Tschechien kastriert Sexualstraftäter | Polen erlaubt Zwangskastration für Sexualstraftäter

Den Trieb verringern

Sexualstraftäter haben in Tschechien die Wahl: Entweder sie verbringen weite Teile ihres Lebens hinter Gittern oder sie lassen sich kastrieren – und haben so eine Chance auf Freiheit. Die Praxis entzweit die Gemüter.

Von Katrin Materna

Chirurg kurz vor der Arbeit (Stock.XCHNG / Adam Ciesielski)
Chirurg kurz vor der Arbeit (Stock.XCHNG / Adam Ciesielski)
16.06.2011

Martin Krcmar sitzt im Sprechzimmer von Dr. Zelmira Herrova, der Chefärztin der psychiatrischen Klinik in Havlickuv Brod. Der 21-jährige Sexualstraftäter wurde eingeliefert, um von seinen gefährlichen sexuellen Fantasien befreit zu werden. Er hatte ein kleines Mädchen auf ihrem Schulweg bedrängt, es unsittlich berührt.

„Wenn er könnte, würde er wieder eine solche Tat begehen, davon bin ich überzeugt“,“ so die Ärztin. Dr. Herrova rät deshalb dringend zur Kastration.

„“Ich habe über die Kastration nachgedacht, aber ich will das nicht“,“

erzählt Martin Krcmar.

„“Ich habe Angst, dass mich meine Freundin danach nicht mehr will. Und meine Eltern wollen auch nicht, dass ich mich kastrieren lasse, die wollen Enkelkinder.“

Doch Dr. Herrova lässt nicht locker: Sie hält Martin Krcmar für sexuell aggressiv und gemeingefährlich. Und sie hat einen Trumpf in der Hand. Ohne Kastration keine Aussicht auf Freiheit, so die einfache Gleichung.

„Ohne dass wir Ihren Sexualtrieb zuverlässig eindämmen, kann ich es nicht verantworten, dem Gericht zu empfehlen, Sie zu entlassen.“

Die Chefärztin ist von der Kastration als „Therapie-Methode“ überzeugt. Unwahrscheinlich, dass ein kastrierter Täter rückfällig würde, so ihr Argument. Denn bei dem Eingriff werden den Tätern die Hoden chirurgisch entfernt, die Testosteronbildung somit reduziert. Und je weniger Testosteron, desto geringer der Sexualtrieb. Deshalb legt Dr. Herrova ihren Patienten immer wieder nahe, sich dem Eingriff zu unterziehen – oft nur kurze Zeit nach deren Einlieferung.

Jozef Rafael war ebenfalls Patient in Havlickuv Brod, nachdem er eine 12-jährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung mit Todesfolge abgesessen hatte. Auch er hat sich kastrieren lassen.

„Dr. Herrova lehnte es ab, mich zu therapieren. Die einzige Möglichkeit sei die Kastration. Freiwillig war das also kaum. Wenn man wieder zurück ins normale Leben möchte, hat man keine andere Wahl.“

Zwar müssen die Patienten den Eingriff selbst beantragen, der Druck sei jedoch enorm, konstatiert auch der Anti-Folter-Ausschusses des Europarates in seinem jüngsten Bericht. Darin wird Tschechien zum wiederholten Male aufgefordert, die Kastrationen zu stoppen. Schließlich seien sie irreversibel und die Nebenwirkungen folgenschwer. Ganz typisch: Depressionen und Osteoporose.

„Ich habe kaum noch Lust auf Sex und deshalb Streit mit meiner Freundin.
Dazu kommen gesundheitliche Probleme, Depressionen, ich nehme viele Medikamente. Ich habe starke Probleme mit dem Rücken, die hatte ich vorher auch nicht.“

Doch in Tschechien findet sich kaum ein Kritiker der Kastrationspraxis. Immerhin seien die ja freiwillig und für die Täter eine Chance auf ein Leben außerhalb der geschlossenen Psychiatrie, so die einhellige Meinung von Fachleuten und Politikern.

weiterlesen:  http://www.deutschlandfunk.de/tschechien-kastriert-sexualstraftaeter-den-trieb-verringern.795.de.html?dram:article_id=119442

~~~~~~~~~~~~~

Kommentar: Ich weiß nicht wann in Tschechien dieses Gesetz eingeführt wurde, aber ich weiß von einem authentischen Fall einer Vergewaltigung, die vor ca. 35 Jahren geschehen war.

Eine tschechische Ärztin stieg per Anhalter in den Lastwagen von zwei Fernfahrern, welche sie vergewaltigten. Als sie sich nicht mehr wehren konnte, tat sie so als würde sie mitmachen. Sie lud die beiden sogar zu sich nachhause ein, dort gab sie beiden einen Drink mit starkem Schlafmittel/Betäubungsmittel. Als die beiden im Land der Träume waren, kastrierte sie alle beide fachgerecht.

Die Sache ging vor Gericht und halb Prag war auf die Straße gegangen, sie protestierten dafür, dass die Frau NICHT verurteilt, nicht eingesperrt werden sollte. Wie der Richterspruch letztlich ausgefallen war, weiß nicht.

Erzählt bekam ich diese Geschichte von einem Fernfahrer, welcher diese beiden persönlich kannte, er meinte die seien mit hoher Stimme für alle Zeiten geheilt und lachte sehr darüber. Ich las damals im Kaffeehaus in der Zeitung über die Demonstrationen in Tschechien, der Lastwagenfahrer saß neben mir und erzählte mir die ganze Geschichte, weil er die beiden persönlich gekannt hatte.

Dass Kastraten wirklich eine hohe Stimme haben, ist vermutlich nicht wahr, wird aber gesagt. Auf der Suche, ob vielleicht dieser Vorfall noch zu finden wäre, weil der ganz großes Aufsehen erregt gehabt hatte, fand ich diese beiden Artikel und bin wirklich erstaunt, dass die Kastration zumindest in Polen und Tschechien ein Rechtsmittel geworden ist.

AnNijaTbé am 13.5.2016

Danke Reiner, den Film füge ich gleich hier herein, um kein Missverständnis aufkommen zu lassen, vermute ich, dass die reale Geschichte hier als Vorlage diente:

Große Fallen, kleine Fallen

Eine Anhalterin wird von zwei Männern vergewaltigt. Nach einem Schlag auf den Kopf täuscht die Frau, Lenka, vor, dass sie sich an nichts erinnern kann und lädt die beiden in ihr Haus ein, wo sie sie unter Drogen setzt und als ausgebildete Tierärztin fachmännisch kastriert. Dies ist nur der Anfang von Chytilovás ‚feministischer schwarzer Komödie‘…

weiterlesen: http://munich.czechcentres.cz/programm/detail/trap-trap-fallen1/

http://www.artechock.de/film/text/filminfo/g/gr/grfakl.htm

Große Fallen – Kleine Fallen (Pasti, Pasti, Pasticky)

Im Stil einer Schwarzen Komödie erzählt der Film die Geschichte einer jungen Frau, der auf der Autobahn das Benzin ausgegangen ist und die deshalb versucht, per Anhalter zur nächsten Tankstelle zu kommen. Sie wird von zwei Männern in einem Sportwagen mitgenommen und in einem verlassenen Waldstück vergewaltigt. Eine alltägliche Geschichte, wie man sie oft in der Revolverpresse lesen kann. Aber im Falle von Pasti, Pasti, Pasticky entwickeln sich die Dinge kompliziert, als die junge Frau, die von Beruf Tierärztin ist, beschließt, die Sache selbst in die Hand zu nehmen. Im Namen der Gerechtigkeit und um sicherzustellen, dass künftige Generationen von ähnlichen Ereignissen verschont bleiben, lockt sie die Männer zu sich nach Hause, macht sie betrunken und kastriert sie.

Dass es sich bei den beiden Männern um Honoratioren handelt, die ihre politische Macht ausnutzen, um das Mädchen mundtot zu machen, gibt dem exzentrischen Film einen zusätzlichen Reiz. Solche Rigorosität, ohne dass die siebzigjährige Regisseurin auch nur einen Hauch von Ermüdungserscheinung aufwies, sucht man zur Zeit in den Arbeiten der Jüngeren vergebens.

Vera Chytilova, geboren 1929 in Ostrava, ist die bis heute einzige offen feministische Filmemacherin in Tschechien. Filme u.a.: Strop (1961), Sedmikrasky – Tausendschönchen: Kein Märchen (1966), Ovoce stromu rajskychjime (1969), Kopytem sem, kopyem tam (1989).

http://8.oldenburger-filmtage.de/sa1800tfrk.html

Das Buchcover ist so originell, dass ich es auch hier herein stelle:

Große Fallen, kleine Fallen / Traps ( Pasti, pasti, pasticky ) [ UK Import ]

Pasti, pasti, pastičky (1998) – ukázka

Veröffentlicht am 03.09.2012

Informace o filmu na http://www.sms.cz/film/pasti-pasti-pa…
Komedie, Česká republika, 1998, 124 min.
Režie: Věra Chytilová

~~~~~~~~~~~~~

Polen erlaubt Zwangskastration für Sexualstraftäter

Pro Zwangskastration: So wie die Sejm stimmte auch der polnische Senat für das schärfere Gesetz gegen Kindesmissbrauch

22. Oktober 2009, 18:44 Uhr

Neues Gesetz in Polen: Sexualstraftäter, die Minderjährige unter 15 Jahren missbraucht haben, müssen sich nach ihrer Haftentlassung einer Zwangsbehandlung unterziehen.
Pro Zwangskastration: So wie die Sejm stimmte auch der polnische Senat für das schärfere Gesetz gegen Kindesmissbrauch © Bartlomiej Zborowski/dpa

Kinderschänder in Polen müssen sich künftig nach dem Abbüßen ihrer Haftstrafe einer chemischen Zwangsbehandlung unterziehen. Die zweite Parlamentskammer, der Senat, billigte am Donnerstag in Warschau bei nur einer Enthaltung eine entsprechende Änderung des Strafgesetzbuches.

Damit sind die Gerichte verpflichtet, Sexualstraftäter, die Minderjährige unter 15 Jahren vergewaltigt haben oder Inzest mit Kindern begangen haben, für eine obligatorische Behandlung einzuweisen. Bislang oblag die Entscheidung darüber den Richtern, die eventuelle Zwangsmaßnahme anordnen konnten.

weiterlesen: http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2009-10/polen-paedophile-kastration

Slowakei will keine Muslime mehr ins Land lassen – Bravo!

Danke Karl!
Drei weitere Länder, die dem Islam die Türe verweigert!
Das Volk in Österreich ist auch schon lange dafür – aber nicht unsere Feinde in der Regierung 😦

Slowakei Bratislava Premier Robert Fico Polizei

Als Reaktion auf die sexuellen Übergriffe in Köln und Hamburg hat der slowakische Regierungschef Fico angekündigt, generell keine muslimischen Flüchtlinge aufzunehmen. Ähnliche Töne kommen auch aus Polen und Tschechien.  weiterlesen: http://www.dw.com/de/slowakei-will-keine-muslime-mehr-ins-land-lassen/a-18966360

Weihnachtsbotschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik Milos Zeman 2015

Flüchtlingsstrom ist eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge. Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht und kann auch nicht, für alle da sein

Veröffentlicht am 26.12.2015

Flüchtligstrom ist eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge.
Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht, und kann auch nicht, für alle da sein.

… und so gibt es in der Außenpolitik einen schwarzen Schandfleck, und das ist die Migrationswelle. Die Politiker, die die Augen davor verschließen, dass die Migrationswelle uns noch nicht überrollt hat, und dass es keinen Grund gibt sich Sorgen zu machen, erinnern mich an einen ehemaligen prager Bürgermeister.

Diesen Bürgermeister, der bei der Überschwemmungen auf der Brücke stand und sagte: „Die Situation ist überaus hervorragend.“
Und zwei Stunden später hat das Wasser die Prager Metro (Untergrund Bahn) überschwemmt.
Manchmal fühle ich mich wie die Cassandra, die vor dem Einziehung der Trojaner in die Stadt warnt, aber ich bin davon schwer überzeugt, dass das, was uns gegenüber steht eine organisierte Invasion und keine spontane Bewegung der Flüchtlinge ist.

Diejenigen, die für Immigranten plädieren, reden über das Mitgefühl und Solidarität.
Mitgefühl hat man bei den alten, kranken Menschen und insbesondere bei den Kindern.
Aber der großen Teil von illegalen Immigranten sind gesunde junge Männer ohne Familien.
Und ich frage mich: „Warum diese Männer nicht eine Waffe in die Hand nehmen und kämpfen für die Freiheit des eigenes Landes und gegen den Islamistischen Staat?“
Die Flucht stärkt objektiv den Islamistischen Staat.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass in der Zeit des Protektorat Böhmen und Mähren unsere junge Männer geflüchtet sind, flüchteten um in Große Britannien Sozialleistungen zu erhalten.
Die sind darum geflüchtet um für die Freiheit des eigenen Landes zu kämpfen.
Und das natürlich gilt auch für diejenigen, die die Länder verlassen, wo keinen Krieg herrscht.
Weil ihr Weggehen aus ihrem eigenen Land zum weiteren Rückständen denn führt.

Als sich die Demonstration der Unterstützer der Migration zum 17.November vorbereitet hatten, habe ich von einem unserer Nachrichtendienst eine Information erhalten,
dass auf dem Transparenten diese Demonstration ein Schriftzug stehen soll: Dieses Land ist nicht unseres, Refugees Welcome.

Dann hat jemanden den Organisatoren einen Rat gegeben, dass dieser Schriftzug äußerst dumm ist, und so haben sie diesen Schriftzug um eine weniger dumme Aussage geändert: Diese Land gehört allen, Refugees Welcome.

Am Ende meiner Weihnachtsbotschaft würde ich Euch gerne zwei deutliche Sätze sagen.
„Dieses Land ist unser Land. Und dieses Land ist nicht, und kann auch nicht, für alle da sein.“
Liebe Freunde, glückliches und frohes neues Jahr.

Video: ISIS erklärt den totalen Krieg

Danke Bibi!
Wenn dies wahr werden sollte, hat die Elite ihren angestrebten Krieg 😦
Ich merke allerdings Vorbehalte an, schließlich ist uns doch allen klar, wer die Muslime in den letzten Jahren gefördert hat, das ist doch gerade die USA und Deutschlands Merkel, als Befehlsempfängerin der Satanisten. Frankreich und alle anderen Staaten haben sie ebenfalls rein gelassen auch unser Hochverräter Faymann.

Fazit: Wir dürfen uns nicht täuschen lassen – hinter dem IS und den Radikalen stehen die Globalisierer!!!!
Bitte per Kommentar – was denkt ihr dazu?
Kann es sein, dass man einen solchen Krieg auf diese Weise ankündet?
Was aber noch ganz wichtig ist, die Islamisierung ist von langer Hand geplant und sie leben bereits unter uns und ja die Muslime planen einen Krieg die Eroberung Europas, aber jetzt angesagt gleich gegen 80 Ländern?!

AnNijaTbé am 28.11.2015

Ihre Wertschätzung bitte auf dieses Konto – DANKE!

Das Konto laute auf: «Selbsthilfe Giftfrei»
giftfrei kontonummer bitte um deinen beitrag
Auch viele kleine Beträge können viel bewirken 🙂

Friede (52)

Palmyra (arabisch ‏تدمرTadmur; aramäisch  ܬܕܡܘܪܬܐ Tedmurtā; hebräisch ‏תדמורPalmyra), gegenwärtig auch Tadmor genannt, ist eine antike Oasenstadt im heutigen Gouvernement Homs in Syrien.

Die ersten archäologischen Funde stammten aus der Jungsteinzeit. Die erste schriftliche Erwähnung der Stadt selbst erfolgte in altorientalischer Zeit: Sie wurde in den Annalen mehrerer assyrischer Könige und im Alten Testament erwähnt. Palmyra war später Teil des Seleukidenreiches und erlebte seine Blütezeit nach der Annexion durch das Römische Reich im 1. Jahrhundert n. Chr.

Friede (52)

ISIS-Video: werden Nationen zerstören – wie Palmyra

27.11.2015
In einem neuen aufwendigen Video erklärt der IS seinen Gegnern den totalen Krieg. Dieser soll 2016 beginnen. in dem Propagandastreifen der Jihadisten wird eine Drohung gegen insgesamt 60 Länder der Welt ausgesprochen – darunter auch Deutschland.

Der ISIS droht in einem neuen, aufwendig hergestellten Video dem Westen, Russland und dem Iran mit den totalen Krieg. In dem rund vierminütigen, englischsprachigen Video wird einer „Koalition der Teufel“ gedroht, der 60 Länder angehören würden. Dann werden sämtliche Flaggen dieser Länder gezeigt, darunter auch Deutschland. Diese Länder würden gemeinsam mit der Türkei, dem Iran und Russland gegen das Kalifat kämpfen.

mit großem Vorbehalt weiterlesen:  http://www.mmnews.de/index.php/politik/59302-isis-krieg-total

~~~

soeben erschienen – darum geht es um einen zivilen Krieg

Captain America: Civil War – Trailer World Premiere

Veröffentlicht am 24.11.2015
This is the worldwide exclusive trailer debut for Marvel’s Captain America: Civil War.

Friede (52)

Per Mail erhalten: Danke Bernie!

In vielen Teilen Deutschlands regiert das «Asylchaos»

Eine tschechische Ärztin, die in einem Spital in München arbeitet,
verschickte den folgenden erschreckenden Bericht an die Welt……

«Gestern fand in unserem Spital eine Aussprache statt über die unerträgliche Lage, in welcher sich unser Institut, aber auch fast alle anderen Spitäler in München befinden. Private Praxen und Kliniken sind nicht mehr in der Lage Notfälle zu behandeln und haben deshalb begonnen, alle in die Spitäler zu schicken.

Viele Muslime verweigern sich der Behandlung durch weibliches medizinisches Personal und wir, die Frauen, sind inzwischen nicht mehr bereit, uns von diesen «Asylanten» beleidigen zu lassen, speziell denjenigen aus Afrika. Das Verhältnis zwischen dem Spitalpersonal und den Migranten hat sich seit der «Einwanderungswelle» massiv verschlechtert. Seit dem letzten Wochenende müssen Migranten, die in die Spitäler gehen, von Polizisten der K-9 Einheiten begleitet werden.

Viele dieser Migranten haben AIDS, Syphilis, offene Tuberkulose und viele andere exotische Krankheiten, die in Europa schon längst ausgemerzt worden waren und für die es zur Zeit bei uns gar keine Behandlungsmöglichkeiten mehr gibt. Wenn nun die Migranten vom Arzt ein Rezept zur Behandlung einer solchen Krankheit erhalten, stellen sie in der Apotheke fest, dass sie für das Medikament bar bezahlen müssen. Das führt in der Praxis zu unglaublichen Konfrontationen, speziell wenn es sich um Medikamente für Kinder handelt. So kommt es immer häufiger vor, dass Erwachsene ihre Kinder einfach verlassen und den Angestellten der Apotheken die Verantwortung zuschieben mit Sprüchen wie: «So, nun könnt ihr sie selber heilen!» Das heisst also, dass die Polizei inzwischen nicht nur Kliniken und Spitäler bewachen muss, sondern auch grössere Apotheken.

An unserer Aussprache wurde auch ganz offen gesagt: Wo sind nun all diejenigen Gutmenschen, die vor den Fernsehkameras die Migranten mit Plakaten willkommen geheissen haben? Ja, inzwischen wurden zwar die Grenzen geschlossen, aber eine Million dieser Migranten ist inzwischen schon hier und wir werden sie ganz sicher nie mehr los werden.

Bis jetzt hatten wir in Deutschland etwa 2.2 Millionen Arbeitslose. Nun werden es bald mindestens 3.5 Millionen sein. Die meisten dieser Leute können in unserer Gesellschaft gar nicht beschäftigt werden. Nur ein verschwindend kleiner Teil hat überhaupt eine in Europa anwendbare Bildung. von Ausbildung ganz zu schweigen. Was erschwerend hinzukommt ist die Tatsache, dass ihre Frauen normalerweise gar nicht arbeiten. Ich schätze ausserdem, dass eine von zehn schwanger ist. Hunderttausende haben ausserdem Säuglinge und Kleinkinder unter sechs Jahren mitgeschleppt, viele ausgezehrt und vernachlässigt. Wenn das so weiter geht und Deutschland seine Grenzen wieder öffnet, werde ich nach Hause in die Tschechische Republik gehen. Niemand kann mich unter diesen Umständen hier halten, nicht einmal mit dem doppelt so hohen Lohn wie zuhause. Ich kam nach Deutschland und nicht nach Afrika oder den Mittleren Osten.

Sogar der Professor, welcher unserer Abteilung vorsteht, sagte uns, wie traurig es ihn mache, wenn er unsere Putzfrau sehe, die seit Jahren jeden Tag für 800 Euros ihre Arbeit bei uns macht, und wenn er dann die jungen Männer treffe, die mit ausgestreckten Händen fordern, dass sie alles gratis erhalten und ausrasten, wenn sie nicht bekommen was sie wollen.

Ich brauche dies alles wirklich nicht! Ich befürchte allerdings, dass es in der tschechischen Republik irgendwann gleich herauskommen wird. Wenn die Deutschen mit ihrer Einstellung dieses Problem nicht bewältigen können dann würde dies in Tschechien das totale Chaos bedeuten. Niemand, der nicht den direkten Kontakt erlebt hat, kann sich vorstellen was für «Tiere» diese Leute sind, speziell diejenigen aus Afrika und wie Muslime unser Personal abschätzig behandeln und auf ihre religiöse «Vormachtstellung» pochen.

Bis jetzt ist das Personal der hiesigen Spitäler noch nicht von den von den Migranten mitgebrachten Krankheiten angesteckt worden. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, bis bei den vielen hunderten von neuen Patienten täglich, diese Krankheiten auch lokal übertragen werden.

In einem Spital in der Gegend des Rheins, griffen Migranten das Personal mit Messern an, nachdem sie einen dem Tod nahen, 8-monatigen Säugling, welchen sie drei Monate lang fast quer durch  Europa geschleppt hatten, zur Betreuung hingebracht hatten. Das Kind starb zwei Tage später, obwohl es inzwischen die beste Behandlung in einer der besten deutschen Kinderkliniken erhalten hatte. Der Arzt musste notoperiert werden und zwei Krankenschwestern liegen immer noch im Spital. Niemand wurde für dieses Verbrechen zur Rechenschaft gezogen.

Offenbar haben die lokalen Medien nicht über diese Vorfälle berichtet, deshalb wissen wir davon nur durch E-Mails von Betroffenen. Was wäre einem Deutschen geschehen, der auf einen Arzt eingestochen hätte und Krankenschwestern mit einem Messer verletzt hätte? Oder wenn er einer Krankenschwester seinen mit Syphilis infizierten Urin ins Gesicht geschmettert und sie mit Ansteckung bedroht hätte? Er wäre zumindest sofort verhaftet und später vor Gericht gestellt worden. Bei diesen Tätern ist bis jetzt nichts Derartiges geschehen…

Und deshalb frage ich nochmals, wo sind alle diese Begrüsser und Flüchtlingsempfänger von den Bahnhöfen? Wahrscheinlich sitzen sie gemütlich zu Hause, geniessen ihr Leben und warten auf weitere Züge  um als Begrüssungskomitee an den Bahnhöfen zu agieren. Wenn es nach mir ginge, dann würde ich all diese Begrüsser zusammentreiben und sie dann zuerst zu unserem Spital bringen, wo sie in der Notfallstation die Migranten empfangen müssten. Dann würde ich sie mit den Migranten in ein separates Gebäude sperren wo sie dann für sich selbst schauen müssten, ohne bewaffnete Polizei und ohne Polizeihunde, welche heute in jedem Spital in Bayern wachen müssen und ohne medizinische Hilfe.»

Friede (52)

Migranten in deutschen Kliniken: Whistleblower-Bericht im tschechischen TV.

Danke Saheike!
Es war immer schon logisch, dass dieser Zustand kommen werde!

Published on Oct 12, 2015

Tschechisches TV Oktober 2015: Tschechischer Arzt berichtet über die Zustände in einem Münchner Krankenhaus:
Gestern hatten wir im Krankenhaus eine Sitzung darüber, wie die Situation hier und in den anderen Münchner Krankenhäusern unhaltbar ist. Kliniken kommen mit Notfällen nicht mehr zugange und so müssen nun die Krankenhäuser alles übernehmen.

Viele Muslime lehnen die Behandlung durch weibliche Angestellte ab, und wir Frauen weigern uns unter diese Tiere zu gehen, speziell die aus Afrika. Die Beziehung zwischen Mitarbeitern und Migranten wird immer schlechter. Seit dem vergangenen Wochenende, müssen Migranten von der Polizei mit Diensthunden in die Krankenhäuser begleitet werden.

Viele Migranten haben AIDS, Syphilis und viele exotische Krankheiten, die wir in Europa nicht zu behandeln wissen. Wenn sie ein Rezept in der Apotheke erhalten erfahren sie. Das sie dazu Geld brauchen. dies führt zu Ausbrüchen, insbesondere wenn es sich um Medikamente für Kinder handelt. Sie lassen ihre Kinder beim Apothekenpersonal zurück mit den Worten: „So, hier heilen Sie die Kinder selbst!“ So bewacht die Polizei nun nicht nur die Kliniken und Krankenhäusern, sondern auch größere Apotheken.

Offen gesagt: Wo sind all jene, die mit Schildern an Bahnhöfen vor Fernsehkameras die Flüchtlinge empfangen haben?! Für kurz wurden die Grenzen geschlossen, aber eine Million von ihnen sind bereits hier und wir werden auf jeden Fall nicht in der Lage sein, um sie wieder los zu werden.

Momentan beträgt die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland 2,2 Millionen. Nun werden es mindestens 3,5 Millionen sein. Die meisten dieser Menschen sind völlig arbeitsunfähig. Ein Teil von ihnen haben keine Ausbildung. Und die die Frauen arbeiten in der Regel sowieso nicht. Ich schätze, dass jede zehnte Frau schwanger ist. Hunderttausende von ihnen brachten Säuglinge und kleine Kinder mit, viele sind abgemagert. Wenn das so weitergeht und Deutschland seine Grenzen wieder öffnet, gehe ich nach Hause zurück in die Tschechische Republik. Niemand kann mich in dieser Situation halten, nicht einmal der Doppelte Lohn den ich zu Hause verdienen würde. Ich ging nach Deutschland und nicht nach Afrika oder den Nahen Osten.

Selbst der Professor, unser Abteilungsleiter, sagte uns, wie traurig es ihn macht, die Putzfrau zu sehen, welche seit Jahren für 800 Euro jeden Tag arbeiten kommt, und daneben junge Männer in den Gängen mit ausgestreckten Händen erwartend alles umsonst….und wenn nicht bekommen sie einen Wutanfall.

Aber ich fürchte wenn ich zurück gehe, wird es bis zu einem gewissen Punkt die gleiche Situation in Tschechien sein.. ..Wenn die Deutschen mit ihrer Natur damit nicht umgehen können, dann ist in Tschechien das totale Chaos vorprogrammiert.

Wer nicht mit ihnen in Kontakt gekommen ist, hat keine Ahnung welche Art von Tiere das sind, vor allem die, die aus Afrika , ,,,,und wie sich die Muslime benehmen als wären sie dank ihres Glaubens besser als unsere Mitarbeiter.

Bis jetzt hat sich das Krankenhauspersonal noch nicht mit den eingeschleppten Krankheiten angesteckt. Aber mit so vielen Hunderten von Patienten täglich ist das nur eine Frage der Zeit.

In einem Krankenhaus in der Nähe des Rheins griffen Migranten das Personal mit Messern an. Sie gaben ein 8-Monate altes Kind an der Schwelle des Todes ab, welches während 3 Monaten durch halb Europa geschleift wurde. Das Kind starb, trotz der erhaltenen Top-Fürsorge in einer der besten Kinderkliniken Deutschlands.
Der Arzt musste operiert werden und zwei Krankenschwestern wurden auf die Intensivstation gebracht. Niemand wurde bestraft.

Der Lokalpresse wurde verboten darüber zu schreiben, so haben wir es über E-Mail erfahren. Was würde wohl mit einem Deutschen passieren, wenn er einen Arzt und Krankenschwestern mit einem Messer angegriffen und verletzt hätte? Oder wenn er seinen eigenen mit Syphilis infizierten Urin in das Gesicht einer Krankenschwester geschleudert hätte und dieser so mit einer Infektion drohte? Zumindest würde er vor Gericht gestellt. Doch bei diesen Menschen – ist bis jetzt nichts geschehen.

Und so frage ich, wo sind all die Jubler und Begrüsser? Diese sitzen hübsch zu Hause, genießen ihre Non-Profits und freuen sich auf weitere Züge und ihre nächsten Stapel Bargeld für das Begrüßen an den Bahnhöfen.
Wenn es nach mir ginge würde ich alle diese Begrüsser als Begleiter in die Notaufnahme unseres Krankenhaus bringen. Und danach in ein Gebäude zusammen mit den Migranten, so dass sie sich darum kümmern müssten, ohne bewaffnete Polizei, ohne Polizeihunde, die ja heute in jedem bayerischen Krankenhaus stationiert sind, und ohne medizinische Hilfe.

#migranten #deutschland #krankenhaus #spitäler #flüchtlinge
Quelle:http://x2t.com/405404

%d Bloggern gefällt das: