Rekonstruktive Medizin – Prof. Alexander Seifalian: Growing Organs Using Nanotechnology and Regenerative Medicine

Rewired | Prof. Alexander Seifalian | Growing Organs Using Nanotechnology and Regenerative Medicine

Published on Oct 7, 2015

Iran’s Medical Heritage: Prof Alexander Seifalian

Published on Aug 4, 2015

Tissue engineering: transplanting organs designed in the laboratory – Alexander Seifalian

Published on Sep 7, 2014

‚Bionic man‘ surprises roboticists

Published on Feb 13, 2013

A bionic man, complete with working artificial organs, synthetic blood and functioning limbs has been built by robotics experts. Costing more than £500,000 to build, the human-like machine is on display at the Science Museum in London. Robotics expert Richard Walker, and Prof Alexander Seifalian of University College London, explained to the BBC’s John Maguire how aspects of technology for helping disabled people, were brought together for the project.

The Mind-Controlled Bionic Arm With a Sense of Touch

Published on Aug 18, 2016
In the first episode of Humans+, Motherboard dives into the world of future prosthetics, and the people working on closing the gap between man and machine. We follow Melissa Loomis, an amputee from Ohio, who had experimental nerve reversal surgery and is going to Johns Hopkins‘ Applied Physics Lab to test out its latest Modular Prosthetic Limb, a cutting-edge bionic arm funded in part by DARPA. Neuro-interfacing machinery is a game changer in terms rehabilitating patients, but what possibilities do these advancements open for the future? Subscribe to MOTHERBOARD: http://bit.ly/Subscribe-To-MOTHERBOARD

Bionic – Prothetik bei Tieren

Cute Animals The Disabled Animals: My Bionic Pet Full Documentary

Veröffentlicht am 08.08.2015

Cute Animals – The Disabled Animals: My Bionic Pet Full Documentary Subscribe

Bionic: Künstliche Wirbelsäule – Transhumanismus

Mind control: Australian-made bionic spine moves robotic limbs using your thoughts – TomoNews

Veröffentlicht am 25.02.2016

MELBOURNE, AUSTRALIA — There may be new hope for people with spinal cord injuries, thanks to a device that is being hailed as the „holy grail“ in bionics.

Australian scientists are developing a bionic spine that could allow paralyzed patients to move using the power of thought.

The device, a stent-electrode recording array or stentrode, is the size of a small paper clip. Details on the stent were outlined in an article published in the journal Nature Biotechnology.

Bypassing the need for open brain surgery, the stent is instead inserted into the jugular vein using a catheter. It’s pushed up to a blood vessel in the brain, where it then expands.

Electrodes on the stent record electrical activity from the motor cortex, which controls movement, and translate the electrical activity into commands. The commands are sent to a transmitter embedded just below the chest, which in turn sends them wirelessly to an exoskeleton or a wheelchair, allowing the patient to move.

„It’s the holy grail for research in bionics,“ said Terence O’Brien of the Royal Melbourne Hospital, a professor who is overseeing the project, according to the Sydney Morning Herald.

Scientists tested the stent on sheep for 190 days, and are set to do human trials on three paraplegic patients next year.

The project was three years in the making, and was partly funded by Australia’s National Health and Medical Research Council, as well as by the U.S. Army, according to the Sydney Morning Herald.

—————————————-­———————

Welcome to TomoNews, where we animate the most entertaining news on the internets. Come here for an animated look at viral headlines, US news, celebrity gossip, salacious scandals, dumb criminals and much more! Subscribe now for daily news animations that will knock your socks off.

Visit our official website for all the latest, uncensored videos: http://us.tomonews.net
Check out our Android app: http://bit.ly/1rddhCj
Check out our iOS app: http://bit.ly/1gO3z1f

Get top stories delivered to your inbox everyday: http://bit.ly/tomo-newsletter

Stay connected with us here:
Facebook http://www.facebook.com/TomoNewsUS
Twitter @tomonewsus http://www.twitter.com/TomoNewsUS
Google+ http://plus.google.com/+TomoNewsUS/
Instagram @tomonewsus http://instagram.com/tomonewsus

Black Goo und die geheime Macht des Wassers * Die Erde wehrt sich! * Was war daran falsch zu verstehen?

erdöl - liebe - danke

Black Goo

Weil es schwarz ist, ist es dennoch NICHT böse!
Weil es sich gegen Missbrauch wehrt, ist es auch NICHT böse!
Obwohl es nicht überall gleich ist, ist es dennoch ein Fraktal von Mutter Erde!
Durch Öl und Wasser wird das Bewusstsein von Mutter-Erde offenbar!
Ölschiefer hat nichts mit den schwarzen Steinen der Macht zu tun!
Black Goo, Rohöl ist nicht von einer fremden Intelligenz besessen!
Wasser ist ebenfalls nicht von einer fremden Intelligenz besessen!

♥ Das Blut der Erde ♥ Black Goo ganz falsch verstanden ♥ Die Erde wehrt sich ♥
lesen sie diesen ausführlichen Beitrag

Liebe Freunde von Wissenschaft3000,
ich habe mich wirklich sehr abgemüht, endlich diesen Artikel fertig zu erstellen.

Leider konnte ich mich dieser Arbeit nicht entziehen, die auch mit massiver Kritik einhergeht.
In den letzten Wochen wurde ich nonverbal durch ständige Zusendungen zu diesem Thema daran erinnert, dass ich auch versprochen hatte, die teilweise haarsträubenden Behauptungen und auch ganz falschen Behauptungen zu Black Goo aufzudecken.

Der Artikel hat trotz Kürzungen, dennoch den Umfang einer Broschüre erreicht.

Was mir ein ganz großes Anliegen ist und von anderen noch niemals im Zusammenhang mit Black Goo betrachtet wurde, ist ein seltsamer Vorfall bei Wissenschaftlern, die an chemischen Massenvernichtungsmitteln forschten und sich dabei mit purem Wasser vergifteten.

Viel mehr, als hier, ist Hochinteressantes ebenfalls zum Wasser auf dieser Seite zu finden:

↓↓↓↓↓

♥ Das Blut der Erde ♥ Black Goo ganz falsch verstanden ♥ Die Erde wehrt sich ♥

~~~

Mein Anliegen ist Aufklärung über den Tellerrand hinaus, was manchmal wirklich sehr mühsam ist.
Ich bitte um Ihre Wertschätzung auf dieses Konto, auch für die Kosten die ich nicht mehr alleine tragen kann – DANKE!

*
Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!


Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂
In Liebe AnNijaTbé

~~~

Dankeschön

Die geheime Macht des Wassers

Vergiftung durch gewöhnliches Wasser

Dieses Video anzusehen ist gleich Heilung, es vermittelt so tiefe Wahrheiten, dass man es sich immer wieder ansehen darf, um nach und nach auch alles aufzunehmen, was der Menschheit damit offengelegt wird.

Published on Oct 7, 2014

Wasser ist das wichtigste Element auf unserem Planeten. Es umgibt uns an jedem Tag, in jedem Augenblick unseres Lebens. Mehr als drei Fünftel der Fläche unseres Erdballs sind mit Wasser bedeckt, aber was wissen wir WIRKLICH über dieses rätselhafte Element? Zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit haben nun führende Wissenschaftler, Schriftsteller und Philosophen versucht, das Geheimnis des Wassers zu entschlüsseln. In zahlreichen Experimenten wurde auf beeindruckende Weise aufgezeigt, wie Umwelteinflüsse prägende Spuren im Wasser hinterlassen: Alles, was um das Wasser herum geschieht, wird gleichsam aufgezeichnet. Alles, was mit Wasser in Berührung kommt, hinterlässt eine Spur! Wussten bereits unsere Vorfahren von diesem Geheimnis, als sie versucht haben, mit silbernen Gefäßen gewöhnliches Wasser in Heilwasser zu verwandeln? Wieso verwendet der Präsident der Vereinigten Staaten zur Handdesinfektion strukturiertes Wasser? Wie beeinflussen menschliche Emotionen nachhaltig die Struktur von Wasser? Und hat Wasser womöglich eine Art Gedächtnis, vergleichbar mit der Festplatte eines riesigen Computers, die sämtliche Daten des Lebens für immer abspeichert?

Liebe und Danke - 0

weiterlesen: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/%E2%99%A5-das-blut-der-erde-%E2%99%A5-black-goo-ganz-falsch-verstanden-%E2%99%A5-die-erde-wehrt-sich-%E2%99%A5/

Ich bin weil wir sind! Ego versus Gemeinschaft // Schwarmintelligenz // Symbiose // Gesellschaftliche Entwicklung

Gemeinsam sind wir stark und unüberwindbar
Alleine nicht überlebensfähig

Eine grundlegende Wahrheit ist, dass NICHTS außer das SEIN an sich, also GOTT für sich alleine existieren/leben/sein kann.

Jedes Wesen, jede Zelle, jeder Mensch, jede Pflanze, jedes Tier, kann für sich alleine NICHT bestehen, es braucht IMMER NOCH ein Wesen seinesgleichen, um sich austauschen, vermehren und entwickeln zu können.

Wenn man begriffen hat, dass NICHT eine einzige winzige Zelle ohne Austausch mit anderen existieren kann, wird klar, dass wir NUR mit dieser Wahrheit einen Weg finden können, um ein befruchtendes, friedliches Miteinander zu finden.

Die alten Kulturen kennen dafür schöne „Veranschaulichung“ 🙂

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Ubuntu“ bei den Afrikanern:

Das bedeutet: Ich bin weil wir sind! Ego versus Gemeinschaft

Ubuntu: ICH bin, weil WIR sindEin Anthropologe bot Kindern eines afrikanischen Stammes ein neues Spiel an. Er stellte einen Korb voller Obst in der Nähe eines Baumesab und sagte ihnen, wer zuerst dort ist, gewinnt die süßen Früchte. Als er ihnen das Startsignal gab, liefen sie alle zusammen und nahmen sich gegenseitig an den Händen, setzte sich dann zusammen hin und genossen ihre Leckereien.

Als er sie fragte, weshalb sie so gelaufen sind, wo doch jeder die Chance hatte, die Früchte für sich selbst zu gewinnen, sagten sie: “Ubuntu, wie kann einer von uns froh sein, wenn all die anderen traurig sind?”

Ubuntu in der Xhosa-Kultur bedeutet:  »Ich bin, weil du bist, und ich kann nur sein, wenn du bist.«.

http://faszinationmensch.com/2012/04/27/ich-bin-weil-wir-sind/
https://bilddung.wordpress.com/2013/03/17/ubuntu-ich-bin-weil-wir-sind/

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„In lake’ch“ bei den Mayas:

Das bedeutet: „Ich bin ein anderes Du“ – oder „Du bist ich“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

„Liebe Ehre und Respekt für alles Leben im Lebensgeflecht“
bei den Nativen Nordamerikas:

Das bedeutet: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/liebe-ehre-respekt/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Woran denken diese Wissenschaftler im folgenden ersten Video?
Natürlich an den Auftrag, die Schwarmintelligenz auf Roboter zu übertragen, und wozu, natürlich für Kriegsführung, Drohnenschwärme oder Roboterschwärme für Bodenkrieg, gesagt wird natürlich was anderes…

…statt daran zu denken, zu überlegen wie wir Menschen uns besser organisieren können, sodass wir uns weiter entwickeln und Kriege vermeiden!

Es wird wohl auch daran gedacht, durch die Erforschung der Schwarmintelligenz und ob es da überhaupt Intelligenz gibt, diese zum Nutzen der Menschheit zu verwenden. Hier zeigt sich bereits ein Trugschluss, diese Intelligenz lässt sich NICHT steuern, bzw. nur bedingt steuer, soviel ist jetzt schon klar 🙂

Nutzen, als Zielfindung FÜR die Menschheit steht außerdem nicht im Vordergrund 😦

Nanoroboter, Leute, solche Roboter gibt es bereits, alles was wir diesbezüglich offiziell wissen dürfen ist mindestens 25 Jahre alt. Denkt bitte an die Morgellons, sie sind Nanoroboter, die erst im Körper assemblend Fäden bilden. Dass uns das verheimlicht wird zeigt sich alleine dadurch, dass die gesamte Forschung dazu von Dr. Hildegard Staninger aus dem Inter-Netz verschwunden ist.

Nanotechnologie, gibt es längst und wurde auch durch Außerirdische auf der Erde hinterlassen, man lese das überaus spannende Buch: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/09/03/die-seltsame-geschichte-von-xixli-und-yum/

Schier alles will man immer nur GEGEN die Menschheit einsetzen, weil immer noch das Geld bestimmt, wer was machen darf, erforschen darf und wofür die Resultate dann eingesetzt werden dürfen.

Lass uns diesen unseligen Zustand durch menschliche Schwarmintelligenz ändern, indem wir uns einfach gedanklich auf dieses Ziel einstellen, jeden Tag, immer wieder >>> wir wollen jegliche wissenschaftliche Errungenschaft ausschließlich zum Wohle aller eingesetzt haben 🙂

AnNijaTbé am 21.6.2015

Schwärme Die Intelligenz der Massen Doku Dokumentation

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Schwarmintelligenz – Symbiose der Menschheit?

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Diese Arbeit ist ungeheuer spannend und interessant – bitte unbedingt GANZ ansehen/anhören!

Das Entstehen von Intelligenz …wie die Schwarmintelligenz erwachsen wird

http://www.bewusstse.in/public/schwarmintelligenz/teil1/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Assembly Ideas – Teamwork and Getting Along

>https://www.youtube.com/watch?v=6qkGhdoEGNM

Video bei: https://bilddung.wordpress.com/2013/03/17/ubuntu-ich-bin-weil-wir-sind/ – gefunden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Weisheit der Gänse oder die beschützende Flugformation

Video bei: https://bilddung.wordpress.com/2014/08/24/das-wildgansprinzip-weist-den-rechten-weg/ – gefunden

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Innovationen aus dem Bereich Mechatronik – der Natur abgeschaut – Frosch und Sandfisch bringen neue Qualitäten

Danke Karl, das sind für mich die wirklich erfreulichen Errungenschaften 🙂
Die Frosch-Mimikry würde gut auch für Autoreifen anzuwenden sein!

~~~~

 

Biomechatronik – Was wir von Frosch und Eidechse lernen können

Die Natur verändert sich und selektiert seit Milliarden von Jahren. Dabei entstehen „Erfindungen“, die die Wissenschaft inspirieren. Auch Univ.Prof. Dr. Werner Baumgartner_mit_Sandfisch 09122014.jpgBaumgartner und sein Team vom Institut für Medizin- und Biomechatronik holen sich Ideen aus der Natur. Ein Schwerpunkt der Forschung betrifft hier die Oberflächeninteraktion zwischen Organismen und ihrer Umgebung. Dabei schauen die WissenschafterInnen unter anderem auch Fröschen und Eidechsen auf die Füße.

Der Sandfisch ist ein interessantes Tier: Zum einen ist er kein Fisch, sondern eine Eidechse. Zum anderen lebt er vergraben im Wüstensand und kann unter der Oberfläche mit einer Geschwindigkeit von 1,5 Körperlängen pro Sekunde schwimmen. Erstaunlicherweise werden seine Schuppen dabei nicht abgerieben, sondern glänzen immer wie neu – dieses Phänomen weckte das Interesse des JKU-ForscherInnenteams um Baumgartner.
„Die Schuppen des Sandfischs haben mit Sandpartikeln die geringste uns bekannte Reibung. Ein Materialpaar reagiert immer spezifisch, so hat selbst Teflon, das eine sehr geringe Oberflächenenergie hat, immer noch einen doppelt so hohen Reibungswiderstand“, erklärt Prof. Baumgartner.

In mühevollen – aber tierschonenden – Untersuchungen fanden die JKU-ForscherInnen den Grund: Ein spezieller Zucker in den Schuppen des Tieres verhindert das Wirken von Anhaftungskräften und damit auch Reibung. Den JKU-ForscherInnen ist es bereits gelungen, diesen Zucker aus den Schuppen der Tiere zu analysieren und in Labormengen zu gewinnen. „Die Eidechsen häuten sich zum Glück, wir müssen dazu also keine Tiere töten“, versichert Baumgartner. Anwendungen gibt es reichlich. Der Zucker wurde unter anderem chemisch an Kunststoffe gebunden, z. B. an einen Autolack, der rund 30 Prozent weniger Reibung aufweist als der unmodifizierte Lack.

Im Gegensatz zum Sandfisch ist der australische Baumfrosch deswegen interessant, weil er an verschiedensten Oberflächen gut aber dynamisch haften kann. Er kann buchstäblich die Wände hochgehen. Im Terrarium des Instituts für Medizin- und Biomechatronik lebt der Baumfrosch „Emma“, den Baumgartner und sein Team eingehend untersuchten, wodurch sie zu revolutionären Erkenntnissen gelangten. „Viele Tiere, die gut klettern können, haben Hafthärchen. Emma aber, wie auch zum Beispiel Ameisen und Stabheuschrecken, hat völlig glatte Haftorgane“, beschreibt Baumgartner. „Das Erstaunliche ist nicht, dass sie so gut haften, sondern dass sie auch leicht zu lösen sind, ohne zu verschleißen oder zu verschmutzen.“ Nun ist es Baumgartners Team erstmals gelungen, diese Haftorgane künstlich nachzubauen. „Das Geheimnis ist der innere mechanische Aufbau. Er führt zu den hervorragenden Hafteigenschaften und der Fähigkeit, sich bei rollender Bewegung wieder zu lösen.“
Auch das Problem der Deckmembran, quasi der Haut, ist gelöst: Ein spezielles Silikon erfüllt diese Aufgabe. „Interessant ist diese neue Technologie für alle Bereiche, in denen man greifen muss. Also für den Bau von Robotern oder der Entwicklung neuer, besserer Prothesen“, sieht Baumgartner großes Potenzial in der Entdeckung.

http://www.mechatronik.uni-linz.ac.at/forschen/projekte/biomechatronik-2013-was-wir-von-frosch-und-eidechse-lernen-koennen

Bionic: Der perfekte Roboter

Robot Rex comes face-to-face with the man he is modelled on: Science Museum unveils $1million ‚bionic man‘ with his own heart, blood and lungs

  • Team of roboticists build amazing humanoid machine costing £640,000
  • Bionic man has artificial organs and a functional blood circulatory system
  • He is modelled on Swiss man Berthold Meyer, who has bionic hand himself

Read more: http://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-2273441/Astonishingly-lifelike-bionic-man–complete-synthetic-blood-organs–set-unveiled-Science-Museum.html#ixzz2cpcpq34z

Scientists have built a man from artificial limbs known as Rex which is made up of limbs and organs from around the world Scientists have built a man from artificial limbs known as Rex which is made up of limbs and organs from around the world
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das Projekt 2045 – der unsterbliche künstliche Mensch

Danke Ulka,

für diesen Bericht, welcher die von mir, vor Jahrzehnten medial empfangenen Mitteilungen, ad absurdum führt,  also NICHT bestätigt – was jedoch nicht von maßgeblicher Bedeutung für mich ist – im Gegenteil, ich halte diese Enwicklung für teilweise abartig!

Meine Einsichten in die Unsterblichkeit gelten nicht einem künstlichen Körper, auch die Aussagen von Grigori Grabovoi meinen das nicht! Unser physischer, von Gott geschaffener Körper hat das Potenzial für ewiges Leben, er ist das Gefäß für die göttliche Seele.

Man arbeitet offenbar generell an einer menschlichen Roboterversion, um den Menschen mit Bewusstsein und Umsicht komplett von der Welt zu verbannen.

Man denkt anscheinend, dass man sich mit Androiden die Welt leichter untertan machen kann – ein ganz und gar gottloser Gedanke meine ich – oder?! Außerdem begeht man einen Irrtum, wenn man meint, dass es dabei um die Gehirnfunktion geht, welche die Erinnerungen und Eigenschaften eines Menschen auf einen Roboter überträgt. Wenn es das Gehirn wäre, welches der Ort dieser Art von „Abspeicherung“ wäre, dann würde es keine Menschen geben, welche ganz und gar ohne Gehirn, intelligent und voll handlungsfähig wären.

Der Ort an dem unsere Erfahrungen abgespeichert sind, befindet sich ganz offenbar nicht im Körper und schon gar nicht im Gehirn, wie sonst würde der Mensch im Astralleib, alles wissen, alles erkennen und dennoch für die physischen Menschen nicht sichtbar sein.

Das Angebot laut Video, ist mir wirklich suspekt. Zuerst macht man die Welt kaputt, dann schafft man als Lösung für die unlebbaren Zustände einen künstlichen Menschen und verkauft diesen als einen die Lösung der weltweiten Missstände und einen unsterblichen Menschen – NEIN – das gefällt mir nicht!

AnNijaTbé am 14.12.2012

~

Wird die Menschheit 2045 unsterblich sein?

Der Russe Dmitri Itskow enthüllt die Forschung für die nächsten 33 Jahre. Ich möchte bis zu diesem Zeitpunkt, die Grundlagen für eine völlig neue Zivilisation – für Menschen mit Unsterblichkeit schaffen, mittels Einsatz neuer Technologien.

Das „2045 Project“ ist eine Initiative, die nach Angaben auf der Website www.2045.com, bereits von ca. 19tausend Personen unterstützt wird. Obwohl er selber der Gründer ist, wie er sagt, sind auch Philosophen und Visionäre unter den Anhängern der Idee, sowie Wissenschaftler, Ingenieure, Unternehmer und Milliardäre.

„Es kommt eine Zeit im Leben, in der wir viele Dinge entdecken, die wir früher noch  nicht tun konnten aber erkannten“. In vielen Fällen gab es keine Zeit, um Fehler zu beheben, selbst wenn wir wollten. Alles, was ich geschätzt und geliebt, und oft nur in einem Moment schwer wurde. Heute haben wir die einmalige Gelegenheit, diese Situation zu ändern. Itskow schreibt in einem offenen Brief an die Forbes Milliardäre Liste: „Er weiß, dass die Realisierung des riskanten Projekts riesige Mengen an Geld erfordert. Er bietet seinen potentiellen Geldgebern, dass sie auf diese Weise in ihre eigene Zukunft investieren. Eine endlose Zukunft und die unendliche Vermehrung von Reichtum“. Ein sehr ehrgeizigen Plan für ein russisches Projekt, er geht davon aus, dass in genau 33 Jahren das menschliche Gehirn, sowohl bewusste individuelle, als auch ihre Erinnerungen und Erfahrungen, in Form von digitalen Hologrammen, am Leben erhalten werde können.  „Auf diese Weise wird es möglich sein, wenn das Leben ein biologisches Ende hat, es trotzdem fortzusetzen.“

Itskow sagt jedoch mehrere Zwischenschritte vorher, die es zu einem vollständigen Erfolg bringen sollen. So hat er zu einem detaillierten Zeitplan für das Projekt eingeladen.

Die Schritte der Umsetzung des „Projects 2045“. Das 33 Jahre Hologramm, um die Unsterblichkeit sicherzustellen. (Foto 2045.com)

Im Jahr 2020 ist der Prozess des Anordnens des menschlichen Gehirns in einem künstlichen Organ, sowie der Roboter, abgeschlossen.

Im Jahr 2025 wird er seine ersten Androiden-Arten am Markt bringen.

5 Jahre später würde das erste künstliche Gehirn, als ein Gerät, das menschliche Gedanken und Erinnerungen speichert realisiert.

Nach weiteren 5 Jahren wird es möglich sein, solche künstlichen Gehirne in einem künstlichen Körper zu platzieren.

Das Finale ist ein Hologramm im Jahr 2040 zu schaffen (das ist ein Ersatz für einen lebendigen Menschen), und im Jahre 2045 – der Ersatz des künstlichen Gehirns.

Wissenschaft oder Fiktion? Die Idee der Transplantation eines menschlichen Gehirns in einem künstlichen Körper scheint durchaus sinnvoll, da eine solche Lösung Menschen, die völlig gelähmt sind helfen würde.

Bei vielen komplett vom Hals weg Gelehmten, ist tatsächlich das einzig richtige Organ des künstlichen Körpers das menschliche Gehirn, das direkt in den Roboter übertragen wird. Der „Ersatz-Körper“ wird es ihnen ermöglichen, ein normales Leben zu genießen. So eine Gehirn-Transplantation in einen anderen Körper, aus medizinischer Sicht möglich ist.

„Bis jetzt ist die Transplantation des Gehirns aus medizinischem Sicht nicht möglich, deswegen ist es schwer zu glauben, dass es in nur 10 Jahren passieren kann.“

Unser Wissen über die Struktur und Funktion des Gehirns ist rudimentär. Wir haben keine Ahnung, wie dieses Organ wirklich funktioniert, wie Erinnerungen gespeichert werden, geschweige denn, wie man neue Ideen findet. Die Forscher verweisen auch auf die Tatsache, dass während des Kopierens das Wissen und der Erinnerungen, es zumindest theoretisch möglich erscheint sicherzustellen, dass ein solcher menschlicher Android lebt und Bewusstsein hat.

Wir wissen nicht, was Bewusstsein genau ist? Allerdings gibt es auch jene Forscher, die meinen, dass das, was heute scheinbar unmöglich ist, in ein paar Jahren Wirklichkeit werden wird.

Dasselbe war der Fall mit dem globalen Internet-Netzwerk, einschließlich der Ansprüche von Kurzweil Raymond.

Auf diese Art der Innovation stützt sich der Autor auf das Projekt 2045 und stellt fest, dass der Mensch bereits bionische Prothesen wie; Herzschrittmacher, Hörgeräte und viele andere technologische Features, uns näher an das Ziel, sein Ziel bringen – des unsterbliche Hologramms. (Quelle: 2045. com)amo / mnd

~

2045: A New Era for Humanity

~

Originalbericht in Polnisch

Od 2045 roku ludzie będą nieśmiertelni?

WP.PL | dodano: 2012-07-30 (16:28) 552 opinii Od 2045 roku ludzie będą nieśmiertelni? (fot. Thinkstockphotos)   A A A Rosjanin Dymitr Itskow ujawnił plan swoich badań na najbliższe 33 lata. Chce w tym czasie stworzyć podwaliny zupełnie nowej cywilizacji – zapewnić ludziom nieśmiertelność, wykorzystując nowatorską technologię.

„Projekt 2045” to inicjatywa, którą, zgodnie z informacjami podanymi na stronie internetowej 2045.com, popiera już blisko 12 tys. osób. Choć sam pomysłodawca jest, jak sam mówi, filozofem i wizjonerem, pośród zwolenników jego pomysłu znaleźli się naukowcy, inżynierowie, przedsiębiorcy i multimilionerzy.

„Nadchodzi w życiu taki moment, gdy zdajemy sobie sprawę, jak wiele rzeczy nie udało się nam dokonać, na jak wiele spraw zabrakło czasu, a ile błędów chcielibyśmy jeszcze naprawić. Wszystko, co ceniliśmy i kochaliśmy, w jednej chwili staje się nieuchwytne. Dziś mamy jedyną szansę, by zmienić tę sytuację.” – pisze Itskow w liście otwartym do multimilionerów z listy Forbes’a. Dobrze wie, że realizacja jego karkołomnego projektu, wymaga ogromnych nakładów finansowych. Zapewnia swoich potencjalnych fundatorów, że w ten sposób zainwestują we własną przyszłość. Niekończącą się przyszłość, czyli nieskończone pomnażanie majątku.

Ambitny plan

Projekt Rosjanina zakłada, że dokładnie za 33 lata ludzki mózg, a więc zarówno świadomość konkretnej osoby, jak i jej wspomnienia i doświadczenia, można będzie utrzymać przy życiu pod postacią cyfrowego hologramu. W ten sposób możliwe będzie kontynuowanie życia, gdy nadszedłby biologiczny kres człowieka.

Itskow przewidział jednak także kilka pośrednich etapów, które przybliżą go do pełnego sukcesu. Rozpisał więc szczegółowy harmonogram projektu.

Kolejne etapy wdrażania „projektu 2045“. Za 33 lata hologram ma zapewnić człowiekowi nieśmiertelność (fot. 2045.com)

W 2020 roku ma zakończyć się powodzeniem proces umieszczenia ludzkiego mózgu w sztucznym ciele, np. robocie. W 2025 roku na rynek trafi pierwszy tego typu android. 5 lat później powstanie pierwszy sztuczny mózg, czyli urządzenie przechowujące myśli i wspomnienia człowieka. Po kolejnych 5 latach możliwe będzie umieszczenie takiego sztucznego mózgu w sztucznym ciele. Finałem ma być stworzenie w 2040 roku hologramu (będącego zastępstwem żywego człowieka) oraz w 2045 roku – przeniesienie do niego sztucznego mózgu.

Science czy fiction?

Sam pomysł przeszczepienia mózgu człowieka do sztucznego ciała wydaje się dość sensowny, ponieważ takie rozwiązanie mogłoby w rzeczywisty sposób pomóc osobom całkowicie sparaliżowanym. U wielu tetraplegików faktycznie jedynym sprawnym organem ciała jest mózg, a przeniesienie go bezpośrednio do robotycznego, ”zapasowego” ciała pozwoliłoby im cieszyć się normalnym życiem. Jednak jak dotąd przeszczep mózgu do innego ciała jest, z medycznego punktu widzenia, niemożliwy, tym bardziej trudno uwierzyć, by mogło się to udać w z niespełna 10 lat.

Z kolei wizja skopiowania ludzkiego mózgu do sztucznego urządzenia jest na dzień dzisiejszy abstrakcją. Nasza wiedza na temat budowy i funkcji mózgu jest szczątkowa. Nie mamy pojęcia jak tak naprawdę działa ten narząd, w jaki sposób zapisywane są wspomnienia, a już tym bardziej, jak powstają nowe pomysły. Naukowcy zwracają także uwagę na to, że o ile skopiowanie zdobytej wiedzy i wspomnień, przynajmniej teoretycznie, wydaje się możliwe, to jak zapewnić takiemu androidowi świadomość żyjącego człowieka? Nie wiemy przecież, co ją właściwie stanowi.

Istnieją jednak i tacy badacze, którzy wierzą, że to, co dziś wydaje się absolutnie niemożliwe, za kilka lat stanie się faktem. Tak samo było w przypadku globalnej sieci internet, twierdzi m.in. Raymond Kurzwei, autor pierwszego programu czytającego osobom niewidomym. Na tego typu innowacje powołuje się na stronie projektu 2045 jego autor, podkreślając, że człowiek stworzył już bioniczne protezy, rozruszniki serca, aparaty słuchowe i wiele innych technologicznych udogodnień, które przybliżają nas do wyznaczonego przez niego celu – nieśmiertelnego hologramu.

(źródło: 2045.com)

amo/mnd

2045: A New Era for Humanity

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=01hbkh4hXEk

Veröffentlicht am 28.04.2012 von

http://2045.com http://gf2045.com
In February of 2012 the first Global Future 2045 Congress was held in Moscow. There, over 50 world leading scientists from multiple disciplines met to develop a strategy for the future development of humankind. One of the main goals of the Congress was to construct a global network of scientists to further research on the development of cybernetic technology, with the ultimate goal of transferring a human’s individual consciousness to an artificial carrier.

2012-2013. The global economic and social crises are exacerbated. The debates on the global paradigm of future development intensifies.

New transhumanist movements and parties emerge. Russia 2045 transforms into World 2045.

Simultaneously, the 2045.com international social network for open innovation is expanding. Here anyone interested may propose a project, take part in working on it, or fund it, or both. In the network, there are scientists, scholars, researchers, financiers and managers.

2013-2014. New centers working on cybernetic technologies for the development of radical life extension rise. The ‚race for immortality‘ starts.

2015-2020. The Avatar is created — A robotic human copy controlled by thought via ‚brain-computer‘ interface. It becomes as popular as a car.

2020. In Russia and in the world appear — in testing mode — several breakthrough projects:
Android robots replace people in manufacturing tasks; android robot servants for every home; thought-controlled Avatars to provide telepresence in any place of the world and abolish the need business trips; flying cars; thought driven mobile communications built into the body or sprayed onto the skin.

2020-2025. An autonomous system providing life support for the brain and allowing it interaction with the environment is created. The brain is transplanted into an Avatar B. With Avatar B man receives new, expanded life.

2025. The new generation of Avatars provides complete transmission of sensations from all five sensory robot organs to the operator.

2030-2035. ReBrain — The colossal project of brain reverse engineering is implemented. World science comes very close to understanding the principles of consciousness.

2035. The first successful attempt to transfer one’s personality to an alternative carrier. The epoch of cybernetic immortality begins.

2040-2050. Bodies made of nanorobots that can take any shape arise alongside hologram bodies.

2045-2050. Drastic changes in social structure, and in scientific and technological development. All the
for space expansion are established.
For the man of the future, war and violence are unacceptable. The main priority of his development is spiritual self-improvement.

A new era dawns: The era of neohumanity.

Selbstheilender Kunststoff erspart aufwendige Reparaturen

Danke Renate, das fällt unter anderem auch in die Kategorie künstlicher Mensch und Weltraumtechnologie. Wenn mein PC einen Fehler hat und sich selber reparieren würde, hätte ich nichts dagegen. Aber noch schöner wäre das bei unserem physischen Körper – komplette Selbstheilung 🙂

~~~~~~

Ein neuer Kunststoff kann Schäden und Risse binnen weniger Minuten selbstständig schließen. Integrierte Nickelpartikel verleihen dem Kunststoff zudem elektrische Leitfähigkeit. Ein Einsatz bei der Herstellung von Drähten, weichen Roboter-Elementen oder Prothesen ist denkbar.

Der neue Kunststoff kann in Drähten und anderen elektronischen Bauteilen zum Einsatz kommen. Lästige Reparaturen an schwer zugänglichen Stellen könnten so bald der Vergangenheit angehören.

Der neue Kunststoff kann in Drähten und anderen elektronischen Bauteilen zum Einsatz kommen. Lästige Reparaturen an schwer zugänglichen Stellen könnten so bald der Vergangenheit angehören.

weiterlesen: http://www.deutsche-mittelstands-nachrichten.de/2012/11/48476/

~~~

Wissenschaft US-Forscher entwickeln eine künstliche Haut

~~~

%d Bloggern gefällt das: