Smartphones, iPhones und dergleichen verwendet, muss in Zukunft gemieden werden, denn der ist nicht ganz dicht, im wahrsten und umfangreichsten Sinne des Wortes.

Jemand der unter Mindcontrol steht ist auch eine potenzielle Waffe der Elite, über Mindcontrol kann jeder auch zum Mörder werden. Daher haben die Flüchtlinge alle ein Smartphone gratis erhalten, denn so wurden sie als künftige unbewusste Waffe präpariert.

Ich frage mich bloß was wir da machen können. Leute bombardiert alle Institutionen, die Flüchtlingshilfe etc. unterstützen vor allem die Regierungen, dass wir wissen warum die Flüchtlinge Smartphones erhalten haben und dass diese Frequenzen der Totalüberwachung bis zu den Gedanken abgestellt werden müssen!!!

Das Wichtigste heute ist, dass Konsumenten bewusst handeln, sich dessen was sie konsumieren bewusst werden. Leute, wenn dies nicht sofort passiert, erreichen die ihr NWO in jedem Fall, denn die Leute werden so handeln, wie man es haben will, alleine schon dadurch, dass man über die Handy gezielt beeinflusst. Denkt bitte an die Filme „sie leben“ und „Matrix“ „die Firma“ etc…

Es muss wirklich endlich ganz klar verstanden werden, dass es längst Geräte gibt, mit denen Gedanken gelesen werden und sogar mit den Augen des Handynutzers gesehen werden kann, was der Handynutzer sieht.

Wenn dies das einzige Vermächtnis ist, das uns Dr. Rauni Leena Luukanen Kilde hinterlassen hat, dann war es das wichtigste. Ich habe speziell darüber mit ihr gesprochen, weil ich einen Fall kenne, wo das alles an der Person praktiziert wurde, die mir zugeführt wurde, um zu prüfen, ob das alles wirklich stimmen kann was sie erzählt. Dieser Fall war also mein Einstig in das Thema Mindcontrol und es blieb nicht bei dieser einen Person, die ich diesbezüglich selber kennenlernte.

Leute Ich sage euch es ist ein unvorstellbarer Horror!

Ich wollte von Rauni wissen, ob es denn wahr ist, dass diese technische Möglichkeit bereits besteht, maschinell die Gedanken von Leuten zu lesen und sogar durch deren Augen zu sehen, Rauni bestätigte es mir, sie bejahte das alles!!!!

Den Freunden gegenüber sollte man ganz offen sein und den Kontakt ablehnen, so sie nicht gewillt sind, ihr Spionage- und Kontroll-Handy abzulegen, zuhause zu lassen, bzw. besser gar nicht mehr zu benutzen!!!

Man muss auch ganz energisch die Energybox, also die neuen Strom- und Gaszähler ablehnen, da diese auch Smartmeter sind!!!!

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/10/02/was-kann-getan-werden-energybox-elga-10-neue-geheimdienste-ttip-tisa-ceta-us-und-uk-truppen-raus-aus-deutschland/

Leute, die in der Öffentlichkeit auftreten und solch ein Handy benutzen, das sie während des Vortrages auch nicht abschalten oder weggeben, darf man nicht ganz ernst nehmen, denn sie sind willfährige Verkünder des Willens der Globalisierer – meist wissen sie es selber nicht, weil das Programm schon verhindert, dass es sich aufdeckt!

Alte Handys, die auch keine Fotofunktion haben, sollten wieder benutzt werden, doch auch nur für einen kurzen Anruf und nur für Kontaktnahme, bis wir dieses Problem gelöst bekommen haben. Die Leute sollen sich wieder verabreden und persönlich treffen statt stundelange Telefonate zu führen.

Ich bin wegen diesem Faktor mehr als besorgt, weil ich sehr gut darüber Bescheid weiß und erlebte wie sich das in der Realität auswirkt! Viele meiner Freunde glaubten mir nicht, so wird es euch vermutlich auch gehen, bleibt bitte dran und fangt bei euch selber an dieses Satanswerkzeug nicht länger zu benutzen!!!

Wie so oft schon wiederhole ich hier auch noch einmal, sie sagen und zeigen uns alles, auf ihre Weise, in Filmen, in Journalen, in Symbolen etc. wenn die Menschheit es dennoch nicht sehen will, wird sie ernten was geplant ist.

Wachsam sein!

Artikel zu Mindcontrol

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Noch ein sehr besorgniserregender Artikel dazu:

Farewell to escapism

Flucht vor der Technik ist nicht mehr möglich

Technology will track us down anywhere we go in 2015.
And we will no longer care

It was always an odd notion, when you think about it. Ordinary people should not want to escape. (gewöhnliche Menschen sollten nicht zu flüchten versuchen) Man is a social being; the agora, the coffee house and the department store are his chosen, crowded places. The direction of all invention, from writing to the telephone and beyond, has been to weave human beings closer in a constant hum of conversation. To opt out, into solitude or silence, was a choice that often seemed bizarre and had to be explained. Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631754-technology-will-track-us-down-anywhere-we-go-2015-and-we-will-no-longer-care-farewell-escapism

Das haben sie sich schön ausgedacht, die Elite hat schon ihre Refugien vorbereitet, um dem zu entkommen, was man für „gewöhnliche“ Menschen erdacht hat 😦

Leute, die versuchten vor Mindcontrol zu flüchten sagten mir, dass sie sogar in Höhlen und anscheinend menschenleeren Gegenden auch erreicht wurden und man ihnen in den Kopf hinein redete. Über die Skalarwellen und Global Scaling geht das alles. Dr. Konstantin Meyl und Hartmut Müller haben uns das technisch schon vielmals erklärt.

Es gibt eine Porphetie der nordamerikanischen Indianer – siehe LINK. Wir sind längst über das siebente Feuer hinaus, es gibt in Wahrheit wirklich keinen Platz mehr auf dieser Erde wohin man sinnvoll flüchten könnte. Eventuell nach Russland würde es noch Sinn machen. Mehrere Freunde von mir Russen, sind wieder zurück gegangen nach Russland, teilweise schon vor Jahren, sie sagten es sei dort alles besser und man hat einen freien Kopf, das alleine sei schon wieder ein besonderes Erlebnis.

Wir sind wirklich mit den Handymasten und den täglich sich vermehrenden Mastenwäldern zugestrahlt, dass es besser kaum noch gehen könnte, seit Wochen sind die Frequenzen heftig und unangenehm. Eine individuelle Besserung ist nur durch intesive spirituelle Arbeit möglich, sodass man sich selber aus dem Sumpf zieht! Das Geschäft mit Frequenzen booomt 😦

Aniishinabeg: Seventh Fire-Prophethy – Prophezeiung der sieben Feuer

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

and virtual reality gets real, page 112

Seeing and believing

Sehen und Glauben

Virtual reality will get closer to becoming a real business

Giant tentacles suddenly appear at the end of a corridor on the lower deck of a ship, enveloping the legs of an unsuspecting passenger and dragging him down a stairwell a few feet from where you are standing. Then a shipmate near you emits a blood-curdling scream after being skewered by a giant claw, which presumably belongs to the same beast. Panicking, you swivel round searching for another exit. But where can you go?

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631907-virtual-reality-will-get-closer-becoming-real-business-seeing-and-believing

Dazu wird sicher der eine oder andere Artikel finden, die unter anderem die Angstmache, die damit verbreitet wird untermauert. Wie die genaue Verschwörung mit diesem Geschäft aussieht kann ich mir nur als Versklavung für NWO vorstellen. Sollen virtuelle Programme, die so real sind, dass man sich selber darin findet nur Angst machen oder die Menschen komplett aus der mageren Realität heben, weil ihnen schon alles zu langweilig geworden ist, da sie mittlerweile am echten Leben total vorbeigehen? Ein Geschäft, das man mit welcher Zielgruppe sonst noch erfolgreich machen möchte – möglichweise mit Kindern und Jugendlichen?

Zur Angstmache: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/%E2%99%A5-das-blut-der-erde-%E2%99%A5-black-goo-ganz-falsch-verstanden-%E2%99%A5-die-erde-wehrt-sich-%E2%99%A5/

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Technology transforms the way people drive, page 118

It’s time for cars to talk

Es ist Zeit über Autos zu reden

Intelligent and connected technologies are about to transform driving, predicts Mary Barra

Harley Earl, the legendary General Motors design chief, once said, “My primary purpose has been to lengthen and lower the American automobile, at times in reality and always at least in appearance.” Earl succeeded on a grand scale in the 1940s and 1950s with a series of concept cars that often stretched close to 20 feet in length while rising to barely five feet in height. But underneath the chrome and tail fins was some serious thinking about what customers would want and need in the decades ahead, and the technologies that might do the job.

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631872-intelligent-and-connected-technologies-are-about-transform-driving-predicts-mary-barra-its-time

Hierzu fällt mir sofort ein, dass derzeit Autos auf die Straße kommen, die komplett ferngesteuert sind, man muss also gar nicht mehr selber fahren können. Als Leihauto sind die möglicherweise schon zu haben? Man denke dabei auch an den Unfall“ von Jörg Haider, der ganz bestimmt über die Fernsteuerung der Chips, die in den meisten aktuellen Autos bereits eingebaut wurden, zustande kam. Wer will sich denn ganz und gar einer komplett fremden Kontrolle ausliefern, das ist hier die Frage, sein Leben in die Willkür von XY geben?

Wem ist sein eigenes Leben nicht mehr wert als das, was irgendwer damit willkürlich und beliebig machen kann, was den eigenen gottgewollten Willen ganz unterbindet??????????????

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Hydrogen-powerd cars hit the road, page 115,

Foot on the gas

Fuß am Gaspedal

Hydrogen-powered cars hit the road

According to energy-industry wags, there are several candidates for the accolade of “fuel of the future…and always will be”. But whereas advanced biofuels and nuclear fusion can still make a fair claim to the title, hydrogen fuel cells will become a fuel of the present in 2015. Carmakers have spent more money and effort to harness hydrogen power than anyone else as they try to meet increasingly stringent emissions regulations around the world. And the industry is about to rev up its efforts, as Toyota and Honda put the first mass-market fuel-cell cars on their dealers’ forecourts. 

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631904-hydrogen-powered-cars-hit-road-foot-gas

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

while planes, boats and cars seek new world records, page 127

Going for it

Angebote

The quest for air, land and water records

Modern times offer little scope for fresh adventure. There are no new mountains to climb or uncharted oceans to cross, and few unprecedentedly daring things to do. But in 2015 a number of enterprising groups will push technology to its extremes as they seek to set new world records in the air, over land and on water. 

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631814-quest-air-land-and-water-records-going-it

Dazu gehört auch dieses Bild von dem Atomauto, das unter anderem auch im Zusammenhang mit David Cameron Aufsehen in London erregte.

Economist2014_cover_“üeol

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

And a space probe reaches Pluto, page 129

Year of the dwarf

2015 Das Jahr der Zwerge

Scientists will see strange new worlds—but perhaps with some familiar features

Orbital mechanics is one of the rare sciences that offers truly certain predictions. On July 14th 2015 America’s New Horizons space probe will fly past Pluto, a more distant object than any of its robot kind have visited before. At 50,000kph (31,000mph) it will skim within 10,000km of the icy surface, allowing its cameras to discern features the size of buildings—and to examine Pluto’s anomalously large moon Charon, too.

Artikel lesen: http://www.economist.com/news/21631810-scientists-will-see-strange-new-worldsbut-perhaps-some-familiar-features-year-dwarf

Was unsere Erde anbelangt kann sein, dass man uns ebenfalls ein ganz falsches Weltbild vorsetzte und unsere Erde eine Flache ist. Sogar Obama spricht von einem Treffen mit der Gesellschaft der Flachen Erde. Wenn es so ist, dann bedeutet dieser Artikel ganz was anderes als vorgegeben wird, aber auch das, dass man offiziell das Bild eines Globus, einer Kugel für die Erde aufrechterhalten will.

https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/erde-flache-erde-flache-welt-flat-earth/

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Nachtrag 7.10.2015: Danke Martha, für diesen Hinweis nach unserer Sicht sollte bereits im Frühjahr zur Mandelblüte die Ökonomie zusammenbrechen. Diese Fachzeitschrift hat ihren Artikel erst am 6.10.215 veröffentlicht und die Schlussfolgerung ist interessant, ich stelle sie AUCH hier herein beginnend mit der Schildkröte:

Economist2014_cover_“üeol//The Turtle – I loved turtles since I was a kid and collected them and made a turtle farm in my backyard.  They go about their business and never bother anyone else.  The marks above the turtle shell indicate fright.  This turtle has turned its head and alarm has overcome him.  Turtles have 5 toes on each leg.  This turtle only has 3 visible legs, not even a reflection of the fourth leg.  Thanks to an astute, SilverDoctors reader of my articles, and good friend in Phoenix, AZ, I became aware the turtle in this picture has 4 toes, 2 toes, and 3 toes on its legs.

4 is the 4th Quarter.  23 is the day.  October, 23, 2015 appears to be when The Elite plan to crash the world’s economies and quickly institute their one world government and one world currency in the ensuing chaos.

With Obama meeting with Zi, Putin, and the Pope, and others of the United Nations, last month, starting on September 23, 2015 (the day which I believe is the start of Daniel’s 70th Week) I suspect he laid out all or most of the plans but I do not know for sure.

And now the final image…

The Elite HAVE TO CRASH the economies of the world and form a one world government (NWO) and one world currency, which will give them total control of the world for their future bidding and pleasure.  If they do not do it now, the BRICS and their friends will gain world economic domination, in a very short time.  Originally, the IMF was supposed to announce a SDR currency change on October 20th but, on August 11, 2015, the Executive Board moved that date up as the current basket of currencies and their valuations have been extended to September 30, 2016. 

If you do a little math, you will find from October 24th, 2015 until the date of the Abomination of Desolation is 1230 days, inclusive and from October 24th, 2015 until the date I show as being Revelation 12:6 and 12:14 which is 4/6/2019 is 1260 days.  Obama begins his reign as Anti-Messiah in the one world Beast economic system on October 24th, 2015, after the Global Economic Crash of 2015.  The most likely date for that crash, according to the cover of The Economist magazine is October 23, 2015 as can best be determined.  All the clues are there and the other timeframes set and laid out plainly, in front of us.

geschrieben von einem Juden ganz offensichtlich – das sollte uns schon zu denken geben – zumal ich auch nicht verstehe was die errechneten Tage bedeuten:

May YHVH God bless you and keep you and shine His favor upon you as you strive to follow Him.

Shalom, 

Marshall

Ganzen Artikel lesen: www.silverdoctors.com/marshall-swing-the-elites-2015-global-economic-collapse-plan-exposed/ \\

Diese Deutung kommt auch meiner Prophetie für den 24.10.2015 sehr sehr nahe, wenngleich wir uns den Papst als Oberhaupt der NWO eher vorstellen können als Obama – am wahrscheinlichsten ist ein Team für 3 Bereiche – Spirituelle – Ökonomie – Militär – eine Art Dreieinigkeit der satanischen Weltordnung:

70 Jahre Vereinte Nationen | AnNijaTbés Prophezeiung für den 24.10.2015

the-Economist-2015-Events

2015 Annual MeetingsDer IMF/Veranstaltungskalender hat für 9.-11.10.2015 sein Jahrestreffen in LIMA/Peru: http://www.imf.org/external/index.htm

IMF Annual Report 2015 IMF Annual Report 2015

国际货币基金组织2015年年报

Informe Anual 2015 del FMI

Rapport annuel 2015 du FMI

Годовой отчет МВФ, 2015 год

2015年度 年次報告書

Es könnte sein, dass diese Veranstaltung einem geplanten Finanz-Chrash im Oktober voraus eilt. Die Erklärung von Marshall ist hochinteressant und durchaus plausibel – wenn sie stimmt wird nichts passieren, denn dann ist es uns erneut gelungen die Energie zu bannnen!!!

Wieso findet das IMF-Jahrestreffen in Peru statt?

Die Veranstaltungspläne für November und Dezember vom Economist hole ich demnächst nach:

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

Letzte zusammenfassende Seite unserer Dekodierung

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

The Economist Titelbild Vorhaben für 2015 – sie zeigen es uns in kryptischen Bildern u. Videos – “The World in 2015” – bitte um Beteiligung an der Dekodierung – Danke!

yin-yang-wahrheit-friede-by-annijatbe

70 Jahre Vereinte Nationen | AnNijaTbés Prophezeiung für den 24.10.2015

Im Schatten der Schatten – Mind Control – „Im Netz der Frequenzen“

Sehr geehrte Besucher auf w3000!
Die meisten von Ihnen werden mit dem folgenden Artikel zunächst nicht viel anfangen können.

Die Ungeheuerlichkeit von Mindcontrol (Gedankenkontrolle) ist meist nur jenen bekannt, die davon direkt betroffen sind, bzw. waren. Solchen Menschen haben das System der Gehirnwäsche direkt, durch Manipulation, als unfreiwillig untergeordnete Probanden, als Geheimnisträger, Schläfer für Geheimdienste, Mordaufträge oder zum Testen neuer Chips oder sogenannter „non lethal weapon“ – „Nichttödliche Waffen„, die jedoch still und unerkannt extrem tödlich sind, leidvoll kennengelernt.

Grazyna Fosar und Franz Bludorf haben viele Artikel zu diesem wichtigen Bereich geschrieben und bieten hier ihr wichtiges Buch „im Netz der Frequenzen“ an.

Es ist jedenfalls ratsam sich früher oder später mit diesem Bereich dennoch auseinander zu setzen, da teilweise sogar eine allgemeine Betroffenheit davon existiert. Dazu gehören die ausgestrahlten Frequenzen und Strahlen der Handymasten, das Fernsehen, die täglich verwendeten Mobiltelefone (Waffe gegen den Benutzer), welche Empfänger und Sender für Frequenzen verschiedener Art sind und für den Nutzer unbekannte, aber schädliche Effekte verursachen.

AnNijaTbé am 10.5.2014


Die psychozivilisierte Gesellschaft

Im Schatten von Mind Control

von Grazyna Fosar und Franz Bludorf

In der heutigen Zeit, am Anfang des 21. Jahrhunderts, kann man uns Erdlinge auch als „psychozivilisierte Gesellschaft“ bezeichnen. Das bedeutet keineswegs, dass unsere Gesellschaft psychologisch gesund oder etwa besonders zivilisiert wäre. Es heißt vielmehr, dass unsere Gesellschaft von einem Problem überschattet wird, und dieses Problem heißt Mind Control (zu deutsch: Gedankenkontrolle).

In diesem Schattenbereich haben selbst die Schatten noch Schatten.

Mind Control bedeutet „eine Welt, in der jeder menschliche Gedanke, jede Emotion, jede Wahrnehmung und jedes Bedürfnis kontrolliert werden können durch elektrische Stimulation des Gehirns.“ (Aussage des Forschungsdirektors der CIA, 1972)

Mind Control kann auf zwei unterschiedliche Arten ausgeübt werden: individuell und global.

Individuelle Mind Control bedeutet den gezielten Einsatz von Gedankenkontrolltechnologien gegen einzelne Personen. Global wird es in dem Moment, wenn die Manipulatoren sich eines Mediums bedienen, das sehr viele oder prinzipiell sogar alle Menschen erreichen kann. Hierzu gehören natürlich Radio, Fernsehen, Computer etc., aber auch im einfachsten Fall die Atmosphäre der Erde, die bestimmte elektromagnetische Frequenzen überträgt.

Es gibt in der Welt unserer Matrix auch eine ganze Zahl höchst exotischer Forschungsprogramme, die sich mit Kommunikation und menschlicher Wahrnehmung beschäftigen. Da ist zum Beispiel das Projekt LifeLog, das unter der Federführung des Information Awareness Office, einer Unterabteilung der Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) läuft. Es hat sich zum Ziel gesetzt, den gesamten Wahrnehmungsfluss eines Menschen aus der Ferne zu registrieren und zu überwachen. Dies dient nicht nur zur Bewußtseinskontrolle, sondern auch zur Erforschung kognitiver Prozesse im menschlichen Gehirn und zur Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz (mehr dazu in unserem Buch „Fehler in der Matrix“).

Experimente zur Mind Control haben in den vergangenen Jahrzehnten nicht nur Tausende von Tieren das Leben gekostet, sondern auch einer großen Zahl von Menschen das Leben auf Dauer zur Hölle gemacht, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche, und das lebenslang, d. h. so lange die Gepeinigten die Torturen aushalten.

Psychochirurgie live

Der erste wichtige Begriff, den wir in diesem Zusammenhang kennenlernen müssen, ist die Psychochirurgie.

Der Moskauer Psychologe Prof. Igor Smirnov steht in einem Operationssaal. Auf dem Operationstisch liegt ein Patient in leichter Narkose. Doch kein Chirurg wird seinen Körper heute aufschneiden. Die geplante Operation bezieht sich auf seine Seele. Fachlich nennt man das Verfahren Prozedur am offenen Bewusstsein.

 Abb. 1: Prof. Igor Smirnov

Neben dem Operationstisch befinden sich ein Elektroenzephalograph und einige andere medizinische Apparaturen zur Überwachung der Körperfunktionen (wie z. B. ein EKG), an die der Patient mit Hilfe einiger Elektroden angeschlossen ist, ferner ein ganz normaler Computer und ein geheimnisvoller Apparat, den Prof. Smirnov als „psychotronischen Generator“ bezeichnet. Dieser Apparat ist das Herzstück der ganzen Anlage und wird im Verlauf der Operation bestimmte, auf den Patienten zugeschnittene Frequenzen aussenden, die der Patient mit Hilfe eines Kopfhörers hören kann.

Der Patient ist nicht bei vollem Bewusstsein, während sein Gehirn diesen Frequenzen ausgesetzt ist. Er wiederholt nur monoton immer wieder ein und das selbe Wort. Mit der Zeit wird seine Sprache immer unartikulierter. Gleichzeitig steigt sein Puls auf 200 Schläge pro Minute. In diesem Moment löscht der psychotronische Generator einen Teil seiner Lebenserinnerungen für immer aus.

Nach dieser computergesteuerten Gehirnwäsche entsteht in seinem Bewusstsein ein gewisses Vakuum, das durch bereits vorbereitete Suggestionsinhalte aufgefüllt wird.

Die ganze Operation dauert nur ein paar Minuten, doch der Patient berichtet hinterher, es sei ihm wie mindestens vier Stunden erschienen.

An diesem Tag ist die ganze Prozedur recht glimpflich abgelaufen, aber in schweren Fällen ist es auch schon einmal zu einem Herzstillstand gekommen. Für solche Ausnahmefälle stehen auch alle notfallmedizinischen Apparate zur Reanimation bereit.

Um eine Bewusstseinsmanipulation mit derart chirurgischer Präzision durchführen zu können, ist natürlich zunächst einmal eine genaue Diagnose nötig. In dieser vorbereitenden Phase werden dem Patienten ebenfalls Signale von dem psychotronischen Generator ins Gehirn gesendet, die aber zunächst nur bestimmte unhörbare Fragen enthalten, die direkt an das Unbewusste gestellt werden. Das Gehirn beantwortet diese Fragen unmittelbar und ohne bewusstes Wissen des Patienten durch Veränderungen in den Gehirnwellen. Diese Veränderungen werden vom EEG registriert und im Computer gespeichert.

Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Psychotherapie erfahren weder der Patient noch der Arzt bei diesem Verfahren jemals, um welche Ereignisse aus der Vergangenheit es eigentlich geht. Mit der Speicherung der EEG-Daten im Computer ist der Diagnosevorgang abgeschlossen. Mit Hilfe einer speziellen Software berechnet der Computer statt dessen ein Frequenzmuster, mit dessen Hilfe die belastenden Bewusstseinsinhalte gelöscht werden können.

Dieses neu berechnete Frequenzmuster bildet die Grundlage für die psychochirurgische Operation, die wir Ihnen bereits geschildert haben. Zu diesem Zweck wird das Muster wieder einem Rauschen unterlegt und in das Gehirn des Patienten via Kopfhörer zurückgespielt.

Alle Patienten kommen zu Prof. Smirnov freiwillig. Er betont, die Methode nur zu Heilzwecken einzusetzen. Allerdings hat er es mittlerweile auch geschafft, seine Methode erfolgreich in den USA zu vermarkten.

Dr. Strangelove

Berühmt wurde Smirnov in den Vereinigten Staaten Anfang der neunziger Jahre, als er als Berater des FBI und der CIA fungierte, um das Drama um den geplanten Massenselbstmord der Sekte von David Koresh in Waco nach Möglichkeit zu verhindern. Und damit kommen wir schon zur Kehrseite der Medaille, denn Smirnovs Methode eignet sich nicht nur dazu, etwas aus dem menschlichen Bewusstsein zu löschen, sondern auch, um etwas einzupflanzen. Die Vorgänge in und um Waco beweisen es.

Smirnov hatte nämlich dem FBI vorgeschlagen, bei telefonischen Verhandlungen mit David Koresh über die Telefonleitung ein Rauschsignal zu übertragen, das in Koreshs Kopf die „Stimme Gottes“ (gesprochen von Charlton Heston) erzeugen und ihn zur Aufgabe auffordern sollte. Die anderen Sektenmitglieder sollten durch spezielle Frequenzmuster innerhalb des Rauschens mit den Stimmen ihrer Familienangehörigen eingeladen werden, zurück nach Hause zu kommen.

Die Amerikaner hatten dann allerdings die ganze Sache vermasselt, da sie Smirnov nicht richtig zugehört hatten. Anstatt nach seinem Verfahren die Informationen subliminal zu übertragen, spielten sie sie der Einfachheit halber über Lautsprecher ab. Das Ende ist bekannt.

Patente zur Mind Control

Ist das etwa nur Science Fiction? Schön wäre es, aber Sie irren sich. Die technischen Möglichkeiten zur Übertragung von Geräuschen direkt ins Gehirn von Menschen sind seit langer Zeit verfügbar. Schon seit dem zweiten Weltkrieg weiß man, dass bestimmte Sorten von Radar- und Mikrowellen im Kopf von Menschen Klick- und Brummtöne erzeugen können. Später wurden diese Verfahren weiterentwickelt zu kompletten Hörgeräten, die unter vollständiger Umgehung der Ohren jede gewünschte akustische Information direkt im Kopf eines Menschen entstehen lassen können (z. B. US-Patent Nr. 4,858,612 für Philip L. Stocklin vom 22.8.1989 und US-Patent 4,877,027 für Wayne B. Brunkan vom 31.10.1989).

Abb. 2: Einige US-Patente zur Mind-Control-Technologie: Geräte zur drahtlosen Übertragung akustischer Informationen direkt ins Gehirn sowie die „Silent Sound-Technologie“.

Gedacht waren diese Erfindungen ursprünglich als Hörhilfen für Gehörlose, kamen aber zumeist nicht in den Handel, da sie vorher aus Gründen der nationalen Sicherheit der USA als geheim eingestuft wurden.

Damit nun jede der bestrahlten Personen nur die individuell für sie bestimmte Botschaft erhält, müssen natürlich bestimmte persönliche Resonanzfrequenzen ermittelt und verwendet werden. Doch auch diese Technologien sind keinesfalls Zukunftsmusik. So hält z. B. Robert G. Malech bereits seit 1976 ein Patent (Nr. 3,951,134) auf ein Gerät, das drahtlos aus der Entfernung die Gehirnwellen eines Menschen messen, analysieren, verändern und dann wieder ins Gehirn zurückspeichern kann.

Noch neuzeitlicher ist der „biophysikalische Verstärker“ Miranda, den eine russische Rüstungsfirma im Auftrag des Verteidigungsministeriums in Moskau entwickelt hat. Miranda wird inzwischen auf der Basis eines Kooperationsvertrages zwischen KGB und CIA vom 24. 9. 1999 auch in den USA produziert.

„Miranda“ sendet die gewünschte Information zunächst mit einer willkürlichen Trägerfrequenz auf den Menschen. Gerät der Körper der Person dazu nicht in Resonanz, so startet automatisch eine Analyse, die zu einer schrittweisen Anpassung an die individuelle Situation führt, bis die persönliche Frequenz des Menschen gefunden ist.

Von diesem Moment an ist der Mensch vollkommen hilflos in der Gewalt der Person, die ihn mit Miranda angepeilt hat.

Geklonte Emotionen

Der Hauptangriffspunkt der individuellen Mind Control ist natürlich das Gehirn, wobei die Zentren im Vordergrund stehen, in denen Emotionen erzeugt bzw. interpretiert werden. Hierzu gehören die Temporallappen (Schläfenlappen) und das limbische System im Zwischenhirn (Hippokampus und Amygdala, wie die Leser von „Vernetzte Intelligenz“ ja bereits wissen).

Es zeigte sich nämlich, dass das Einspeisen von Emotionsclustern in das Gehirn ein viel machtvolleres Instrument ist als das Übertragen bloßer verbaler Suggestionen. Die Stimulation von Gehirnregionen, in denen Emotionen und Gefühle sitzen, führt zu Entscheidungen.

Die Frequenzmuster des Gehirns, die bei bestimmten Emotionen auftreten, sind bereits intensiv erforscht worden und können teilweise bereits im Computer synthetisch erzeugt werden. Man spricht auch von „geklonten Emotionen“.

Laut einem Report des Microwave Research Department am Walter Reed Army Institute kann das gezielte Einspeisen geeigneter elektromagnetischer Frequenzen in das menschliche Gehirn vier mögliche Auswirkungen haben:

 

  • Verdummung bis zur Debilität
  • Erzeugung innerer Stimmen und anderer akustischer Halluzinationen
  • Störung von Bewegungsmustern und Handlungen
  • Stimulation kontrollierter Verhaltensweisen

 

Schon eine kleine Änderung der Frequenz von ca. 0,01 Hertz kann erhebliche Unterschiede in der Wirkung nach sich ziehen. Jedes individuelle Nervensystem ist selektiv in bezug auf die Frequenzen, auf die es am meisten reagiert.

Was hier so nüchtern technisch klingt, führt im Falle der tatsächlichen Anwendung bei einem ahnungslosen Menschen zu einer menschlichen Tragödie:

Janine in der Falle

Nach ihrem Studium der Soziologie absolvierte Janine J. aus Neuseeland ein postgraduiertes Studium der Kriminologie, um später in den Polizeidienst zu gehen. Zu dieser Zeit, Anfang der neunziger Jahre, begannen sich seltsame Leute für sie zu interessieren. Zu Anfang waren diese Aktivitäten sehr subtil, doch schon bald wurden sie erheblich drastischer. Man klopfte an ihre Haustür, ließ früh morgens oder spät nachts ihr Telefon klingeln und verfolgte sie auf dem Campus. Einer dieser „Agenten“, wie Janine sie nannte, folgte ihr praktisch auf Schritt und Tritt.

  Abb. 3: Janine J. nach Abschluß ihres Studiums

Zuerst glaubte sie, man interessiere sich für ihre Forschungen für ihre Magisterarbeit, für die sie ein recht sensibles Thema gewählt hatte. Doch auch nach Abschluss ihres Studiums, als die Arbeit veröffentlicht war, setzten sich die Belästigungen fort und verstärkten sich sogar. Janines Telefon wurde überwacht, es gab Übergriffe auf ihr Bankkonto, und ihre Post wurde geöffnet. Sogar ihr Bankschließfach, in dem sie persönliche Dokumente aufbewahrte, wurde durchsucht, und es wurden handschriftliche Anmerkungen mit ihrer gefälschten Unterschrift angebracht. Freunde stellten ihr seltsame Fragen, als ob sie dazu von jemandem veranlasst worden wären.

1993 und 1994 startete ein regelrechter „Rachefeldzug“. Ihr Auto wurde mehrfach beschädigt, Dinge verschwanden aus ihrem Haus und tauchten ebenso plötzlich wieder auf. Weiterhin erfolgte das Klopfen an ihrer Tür, und wenn sie öffnete, war niemand draußen. Sie fand fremde Fußspuren im Garten und hörte nachts Geräusche an ihren Fenstern. Seltsame Männer beobachteten sie vom Auto aus oder setzten sich an den Nebentisch, wenn sie ins Café ging. Janine traute sich kaum noch aus dem Haus und begann um ihr Leben zu fürchten. Eines Abends fuhr ein Wagen mehrmals mit aufgeblendeten Scheinwerfern direkt auf sie zu und bremste erst wenige Meter vor ihr ab. Sie erhielt telefonische Morddrohungen.

Eingaben bei der Post, der Bank und der Menschenrechtskommission wurden wegen fehlender Zuständigkeit zurückgewiesen. Eine Petition an den Premierminister wurde erst beantwortet, als Janine einen Anwalt einschaltete. Man erklärte, dass keine Ermittlungen gegen sie laufen würden. Selbst Briefe an Bürgerkomitees und Amnesty International wurden nicht beantwortet.

Dann, Ende 1994 begann der eigentliche Horror – in Form elektromagnetischer Folter. Janine berichtet: „Als es anfing, gab es keine Warnung. Zuerst wurde ich meines Schlafes beraubt. Nacht für Nacht, über Monate, wurde Schlaf durch puren Terror ersetzt. Dieses wurde durch Strahlungen produziert, die mein Schlafzimmer überschwemmten. Ich wurde schnell desorientiert, ängstlich und konfus, unfähig, die Tragweite von dem, was mir geschah, zu begreifen. Mein Körper schmerzte, meine Augen waren blutunterlaufen. Meine Haut rötete sich und begann um die Augen und die Nase qualvoll zu jucken. Meine Hände wurden fleckig und rauh. Meine Wahrnehmung wurde unscharf, als übermäßiges Licht in meinem Schlafzimmer pulsierte und meine Augen blind machte. Mein ganzer Kopf dröhnte mit einem ununterbrochenen Schwall elektronischer Geräusche. Dieses umfasste Bilder und Stimmen, die vermutlich auf Mikrowelle moduliert waren, und häufige laute Geräusche, wie das Zuschlagen von Türen, raubten mir meinen Schlaf. Ich wurde wechselnden Frequenzen ausgesetzt, die von durchdringendem Kreischen bis zu tiefen, dröhnenden Geräuschen reichten. Ein ununterbrochenes, statisches Geräusch befiel mein linkes Ohr, während der Rest durch mein rechtes Ohr fuhr. Ich wurde bewusstlos und fiel auf meine Knie, außerstande, einen Fuß vor den anderen zu setzen, um zu gehen. Ich fühlte einen schrecklichen Druck, der meinen Kopf wie eine Zange umschloss. Diese elektronische Folter war unerträglich, im Stehen wie im Liegen, der Tod wäre für mich eine Erlösung gewesen. 1996 wurde ich dann zunehmend krank. Mein Körper kollabierte durch diese Übersättigung, und ich kam mit einer plötzlichen akuten Gallenblaseninfektion und einer nachfolgenden Pneumonie ins Krankenhaus.

Abb. 4: Versengungsspuren an einem Fensterladen im Schlafzimmer im Haus von Janines Mutter

Wenn elektromagnetische Wellen und Strahlen irgendjemandes Körper bombardieren, gibt es keine Gnade, nur Grausamkeit. Frequenzen, die normalerweise außerhalb der menschlichen Wahrnehmung liegen, beeinflussen das Gehirn und die Sinneswahrnehmung. Sie verursachten eine starke Unruhe, und ich hatte große Angst vor einem Grand-Mal-Anfall oder sogar einer Gehirnblutung. Weiterhin werden intensive Geräusche angewendet, das Opfer sieht Funken und weißes Licht, die hinter den Augenlidern einen Bogen bilden. Es wurde nachts stärker, und ich war plötzlichen Spannungen ausgesetzt, die meinen Körper zu zerreißen schienen, zuerst feuerte es in meinen Kopf, elektronische Schläge führten zu einer Nierenstauung, zu Konvulsionen in meinen Muskeln und zu Zuckungen in meinen Füßen. Häufig dauerte dies die ganze Nacht, bis ich schließlich aus Erschöpfung und Krankheit einschlief, etwa gegen drei oder vier Uhr morgens.“

Janine wurde im Laufe der Zeit zunehmend empfindlich, selbst gegen die elektromagnetische Ausstrahlung normaler Haushaltsgeräte. In ihrer Verzweiflung verließ sie mit ihren zwei Töchtern das Haus und zog zu ihrer Mutter. Doch die Belästigungen gingen weiter, wenn auch in abgeschwächter Form, und bedrohten nun auch die alte Mutter, die sich ohnehin gerade erst von einer Krebserkrankung erholte.

Es bestand zeitweise sogar akute Feuergefahr, da durch die gerichteten Energiestrahlen Fensterläden und Gardinen im Schlafzimmer angesengt wurden (Abb. 4).

Janine und ihre Mutter richteten weitere Petitionen an den Premierminister, die wiederum zurück­gewiesen wurden. Auch Ärzte waren außerstande, der Frau zu helfen. Später erhielt sie Einblick in ihre medizinischen Akten, wonach sie als „neurotische Person“ eingestuft wurde, die „zu behandeln und dann fortzuschicken“ sei.

1997 reiste Janine nach Sri Lanka, um einen anderen Betroffenen solcher Psychoattacken zu treffen. Diese Reise sollte ihr ganz unvermutet ein wichtiges Beweisstück liefern. Auf dem Flughafen nämlich löste sie Alarm aus, als sie durch die Sicherheitsschleuse ging. Sie wurde einer demütigenden Leibesvisitation und einem militärischen Verhör unterzogen. Da man nichts bei ihr finden konnte, ließ man sie schließlich wieder laufen. Was immer den Alarm ausgelöst hatte, musste sich in ihr befinden.

Eine Röntgenaufnahme ihres Schädels brachte Gewissheit. Tief in ihrem Gehirn sind zwei metallische Implantate zu erkennen. Der hinzugezogene Arzt, Dr. Godfrey, schrieb ihr folgenden Brief:

„Liebe Mrs J.,

nachdem ich Kopien Ihrer Röntgenaufnahme und des Reports des Radiologen gesehen habe, bin ich sicher, daß Sie in der Tat zwei identisch aussehende Fremdkörper haben, zentral tief gelegen zu den frontalen Knochen und nahe zu den Frontallappen des Gehirns. Ich habe nie etwas Ähnliches zu diesen Objekten auf einem Röntgenbild gesehen. Sie sind undurchlässig für Röntgenstrahlen, metallisch und könnten zweifellos ‚elektronisch’ sein. Ich werde tun, was immer ich kann, um Ihnen zu helfen, einen Chirurgen zu finden, der sie entweder entfernen oder zumindest verhindern könnte, daß sie Ihr Gehirn beeinflussen, wenn das letztere in der Tat die passendere Vorgehensweise sein sollte.

M.-E. Godfrey”

Abb. 5 (links): Auf der Röntgenaufnahme von Janines Schädel sind deutlich zwei metallische Implantate zu sehen. (die Untersuchung wurde durchgeführt von Graeme Marlow Macdonald, MB BS, Neurochirurg, Auckland Hospital, New Zealand)

Abb. 6 (oben): Solche „Stimoceiver”-Implantate wurden damals in der Psychochirurgie zu Experimenten benutzt.

Janine fand heraus, daß ihr diese Implantate vermutlich bereits kurz nach ihrer Geburt 1949 im Krankenhaus eingesetzt worden waren. Sie war ein Adoptivkind, und die Operation erfolgte, noch bevor sie ihren neuen Eltern übergeben wurde. Bereits seit etwa 1947 wurde mit dieser Form der Psychochirurgie experimentiert. Die eingepflanzten Sender wurden als „Stimoceiver“ bezeichnet (ein Kunstwort, zusammengesetzt aus „Stimulation“ und „Receiver“ – Empfänger, Abb. 6). Die Methode wurde später durch den bekannten Yale-Neurochirurgen Dr. José Delgado weiterentwickelt.

Es sieht also danach aus, dass Janine J. schon ihr ganzes Leben lang Versuchskaninchen von Mind-Control-Forschern ist, wobei sie die ganze Palette, angefangen von den etwas archaischen Implantaten über offenen Psychoterror bis hin zu den modernen Methoden der direkten Beeinflussung durch gerichtete Energie erdulden musste. Durch die Röntgenaufnahme und das ärztliche Gutachten hat sie jetzt sogar handfeste Beweise in der Hand, dass sie nicht nur „neurotisch“ ist. Ob ihr allerdings seither mehr Glauben geschenkt wird, darüber ist nichts bekannt.

Absolute Isolation

Man muss ausdrücklich festhalten, dass die künstliche Erzeugung aller genannten Symptome durch elektromagnetische Frequenzen heute technisch machbar ist. Zwar wird die bloße Existenz solcher Geräte nach wie vor offiziell geleugnet, doch die Patente existieren und können von jedermann eingesehen werden.

Es geschieht nicht oft, daß Menschen in einem solchen Fall es wagen, Ärzte einzubeziehen. Wie bezeichnet unsere Medizin schließlich einen Menschen mit den geschilderten Symptomen, der Stimmen hört und die Ursache in irgendeiner finsteren Organisation vermutet? Die Diagnose „paranoide Schizophrenie“ ist da natürlich naheliegend.

Schlimmer noch: Es ist nach heutigem Wissen unmöglich festzustellen, ob ein Mensch schizophren ist oder ob er das Opfer solcher Mind-Control-Experimente geworden ist. Schließlich weiß die Medizin bis heute nicht, was Schizophrenie überhaupt ist, sondern kann nur ihre Symptome beschreiben: Halluzinationen, Realitätsverlust, Persönlichkeitsspaltung, Stimmungsschwankungen, Verlust der logischen Denkfähigkeit usw.

Ein objektiver Nachweis, dass ein Fall von Mind Control vorliegt, ist jedoch in der Regel sehr schwer zu erbringen, zumindest seit die Technik so weit fortgeschritten ist, dass man allein mit elektromagnetischen Frequenzen arbeiten kann und daher keine metallischen Implantate mehr braucht, die noch bis Anfang der achtziger Jahre zuweilen auf Röntgenbildern nachgewiesen werden konnten.

So werden Mind-Control-Opfer in unserer Gesellschaft mehr und mehr in eine absolute Isolation getrieben, da sie von Nichtbetroffenen in der Regel weder Verständnis noch Hilfe zu erwarten haben.

Was noch seltsamer ist: Manche von ihnen gehen mit ganz konkreten Beschuldigungen gegen bestimmte Behörden an die Öffentlichkeit. Wenn also diese Behauptungen falsch sind, sollten diese Menschen doch eigentlich entweder verklagt oder in die Psychiatrie eingewiesen werden. Doch in der Regel geschieht gar nichts. Sie werden einfach ignoriert.

Kein Betroffener hat auch je – trotz teilweiser intensiver Nachforschungen und Erfahrungsaustausch mit anderen Opfern – irgendein wirklich funktionierendes Mittel zur Gegenwehr finden können.

Es ist uns aus Deutschland ein Fall bekannt, in dem Ärzte dem Betroffenen Glauben schenkten, ebenfalls Anwälte, und doch waren sie alle zusammen angesichts der Fakten hilflos und wußten nicht, wie sie weiter vorgehen sollten.

Speziell in den USA sind einige wenige Fälle bekannt geworden, in denen mehrere Angehörige einer Familie gleichzeitig die genannten Symptome entwickelten. Diese Fälle sind besonders wichtig, da es doch sehr unwahrscheinlich ist, dass mehrere Menschen gleichzeitig eine Schizophrenie entwickeln.

Neue Nachbarn – Eine „schrecklich nette Familie“

Die Familie von Joyce und Earl aus Oregon ist seit fast 10 Jahren Opfer einer Mind-Control-Attacke. Sie wendeten große Mengen privater Gelder auf, um objektive Beweise zu sammeln, und dennoch hat bis heute niemand etwas für sie unternommen. Alles begann, als eines Tages in das Nachbarhaus von Joyce und Earl neue Nachbarn einzogen…

Zunächst sah es nur danach aus, als ob die Nachbarn besonders unangenehme Zeitgenossen waren. Immer wenn Joyce aus dem Haus gingen oder im Garten arbeitete, pfiffen sie oder riefen ihr obszöne Ausdrücke hinterher. Sie feierten laute Parties bis spät in die Nacht, bei denen große Mengen Alkohol und vermutlich auch Drogen konsumiert wurden.

Dann eines Tages wurde Joyce plötzlich direkt durch innere Stimmen belästigt, die ihr die gleichen obszönen Schimpfworte zuriefen, teilweise aber auch ihre eigenen Gedanken laut wiederholten. Gleichzeitig hatte sie ein Gefühl, von einem elektrischen Strom durchflossen zu werden. Die Blutgefäße ihrer Haut traten hervor, die Augen tränten, es kam zu unkontrollierbaren Muskelkontraktionen. Alle vier Stunden, rund um die Uhr, hörte sie einen grellen Piepton in ihren Ohren. Sobald sie nachts einschlafen wollte, weckten die Stimmen sie wieder auf.

Gleichzeitig zeigten die Nachbarn Joyce und Earl bei der Polizei an, weil sie „in ihren Luftraum eingedrungen“ seien und sie „anschauen“ würden. Die Nachbarin fotografierte Joyce im Garten und erklärte dabei ihrer Tochter, dass das „eine Irre“ sei.

Earl bemerkte, dass der Nachbar eine Satellitenschüssel auf dem Dach hatte, die exakt auf ihr Haus gerichtet war.

Auch die Freunde des Sohnes von Joyce und Earl konnten Zeugen der Stimmenübertragungen werden. Als sie auf dem Computer der Familie ein Videospiel spielen wollten, ertönten die Stimmen aus dem Lautsprecher, ebenso aus der Stereoanlage, als sie eine CD abspielen wollten.

Das Auto der Familie, das Haus und die Pflanzen im Garten wurden von Unbekannten mit Farbe besprüht.

Die Familie schaltete das FBI ein, die NSA und alle möglichen sonstigen Behörden, doch nichts geschah. Schließlich beauftragten sie eine private Sicherheitsfirma und einen Privatdetektiv. Die Sicherheitsfirma untersuchte das Haus. Der Messtechniker sagte, dass „etwas Lustiges“ in der Telefonsteckdose im Schlafzimmer vor sich gehe (das dem Nachbarhaus am nächsten gelegen ist). Er sagte, der Nachbar sei nicht besonders klug, und dass sein Computer vermutlich mit ihrem Computer „sprechen“ könne. Kurz darauf wurde die Sicherheitsfirma verkauft und arbeitete nicht länger für die Familie.

Earl kaufte einen Funkscanner und konnte mehrere Frequenzen der „Eindringlinge“ registrieren. Mehrmals konnte er Bandaufzeichnungen von Gesprächen anfertigen, in denen mehrere Leute darüber stritten, „nicht zu senden, nur zuzuhören“. Dabei fielen auch wieder die üblichen obszönen Ausdrücke.

Joyce und Earl flogen nach Arizona, um sich in einer fremden Gegend, wo sie niemand kannte, psychiatrisch untersuchen zu lassen. Beide wurden als vollkommen gesund eingestuft.

Doch die Nachbarn zeigten Joyce kurz darauf als „gewalttätig“ an, unterstützt durch die örtlichen Polizeibehörden. Sie wurde aufgefordert, die örtliche psychiatrische Klinik freiwillig aufzusuchen, ansonsten würde man sie in Handschellen dorthin bringen und 30 Tage einsperren. Joyce ging freiwillig. Man attestierte ihr eine „paranoide Schizophrenie“ und behielt sie 10 Tage in der Klinik, wo ihr starke Psychopharmaka verabreicht wurden, und das alles, obwohl ihr Mann, ihre Söhne und deren Freunde die Stimmen auf Band aufzeichnen und dann beim Abspielen auch hören konnten.

Gleichzeitig ging der Psychoterror der Nachbarn weiter. Man beschoss die Familienmitglieder im Garten mit Heftklammern. Earl filmte den Vorgang mit seiner Videokamera. Die Polizei unternahm nichts. Sie fuhren auf Earl mit großer Geschwindigkeit zu und zwangen ihn, beiseite zu springen, obwohl er nach einem Unfall etwas gehbehindert war. Gleichzeitig beobachteten Joyce und Earl, wie die Nachbarn immer wieder große Mengen von Gerätschaften, Kabeln usw. aus dem Auto ins Haus oder wieder zurück schleppten. Joyce wurde auf dem Heimweg von der Arbeit von Männern in einem schwarzen Lieferwagen verfolgt, der sie gewaltsam auf einen bestimmten Highway abdrängen wollte. Joyce notierte sich die Autonummer, doch wieder unternahm die Polizei nichts.

Bei der Ausfahrt aus der Garageneinfahrt wurde Joyce vom Wagen der Nachbarin geschnitten, so dass sie ausweichen musste. Joyce fand Gelegenheit, schnell ein Foto der Situation zu machen. Die Nachbarin zeigte Joyce daraufhin wegen verkehrswidrigen Fahrens und Blockierens ihrer Einfahrt an. Vor Gericht konnte Joyce das Foto als Beweis vorlegen, und das Verfahren wurde niedergeschlagen. Gegen die Nachbarin wurde auch nicht wegen der Falschaussage vorgegangen.

Bald fing auch Earl an, die Stimmen direkt zu hören. Teilweise kamen sie laut hörbar anscheinend aus seiner oder aus Joyces Brust. Earl entwickelte die gleichen körperlichen Symptome. Erst jetzt kam die Familie durch gemeinsame Freunde in Kontakt zu anderen Betroffenen, denen ganz Ähnliches geschehen war.

Als Joyce eines Tages wegen einer anderen Sache das örtliche Krankenhaus aufsuchen musste, stellte sie fest, dass ihre gesamten Krankenakten aus dem Computer spurlos verschwunden waren…

Die Suche nach der persönlichen Frequenz

Bei aller Schwierigkeit einer objektiven Beweisführung in einem Bereich, wo „selbst die Schatten noch Schatten haben“ scheint es doch zumindest einige Fälle zu geben, in denen bislang gesunde Menschen nicht einfach schizophren wurden, sondern in verbrecherischer Weise und ohne ihr Wissen Experimenten ausgesetzt wurden. Die technische Möglichkeit solcher Manipulationen – man kann es nicht oft genug betonen – steht außer Frage.

Was jedoch keiner beantworten kann, auch die Betroffenen nicht, ist die Frage nach Sinn und Zweck dieser unmenschlichen Foltermethoden. Weder aus den Aussagen der inneren Stimmen – die ohnehin meist nur sinnloses Geplapper von sich geben – noch aus anderen Indizien kann in irgendeiner Weise abgeleitet werden, wer etwas von diesen Praktiken haben könnte und was sein Gewinn wäre.

Geht es womöglich nur darum, den Effekt der persönlichen Frequenzen der Menschen genauer zu studieren und besser handhaben zu lernen? Fast könnte man diesen Verdacht hegen, denn es kursieren schon seit längerer Zeit Vermutungen in professionellen Kreisen dass man in diesen persönlichen Frequenzen im Grunde eher ein Hindernis sieht und daher hauptsächlich daran interessiert ist, Methoden zu entwickeln, um diese zu umgehen.

Das wahre Ziel wäre es also keineswegs, bestimmte Einzelpersonen zu manipulieren, zu kontrollieren und dadurch natürlich auch zu malträtieren. Wer immer hinter diesen finsteren Projekten steckt – es geht ihm um uns alle, um die globale Kontrolle der Massen.

Eine Checkliste für eigene Gegenstrategien

Was kann man also einem Menschen raten, der glaubt, das Opfer einer Mind-Control-Attacke zu sein? Das Wichtigste ist es, zuerst möglichst viele beweiskräftige Informationen zu sammeln, bevor man auch nur daran denkt, Ärzte oder Anwälte ins Vertrauen zu ziehen. Dabei gilt es natürlich systematisch vorzugehen. Am besten holen wir uns Rat bei den wahren Experten – den Militärforschern der DARPA im Pentagon. Dort läuft zur Zeit das Projekt Total Information Awareness (totale Informationswahrnehmung), das sich mit Koordinationsstrategien und Arbeitsabläufen bei der Beschaffung und Auswertung von Informationen befaßt. Es ist sehr lehrreich und empfehlenswert, sich die Reihenfolge des Vorgehens genau einzuprägen:

  1. Entdecken
  2. Klassifizieren
  3. Identifizieren
  4. Zurückverfolgen
  5. Verstehen
  6. Verhindern

(Genaueres dazu im Buch „Fehler in der Matrix“).

Für eine Privatperson ist es natürlich äußerst schwierig, diese einzelnen Punkte wirklich abzuarbeiten, aber wenn man eine so umstrittene Sache wie eine Mind-Control-Attacke wirklich nachweisen will, führt wohl kein Weg daran vorbei.

Um so „altmodische Dinge“ wie die persönliche Privatsphäre (O-Ton Pentagon, s. „Zaubergesang“) zu überwinden und für Mind Control transparent zu machen, bedarf es eines allgemeinen Zugangs zu den Gehirnen aller Menschen, also einer Technologie, die etwas anders funktioniert als die bislang beschriebene.

Grundvoraussetzung ist ein Medium zur Übertragung elektromagnetischer Frequenzen, dem alle Menschen ausgesetzt sind oder das zumindest große Teile der Menschheit erreicht. Neben den bekannten Massenkommunikationskanälen wie Fernsehen, Radio und Computer kommt hierfür vor allem unsere gute alte Atmosphäre zum Tragen. Dabei geht es keineswegs um Indoktrination durch herkömmliche Formen der Propaganda. Auch bei der globalen Mind Control werden natürlich die Informationen unhörbar, d. h. subliminal, übertragen, um die Möglichkeit einer kritischen Auseinandersetzung mit den Manipulationsinhalten von vornherein auszuhebeln.

Aber das geht jetzt schon in den Bereich der globalen Mind Control.

Literatur:

José M. R. Delgado: Physical Control of the Mind. Toward a Psychocivilized Society. 1969. USA.

Grazyna Fosar, Franz Bludorf: Zaubergesang. Frequenzen zur Wetter- und Gedankenkontrolle. Argo-Verlag, Marktoberdorf 2002.

Grazyna Fosar, Franz Bludorf: Fehler in der Matrix. Leben Sie nur, oder wissen Sie schon. Michaels-Verlag, Peiting 2003.

Grazyna Fosar, Franz Bludorf: Im Netz der Frequenzen. Michaels-Verlag, Peiting 2004.

Steven Metz, James Kievit: The Revolution in Military Affairs and Conflict Short of War. U.S. Army War College, Strategic Studies Institute, Carlisle Barracks, PA 17013-5050.

Grazyna Fosar & Franz Bludorf – Im Netz der Frequenzen – Elektromagnetische Strahlung – Gesundheit und Umwelt – Was man darüber wissen muss

http://www.fosar-bludorf.com/mindcontrol/index.htmGroßer Dank gebührt Grazyna Fosar & Franz Bludorf

%d Bloggern gefällt das: