OVNI sur la Lune , 2020-03-26 – WOW

Danke Lichtwesen!
Die Mondaufnahmen sprengen alles, was bisher da gewesen ist!

Diese UFOS auf den Aufnahmen verschwinden sobald sie in den blauen Bereich kommen – eigentlich müsste ja dieser Bereich schwarz oder grau sein – würde die Mondphase durch eine Beleuchtung zustande kommen…oder… und wieso verschwinden da die UFOs bzw. wieso kann man sie in diesem Bereich nicht mehr sehen!

Außerdem kann man an den UFOS sehr gut erkennen, dass es da eine Beleuchtung gibt, die von unten kommt und nicht von der Seite, die den Mond „beleuchtet“…???  sehr interessant!

Hat man die UFOs eventuell in die Aufnahmen hinein montiert???

Ich habe mir das Video jetzt öfter angesehen und komme zu dem Schluss, dass die UFOS ein Fake sind, denn auch der Schatten der UFOs geht nicht mit den Schatten auf dem Mond konform. Das geht alles nicht wirklich zusammen, weder der Mond noch die UFOs…  ????

Wenn ich eine Kugel beleuchte verschwindet doch nicht auch gleich der Rest der Kugel, weil die Beleuchtung nur einen Abschnitt der Kugel trifft.

Immer wieder komme ich an dem Punkt, der mir sagst, eigentlich wissen wir einen Scheißdreck …. und nicht einmal davon wissen wir viel – außer – dass er so gut wie immer stinkt  🙂

Sonne und Mond gleichzeitig am Himmel – hervorragende Tagesaufnahmen!!!

Ich nehme mit diesem Kommentar Bezug zu diesen Beitrag „der Mond dreht sich“: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2020/02/11/beweis-der-mond-dreht-sich-leute-seht-mal/

In den folgenden Videos ist der Bezugspunkt des „Mondgesichtes“ also die kleine runde Fläche auf ca. 310° zu sehen im Vergleich dazu ist dieser Punkt auf den Fotos vom super großen Mond auf 080° – damit muss also wirklich klar sein, dass sich die Mondscheibe dreht. Ob der Mond nur pendelt oder sich nach und nach um die kompletten 360° dreht ist damit aber noch nicht bewiesen.

Erstaunlich ist auch, dass hier in den Videos Sonne und Mond gleichzeitig am Himmel stehen und der Mond dennoch nicht voll ist, was er aber sein müsste, wenn sein Licht von der Sonne käme, die sich ja nicht aussuchen könnte, wie viel oder wie wenig sie vom Mond beleuchten will –  –  tatsächlich könnte sie doch nur das beleuchten was vom Mond da ist, wenn denn das Licht des Mondes von der Sonne käme und der Mond eine Kugel wäre!!!

der Mond und die Sonne am 23.09.2016 über Erfurt

der Mond und die Sonne am 23.09.2016 über Erfurt Teil 2

 

Mondbeobachtung Beitrag 2 – Der Beweis: Der Mond dreht sich – Leute seht mal!!!

Liebe Freunde von w3000,

erstmals sind Karl Bilder gelungen, die den Beweis erbringen, dass sich der Mond dreht.
Die Mondflecken sind eindeutig – ich habe die Fotos dementsprechend markiert!

Die Koordinaten-Angaben  zum Foto vom 7.2. 2020 dazu:
Die Sonne stand bei 215°Azimut, der Elevationswinkel dürfte geschätzt 30°betragen haben.


Der Elevationswinkel und die Himmelsrichtung ist immer gleich, wie im ersten Beitrag zur Mondbeobachtung beschrieben: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2020/02/01/wie-entsteht-die-mondsichel-wenn-sie-wie-eine-schuessel-aussieht/

In den germanischen mündlichen Überlieferungen heißt es zum Mond: „Bei Hel sagt man rollendes Rad“

Liebe Grüße
AnNijaTbé am 11.2.2020 = der 23.2.2020 im NATÜRLICHEN JAHRESKALENDER
KIN 170 UAC IK – Durchsetzungskraft und Selbstbestimmung der Verfeinerung mit Wind 6

Nachtrag zur Erläuterung: vom 5.2.2020 19:03 Normalzeit bis 6.2.2020 01:16 sind 6:13 Stunden und Minuten vergangen und der Mond hat sich in dieser Zeit von  ca. 310° auf 040° gedreht, doch nicht nur das, nur 7 Stunden später hat er sich um 75° auf ca. 315° gedreht und wurde gleichzeitig auch noch um ca. ein viertel voller.

Alle die eine gute Kamera haben mögen sich diesen Beobachtungen anschließen, sodass wir als einen ersten Schritt, die Wahrheit über den Mond gemeinsam herausfinden.

Um ganz genau zu sein brauchen wir folgende Koordinaten dazu:
Gradangaben zum Ort der Beobachtung, Azimut und Elevation ebenfalls in Grad Angaben. Das Azimut ist über einen Kompass mit Gradangaben zu ermitteln, die Elevation kann nur geschätzt werden, es sein denn entsprechende Geräte wären vorhanden und die Ortskoordinaten müssten über GPS zu ermitteln sein.

Eines ist klar, wer ganz genaue Ortsangaben macht kann direkt geortet werden – da wir aber noch keinen äußeren und auch keinen inneren Frieden haben, ist das mit Vorsicht zu genießen, also würde es meines Erachtens genügen wie auf dem Foto unten „Siebengebirge“ als Angabe zu machen, über welchem Gebiet der Mond in diesem Moment steht.

Nachtrag: Ich meinte, dass Azimut und Elevation, also der Punkt der Beobachtung eine Rolle spielt, AstroToni sagt aber, dass es für die Beobachtung der Himmelskörper keine Parallaxe gibt, somit also der Ort der Beobachtung nicht weiter wichtig ist. mehr dazu unter: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2020/02/14/mondbeobachtungen-beitrag-3-der-mond-ist-keine-kugel-videos-von-astrotoni-flache-erde-beitrag-107/

Sonne und Mond gleichzeitig am Himmel – hervorragende Tagesaufnahmen!!!

Der Mond im Februar 2020 – sehr gute Fotos auch hier – die Mondphasenbilder vom 1.u.2. Februar 2020 zeigen auch einen gedrehten Winkel von https://news.astronomie.info/sky202002/tmp/tmp78028349572067191.jpghttps://news.astronomie.info/sky202002/tmp/tmp78028349572067192.jpgca 80°-90° an. Als Winkelbezugspunkt nehme ich den kleinen Kreis der Mondscheibe, der auf den Bildern von Karl bei 010° ganz oben zu sehen ist und beim gekippten Mond vom 6.2.2020 bei ca. 110° sich befindet.

Hier in dieser Seite ist auch ein Foto dabei, wo der Mond als Vollmond am 11.11.2016 quasi auf dem Kopf steht und man den Horizont dabei auch sieht >Monduntergang im Siebengebirge<: https://www.dlr.de/content/de/artikel/news/2016/20161111_groesster-und-hellster-vollmond-seit-fast-70-jahren_20068.html – Die fantastischen Mondfotos haben durchaus unterschiedliche Winkel. Auf den Vergleichsfotos des Apogäums und Perigäums – das den Unterschied der Mondgröße mit dem größten Mond aller Zeiten vom 11.11.2016 zeigt befindet sich der kleine Kreis, auf den ich mich beziehe bei ca. 80° und auf dem Foto vom Siebengebirge bei ca 130°

https://www.dlr.de/content/de/bilder/2016/4/vollmond-im-apogaeum-und-supermond-im-perigaeum_25016.jpeg?__blob=normal&v=8__ifc1920w

 

Mondbeobachtung Beitrag 1: Wie entsteht die Mondsichel wenn sie wie eine Schüssel aussieht?????

 

Danke Karl für dieses hervorragende Foto!
Man muss wirklich die Kinder fragen, ob es denn möglich ist, dass die, wie hier auf diesem Bild zu sehende Mondsichel, die eher einer Schüssel, denn einer Sichel gleicht, durch den Erdschatten entsteht. Dein Enkel hatte ja sofort die richtige Antwort darauf:
„DAS IST U N M Ö G L I C H „

Jetzt seid ihr dran ihr lieben Astronomen, ihr Leute der Wissenschaft – erklärt uns mal bitte ganz genau wie der Erdschatten eine Mondsichel machen könnte, wo der „Schatten“ von oben auf den Mond fallen würde, wie auf diesem Foto gezeigt.

Die Koordinaten dazu sind von Karl der diesen Mond fotografiert hat wie folgt angegeben:

Wegen der vorüberziehenden Wolken ist nur auf einem einzigen Bild der Mond halbwegs zu sehen. Ich habe den Mond mit maximalem Zoom fotografiert und dabei die Kamera an der Hausecke stabilisiert und waagrecht fast genau in Richtung Westen gehalten. Der Elevations-Winkel hat dabei geschätzte 30° betragen.

Ich finde das Foto hervorragend und man darf sich auch fragen, wie diese „ausgefranste“ Sichel zustande kommt und wieso man gar nichts vom ganzen Mond sieht obwohl doch der fehlende Teil nur durch einen angeblichen Schatten der Erde überdeckt wird???

Ich freue mich schon auf zahlreiche Erklärungen
AnNijaTbé am 1.2.2020

%d Bloggern gefällt das: