Permakultur ~ Leben in und mit der Apotheke Gottes

…und Kooperation mit der Natur, das hat er nicht gesagt 😉

Dr. Ehrenberger vertauscht da etwas:
Der Eisenhut ist Aconitum – homöopathisch sehr gut bei Grippe oder akuten fiebrigen Verkühlungen. Der blaue Eisenhut ist wahrscheinlich die giftigste Pflanze die es gibt.
Der Eisenhut ist dem Rittersporn ähnlich, der allerdings ebenfalls giftig ist.


Digitalis ist der Fingerhut – wie jeder weiß ist Digitalis ein Herzmittel.

~~~

Veröffentlicht am 16.05.2016

«Permakultur – Leben in und mit der Apotheke Gottes»

Published on Sep 15, 2015

Dr. med. Michael Ehrenberger und Peter Steffen im Gespräch mit Michael Vogt über Permakultur als die Alternative in der Landwirtschaft. Permakultur umfaßt alle Lebensbereiche und geht weit über die Begriffe Gartenbau oder Gartengestaltung hinaus. Permakultur heißt, einen Garten wie ein kleines Paradies anzulegen.

Permakultur geschieht zuallererst im Kopf, denn erst, wenn man zum Umdenken bereit ist, wird Lebenskultur zur gelebten Philosophie. Jene Harmonie, die man bei der Gestaltung, Bearbeitung und Betreuung einer Permakulturanlage verspürt, greift auf alle Lebensbereiche des „Permakulturlebenden“ über und erfüllt dessen Tage mit Ruhe, Gelassenheit, Zuversicht, Freude und Zuneigung.

Permakultur bedeutet nicht, einen Garten zu schaffen, um mehr Ertrag zu erzielen (das ist die „Nebenwirkung“), sondern heißt, einen Garten wie ein kleines Paradies anzulegen, um Natur und Schöpfung etwas zurückzugeben, heißt, ein Eldorado zu schaffen, indem es keine Bekämpfen, kein „Unkraut“, keine Chemie, keine Gifte, keine Kunstdünger (auch keine „biologischen“!)und keine Disharmonie, wohl aber ein friedliches Miteinander mit allen Kreaturen und Lebewesen innerhalb und außerhalb der Anlage gibt.

Der Alternativmediziner und Spezialist für Natursubstanzen, Dr. Michael Ehrenberger, hat sich einen eigenen Permakulturgarten angelegt, bei dem durch eine Verdreifachung des Ertrags (ohne die geringsten Düngemittel!) bei einem Drittel der Arbeit eine Verneunfachung des „Outputs“ erreicht wird. Im Einklang mit der Natur und voller Genuß für die Menschen.

Der Journalist Peter Steffen war drei Jahre lang ein Wegbegleiter von Sepp Holzer und setzt sich seit vielen Jahren für gesunde Ernährung, für Natur, Umwelt und für eine artgerechte Haltung von Nutztieren ein. Aufgrund der Erfahrungen mit Sepp Holzer betreute und betreut er zahlreiche Permakulturprojekte, bei denen es darum geht, im Einklang mit der Natur zu wirtschaften. Permakultur ist für ihn weit mehr als die Gestaltung eines Gartens, es heißt ein Stück Paradies der Natur zurück zu geben. Es ist Naturverbundenheit, Gesundung, Selbstfindung, Tierschutz, gegen Bienensterben zu wirken und viel mehr.

Peter Steffen und Michael Ehrenberger zeigen nicht nur auf, was man umsetzen kann, sie bringen Geschichten aus dem Alltag und zeigen Zusammenhänge mit der Gesundheit auf. Aber das ist nicht alles: Der Garten wie der von Michael Ehrenberger kann auch die Apotheke Gottes sein. Wer weiß beispielsweise, daß Magnesium in der Roßkastanie, im Ackerschachtelhalm, in der Kamille, und in Hollerblüten enthalten ist oder das Brennesselkraut Lieferant für Eisen, Kalzium und Kalium sein kann? Viele Heilkräuter wachsen hier „zufällig“.

Websites:
www.dr-ehrenberger.eu
www.lebensart.or.at

Lesestoff:
Peter Steffen, Mit Permakultur zurück ins Leben: Leben in und mit der Apotheke Gottes
Michael Ehrenberger, Lebe! Lebendigkeit. Ernährung. Bewegung. Entspannung.

Haben Wolf und Bär eine Existenzberechtigung in Europa? Was meint KlaTV dazu?

Danke Saheike, dieser Aspekt ist mir auch ganz wichtig!
Ich bin allerdings überrascht und enttäuscht über die Haltung im KlaTV… wo eindeutig Wolf und Bär in Österreich, Schweiz und Deutschland nichts zu suchen haben sollen!!!

Stellt sich da nicht auch die Frage, wer entscheidet, welche Wesen auf diesem Globus generell leben dürfen und welche nicht? Wer spielt den Gott und entscheidet das?

Ich habe mit dieser Haltung vorerst ein Problem. Auch deshalb, weil ich weiß, dass Mensch und Tier in Kooperation, also miteinander ganz friedlich leben könnten. Die Arbeit von Eike Braunroth beweist dies, sie setzt ganz viel Demut und Liebe zur Natur und jedem Wesen der Natur voraus.

Das hier geschilderte Verhalten der Wölfe scheint mir unnatürlich. Unnatürlich verhalten sich Tiere immer nur dann, wenn sie sich verfolgt und abgelehnt fühlen. Sollen Wölfe und Bären in Zukunft ausschließlich in Sibirien oder in Kanada leben dürfen und in ihren alten Wäldern gar keinen Platz mehr haben, weil die Zivilgesellschaft zunehmend in die Wälder hinein gewachsen ist?

Rehe, Hirsche, Wildschweine demnach nur bei einer bezahlten Jagd abgeschossen werden müssten. Soll ausschließlich der Mensch für eine künstliche menschengemachte Balance sorgen, statt von der Natur lernen zu wollen?

Ist nicht der Mensch, derjenige, der immer mehr in die Natur eingreift und alles für sich beansprucht? Wenn hier die Frage gestellt wurde, „in wessen Interesse“, so wurde diese Frage nur aufgeworfen, aber nicht beantwortet, aber das Interesse, warum man weder Bären noch Wölfe in der Nähe des eigenen Grundstückes mit Schafen haben will, liegt wohl auf der Hand, man möchte die eigenen Schafe schützen und den Wölfen davon nichts abgeben. Man fühlt sich bedroht, ohne wirklich bedroht zu sein, man ist lediglich ohnmächtig mit dem was immer zur Natur gehörte richtig umzugehen!

Die letzte Frage, im letzten Video, klingt mir nach voreiligen Beschluss, der Mensch sei mehr wert und wichtiger, als Wolf und Bär, weil ein kommerzielles Interesse besteht, die eigenen Schafe in Sicherheit zu wissen und keine Bereitschaft vorhanden zu sein scheint, sich ernsthaft um das MITeinander zu bemühen. Wie es denn gehen könnte, wenn alle gemeinsam leben und jedem das zugestanden wird, was ihm die Natur schenkt.

Kinder und Schafe werden am besten vom Wolfshund geschützt – das nur so nebenbei!!!

AnNijaTbé am 7.8.2015

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wer schützt die Kinder und Schafe? | 05. August 2015 | http://www.kla.tv

Risiko Wolf?! | 05. August 2015 | http://www.kla.tv

Wölfe und Bären in Österreich Klagemauer TV 5.8 15

Andreas Pfeifer – vorbildlich – TheParentTreeFarm in Paraguay – einzigartige ökologische Aufforstung

vorbild-freude

Andreas Pfeifer zeigt erfolgreich auf, dass man nicht auf die Politik zu warten braucht, damit sich etwas ändert.

Selbstverantwortlich handeln ist der Zauberspruch!

Was mich in Paraguay am meisten entsetzte war, dass die Früchte, welche bei uns im Supermarkt pro Stück mitunter 5 Euro kosten (Mangos, Orangen und Papayas) mitten in der Stadt überall auf der Straße liegen und nur von den Kühen oder von Pferden, die auch heute noch in der Großstadt frei laufend angetroffen werden, kurz nur von den Tiere gefressen werden, während die Menschen gegrilltes Fleisch „fressen“, das auf riesigen Grills in ganzen Straßenzügen angeboten wird  

Umso mehr freut es mich, nun ein wirklich funktionierendes Projekte zu sehen, erstaunlich genug, dass dafür ein Deutscher auswandern musste 😀

In jedem Fall ist dies unterstützenswert!

AnNijaTbé am 26.5.2015

~~~~~~~~~~~~~

TheParentTreeFarm in Paraguay – einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes Teil 1

Andreas Pfeifer: TheParentTreeFarm in Paraguay (Teil 2)

Andreas Pfeifer: TheParentTreeFarm in Paraguay (Teil 3)

Published on May 24, 2015

Einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes

Andreas Pfeifer im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die wachsende Gier nach Profit durch Viehzucht, Soja- und Palmölanbau, Agrartreibstoffe und Zellstoffproduktion sorgt dafür, daß weltweit die Regenwälder zerstört werden. Täglich werden rund 356 Millionen Quadratmeter Wald abgeholzt. Besonders durch den Anbau von Monokulturen (z.B. Eukalyptus oder Ölpalmenplantagen) und den Einsatz von Pestiziden werden danach die Böden noch weiter zerstört, sodaß nahezu unfruchtbare, lebensfeindliche Agrarwüsten übrig bleiben. Aber auch unabhängig von der Zerstörung des Regenwaldes sieht sich die Erde einem wachsenden Problem der Desertifikation (Wüstenbildung) gegenüber, welches alle Kontinente betrifft.

Einführung

Glücklicherweise gibt es weltweit immer mehr Menschen, die sich für den Erhalt von Mutter Erde aktiv einsetzen. Einer von ihnen ist Andreas Pfeifer, Gartengestalter und Visionär, der uns zeigt, wie diese Probleme mit einer kreativen und zugleich höchst effizienten Methode behandelt und in ihr Gegenteil verwandelt werden können. Auf der TheParentTreeFarm (TPTF) in Paraguay, eines der am stärksten von Abholzung betroffenen Länder, hat Andreas Pfeifer innerhalb von vier Jahren eine einzigartige Methode der ökologischen Aufforstung entwickelt.

Scheinbar unfruchtbare Gebiete werden in kurzer Zeit dank dieser innovativen Methode wieder in paradiesische Wälder und Gärten mit unglaublicher Artenvielfalt verwandelt. Dabei macht sich Andreas Pfeifer die Natur zum Vorbild und orientiert sich ausschließlich an ihren ökologischen Prinzipien. Auf diese Weise forstet er seit 2007 den ehemaligen Regenwald wieder auf und macht die TPTF zu einem Ort des natürlichen Überflusses.

Hierbei pflanzt er neben einheimischen Bäumen bedachtsam ausgewählte Heilpflanzen an, welche auch bereits zu Produkten verarbeitet und zum Erwerb angeboten werden. Insgesamt wurden Zehntausende verschiedener Bäume gepflanzt, welche nun Lebensraum für zahlreiche mittlerweile vom Aussterben bedrohter Tiere bieten.

Die wichtigsten Elemente der ökologischen Aufforstung nach Andreas Pfeifer sind neben der entsprechenden Achtung und liebevollen Aufmerksamkeit der Natur gegenüber die Artenvielfalt, eine eigene Methode des Mulchens und die Energetisierung des Bodens und der Pflanzen durch Terra Preta, Agnihotra Asche und Effektive Mikroorganismen.

Die EU-Umweltpolitik unterstützt die Herstellung von Agrartreibstoffen. Aber wird dabei der Umwelt wirklich geholfen? Andreas Pfeifer gibt im dritten Teil der Videoreihe „TheParentTreeFarm in Paraguay: einzigartige ökologische Aufforstung zerstörten Regenwaldes“ eine deutliche Antwort auf diese Frage und stellt eine direkte Beziehung zwischen der EU und Regenwaldrodung sowie der Vertreibung von indigener Bevölkerung her. Brüssel macht sich mitschuldig an der fortgesetzten Umweltzerstörung und dem rigiden Vertreiben der Ureinwohner, wobei beim Durchsetzen kapitalistischer Interessen vor Mord nicht zurückgeschreckt wird.

Das Projekt „TheParentTreeFarm“ soll als Modellprojekt dienen, um die weltweit durch die EU-Umweltpolitik entstandenen Schäden nicht nur zu reparieren, sondern auch um einen neuen, nachhaltigen Umgang mit der Natur zu realisieren. Andreas Pfeifer stellt dem Zuschauer ein Konzept vor, welches es jedem ermöglicht, durch Investition in die Wiederaufforstung des Regenwaldes selbst aktiv für die Heilung der Erde einzutreten und dabei sogar auch finanziell zu profitieren.

Anschließend beginnt er damit, die auf der TheParentTreeFarm (TPTF) gepflanzten Nutz- und Heilpflanzen dem Zuschauer vorzustellen, und gibt dabei detaillierte Hintergrundinformationen zu den präsentierten Arten.

In diesem Teil erfahrt Ihr mehr über folgende Baumarten:
Paraiso gigante
Inga
Grapefruit
Lapacho
Moringa

http://www.theParentTreeFarm.de
http://www.theParentTreeFarm.de/morin…

~~~~~~~~~~~~~

Familienlandsitze in Russland – Anastasia

vorbild-freude

Danke Lorinata, Anastasia Familienlandsitze in Russland.

Das ist ein wunderbares Projekt, es ist genau die Art und Weise, wie viele von uns gerne leben wollen!
Alles in diesem Film ist so wunderbar, dass man ausschließlich Freude haben kann 🙂

Rodnoje (Deutsch)

Familienlandsitze und Siedlungen nach „Anastasia“ einfach erklärt

Published on Dec 25, 2014

Veröffentlicht am 31.12.2013 – diese Version wurde gelöscht

Ein Erklärvideo über Familienlandsitze … warum?

Kommune, Ökodorf oder Familienlandsitz-Siedlung nach Anastasia, das sind in ihren Grundlagen sehr unterschiedliche Ansätze des miteinander Lebens.

Mit dem hier gezeigten Erklärvideo machen wir einen ersten Versuch das Konzept von Familienlandsitz-Siedlungen nach Anastasia der bereiten Öffentlichkeit etwas näher zu bringen.
Wir möchten mit diesem Video Menschen und Familien anregen und inspirieren sich etwas näher mit der Vision des Lebens in einer Familienlandsitz-Siedlung zu beschäftigen.

So wie jeder, der selbst ein Haus bauen möchte, sich die elementarsten Grundlagen für den Bau in Form von Büchern und Fachliteratur aneignet, so sehen wir die Anastasia-Buchreihe als Bauanleitung für einen Familienlandsitz und entsprechende Siedlungen. Jede Siedlung wird dabei individuell wie seine Bewohner sein.

Wann in Deutschland die erste Familienlandsitz-Siedlung entsteht, hängt von unseren detaillierten Träumen, unseren gemeinsamen Plänen, unserem Glauben an die Möglichkeit und unserer gründlichen Vorbereitung ab.

Die Entstehung dieses Erklärvideos begann im Oktober 2012.
Wir danken allen Beteiligten die es uns ermöglichten, dass es hier nun zur Ansicht steht.

In eigener Sache: Die Familienlandsitz-Siedlung „Weda Elysia“ besteht bisher als Vision und Geistschöpfung. Wir tun alles, damit sich diese Vision auf der Erde materialisiert.

Drum lasst uns jetzt miteinander noch klarer träumen, planen, handeln und unserer schöpferisches Tun feiern. Lasst uns siedeln auf dem Land.

Hier noch mal der Abspann mit allen Links:

Die Anastasia Bücher berühren weltweit die Herzen von Millionen von Menschen
und wecken die Sehnsucht nach einem Leben in und mit der Natur.

In Band vier heißt es:
„Wähle dir zunächst einen Ort auf der Erde aus, der dir in vieler Hinsicht geeignet erscheint, einen Ort, an dem du leben möchtest und von dem du dir vorstellen kannst, dass auch deine Kinder dort leben wollen. Noch deine Urenkel werden dir dafür dankbar sein. Das Klima an diesem Ort soll für dich angenehm sein. Dort nimm dir einen Hektar Land. Suche das Land gut aus, denn diese Entscheidung soll für Jahrhunderte gelten.“

Inspiriert durch die Anastasia-Bücher entstand und wächst auch in Deutschland und den angrenzenden Ländern eine Familienlandsitz Bewegung.
Einzelne Familienlandsitze sind bereits an vielen Orten entstanden. Siedlungsgruppen finden sich und planen Familienlandsitz-Siedlungen.

Näheres unter: Netzwerk
http://www.Familienlandsitz-Siedlung.de

In Russland sind bereits mehr als zweihundert
Familienlandsitz-Siedlungen nach Anastasía entstanden.

Im Jahre 2013 wurde in die staatliche Duma ein Gesetzesentwurf eingereicht, der Russen ermöglicht min. 1 Hektar Land für die Familie kostenlos als Eigentumsland zu nutzen. Der Entwurf sieht vor, dass russischen Staatsbürgern das Recht
auf Boden als grundlegendes Volkseigentum garantiert wird.

Näheres unter:
http://www.Anastasia.ru

Die Anastasía Buchserie ist hier erhältlich:
http://www.Waldgartendorf.de
http://www.Mare-Versand.de
http://www.Govinda.ch

Seit Oktober 2013
ist der erste Band auch als Hörbuch erhältlich
http://www.Dieter-Strobel.de

Titelbildgrundlage:
http://www.lowriseplanet.net

Filmmusik:
Die Schwingungen des Buches
„Anastasia – Tochter der Taiga“,
deren Frequenzen in Töne und Klänge gewandelt.
Copyright
http://www.natursymphonie.com

Liedkomposition:
„Das andere Leben“
Text und Melodie von Dieter Strobel
http://www.dieter-strobel.de

Liebe Grüße von
Aruna und Maik Palitzsch-Schulz
http://www.Weda-Elysia.de

Crop Fm – Anastasia – Zeugin einer 10.000 Jahre alten Kultur [16-11-2001]

Veröffentlicht am 13.01.2014

Quelle: http://cropfm.at/cropfm/jsp/past_show…

Info: „Eine Frau mit außerordentlichen Fähigkeiten macht von sich reden. Sie lebt in der Taiga Russlands, es wurden bereits vier Bücher über sie geschrieben und allein in Russland ca.5 Mio. Stück verkauft. Wer ist sie?“

plant future – Zukunft Pflanzen – BIO für die ganze Welt! >must see<

Danke Mark, für diesen Hinweis!

Ich habe mir den Film angesehen und möcht mit Nachdruck das MUST SEE, von Mark unterstützen!

Sehen Sie sich bitte diesen Film an und geben Sie diese hochinteressante und freudige Botschaft weiter!

Ab jetzt gibt es auch eine neue Kategorie: 0 – Zukunft Pflanzen ~ plant future

klicken Sie auf das Bild, um den Film zu sehen:

ZUKUNFT PFLANZEN – BIO FÜR 9 MILLIARDEN

Auf Arte (95 Min.)
Trotz allen wissenschaftlichen Fortschritts ist es bis heute nicht gelungen, den Hunger auf der Welt zu besiegen. Noch immer leidet ein Sechstel der Erdbevölkerung unter Mangelernährung. Dabei wäre Nahrung für alle da, meint die Filmemacherin Marie-Monique Robin. Ihr Dokumentarfilm zeigt, dass eine ökologische Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend arbeitet, ausreichend Nahrung für alle Menschen bereitstellen könnte.

Ein Sechstel der Weltbevölkerung leidet gegenwärtig Hunger. Aber das ist kein unabwendbares Schicksal. Anhand von Beispielen aus Mexiko, Japan, Malawi, Kenia, Senegal, den USA und mehreren europäischen Ländern veranschaulicht Filmemacherin Marie-Monique Robin, dass radikales Umdenken gefordert ist und dass die Lebensmittelkette anders verwaltet und organisiert werden muss – und kann, um dem Hunger in der Welt Abhilfe zu schaffen.

Mittlerweile beweisen weltweit aktive Initiativen, dass ökologische Landwirtschaft, die umweltgerecht und ressourcenschonend verfährt, nicht nur möglich, sondern auch ertragreicher ist als die industrielle Produktion von Nahrungsmitteln. Voraussetzung dafür ist allerdings auch, dass den Bauern – und nicht nur den Großproduzenten unter ihnen – wieder eine Schlüsselrolle in der für die Zukunft der Menschheit unabdingbaren Entwicklung zugebilligt wird.

Nach „Monsanto, mit Gift und Genen“ und „Unser täglich Gift“ wartet Filmemacherin Marie-Monique Robin mit dem letzten Teil ihrer Trilogie auf. „Zukunft pflanzen“ ist eine entschieden optimistische Untersuchung darüber, wie der weltweiten Lebensmittelkrise Abhilfe geschaffen werden kann.

•Thema: Bio für neun Milliarden

Lässt sich die Weltbevölkerung dauerhaft und gesund ernähren? Der Dokumentarfilm des ARTE-Themenabends „Bio für neun Milliarden“ beantwortet diese Frage mit einem klaren Ja! Die Filmemacherin Marie-Monique Robin ist davon überzeugt, dass das Sechstel der Weltbevölkerung, das heute noch Hunger leidet, durchaus satt werden könnte, wenn mit ökologischen und ressourcenschonenden Anbaumethoden der richtige Weg eingeschlagen würde. Sie lässt Agrarökonomen, Wirtschaftswissenschaftler und Vertreter internationaler Hilfsorganisationen zu Wort kommen, die sie bei ihren umfangreichen Recherchen auf vier Kontinenten befragt hat.

http://www.arte.tv/de/zukunft-pflanzen-bio-fuer-9-milliarden/6815836.html
~

Siehe dazu auch Berichte von und mit:

Permakultur – Sepp Holzer

Kooperation mit der Natur – Eike Braunroth

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Colony Collapse Disorder; CCD ~ Das Bienensterben erfodert weltweite Konsequenzen

~~~

Permaculture: un véritable développement durable

Hochgeladen von am 25.02.2012

Vidéo sur l’expérience de la permaculture … en montagne !
http://www.carnetsdujardin.fr/2012-01-19-20-59-33/permaculture.html
Un long reportage pour bien comprendre les inspirations et aspirations de la permaculture …

Permaculture Eau Phytoépuration gestion écologique des eaux usées

Uploaded on Mar 17, 2011

Principes permaculturels de base de gestion de l’eau et rudiment de phytoépuration.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

vorbild-freude

Sepp Holzer ~ Synergy of Land and Water

Holzer, Sepp – Aquaculture – Synergy of Land and Water – Englisch

Farming with Terraces and Raised Beds – Sepp Holzer

sepp holzer root cellar / underground animal shelter

http://www.permies.com

This is me answering questions from the audience after we just got done watching a Sepp Holzer movie.

Sepp Holzer is able to build one of these root cellars / underground animal shelters in a day. And he builds them so if it starts as an animal shelter it can quickly be converted to a root cellar. And if it starts as a root cellar, it can quickly be converted to an animal shelter.

I have a video that shows a Sepp Holzer animal shelter design used as a pig shelter.

In this video I focus on the use of one of these Sepp Holzer shelters as a shelter for cattle.

In some of the pics you can see the pipes used so the Sepp Holzer shelter can be used as a root cellar.

Relevant threads at permies:
http://www.permies.com/permaculture-forums/1443_0/green-building/sepp-holzer-…
http://www.permies.com/permaculture-forums/8908_0/permaculture/root-cellars
http://www.permies.com/permaculture-forums/3514_14/critter-care/were-making-a…
http://www.richsoil.com/sepp-holzer/sepp-holzer-permaculture.jsp

music by Jimmy Pardo

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

vorbild-freude

Permakultur ~ Sepp Holzer im Gespräch mit Michael Vogt

http://www.alpenparlament.tv/playlist/469-permakultur-revolution – Video mit Sepp Holzer

Michael Vogt im Gespräch mit dem Agrar-Rebellen Sepp Holzer und dem Begründer der Naturwert Stiftung Robert Briechle über den Aufbruch in eine neue, bessere Zeit.

Die Holzer’sche Permakultur ist eine natürliche Form der Landwirtschaft, die auf ein Arbeiten mit den Kreisläufen und Wechselwirkungen in der Natur aufgebaut ist. Ein Wirtschaften im Einklang mit der Natur ist nicht nur ökologisch richtig, und zwar in der wirklichen Bedeutung des Wortes und nicht im Sinn irgendeines wertlosen EU-Ökozeichens, sondern es kann auch ökonomisch sehr erfolgreich sein. Sepp Holzer Maxime: «Lerne, mit der Natur zu reden, lerne sie richtig einzuschätzen: was bietet sie dir? Wer lernt zu beobachten, wird Nischen in der Produktion und in jedem Bereich der Landwirtschaft finden, die es ermöglichen davon zu leben!»

Natürliches Denken, Leben und Arbeiten ist nicht nur Basis der Bewirtschaftung, es ist eine Lebenseinstellung, die sich quer durch alle Lebensbereiche zieht und nichts ausschließt. Es geht darum, die Verantwortung für unsere Mitwelt und für alle Lebewesen anzunehmen und mit Zivilcourage für die Erhaltung einer lebenswerten Welt einzutreten! Es gilt den Entwicklungen unserer schnellebigen Zeit voraus zu sein, voraus zu denken, anstatt kritiklos allem nachzulaufen. Nochmals der Agrar-Rebell: «Frag die Natur, frage dein Land, dein Wasser, deine Tiere, ob sie sich unter deiner Lenkung wohl fühlen.»

Die Holzer’sche Permakultur beinhaltet Landschaftsgestaltung (Terrassenbau, Anlage von Hügel- und Hochbeeten, Wassergärten, Teichen, Humusrückhaltebecken, Trocken- und Feuchtbiotopen, Kleinklimazonen, etc.), Agroforstwirtschaft (Einbeziehung von Bäumen und Sträuchern in die landwirtschaftliche Nutzung), Fischerei, Wasserpflanzenzucht, Tierhaltung, Obstbau, Almwirtschaft und die Kultivierung von Alpenpflanzen und Heilkräutern. Auch der Tourismus ist nicht ausgeschlossen. Holzer’sche Permakultur beruht auf jahrzehntelanger Erfahrung und Praxis – seit der Übernahme des Krameterhofes im Salzburger Lungau im Jahr 1962 entwickelt Sepp Holzer seine eigene Methode der Landbewirtschaftung ständig weiter.

Vor sieben Jahren führte Sepp Holzer im Rahmen eines Praxistages Permakultur einen 36-köpfigen Kurs über das Familienland des Biolandwirtschaft der Briechles in Unterthingau im Allgäu. Dies war die Initial-Zündung für die ganze Permakultur-Szene im Allgäu. Ein Stammtisch bildete sich und viele Projekte sprossen seither wie Pilze vom Boden.

Die drei ethischen Grundprinzipien der Permakultur:

  1. Achtsamkeit im Umgang mit der Erde und den uns geschenkten Ressourcen
  2. Achtsamer Umgang mit den Menschen. Gleiche Rechte für alle Menschen und gleiche Chancen auf Nutzung der Ressourcen für alle Menschen, Schaffung der Balance zwischen Individualität und gemeinschaftlichen Bedürfnissen.
  3. Selbstbegrenzung und Überschußverteilung bzw. Rückführung, denn unsere Erde ist nur begrenzt belastbar und regenerationsfähig, daher Begrenzung der eigenen Bedürfnisse, Wiederverwendung, Recycling.

Permakulturleitsätze

  • Langfristig statt kurzfristig
  • ethische Verpflichtung, diese Erde für unsere nachfolgenden Generationen mit all ihren Ressourcen erhalten
  • Langfristiger Erhalt von ausreichenden Erträgen bei Minimierung des Arbeitsaufwands (des Energieaufwands)
  • geringer Einsatzes an Ressourcen, Platz und Arbeitzeitaufwand
  • effiziente Nutzung der zur Verfügung stehenden Ressourcen Regenwasser, Sonnen- und Windenergie)
  • Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit
  • hoher Gewinn
  • Vielfalt statt Einfalt: Gestaltung und Bewahrung von Vielfalt in natürlich gewachsenen Ökosystemen
  • durch Artenvielfalt für Pflanzen
  • durch Artenvielfalt für Tierarten
  • Genetische Sortenvielfalt
  • für Pflanzen
  • für Tierarten
  • Ökologische Vielfalt
  • Nischenstrategie
  • Ökosysteme
  • Biotope
  • Wildniszonen
  • Kulturelle Vielfalt
  • Nutzung lokaler Besonderheiten
  • Anbautechniken, Architektur und Siedlungsbau
  • vorwiegende Nutzung vorhandener regionaler Ressourcen
  • Erhalt erfolgreich gewachsener Strukturen
  • nachhaltige Optimierung

Eng mit der Permakultur verbunden ist dabei die Familienlandsitzbewegung, die – zunächst mit einem Schwerpunkt in Rußland und ausgehend aus der sogenannten Anastasiabewegung – die Menschen wieder mit der Natur versöhnt. (Und so verbringt Sepp Holzer im Moment mehr Zeit in Rußland, um der dortigen Landsitzbewegung die nötigen agrarischen Tips zu geben.) Auch in Unterthingau lieget der Fokus auf einem aktuellen Forschungsprojekt, der Erbauung eines Familienlandsitzes und einer Familienlandsitz-Siedlung.

Ist es legitim, wenn Dutzende Millionen Hektar Boden in unserem Land nicht bewirtschaftet werden und von Unkraut überwuchert sind, während wir 60 Prozent der Lebensmittel importieren? Hinzu kommt, daß diese Lebensmittel oft qualitativ minderwertig und sogar gesundheitsschädlich sind, besonders für unsere Kinder. Die gegenwärtige Lage untergräbt nicht nur die Lebensmittelversorgung im Lande, sondern führt letztlich sogar zum Ruin der auf ihm lebenden Völker.

Denn: Bauern, die auf den Profit durch landwirtschaftliche Produkte angewiesen sind, treten in einen gegenseitigen Konkurrenzkampf. Um Gewinn zu machen, müssen sie Pestizide und Herbizide verwenden und genmanipulierte Nahrung produzieren. Auf diese Weise gefährden sie dann das Leben der Menschen ganzer Staaten.

Hier verbinden sich Permakultur und Landsitzidee. Auf jedem der Landsitze lebt eine Familie, die Lebensmittel für den eigenen Bedarf produziert sowie für die eigenen, in den Städten lebenden Verwandten. Folglich hat so eine auf dem eigenen Landsitz lebende Familie eine völlig andere Beziehung zur Erde als in der modernen Gesellschaft üblich. Der auf den Familienlandsitzen erwirtschaftete Lebensmittelüberschuß wird sich von allen anderen Produkten, die in den Geschäften der Städte angeboten werden, qualitativ deutlich abheben.

Weitere Informationen:
Agrar-Rebell Sepp Holzer www.krameterhof.at
Robert Briechle www.naturwert-stifung.de

Spendenaufruf für die Naturwert Stiftung

Spendenkonto:
GLS Bank
Konto-Nr.: 8000800110
BLZ: 430 609 67
IBAN: DE92430609678000800110
BIC: GENODEM1GLS

Die Naturwert Stiftung hat vom Finanzamt Kaufbeuren einen Freistellungsbescheid (Nr. 125 / 147 / 00638 vom 21.10.2010) und kann für eingehende Spenden Quittungen erstellen.

Buchempfehlungen:

  • Sepp Holzers Permakultur- Praktische Anwendung für Garten, Obst und Landwirtschaft
  • Sepp Holzer – Wo ein Wille da ein Weg, Naturheilwissen, Erfahrung & Kräuterpraxis des Agrar-Rebellen
  • Sepp Holzer – Der Agrar-Rebell (Biographie)
  • Claudia Holzer / Josef Andreas Holzer / Jens Kalkhof, Kräuterspiralen, Terrassengärten & Co., Planen, Bauen, Bepflanzen
  • Publikationen auf www.krameterhof.at
  • Wladimir Megre, Anastasia, Band 1 bis Band 8 (www.vmegre.com und www.mare-versand.de

    www.schildverlag.de

Sepp Holzer und Eike Braunroth im Einklang mit der Natur

vorbild-freude

Bodenkultur Land- und Forstwirtschaft – Ernährung – im Einklang mit der Natur

Meine eigene Erforschung der Natur seit mehr als 20 Jahren bestätigt exakt was Eike Braunroth „Kooperation mit der Natur“ und Sepp Holzer „Permakultur“ lehren.
Der Mensch ist Teil der Natur, wird von ihr beeinflusst und steuert maßgebend diese mit seinem eigenen Bewusstsein und seiner Wahrnehmung.
Was du brauchst oder dir an Gesundheit fehlt, findest du vor deiner Haustüre im eigenen Garten, so dieser Gelegenheit dazu hatte mindestens teilweise unbearbeitet, also frei zu gedeihen.
Die Natur zeigt uns exakt auf, woran die Menschheit erkrankt ist und welche Heilmittel im Augenblick genau gebraucht werden, die Natur als exakter Resonator der Zeitqualität bringt zu jedem Zeitpunkt, genau das hervor was gebraucht wird, das gilt auch für die Inkarnation besonderer Menschen.

Jesus Christus kam zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Welt, um sie die Weisheit über Gott zu lehren, auch um den Juden zu sagen, dass deren Gott Satan ist.

Mahatma Gandhi kam auf diese Welt, um die Menschheit Mut, Ausdauer und Konsequenz zu lehren.

Bruno Gröning kam auf die Welt, um nach dem 2. Weltkrieg die Menschen von ihren Traumen zu befreien und sie dadurch gesund zu machen – er konnte Tausende gleichzeitig mit Gottes Kraft heilen.

J.F. Kennedy kam auf die Welt, um den Betrug des Geldes an seinem Volk aufzuheben, was ihm das Leben kostete.

Dies sollen nur Beispiele für besondere Menschen sein, welche zu einem bestimmten Zeitpunkt auf die Welt kamen, um der Menschheit das dringend Benötigte für den richtigen Entwicklungsschritt und ihrer Heilung zu bringen.

Heute leben auf der Erde wunderbare Menschen, wie Grigori Grabovoi und andere, welche alles bringen, um die Menschheit aus der aktuellen Verderbnis zurück ins Leben zu führen. Der dringendste ERSTE Schritt in Richtung Heilung muss die Einstellung des Menschen zur Natur in ihrer Gesamtheit sein. Diesbezüglich brauchen wir SOFORT einen Paradigmenwechsel.

Sobald Respekt, Achtsamkeit und Liebe der Natur wieder geschenkt wird, welche der Menschheit Nahrung hervorbringt, wird auch der allgemeine Gesundungsprozess erfolgreich fortschreiten.

Man achte auch darauf, dass die Sexualität die innerste Kraft der Natur darstellt und die Art der Sexualität ebenfalls in der Natur sich reflektiert. Die Naturwesen ernähren sich von der Sexualenergie. Wie verdorben die Sexualität in unseren Tagen des 3. Jahrtausends ist muss ich hier nicht näher ausführen.

Wir essen nicht nur den Stoff (Fleisch, Gemüse etc.), sondern auch die Information, welche dieser beinhaltet. Der Umgang, die Liebe oder das Leid, welche auf die Natur der Tiere und der Pflanzen einwirkte, enthält diese nun als Information, welche später gegessen wird.

Du bist was du isst!

Zur Gesundung beitragende Veränderungen in der Land- und Forstwirtschaft wissenschaftlich positiv nachgewiesen!

Sepp Holzer Permakultur – im eigenen Land von der Öffentlichkeit nicht anerkannt – macht er mehr Umsatz als alle Bauern um ihn herum, die ihn bekämpfen, statt von ihm zu lernen und ihre Landwirtschaft ebenfalls gesund und erfolgreich zu machen. Wie dumm kann der Mensch nur sein und weiterhin dem Falschen folgen statt dem Richtigen vor seiner Nase? Viele Länder dieser Welt rufen Sepp Holzer als Lehrmeister, um Permakultur und innere Verbundenheit zur Natur zu erlernen.

AnNijaTbé am 6.9.2011

————————————————————–

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!

————————————————————–

Permakultur – Landwirtschaft im Einklang mit der Natur – Sepp Holzer – Videoserie

Eike Braunroth – „Kooperation mit der Natur“ – Die Natur ist unser Spiegel
Ein anderes positives Beispiel, wie man mit einer anderen Art der Landwirtschaft umgehen kann und bis zu 60% mehr Ertrag erwirtschaftet. Dieses Beispiel ist noch nicht so sehr öffentlich bekannt wie Sepp Holzer, obwohl es bereits in mehreren Ländern praktiziert wird. Erträge bis zu 60% höher ohne jegliches Gift oder Düngung, sondern durch Kooperation mit der Natur, erklärten mir persönlich Bauern, welche mit dem Erlernen von Kooperation mit der Natur ihre Landwirtschaft betreiben. Das ganze Leben wendet sich zum Positiven, denn die Natur vor der Haustüre ist ein exakter Spiegel der Bewohner in dieser Gegend.

Eike Braunroth vom Verein Kooperation mit der Natur  www.naturkooperation.org  reflektiert über seinen Vortrag beim Forum Zukunft JETZT in Ravensburg. Die Kooperation mit der Natur ermöglicht eine intensive und harmonische Beziehung des Menschen mit der Natur. Alle Landwirte, Gärtner und Privatpersonen können diese Methode schrittweise in ihrem Bereich einführen, wenn sie bereit sind, Neues zu entdecken und die Natur und ihre Zusammenhänge noch besser verstehen zu lernen. Es ist möglich mit „Unkräutern, Schädlingen und Krankheiten bei Bienen, Geflügel, Schweinen und Rindern zu kooperieren, die einem bislang das Leben schwer gemacht haben.

Der Naturforscher, Gärtner und Psychologe mit bäuerlichen Wurzeln, Eike Braunroth (Buchautor „Heute schon eine Schnecke geküsst?) erzählt aus seinen praktischen Erfahrungen wie sich unsere Gedanken, Einstellungen, Absichten, Gefühle und Handlungen auf Pflanzen und Tiere auswirken. Er wird im Juni 2009 Seminare und Vorträge in Baden- Württemberg abhalten. Anmeldung und Infos über www.naturkooperation.org  und  www.zukunftjetzt.net

Kooperatives Gärtnern – Im Einklang mit der Natur

Eike Braunroth, ein Pionier auf dem Gebiet des kooperativen Gärtners beschreibt in der Zeitschrift «Natürlich Gärtnern» 2/96 und 4/96 wie er ohne Bekämpfung der vermeintlichen «Schädlinge» in Kooperation mit der Natur Rekordernten erzielte. Und dies sogar in Jahren, als in umliegenden Gärten von «Schädlingen» alles leer gefressen wurde. In seinen Gärten (900, 1500 und 3000 Quadratmeter) akzeptiert er alles Leben. Der folgende Text ist eine Zusammenfassung seiner Gedanken. Weiterlesen…http://www.vegetarismus.ch/heft/97-1/kooperat.htm

http://www.netzwerk-naturgarten.net/?p=1736

So bitte nicht mehr!
Ans Ende dieses Artikels stelle ich ein negatives Beispiel, das besser heute als morgen aus der Welt verschwinden soll
Achtung die Bilder in der folgenden Videodokumentation vom ARD  sind schwer ertragbar!
Die schreckliche heutige Wahrheit!
All diese Schmerzen isst der Mensch mit, denn im Fleisch ist der Schmerz einprogrammiert, das betrifft jede Art der unnatürlichen Tierhaltung und schmerzhaften Schlachtung!

http://programm.daserste.de/pages/programm/detailArch.aspx?id=B7F35A37A89F9C0E34209893BB2EBE02

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/799280_reportage—dokumentation/8068044_ard-exclusiv–das-system-wiesenhof

AnNijaTbé am 9.6.2011

~~~~

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!

~~~~

Glyphosat in Getreideprodukten – Aktion Roundup und Glyphosat weltweit verbieten!!!!!!!!

~

Desert Greening

~

Andernacher Erfolgsgeschichte 🙂

~

%d Bloggern gefällt das: