WikiLeaks: Clinton, Obama und Soros stürzten Papst Benedikt bei einem Putsch im Vatikan

Von Baxter Dmitry

Laut einer Gruppe katholischer Würdenträger, die sich verschiedene Quellen wie die WikiLeaks-E-Mails beziehen, orchestrierten George Soros, Barack Obama und Hillary Clinton im Vatikan einen Putsch, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikalen Linken Papst Franziskus zu ersetzen.

Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst der katholischen Kirche, bevor in er unerwarteter Weise unter unüblichen Umständen zurücktrat. Nachdem er seit Papst Gregor XII 1415 zum ersten Papst wurde, der von seinem Amt zurücktrat, wird angenommen, dass er seit Papst Coelestin V im Jahr 1294 der erste ist, der dies aus freien Stücken tat.

Allerdings weist die Gruppe katholischer Würdenträger auf Indizien hin, die sie in den WikiLeaks E-Mails entdecken und die darauf hindeuten, dass Papst Benedikt nicht aus eigenem Antrieb zurücktrat, sondern mit Hilfe eines Putsches aus dem Vatikan gedrängt wurde, der von der Gruppe als „katholischer Frühling“ bezeichnet wird.

Soros, Obama und Clinton nutzten dafür die diplomatische Maschine der Vereinigten Staaten, die politische Ebene und ihre Finanzmacht, um in der römisch-katholischen Kirche mit Hilfe von Druck, Erpressung und Bestechungen einen „Regime Change“ zu erzwingen, in dessen Rahmen der konservative Benedikt durch den aktuellen Papst Franziskus zu ersetzen – der sich seitdem immer wieder als Sprachrohr der internationalen Linken bemerkbar machte, was Katholiken weltweit erstaunt.

Nun hat die Gruppe katholischer Würdenträger einen Brief an Präsident Trump geschrieben, in dem sie ihn bitten eine offizielle Untersuchung zu den Aktivitäten von George Soros, Barack Obama, Hillary Clinton (und anderen) einzuleiten, die angeblich in den katholischen Frühling involviert waren, mit dem im Vatikan ein „Regime Change“ erwirkt werden sollte.

Die Gruppe stellt acht spezifische Fragen, die sie beantwortet haben wollen und bei denen es um verdächtige Ereignisse ging, die zum Rücktritt von Papst Benedikt führten, dem ersten Rücktritt eines Papstes seit 700 Jahren. Die Petitionäre schreiben in ihrem am 20. Januar an Präsident Trump verschickten Brief:

„Insbesondere haben wir Grund zur Annahme, dass der ‚Regime Change‘ im Vatikan von der Obamaregierung orchestriert wurde.

Wir mussten feststellen, dass während des dritten Jahres der ersten Amtsperiode der Obamaregierung Ihre vormalige Gegnerin Außenministerin Hillary Clinton und andere Regierungsvertreter, mit denen sie zusammnarbeitete, eine katholische „Revolution“ vorschlugen, an deren Ende das Verschwinden der Überbleibsel der katholischen Kirche in Amerika stehen soll.“

Der Brief beinhaltet Links zu Dokumenten und Nachrichtengeschichten, die ihre Behauptungen stützen. Zuerst wird die Aufmerksamkeit auf die berüchtigten Soros-Clinton-Podesta E-Mails gelenkt, die im letzten Jahr von WikiLeaks veröffentlicht wurden und in denen Podesta und andere Linksprogressive einen Sturz der Regierung diskutierten, mit dem die wie sie es beschrieben „mittelalterliche Diktatur“ in der katholischen Kirche gestürzt werden sollte.

In Bezug auf die fraglichen Podesta-E-Mails berichtete The New American im letzten Oktober:

„Podesta, der langjährige Clinton Berater/Vertrauter und handverlesene Spitzenaktivist des linken Investors George Soros gab in einer E-Mail aus dem Jahr 2011 preis, dass er und andere Aktivisten daran arbeiten würden, einen ‚katholischen Frühling‘, also eine Revolution innerhalb der katholischen Kirche zu provozieren, in Analogie zu den ‚arabischen Frühling‘ genannten Putschen, mit denen die Obama-Clinton-Soros Achse im selben Jahr den Mittleren Osten destabilisierte und radikale islamistische Regimes und Terrorgruppen in der Region an die Macht gebracht wurden. Die Podesta E-Mail ist eine Antwort an eine andere von Soros finanzierte Radikale – Sandy Newman, der Gründerin der ‚progressiven‘ Stimme für Fortschritt. Newman bat Podesta in einer E-Mail um Rat, wie man in der katholischen Kirche am besten ‚die Saat der Revolution ausbringt‘, die er dann beschrieb als ‚mittelalterliche Diktatur‘.“

In ihrem Brief an Präsident Trump schreibt die Katholikengruppe, die sich auf Millionen von Katholiken weltweit beruft, welche sich über die linke Ideologie von Papst Franziskus wundern:

„In etwa ein Jahr nach diesem E-Mail-Austausch, der nie an die Öffentlichkeit gelangen sollte, geschah es, dass Papst Benedikt XVI. unter höchst ungewöhnlichen Umständen zurücktrat und durch einen Papst ersetzt wurde, dessen offenbarer Auftrag darin besteht, die geistige Komponente für die radikale ideologische Agenda der internationalistischen Linken zu liefern. Die Legitimität des Pontifikats von Papst Franziskus wurde nachfolgend bei einer Vielzahl von Gelegenheiten in Frage gestellt.

Wir sind weiterhin schockiert über das Verhalten dieses ideologisch getriebenen Papstes, dessen Auftrag offenbar darin besteht, die sekuläre Agenda der Linken zu vertreten, anstatt die katholische Kirche in ihrer heiligen Mission zu führen.

Es ist schlichtweg nicht angemessen für einen Papst, sich in einer Weise in die Politik einzumischen, durch die er als ein Anführer der internationalistischen Linken wahrgenommen wird.“

Wir wünschen unserem Land und den Katholiken auf der ganzen Welt das beste, halten es aber für unsere Verantwortung als loyale und informierte Katholiken der Vereinigten Staaten, dass wir Sie darum bitten, eine Untersuchung durchzuführen, um die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Zu welchem Zweck hat die NSA das Konklave zur Wahl von Papst Franziskus überwacht?
  • Welche anderen verdeckten Operationen wurden von US Regierungsagenten durchgeführt, die im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Papst Franziskus oder dem Konklave stehen, bei dem Papst Franziskus gewählt wurde?
  • Standen US Regierungsagenten in Verbindung zur „Kardinal Danneels Mafia“?
  • In den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt wurden internationale Überweisungen mit dem Vatikan eingestellt. Waren darin US Regierungsbehörden involviert?
  • Warum wurden die internationalen Überweisungen am 12. Februar 2013, dem Tag an dem Benedikt XVI. seinen Rücktritt verkündete, wieder aufgenommen? War das reiner Zufall?
  • Was genau haben John Podesta, Hillary Clinton und andere mit der Obamaregierung verbundene Personen getan, die davor über das Erzeugen eines „katholischen Frühlings“ diskutierten?
  • Was waren Sinn und Zweck des geheimen Treffens zwischen Vizepräsident Joseph Biden und Papst Benedikt XVI. am 3. Juni 2011 im Vatikan?
  • Welche Rollen spielten George Soros und andere internationale Investoren, die sich gegenwärtig in den Vereinigten Staaten aufhalten?“

Die Untersuchung, um welche die Gruppe katholischer Würdenträger Präsident Trump bittet, sollte nicht nur für Katholiken von Interesse sein. George Soros Fähigkeit, führende politische Figuren zu kooptieren, um mit ihnen seine radikalen Pläne für ganze Länder umzusetzen ist gut bekannt; seine Fähigkeit aber, einen „Regime Change“ im Vatikan herbeizuführen, einer Institution, von der bislang angenommen wurde, dass man sie von außen nicht beeinflussen kann, lässt ernste Fragen aufkommen, hinsichtlich seiner Potenziale, globales Chaos zu entfachen. Diese Untersuchung – und Bestrafung – sollte schnellstmöglich beginnen.

http://www.journalalternativemedien.info/sonstige-meldungen/wikileaks-clinton-obama-und-soros-stuerzten-papst-benedikt-bei-einem-putsch-im-vatikan/

Feuerwehrmann berichtet von Explosionsmaterial im kollabierten Hochhaus in Teheran

Die US-Organisation „Architekten und Ingenieure für die 911-Wahrheit“ (ae911truth) veröffentlichte ein Interview, welches das iranische Fernsehen mit einem Feuerwehrmann führte. Er war bei dem Einsatz dabei, welcher den Brand in den oberen Stockwerken des 17-geschossigen Hochhauses namens „Plasco“ in Teheran, Iran löschen sollte. Er berichtet von Explosionen in den unteren Stockwerken, einige Minuten vor dem Kollaps, und von Explosionsmaterial, welches sich im Gebäude befand. „ae911truth“ fordert eine ergebnisoffene Untersuchung, wie dieser Stahlgerüst-Hochbau zerstört werden konnte.

„Der Löschangriff verlief ziemlich gut. Wir waren dabei, unseren Einsatz abzuschließen. Alles war unter Kontrolle, als plötzlich und unerwartet zwei oder drei große Explosionen in den unteren Etagen stattfanden, in Intervallen von zwei oder drei Minuten.

plasco-explosion-iran

„Die erste Explosion verursachte eine massive Zerstörung der Gebäudefenster und kurz darauf, nach Befehl des Einsatzchefs, mussten wir das Gebäude verlassen. Weil wir herausfanden, dass dieser Ort Substanzen und Material hatte, die anfällig zum Explodieren sind.“

In Aufnahmen, kurz vor dem Kollaps entstanden, sind tatsächlich Explosionen, Staubwolken und auch Lichtblitze zu sehen, teilweise in den unteren Etagen.

http://friedensblick.de/23496/feuerwehrmann-berichtet-von-explosionsmaterial-im-kollabierten-hochaus-in-teheran/

Merkwürdigkeiten

EARTH-COSMIC RAY DISTURBANCE | NASA TAKES MAGNETOSPHERE SIMULATOR OFF-LINE

Veröffentlicht am 26.01.2017

Huge Global Event Underway! Many Instruments Taken Down

Veröffentlicht am 26.01.2017

Steiger-Olson Jan 26 – Solar Dynamics Observatory Goes Berzerk plus Particles Hitting Earth HARD

Veröffentlicht am 26.01.2017

WHAT IS THIS? HUGE OBJECT APPEARS ABOVE ISRAEL

Veröffentlicht am 25.01.2017

Video-Beweis aus Ecuador: Bananen-Pestizidflieger sprüht Gift aufs Mittagessen

Während sie auf der Plantage sind, werden sie aus der Luft mit giftigen Pestiziden besprüht. Einem Plantagenarbeiter reicht’s: Heimlich filmt er die gefährliche Praxis mit dem Handy. Mit dem Video will er auf die Verletzung seiner Arbeitsrechte aufmerksam machen.

Mittagspause auf der Bananen-Plantage Sitio Nuevo in der ecuadorianischen Provinz Los Ríos: Die Arbeiterinnen und Arbeiter sitzen in einem kleinen, offenen Speiseraum an Tischen, essen, unterhalten sich. Der Lärm eines Propellerflugzeugs übertönt die Gespräche. Es fliegt über der Plantage hin und her, mehrmals direkt über den Speisesaal. Es ist ein Pestizidflugzeug. Seine giftige Fracht versprüht es nicht nur in die Luft, auf die Bananen-Pflanzen und die Menschen im Feld, sondern auch auf das Mittagessen der Arbeiter/innen. Da vergeht einem der Appetit so richtig!

Whistleblower unter den Bananenarbeiter/innen

Ein Bananen-Arbeiter will sich die Verletzung seiner Arbeitsrechte nicht mehr gefallen lassen. Doch wer den Mund aufmacht oder sich in Gewerkschaften organisiert, muss mit Repressalien rechnen. Deshalb hat er die gefährliche Praxis heimlich gefilmt und der ecuadorianischen Bananen-Gewerkschaft ASTAC zugespielt. Gemeinsam mit ASTAC veröffentlicht Oxfam heute das Video.

„Leider ist es kein Einzelfall“, erläutert Jorge Acosta, selbst langjähriger Pilot von Pestizidflugzeugen und heute aktiv bei ASTAC. „Auf vielen Plantagen werden die Pestizide von Flugzeugen versprüht, während die Arbeiterinnen und Arbeiter im Feld, in der Verpackungsstation oder gar im Speisesaal sind.“

Drastisch erhöhtes Krebsrisiko auf Pestizid-Plantagen

Unser Kampagnen-Botschafter Ole Plogstedt war im Januar 2016 mit einer Oxfam-Delegation vor Ort. Arbeiter/innen berichteten uns, dass die Pestizidflugzeuge regelmäßig über die Plantage fliegen, auch wenn Arbeiter/innen auf dem Feld oder in den Packstationen sind, so dass sie das Gift abkriegen. Auch Bäche in und am Rande der Plantage werden nicht ausgespart, so dass die Gewässer mit Chemikalien verseucht sind. Viele Anwohnerinnen und Arbeiter beschwerten sich bei uns über den unkontrollierten Pestizideinsatz und Gesundheitsprobleme.

Das Beweis-Video schockiert umso mehr, wenn man sich jüngste medizinische Erkenntnisse anschaut: Bananen-Arbeiter, die Pestiziden ausgesetzt sind, haben ein drastisch höheres Krebs-Risiko als Arbeiter, die im Bio-Anbau arbeiten.

Zertifizierung ohne Gewerkschaften bringt wenig

Ein Schild mit der Aufschrift „Hda. Sitio Nuevo, D-280, Grupo Manobanda“ und dem Rainforest-Alliance-Siegel
Der Betreiber der Bananenplantage Sitio Nuevo in Ecuador wirbt mit der Rainforest-Alliance-Zertifizierung.

Sitio Nuevo gehört zu dem ecuadorianischen Unternehmen Manobal, das ein Dutzend Bananenplantagen betreibt. Alle waren bis vor Kurzem von Rainforest Alliance und GlobalGAP zertifiziert. Rainforest Alliance teilte uns mit, dem Betrieb sei im Juni (nach Veröffentlichung der Oxfam-Studie „Süße Früchte, bittere Wahrheit“) das Siegel entzogen worden. Auch GlobalGAP gab an, dass Manobal seit dem Sommer nicht mehr zertifiziert sei. Beschäftigte berichten, dass kürzlich ein Mitarbeiter eines Zertifizierungsunternehmens, das Prüfungen für Rainforest Alliance vornimmt, die Plantage besucht hat. Auf seiner Website wirbt Manobal weiterhin mit den Zertifizierungen.

Oxfam hat der Rainforst Alliance und GlobalGAP den Video-Beweis mit den entsprechenden Informationen übersandt.

Um die Situation auf den Plantagen zu verbessern, kann man sich nicht allein auf angemeldete Besuche durch externe Zertifizierer verlassen, so Jorge Acosta: „Dieses Beispiel zeigt einmal mehr, dass eine wirksame Zertifizierung nur möglich ist, wenn die Beschäftigten der Betriebe und lokale Gewerkschaften einbezogen werden.“

https://www.oxfam.de/ueber-uns/aktuelles/2016-12-08-video-beweis-ecuador-bananen-pestizidflieger-sprueht-gift-aufs

Video: Wie gekaufte Wissenschaftler gewissenlos die Politik beeinflussen – und reich dabei werden

Dass die Industrie dahinter steckt, die durch ein psychopathisches System korrumpiert wurde, wie – nebenbei bemerkt – alle anderen Ebenen unserer Gesellschaft auch, liegt auf der Hand. Der folgende Videobericht, der sogar im Mainstream ausgestrahlt wurde, wirft anhand eines konkreten Beispiels ein Licht auf die Mechanismen dieses Systems.
© Screenshot
Der gekaufte „Experte“ Professor Helmut Greim

Es handelt sich um einen gewissen Professor Helmut Greim, Wissenschaftler und Toxikologe, der als „unabhängiger Experte“ eingesetzt wird, um regelmäßig alle möglichen gefährlichen Stoffe offziell als unbedenklich zu erklären. Tatsächlich hat er sehr enge Verbindungen zur Industrie, die ihm entsprechende Gehaltschecks ausstellt. Dem ungeachtet wird dieser gewissenlosen Person auch noch das Bundesverdienstkreuz „für seine Leistungen zum Schutz von Mensch und Umwelt“ verliehen. Man könnte meinen, es handele sich um ein ähnliches Kaliber wie der Friedensnobelpreis für den Kriegstreiber Barack Obama – um nur ein Beispiel zu nennen.

Wie ein industrienaher Gutachter seit Jahren die Politik beeinflusst

Schauen Sie sich diesen Mann nochmal genau an – er ist nur einer von vielen, die unsere Gesundheit und unser Wohlergehen auf dem Gewissen haben:

© Screenshot
Der gekaufte Professor Helmut Greim

Wieder kommen wir zum Schluss, dass wir unsere Gesundheit und unser Denken selbst in die Hand nehmen müssen, denn wieder und wieder zeigt sich, dass „Titel“ und „weiße Ärztekittel“ flächendeckend missbraucht werden, um falsches Vertrauen – mit weitreichenden Konsequenzen -zu erzeugen. Schützen Sie sich und Ihre Nächsten – übernehmen Sie Verantwortung und recherchieren Sie selbst.

Kommentar: Das irrsinnige Ausmaß der Korruption in Wissenschaft und Religion und warum es uns alle betrifft

Quelle:

https://de.sott.net/article/26718-Video-Wie-gekaufte-Wissenschaftler-gewissenlos-die-Politik-beeinflussen-und-reich-dabei-werden

%d Bloggern gefällt das: