Schaubergers letzter Zauberlehrling: Fritz Watzl ~ Freie Energie ~ Christian Tobler

Danke Lorinata!

Zu Besuch bei Fritz Watzl Teil 1

Published on Sep 18, 2016

Ein grosser Dank gebührt Fritz Watzl für seine Zeit die er sich für uns genommen hat und Erich, der dieses Treffen ermöglichte. Leider wurden die Themen zum Thema Flugscheiben oder Atombomben nur angeschnitten aber dieser Film gibt zumindest einen Einblick und soll Inspiration sein weiter zu forschen und sich auch anderer Quellen zu bemühen. Viele Themen und Informationen auch zum alltäglichen Leben sind angeschnitten, werden aber, wenn sie beherzt angenommen werden, helfen ein harmonischeres und gesünderes Leben zu führen…

~~~

Zu Besuch bei Fritz Watzl Teil 2

Published on Sep 18, 2016

~~~

Fritz Watzl – Der letzte Zauberlehrling Schaubergers ganz privat

Published on Oct 10, 2012

Infos aus dem Mainstream: http://www.youtube.com/watch?v=jKmFw_…
Das Luft-Wasser-Fuhrwerk: https://www.youtube.com/watch?v=_ha7F…

(Januar 2012) Fritz lebt zurzeit am Existenzminimum

– er hat momentan eine sehr geringe staatliche Unterstützung
– zurzeit mangelt es auch am Wichtigsten (gesundes Essen)
– Wohnungssituation … (was soll ich noch dazufügen?)

Es war bis dato ein Spießrutenlauf für den Fritz etwas Konkretes aufzubauen, da sich unser Lieber kein eigenes Konto eröffnen wollte. Er tat dies nicht, um vor möglichen Pfändungen dieses Kontos, den angelegte „Spendenkreis“ nicht zu gefährden!

Kontakt zu Fritz: http://betaarea.implosion-ev.de/downl…

Unendliche, saubere, freie Energie, für alle verfügbar… TimeToDo.ch 18.09.2014

Danke Erich!

Veröffentlicht am 19.09.2014

Thema: Prof. Dr. Claus Turtur und Dipl.- Ing. Gerd Fassbender präsentieren im Studio eine Modellvariante einer Raumenergiemaschine. Die Funktionsweise ist bereits im Versuchsstadium nachgewiesen. Jetzt ist die Zeit der Realisierung gekommen. Dazu sind einige Fachleute und die finanziellen Mittel nötig. Alle die Freiheit, Umweltschutz und dem Prinzip unendliche Energie für alle folgen – sind jetzt aufgerufen zu handeln.

Links:
http://www.energiederzukunft.org
http://www.ostfalia.de/cms/de/pws/tur…
http://www.youtube.com/watch?v=4p_rov…

~~~

weitere Beiträge mit Prof. Turtur

Video zu Aufklärung, wie man Strom spart abgedreht!!!

Spekulationen und allgemein HOCH Interessantes zum Titelbild vom Jänner “The Economist” für 2015

Danke Bernhard!

DU ZAHLST ZU VIEL! DIESES VIDEO DECKT AUF:

„Wie Du jährlich mehr als 387,41€ an Deiner Stromrechnung sparst…“

! Bei gleichem Verbrauch, ohne Anbieter Wechsel und ohne Aufwand !

Video On Youtube

Leider wurde gerichtlich unterbunden, dieses Video hier offiziell zu zeigen,
doch kann mir niemand verbieten, es via Email an Freunde zu senden.
Selbstverständlich kostenlos und ohne jede Verpflichtung.
Deine Email wird auch keinesfalls weiter gegeben!

“Dieses Video hatte auf YouTube mehr als 7.123.000 Views und 118.000 positive Kommentare,  bevor ein großer Stromkonzern dafür sorgte, dass es offline genommen werden muss!

Lass Dich nicht mehr für “dumm verkaufen” von großen, gierigen Konzernen. Schau Dir dieses Video an und bilde Dir selbst eine Meinung.

Es kostet nichts und bindet Dich an nichts. Was meinst Du wohl, warum die Stromkonzerne sich so stark um darum bemühen, ein solches Video “verschwinden” zu lassen? Mach Dir selbst ein Bild davon!

Den Stromkonzernen ist es natürlich ein Dorn im Auge, wenn zu viele Kunden  ihre Rechnung massiv reduzieren.

Daher wird mit allen Mitteln verhindert, dass  ich  dieses Video hier offiziell zeige.

Doch ich kann es Dir selbstverständlich per Email senden. :-)

Trage  einfach Deine Emailadresse oben rechts ein und ich sende Dir direkt eine Email mit dem Video und einem tollen Buch als PDF, welches Dir genau zeigt, wie Du bei gleichem Verbrauch und ohne Anbieterwechsel Deine Stromrechnung um mehr als die Hälfte reduzieren kannst!”

Alles, was Du tun musst, ist Deine Email einzutragen und auf “jetzt Zugang sichern” drücken. Du erhältst  das Video und das Buch dann sofort per Email zugesandt.

Sieh Dir die Kommentare der Menschen, welche dieses geheime Video kennen  und bereits so erheblich Geld an ihrer monatlichen Stromrechnungen einsparen konnten, an:

http://stromrechnungsenken.freieenergie24.com/sparvideowurdeverbannt-6/

Wasserstoff – Testfeld Island

Im Oktober 2003 wurden in Reykjavik die ersten Brennstoffzellen-Busse in Dienst gestellt. Sie nutzen Wasserstoff, aus dem mit Hilfe der Brennstoffzellen Strom für den Elektroantrieb gewonnen wird, als Energieträger. Am isländischen ECTOS-Projekt (Ecological City Transport System) beteiligten sich neben Daimler-Crysler auch die Firmen Norsk Hydro und Shell. Ziel war es zunächst, praktische Erfahrungen beim Umgang mit Wasserstoff im Straßenverkehr zu sammeln. Zu diesem Zweck wurde auch die weltweit erste öffentlicher Wasserstofftankstelle eingerichtet, sie war bis 2013 in betrieb. Ab 2005 wurden etwa 30 Wasserstoffbusse in Reykjavik eingesetzt, in den folgenden Jahren rollten die ersten Wasserstoffautos durch die Stadt.

Langfristig sollte der Weg in die emissionsfreie Wasserstoffwirtschaft führen, dieses Ziel war für das Jahr 2050 angepeilt. Um dieses Ziel zu erreichen, müssten alleine für den isländischen Bedarf pro Jahr über 80.000 Tonnen Wasserstoff erzeugt werden, der Strombedarf des Landes würde im Vergleich zu 2003 um 50% steigen. Island ist allerdings ein ideales Testfeld für die Erprobung der  Wasserstofftechnologie, denn insgesamt würden sechs Tankstellen ausreichen, um die gesamte Ringstrasse um die Insel zu versorgen.

Außerdem könnte der zur Wasserstofferzeugung benötigte Strom komplett aus den regenerativen Energiequellen Wasserkraft und Erdwärme gewonnen werden. Das Projekt wurde inzwischen eingestellt und man konzentriert sich auf Alternativen wie im Land erzeugtes Methan und Biodiesel.

Wasserstoff-Tankstelle in Reykjavik.
Wasserstoff-Tankstelle in Reykjavik.

Wasserstoff – der pure Luxus?

Eine Technik, die in Island funktionieren könnte, muss andernorts nicht zwangsläufig ebenfalls erfolgreich sein. Die Auguren werden trotzdem nicht müde, dem Wasserstoff als Energieträger eine goldene Zukunft vorherzusagen und die Wasserstofflobbyisten sind in den Medien gerne gesehene Gäste. Bei genauerer Betrachtung des Themas ergeben sich aber einige Fragen, die wir hier einmal aufgreifen möchten, um die Wasserstoffeuphorie kritisch zu hinterfragen.

weiterlesen: http://www.iceland.de/?id=698

9. AZK Raumenergien und die sog. Erdstrahlen – Ing. Wilhelm Mohorn

 

Salzwasser in „Benzin“ umwandeln – ganz alter Hut – neu entdecken!

Danke Richard!
Es ist alles da, wir müssen es nur nutzen.

Mir fällt dazu ein ganz alter „Traum“ von mir ein, in welchem ich sah, dass Raumschiffe von der Erde Meerwasser holen und damit wegfliegen… seltsamer Traum oder Realität?


 

Navy Gets Closer to Using Seawater as Fuel


http://news.yahoo.com/us-navy-game-changer-converting-seawater-fuel-150544958.html


 

Monstertruck mit Salzwasserantrieb


 

Gemeinde befreit sich von Energie-Konzernen

Danke Susanne, das ist ein erfreulicher Beitrag!

Ich persönlich halte ja „small is beautiful“ für fast jeden erstrebenswerten Weg – demnach würden mir kleine Windräder auf jedem Haus besser gefallen. Zusätzlich zu kleinen Windrädern, teilweise Solarenergie, Biogasanlagen etc., perfekt so wie die Lösung hier vorgestellt wird, wenn man von den großen Windräder absieht.

Man sollte niemals auf nur eine Lösung setzen, sondern die Vielfalt der Möglichkeiten ausnutzen, das ist in jedem Fall nachhaltiger und auch sicherer. In diesem Sinne ist auch dieses Projekt vorbildlich und ein Beispiel dem man folgen sollte.

Der Beitrag ist also sehr bemerkenswert, weil er zeigt, das Regionalisierung – kleine selbst bestimmte Regionen der richtige Weg ist,  in jedweder Weise, auch für die Energiegewinnung.

Daher bekommt dieses Projekt die Auszeichnung vorbild-freude

AnNijaTbé am 10.2.2014

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Selbst-Versorgung: Erste Gemeinde befreit sich von Energie-Konzernen

 |  Veröffentlicht: 08.02.14, 00:01  |  99 Kommentare

Die Bürger einer kleinen Gemeinde haben ihr eigenes Stromnetz über Kredite finanziert. So machten sie sich unabhängig vom Anbieter E.on. Trotz anfänglicher Investitionskosten ist der Strom in Feldheim schon jetzt viel günstiger als im Rest Deutschlands. Und der Preis wird noch weiter fallen.

Der Windpark in Feldheim liefert den Strom über die eigenen Leitungen der Gemeinde in die Haushalte. (Foto: self-sustaining-communities.eu)

Der Windpark in Feldheim liefert den Strom über die eigenen Leitungen der Gemeinde in die Haushalte. (Foto: self-sustaining-communities.eu)

Nachdem die Gemeinde Feldheim eine Biogas-Anlage in Betrieb genommen hatte, wollte sie den darin produzierten Strom nicht nur ins Netz einspeisen und für die Unternehmen bereitstellen. Auch die Privathaushalte setzten sich für den Bezug des eigens produzierten Stromes ein. Nach der Überwindung einiger Hindernisse wurde Feldheim schließlich zur bundesweit ersten Gemeinde, die zu 100 Prozent Strom aus erneuerbaren Energien bezieht und dabei vollkommen unabhängig von den großen Energie-Konzernen ist.

Auf die Biogas-Anlage, die lokale Betriebe versorgt, folgte der Bau eines Windparks mit 43 Windturbinen. Der Betreiber des Ortsnetzes, E.on Edis, verweigerte jedoch einen Verkauf des Stromnetzes an die Gemeinde.

Also entschlossen sich die Feldheimer zu einem kühnen Schritt. Nach mehreren Bürgerversammlungen gründeten sie mit dem Windparkbetreiber Energiequelle GmbH die Feldheim GmbH & Co KG, eine Art Stadtwerk, das die Versorgung der 37 Haushalte über ein eigenes Stromnetz sicherstellen sollte. Die Kosten für das Stromnetz wurden zunächst von der Energiequelle GmbH getragen. Über eine Umlage auf den Strompreis zahlen die Feldheimer nun die Kosten für das eigene Stromnetz beim Windparkbetreiber ab.

Dann wurden Straßen aufgerissen, Felder umgepflügt und Leitungen verlegt. Das hat es in Deutschland bislang nirgendwo gegeben. Feldheim hat nun sein eigenes Stromnetz und kann den vor Ort produzierten Strom ohne Umwege oder Energiekonzerne in die Haushalte leiten.

Zusammen mit der Umlage aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) ist die Kilowattstunde Strom dennoch bereits jetzt viel günstiger als im Rest Deutschlands. Die Bürger zahlen im Schnitt 16,6 Cent pro Kilowattstunde. Bei den großen Stromanbietern liegen die Kosten bei etwa 28 Cent pro Kilowattstunde. Ein gewaltiger Unterschied. Hinzu kommt, dass der Strompreis in Feldheim weiter sinken wird, sobald die Kredite für das Stromnetz vollständig abbezahlt sind.

Der Energiemix setzt sich zusammen aus den Windanlagen mit einer Gesamtleistung von 74 Megawatt. Sie speisen den überschüssigen Strom ins deutsche Netz ein. Das Sonnenkraftwerk auf dem ehemaligen Militärgelände liefert jährlich knapp 2750 Megawattstunden. Bei Flaute und fehlender Sonneneinstrahlung produziert ein Blockheizkraftwerk Strom, das durch die Biogasanlage betrieben wird.

Seit Oktober letzten Jahres gab es noch keinen Tag, an dem „wir im Dunkeln gesessen oder wirklich gefroren haben”, sagte Bürgermeister Michael Knape einem Bericht von Deutschlandradio Kultur zufolge.

In einem Energieforum will die Gemeinde anderen Interessierten die Vorteile der Energieautarkie nahebringen. Das Modell soll Schule machen. Je mehr Gemeinden ihren Strom und ihre Wärme selber herstellen, desto weniger verdienen die Energiekonzerne am Transport. Die Gebühren für die Nutzung und den Transport von Energie durch die Netze von E.on, RWE und Vattenfall machen nach Angaben des BDEW immerhin 20 Prozent des Preises aus, den Privathaushalte für eine Kilowattstunden zahlen musste.

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/02/08/selbst-versorgung-erste-gemeinde-befreit-sich-von-energie-konzernen/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: