Du kannst prüfen, ob du überwacht wirst – Englisch und Deutsch – Einflüsse von außen – Strahlen-Folter Symptome

Hallo Leute, Mike hat uns per Kommentar auf seine Arbeit aufmerksam gemacht. Er erklärt auch genau die Symptome von Strahlen-Folterung, wovon vermutlich viele, schon einige dieser Methoden oder Symptome selber kennengelernt haben werden.

Danke Mike für deine wichtige Arbeit!

Wichtig – bitte überall verbreiten!
Speichert euch diesen Beitrag und die hier verlinkten Beiträge bitte ab, es sind alles Informationen die von vielen Betroffenen gesammelt und hier veröffentlicht wurden. Druckt euch diese auch aus, damit ihr sie in jedem Fall zur Verfügung habt. Auch die Videos runterladen, macht Sinn.

???Staats-SCHUTZ???

SCHUTZ mitnichten – Das Gegenteil ist wahr

smilie beobachte dich

How to easily detect surveillance equipment

Veröffentlicht am 16.08.2015

How to easily detect surveillance equipment witrh a digital camera, an AM Radio, an iPhone, an Android phone and a Flir One camera for iPhone.
How surveillance technology really works: http://bit.ly/1Kpz5ld
Android app = EMF sensor free
iPhone app = Teslameter 11th

Links zu den Seiten von Mike:

http://gefoltert.blogspot.co.at/2014/05/how-haarp-really-works.html

https://www.youtube.com/channel/UCxl5TR2ZifQ4skAKRk0wE5A

Metallischer Geruch, fällt mir in den letzten Jahren zunehmend verstärkt auf. An manchen Tagen liegt dieser Geruch in der Luft, da gehe ich gar nicht hinaus oder aber trage einen Mundschutz. Mundschutz ist immer gut und verringert die Belastung merkbar, jedenfalls konnte ich das feststellen.

Mike erzählt in dem Video auch, dass er festgestellt hatte, dass der Staatsschutz zeitweise täglich bei ihm einbricht, um in seiner Wohnung etwas zu manipulieren. „Dass täglich eingebrochen worden war“ – das kommt doch jeden seltsam vor oder?

Aber NEIN, Dr. Rauni Kilde erzählte mir direkt, dass auch bei ihr täglich eingebrochen worden war. Sie ging einkaufen und nach dem Einkauf fehlten schon wieder bestimmte Dokumente aus ihrer Wohnung. Das konnte sie jedenfalls feststellen, aber was war noch manipuliert worden. Vielleicht wurden ihr ja auch Gifte untergejubelt, die sie nicht sofort feststellte. Wieso war sie so plötzlich so sehr krank geworden, dass sie freiwillig in ein Krankenhaus ging, wo man sie dann, ihre Allergie missachtend, vermutlich umbrachte.

Über diese gehäuften Einbrüche erzählte sie niemals öffentlich, soweit ich ihre Videos alle kenne.

Dass sogar vor ihren und den Augen ihrer Mutter ein ganzer Stapel Fotos verschwanden, den sie für ihr nächstes Buch ausgesucht hatten, wagte sie auch nicht öffentlich mitzuteilen, wer hätte das wohl geglaubt?

Mir selber ist allerdings auch schon mehrmals ein memory stick „runter gefallen“ und weg war er komplett… innerhalb von Sekunden!!!

Ja, ich dachte, das kann doch nicht sein, alles abgesucht jede Ritze auch jene, in die solch ein Stick gar nicht hinein passt mehrmals abgesucht, weg, ganz weg tatsächlich. Ich kenne noch jemandem bei dem das passierte, wer deren Wohnung gesehen hätte, würde das ganz sicher nicht für möglich halten, alles sauber bis in die letzte Ecke und übersichtlich, dennoch war ein bestimmter Gegenstand komplett verschwunden gewesen und ist nie wieder aufgetaucht. Diebstahl durch Fremde war ebenfalls ausgeschlossen worden.

Alien-Technik kann das, erzählte uns Rauni, doch wer würde das schon glauben, wenn er es nicht selber geprüft, ja selber erlebt hätte, auch ich hätte daran gezweifelt und mir gedacht; „naja, wer weiß schon was da wirklich passiert war?“

Ja, so ist es, viele wagen gar nicht alles zu erzählen was ihnen passierte, aus Angst für verrückt, für irre gehalten zu werden. Ich tauschte mich mit Rauni darüber aus und wir erkannten wechselseitig die gleichen Ereignisse. Sie machte ihre Erfahrungen in Norwegen, ich in Wien, andere in Deutschland und wieder andere in Schweden oder der Schweiz.

Es werden überall, weltweit die gleichen Methoden angewendet und diese kommen nicht unbedingt nur vom „Staatsschutz“, nein, dies wird weltweit von bestimmten Institutionen organisiert, die zu den Geheimdiensten der Geheimdienste gehören und nicht unbedingt bekannt sind.

Mike erzählt alles uneingeschränkt, soweit ich bisher in seinen Videos erkennen kann und ich bitte euch, anerkennt diesen Mut, seine Gründlichkeit und Offenheit. Sicherlich können einige von euch gleiche Erfahrungen bestätigen.

Der Beschuss von Überwachungsopfern mit Giftstoffen

Veröffentlicht am 29.03.2016

Nachdem der Artikel auf http://www.gefoltert.info letztes Jahr laut meiner Statistik so viele Leser hatte, dachte ich, es wäre sinnvoll, einmal ein Video zu diesem Thema zu machen.

Erste Hilfe für Überwachungsopfer

Veröffentlicht am 11.03.2016

Was soll man als Überwachte Person tun, wenn man mit den Überwachungsgeräten verletzt wird? Ich empfehle Euch aktiv zu werden, von selbst ändert sich nichts.

1a.) Mit dem iPhone und der App „Testlameter 11th“ nachprüfen, ob überall wo man sich aufhällt eine starke Strahlung auftritt (300-450 mG, also Milligaus, wie auf den Bildern im Video)
1b.) Mit dem Android Handy und der App „EMF Sensor Free“ nachprüfen, ob überall wo man sich aufhällt eine starke Strahlung auftritt (300-450 mG, also Milligaus, wie auf den Bildern im Video)
2.) Fotos der Verletzungen machen
3.) Zum Arzt gehen und sich die Verletzungen attestieren lassen !!!
4.) Zeugenaussagen (falls vorhanden) protokollieren

Brief an die Staatsanwaltschaft oder/und das Oberlandesgericht schreiben wie am Ende des Videos dargestellt. Fotos der Messungen, der Verletzungen und Kopien der Atteste dazulegen.

Am besten persönlich bei der Staatsanwaltschaft oder dem Oberlandesgericht abgeben und beim Pförtner die Abgabe quittieren lassen. Alternativ Fax schicken (kostenlos auf http://www.minifax.de, kommt immer an)

Wie schnell ist Überwachungstechnologie ?

Veröffentlicht am 28.02.2016

Dieses Video zeigt wie schnell die vom Staatsschutz benutzte Überwachungstechnologie „schiessen“ kann. Im vorliegenden Fall schiessen die Herrn Folterer auf einen Hund, der mit mir spielt (fragt mich bitte nicht wieso)
Die Bewegungen des Hundes, wenn er los rennt, sind zu schnell für die Technologie, erst als er mit dem Ball zurückkehrt kann der Staatsschutz auf Grund seiner gleichmässigen Bewegungen den Hund immer wieder ins rechte Bein schiessen.
Dabei wird vom benutzten Computer „on condition“ geschossen. Der Computer überwacht wann der Hund das rechte Pfötchen hebt und schiesst in diesem Fall.

Normalerweise wird natürlich nicht auf Hunde geschossen, die Stärke des Staatsschutzes ist eher auf Rentnerinnen zu schiessen (wie zum Beispiel meine 73-jährige Mutter) 🙂

Überwachungsgeräte in den Wänden finden

Veröffentlicht am 24.02.2016

Ein kurzes Video, wie man Überwachungsgeräte in seiner Wohnung findet, die „unter Putz “ liegen, also in die Wände eingebaut wurden.
Zum Einsatz kommen die Flir One Wärmebildkamera für iPhone 5 sowie die iPhone Freeware-App „Teslameter 11th“.

Würden die Geräte nur zur Überwachung benutzt, wäre mir ihre Anwesenheit egal. Leider wird man damit aber rund um die Uhr beschossen, in meinem Fall so stark, dass ich bereits den ganzen Bauch voller Tumore habe.

Einige von Euch werden sich fragen, wieso ich die gefundenen Geräte nicht bei der zuständigen Kripo Offenbach anzeige. Ich habe dies selbstverständlich mehrmals versucht, werde aber nie zur Kripo durchgestellt, sondern lande immer wieder bei Anschlüssen, die nicht zuständig sind (falls nicht sofort aufgelegt wird)
Ein Schelm wer dabei böses denkt 🙂

In diesem Beitrag erklärt Mike, dass sogar den Verfolgten Falschgeld untergejubelt worden war und er daher vorsichtshalber in speziellen Situationen mit der Karte bezahlt. Natürlich unterstützt das Bezahlen mit Karte die Vorhaben der Abschaffung von Bargeld.

Der Staatsschutz

Veröffentlicht am 22.01.2016

Wer ist der Staatsschutz, was macht er, welche Praktiken benutzt er?

Dieser Fransevorhang ist meines Erachtens wirklich eine sehr intelligente Idee!

Kopfschutz ist nur marginal effektiv, denn es bleibt ja vom Kopf der Großteil ungeschützt. Ich beschäftige mich ja bereits seit 2006 mit diesen Dingen, nachdem meine Wohnung komplett vergiftet wurde. Außerdem höre ich seit 1987 die vorhandenen Frequenzen ohne Unterbrechung und diese sind teilweise unerträglich scharf geworden, sodass ich da das Gefühl habe es schneidet mir den Kopf durch, dann hörten mich meine Nachbarn auch des Nachts laut schreien :-/ Von Schweden bekam ich den Hinweis, mir eine Mütze aus Alufolie zu machen, weil Kinder meinten, es wäre damit besser, ich konnte aber leider keinerlei Verbesserung damit erfahren.

Strahlenschutzstoff, bzw Abschirmstoff hatte ich mir auch gekauft und mich ganz darin eingewickelt. Unabhängig davon, dass dieser einen unangenehmen Geruch hat, der auch nach dem Waschen nicht vergeht, was mir auch unerträglich war, konnte ich auch damit keine Verbesserung der Schlafqualität feststellen. Ich experimentiere seither mit den unterschiedlichsten Bettdecken. Eines kann ich sagen, Kunststoffdecken sind der Horror, unter der Decke konnte ich sehen wie die Funken fliegen, die wie kleine Stiche in die Haut fahren und echt arg weh tun. Von gesundem Schlaf, bzw. überhaupt schlafen zu können, konnte also damit jedenfalls für mich gar keine Rede sein. Allergieschutz Bettdecken sind alle aus Kunststoff, ich kann mir nicht vorstellen, wie darin Leute gut schlafen können?!

Eine Mischung von verschiedenen Decken hat sich für mich bewährt, selber experimentieren hilft sicher.

Nach der Vergiftung 2005 bekam ich auch regelmäßig Krämpfe, das ging so weit, dass bei der leisesten Bewegung oder geringsten Abkühlung eines Beines, außerhalb der Decke, im Sekundenbruchteil ein Krampf zustande kam, sodass das ganze Bein hart wie ein Stein geworden war. Diese Schmerzen sind zumindest DOL 9, wenn nicht 10, jedenfalls unvorstellbar und nur in einem Vollbad weg zu bekommen. Mindestens eine ganze Woche darauf schmerzt das Bein, das trotz der Schmerzen täglich fest durchgeknetet werden muss, was ebenfalls sehr weh tut, da musste ich immer wieder durch, damit sich der Muskel ganz entspannen konnte.

Da ich ja auch unter Trigeminusneuralgie leide, kann ich diese Schmerzen gut vergleichen, die zu den schlimmsten gehören, die man kennt. Ja, es ist Folter, die eine gewisse tägliche Angst zusätzlich verursacht!!!

Letztlich hatte ich sogar Angst vor dem Schlaf und den, immer nur bei Nacht, im Schlaf auftretenden Schmerzen. Alternativ schlief ich also bei Tag, was natürlich ein ungesunder Schlaf ohnehin ist.

Die Krämpfe habe ich unter Kontrolle bekomme, bzw. habe ich sie nicht mehr und NEIN, es hatte nichts mit einem Mangel an Magnesium oder Kochsalz zu tun, ich habe eine Menge davon genommen, aber es änderte gar nichts.

Die beste Schlafqualität, die ich im laufe der Jahre herausfinden konnte, ist in den frühen Stunden ab 17h bis 3h morgens. In letzter Zeit ist der gute Schlaf aber bereits vor Mitternach wieder vorbei… Es ist ein Horror, den wir in diesen Tagen durchmachen, nur mit gemeinsamem, gegenseitigem Austauschs und beständiger Aufklärung können wir uns das Leben erträglich machen.

Permanentes tägliches Entgiften auf unterschiedlichste Weise, geistige Arbeit, die Gedanken kontrollieren und auf die Nahrung achten sind meines Erachtens der Schlüssel zur Verbesserung.

Telefongespräche, die abrupt unterbrochen wurden hatte ich viele.

Mit dem Auto fahre ich schon lange nicht mehr ständig, nur ganz selten mit dem Auto eines Freundes.

Was ich dazu allerdings anmerken möchte….!!!! ….Es ist keinesfalls anzuraten, ein Auto zu kaufen, das auch über Fernsteuerung gefahren werden kann. Man denke dabei an den VW Phaeton und Jörg Haider, der höchstwahrscheinlich über Fernsteuerung umgebracht wurde oder die entführten Flugzeuge, die plötzlich vom Radar verschwanden. Ich selber kann mir nicht vorstellen, dass irgendwer sein Leben freiwillig dieser Willkürlichkeit der Fernsteuerung an Unbekannt überantwortet!!!!!

Dass der Unfug gegen die gesamte Menschheit auch mal ein Ende bekommen muss, ist ein Krieg neuer Art, an dem sich immer mehr „Soldaten“ beteiligen sollten, damit er ein rasches Ende bekommt.

Intelligenter Schutz gegen Bestrahlung

Veröffentlicht am 12.11.2015

einer Bestrahlung möglichst viel Abschirmstoff in den Weg zu stellen, ist nicht immer die klügste Lösung. In diesem Video zeige ich Euch, wie man mit minimalem Einsatz von Abschirmstoff ein nahezu perfekten Schutz gegen Bestrahlung erzielt.

Mehr Infos wie immer auf http://www.gefoltert.info

Ich habe jedenfalls festgestellt, dass bei eingeschaltetem Handy, solche Symptome, wie Kälte oder Hitze, häufiger auftreten. Handy abschalten und in Alufolie einwickeln kann ich empfehlen, die Symptome sind deutlich verringert.

Erfahrungen, Fragen und Antworten, Hilfestellungen bitte per Kommentar.

Wirst Du vom Staatsschutz überwacht ? – Symptome der Überwachung

Veröffentlicht am 20.09.2015

In diesem Video werden Anhaltspunkte dargestellt, die darauf schliessen lassen, dass Du von den Staatsorganen überwacht wirst. Je mehr der geschilderten Symptome bei Dir auftreten, desto wahrscheinlicher ist Deine Überwachung…

Links: Wie Überwachungstechnik wirklich funktioniert: http://bit.ly/1iqohfY

Sicherheit geben Dir folgende Apps, die Du auf Milli Gaus als Wert einstellen solltest.
Der ausgelesene Wert sollte bei Dir im Normalfall 20-60 mG nicht überschreiten. Hast Du überall wo Du Dich aufhällst 350 mG oder mehr, ist entweder Dein Handy defekt oder Du wirst überwacht.

iPhone app Teslameter 11th: http://apple.co/1iqopff

Android Handy app EMF Sensor free: http://bit.ly/1iqosYt

ADSL-Modem „abhören“ nachweisen 🙂

Veröffentlicht am 24.02.2015

Am Beispiel eines Unity Media Standart ADSL Modems zeige ich Euch, wie die Tunnelung des Modems, also das Umleiten des Modems auf einen PC, der alle Eure Bewegungen im Internet loggt, nachgewiesen werden kann. Nach dem die Initialisierung des Modems abgeschlossen ist (nach der zweiten Lichtorgel) erkennt man, dass die Verbindung zum externen PC hergestellt wird, also das Modem getunnelt wird.

Wer kann schon Kastejechos heißen smilie-peinlich

Überwachungsgeräte mit Android Handy orten (kurze Version)

Veröffentlicht am 03.02.2015

Repost, weil das Originalvideo auf magische Weise von meiner Webseite http://www.gefoltert.info verschwunden ist :=)

Überwachung mit einer Digitalkamera nachweisen 🙂

Veröffentlicht am 03.02.2015

Digitalkameras, selbst teure Modelle wie meine Olympus, sind oft schlecht abgeschirmt, wie dieses Video beweist. Mit Handy-Kameras funktioniert das leider nicht, denn Handies sondern selbst elektromagnetische Strahlung ab und müssen deshalb gut abgeschirmt sein.
Mehr zum Thema Überwachung und zum Thema Haarptechnologie auf http://www.gefoltert.info oder meinem Youtube Kanal

Mikrowellen-Überwachung nachweisen und den Körper vor Strahlung schützen

Veröffentlicht am 24.11.2013

Ich hoffe dieses Video ist hilfreich für den einen oder anderen von Euch !

Hier noch die Links zu den Abschirmstoffen HNG80 und HNG100:

1.) http://www.yshield.com/vliese-gewebe/…
2.) http://www.yshield.com/vliese-gewebe/…

Link zur Android App EMF Sensor Free:
https://play.google.com/store/apps/de…

Link zum Messgerät Trotec BR15:
http://www.ebay.de/itm/TROTEC-BR15-Mi…

P.S.:Ich vergaß noch zu erwähnen, dass Ihr Euer Käppi auf jeden Fall nachts tragen solltet, um nicht total verblödet aufzuwachen. Einfach ein dünnes Tuch über Augen/Hinterkopf wickeln, dann bleibt Euer Käppi da wo es hingehört.

AnNijaTbé am 17.4.2016

Erfahrungen, Fragen und Antworten, Hilfestellungen bitte per Kommentar.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Strahlung abwehren – Empfehlungen – umfangreiche Aufklärung

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hilfsmaßnahmen zur Abschirmung ungewollter Einflüssegesammelte Berichte abspeichern und ausdrucken!

Dr. Rauni Luukanen Kilde über Mind Control

.

.

Ein vordergründiges Ziel der Geheimdienste der Geheimdienste, ist die Totalüberwachung, Manipulation und Beeinflussung der gesamten Erdbevölkerung mittels Strahlenwaffen und Mind-Control – zunehmend werden mehr und mehr Menschen davon betroffen – viele – ohne, dass sie sich dessen überhaupt bewusst werden, dafür sind vor allem die Massenmedien verantwortlich – sie füttern die Leser mit Teilwahrheiten, oder totalen Lügen!

.

Mobilfunk-Elektrosmog – GPS – TETRA – LTE – DVB-T – DAB – DECT – 3G – 4G – EMF (167 – Beiträge)

Alle Beiträge aus der Kategorie Mind Control – MC (265 – Beiträge)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 

Außergewöhnliche Ärzte – Wissenschafter

GIFTFREI - Selbsthilfe

Das Mangelsyndrom Kryptopyrrolurie Vorsicht:

Zappelphilipp (ADHS ADS) ist ein Hyperaktivitätssyndrom, welches häufig auf einen chronischen Mangel von Vit B6 und Zink zurückzuführen sein kann. Nicht nur Kinder, auch Erwachsene können darunter leiden. Die physisch-, psychischen Zustände können auch an die manischen Phasen eines unter Depressionen leidenden Menschen erinnern.

Solch ein Mangelsyndrom ist unter der Bezeichnung Kryptopyrrolurie zu finden.

An Kryptopyrrolurie leidende Menschen nennt man Pyrroliker.

Die Behandlung von ADHS mit Psychopharmaka ist daher nicht nur falsch, kontraproduktiv, sondern auch höchst gefährlich. Pyrroliker brauchen offenbar in erster Linie eine Ernährungsumstellung und zusätzlich Vit B6 und Zink, doch das ist nicht alles und auch nicht so einfach, es muss genau analysiert werden.

Sprechen Sie daher mit ihrem Arzt oder wenden Sie sich an den Wissenschafter Dr. Kuklinski, welcher dieses Syndrom im Zusammenhang mit anderen physischen Mängeln und chronischen Erkrankungen neu entdeckte.

Wenn Sie an einer unklare Symptomatik leiden, nehmen sie keine…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.206 weitere Wörter

Dolorimeter – 1-10 DOL = Schmerzskala

http://en.wikipedia.org/wiki/Dolorimeter

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/02/24/silent-sheriff-mikrowellen-waffe-strahlenwaffe-us-militar/ – Video

—–

Fibromyalgia:  Part IV:  Long term outcome as measured by dolorimetry..

—–

dolorimetry [ˌdɒləˈrɪmətrɪ]

n

(Medicine) a technique for measuring the level of pain perception by applying heat to the skin

Collins English Dictionary – Complete and Unabridged © HarperCollins Publishers 1991, 1994, 1998, 2000, 2003

—–

STUDIES ON PAIN: MEASUREMENTS OF PAIN INTENSITY – IN CHILDBIRTH‘
By JAMES D. HARDY AND CARL T. JAVERT – jcinvest00394-0165

—–

Erheblich weh

Kein Arzt, so schien es, konnte ihr

helfen. Die Patientin hatte nach einer Brustkrebs-Operation gräßliche Schmerzen im rechten Arm zurückbehalten. Die Chirurgen vermuteten eine Tochtergeschwulst, aber sie konnten keine ausfindig machen. Der Psychotherapeut diagnostizierte eine Hysterie, aber er konnte sie nicht heilen.

Erst nachdem die Frau in die Schmerzklinik von Seattle, einem Spezialinstitut der Universität im amerikanischen Bundesstaat Washington, eingeliefert worden war, ließ sich das Rätsel erklären. Ein Team von Schmerzspezialisten – Fachärzte für Anästhesie, Nervenchirurgie, Strahlenbehandlung, Orthopädie und Psychiatrie – stellte nach langwierigen Untersuchungen fest, daß ein Armnerv durch Röntgenbestrahlung lädiert worden war. Die Wissenschaftler töteten den Nerv durch eine Alkoholinjektion ab: Die Patientin war geheilt.

Als der Anästhesie-Fachmann Dr. John J. Bonica unlängst diesen Erfolg verkündete, warnte er zugleich vor übertriebenen Hoffnungen: „Nur jeder zweite schmerzkranke Patient kann geheilt werden.“ Schon als großer Fortschritt müsse gelten, wenn man bei der anderen Hälfte der Klinikpatienten, die unter schweren, lang anhaltenden Schmerzen zu leiden haben, die Qual „nur ein kleines bißchen lindern“ könne.

Das Bekenntnis des Mediziners verdeutlichte, daß die Ärzte noch immer Mühe haben, zu vollbringen, was Hippokrates vor 2300 Jahren als „göttlich Werk“ bezeichnete: „den Schmerz zu stillen“.

Wohl können Ärzte todkranken Krebspatienten heute mit hochwirksamen Medikamenten, etwa Opium-Abkömmlingen, Linderung verschaffen; wohl halten Apotheken mittlerweile Mittel gegen Zahnweh im Dutzend feil. Aber immer wieder begegnen die Ärzte merkwürdigen Formen menschlicher Pein, gegen die es keine Dauerhilfe gibt – ebensowenig wie es bis heute eine allgemein anerkannte, wissenschaftlich gesicherte Erklärung für die vielfältigen Schmerzformen gibt. Der Schmerz, das trivialste und zugleich penetranteste menschliche Unlustgefühl, ist noch immer ein Geheimnis.

Einer der einleuchtendsten, aber vordergründigen Deutungsversuche interpretiert den Schmerz als „bellenden Wachhund der Gesundheit“. Aber in dieser Funktion offenbart der Schmerz auch alle Intelligenzschwächen eines Köters: Er verbellt Banalitäten wie Hühneraugen mit einem Aufwand, der in krassem Mißverhältnis zur Ursache steht. Andererseits entgeht ihm die Ansiedlung von Tuberkelbazillen im Körper, und er verschläft auch in der Regel das Anfangsstadium eines Magenkrebses.

Schließlich verfolgt der Wachhund eine falsche Fährte bei inneren Erkrankungen, die durch Schmerzen an einer entfernten Hautstelle („projizierte Schmerzen“) in Erscheinung treten. So kann eine Gallenblasenerkrankung sich wie Rheuma der Rückenmuskulatur äußern oder ein Herzleiden eine Nervenentzündung des linken Armes vortäuschen – Sonderbarkeiten des Schmerzes, die der Berliner Chirurg August Bier einst als „Irrtümer der Seele“ apostrophierte.

In der Sprechstunde begegnen die Ärzte deshalb dem Schmerzreport der Patienten zumeist nachsichtig nickend mit branchenüblicher Skepsis. Sie ist freilich auch schon deshalb angebracht, weil die Schmerzempfindung nicht exakt mitgeteilt, sondern nur mehr oder weniger anschaulich umschrieben werden kann – mit Vokabeln wie stechend, reißend, bohrend, ziehend, klopfend, tobend, dumpf oder scharf**.

„Man ringt nach Ausdrücken“, so schildert der Bremer Mediziner Professor Karl Stoevesandt seine Praxiserfahrung, „aber dem Arzt hilft das gar nichts, noch viel weniger, wenn der Patient es mit Sätzen versucht, die beginnen mit ‚Es ist, wie wenn…‘ und dann folgt eine Vorstellung, die jeder erfahrbaren Wirklichkeit entbehrt (,wie wenn eine Blutader in der Leber geplatzt wäre‘). Das Bild … sagt nur, daß es dem Menschen da oder dort erheblich weh tut.“

Wenn die Wissenschaftler versuchten, das Wesen des Schmerzes zu erfassen, gerieten sie nicht selten in eine ähnlich ungewisse Situation. Fest stand, daß Schmerz durch verschiedene Reize, wie Druck, Stich, Hitze, Kälte, elektrischen Strom oder Chemikalien, zu erzeugen ist. Aber kontrovers war bereits die im vergangenen Jahrhundert aufgestellte Theorie, daß der Schmerz zustande komme, wenn Nerven gezerrt oder gedehnt werden.

Das mochte zwar für Darmkoliken zutreffen, schien aber gänzlich unwahrscheinlich als Erklärung der mit Todesangst verbundenen Angina-pectoris-Schmerzen (die durch Sauerstoffmangel entstehen, wie später entdeckt wurde). Noch verwirrender wurde das Problem, als Forscher sogenannte Schmerzstoffe als Auslösefaktoren verdächtigten.

Die Beobachtung, daß sich bei einem Schlag gegen das Schienbein beispielsweise der Schmerz von der Reizstelle aus nach verschiedenen Seiten ausbreitet, hatte die Vermutung nahegelegt. Erst glaubten die Wissenschaftler, es handele sich um ein Gewebegift, das bei krankhaften Prozessen im Körper in verstärktem Maße erzeugt wird: das Histamin. Aber wenn sich die Wissenschaftler im Selbstversuch Histamin einspritzten, verspürten sie nur ein Jucken.

„Dann“, so berichtet der Medizinschriftsteller Dr. Friedrich Deich, „nahm man sich das Azetylcholin vor, das bei der nervösen Erregung mitwirkt. Aber Azetylcholin verursacht überhaupt keine Reizempfindung. Schließlich kam man auf den Gedanken, beide Stoffe zu mischen, und siehe da, die Mischung von Histamin und Azetylcholin verursacht noch in millionenfacher Verdünnung heftige Schmerzen.“ Es schien, als sei der Schmerz ein rein physiologisches Geschehen – und damit meßbar wie der Blutdruck oder der Säuregehalt des Magensaftes.

Vermeintlich schon dabei, den Schmerz in direktem Zugriff erfassen und erklären zu können, gingen kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Mediziner sogar dazu

über, sogenannte Dolorimeter – dolor (lat.) = Schmerz -, eine Art von Schmerzskalen, zu entwickeln.

Damit glaubte man den Schmerz meßbar machen zu können: Die Forscher leiteten sich einen dosierbaren Hitzestrahl auf die Stirn, dessen Temperatur allmählich verstärkt wurde. 22mal konnten die Tester dabei deutlich eine Steigerung des Schmerzempfindens wahrnehmen, dann blieb die Schmerzintensität unverändert.

Jeweils zwei Schmerzgrade faßten sie zu einer Einheit („Dol“) zusammen, so daß das Dolorimeter insgesamt zwölf Schmerzstufen aufwies, die jeweils einer bestimmten Temperatur entsprachen.

Um festzustellen, wieviel Dol ein schmerzgeplagter Patient hat, leiteten die Ärzte den Hitzestrahl beispielsweise auf die Stirn von Migräne-Kranken. Sobald der künstlich erzeugte Schmerz nach Meinung des Kranken die Intensität des natürlichen Migräne-Schmerzes erreichte, leiteten die Ärzte von der Temperatur des Hitzestrahles die Schmerzstärke ab. So ermittelten sie für Migräne fünf Dol, für Zahnschmerzen ein bis zwei Dol.

Es war ein abwegiger Versuch, den Schmerz zu objektivieren. Der Mainzer Psychiater und Neurologe Dr. Heinrich Kranz in seinem vielbeachteten Buch „Über den Schmerz“: „Wir kommen seinem Sinn nicht nahe genug, wenn wir ihn rein biologisch und dabei auch noch ganz isoliert für sich betrachten.“ Man könne dem Schmerz nur gerecht werden, „wenn man all seine Bezüge zur Gesamtperson berücksichtigt“.

weoterlesen: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-46171727.html

%d Bloggern gefällt das: