„Der Bauer und sein Prinz“ – Spielfilm kommt gut an!

Danke Bernhard!

5Postkarte_flyeralarm_JPEGS.indd

DER BAUER UND SEIN PRINZ | Trailer [HD]

Liebe Freunde,

am vergangenen Donnerstag sahen wir im Kino in Passau den neuen Film von Bertram Verhaag „Der Bauer und sein Prinz“. Der Kinosaal war übervoll besetzt und der Applaus hörte zum Schluss fast nicht mehr auf. Wer dabei war oder wer den Film schon gesehen hat, wird bestätigen, dass diesen Film jeder sehen sollte. Er zeigt eindrucksvoll, dass man heute sehr wohl noch gesund produzieren kann und dies sogar rentabel ist. Auch Prinz Charles muss für seinen Betrieb schwarze Zahlen erwirtschaften, und das macht er.

Warum bin ich der festen Überzeugung, dass den Film alle sehen sollten, um einem die Augen zu öffnen:

  • Ich kann hier mitreden, weil ich früher selbst ein „amtsberatungsgeschädigter Vollgasbauer“ war, bis ich merkte, warum die Beratung so erfolgt. Der Kontakt zu vielen Fachberatern der Firmen öffnete mir die Augen und ich erkannte, wie die amtliche Beratung gesteuert wird. Gut, dass es noch wenige dort gibt, die gegensteuern. Aber die werden meistens diskriminiert. Wenn bestimmte Herbstherbizide im Frühjahr danach Pilzkrankheiten auslösen usw., damit der Landwirt immer weitere Spritzmittel braucht. Usw. usw. usw.
  • Ich telefonierte letztes Jahr mit einem Institutsleiter im Osten Deutschlands. Dort werden seit einiger Zeit nur noch „Nichtauftragsuntersuchungen“ gemacht. Was heißt das? Wenn jemand heute z.B. Rückstandsuntersuchungen machen lässt, dann beantragt er die Untersuchung eines bestimmten Stoffs, z. B. DON-Wert. Das wird dann untersucht und muss auch bezahlt werden. In diesem Institut sucht man nach Pflanzenschutzmittelrückständen, die niemand in Auftrag gibt. Der Professor sagte mir ganz klar: „Wir finden so viel, dass eigentlich die meisten Spritzmittel sofort verboten werden müssten, weil in Futter- und Lebensmitteln hohe Rückstände vorhanden sind“. Die Folgen sind Krankheiten bei Mensch und Tier, was den Umsatz der Pharmaindustrie ankurbelt. Das wird aber alles verschwiegen. Welcher Politiker würde sich aber trauen, dies zu fordern, wenn sogar der DBV sich für die Pflanzenschutz- und Pharmaindustrie einsetzt? Naja, der Präsident ist ja zugleich Vorsitzender der Agrarindustrielobby FNL und damit verpflichtet, deren Wünsche zu vertreten. Warum deckt den Skandal niemand auf?
  • WICHTIG: Es muss ja nicht gleich alles BIO sein. Man kann übergangsweise auch konventionell gesund erzeugen. Um alles zu lernen, empfiehlt es sich, Schritt für Schritt auf mehr natürlich umzustellen. Ihr werdet sehen, wie gut das läuft. Wir arbeiten im Betrieb zwar schon fast ganz biologisch, aber ohne Zertifizierung (oft Geldschneiderei). Es stimmt wirklich, dass man mit einmal Striegeln im Getreide etwa 50 kg Stickstoff je ha mobilisiert, die man nicht nachstreuen muss, vom gesparten Unkrautmittel ganz zu schweigen. Oder dass Schädlinge von selbst verschwinden, wenn man nicht mehr behandelt (z.B. Getreidehähnchen). Ein Pflanzenschutzvertreter sagte einmal, wir wollen die Schädlinge ja nicht alle ausrotten, sondern nur eindämmen. Sonst bräuchten die Bauern künftig ja nichts mehr spritzen. Ebenso beizen wir Getreide schon lange nicht mehr – mit bestem Erfolg.
  • Felix Prinz zu Löwenstein schrieb das Buch. „Wir werden uns künftig ökologisch ernähren oder gar nicht mehr“. Auch dieses Buch sollte jeder Bürger einmal lesen. Mag sein, dass konventionelle Vollgaslandwirtschaft kurzfristig geringe Geldvorteile bringt. Der Gesamtbetriebsertrag ist aber bei natürlicher Bewirtschaftung eindeutig höher. Wie Prinz Charles klar erklärte: „Wir müssen dem Boden auch wieder etwas geben und nicht nur nehmen“. Durch Pestizide wird das Bodenleben immer weniger und deshalb braucht man immer mehr Dünger und künstlich hergestellte chemische Stoffe, oder auch intensivere und kraftraubende Maschinen zur Bearbeitung. Das bestätigen viele ehemalige Vollgasbauern. Und Ertrag ist nicht nur die Masse auf dem Erntewagen, sondern der gesamte Rest aus Einnahmen, Ausgaben, Bodenstabilität und Fruchtbarkeit, auch noch nach Generationen. Ebenso aber auch die Folgen – oder Nichtfolgen – von Mensch und Tier, die als nächsten Schritt die erzeugten Produkte zu sich nehmen.

Um den Film noch mehr Menschen zugänglich zu machen, bitte ich alle: Druckt die Anlage „Pressestimmen“ aus und gebt sie den regionalen Kinobetreibern oder sendet sie diesen per Email (oder gleich diese Info). Die Adressen der Kinos jeder Region sind im Internet leicht zu finden. Bittet sie, den Film auch ins Programm aufzunehmen. Dies ist ja auch nicht umsonst, denn bisher melden die Kinos überall volles Haus, wenn der Film gezeigt wird. Unterstützt euer Kino auch bei der Werbung für den Film.

Kürzlich waren wieder etwa 50.000 Menschen in Berlin und demonstrierten für gute Lebensmittel und eine natürliche Landwirtschaft. Bisher habe ich keine einzige Stimme gehört, die dies ablehnt. Gegenstimmen kommen nur von den abhängigen Organisationen und deren Helfershelfern, weil sie dagegen sein müssen. Hierbei vor allem der Deutsche Bauernverband. Wenn man weiß, dass heute 98 % der deutschen Agrarpresse vom BV kontrolliert werden, ist es ein Leichtes, z.B. in den Wochenblättern die Falschpropaganda zu verbreiten. Eine kleine Blamage neben der Großdemo war die Paralleldemonstration: „Wir machen EUCH satt“. Die Verantwortlichen geben also bereits zu, dass es ihnen in der Massentierhaltung nur noch darum geht, uns SATT zu machen, egal wie. Nein, wir wollen künftig aber nicht nur unseren Magen füllen, sondern gesund essen und leben. Als Alibi bringt man neue Programme, wie das „Tierwohllabel“ und viele Bauern lassen sich wieder fangen. Ich war hierzu beim Anfangsgespräch in NRW dabei, aber das reichte mir. Man diskutierte über 4 Cent Zuschlag beim Fleischpreis, vor allem aber, welches Vielfache davon man den Erzeugern vorher abzieht, damit es beim Konsumenten gut aussieht, die Industrie aber den Profit hat. So macht man die Landwirtschaft noch abhängiger und die hier aufgezeigten Verbesserungen sind reine Augenwischerei. Hört doch endlich auf mit diesem Betrug.

Wem diese Email zu scharf war, den kann ich trösten. Scharf hin oder her wird zwar egal sein, weil wir künftig wirklich keine andere Wahl haben, als dies Prinz zu Löwenstein im Buch sagte oder Prinz Charles im Film erklärt. Auch wenn die Wahrheit viele noch nicht vertragen. Trösten deshalb, weil dies vorerst mein letztes Rundmail hierzu sein wird. Meine öffentliche Mission ist erfolgreich beendet. Ich werde mich künftig einem ganz anderen Thema mit voller Kraft widmen. Auch hier geht es um eine totale Abhängigkeit von Konzernen, die wir durchbrechen müssen. In meinem Kopf „stromt“ es bereits seit Jahren. Wir brauchen eine Energiewende ohne Abhängigkeit. Jeder Bürger soll künftig unabhängig sein von Stromkonzernen. Jeder soll leicht seinen Strom selbst erzeugen und verbrauchen können. In dieser neuen Herausforderung agiere ich bereits seit langer Zeit. Packen wir es alle zusammen an. Eines kann ich heute schon mit Gewissheit sagen: „Die geplante Stromtrasse wird bereits nicht mehr gebraucht, wenn sie noch nicht einmal fertig ist“. Ich werde mich zu diesem Thema bald wieder melden. Wir können heute schon ein Konzept vorstellen, den Strom selbst zu erzeugen, nachhaltig zu speichern und zu verbrauchen, wann es passt. Eine intelligente Steuerung hierzu entwickeln wir derzeit. Und wir sparen damit die monatlichen Stromkosten.

Wer hier künftig nichts mehr erhalten will, sende mir bitte eine Email, damit ich die Adresse löschen kann. Wer für mich zu diesem neuen Thema wichtige und interessante Infos hat, sende mir diese unbedingt zu. Ich freue mich auch über Anregungen und Meinungen, ebenso aber auch über fundierte Mitstreiter. Lasst mir euere Meinung wissen.

Viele Grüße aus dem Passauer Land

Feilmeier Josef

www.feilmeier.info

Der Unterschied zwischen Nahrungsmittel und LEBENSmittel! sehr wichtig – bitte unbedingt weiterleiten!!!

Der Bauer ist ein Landschaftspfleger – Hüter der Natur – Bewahrer des natürlichen Gleichgewichts der Böden und Wälder – der Bauer ist der wichtigste Mensch in einem Land! Ein HOCH für alle Bauern – dass diese ihr Selbstbewusstsein und ihre wahre Berufung wieder begreifen! DANKE!

Bauer vs. Landwirt – Robert Stein im Gespräch mit Hubert Krimbauer

Published on Jan 24, 2015

Im Zuge der „Grünen Woche“ demonstrierten 50.000 Gegner des neuen Freihandelsabkommen TTIP in Berlin. Sie befürchten keinerlei Kontrolle mehr über zukünftige Gesetzgebungen und Ratifizierungen zu haben.

Doch nicht nur das Verhindern von TTIP ist für die nachhaltige und zukunftssichere Feldbewirtschaftung notwendig, sondern auch der Rückzug zu einer bäuerlichen Landwirtschaftskultur – weg von großindustrieller Bestellung der Felder, ohne dass der Bauer überhaupt weiß, was da auf seinen Äckern passiert.

Hubert Krimbacher ist ein Bauer, kein Landwirt, wie er betont. Im Gespräch mit Robert Stein berichtet er über die Vorteile der bäuerlichen Kultur und wieso es unabdingbar ist, dorthin zurück zu kehren.

~~~~

Danke Karl!

Dein Kommentar:

Mir ging es genau so als ich jung war und jetzt bin ich stolz, dass ich in einer Bauernfamilie aufwachsen durfte.

Es gibt nun Landwirte, die das zwar verstehen was Hubert Kimbauer sagt, ob sich die noch die berechtigte Frage stellen, wie bei den heutigen Marktpreisen ein Bauer mit seiner Familie überleben soll?

Ich habe bewusst das Wort noch im Satz … noch berechtigte Frage … verwendet. Den Grund sehe ich in immer dramatischer werdenden Aktionen, um den Geldmarkt zu stabilisieren und so werden Futtermittel Importe nicht mehr in diesem Ausmaß wie bisher möglich sein.

Die zwangsläufige Folge wird sein, das sich Nahrungsmittel in die Richtung eines gerechten Preises entwickeln. Lebensmittel vor allem Biolebensmittel wesentlich mehr gefragt werden und auch einen höheren Preis erzielen als Nahrungsmittel.

Der Trent geht bereits in diese Richtung, auch wenn sehr viele Biowaren noch z.B. aus Rumänien importiert werden. Aber auch unabhängig zu sein von Faktoren die außerhalb liegen werden zunehmend an Bedeutung gewinnen.  Noch ist es nicht so weit, aber der Zusammenbruch des Kartenhauses und aller Lügengebäude steht uns kurz bevor.

Wer meine Info- Mails immer gelesen hat kann unschwer diesen Zusammenhang erkennen. So oder so steht die Gesellschaft vor einer sehr großen Herausforderung, aber sie wird bewältigt werden.

Gut wer darauf vorbereitet ist!

Zum Weiterleiten an Freunde

Für jene Freunde, die nicht wissen was der Unterschied zwischen Nahrungsmittel und Lebensmittel ist eine Erklärung.

Die Landwirtschaft ist eine Bodenwirtschaft und Landwirtschaft funktioniert nicht ohne Boden.

Produkte, die aus solchen Bauernhäusern an die Konsumenten verkauft werden und besonders jene von heimischen Biobauern sind echte Lebensmittel.

Die Produktion ist an den vor Ort zur Verfügung stehenden Grund und Boden gebunden.

Produkte, die ohne Boden produziert werden sind bestenfalls Nahrungsmittel aber keine echten Lebensmittel.

Die Nahrungsmittelproduktion wird hauptsächlich von der Industrie betrieben.

Liebe Grüße
Karl

lebensmittel gerettet

http://at.myfoodsharing.org/#howto

~~~

Sepp Holzer und Eike Braunroth im Einklang mit der Natur

~~~

gentechnikfreiheit gentechnikfrei ohnegentechnik

~~~

Agnihotra Feuerritual

Agnihotra

Die richtige Zeit  Sonnenaufgang und Sonnenuntergang – für Agnihotra – hier berechnen: http://www.heigl-verlag.de/agnitimer.html

hk-blume-1-rd

WIE MAN AGNIHOTRA DURCHFÜHRT

Jedermann und Frau kann Agnihotra ausführen. Tausende haben selbst erfahren, dass Agnihotra Stress reduziert, die Gedanken klarer werden, der allgemeine Gesundheitszustand sich verbessert.

Agnihotra braucht eine Reihe spezieller organischer Materialien:

Gefäss :

Die Pyramide: Pyr kommt aus dem Griechischen und bedeutet Feuer; mid heißt Mitte. Die Pyramide war also ursprünglich ein Gefäss für Feuer in der Mitte. Im Falle der Agnihotra Kupfer-Pyramide treten bestimmte Proportionen hinzu: vier Seiten (Kanten, Ecken) werden ergänzt durch drei abgestufte Flächen je Seite.

Agnihotra-Untensilien-kAgnihotra-Kupfer-Pyramide-k

Für das Agnihotra ist eine Kupferpyramide in vorgeschriebener Grösse nötig. Die Grösse ist 14,5 cm x 14,5 cm oben, 5,25 cm x 5,25 cm unten und 6,5 cm hoch. Die Pyramiden Form des Behälters ist sehr wichtig. Pyramiden Kräfte sind bekannt dafür, dass sie elektromagnetische und kosmische Kräfte akkumulieren.

Vibratorische Effekte gewisser Metalle wie Kupfer oder Gold sind ebenfalls weitverbreitet bekannt. Wenn speziefische Substanzen in einer Kupferpyramide verbrannt werden mit speziefischen Mantras bei exakter Zeit des Sonnenaufgang/Sonnenuntergang, dann ist garantiert, dass ein spezieller Effekt resultiert.

Kupfer steht im periodischen System der Elemente in der Mitte. In der Astrologie/Alchemie wird Kupfer dem Planeten Venus zugeordnet. Sein Atom zeigt strukturell Analogien zur Pyramidenform, so daß eine (harmonische) Resonanz zwischen makrokosmischer und mikrokosmischer Struktur besteht. Diese Resonanz verstärkt die (physikalisch messbaren) Schwingungseffekte während der Feuer-Zeremonie. Schließlich steht Kupfer als Essenz des Mineralreiches, welches das nächste, das Pflanzenreich, nährt:

DIE BESTANDTEILE AUS DEM PFLANZENREICH

„Die Pflanzen kommen entwicklungsgeschichtlich aus dem Meer und haben in Millionen von Jahren den ganzen Planeten erobert. Sie haben sogar die Zusammensetzung der Erdatmosphäre so geändert, daß wir Menschen hier leben können.  Alle Beigaben im Agnihotra haben im Kern eine starke medizinale Eigenschaft.

Reis:

Agnihotra-Reisschale-k Agnihotra-Naturreis-k Agnihotra-Reisportionen-vorbereiten-k

 

Für Agnihotra sollten nur ganze Körner Reis, wenn möglich unpolierter oder brauner Vollkornreis, verwendet werden. Wenn die Reiskörner zerbrochen sind, bleibt vielleicht die chemische Analyse dieselbe – aber die feinenergetische Struktur ist unterbrochen; aus diesem Grunde besagt die alte Wissenschaft der Bioenergie, daß solche Reiskörner nicht für das heilende Agnihotra-Feuer benützt werden sollten.

Reis ist im Wesen eine solare Pflanze, im Wasser-Feuer geboren. Sie vereinigt diese Polaritäten in sich und nach der asiatischen Lehre von Yin und Yang ist Reis völlig ausgeglichen. Wohl auch aus diesem Grunde ist es in etlichen Ländern (u.a. in Italien) Brauch, Reis über Hochzeitspaare zu streuen. Der Reis repräsentiert auch die Frucht-Qualität, die Essenz des Pflanzenreichs. Ideal ist es, wenn man für Agnihotra, Naturreis verwendet, da dieser noch keimfähig ist.

DIE BESTANDTEILE AUS DEM TIERREICH

Ghee (gereinigtes Butterfett):

Agnihotra-Ghee-k Agnehotra-Gheetopf-k

Auch ausgelassene Butter (Ghee) wird zur Entgiftung eingesetzt; im Rahmen des Ayurveda wird Ghee heute noch zu Heilzwecken verwandt. Mythologisch spielt Butter eine grosse Rolle: Da ist der Hindu-Kindgott „Gopala-Krishna” im Krabbel-Alter, der seiner Gott-Mutter trotz strengen Verbotes die frische Butter stiebitzt.

Und die Himmelsgöttin Nut, die als Kuh dargestellt und deren sternenübersäter Bauch für die alten Ägypter durch das Firmament symbolisiert wurde. Da ist die Rede von der Milchstrasse und die Sage, daß der Kosmos dadurch entstand, daß ein unachtsames Götterkind Milch verschüttete.

Und letztlich der vedische Mythos, daß im Kampf zwischen den polaren Mächten der Götter und Dämonen das „Milchmeer” (die Schöpfung) so lange gequirlt würde, bis dessen Essenz (Amrita) herausgearbeitet sei.

Das Ghee welches dem Feuer geopfert wird, reinigt die Atmosphäre und verbreitet eine angenehme Fragrance.

Die bösartigen, negativen Effekte der chemischen und giftigen Umweltgase in der Atmosphere werden aufgehoben, mit der Beigabe des reinen Kuhghees.

Laut den Veden ist Kuhghee die wichtigste und essentiellste Beigabe in der Ausführung von Agnihotra.

Kuhmilch ist eine Mischung aus 101 verschiedenen Substanzen.  In den Proteinen der Kuhmilch sind 19 Aminosäuren , im Butter 11 Fettsäuren, 6 Vitamine, 8 Enzyme, 25 Mineralien, 2 Zucker, 5 Phosphor Komponente,  14 Stickstoffhaltige Substanzen und vieles mehr.

Wenn man Agnihotra wie beschrieben ausführt, entwickeln sich 4 verschiedene bisher festgestellte Gase:   1. Ethylenoxid, 2. Propylenoxid, 3. Formaldehyd, 4. Butapropiolactone.

Unmittelbar nach der Beigabe des Ghees wird Acetylen produziert, die Energie der grossen Hitze, welche die verschmutzte Luft in der unmittelbaren Umgebung anzieht und reinigt. Agnihotra wirkt im Umkreis von ca. 1,5 km und 12 km nach oben.

Die Düfte welche beim Verbrennen des Ghees entstehen, haben die wunderschöne Kapazität, geistige Spannungen sowie Krankheiten zu lösen.

Ohne reinen Kuhghee aus der Milch von glücklichen und natürlich gehaltenen Kühen kann man kein traditionelles Agnihotra ausführen!

Getrockneter Kuhdung:

Agnihotra-Kuhdung-getrocknet-k Agnihotra-Kuhdung-getrocknet1-k

Für das Agnihotra-Feuer wird getrockneter Kuhdung verwendet. Kuhdung ist ein Heilmittel. In allen alten Kulturen wird Kuhdung bei der Bekämpfung einer ganzen Reihe von Krankheiten verwendet, zum Beispiel bei den in Nord- und Südamerika lebenden Indianern, in Skandinavien, Asien, Afrika. In Büchern über europäische Volksmedizin finden sich viele Hinweise auf Kuhdung als Heilmittel.

Kuhdung von einer glücklichen, biologisch ernährten Mutterkuh (ohne gentech Kraftfutter) eignet sich am besten für Agnihotra. Kuhdung enthält Menthol, Ammoniak, Phenol, Indol, Formalin und speziell die fähigkeit Phatogene zu eliminieren.

In Erdzonen mit Regenzeiten, wo der Kuhdung nicht ganz trocknen kann,  wird als Hilfe für die Entfachung des Feuers auch folgenden fünf Yagna Holzarten verwendet: Vata (Banyan Tree) – Ficus Bengalnensis, Audumbara – Ficus Glometra, Palaash – Butea Prondosa, Peepal – Ficus religiosa und Bel – Aegle mamelos. Fingerdicke trockene Zweige dieser medizinal Hölzer, werde zusammen mit dem Kuhdung verbrannt.

Von altersher wird Kuhdung z.b.in Indien auch als Baumaterial und Heilmittel eingesetzt, wegen seiner reinigenden antibakteriellen und desinfektionierenden Wirkung (Penicillin ähnliche). Seine Eigenschaft radioaktive Strahlungen zu reduzieren, fasziniert ebenfalls!

Im Kuhdung begegnen wir einer Mischform von Pflanzen- und Tierreich. Einerseits enthält er noch ursprüngliches Pflanzenmaterial, andererseits sind diesem Material Informationen aufgeprägt. In alten Büchern für Volksmedizin wird Kuhdung als eine Substanz mit entgiftender Wirkung beschrieben. In einfachen Medizin-Stationen in der sog. 3. Welt soll deswegen mit Wasser verdünnter Kuhdung auch heute noch zur Reinigung des Fußbodens benutzt werden.

WIE MAN DAS FEUER BEREITET:

Das Feuer wird ein paar Minuten vor der Agnihotra Zeit mit Kuh Dung vorbereitet, innerhalb des Pyramidenbehälters.

Gebrauchen Sie keine Feuerzeuge! Am besten geht es mit einer Kerze. Teile des getrockneten und mit Ghee bestrichenem Kuhdung werden auf dem Pyramidenbode so arrangiert, dass die Luft gut zirkulieren kann und eine gute Verbrennung möglich ist. Das Feuer sollte zum Zeitpunkt des Agnihotras voll entfacht sein.

Die Heiligkeit des Feuers ist der menschlichen Seele offenbar tief eingeprägt. Es gibt wohl kaum einen Kult auf der Erde, der nicht das Feuer in seiner Weise verehrt hätte.

Am lebendigsten scheint diese Tradition noch in den Hindu-Tempeln zu sein: täglich wird von den Brahmanen in den Pujas die sakrale Flamme entzündet.

Agnihotra-Kuhdung-in-Pyramide-k

Agnihotra:

Singen Sie genau zu Sonnenauf- bzw. Sonnenuntergang das erste Mantra und geben Sie dann die erste Portion Reis ins Feuer nach dem Wort Swaha.

Singen Sie dann das zweite Mantra und geben Sie die zweite Portion Reis ins Feuer nach dem Wort Swaha.

Versuchen Sie, bei jedem Agnihotra so viele Minuten als möglich ruhig beim Feuer zu verweilen, um den Frieden, die heilenden Schwingungen aufzunehmen. Leeren Sie ihren Geist und verweilen ruhig. Atmen Sie.

Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass ein höherer Wert und Intensität an Alpha Welle im Gehirn vorhanden sind, ein sehr gutes Zeichen.

Was man beim Praktizieren von Agnihotra über Mantren wissen sollte:

Schwingungen existieren überall. Wenn man es genauer betrachtet, besteht alles letztlich bloß aus Schwingungen. Wo es Schwingungen gibt, da gibt es auch Töne. Wenn wir diese Mantras singen, dann aktivieren die Laute, die wir aussprechen, spezielle Schwingungen, die dann eine bestimmte Atmosphäre schaffen oder bestimmte Wirkungen hervorrufen. So werden die gewünschten Resultate erzielt. Solche Schwingungen existieren für alles. So kann alles durch Mantras aktiviert, kontrolliert und verändert werden. Etymologisch gesehen bedeutet “Veden” Wissen. Die Veden setzen sich aus bestimmten Wortverbindungen zusammen, eben Mantras.

Die Veden geben dem Menschen eine Art Anleitung für ein glückliches Leben auf dem Planeten. Aus den Veden kennen wir Ayurveda, Yoga, Vasthu, Vedische Astrologie, Mantras usw.

Wenn Mantras in Verbindung mit HOMA-Feuer gesungen werden, dann werden die Schwingungen der Mantras in die Pyramide und Asche eingeschlossen. Daher wird die Asche noch wirkungsvoller und dient als Basis für medizinische Anwendungen.

„Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort ” (Johannes 1., Vers 1). Mit diesen Worten bezeugt die Bibel die ursprüngliche Macht des Klanges. Schon Alltagsworte erweisen sich mitunter als so mächtig, daß man deren Wirkung, einmal ausgesprochen, nicht mehr kontrollieren kann. Und häufig ist es die mit den Worten verbundene emotionale oder sonstige Energie, die diese unumkehrbare Wirkung entfaltet. So geht es beim Klang letztlich um Energie, die der Mensch vermittels des Wortes bzw. des Gesangs oder Musik bewußt gestalten und richten kann.

Im Falle von Agnihotra werden dazu Keimsilben und besonders Mantren benutzt. Mantras sind originale Wörter in Sanskrit, welche ganz spezielle Vibrationen erzeugen zum Wohle des Geistes und der Atmosphäre. Sanskrit ist die Muttersprache aller Sprachen, aber es ist niemandem seine Muttersprache. Alle Sprachen beinhalten Wörter aus dem Sanskrit. Jedoch kein einziges Wort von irgend einer Sprache ist im Sanskrit.

DIE BEIDEN KERN-MANTREN DES AGNIHOTRA

Bei Sonnenaufgang:

Sonnenaufgang Mantra Audio

SURYAYA SWAHA, SURYAYA IDAM NA MAMA, PRAJAPATAJE SWAHA, PRAJAPATAJE IDAM NA MAMA.

Im übertragenen Sinne bedeutet das:  O Gott, alles ist dein, nicht mein

Bei Sonnenuntergang:

Sonnenuntergang Mantra Audio

AGNAYE SWAHA, AGNAYE IDAM NA MAMA, PRAJAPATAJE SWAHA, PRAJAPATAJE IDAM NA MAMA.

Im übertragenen Sinne bedeutet das:  O Gott, alles ist dein, nicht mein

Damit das Feuer als Agnihotra zur Wirkung kommt, muß eines dieser Mantren zum dazu passenden Zeitpunkt gesungen oder rezitiert werden, da sonst die erforderliche Integration und Fokussierung der oben beschriebenen Elemente nicht zustande kommt. Die Opfergabe Reis/Ghee wird je 1 x Mal nach dem Wort Swaha dem Feuer dargebracht.

Nachdem die Opferungen gemacht wurden, bitte das Feuer in der Pyramide nicht stören. Lassen Sie es von alleine ausgehen und abkühlen. Agnihotra zur exakten Zeit des Sonnenauf -und Sonnenuntergangs ausgeführt, aktiviert die Pyramide, welche anschliessend während des Tages konstant einen Strahl von Sonnenenergie anzieht. Das Gleiche geschieht abends, wo die Pyramide die Nacht über Lunare und andere Planetare Energien anzieht.

AGNIHOTRA IST DAS GRUNDLEGENDE YAJNYA (HOMA)

agni-flamme-k Agnihotra-Flamme-k

Die Schicht der nutzbaren Atmosphäre, die unsere Erde umgibt, ist sehr dünn. Verschmutzung der Umwelt durch Autos, durch Industrieabgase, Verschmutzung des Wassers, Lärmbelastungen, Störungen des Meereslebens durch Versenkung nuklearer Abfälle in den Meeren, die Auswirkung von Radioaktivität auf den menschlichen Körper, das wahllose Abholzen von Wäldern der Rohstoffe wegen, das wahllose Bohren in die Tiefen der Erde, um Rohstoffe für die moderne Industrie zu bekommen, der wahllose Einsatz von Pestiziden, Insektiziden, chemischer Düngemittel, Spraydosen – all dies ruft schädliche Auswirkungen auf die Atmosphäre hervor.

Dies führt zu Belastungen unserer Psyche und zu häufigerem Auftreten von Krankheiten, von Nervosität und psychiatrischen Behandlungen.

Agnihotra ist ein Vorgang aus der Wissenschaft der Bioenergie, die durch die Veden gegeben wurde. Das Wort “Veden” bedeutet – wörtlich übersetzt – “Wissen” und leitet sich aus dem Sanskrit-Verb “vid” ab, was “wissen” bedeutet. Das Englische Wort “wit” (Verstand, Geisteskraft) hat dieselbe Wurzel. Die Veden stellen die ältesten Wortkombinationen dar, die dem Menschen bekannt sind.

Die Veden beschreiben Agnihotra auch als einen Vorgang der Desinfektion. Wenn es regelmäßig durchgeführt wird, schenkt Agnihotra sowohl der Atmosphäre als auch dem Durchführenden große Heilkräfte. Auf allen Kontinenten werden Naturheilmittel aus der Agnihotra-Asche hergestellt. Das ist der medizinische Aspekt der HOMA-Therapie.

Sonnenaufgang und Sonnenuntergang sind die Zeiten für Agnihotra. Sie können die Zeiten in manchen Kalendern finden, oder Sie können die nächste Wetterstation um Auskunft bitten. Oder hier selber berechnen lassen.

Die Agnihotraasche können sie in einem organischen Behälter sammeln. Agnihotra Asche kann man gebrauchen um Medizin für Mensch und Tier zu machen oder einfach um den Pflanzenboden zu düngen. In Süd Amerika wird die Asche auch Wunderasche genannt.

Ein grosses Feuer oder mehrere in der Gruppe verstärkt den Heilungseffekt und produziert eine grosse Quantität heilender Asche.

Ein Starterset sowie Artikel für vedische Feuertechniken mit Anleitung erhalten Sie im SHOP.

Videos mit Schritt um Schritt Demonstrationen finden Sie HIER.

Agnihotra heilt die Atmosphere. Beginne Agnihotra ab heute!

mit freundlicher Genehmigung von: http://www.agnihotra.ch/

http://www.homa-hof-heiligenberg.de/main/index.php

Agnihotra-Set und Zutaten kaufen:

Österreich:

http://www.homa-hof-heiligenberg.de/main/index.php/verkauf-shoplnkint-2/%C3%B6sterreich-a

Deutschland:

http://homa-hof-heiligenberg.de/shop/index.html

Schweiz:

http://www.homa-hof-heiligenberg.de/main/index.php/verkauf-shoplnkint-2/schweiz-ch

hk-blume-1-rd

Homa Hof Heiligenberg Agnihotra 2013

Agnihotra filmed with an Oldfield filter

4.Alsfeld-Kongress 1/10 Agnihotra – Vedische Feuertechnik – höhere Erträge u.Gesundheit – Mai 2013

2013 06 20, Agnihotra, altes Feuerritual mit vielen Wirkungen

HOW TO PERFORM AGNIHOTRA

hk-blume-3-rd

Agnihotra – Erfahrungsberichte

Energieautark und Genfrei – funktioniert hervorragend – Veranstaltungstermine

Danke Karl, für diese großartige Zusammenstellung von Wolfgang Löser, die eigentlich noch in der vergangenen Woche gepostet werden sollte, wo ich das Bild der Woche mit der GVO-Sau hatte 🙂

Der Tod kommt mit dem Wind

Die Sojabohne half Argentinien aus der Krise. Doch nun sind verdächtig viele Einheimische krank oder gestorben – vermutlich wegen der Spritzgifte. Die Soja-Industrie will davon nichts wissen.

Von Peter Burghardt   Fotos: Marco Vernaschi

TitelbildDER SPIEGEL 39/2014

Unkraut vergeht nicht

Von Grill, Markus und Schießl, Michaela

Weil US-Farmer flächendeckend Pestizide versprühen, überwuchern nun resistente Schadpflanzen die Felder. Bauern stehen vor einem Desaster.

Nur zwei Kilometer ist er von seiner Farm entfernt, als Gary Baldosser die Pflanzen des Schreckens entdeckt: In einem Sojabohnenfeld sprießt meterhoch das dreilappige Traubenkraut Ambrosia trifida. Auf dem Acker gegenüber blühen die Rispen des Kanadischen Berufkrauts, vulgo Katzenschweif, inmitten der Kulturpflanzen. Hunderte davon. Ein Albtraum.

Der 47-Jährige mit dem rotblonden Kinnbart klettert aus seinem Pick-up und nähert sich den Korbblütlern. Die an sich harmlosen Gewächse jagen dem vierschrötigen Mann, der in dritter Generation eine 850-Hektar-Farm im US-Bundesstaat Ohio bestellt, gehörig Angst ein. Denn sie gehören zu den neuen Ultra-Unkräutern, gegen die kein Mittel mehr ankommt. Bald schon könnten sie auch seine Felder, auf denen er Mais, Sojabohnen und Weizen anbaut, befallen – und seinen Gewinn reduzieren.  weiterlesen: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-129339509.html

Weil US-Farmer flächendeckend Pestizide versprühen, überwuchern nun resistente Schadpflanzen die Felder. Bauern stehen vor einem Desaster.

…. Das kostet Zeit und Geld. Laut der US-Zeitschrift Science explodierten die Kosten für Herbizide im Baumwollanbau in den letzten Jahren von 75 Dollar auf 370 Dollar pro Hektar. Weiter nördlich, in Illinois, fallen beim Sojaanbau nun 160 Dollar pro Hektar an statt wie bislang üblich 25.

…… Vor zehn Jahren war das resistente Unkraut lediglich in einem einzigen Landkreis des US-Bundesstaates Georgia zu finden, im Jahr 2011 waren bereits 76 Regionen betroffen. Manche Farmer verloren die Hälfte ihrer Baumwollfelder an das Superweed. Auch Bauer Baldosser muss sich sorgen: „15 Meilen von hier ist jetzt der erste Fall von Amaranthus palmeri aufgetreten“, sagt er….

.

Superunkräuter: Monsantos Erbe resistente Pflanzen gegen die kein Kraut gewachsen ist auch nicht die Gifte von Monsanto

.

Umweltgeschichte: Raus aus der Risikospirale

http://www.umweltgeschichte.aau.at/index,3446,Staff+Winiwarter.html

Univ.Prof. Ing. Dr. phil. Verena Winiwarter:  zeigte anschaulich bei ihren Vorträgen, überall wo der Mensch –oft auch gut gemeint- eingreift, erhöht sich die Risikospirale, es bestätigt die obigen Beiträge. Auch heute meinen wir mit immer mehr, besserer Technologie, mehr Chemie, könnten wir ein weiter wie bisher fort setzen, die Erträge steigern, noch schneller sein, noch besser, .. doch dabei übersehen wir den Allgemeinzustand, auf Kosten wessen wir diese abringen und verschlimmern diesen Zustand verheerend schnell. So sind das Schwarze Meer, das Mittelmeer und besonders arg die Ostsee massiv von den Folgen der Industrie und Landwirtschaft zerstört, Giftstoffe und Radioaktivität in so hohen Ausmaß vorhanden, das vom oftmaligen Genuss von den daraus gefangenen Fischen gewarnt wird, Aquakulturen, das Problem nicht lösen sondern  massiv erhöhen, ..es zeigt beeindruckend, die Risikospirale auf, in der wir uns befinden.  Dieses „exponentielle Wachstum“ zeigte Frau Dr. Winiwarter eindrucksvoll auf unzähligen Diagrammen, dieser massive Ausbruch all dieser argen Veränderungen ist seit den 50er Jahren, seit dem massenhaften Gebrauch des Erdöles erkennbar.

Über 200 Personen haben es sich am 18. November2014 in St. Margarethen/Raab  nicht nehmen lassen, folgender Frage nachzugehen:

Wie kann die Energiezukunft gestaltet werden und welche Rolle spielen die Lehren aus der Natur und der Geschichte?

Bei der dritten Auflage der Veranstaltungsreihe „Zukunft Erde“ des Verein Schritt für Schritt stand das Thema Energie im Mittelpunkt.

Hauptreferentin und Wissenschaftlerin des Jahres 2013, Verena Winiwarter, brachte es dabei auf den Punkt: Es ginge nicht um die Gestaltung der „Energiezukunft“, sondern viel mehr um die Gestaltung der Zukunft als Gesamtheit. Bei dieser Herausforderung sei vor allem eines knapp – die Zeit. Energie selbst, vor allem die direkte Energie der Sonne, sei KEIN knappes Gut.

Um die Fehler der letzten 50, 60 Jahre zu beheben bestehe akuter Handlungsbedarf, meint Prof. Winiwarter. Eine nachhaltige Entwicklung, die wir zwingend bräuchten, sei jedoch nicht das jetzige System in grünem Anstrich. Wir würden dazu vielmehr anders arbeiten, leben und auch anders unsere Freizeit verbringen müssen. Dabei ginge es auch weniger um Energieeffizienz, mehr um Suffizienz (weniger ist oft mehr!!). Winiwarter appelliert an notwendige Genügsamkeit der Gesellschaft.

Momentan wüssten wir nicht, wohin wir unterwegs sind, aber die Hauptsache sei, dass wir dort schnell ankommen. Winiwarter spricht dabei von der „großen Beschleunigung“. Immer mehr und immer schneller.

Aber: Nur die hohe Geschwindigkeit von Ferraris mache nicht glücklich. Was wir brauchen ist Sinn. Dieser Sinn sei in Aktionen, Tätigkeiten und gelingenden Beziehungen zu suchen, die bei allen Beteiligten Nutzen stiften.

Energie- und Nahrungsmittel Autonomie in einer ganzheitlichen Systemwende zählen zu den wichtigsten Herausforderung unserer Menschheit, Wirtschaft, Gesellschaft und Politik.  Wann machen wir diese endlich zum zentralen Mittelpunkt/Thema?

12 Milliarden Menschen sind nur durch dezentrale, ökologisierte Landwirtschaft zu ernähren oder gar nicht, da wir einfach die  Ressourcen für  eine Industrielle, Chemie basierte AgroWirtschaft sowie gesunde ertragreiche Ackerböden in diesem Umfang langfristig überhaupt  nicht haben werden

~~~~~~~~~~~~~~~~

Wie es geht zeigt der Film:

Ein neuer DENKmal-Film ist fertig!
Wir starten ihn ab 20.11.2014 in Zusammenarbeit mit barnsteiner-film-Verleih bundesweit in über 30 Kinos mit drei großen Premieren in Berlin, München und Hamburg.

Den Film werde ich mir gerne ansehen 🙂
Eines ist jedoch klar, die Elite tut für sich selbst nur das Beste – deshalb braucht man gar keine Meinung zu revidieren! Es ist doch selbstredend, dass die den Dreck, den sie für uns bereit halten für sich selber meiden!

.

DER BAUER UND SEIN PRINZ

Der neue Film von Bertram Verhaag

Der Bauer und sein Prinz

Sieht so das Paradies aus? Bertram Verhaag entführt uns mit oppulenten poetischen Bildern nach Südengland auf die Ökologische Farm von Prinz Charles. Sie müssen nach dem Ansehen dieses Films  darauf gefasst sein, vielen Vorurteilen Lebewohl sagen zu müssen. Vorurteile gegen Prinz Charles und gegen ökologische Landwirtschaft.

Jeder, der isst und auch morgen noch essen möchte, sollte diesen Film sehen!

„Man muss der Natur etwas zurückgeben. Heutzutage geben wir nichts zurück – wir nehmen nur.“

Weitere Informationen auf unserer neuen Film-Webseite: www.derbauerundseinprinz.de

Dort findet ihr auch die laufend aktualisierten Kinotermine.

nur mit der Natur können wir gewinnen, arbeiten wir gegen sie, sind wir die Verlierer

DER BAUER UND SEIN PRINZ | Trailer [HD]

~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein weiterer toller Beitrag:

Josef Feilmeier ist ein Ganzheitlich denkender Lebensmensch,

Der Landhändler – ganz ohne Gentechnik

als Weihnachtsgeschenk: http://shop.denkmalfilm.tv/main_bigware_34.php?bigPfad=20_23&items_id=142&language=de

Josef Feilmeier  D E R  Futtermittelexperte ohne Gentechnik, info(ät)feilmeier.info   http://www.feilmeier-mischfutter.de/

Ort: Edlham 19 (Direkt an A-3-Zufahrt Garham/Vilshofen)D-  94544 Hofkirchen

~~~~~~~~~~~~~~~~

Veranstaltungen dazu:

Do., 4.Dez.2014, 18:00 Uhr, Energieautonomie am Beispiel des Energiereell Wolfgang Löser

Impulsreferat  und Diskussion mit W. Loeser

Ort: Aula,  Landwirtschaftliche Fachschule Tulln, Frauentorgasse 72-74  A-3430 Tulln

Anmeldung: Dir.Dipl.-HFFL-Ing.Josef Meisl josef.meisl@lfs-tulln.ac.at , http://www.lfs-tulln.ac.at   Tel:  02272  62 515

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Bundesminister  ANDRÄ RUPPRECHTER, das Umweltbundesamt und die Landwirtschaftskammer Österreich laden Sie anlässlich des Weltbodentags zur Tagung BODEN IST LEBEN

herzlich ein. Die verschiedenen Leistungen des Bodens für die Gesellschaft und deren nationale und internationale Bedeutung stehen

im Mittelpunkt der Tagung. Viel Wissen über den Boden und seine Leistungsfähigkeit wurde erlangt, aber wie wendet man es an bzw.

vermittelt es? Und was ist konkret zum Erhalt der Leistungen des  Bodens für die Gesellschaft zu tun?

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Fr., 5. Dezember 2014, 9:00 – 14:45 Uhr:  BODEN IST LEBEN, TAGUNG ZUM WELTBODENTAG

Ref. ua. Dr. Verena Winiwarter

ORT: Gobelinsaal, Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft,1010 Wien, Stubenring 1

Der Eintritt ist frei! Um Anmeldung bis 21. November 2014 wird gebeten. Die maximale Teilnehmerzahl beträgt ca. 100 Personen.

E-Mail: Abt.25(ät)bmlfuw.gv.at Tagesprogramm siehe: http://oebg.boku.ac.at/files/bodenistleben_20141205_einladung_v3_mk.pdf

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Solarstammtisch in Siebenhirten, regelmäßig jeden 2. Mittwoch im Monat.

Mi., 10.Dez.2014, 19:30 Uhr PV Bürgerbeteiligung

Ort: GH Siebenhirtnerhof ( www.siebenhirtnerhof.at )Dorfstrasse 11, 2130 Siebenhirten bei Mistelbach / Weinviertel Tel.: 02572 4202

Organisation: Andreas Cezatke  0660 4837703

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Do., 11.Dez. 2014 15:00 Uhr Hofbesichtigung am Energieautarken Bauernhof Löser

Ort: 2004 Streitdorf, Untere Dorfstrasse 23. Tel: 0650 111 33 63 w.loeser(ät)aon.at

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Di., 16. Dez. 2014, 9:00 – 14:00 Uhr Jahresausbildung und Bodenkurs im Grünen(offen für ALLE Interessenten)

Wo: Bildungswerkstatt, 3580 Mold 72, Osterreich (ca. 3km von Horn entfernt)

Teilnehmerbeitrag: 100 EUR für ehemalige und gegenwärtige Teilnehmer, 200 EUR für alle anderen Teilnehmer

Anmeldung:   bei Franz Brunner biohof.brunner(ät)aon.at  siehe http://eco-dyn.com/index.php/termine/g-3-_8go3egq66grk4b9i6osjab9k6p2jgb9o6opk6b9p6ksjcd9l8orjec9g60_20141216

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Do. 18. Dez. 2014, 18 Uhr: EUROSOLAR AUSTRIA Solarstammtisch
Jahresrückblick 2014, Vorschau 2015

Moderator. Hermann Mentil
Ort: A-1060 Wien, Wallgasse 32, Restaurant „Zum Hagenthaler“
www.hagenthaler.at

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

 Di., 6. Jan. 2015, 20:00 Uhr Der Energierebell – Wärme, Strom und Kraftstoff aus regionalen Quellen für Jedermann

Referent: Wolfgang Löser, www.energiebauernhof.com  Energierebell und Buchautor http://blog.buecherquelle.at/das-ol-geht-zur-neige-alle-schauen-weg/

Ort: Gasthaus-Pension Kleinschönleiten – Fam. Pranzl, Brunngraben 24, 4461 Laussa, Telefon +43 7255 / 7296,   E-Mail pranzl-kleinschoenleiten(ät)kt-net.at

http://www.gasthaus-kleinschoenleiten.at/de/kontakt/

Organisation: Karl Seyerlehner, Obmann der Ennstaler Informationsgemeinschaft http://www.agrarinfo.org  Mobil: 0680 1442480  karl_seylehner(ät)hotmail.com

~~~~~~~~~~~~~~~~

Mo., 14. Jän. 2015, 17.30 bis ca. 21.00 Uhr:  Die Ertragsfähigkeit meines Bodens absichern

Referenten: Dr. Monika Sobotik, Pflanzensoziologisches Institut Klagenfurt (www.wurzelforschung.at):Wurzel und Bodenverdichtung, Vergleich Pflug und pfluglos. DI Dr. Peter Strauß, Bundesamt für Wasserwirtschaft, Petzenkirchen (www.baw-ikt.at):   Erosion, Bodenschutz, Bodenverdichtung

Dr. Wilfried Hartl, Bioforschung Austria (www.bioforschung.at): Bodenbearbeitung und Untergrundlockerung- aber wie?

Ort: Aula,  Landwirtschaftliche Fachschule Tulln, Frauentorgasse 72-74, A-3430 Tulln  Tel:  02272  62 515

josef.meisl(ät)lfs-tulln.ac.at, http://www.lfs-tulln.ac.at  Dir.Dipl.-HFFL-Ing.Josef Meisl

Organisation: DI Zwatz, Ing. Bräutigam

Teilnehmerbeitrag: € 25.- Anmeldung: LFS Tulln, bis 8. 1. 2015, 02272/62515.

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Sa., 24.Jän.2015 von 9-16 Uhr:  SOLARIER Bau-Schlau-Tag 
– Heizen mit Sonne und Holz – Wärmepumpenlösungen – Photovoltaik + Speicher – Hausbauen ohne Lottogewinn – Haussanierung mit Erfolg   – Sonnenhäuser –  sind Häuser der Gegenwart und Zukunft – schlauen Energielösungen

– gefinkelten Planungen – raffinierter Renovierung – durchdachter Neubau Sonderausstellung von Elektroautos und Fahrrädern

30 Aussteller und 8 Vorträge machen den Bau-Schlau-Tag zu einem Muss für Häuselbauer

Ua.: Buchpräsentation: der Energierebell, Wärme Strom und Kraftsoff aus regionalen Quellen für Jedermann

Ort: A-  4209 Engerwitzdorf/Katsdorf Bach 8, Tel: 07235 / 89 7 89 Mehr unter www.solarier.at

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Ein Termin den man nicht versäumen sollte !!!

30./31. Jan.2015: Treffen Österreichischer und Bayerischer Solarinitiativen ABSI 2015
Ort: D-94315 Straubing; www.solarinitiativen.de Uhrzeit: Freitag ca. 12:00 Uhr bis Samstag ca. 16:00 Uhr  – also Termin schon jetzt vormerken  und anmelden !

Programm und Anmeldung:

http://www.solarinitiativen.de/wp-content/uploads/Kongress2015_Straubing.pdf

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Vorankündigung:

Sa., 02.02.2015, 19:30 Uhr Vortrag Löser

Örtlichkeit: St. Andrä, LFS St. Andrä/Lav., Schulstraße 7 (Kärnten)

Mi.; 11.Feb.2015. Exkursion des Absolventenverbandes der Lw. Fachschule Schlierbach.

Am Energiebauernhof Löser

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

11.2.2015 ist fix

Mi.,25. Februar 2015, Vortrag in Absam/Tirol

vielen Dank für deine Bemühungen, komme gerne zu einen

Fr., 27. Feb. 2015, 19:30 Uhr  Vortrag

Organisation: Lions Club Kreuzenstein

Ort: Tuttendörfl/Korneuburg

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

 

EINLADUNG  für Bayern/Raum München

Von: Ewald Roddewig  mailto: er-nigrinoda(ät)gmx.de
Betreff: Fw: BürgerEnergieStammtisch

Mittwoch, der 3. Dez. 2014, Begin 19:30 Uhr,  Allershausen- Sportgaststätte „ONIRO“ Am Amperknie 1

Am Amperknie 1, 85391 Allershausen, Bayern, Deutschland

BürgerEnergieStammtisch

Der BürgerEnergieStammtisch der Ampertalgemeinden beschäftigt sich bei seinem nächsten  Terminen mit dem Thema Eigenverbrauch von Strom aus Photovoltaik. Dabei geht es einerseits um Privathaushalte, für die es immer lukrativ ist, aber vor allem auch um Möglichkeiten für Mehrfamilienhäuser, den Strom an die Mieter/Eigentümer zu verkaufen. Da die Preise für Photovoltaikanlagen mittlerweile so günstig sind und der Strompreis für den Endverbraucher immer weiter steigt, ist es finanziell sehr interessant den Strom direkt an die Bewohner eines Hauses zu vertreiben. Dadurch kann die Gewinnspanne auf den Betreiber der Solaranlage, wie auch auf den Hausbewohner verteilt werden, so dass beide Seiten einen Vorteil haben. Die dazu nötigen Voraussetzungen und technischen Möglichkeiten werden von Herrn Dr. Andreas Horn, der Vorsitzender von Sonnenkraft Freising e. V. und Geschäftsführer des PV-Planungsbüros SOLARDOKTOR ist, in seinem einleitenden Vortrag vorgestellt. In der anschließenden Diskussion steht der Referent für Fragen zur Verfügung. Herr Dr. Horn hat langjährige Erfahrung in der Planung und Umsetzung von Photovoltaikanlagen und vor allem auch mit Mieter- und Gebäudestromprojekten. Über ein zahlreiches Erscheinen freut sich der BürgerEnergieStammtisch und die Teilnahme ist wie immer kostenfrei.

http://sonnenkraft-freising.de/solardoktor/mieterstrommodelle-gebaeudestrommodelle/

Mit sonnigen Grüßen

Wolfgang Löser

„Erster energieautarker Bauernhof Österreichs“ seit 2002

mit Vorträgen und Seminaren

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Buch: Wolfgang Löser- Der Energierebell – Stocker Verlag

http://www.stocker-verlag.com/buecher/neuerscheinungen/neuerscheinung-detail/article/wolfgang-loeser-der-energie-rebell.html

Der Film: MACHT ENERGIE  www.machtenergie.at

Besser Photovoltaik am Dach, mit STROMSPEICHER, als Aktien im Keller

 ~~~~~~~~~~~~~~~~

Cultural Creatives

TRAILER – Cultural Creatives 1.0 – The (R)evolution

~

Hochgeladen von am 27.02.2011

http://www.CulturalCreatives.CC

Featuring many key figures from Europe and the U.S., this is the first documentary film to look with scientific thoroughness at the world of Cultural Creatives. It shows that a great mass of people think differently from the way propagated by the media and promoted by the establishment. By the end of the film it becomes evident that this huge mass, were it to become aware of its power, could change the world. Because Cultural Creatives are unstoppable and their number is continuously rising, the values they champion could soon become core values for human civilization generally.

Cultural Creatives are emerging without anybody organizing their presence, without anyone seeking to create political power from their existence, and without any group having any interest in them. They are emerging simply because in real historical development the growth of human consciousness can not be stopped, no matter how much today’s establishments and intellectual elites try to ignore and even hide their appearance.

So they are all here, among and around us: 80 million Cultural Creatives in the United States and 120 million in Europe, all with a similar mindset — the citizens of a new world. They are the ones who are really preparing the future and its new social structures for us, and are doing so right now. They are the ones who anticipate the future as an astonishing opportunity never before available to mankind throughout the whole course of its history here on earth. Their message: The time is ripe to take the shaping of social life into our own hands.

Frigyes Fogel
http://www.CulturalCreatives.CC

%d Bloggern gefällt das: