Messung der Lebensenergie – BovisEinheiten (BE) und QBE

Offenbar wissen viele noch nicht was BovisWerte oder BovisEinheiten sind, jedenfalls wurde ich in letzter Zeit öfter gefragt „was ist das?“.
Das folgende Dokument gibt umfangreich Auskunft über Herrn Bovis, der diese Tabelle und BovisEinheiten (BE) geschaffen hat:

http://www.paranorm.ch/bovis_werte.pdf

Vielen Dank an Herrn Alfred Gloor Bauingenieur und Geobiologe, für die Zusammenfassung der Entstehung von BovisEinheiten.

Ich habe von verschiedenen Seiten in der Folge LINKs samt unterschiedlichen Pendeltafeln angeführt – hoffe damit einen Überblick schaffen zu können.

AnNijaTbé am 28.6.2014


Erforschung der Heilschwingung im Kelch des Frauenmantels


Diese gigantischen Messungen der QBE (Bovis) stammen von dieser Skala und beziehen sich auf Werte die mit Q beginnen – vermute ich mal?

Wie diese Messungen zustande kommen ist auch für mich noch Neuland.

 QBE – Kosmischer Wetterbericht

http://www.praxis-umeria.de/kosmischer-wetterbericht-der-liebe.html


QBE ist verwirrend, dann QBE bedeutet auch: Query by Example (QBE; engl., ,Suche anhand von Beispielen‘) ist eine relationale Datenbank-Abfragesprache,


 

Bovis-Werte messen – Pendeln

 
http://www.pendelrute.at/1186593.htm


Bovisscala

http://www.johannes-wasser.com/bovis-kraft/


http://www.kinesiologie-besancon.fr/liens-kinesiologie.html

http://www.kinesiologie-oebk.at/



Erberinnerung: Wird das Wissen unserer Vorfahren in der DNA weitergegeben?

Wir haben immer wieder über Reinkarnation gesprochen und die These betrachtet, dass der Menschen neben seinem diesseitigen Körper und Ego-Ich auch noch ein Wesen-Ich habe, das zwischen dem Diesseits und Jenseits pendeln könnte. Im Diesseits wird geübt, sprich einer Bestimmung nachgegangen. So seien u.a. auch Traumata, die in vorherigen Leben erfahren wurden, in den jeweils neuen Leben aufzulösen.

Hier kommt nun ein neuer Gedankengang. Was, wenn wir doch nur ein einziges Mal selbst lebten, und jene Leben, die, wie uns von in hypnotischen Rückführungen berichtet wird,  ich vermeine er-lebt haben zu können, gar nicht mein eigenes ist, sondern die meiner Vorfahren? Gerhard P. Kirchmayr bemerkt in seinem Artikel Erberinnerung – DNA speichert Informationen all unserer Inkarnationen:

Theorien besagen, dass die Moleküle dieses DNS-Bereiches eine Art Kristall bilden, in dem große Mengen an Informationen in Form von Bildern, Sprache, etc. gespeichert werden können (ähnlich wie zum Beispiel in unseren heutigen USB-Sticks, Flash-Speichern, etc)

Es gibt Hinweise, dass die Informationen sogar holographisch gespeichert werden. Man nimmt an, dass die DNS den Lebensverlauf und die Erfahrungen des Lebewesens, welches sie erschaffen hat aufzeichnet und abspeichert. Wenn dieses Lebewesen Nachfahren zeugt, wird die DNS und die darin gespeicherten Informationen an den Nachwuchs weitergegeben.

Sind wir vielleicht alle nur herumwandelnde und sich vermehrende Speichermedien mit der Geschichte der Erde?

Damit bekommt das Thema der Rückführung eine wichtige Komponente der Heilung von Traumata. So könnten wir heraus bekommen, warum wir in unserem eigenen Leben nicht wirklich weiter kommen, weil da was klemmt?

Viktor Schauberger wird in dem Artikel auch wieder angesprochen. Er soll erklärt haben, dass Vieles von dem, was er erklärt, von niemand Anderem erfahren habe, sondern dass er einen Zugang zu seinen Erbinformationen hätte. Haben wir dann doch nur ein individuelles morphogenetisches Feld, das wir bei genügend Übung abrufen könnten?

http://faszinationmensch.com/2014/01/18/erbinformation-wird-das-wissen-unserer-vorfahren-in-der-dna-weitergegeben/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentar dazu: Ich gehe mit diesen Ansichten total konform, ebenso mit der Ausführung von Gerhard P. Kirchmayr. Aus eigener Erfahrung darf ich sagen, dass sich Wesen gerne in die eigene Blutlinie inkarnieren, aber nicht zwingend.

Manche Inkarnationen dienen dazu, um bestimmte Fähigkeiten zu erlangen. Verschiedene Volksstämme verfügen über verschiedene Eigenheiten, bzw. Fähigkeiten. Wenn sich eine Seele diese zueigen machen möchte, inkarniert sie sich, da wo sie findet, was sie braucht und bringt diese Fähigkeiten mit unter in ihre ursprüngliche irdische Familie in einem anderen Leben ein.

Die Traumen der Vergangenheit, vergangener Leben aufzuarbeiten, bedeutet auch, dass jener, der diese Arbeit tut, sie für die gesamte Erblinie tut. Das ist eine nicht zu unterschätzende wichtige Arbeit! Viele Probleme sind nur damit lösbar, sogar auch politische Zwiste, welche seit Jahrhunderten existieren, sie werden an die Nachkommen weitergegeben. Der Erste der damit Schluss macht, Verzeihungsarbeit durchführt, erlöst die gesamte Erblinie

Es ist spannend und komplex wie wir Menschen als Wesen funktionieren und strukturiert sind.

Durch die Erberinnerung sieht es freilich so aus, als würde es gar keine Reinkarnation geben. Tatsächlich kann das ja auch der Fall sein. Die Erberinnerung alleine ist jedoch nicht alles, man denke auch an Telegonie und immer wieder auch an den Atavismus, was ich auch sehr spannend finde. Vor allem aber speichert sich Information im Schädel-Knochen ab, womit sich manche okkult spielen, um diese Informationen rauszuholen.

Die ersten PSI- Forschungen, welche veröffentlicht wurden, zeugen von Erinnerungen, welche Kinder haben und noch die alten Nachbarn wieder erkennen. Sie erinnern sich an den eigenen Namen und an den der Nachbarn oder Verwandten. In der arabischen Welt sind derartige Geschichten und Vorfälle gang und gäbe, keiner wundert sich darüber, weil man es gewohnt ist, solche Begebenheiten anzutreffen.

In diesen Fällen ist es sehr schwer vorstellbar, dass es reine DNA-Informationsübertragung sei und nicht echte individuelle Erinnerung an das eigene letzte Leben. Erinnerung der gleichen Seele, die in einen neuen Körper in einer ganz anderen Erblinie, einer neuen Familie wanderte und in dieser NEU geboren wurde. Da kommen viele Informationen zusammen, nicht nur die Erberinnerungen der eigenen Familie.

Jean Émile Charon

war ein französischer Physiker und Philosoph. In seinem Buch „Der Geist der Materie“ sagt Charon, dass das ganze Universum in jedem Menschen steckt, denn jeder trägt unendliche Teilchen in sich mit unendlicher Information.

Der langen Rede kurzer Sinn – jeder hat alles in sich – Gott ist in jedem Menschen!
Haben wir das nicht schon öfter gehört 🙂

Natürlich ist die Frage, des Abrufens der Informationen und die Wanderung der Seele damit noch nicht beantwortet…Die Zeit, in der immer mehr Menschen sagen, dass sie ihr Wissen nicht aus Büchern, oder von anderen Personen erhielten, wie einst Schauberger sagte, hat schon begonnen.

Ich fragte mal ein kleines Mädchen, woher sie das denn wisse, sie antwortete „weiß ich nicht – ich weiß es halt“… 🙂

Ich konnte diese knappe Ansage nicht bezweifeln!

Schrittweise erarbeiten wir uns ALTES Wissen NEU – es ist hochinteressant!

AnNijaTbé am18.1.2014

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Erberinnerung – DNA speichert Informationen all unserer Inkarnationen

.

Jean Emile Charon – Der Geist der Materie

.

Prof. Bernd Senf – Die Lösung der Blockierung ist die Lösung (Reich, Schauberger, Gesell)

.

Die Natur kapieren ~ Viktor Schauberger

.

Fernzeugung> Telegonie> geschlechtliche Informationsübertragung

.

Genderismus und Frühsexualisierung sind moralisch große Übel unserer Zeit

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ribosom Biologie GeroMovie

DNA-Replikation Biologie GeroMovie (lange Version)

Mitose Biologie GeroMovie

Transkription Biologie GeroMovie (lange Version)

Translation Biologie GeroMovie (lange Version)

Genmutation Biologie GeroMovie

León Foucault, der Mann der die Erde rotieren ließ – das Foucaultpendel reicht nicht?

Danke Richard für diesen LINK – das ist ja eine wahre Fundgrube an Wissen und Inforamtionen!!!
Ich habe mir eine interessante Meldung heraus gesucht und noch eine Seite dazu gefunden, die sich ausschließlich damit beschäftigt http://www.foucaultpendel.de/ – besuchen Sie diese Seite, wenn Sie wissen wollen wie Foucault die Erddrehung nachgewiesen hat:

~~~~~

Der folgende Beitrag beschäftigt sich damit, dass das Foucaultpendel nicht ausreichender Beweis ist!

we794 Foucaultpendel und die Erddrehung

=====================================================

Zwei Pendel sollten zukünftig bei diesen Versuchen verwendet werden!

Landläufig wird geglaubt, dass durch das Foucaultpendel die Erddrehung nachgewiesen ist.

Prof. Maurice Allais hat um die 220 000 Pendelversuche durchgeführt und unter anderem behauptet, dass diese nicht unbedingt die Erddrehung nachweisen, sondern auch von Sonne, Mond und den Planeten beeinflusst wird. Ich hoffe, dass ich Allais einigermaßen richtig interpretiert habe.

Ich empfehle die Fernsehsendung „ZDF-Film zu Neutrino-Power und zu dem Skalarwellenexperiment, welche in ARTE am Mittwoch, den 7. Februar 2007 um 16.50 Uhr wiederholt wurde:
Und sie bewegt sich doch!, Dokumentation, Frankreich / Italien 2006, Ein Film des ZDF, Regie: Franz Fitzke“

Diese Sendung kann man in Youtube unter

Und sie bewegt sich doch! – Die Erdexpansionstheorie (43 min. in einer HD-Datei)

anschauen. In ihr sieht man auch ein parakonisches Pendel, welches auch von Allais bei seinen Versuchen benutzt wurde.

Bezüglich eines Pendelversuchs mit einem Fadenpendel im Zusammenhang mit der Sonnenfinsternis im Jahre 1999 schaue man sich den Film von 1:10 bis 2:20 und von 30:45 bis 36:00 an.

In diesen Abschnitten wird mit Hilfe eines Fadenpendel mit einem nach unten gerichteten Laserstrahl zwecks besserer Richtungserkennung nachgewiesen, dass gerade während der Sonnenfinsternis dieses die Erddrehung nicht mehr gänzlich mitmacht. Wenn sich die Erde dreht, sollte sich das Pendel eigentlich genauso weiterdrehen. 6 Stunden nach Ende der Sonnenfinsternis schwingt das Pendel deutlich außerhalb des erwarteten Bereiches.
Eine mögliche Erklärung wird genannt: Die Erde schwinge ein wenig schneller?

Als möglicher Beweis wird angeführt, dass in den folgenden Jahren keine Schaltsekunde mehr eingeführt werden musste.

In dem Film wird auch erwähnt, dass das Fadenpendel „falsch“ geschwungen haben soll. In dem Film wird zum Ausdruck gebracht, dass das Fadenpendel einen Defekt haben soll. Ich persönlich glaube aber eher, dass man diesen Defekt behauptet, weil man sich die Abweichung nicht erklären kann. Man hätte ja in weiteren Versuchen unabhängig von der Sonnenfinsternis klären können, ob das Fadenpendel tatsächlich einen Defekt gehabt hätte. Bei weiteren Versuchen kann es aber sein, dass es dann ebenfalls zu (schwächeren) Abweichungen kommt. Zumindest habe ich in der Literatur schon Hinweise zu älteren Versuchen gefunden, die zeigen, dass das Foucaultpendel nicht kontinuierlich seine Drehbewegung fortsetzt.

Um diese Pendelproblematik auszuschließen oder zu verringern, empfehle ich zwei Fadenpendel pendeln zu lassen. Wenn beide Fadenpendel gleichzeitig die gleichen Abweichungen vollführen, kann man nicht mehr von einem „defekten“ Pendel sprechen.

(Auch wenn man die Versuche von Allais mit einem parakonischen Pendel wiederholen wollte, sollte man zwei baugleiche parakonische Pendel verwenden. Wenn beide parakonische Pendel einigermaßen synchron schwingen, kann man davon ausgehen, dass sie nicht irgendwelche „wilde Eigenschwingungen“ vollführen, sondern auf Einflüsse aus der Umgebung bzw. aus dem Weltall reagieren. Auch Allais hätte seine Versuche mit 2 baugleichen parakonischen Pendel durchführen müssen. Wenn er dieses gemacht hätte, und seine Pendel einigermaßen synchron gewesen wären, wären die Ergebnisse nicht so einfach wegzudiskutieren gewesen.)

Angeregt durch einen Artikel von Johannes Lang in seinem Buch über Kreiselkompasse habe ich weiter darüber nachgedacht. Laut Johannes Lang sollten sich äußere Einflüsse durch die Bahnen im Weltall auf den Kreiselkompass auswirken. Aufgrund der Trägheit des Instrumentes halte ich dieses für ungeeignet.

Mit Laserkreiseln sollte sich meines Erachtens dagegen ein Effekt messen lassen. Laserkreisel werden in
http://de.wikipedia.org/wiki/Laserkreisel beschrieben.

Diese funktionieren trägheitsfreier.

Bei der nächsten totalen Sonnenfinsternis am 20.03.2015 in Europa
(
http://www.sonnenfinsternis.org/total_eu.htm) sollte man bei der Wiederholung des Versuches mit dem parakonischen Pendel und dem Fadenpendel auch einen Laserkreisel auf seine Abweichungen hin mit einbeziehen.

In den Tropen gibt es die nächste Ringförmig-Totale Sonnenfinsternis am 03.11.2013
http://www.sofi2013.de/

Ob sich diese Sonnenfinsternis in den Tropen auch auf einen Laserkreisel und auf ein Fadenpendel bzw. parakonisches Pendel, welche in Europa stationiert sind, auswirkt, könnte man noch zusätzlich überprüfen.

Ob es Sinn macht einen Faserkreisel siehe
http://de.wikipedia.org/wiki/Faserkreisel mit in die Pendelversuche während der Sonnenfinsternis einzubeziehen, sollte zusätzlich überlegt werden

Bei der Interpretation der Pendelbewegungen bzw. Laserkreiselbewegungen sollte berücksichtigt werden, dass wir eventuell oder wahrscheinlich auf der Innenfläche einer Hohlkugelerde leben

Das Institut für Gravitationsforschung hatte mir zurück geschrieben, dass zwei gleichzeitige Pendelversuche geplant waren. Aufgrund von „unglücklichen“ Umständen kam es nur zu einem Versuch.

~~~

%d Bloggern gefällt das: