Hoia Baciu: So finster der Wald – so seltsam die Ereignisse

Veröffentlicht am 06.06.2016

NWO: Die EU Maske fällt. Erstes Land – Rumänien – führt ECTR „EU-TOLERANZ“-Gesetz ein

Danke Saheike,
diesen Beitrag muss ich unbedingt nochmals dezidiert, mit herzlichem Dank an Mythen Metzger, bringen. Wer heute noch immer glaubt, dass jene, die sich selber als Weltmacht verstehen, vor irgendetwas, dass mit Gewalt zu erzwingen wäre, zurückschrecken würden, es NICHT machen würden, weil es gegen die Menschenrechte, gegen die Menschenwürde und gegen das Leben an sich ist, der träumt aber sowas von….. 😦

Ich muss noch hinzufügen, dass diese allerdings die „Rechnung“ für ihre permanenten Verbrechen ebenfalls vorgesetzt bekommen und auch zu bezahlen haben…. auch das muss klar gesehen und verstanden sein. Nicht der Missbrauch, der Bruch irdischer Gesetze/Vereinbarungen alleine wird Sühne fordern, nein, es gibt auch eine Abrechnung mit den Gesetzen des Lebens direkt, denen sich keiner je entziehen kann.

Hier die Videos und Berichte, welche diesem Video vorauseilen.

Unbedingt überall posten!

~~~

In diesem Beitrag wird aufgezeigt, wie die Bespitzelung des Nachbarn, organisiert funktioniert!

AnNijaTbés Kommentare Beantwortung vom 13.3.2016

~~~

Überwachungsstaat Österreich ~ das Staatsschutzgesetz ~ Regierung gegen Bürger

~~~

Darum geht es, STASI 3000, Maulkorb bis unter die Haut 😦
Im Video wird berichtet, dass ein Land bereits diesen Wahnsinn eingeführt hat.
Die Institutionen und deren Leiter existieren längst, nicht nur in Rumänien – es ist alles nachzulesen!
In Österreich ist Erhard Busek dafür verantwortlich 😦

Toleranzgesetz der EU muss unbedingt verhindert werden!

~~~

Das „ohne uns“ ist mehrdeutig zu verstehen!

Die Strategiepapiere des Pentagon samt Budgetplanung für 2017 wollen die Weltmacht… ohne uns!!!

~~~

Kommentare zu den Übergriffen rund um Silvester 2015-2016 in Deutschlands Großstädten und deren Randbezirke

~~~

Eines würde ich mir auch von Mythen Metzger wünschen, wenn er seine guten Berichte, vor allem wenn sie negativer Kunde sind, die möglichen kommenden Ereignisse auch in der Möglichkeitsform zu belassen und nicht schon im Vorweg ins sichere JETZT zu verbalisieren. Beispiel: „der WIRD ins Gefängnis kommen“ ist ganz schlecht… wer will denn das mit Sicherheit wissen wollen???? Es sollte heißen „der würde möglicherweise ins Gefängnis kommen“… …aber schon diese oder ähnliche Ansagen, die eindeutig als Drohung/Bedrohung zu verstehen sind, sollte es gar nicht geben müssen.

annijatbes-sprueche-karten-zeit-waehlen-1-w3000

Sprache: Alles hat seine Ursache im Denken und Fühlen – Denken erzeugt Gefühle – Gefühle erzeugen Gedanken – Heilung durch die richtige Anwendung der Sprache – Wogopologie – Wortalchemie

~~~

NWO: Die EU Maske fällt. Erstes Land führt „TOLERANZ“-Gesetz ein

Veröffentlicht am 17.03.2016

Die INTOLERANZ der „TOLERANTEN“ wird zum Gesetz, wenn wir es uns gefallen lassen!!
„Grenzenlose Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft“
Das erste NWO Gesetz ist da – es ist soweit!
https://www.youtube.com/watch?v=Cvp4-
Gesetzesvorschlag auf dem Server des EU-Parlaments:
http://www.europarl.europa.eu/meetdoc
ECTR:
http://ectr.euDignity Watch
http://europeandignitywatch.org/de/ho
Quelle: YouTube Kanal Mythen Metzger
https://www.youtube.com/watch?v=4eePF
Weitere interessante Informationen (+FLYER, AUFKLEBER, BÜCHER, SONDERDRUCKE ÜBER WETTERKONTROLLE, DIE WAHRE (ELEKTROMAGNETISCHE/SKALARE) URSACHE DES TSCHERNOBYL-GAU;+ URANMUNITION-EINSATZ; DOPPEL-DVD) finden Sie auf: http://www.chemtrail.de/

~~~

Hier die EU-Gesellschaft welcher die NGOs unterstehen

Über European Dignity Watch

European Dignity Watch ist eine gemeinnützige Nicht-Regierungs-Organisation mit Sitz in Brüssel, der „Hauptstadt Europas“.

European Dignity Watch verteidigt die drei wichtigsten Säulen der Gesellschaft: Persönliche Freiheit und Verantwortung, Grundrechte und -freiheiten, sowie den Schutz und die Stärkung der Familie.

Wir tun dies auf drei Wegen:

Information

Wir sind bei den Europäischen Institutionen ständig präsent. Wir beobachten sie und versorgen unser Netzwerk mit Informationen aus erster Hand. Wir bemühen uns, Ihnen kritische Informationen rechtzeitig und gut verständlich zukommen zu lassen. Unsere Information ist knapp und präzise und hält Sie über alle Fragen, die das Leben, die Familie und die Grundfreiheiten betreffen, auf dem neuesten Stand.

Interessensvertretung

Wir verfolgen relevante Gesetzgebungsprozesse und die politische Agenda in den Europäischen Institutionen und betreiben aktivesInteressensvertretung für die Würde der Person zur Verteidigung unserer Grundfreiheiten. In Zusammenarbeit mit unseren Netzwerk-Partnern setzen wir uns für unser gemeinsames Ziel ein: Freie und gerechte Gesellschaften in Europa.

Netzwerk

Wir unterhalten ein Netzwerk von NGOs, Meinungsführern, Experten und Gleichgesinnten in ganz Europa. Wir geben ihnen die notwendige Information und Unterstützung, die unsere Netzwerk-Partner brauchen, um auf europäischer Ebene auf wichtige Entscheidungsprozesse Einfluss nehmen zu können. Wir antworten auf das wachsende Bedürfnis von Menschen und Organisationen, in ganz Europa miteinander zu kooperieren und bieten dafür Hilfe an.

http://europeandignitywatch.org/de/ueber-uns/ueber-european-dignity-watch.html

~~~

Toleranz für TOTALunterjochung – ECTR – Das EU-Gesetz samt Durchsetzungsorgan für die Totalunterjochung der EU-Bürger steht!

ectr - totale unterjochung der europaer durch ectr - eu-gesetz

~~~

unmittelbar erkannte Bedrohungen, Warnungen, können hier gefunden werden:

https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/drohung-bedrohung-alarmstufe-rot/

~~~

Ein freiwilliger Verzicht auf die Meinung-, und Meinungsäußerungsfreiheit wird bereits durch den §130 und den §3h, verlangt. Seit es diese Gesetze gibt, gingen sogar schon Anwälte in den Knast. Ich bin aktuell auch davon bedroht 😦

Heute etwas zu tun, was total gesetzeskonform in jedwede Richtung ist, garantierte derzeit und auch schon früher niemandem, dass nicht im Nachhinein von der satanischen Macht ein Gesetz geschaffen, das rückwirkend in Anwendung gebracht wurde. Aaron Russo berichtete darüber aus den USA, in Frankreich wurde für und wegen Robert Faurisson ein Gesetz ähnlich dem 130er geschaffen, erst NACHDEM er seine Forschung veröffentlicht hatte und er wurde rückwirkend für etwas bestraft und eingesperrt, dass zu der Zeit, als er forschte und das Ergebnis veröffentlichte, vollkommen legal im Sinne der existierenden Gesetze war.

Die UN hat zu diesem Gesetz folgendes festgestellt:

Menschenrechtsverletzung

§ 3h des Verbotsgesetzes
menschenrechtswidrig!

Genfer Beschluss der 102ten Session
11.-29.Juli 2011 – CCPR/C/GC/34 Abs.49

in diesem Beschluss heißt es:

Gesetze, welche den Ausdruck von Meinungen zu historischen Fakten unter Strafe stellen, sind unvereinbar mit den Verpflichtungen, welche die Konvention den Unterzeichnerstaaten hinsichtlich der Respektierung der Meinungs-, und Meinungsäußerungsfreiheit auferlegt.”

Das gilt bindend auch für den § 130 in Deutschland!

http://www.ruf-ch.org/RF_Archiv/2012/1/UN-Menschenrechtsbeschluss.html

Darauf gibt es nur eine Antwort:
Keiner verzichte freiwillig auf seine Rechte!!!!

~~~

America Freedom To Fascism – einer der wichtigsten Filme von Aaron Russo!!! Deutsch und English

Rentenbeiträge sinken rückwirkend – Zehntausende EU-Beamte bekommen mehr Gehalt dadurch

Rentenbeiträge sinken rückwirkend

Zehntausende EU-Beamte bekommen mehr Gehalt

Beamten, Europa, Gehälter, Plus, Rentenbeiträge, Zuwachs

Freitag, 15.11.2013, 06:43

 EU-Beamten sollen trotz Nullrunde mehr Gehalt bekommen

EU-Beamten können trotz Nullrunde mit mehr Gehalt rechnen – bis zu 240 Euro im Monat. Der Grund: Die Rentenbeiträge werden einem Medienbericht rückwirkend bis Juli drastisch gesenkt. Dadurch steigt das Einkommen der Eurokraten.

viaRentenbeiträge sinken rückwirkend: Also doch: Zehntausende EU-Beamte bekommen mehr Gehalt – Wirtschafts-News – FOCUS Online – Nachrichten.

Danke Herta, für die Zusendung dieses Beitrags!

~~~

Diese ca. 240 Euro monatlich, welche die EU-Beamten durch diese Maßnahme mehr und noch dazu rückwirkend bekommen, ist benahe ein Monatsgehalt eines EU-Bürgers der Oststaaten!

Womit sollen die EU-Vasallen generell und speziell auch noch eine Erhöhung der ohnehin schon unverschämten Besoldung verdient haben???

Etwa durch die Beteiligung am Genozid der Europäer
Die EU treibt einen Genozid der Stammbevölkerung Europas!

oder

Der Bankenrettung
Nigel Farage – nehmen Sie ihre Euros aus der Bank sonst sind sie weg!

oder

der Enteignung der EU-Bürger

EU beschließt Enteignungsklausel

Es gibt nur eine Antwort:

eu-raus

Zur Veranschaulichtung wie „GERECHT“ die Werte in Europa verteilt sind:

Geld und Gehalt in Bulgarien

Bulgarien ist auch für osteuropäische Verhältnisse ein sehr armes Land. Das durchschnittliche Monatseinkommen liegt bei gerade einmal 300 €. Damit befindet sich Bulgarien am Ende der Lohnskala aller EU-Länder. Das Wachstum ist allerdings bemerkenswert: Allein vom Frühjahr 2008 bis zum Frühjahr 2009 sind die Gehälter um sagenhafte 16,3 Prozent gestiegen. In privaten Unternehmen können Arbeiter etwa 500 € im Monat verdienen. Der gesetzliche Mindestlohn für einen Vollzeitjob liegt aber immer noch bei nur 110 € im Monat.

Viele Westeuropäer verdienen allerdings trotzdem genauso viel wie in ihrer Heimat, da sie aus ihrem Unternehmen nach Bulgarien geschickt wurden. Erfreulich auch, dass in Bulgarien noch ein Weihnachtsgeld in Höhe eines Monatsgehaltes üblich ist.

Der durchschnittliche Beschäftigte in Bulgarien verdient aber wesentlich weniger. Eine Krankenschwester verdient brutto im Monat nur 250 €, ein Arzt mit 300-360 € auch nur etwas mehr. Bei bulgarischen Führungskräften können die Verdienste zwischen 400 und 1500 € schwanken.

Die Lebenshaltungskosten sind dementsprechend niedrig. Allerdings sind die Preise in Touristenorten oder großen Städten wie Sofia schon höher. Hier häufen sich mittlerweile auch internationale Supermärkte. Eine Schachtel Zigaretten etwa bekommt man schon für durchschnittlich 1,75 €.

Durchschnittseinkommen der Rumänen

1€ = 4.3771 RON (BNR Wechselkurs vom 01.02.2013)
Durchschnitt gesamt: 1.538 RON (ca. 351€)
Quelle: Nationalinstitut für Statistik

Einkommen in Österreich

VERGLEICHEN SIE IHR GEHALT!

Anstehend: Brutto-Jahrsgehälter für 2010. Angaben in Euro-

IT & EDV, Materialwirtschaft

IT-Consulting 66.300
Datenbankdesigner 66.300
Datenbankverwalter 48.200
EDV-Projektmanager 62.700
EDV-Hotline-Supporter 34.700
System-Programmierer 65.000
Netzwerkbetreuer 49.100
Einkäufer 59.000
Lagerverwalter 41.500
Logistikplaner 53.000
Materialwirtschafter 51.450
Supply Chain Manager 59.000

Finanzen

Bilanzbuchhalter 56.000
Buchhalter 40.500
Controller 60.500
Lohnverrechnung 53.000
Interne Revision 56.500
Sachbearbeiter 39.500
Rechnungswesen 27.685

Produktion

Produktionsleiter Industrie 53.185
Produktionsleiter Bau 49.100
Produktionsleiter Metall 49.700
VorarbeiterIn
MeisterIn 35.500
MontiererInnen 29.700
FacharbeiterIn 27.620
Angelernte ArbeiterInnen 23.200

Öffentlicher Dienst

LehrerInnen Sekundar 47.685
LehrerInnen Primar 37.902
SpitalsärztInnen 71.310
Dipl. Krankenschwester 32.025
Pflege-Hilfskräfte 22.993
PolizistInnen (ohne Kripo) 43.552
Kindergärtnerin 18.600
Vertragsbedienstete 27.082
MeisterIn 33.600
ReferatsleiterIn (Akad.) 34.200
AbteilungsleiterIn (Akad.) 43.100
Hauptabteilungsleiter (Akad.) 48.600
Sektionschef (Akad.) 54.500
SoldatIn 35.200
Sozialversicherungsang. 35.500

Hilfsarbeitskräfte

Reinigungspersonal 12.900
Hilfsarbeiter allgemein18.998
Produktion 23.200
HilfsarbeiterIn Lager 16.534
TransportarbeiterIn 21.663
HausmeisterIn 25.351
BauhilfsarbeiterIn 21.725

Land- und Forstwirtschaft

GärtnerInnen 15.950
Waldarbeiter 29.690
Ackerbauer 7.590 – dieser Betrag ist ein Skandal!
FischerIn 17.985

Verkauf

Büro
VerkäuferIn 15.730
Sekretariatskräfte 22.576
Bank-Schalterbedienstete 35.900
KassierInnen Einzelhandel 14.130
Büro-Hilfskräfte 11.940

Gastronomie

KellnerInnen 11.470
KöchInnen 17.640
Barkeeper 11.470
Hotelangestellte 12.530

Handwerksberufe

Schlosser/Mechaniker 31.720
Maurer 27.070
Elektriker 30.500
Möbeltischler 24.600
KfZ-Mechaniker 27.300
Werkzeugmacher 29.200
VorarbeiterIn, MeisterIn 35.340
Drucker 27.420

Transportgewerbe

KraftfahrzeugfahrerIn 27.630
Lkw-Fahrer 27.680
Baggerfahrer 30.300
GabelstaplerfahrerIn 28.000
Airline-MitarbeiterIn 47.200

Selbstständige

Büromaschinenhersteller 32.800
Einzelhändler 21.300
Deichgräber 16.000
Fahrzeugbauer 26.700
Fahrzeughändler 24.550
Frühstückspensionsbesitzer 10.500
Forstwirt 21.800
Haushaltshilfe 11.200
Immobilienmakler 24.000
Koch 23.050
Kulturveranstalter 16.490
Kunststoffverarbeiter 38.450
Maschinenbauer 34.200
Messtechniker 35.800
Metallverarbeiter 49.800
Modistin 13.900
Optiker 35.900
Schmuckdesigner 14.500
SchneiderIn 11.600
Tankstellenbesitzer 24.550
Versicherungsmakler 16.345 – diesen Betrag glaube ich nicht – er muss ein vielfaches sein!!!

Ärzte (selbstständig)

Allgemeinmediziner 75.470
Dermatologe 111.110
HNO-Arzt 111.110
Orthopäde 111.110
Tierarzt 36.600
Zahnarzt 96.300

Forschung

Laborassistenz (qual.) 38.000
Laborassistenz (Akad.) 47.500
Techn. Entwicklung (Akad.) 42.000

Führungskräfte

Vorstandsvorsitzender 205.000
Geschäftsführung 125.000
Marketingleiter 120.000
IT & EDV-Leiter 119.000
Leiter Forschung 127.000
Leiter Recht 119.000
Leiter Finanzen 121.000
Einkaufsleiter 118.000
Leiter Verwaltung 114.000
Werbeleiter 112.000
Abteilungsleiter EDV 109.000
Abteilungsleiter Finanz 107.500
Abteilungsleiter Personal 91.000
AL Produktion 96.000
AL Forschung 72.000
AL Einkauf 104.000
AL Verwaltung 83.000

Politiker – sie erzeugen nichts was von irgendwen gebraucht wird – dafür bekommen sie mehr als alle anderen, welche das Leben in Österreich sichern!

Bundespräsident 319.872
Kanzler 285.600
Vizekanzler 251.328
Nationalratspräsident 239.904
Minister 228.480
Landeshauptleute 228.480
Rechnungshof-Präs. 205.632
Staatssekretäre 205.632
Landesräte 205.632
Volksanwälte 182.784
Nat.-Rat-Abgeordnete 114.240
Bundesrats-Mitglieder 57.120

793 Euro Mindestpension, mehr Rezeptgebühr ab 2011

Die Anzahl der Mindestpensionisten (wahrscheinlich ca. 1,5 Millionen)  in Österreich ist nicht auffindbar aber errechenbar ist ganz einfach, dass ein Mindestpensionist 11.102 Euro Jahresgehalt hat, was weniger ist, als ein EU-Abgeordneter pro Monat bekommt , das sind mindestens 12.000 Euro, dazu kommen noch Zulagen. Weiters ist evident, dass die Mindestpensionisten mit Vollpension mindestens 35-45 Arbeitsjahre abgedient haben, und dennoch sich mit diesem Gehalt/Pesion/Rente an der Armutsgrenze in einem der reichsten Länder der Welt – in Österreich – befinden!

Ein EU-Abgeordneter hingegen arbeitet SO VIEL…    wenn er überhaupt anwesend ist:

EU-Parlamentarier0

Jeder leere Platz kostet ebenfalls 12.000 Euro pro Monat!!!

EU-Parlamentarier1

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier2

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier3

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier4

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier5

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier6

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier7

12.000 € (monatlich)

EU-Parlamentarier8

12.000 € (monatlich)

Ausstieg aus dem System ist eine generelle Antwort auf diese Zustände!

Migrantenproblem gelöst!!!

Austro-Schweizer Gefängnis-Projekt aufs Eis gelegt – swissinfo

Die Schweiz will vorläufig in Rumänien kein Gefängnis zusammen mit Österreich bauen. Für Bern steht Rumänien nicht im Vordergrund.

Beim Treffen von Bundesrat Blocher mit seinem österreichischen Amtskollegen Böhmdorfer in Wien kam auch Schengen zur Sprache.

Die Schweiz hat ab 1. Februar die Visumpflicht für Rumänen abgeschafft. Doch seien Straftäter aus diesem Land „nicht das Hauptproblem“, sagte der Schweizer Justiz- und Polizeiminister in Wien anlässlich seines Besuchs bei seinem österreichischen Amtskollegen Dieter Böhmdorfer und Innenminister Ernst Strasser.

weiterlesen: Austro-Schweizer Gefängnis-Projekt aufs Eis gelegt – swissinfo.

~

BITTE ~ unbedingt lesen! Der INUAKINER – Inuaki

~

Rumänische Autoarbeiter unter Druck

Die EU und die Konzerne vernichten auch noch die Autoindustrie in Europa!

Raus mit dieser EU aus unseren Nationalstaaten!

Ford in Belgien / Peugeot in Frankreich

wsws.org – 13.02.2013

Seit Mitte der neunziger Jahre haben zahlreiche Autokonzerne ihre Produktionsstätten von West- nach Osteuropa verlagert, um von den dortigen Niedriglöhnen und schlechten Arbeitsbedingungen zu profitieren. Dies ging oft mit Kürzungen und Entlassungen in westeuropäischen Werken einher. In Osteuropa sind dadurch aber keine sicheren Arbeitsplätze entstanden. Die Arbeiter verdienen nicht nur Hungerlöhne, sie leben auch unter der ständigen Gefahr, ihre Arbeit wieder zu verlieren, weil die Konzerne in Länder mit noch niedrigen Löhnen ausweichen. Die weltweite Wirtschaftskrise hat diese Entwicklung zusätzlich verschärft.

Während Konzerne wie Opel, Ford, PSA Peugeot Citroën, Renault und Fiat in westeuropäischen Staaten Werke schließen, die Löhne senken und Massenentlassungen durchführen, geraten auch die Arbeiter in den osteuropäischen Staaten unter wachsenden Druck. Typisch in dieser Hinsicht ist der rumänische Autohersteller Dacia, eine Tochter des französischen Renault-Konzerns. Dacia hat im marrokanischen Tanger eine Produktionsstätte errichtet, die letztes Jahr in Betrieb ging, und will dort im Endausbau 400.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren.

viaRumänische Autoarbeiter unter Druck.

~~~

Belgien: Gewerkschaften unterdrücken Arbeitskampf bei Ford

~~~

%d Bloggern gefällt das: