Une loi pour encadrer l’exposition aux ondes – Ein Gesetz zur Kontrolle der Exposition von Wellen

Das war bereits: Le Monde | • Mis à jour le |  – was ist heute damit?

Les députés ont définitivement adopté, jeudi, un texte qui vise à modérer l’exposition du public aux radiofréquences. Une « première étape » pour les associations.

Die Abgeordneten des Europäischen Parlaments haben am Donnerstag einen Text angenommen, der darauf abzielt, die öffentliche Exposition gegenüber Funkfrequenzen zu mäßigen. Ein „erster Schritt“ für Vereine.

Quelle: Une loi pour encadrer l’exposition aux ondes

Das für zwei Jahre erwartete Gesetz über die öffentliche Exposition gegenüber elektromagnetischen Wellen, die durch drahtlose Technologien (Relaisantennen, Mobiltelefone, Tabletten….) erzeugt werden, wurde am Donnerstag, dem 29. Januar, am späten Vormittag, dank einer parlamentarischen Nische der Umweltgruppe von den Europaabgeordneten verabschiedet. Die UDI enthielt sich der Stimme – mit Ausnahme von Bertrand Pancher (Maas), der dafür gestimmt hat – und die UMP stimmte dagegen, da sie dies als ein Hindernis für die Entwicklung der digitalen Industrien ansah.

Dieser Text – der erste in Frankreich, der einen vorsorgenden Ansatz zu den potenziellen Gesundheitsrisiken von Funkfrequenzen einführt – ist der Höhepunkt eines echten Hindernisparcours, bei dem seine ursprünglichen Ambitionen ernsthaft nach unten korrigiert wurden. Der im Januar 2013 von Laurence Abeille (Europe Ecologie-Les Verts) vorgelegte Gesetzentwurf wurde von den Sozialdemokraten an den Ausschuss zurücküberwiesen, bevor er im Januar 2014 in verwässerter Form in die Nationalversammlung zurückkehrte und dann im Juni 2014 in erster Lesung vom Senat in einer noch geplanten Fassung angenommen wurde.

Trotz dieser Rückschläge beschloss die Umweltgruppe, über den Text in seiner jetzigen Form abzustimmen, um zu verhindern, dass er an den Senat zurückgeschickt wird, was zu weiteren Verzögerungen und zweifellos zu zusätzlichen Taschenmessern führen würde. Die Verabschiedung ist somit endgültig und, wie Frau Abeille begrüßt, „Ausführungserlasse können ohne weitere Verzögerung erlassen werden.

KEINE ABSENKUNG DER GRENZWERTE

Das „Gesetz über Nüchternheit, Transparenz, Information und Konsultation zur Exposition gegenüber elektromagnetischen Wellen“ scheint letztlich ein Kompromiss zwischen den Befürwortern einer strengeren Regulierung in diesem Sektor und den Mobilfunkbetreibern zu sein, die gegen jegliche regulatorische Hindernisse sind. „Dieser Text behandelt nicht alle Themen“, sagte der Grüne Abgeordnete. Es ist jedoch ein wesentlicher erster Schritt. »

Die wichtigste Neuerung ist die Einführung eines Prinzips der „Nüchternheit“ der öffentlichen Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern im französischen Recht. So tugendhaft es auch sein mag, dieser Grundsatz bleibt vage und unverbindlich. Es geht nicht mehr darum, die aktuellen Expositionsgrenzwerte, die je nach Frequenz zwischen 41 und 61 Volt pro Meter (V/m) liegen, zu senken, während der ursprüngliche Gesetzentwurf darauf abzielte, sie „so niedrig wie möglich“, d.h. 0,6 V/m, zu halten.

ATYPISCHE PUNKTE

Die Agence nationale des fréquences (AFNR) wird jedoch jedes Jahr eine nationale Erhebung von „atypischen Punkten“ durchführen müssen, d.h. „Orten, an denen die öffentliche Exposition wesentlich höher ist als auf nationaler Ebene“. Die Betreiber müssen dies innerhalb von sechs Monaten, „vorbehaltlich der technischen Machbarkeit“, beheben.

Die durchschnittliche Exposition in Frankreich liegt heute bei etwa 1 V/m, aber eine Studie des Comité opérationnel sur les ondes de téléphonie mobile (Copic), die sechzehn Gemeinden umfasst, die für das französische Hoheitsgebiet repräsentativ sind und 2013 veröffentlicht wurde, meldete einige Spitzenwerte der Exposition „bis zu 10 V/m bei maximaler Sendeleistung“, selbst wenn die Werte in 90% der Fälle unter 0,7 V/m blieben. Bisher betrachtet die AFNR atypische Orte, an denen die Exposition 6 V/m übersteigt.

Im Hinblick auf die Transparenz muss die Installation von Relaisantennen nun Gegenstand von Vorabinformationen für Bürgermeister und Präsidenten interkommunaler Strukturen sein. Und sie wiederum – aber unverbindlich – können eine Beratung mit den Bewohnern organisieren. Darüber hinaus wird eine „Sensibilisierungs- und Informationskampagne zum verantwortungsvollen und rationellen Umgang mit mobilen Endgeräten“ durchgeführt.

WI-FI IST IN KINDERGÄRTEN VERBOTEN

Ein Artikel des Gesetzes ist dem Schutz der Jüngsten gewidmet. Drahtlose Geräte werden in „Bereichen für Empfang, Erholung und Aktivitäten für Kinder unter 3 Jahren“, d.h. Kinderkrippen und Kindergärten, verboten. Doch entgegen dem ursprünglichen Wunsch der Umweltschützer wird Wi-Fi in den Grundschulen erlaubt bleiben. Sie sollte jedoch außerhalb der „digitalen Lernaktivitäten“ deaktiviert werden.

Schließlich beginnt die oft dramatische Situation von Menschen, die an Elektrohypersensibilität leiden, eine gewisse Beachtung zu finden. Die Regierung ist verpflichtet, dem Parlament innerhalb eines Jahres darüber Bericht zu erstatten.

Lesen Sie auch Les électrosensibles à la recherche d’une terre vierge de toute onde

Antiwave“-Vereine ziehen es auch vor, zu bedenken, dass das Glas halb voll und nicht halb leer ist. „Dieser Text, der zum ersten Mal dem Thema elektromagnetische Wellen und deren Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit gewidmet ist, stellt einen ersten Schritt in der rechtlichen Anerkennung der Notwendigkeit dar, die Entwicklung der Mobiltelefonie und aller drahtlosen Anwendungen zu regeln“, kommentiert der Verband Pour une réglementation des antennes-relais de téléphonie mobile (Priartem). Seiner Ansicht nach „muss diese erste legislative Anstrengung eine Ermutigung sein, beim Schutz der Bevölkerung weiter zu gehen“.

RUFT ZUR VORSICHT AUF

Dieses Gesetz kommt in einem Kontext der beschleunigten Entwicklung von elektromagnetischen Wellenquellen, insbesondere mit dem Einsatz der sehr schnellen Mobiltelefonie, 4G. Am 1. Januar 2015 betrug die Zahl der in Frankreich für 4G zugelassenen Relaisantennenstandorte 18.699 – gegenüber 12.525 im Vorjahr – von denen 15.424 in Betrieb waren.

Obwohl es keinen wissenschaftlichen Konsens über die potenziellen Gesundheitsrisiken von Funkfrequenzen gibt, haben viele Studien und Stellungnahmen zur Vorsicht aufgerufen. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat sie 2011 als „mögliche Karzinogene“ eingestuft. Und 2013 empfahl die Agence nationale de sécurité sanitaire de l’alimentation, de l’environnement et du travail (Anses) die „Begrenzung der Exposition der Bevölkerung gegenüber Funkfrequenzen“.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Kanadier wehren sich gegen Smart Meter

Danke Doris!

Etwa 1,8 Millionen intelligente Stromzähler sollen insgesamt verbaut sein, wie die Welt online berichtet. Man habe die Bevölkerung nicht gefragt, ob die neuen Stromzähler überhaupt gewünscht seien. Das sind sie nämlich offensichtlich nicht.

„Diese Dinger funktionieren wie Big Brother,“ so der Ex-Premierminister von British Columbia, Bill Vander Zalm, laut Welt Online. Durch die zeitnahe Verbrauchsübermittlung wisse man, wann jemand nach Hause komme, in Urlaub fahre oder gar, was gekocht werde. Durch die häufige Übermittlung der Daten, nämlich einmal pro Stunde, würde zu viel über das Privatleben des Einzelnen verraten, finden auch die Bewohner von British Columbia. Prinzipiell könnte der Verbrauch auch auf die Sekunde genau erfasst werden.

Inselbewohner wollen alte Zähler behalten

Auf den Golfinseln vor Vancouver will man gar eine Smart-Meter-freie Zone einrichten. Dazu haben bereits einige Inselbewohner Mitarbeitern des Stromversorgers BC Hydro den Zugang zum Haus verwehrt oder ihren alten Stromzähler mit Stacheldraht gesichert. Dabei ist die Datenschutz-Frage nicht das einzige Problem, das die Smart-Meter-Gegener beschäftigt. Sie befürchten zudem eine Privatisierung, der die staatlichen Versorger zum Opfer fallen könnten. Dazu kommt noch die Angst vor einer möglichen Strahlenbelastung durch die digitalen Stromzähler. Die eingesetzten Geräte würden 100.000 Mal stärkere Signale aussenden als europäische Smart Meter und die gesetzlichen Grenzwerte hinkten denen in anderen Ländern hinterher.

Ziel: Energieverbrauch transparenter und günstiger machen

Smart Meter sollen eigentlich den Energieverbrauch transparenter machen und den Verbrauchern Sparpotenzial aufzeigen. Speziell in Kanada könnten so auch Stromdiebe schneller erwischt werden, die oberirdisch verlaufende Leitungen anzapfen. Außerdem sollen die intelligenten Zähler den Stromanbietern helfen, entsprechende flexible Tarife auf den Markt zu bringen, mit denen der Strom in verbrauchsschwächeren Zeiten billiger würde. Der „Welt“ zufolge hat das in Kanada bisher eher nicht geklappt, denn die Strompreise seien nach der Einführung von Smart Metern in Ontario stark angestiegen.

Artikel lesen: Kanadier wehren sich gegen Smart Meter

Technische Grundlagen: Kurven ~ Schwingungen ~ Signale … Smart ~ Mobil ~ intelligente Messgeräte

Kurven ~ Schwingungen ~ Signale

was weißt du davon?


http://www.deistung.de/weltall/veroffentl/Brummen.htm

Liebe Freunde,

Vorwort: Wir Menschen werden von technischen Geräten und Schwingungen überschwemmt, meist wird von Strahlung gesprochen, aber auskennen tut sich dabei kaum einer. Wenn gewarnt wird, vor Smartmetern, bzw. vor intelligenten Messgeräten, oder den Handys… wie Smartphone auch iPhone, haben jene die Stirn vorne, welche diese Geräte zur Manipulation der Bevölkerung in breitem Umfang nutzen, weil kaum ein Anwender von der Technik eine Ahnung hat.

Sogar auch die Tötung des Anwenders durch gezielt gesendete Strahlen an diesen, ist möglich geworden, aber kaum einer will es glauben, weil es eben keine bzw. nur teilweise Schulung über diese Technologien gibt, die in den Bereich von Geheimwissen fallen und nicht einmal allen Geheimdienstmitarbeitern offengelegt werden.

Man spricht da auch von psychotronischen Waffen!!!

Es gibt einen jährlichen Kongress in Deutschland im Frauenhoferinstitut (https://de.wikipedia.org/wiki/Fraunhofer-Gesellschaft ), wo über diese Geräte als „non leathal weapons“ referiert wird und alle Geheimdienste der Welt zusammen kommen, doch selbst da werden nur jene Technologien „verraten“, die bereits 30-50 Jahre alt sind. Die so genannten „nicht tödlichen Waffen“ sind die leisesten und gefährlichsten Tötungsmaschinen auf dieser Welt!!!

Die aktuellsten Technologien und deren Möglichkeiten sind einer extrem kleinen Gruppe unter TOP SECRET vorbehalten, aber zur Anwendung kommen sie täglich in der Masse der Anwender, welche meist sehr jung und unerfahren sind, welche außerdem nicht rasch genug das aller aller allerneueste Handy haben können, um nur ja einer der ersten zu sein, der damit prahlen kann. Die Werbung hatte es möglich gemacht und die Gehirne bereits in die gewünschte Richtung konditioniert.

Seit sich einige nicht mehr erfolgreich konditionieren lassen, beginnt man mit Zwang. Jawohl, die beabsichtigte Bevölkerungsreduzierung soll von der Bevölkerung selber bezahlt werden und unter Zwang in Verwendung kommen.

Solch ein Zwang soll gerade auch durch Einbau von so genannten intelligenten Messgeräten, den Smartmetern in Österreich verübt werden, wie wir vor wenigen Tagen von Stromlieferanten direkt erfahren haben.

Zwangsweise will man in letzter Konsequenz jedem Menschen einen Chip implantieren, über diesen soll dann praktisch das ganze Leben des Verbrauchers/Anwenders „abgerechnet, bzw. kontrolliert“ werden und wenn einer lästig ist, wird der Chip einfach abgedreht – aus tot – doch davor soll auch noch das Bargeld abgeschafft werden, denn erst dann wird der Chip unter der Haut oder frei schwimmend im ganzen Körper, da Mikrochip, erst so richtig effizient 😦

Smartmeter: So soll das aktuelle Prozedere der Stufe(?) des Plans aussehen:

Wird vom Verbraucher zunächst das Smartmeter abgelehnt, dann wird der derzeitige unschädliche und bis zu 100 Jahren haltbare Ferrariszähler (haben wir nun auch erfahren), der nur alle 12 Jahre geeicht werden muss, bei der nächsten Eichung automatisch gegen ein Smartmeter ausgetauscht, ob das ein Verbraucher nun will oder nicht, es wird nicht mehr gefragt, nicht mehr angekündigt, sondern der Ferrariszähler einfach gegen ein „intelligentes Messgerät“ ein Smartmeter ausgetauscht!!!! Genau das haben wir von den Energielieferanten direkt erfahren!

Nicht umsonst gilt das Schlagwort: „Das Handy ist die Waffe gegen den Benutzer“.
Nun kann gut und gerne noch ein Schlagwort hinzu kommen, nämlich: „Bespitzelung und Überwachung durch Smartmeter bis ins Bett“ – Tötung auch schon viel einfacher damit!

Nun fasse ich mit wenigen Worten zusammen was das noch bedeutet:

Gesundheitsgefährdung: Krebs, genetische Veränderung des Spezies Mensch, Nervenschädigung, Krankheiten aller Art durch die Schwächung des Körpers aufgrund von Rechteckschwingungen, Zombifizierung, ADHS bei Kindern und Erwachsenen, Herzinsuffizienz, Herzinfarkt, Krämpfe, Tinnitus, Burn-Out.

Von Karl haben wir noch technische Erklärungen bekommen, sodass sich Interessierte etwas mehr mit den Grundlagen der Schwingungslehre, der Tontechnik auseinandersetzen können, um mindestens eine Ahnung zu haben. Sehr gute Erklärungen von verschiedenen Seiten habe ich am Ende des Beitrags auch noch verlinkt!

Merksatz: MEHRFACH überlagerte Schwingungen sind für den menschlichen Körper gefährlich. Jedes neue Netz, das zusätzlich zu den vorhandenen in Betrieb genommen wird, verstärkt die Gesundheitsgefahr um ein vielfaches. Bereits vor 3G wurde 2007 als extrem gefährlich gewarnt… wie gefährlich ist dann erst das 5G Netz, dass demnächst in Betrieb genommen werden soll?????

Mein Abschlusssatz: VORSICHT… glaubt nicht jedem was er sagt, auch dann nicht, wenn er ein Techniker ist, (oft auch Energetiker) gerade Techniker erzählen meist sehr „glaubwürdig“, dass die vielfachen Warnungen nicht stimmen, weil sie sich nicht weiter gebildet haben, was die moderne Technik anbelangt. Allerdings gibt es auch jene Techniker und Mediziner, die selber von der gefährlichen Technik spätestens seit Smart und iPhon Abstand nehmen und wie die Familien Nokia und Gates ihren Kindern Handy und iPhone, Tabletts, WLAN (WiFi) etc. ganz verbieten – denn diese wissen wirklich ganz genau was sie tun.

Jeder, der glaubt, das Zeug täte ihm nichts, weil er irgendeinen Chip auf seinem Handy hat, oder weil er so unglaublich große mentale Stärke besitzt, der solle sein Blut mittels Dunkelfeldmikroskopie nach einem nur 2 Minütigem Telefonat mittels Handy (egal welcher Art) oder WiFi prüfen lassen. Wenn einer nicht versteht was es bedeutet, wenn sich das Blut verklumpt und eine starke Geldrollenbildung aufzeigt, der mache sich schlau. Neueste Erfahrungen mit den neuen Netzen aus den USA zeigen aber nicht nur Verklumpung des Blutes auf, sondern sogar das Verformen der Blutzellen, was mich selber schockiert hat. Schon mit den derzeit in Betrieb genommenen Netzen kann das passieren. Wenn der Einstrahlungswinkel gegeben ist, gibt es Gehirnblutungen Tumore und Tod!!!

Erfahrungsbericht: Freunde hatten sich ihr Haus bestens abschirmen lassen auch Fensterfolien aufkleben lassen, auch Entstöhrungsgeräte für sehr viel Geld gekauft und es fühlte sich sehr gut an. Aber vor kurzem war ich nach längerer Zeit wieder auf Besuch und merkte sofort, dass etwas nicht stimmt. Ich fragte, „was ist da bei euch los?“, „wir schlafen jetzt im Keller, weil wir es im Haus nicht mehr aushalten, da wurde ein neuer Mast aufgestellt der genau in unser Haus hinein strahlt“… so die Antwort, woraus mir blitzartig bewusst geworden war, dass sich auch mit der Technologie etwas geändert haben muss, sodass die Abschirmungen nichts mehr nützen.

Ich war am Tag darauf so krank, dass ich im Bett liegen bleiben musste und erholte mich erst wieder nach ca. einer Woche halbwegs.

©AnNijaTbé: am 20.4.2018 des Natürlichen Jahreskalenders

Hier einige Bilder von Netzen die schon für sich vielsagend sind – siehe das erste Bild welches einen der Prozessoren in der Mitte zeigt, die im Mikrosekundentakt arbeiten – Mikrosekunden sind nicht mehr mit unseren Sinnen wahrnehmbar – damit haben wir es zu tun – daraus entsteht ein Rauschen, das jeder Techniker kennt und auch in der Natur in verschiedenen Formen vorkommt:

Auf der Suche nach dem Rauschen das ist selber seit vielen Jahren höre fand ich folgendes: Meereswellen Rauschen | Wihte Noise Weißes Rauschen Anti Tinitus … dieses Rauschen höre ich manchmal überlagert und finde es gar nicht angenehm | Rauschen von Regen … sehr angenehm und beruhigend | Brown noise – Bruit marron – Rumore marrone – Braunes rauschen … diese höre ich als eine Art Basisrauschen als angenehm | RadioNoSignal / Störgeräusch / Rauschen / Radio Snow … unangenehm |  pink noise – rosa rauschen … ist immer da |

Was ich tatsächlich höre konnte ich jedoch nicht finden, denn es ändert sich auch öfter, seit ca. zwei bis 3 Monaten gibt es mehrere Änderungen, zunächst gab es sehr unangenehme laute Schwingungen, die leicht in eine Art „Tinnitus“ überschlugen (ich habe aber keinen Tinnitus), danach änderte sich das in extrem leise aber hohe Schwingungen, da bekam ich Gürtelrose. Stundenweise gab es früher Überlagerungen von messerscharfen Tönen, da lag ich dann schreiend im Bett, denn diese waren kaum auszuhalten, es fühlte sich an als würde mein Kopf mit einer Säge zerschnitten, Gott sei Dank gab es das schon länger nicht mehr. Was ich aber in letzter Zeit merke ist eine Reizüberflutung, die es für mich früher so nicht gab, leider weiß ich ja nicht, ob das nur mein Befinden ist, oder ob es anderen auch so geht, ob das allgemein auftretende Schwingungen ausgesendet von Handymasten, Mikrowellen oder sonstige Energien sind, ob es Experimente sind, die ja ständig stattfinden.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass mit Bestimmtheit ständig experimentiert wird und selbst die Telefonie für mich ein unerträgliches Maß angenommen hat, wenn ich von einem Handy angerufen werde, was meist der Fall ist, oft geht es mir danach so richtig schlecht. Telefonie von Festnetz zu Festnetz ist noch erträglich. Immer noch würde ich mich gerne mit jemandem austauschen, der 24h das Rauschen ohne Unterbrechung hört. Eine Freundin hört einen einzelnen hohen Ton, wenn dieser Ton so ungefähr 20-30cm hinter und ober dem Kopf sich befindet handelt es sich um die Aktivierung der Kundalini-Energie, damit fing es bei mir auch an, änderte sich aber sehr rasch in das allgemeine Rauschen, vieler Schwingungen.

Liebe Freunde, ich wollte gerne eine Art Dummies-Kurzzusammenfassung erstellen, was mich jedoch zu viel Zeit kosten würde. Leider fand ich auch kein bereits existierendes Dummies-Buch dazu, was nur allzu bezeichnend für die aktuelle Lage zu sein scheint. Wer bereits technische Erklärungen für alles was mit Strom, Energieformen, Schwingung, Strahlung, Frequenzen, Kurven, Feldstärken, Transportwege der Elektrizität, Funk und Übertragungsnetze hat, sodass dies wirklich jeder verstehen kann, bitte im Kommentar einbringen.

Der Maßstab fürs geforderte Verständnis ist ein Kind im Alter von 8 Jahren (das war die Aussage eines anerkannten Wissenschaftlers), denn alles was ein 8 jähriges Kind verstehen kann, kann jeder verstehen. Die Dummies-Bücher bauen darauf auf und sind oft besser als das was an den Universitäten verbreitet wird, denn es ist in Wirklichkeit sehr schwierig komplexe Zusammenhänge einfach und verständlich zu erklären, jener der das kann, kann es wirklich!

Einen ersten Überblick für das Verständnis hat mir, mein lieber Freund Karl zusammengefasst!

Danke Karl für deinen Beitrag zur Aufklärung!


Nun die Erklärungen von Karl wie folgt:

Nichtharmonische Signale

Ein Rechtecksignal oder Rechteckimpulse besteht aus, nicht harmonischen, sinusförmigen Oberwellen, die laut meiner Berufsschulzeit ein ungradzahliges Vielfaches der Grundschwingung aufweisen.

Ungeradzahlige Oberwellen sind in der Tontechnik als Klirrfaktor bekannt sind. (Zum Messen des Klirrfaktors werden Klirrfaktor-Messbrücken verwendet). Diese Signale werden ungewollt an nichtlinearen Elektronikbauteilen erzeugt und gehören nicht zum Originalton. Ich sage der Ton hört sich verzerrend, klirrende an. Zum Beispiel in Discos werden häufig die Verstärker bewusst übersteuert, dabei es entstehen Rechteckschwingungen und die stellen enorme Ansprüche an die verwendeten Lautsprecher.

Davon kann durch die übertragene Leistung (Lautstärke) im menschlichen Ohr Tinnitus entstehen. Wie bei einem Lautsprecher der überfordert wird und dieser Lautsprecher zum Abschied nach 5 bis 10 Minuten ein Rauchzeichen abgibt. Auch Verstärker verabschieden sich auf diese manchmal Weise. Mit den Rechtecksignalen, bzw. Impulsen geringer Leistung kann man fast jeden Lautsprecher zerstören. Falls nicht eine Schutzschaltung eingebaut ist.

Gott sei Dank, hält das menschliche Ohr, das nach dem natürlichen Logarithmus Schalldrücke aufnimmt wesentlich mehr aus als ein Lautsprecher.

Übrigens bei Ultraschall Untersuchungen werden 3 bis 6 Impulse vom Schallkopf abgegeben, danach wird der Schallkopf als Mikrofon verwendet. Das Echo vom Gewebe und z. B. von einer Niere wird reflektiert und am Bildschirm sichtbar gemacht. Wie du von mir weißt, habe ich nach einem Jahr bei täglich 2 bis 4 Stunden Ultraschall zwei Zysten auf der rechten Niere bekommen. Das war ein Grund die Fa. zu verlassen.

Noch etwas, in der Natur gibt es keine Rechtecksignale. In der Analogtechnik hat man darauf geachtet keine solchen Signale, zu erzeugen. Das änderte sich mit der Digitaltechnik. Und in der Sendetechnik achtet man weitgehend auf sinusförmige Trägersignale, auch Trägerfrequenz genannt, sonst würden ganzzahlige Oberwellen und an nichtlinearen Bauteilen auch ungradzahlige Vielfache der Trägerfrequenz entstehen.

Das Frequenzband wäre zusätzlich mit weiteren Frequenzpaketen nach der Modulation mit derselben Information blockiert.

Mit der digitalen Modulation, des Trägersignals (den zu übertragenden Informationsgehalt) änderte sich die Situation. 

Damit Du eine Vorstellung über Modulationsarten hast.
Ein Blick genügt. Ein Techniker kann sein Wissen überprüfen, auffrischen, oder sich das Buch kaufen.

*

Ein Auszug aus dem Buch. „Kommunikationstechnik-Fibel“

Modulationsverfahren mit zeitkontinuierlichen Träger

·  Analoges Modulationssignal

Modulationsverfahren mit zeitdiskreten Träger

Quelle und weiter: https://www.elektronik-

Hier geht es weiter

Dazu kommt noch, dass die Trägersignale oder Trägerfrequenzen immer kurzwelliger wurden. Eine der Gründe war und ist die ständig zunehmende Informationsdichte, die man übertragen will. Aber, und das sage ich als meine Meinung, werden wir damit krank gemacht.

Dazu noch:
Kurze Wellenlängen = höhere Frequenz. Umso kürzer die Trägerwelle ist, wird die Welle auch härter als eine lange Welle.

Dafür wird die Energie von Mikrowellen z. B. durch Wasser um 10 er Potenzen geringer. Bei hoher Leistung beginnt das Wasser zu kochen, die Energie wird zum größten Teil vom Wasser absorbiert. Der Rest wird vom Metallgehäuse und dem Metallgitter im Stichfester der Mikrowellenöfen nicht ganz abgeschirmt.

Licht im Bereich von 780 nm (dunkelrot) bis 380 nm violett, verhält sich völlig anders, außer es handelt sich z. B. bei Laser um kohärentes Licht. Zum Abschirmen von Röntgenstrahlen benötigt man Blei und die erforderliche Dicke des Bleis richtet sich nach der Energie. Röntgenärzte, so meine Wahrnehmung, leben nicht lange. Die Dosimeterkarte dient eher zur Beruhigung. Es geht um Grenzwerte, die auch in diesem Bereich ganz oben angesiedelt wurden.

Harmonische Signale

Das heißt der Grundton eines Instrumentes bei dem die sinusförmigen Oberschwingungen in einem harmonischen Verhältnis zueinander stehen, hört sich wohltuend an. Im Gegensatz von Tönen, die durch ungeradzahlige Sinusschwingungen verzehrt sind. So ein Ton klirrt für unsere Ohren sehr unangenehm. Hörbar bei Lautsprechern, ab 5 bis 10 % Klirrfaktor für ein ungeschultes Ohr, eher selten wird ein Klirrfaktor von 1 % erreicht. Lautsprecher von Klein und Hummel O 500 C. Maximalpegel gemessen bei 1 m Abstand ist der Klirrfaktor bei 1 % .

Bei Audioverstärkern schafft man einen Klirrfaktor von unter 0,01 Prozent, wenn man die Zeit bis sich der Verstärker eingeschwungen hat vernachlässigt. Weil ein Teil des verstärkten Ausgangssignals mit umgekehrter Phasenlage an den Eingang zurückgeführt wird. Das erfolgt nach dem ersten Ton 5 bis 6 Mal, bis es kein zusätzliches, verzehrtes Signal mehr gibt. Wir nennen es eine Gegenkopplungsschaltung.

Übrigens Röhrenverstärker haben keine Gegenkopplungsschaltung daher hört man bereits beim ersten Ton, um welches Instrument es sich handelt.

Was ich überhaupt nicht ansprach ist, die Vielzahl der Sender, die sich zum Teil überlagern, oder bei gegensätzlicher Phasenlage und gleicher Frequenz schwächen, aber auch ein einzelner Sender kann stehende Wellen an Reflexionsflächen erzeugen.

Stehende Welle als Dauerbelastung sind vom Gefährdungspotential nicht zu unterschätzen, vor allem wenn man örtlich in ein Leistungshoch fällt.

Noch eine Bemerkung zu unserem Gespräch

Es gibt kaum noch einen Bereich, in dem wir nicht schon entmündigt wurden aber fast keiner merkte es bis jetzt, und wenn es mit der Entmündigung so weitergeht, würde sich vermutlich der Wunsch der Psychopathen, eingemeißelt auf den Georgia Guidestons, erfüllen.

Das Positive für uns ist, es gibt bereits einen spürbaren Wandel. Dazu tragen Menschen bei, die Angstmache oder Furcht bereits abgelegt haben. Durch Information aus allen gesellschaftlichen Bereichen und durch die Weitergabe, der als Wahrheit erkannten Berichte, verliert man ganz von selbst die Angst.

Gott unser Vater der Schöpfer allem Sein hilft uns auf dem teilweise beschwerlichen Weg, den jeder Einzelne von uns zu gehen hat.

Alles Liebe Karl

*

Einer meiner Lehrer, der auch ein berühmter Österreicher war machte bereits in den 90er Jahren folgende Aussage:

*

Herr Willy Penzinger von Grundig Wien und die Gefährdung der Gesundheit durch neue Technologien

sagte bereits in den 90er Jahren, dass Untersuchungen ergeben haben, dass das Immunsystem zusammen bricht durch die Handytelefonie schwer belastet wird oder sogar ganz zusammen bricht.

www.penzinger.at/

http://kel.at/images/pdf/Willi_Penzinger_25_10.pdf

Herr Willy Penzinger war auch 5facher Staatsmeister als Rallyfahrer

In seiner 90seitigen Beschreibung über seinen Golf der fürs Rallyfahren adaptiert worden was, redet er auch über die gefährliche Handytelefonie während des Auto-Fahrens und deren gesundheitsbeeinträchtigenden Wirkung.

Ein Auto ist ein nahezu Faradayscher Käfig, aber eben nicht ganz, denn bei den Fenstern kommt immer noch Strahlung rein oder geht raus, aber eben vermindert, was zu einer erhöhten Pulsation führt. Das heißt, dass ein Handy IM AUTO wesentlich mehr strahlt als außerhalb des Autos da es ja ständig nach einem Sender sucht, um Empfang zu haben. Daher ist die Handytelefonie im Auto eine wesentlich höhere Belastung als z. B. im Freien.

*

Signalverarbeitung – Übersteuerung

Anzeige eines durch Übersteuerung abgeschnittenen Sinus auf einem Oszilloskop

Als Übersteuern bezeichnet man in der Signalverarbeitung das Beaufschlagen von signalverarbeitenden Einheiten mit Eingangssignalen außerhalb des erlaubten Eingangsbereiches. Als Folge einer Übersteuerung treten unerwünschte Effekte auf wie Nichtlinearitäten. Typischerweise werden Ausschläge, die über den Eingangsbereich hinausgehen, abgeschnitten. Diesen Effekt bezeichnet man als Clipping (englisch to clip = abschneiden, kappen).

Bei Regelkreisen kann Übersteuerung sogar zum Komplettversagen führen. Bei vielen Schaltungen zur Frequenzverdopplung ist Übersteuerung Voraussetzung für die Funktion.

*

Kurven

Rechteckkurven – Analyse Fourier-Analyse

Die Fourier-Analysis (Aussprache: fuʁie), die auch als Fourier-Analyse oder klassische harmonische Analyse bekannt ist, ist die Theorie der Fourierreihen und Fourier-Integrale. Ihre Ursprünge reichen in das 18. Jahrhundert zurück. Benannt sind die Fourier-Analysis, die Fourier-Reihe und die Fourier-Integrale nach dem französischen Mathematiker Jean Baptiste Joseph Fourier, der im Jahr 1822 in seiner Théorie analytique de la chaleur Fourier-Reihen untersuchte.
weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Fourier-Analysis

Diese Basis-Kurvenarten gibt es:

*

Hochfrequenzspitzen und normale Aktivitätskurven eines Haushalts

https://www.musterhaushalt.de/durchschnitt/stromverbrauch/

https://www.energieheld.de/blog/energieverbrauch-eines-wohnhauses/

https://blog.stromhaltig.de/2013/01/wir-bauen-uns-ein-lastprofil/#content

*

Grundlagen der Schwingungslehre

Schwingungslehre

http://www.peter-junglas.de/fh/vorlesungen/skripte/schwingungslehre1.pdf

http://www.peter-junglas.de/fh/vorlesungen/skripte/schwingungslehre2.pdf

http://www.peter-junglas.de/

*

http://www.itm.uni-stuttgart.de/courses/schwingungslehre/

*


Alle Beiträge zu:

Energybox – Smartmeter – Smartphone – LET-3G/4G/5G/WLAN-Router – intelligente Messgeräte (83)

.

Mobilfunk-Elektrosmog – GPS – GPRS- TETRA – LTE – LET – DVB-T – DAB – DECT – 3G – 4G – 5G – EMF – PLC – D-LAN – W-LAN – W-PAN – Wi-Fi (246)

.

zusammenfassender Bericht mit Ablehnungsschreiben:

STOP Smartmeters: Den Einbau von intelligenten Messgeräten ablehnen! Das Gesetz ist diesbezüglich „ganz klar“!

.

https://www.linz-stromnetz.at/portal/stromnetz/stromnetz/smart_meter_1/recht/

.

Grenzwerte millionenfach überschritten:

Psychotronik, das perfekte Verbrechen vor aller Augen in einer blinden Gesellschaft – auch dafür sind die Smarten-Meter gut geeignet!!!

.

Psychotronik, dass perfekte Verbrechen vor aller Augen in einer blinden Gesellschaft

.


Das RP-Energie-Lexikon

~~~~

Mobilfunk-Elektrosmog – GPS – GPRS- TETRA – LTE -LET – DVB-T – DAB – DECT – 3G – 4G – 5G – EMF – PLC – D-LAN – W-LAN – W-PAN – Wi-Fi

Begriffserklärungen

~~~~

Strahlenschaeden

~~~~

Ionisierende-Strahlung


Dieser Beitrag könnte noch teilweise geändert werden – wird noch redigiert…

Österreich: Medien zum geplanten Zwangseinbau der so genannten intelligenten Messgeräte, der Smartmeter

Land am Strome: Das Problem mit dem Smart Meter

Die herkömmliche Stromzählung soll abgelöst werden

Die herkömmliche Stromzählung soll abgelöst werden

Künftig soll unser Stromverbrauch durch sogenannte Smart Meter gemessen werden. Doch weder konnten Datenschutz- und Sicherheitsbedenken restlos ausgeräumt noch der Nutzen für Konsumenten überzeugend dargestellt werden. Der Zwangseinbau der intelligenten Stromzähler gerät nicht besonders smart.

weiterlesen: https://www.profil.at/wirtschaft/land-strome-problem-smart-meter-7570520

Smart Meter: Widerstand gegen neue Stromzähler

  • 29.01.2017

Foto: 123rf
Foto: 123rf

Nach der Glühbirne wollen EU und österreichische Regierung den alten mechanischen Stromzähler abschaffen und ihn durch sogenannte intelligente Messgeräte (Smart Meter) ersetzen. In den nächsten Monaten soll es österreichweit losgehen. Verweigerern, die um ihre Daten oder die Gesundheit fürchten, wird mit dem Abdrehen des Stroms gedroht. Doch jeder hat das gesetzliche Recht, nein zu sagen.

.

.

Gibt noch genug „alte“ Zähler

Die niederösterreichische EVN machte hingegen andere Erfahrungen: „Bei Feldversuchen hatten wir Verweigerungsraten von bis zu 50 Prozent. Das überraschte uns selbst, denn das gab es bei keinem anderen technischen Versuch“, sagt Pressesprecher Stefan Zach. Die Gründe für die extrem hohe Ablehnung waren der Datenschutz, mangelndes Interesse am Versuch und die Ablehnung einer zusätzlichen elektromagnetischen Belastung durch die Stromnetzübertragung Powerline.

Der Netzbetreiber werde sich „sicher nicht“ mit Kunden anlegen, die den Smart Meter ablehnen (Opt-out): „Wir haben mehr Freude mit Kunden, die bei einem Opt-out den elektrischen Zähler mit deaktivierten Funktionen nehmen. Aber sonst kann ein Kunde auch den Ferraris-Zähler behalten.“ Zusätzlich habe die EVN auch Zigtausende Ferraris-Zähler auf Lager. Es gibt also genug davon. Man müsste sie nur weiter einsetzen.

weiterlesen:  http://www.allesroger.at/artikel/smart-meter-widerstand-gegen-neue-stromz%C3%A4hler

Achtung ein Opt-out ist jedoch keine Ablehnung, sondern gegenteilig eine Zustimmung zum Smartmeter, denn nur ein bereits eingebautes Smartmeter kann ein Opt-out bekommen, das bedeuten würde, dass auch dieses nur einmal jährlich abgelesen werden würden.

Man kann mit wenig Geld sogar selber geeichte Ferrariszähler erwerben:

Laut direkter Aussage der Betreiber im Burgenland, werden die Smartmeter in jedem Fall eingebaut.

Eine 5% Klausel hat es auch nie gegeben, das wurde nur wegen der Differenz zum angesteuerten 95%igen Einbau von irgendwen so abgeleitet!

Wird der Einbau abgelehnt, beachtet man das zunächst, aber sobald der Drehstromzähler/Ferrarsizähler wieder geeicht werden muss, wird dieser dann gegen ein Smartmeter ausgetauscht ohne das erneut anzukündigen – das war die wörtliche Aussage von den Burgenlandbetreibern, bzw. von Dipl. Ing. Wolfgang Mandl http://www.netzburgenland.at/unternehmen/organe/geschaeftsfuehrung.html – bei der Diskussion am 16.3.2018 in Breitenbrunn.

STOP-Smarmeter erklärte darauf hin, dass es in diesem Fall dann auf einen Musterprozess hinausginge, denn keinesfalls würden wir den zwangsweisen Einbau akzeptieren.

Der große Saal war brechend voll ca. 200 Personen…

Mindestens 90% aller Anwesenden waren gegen die Smartmeter.

Bei dieser Diskussion wurde auch von einem Teilnehmer berichtet – dass ein mit Opt-Out versehener Smartmeter, gleich wie alle anderen alle 15 Minuten funkten. Da das Opt-Out weder in den Gesetzen zum Einbau von Smartmetern vorkommt, noch vom Laien geprüft werden kann, sondern nur eine Aufschrift OPT OUT auf dem Smartmeter erscheinen würde – ist diese angebotene Funktion ein reines Blendwerk, dem KEINER trauen darf und kann!

Die 50% Ablehnungen in NÖ sind zwar schon erstaunlich, würden alle Verbrauchen RICHTIG über die Smartmeter aufgeklärt worden sein, was aber nicht der Fall ist, denn die Lobby will einfach dieses Geschäft machen und erzählt daher von Vorteilen, die es gar nicht wirklich gibt, würden die Privaten Verbraucher, die ganz normalen Haushalte, zu 99% die intelligenten Messgeräte/Smartmeter ablehnen, denn was ganz sicher ist und bereits 2007 von Schweden neben den Gesundheitsschäden angekündigt wurde, ist eine erhebliche Preissteigerung durch die Smartmeter zu erwarten, die schon jetzt bei den bereits eingebauten Smartmetern in Österreich zuschlägt, so die täglichen empörten Meldungen von Verbrauchern!!!!

Eine HOCHINTERESSANTE Meldung kam allerdings auch noch von den Burgenlandbetreibern, nämlich, dass die Drehstrommessgeräte/Ferrariszähler sogar bis zu 100 Jahre Haltbarkeit haben und laut Gesetz nur alle 12 Jahre nachgeeicht werden müssen. Wie kann man angesichts solch einem super funktionierenden Geräts, das alle kennen und dadurch auch keinen Schaden erleiden, von einem Zwangseinbau eines intelligenten Messgerätes sprechen, welches die Gesundheit ruiniert und die Kosten in die Höhe treibt?????????

Die politische Forderung für einen strahlungsfreien Raum / Funkfreiraum steht noch an!

Es kann wohl nicht sein, dass trotz ausreichenden flächendeckenden Netzen strahlensensitive Menschen keinen Überlebensraum in ihren Ländern mehr finden können, sondern zwangsweise sterben müssen, weil irgendeine Lobby das so vorgesehen hat. Bereits 1995 waren die Mobilfunknetze so gut ausgebaut, dass sogar in einem europäischen Urwald bester Kontakt und ungestörte Telefonie möglich war. Angesichts dieser Tatsache fragt man sich, wozu all diese neuen G-Netze gut sein sollen… immer noch schneller… und inzwischen auch tödlich… wer steck dahinter und wer beabsichtigt da einen Genozid?

.

Grenzwerte millionenfach überschritten:

Psychotronik, das perfekte Verbrechen vor aller Augen in einer blinden Gesellschaft – auch dafür sind die Smarten-Meter gut geeignet!!!

.

Psychotronik, dass perfekte Verbrechen vor aller Augen in einer blinden Gesellschaft

.

zusammenfassender Bericht mit Ablehnungsschreiben:

STOP Smartmeters: Den Einbau von intelligenten Messgeräten ablehnen! Das Gesetz ist diesbezüglich „ganz klar“!

.

https://www.linz-stromnetz.at/portal/stromnetz/stromnetz/smart_meter_1/recht/


Das RP-Energie-Lexikon

~~~~

Mobilfunk-Elektrosmog – GPS – GPRS- TETRA – LTE -LET – DVB-T – DAB – DECT – 3G – 4G – 5G – EMF – PLC – D-LAN – W-LAN – W-PAN – Wi-Fi

Begriffserklärungen

~~~~

Strahlenschaeden

~~~~

Ionisierende-Strahlung

Wifi refugees – Flüchtlinge im eigenen Land – W-LAN, Smartphones und andere Funktechniken – Video Englisch

Published on Dec 1, 2017

Ein sehr guter Beitrag des russischen Fernsehens zu Flüchtlingen im eigenen Land, hier am Beispiel der unter Elektrosensibilität leidenden Menschen. Diese „Frühwarnsysteme“ melden immer deutlicher, wie gefährlich die leichtisinnig genutze Funktechnik für jeden Menschen ist. Mittlerweile ist klar, daß jeder Mensch, jedes Tier und sogar Pflanzen auf elektromagnetische Felder reagieren. Nur wenige können allerdings sofort den genauen Zusammenhang ihrer gesundheitlichen Probleme mit der Nutzung von W-LAN, Smartphone, DECT-Schnurlostelefone etc. herstellen. Oft liegt ein jahrelanger Leidensweg hinter ihnen, bis sie in funkärmere Gegenden umziehen und dort gesünder werden. Einer der bekanntesten Elektrosensiblen in Deutschland ist der Funkelektroniker Ulrich Weiner, welcher eine sehr umfangreiche Internetseite mit vielen Quellenangaben betreibt: http://www.ulrichweiner.de
%d Bloggern gefällt das: