Zusammenfassendes über Elon Musk … z.B. Hirn Handy-Verbindung

Danke Elke!
Wie schon so oft gesagt – der Mensch als willenloser Bioroboter ist angedacht und leider durch den Handywahn bereits mehrfach erreicht…. 😦

Die Zukunft wird seltsam sein: „The future is going to be weird.“ Das sagte Elon Musk, als er am Freitag die jüngsten Entwicklungen seines Unternehmens Neuralink vorstellte, das an einer Hirn-Handy-Verbindung arbeitet. Wir alle könnten in Zukunft in der Lage sein, so der Multiunternehmer, unsere Gedanken und Erinnerungen als Backup abzuspeichern und diese dann in einen neuen Körper oder Roboter hochzuladen.

Elon Musk errichtet eine Welt, die nach Science Fiction klingt. Diese Science Fiction mag zeitlich fern sein, wie der Gehirn-Download. Oder auch örtlich fern sein, wie die Reise ins All, die Musk mit seinem Unternehmen SpaceX bewerkstelligt. Als erstes privates Raumfahrtunternehmen schickte SpaceX dieses Jahr Astronauten zur internationalen Raumstation ISS.

Elon Musk tourt durch Deutschland

Manchmal ist die Science Fiction auch ganz nah: Musk ist diese Woche auf Deutschlandtour, besucht die deutsche Biotech-Firma Curevac und das Tesla-Werk, das in gigantischer Geschwindigkeit in Brandenburg entsteht. Wenn wir ehrlich sind: Ein großes Bauvorhaben schnell in Deutschland umzusetzen, klingt ja auch erstmal nach Science Fiction, der Flughafen Berlin lässt grüßen.

Tesla-Chef Musk aber lässt auch diese Zukunftsvision Realität werden. Schon ab dem kommenden Jahr sollen nahe Berlin jährlich 500.000 Elektroautos entstehen. Ja, die Zukunft wird seltsam sein.

Was das Speichern persönlicher Erinnerungen auf dem Computer angeht: Das klingt für mich – bei allem Zukunftsoptimismus – nach einigermaßen gruseliger Science Fiction. Andererseits: Womöglich können durch Gehirn-Computer-Schnittstellen Querschnittsgelähmte in Zukunft wieder gehen, Seh- und Hörstörungen repariert oder andere Krankheiten geheilt werden. Das ist das große Versprechen.

Technologie, die unter die Haut geht

Technologie kann etwas Großartiges sein, ich persönlich bin zum Beispiel begeistert von den Möglichkeiten eines Cochlea-Implantats für Gehörlose. Auch das wird in den Schädel implantiert wie der Chip, den Musk am Freitag vorstellte.

Noch ist die Neuralink-Erfindung nur an Schweinen getestet worden, der Chip ist acht Millimeter dick und hat 23 Millimeter Durchmesser. Nicht alles, was Neuralink macht, ist superneu; es gibt schon seit Jahrzehnten Forschungen an Gehirn-Computer-Schnittstellen, durchaus erfolgreich. Musk versucht, diese Forschung nun zu optimieren, so wie er es auch bei anderen Projekten gemacht hat.

Technologie wird also in Zukunft nicht nur zunehmend unter die Haut gehen, sondern auch in unseren Kopf. Wird dies zu einer Verschmelzung von Mensch und Künstliche Intelligenz führen, wie Musk sie prophezeit? Wollen wir das? Und welches Menschenbild legen wir unserem Handeln zugrunde?

Ob der deutsche Investor Frank Thelen mit seiner Vorhersage Recht hat, dass irgendwann der AppStore fürs Gehirn kommt, weiß ich nicht. Ich teile aber seine Ansicht, dass wir uns schnellstmöglich mit solchen Fragen beschäftigen müssen. Künstliche Intelligenz (KI) wird unser aller Leben grundlegend verändern.

Texte wie von Geisterhand geschrieben

Denn auch diese Science Fiction kommt immer näher: Seit kurzem etwa sorgt das amerikanische Unternehmen OpenAI mit einer der wohl mächtigsten Sprach-KIs für Aufmerksamkeit.

GPT-3 heißt das Programm, es ist mit einem gewaltigen Datensatz gefüttert worden. Unter anderem das gesamte englischsprachige Wikipedia ist Teil des KI-Wissens, macht aber nur 0,6 Prozent aller Daten aus, die GPT-3 intus hat.

Man gibt der KI ein paar Sätze vor, dann schreibt sie selbständig Romane, Artikel, Gedichte, Computercode. Das ist häufig so gut, dass den Texten nicht unbedingt anzumerken ist, ob sie von einer Maschine oder einem Menschen stammen.

Dieser hier, den Sie gerade gelesen haben, ist – das sei Ihnen versichert – von einem Menschen verfasst, der am Ende noch eine Frage hat: Raten Sie mal, wer das Unternehmen OpenAI mit initiiert hat? Genau, Elon Musk.

sollte man auch mal lesen:

Elon Musk will Cyborgs aus uns machen

Der Gründer der Tesla-Automobilfabrik und SpaceX-Unternehmer Elon Musk experimentiert nicht nur gerne mit Autos und Raketen, sondern Menschen und Technik. Geht es nach seinen Vorstellungen, sollen Menschen einen Chip ins Gehirn implantiert bekommen, welcher das Gehirn beispielsweise mit einem Smartphone verbinden kann. Einen entsprechenden Prototyp hat Musk bereits hergestellt und an Schweinen bewiesen, dass seine „Technik“ funktioniert. Musk will menschliche Gehirne elektronisch mit Computern verbinden. Er sieht darin viele Vorteile, beispielsweise könnte ein Chip im Kopf, der mit einem Smartphone verbunden ist, Nervenschäden überbrücken.

Mit seinem „Neuralink“ sieht Musk potenzielle Anwendungsbereiche für die Technologie beim Menschen, zum Beispiel bei der Behandlung von Schmerzen, Sehstörungen, Hörverlust, Schlaflosigkeit, Gehirnschäden sowie Rückenmarksverletzungen. In der Zukunft wäre es denkbar, verletztes Nervengewebe mit Hilfe der Technologie zu überbrücken, etwa damit Menschen wieder laufen könnten. Neuronen im Gehirn seien wie Verkabelung und man brauche ein elektronisches Gerät, um ein elektronisches Problem zu lösen, meint Musk.

Das Gerät könne zudem die Gesundheit überwachen und zum Beispiel bei Gefahr von Herzinfarkt oder Schlaganfall warnen, sagte Musk. Neuralink implantiert die Geräte bereits bei Schweinen. Musk zeigte im Firmenhauptquartier im kalifornischen Fremont eines der Tiere, bei dem Impulse vom Rüssel übermittelt wurden. Jedes Mal, wenn das Schwein damit etwas berührte, waren auf einem Bildschirm elektrische Signale zu sehen. Bei einem Schwein auf dem Laufband konnte man mit Informationen aus dem Gerät per Software recht genau vorhersagen, wann welches Gelenk aktiviert wurde.

Zur Implantation des Chips im Gehirn entwickelte Neuralink einen Roboter. Die Maschine verbindet die feinen Leitungen des Mini-Computers mit dem menschlichen Gewebe. „Außer einer kleinen Narbe unter den Haaren bleiben keine Spuren“, sagte Musk. „Ich könnte jetzt direkt schon einen Neuralink haben, Sie würden es nicht bemerken.“ Die ersten Neuralink-Geräte würden noch sehr teuer sein. Musk geht aber davon aus, dass diese mit der Zeit – inklusive Operation – bald billiger würden.

Elon Musk will in der Zukunft auch Erinnerungen speichern und wiedergeben können. So würden Menschen vielleicht irgendwann per Gedankenübertragung kommunizieren können, ohne ein Wort sagen zu müssen.

Ist Elon Musk der “Retter der Kranken” oder zieht hier eine Gefahr für die Unabhängigkeit und das freie Denken der Menschheit auf? Was, wenn man in naher Zukunft alle Menschen zwingen würde, sich einen Neuralink implantieren zu lassen und jeden Menschen an einen Computer anzuhängen? (POL)

Quelle: dpa

https://de.wikipedia.org/wiki/Elon_Musk

Diagnose Funk: Interview mit Dr. Francesco Imbesi von der Verbraucherzentrale Südtirol… Risiko 5G

5G

Piemont: Acht Bürgermeister in einem Tal lehnen 5G gemeinsam ab,
594 Gemeinden in Italien auch! Regierung versucht, Bürgermeister zu entmachten.

Interview mit Dr. Francesco Imbesi von der Verbraucherzentrale Südtirol

diagnose:funk: „Wir lesen in der Zeitung Quotidiano Canavese, dass ein Tal im Piemont den 5G Ausbau ablehnt!“

Francesco Imbesi: „Ja, die Bürgermeister von acht Gemeinden im Valchiusella-Tal lehnen in einem gemeinsamen Brief 5G ab und fordern stattdessen den Glasfaserausbau. Sie begründen das mit der fehlenden Technikfolgenabschätzung zu den Risiken von 5G.“

diagnose:funk: „Woher haben die Bürgermeister ihre Informationen?“

Francesco Imbesi: „Viele Bürger haben in den letzten Wochen ihre Verwalter und politischen Vertreter angeschrieben und diese mit den Stellungnahmen der unabhängigen Wissenschaft konfrontiert. Die italienweite Bewegung gegen 5G (www.alleanzaitalianastop5G.it) hat dazu als Koordinationsstelle gearbeitet und die Formulierung von ‘Standard-Beschlüssen’ bereitgestellt. Eine Informationsoffensive haben außerdem die Ärzte der Vereinigung ISDE gestartet (Doctors for the Environment – isde.org), indem der italienische Vorsitzende Dr. Di Ciaula einen Offenen Brief an Ministerpräsident Conte verfasste und daraufhin die Stellungnahme des Obersten Sanitätsrats in mehreren Positionen widerlegte. Ärzte dieser Vereinigung waren sehr oft bei Vorträgen für die Bevölkerung und konnten somit vor Ort die Argumente der unabhängigen Wissenschaft aus ärztlicher Sicht verteidigen und bekannt machen. Auch in Südtirol war dies der Fall, in Zusammenarbeit mit der Verbraucherzentrale. Hier entsteht übrigens gerade eine Anlaufstelle der Umweltmedizin.“

diagnose:funk: „Ist der Widerstand in Valchiusella ein Einzelfall?“

Francesco Imbesi: „Nein, in Italien haben bisher insgesamt 594 Gemeinden ihren Widerstand gegen 5G-Installationen per Beschluss des Gemeinderates besiegelt, davon 15 in Südtirol; 391 Bürgermeister haben Notverordnungen zum Schutz der öffentlichen Gesundheit erlassen….“

https://www.diagnose-funk.org/publikationen/artikel/detail&newsid=1604

~~~~~

Hier könnt Ihr nachschauen,ob Ihr schon mit 5G bestrahlt werdet!

https://www.telekom.de/start/netzausbau

~~~~~

 

PAUKENSCHLAG: US-Behörde (NIH) bestätigt: 5G-Strahlung kann Corona-Erkrankungen verursachen!

https://www.legitim.ch/post/paukenschlag-us-beh%C3%B6rde-nih-best%C3%A4tigt-5g-strahlung-kann-corona-erkrankungen-verursachen

~~~~~

Military Ray Gun • ADS Electromagnetic Radiation Weapon – Mikrowellenwaffen – ähnlich 5G – haha – nicht tödlich :-(

Immer mehr Belege: 5G ist tödlich! Wo 5G Strahlung ist, fallen Hunderte von Vögel tot vom Himmel (+Video)

Bei unserem ersten Bericht über Massen von toten Vögeln in den Haag und einer möglichen Verbindung zu 5G wurden wir noch von vielen als „Verschwörungstheoretiker“ lächerlich gemacht. Eine Erklärung hatte aber auch niemand. Mittlerweile zeigt es sich immer klarer: Wo 5G strahlt, da sterben ganze Vogelschwärme. Zuletzt im Schweizerischen Thurgau, wo eine große Anzahl von 5G-Antennen montiert wurde.

Am 13. Dezember 2019 meldete die Webseite des Schweizer Rundfunks „5G Ausbau – Sprunghafter Anstieg der 5G-Antennen im Thurgau“. Die Anzahl der Sendemasten, die Swisscom dort installierte, stieg von 28 auf 70. Ohne die Bevölkerung zu informieren – das sei nicht vorgeschrieben, teilte der Kanton Thurgau mit – wurde 5G massiv aufgestockt. Die bisher in Betrieb sendenden 5G Antennen gehören zumeist der Telekommunikationsfirma Sunrise und senden auf 3500 MHz, die 48 neu hinzugekommen sollen auf 2100 MHz Frequenz senden. Die Kantonsverwaltung schreibt, dass die gesamte Strahlenexposition der Bevölkerung im Thurgau sich aber nicht verändere dadurch, denn andere, bestehende Dienste würden im Austausch dazu vom Netz genommen. Es werden jetzt statt der alten 3G-Signale die neuen 5G-Signale gesendet.

Genau das ist aber wohl das Problem.

umfangreicher Artikel lesen: https://dieunbestechlichen.com/2020/03/immer-mehr-belege-5g-ist-toedlich-wo-5g-strahlung-ist-fallen-hunderte-von-voegel-tot-vom-himmel-video/

Strafanzeige wegen 5G ~ bitte überall teilen, an Freunde weiterleiten!

Gegen 5G – In der Strafanzeige ist jeder „Täter“ mit inbegriffen! Was wir tun können. Von Pia Seiler

Diese Strafanzeige wird von zahlreichen Menschen unterstützt und von diesen ebenfalls mit jeweils eigener Anschlusserklärung an den Generalbundesanwalt übermittelt werden.

Am Einfachsten wäre es dann wohl, wenn jeder Mitunterzeichner auf einem separaten Blatt erklärt, dass er sich meiner Strafanzeige anschließt und die Strafanzeige aus den gleichen Gründen stellt.

Einfach ein Fax oder Schreiben (nicht nur eine Mail) an den Generalbundesanwalt schicken mit der (so oder so ähnlich abgefassten) Anschlusserklärung (Vorlage):

„Ich, der Unterzeichner, Frau/Herr…., wohnhaft… erkläre hiermit, dass ich mich der Strafanzeige des Herrn Rechtsanwalt Wilfried Schmitz vom 19.06.2020 wegen des Tatverdachts des Völkermordes im Zusammenhang mit dem Ausbau und der Aktivierung von 5G anschließe und aus den gleichen Gründen Strafanzeige erstatte..
Eine Kopie dieser Strafanzeige übermittle ich Ihnen anliegend.
Über den Fortgang der Ermittlungen möchte ich unterrichtet werden….“

Und weil es so oft gefragt wird:

Eine solche Strafanzeige kann jeder stellen, auch ohne Anwalt. Eine Strafanzeige löst keine Kosten aus. Die Strafanzeige ist m.E. hoch begründet, da die Quellen eindeutig sind: EMF ist schädlich, und das muss allen Verantwortlichen bekannt sein, so dass der massive Ausbau von 5G nicht zu rechtfertigen oder zu entschuldigen ist.

Wer diese Anzeige auch noch an andere Behörden und Gerichte (IStGH in Den Haag etc.) schicken möchte, der kann es gerne tun bzw. selbst übernehmen.

Winfried Schmitz

Die Dokumente sind in den folgenden LINKS zu finden:

www.rechtsanwalt-wilfried-schmitz.de/corona-5g-und-voelkerstrafrecht/

~~~~~
%d Bloggern gefällt das: