Unterschrift – Schäbels Blog #schaebelsblog #schäbelsblog – besonders wichtig!!!!!!!!!

Deswegen unterschreiben die Bediensteten nichts mehr. Aber ohne Unterschrift ist alles nur noch beschmutztes Papier… wertlos. Deswegen unterschreiben Richter keine Urteile mehr sondern nur noch die Notizen zu den Urteilen. BGB §126 scheint denen egal zu sein.

Quelle: Unterschrift – Schäbels Blog #schaebelsblog #schäbelsblog

Danke Saheike, darauf dürfen wir alle Bezug nehmen, jetzt ist es offenkundig – fehlende oder fehlende gültige Unterschrift vereitelte diesen Strafprozess und die Angeklagten gingen ohne Strafe aus dem Prozess raus!!!! Natürlich muss das für jede strafrechtliche Verfolgung ohne gültige gut leserliche, unverwechselbare Unterschrift mit Vor- und Zunamen und nasser Tinte und amtlichem Siegel (so wurde das auch in GB vom Gerichtsvollzieher verlangt) auf der richterlichen, der amtlichen Anordnung gelten.

Sichert euch diese Meldung und beruft euch darauf, wenn Polizei und Gericht anderes verfahren wollen!!!!!!!!!!!! Ein Gerichtsbeschluss ist für jede amtliche Anordnung nötig und ist daher ein Dokument, hat also wie jedes Dokument mit großer Tragweite behandelt zu werden, denn dieses zerstört mitunter ganze Familienkreise, ganze Generationen durch Enteignung z.B., was derzeit die Lieblingsbeschäftigung der richterlichen Anordnungen ohne Unterschriften zu sein scheint!!!

Oder das Erstürmen von privaten Wohnbereichen mittels Sondereinsatzkommando, manchmal sogar mit einem militärischen Aufgebot gegen eine einzige Familie – oder überhaupt nur einen einzigen Menschen – und das mit nur einem Schmierzettel ohne Unterschrift, welcher gar nicht oder nur als billige Kopie vorgewiesen wird, kann weder Staatsschutz noch Polizei noch militärische Einheiten dazu ermächtigen, das Leben von Menschen ohne die geringste Beachtung der Menschenwürde zu zerstören!!!!!!!!!!!!!!

Musste erst die Polizei ärgerlich werden, weil deren, wie in diesem Fall langjährige Arbeit an Verfolgung wirklicher Krimineller, die mittels guter Anwälte erfolgreich bei Gericht die fehlende Unterschrift einmahnten und damit den gesamten Gerichtsakt verunmöglichten??? – Es mutet fast nach einem Bumerang der Schildbürgerstreiche so genannter Behörden. Man könnte glatt umfallen vor Lachen.

Da regt man sich über so genannte Reichsbürger auf, behauptet, dass sie Staatsgegner wären, will deswegen sogar neue Straf-Gesetze durchsetzen, obwohl diese „Reichsbürger“ nichts anderes als einen Rechtsstaat mit geltendem und gültigem Rechtsregelwerk haben wollen, welches bei Missbrauch auch entsprechend geahndet wird.

Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Rechtsanwälten, welche die fehlende Unterschrift zur rechtswidrigen Offenkundigkeit machten, womit ein erster richtiger Schritt in Richtung bürgerlicher Ordnung getan worden war  DANKE dafür!!!

Achtung eine Paraphe ist auch keine Unterschrift!!!!!!!!!!!!!!

AnNijaTbé am 3-3-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

smilie-virus

//Eine Paraphe (mittelfrz. Abwandlung von gr. παραγράφειν [paragráphein] „hinzuschreiben“; siehe auch Paragraph) ist ein auf wenige Zeichen (Initialen) verkürztes Namenszeichen oder ein Namensstempel. Solch ein Kürzel weist (im Gegensatz zur Unterschrift) in der Regel nicht genug Merkmale auf, um als sicheres Authentifizierungsmerkmal dienen zu können.

Bei Verträgen, die aus mehreren Blättern bestehen, werden die einzelnen Blätter von denjenigen, die den Vertrag insgesamt unterzeichnen, mit ihrer Paraphe abgezeichnet (paraphiert), damit keine Blätter nachträglich ausgetauscht werden können.

Auch das vorläufige Festlegen eines Vertragstextes wird als Paraphierung bezeichnet, da hierbei die Vertragsparteien auf dem Vertragstext mit ihren Paraphen unterzeichnen. Völkerrechtliche Verträge werden in der Regel zunächst durch Regierungsvertreter der beteiligten Länder paraphiert, bevor sie durch Ratifikation in Kraft gesetzt werden.//

!!!!!!!!!!!!!Doomwatch – variant 56 u. 57 – Polzei verhaftet Gerichtsvollzieher – wichtiges Video – was die Briten zur aktuellen Situation denken!!!!!!!!!!!!!!

Neue Kategorie:
»geltendes – gültiges Regelwerk«

//Die juristische Fachsprache (umgangssprachlich auch als Juristendeutsch, Amtsdeutsch oder Juristenlatein bezeichnet) ist die Fachsprache der Rechtswissenschaften und Rechtsanwender und Forschungsgegenstand der Rechtslinguistik. Sie zählt zu den frühesten Fachsprachen, mit der sich ab dem 19. Jahrhundert intensiv auseinandergesetzt wurde. Die juristische Fachsprache entstand im Zuge um die Debatte darum, wie die neu errungenen Gesetze sprachlich ausgedrückt werden sollten. Bis heute dient sie dazu, den in einer Demokratie notwendig anfallenden großen Reglungsbedarf komplexer Gegenstände exakt und möglichst eindeutig auszudrücken.//

gelten

Verb

Worttrennung:

gel·ten, Präteritum: galt, Partizip II: ge·gol·ten

Aussprache:

IPA: [ˈɡɛltn̩], Präteritum: [ɡalt], Partizip II: [ɡəˈɡɔltn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild gelten (Info), Präteritum: Lautsprecherbild galt (Info), Partizip II: Lautsprecherbild gegolten (Info)
Reime: -ɛltn̩

Bedeutungen:

[1] intransitiv: gültig, verbindlich sein
[2] intransitiv: wert sein, einen bestimmten Wert haben
[3] mit „als“ oder „für“: einen bestimmten Ruf haben, angesehen werden als
[4] mit Dativ-Objekt: für jemanden/ etwas bestimmt sein, auf jemanden/ etwas gerichtet sein
[5] in der Wendung „es gilt (etwas):“ es kommt auf etwas an
[6] in der Wendung „gelten lassen:“ zulassen, dulden, als gültig betrachten

Herkunft:

mittelhochdeutsch gelten, althochdeutsch geltan, germanisch *geld-a- „entgelten“. Das Wort ist seit dem 8. Jahrhundert belegt.[1] (Das Wort hat ein breites Bedeutungsspektrum (siehe unter den Referenzen im Deutschen Wörterbuch (Grimm) und im Deutschen Rechtswörterbuch).)

Einfügung w3000:

https://www.rzuser.uni-heidelberg.de/~cd2/drw/

http://www.haw.uni-heidelberg.de/forschung/forschungsstellen/deutsch_buch.de.html

https://idiotikon.ch/online-woerterbuch

Das Deutsche Rechtswörterbuch (DRW) ist ein auch online vorliegendes Nachschlagewerk für die ältere deutsche Rechtssprache. Es befindet sich noch in Bearbeitung.

Neben dem Deutschen Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm und dem Schweizerischen Idiotikon ist es die umfassendste Darstellung deutscher Wortgeschichte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsches_Rechtsw%C3%B6rterbuch

Einfügung w3000 – ENDE

Gegenwörter:

[1] ungültig sein

Beispiele:

[1] Beim Fußball gelten andere Regeln als beim Handball.
[1] Zöllner: „Ihr Reisepass ist abgelaufen. Er gilt nicht mehr.“
[1] Das ist unfair, das gilt nicht! (kindersprachlich oft: „das gildet nicht“; oder auch: „das giltet nicht“)
[1] Topp, die Wette gilt!
[1] „Allgemein gilt: Blasen nicht öffnen.“[2]
[2] Bube, Dame und König gelten jeweils zehn Punkte.
[2] Sein Wort gilt nicht besonders viel, weil er schon viele Versprechen nicht gehalten hat.
[2] Die Wette gilt zehn Euro.
[3] Peter gilt als guter Weinkenner.
[3] Diese Krankheit galt lange als unheilbar, aber in den letzten Jahren hat die Medizin große Fortschritte gemacht.
[4] Hörst Du nicht? Da ruft jemand, das gilt dir!
[4] Warum gilt Deine besondere Aufmerksamkeit eigentlich immer anderen Frauen, aber nie mir?
[5] Jetzt gilt es, Zeit zu gewinnen.
[5] Abseits werf ich meinen Filz und, damit ich Luft mir schaffe, auch den Mantel; denn nun gilt’s! (aus der Übersetzung des „Cyrano von Bergerac“ von Edmond Rostand)
[6] Das will ich ausnahmsweise mal gelten lassen.

Redewendungen:

etwas geltend machen

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] als etwas gelten

Wortbildungen:

Adjektive: gültig
Substantive: Entgelt, Geltung, Geltendmachung
Verben: entgelten, vergelten

Übersetzungen …

weiterlesen: https://de.wiktionary.org/wiki/gelten

gelten , wert sein, gültig sein u. ä., eig. aber entrichten, bezahlen u. ähnl., ein wort mit reichem und wichtigem hintergrund im alten leben, der sich daraus mit seltener deutlichkeit erkennen läszt.
1) form, verbreitung und verwandtschaft.

a) goth. gildan in fragildan, usgildan, erstatten, vergelten, ahd. keltan, geltan, mhd. gelten (gilte galt gulten gegolten), alts. geldan, ags. gieldan, geldan, gyldan, altfries. gelda, jelda, altn. gjalda, altschwed. auch gielda, gälda (Rietz 227b); mnd. mnl. gelden, ghelden, altengl. ʒelde, ʒilde, yheld (praet. ʒeald, yald, pl. ʒulden) Stratm. 258, erhalten in yield; auszerdem noch norw. gjelda, dän. gjelde, gjälde, schwed. gälda bezahlen neben gälla kosten, wie nnd. gellen, auch älter nl. neben gelden, nrh. gellen neben gelden.

b) das wort, ein altgerm. gesamtbesitz, hat auswärtigen anklang nur im slav.: altsl. žljed, inf. žljesti erstatten, büszen, žlad, inf. žlasti bezahlen, dazu žladva, auch željedva u. ä., busze, strafe, nach Diefenbach goth. wb. 2, 404 urverwandt, nach Miklosich 200a entlehnt aus dem goth.; die entlehnung müszte im rechts- und gemeindeleben geschehen sein (s. 2, b ff.), was culturgeschichtlicher forschung als möglich nachzuweisen bleibt, auch ob der religiöse hintergrund, aus dem bei uns das wort kommt, bei den Slaven wirklich ganz fehlt, oder ob auch dort nicht die busze urspr. gott, den göttern entrichtet wurde (s. 2, a). wirklich nur entlehnt ist litt. gellóti, lett. geldét gelten, lapp. tjildet u. a., s. Diefenbach a. a. o.
c) bemerkenswert ist im nhd. der kampf um die formen.
α) das urspr. u und ü im praet. sucht sich auch nhd. zu behaupten:

wenn die verse gelten wolten
mir, wie sie dem Naso gulten,
hätt ich längst den kettenhunden
meinen Momus beigebunden.
Logau 1, 1, 78 (zur bed. s. 7, b, α).

weiterlesen: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GG07203#XGG07203

gültig, giltig, adj. form und verbreitung.
abgeleitet von dem verbalabstractum 1gülte, f.; das wort ist nur auf hd. gebiet heimisch. seit dem 17. jh. ins schwed. gedrungen als giltig Hellquist et. ordb. 187a; als gyldig auch ins norw.-dän. entlehnt Falk-Torp 1, 363.

weiterlesen: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GG32031#XGG32031

Umreiche Deine Reiche | Changes the world – Schamanisches Wissen

Auch dafür herzlichen Dank an Ursula!

Umreiche Deine Reiche durch die Analyse der Armut  Lieber Leser, liebe Leserin, gerne teile ich mit Dir wichtige Erkenntnisse, die ich bei meinen täglichen „Hausaufgaben“ gemacht habe. Auslöser daz…

alles lesen!!!: Umreiche Deine Reiche | Changes the world – Schamanisches Wissen

aus Grimms:

armen, in mehrfachem sinn. das altn. arma heiszt ergreifen, umfassen, in die arme nehmen, hann armaði skiöldinn, clypeum arripuit, ahd. mhd. nhd. scheint das einfache armen ausgestorben, doch sagen wir umarmen, in die arme fassen. nach dem unter arm miser aufgestellten übergang der begriffe

kann auch das goth. arman, gaarman ἐλεεῖν, miserei ursprünglich bedeutet haben amplecti und gleichen sinn gibt kund unser erbarmen, d. i. erbearmen. von arm pauper wurde abgeleitet ein mhd. armen, arm werden (Ben. 1, 59a), nhd. die salzsole armet am halte, verarmt; ermen, arm machen, wofür nhd. gleichfalls armen, franz. appauvrir, ein verbreitetes sprichwort lautet almusen geben armet nicht. Agricola 172b no 295. Zinkgr. 260, 11. Hippel lebensl. 4, 72, wer armen gibt wird nimmer arm. Lohenstein kennt noch sich armen für in die arme nehmen: sprang in den flusz und schwamm gerade mitten in den strom, drinnen er denn alsofort etwas, das selbter herab trieb, zu gesichte bekam, also sich mit demselben armte und ans ufer brachte. Arm. 1, 1291; wie oft armt aug und ohr nur mit gespensten sich. 1, 1291; er befahl demnach, dasz die helfte seiner zum hinterhalt verbliebnen Deutschen sich mit etlichen schütten stroh und reisiggebündern armen und von selbten unter der eroberten mauer gleichsam einen tamm aufrichten solten. 2, 245;

wenn er mit dem sich armt und küst,
was nicht kann küssen und umarmen. 2, 1406.

im part. praet. hat sich gearmt brachiatus und langgearmt, kurzgearmt erhalten: weitgebrüstet und langgearmet. Stieler 54.

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&lemid=GA05563#XGA05563

arm, m. brachium, goth. arms, ahd. aram, mhd. arm, ags.

earm, engl. arm, fries. erm, mnl. aerm, nnl. arm, altn. armr, schw. dän. arm, durch alle mundarten deutscher sprache gehend, und schon darum dem höchsten alterthum zu überweisen. zunächst stimmt nun, mit umgesetzter liquida, sl. ramo, n. humerus, lat. armus, m. humerus und brachium, vielleicht auch ramus, mit verlängertem a, wie unser arm von baumästen, palma von hand und zweig gilt, vgl. armilla, ahd. armpouc. berührung mit kelt. lamh, hand und arm, wäre nicht unmöglich, mit humerus, umerus abzulehnen, da dies auf umesus, goth. amsa, skr. aṇa, ansa, gr. ὦμος zurückleitet. das gr. ἁρμός aber, fuge, gelenk und dann armfuge, schulter, weist nach ἁρμόζω und ἀραρεῖν fügen.
Den pl. bildeten die Gothen armeis, acc. armins, also dat. armim, ahd. aber lautet er aramâ, armâ, mhd. arme, wie heute; auch altn. armar, acc. arma, dat. örmum. ärme, wo es im dialect auftaucht, könnte man sich dennoch gefallen lassen: von beiden seiten kamen ärme hervor, auf welchen lichter brannten. Hippel lebensl. 3, 37; tadelhafter ist ein schwaches armen: beide armen ausreichen. unw. doct. 684;

kein auge regen sie, kein armen und kein bein.
Werders Ariost 2, 18;

seht, wie der eppich kan die grünen armen schlingen.
Fleming 153;

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GA05539#XGA05539

ICH BIN – das Wort Implantat | Changes the world – Schamanisches Wissen

 

Danke Ursula Ortmann 🙂
Für alle Sprachinteressierten!!!

Top 10 Wort Implantate die Dein Leben bestimmen. 25. März 2016 Ein schamanisches Essay von Walter B. Probst, mit dem Hinweis: Bitte Glaube nichts, sondern prüfe selber nach, was für Dich stimmig is…

alles lesen!!!: ICH BIN – das Wort Implantat | Changes the world – Schamanisches Wissen

mario prass / was ist mit unserer sprache passiert ?

Danke Trommelruf!

Veröffentlicht am 03.02.2016

Cine 12 präsentiert:
was ist mit unserer sprache passiert ?
… über buchstaben, symbole und (w)orte.

mario prass entdeckte erstaunliche zusammenhänge zwischen scheinbar verschiedensten sprachen. er fasst für uns seine erkenntnisse zusammen und bringt sie uns näher.

Erinnert ihr euch, an die kurze aber bedeutende Geschichte die ich schon mal erzählte und mir in Ende der 60er Jahre passierte? Ich traf in Wien einen Österreicher zufällig auf der Straße, den ich in Stockholm bei einer Party kennengelernt hatte und ihn bei dieser Gelegenheit zum zweiten Mal sah.

Er erkannte mich auf der Straße vor dem Café Hawelka sofort wieder und statt „hallo grüße dich“ zu sagen, legte er sofort los mit: „Ich beschäftige mich in letzte Zeit hauptsächlich mit der Frage, ob Gott männlich oder weiblich ist. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass Gott weiblich sein muss – tschüss…“ und weg war er. Ich kam kaum dazu ihn zu grüßen 🙂

Diese Merkwürdige Begebenheit der noch andere in Bezug auf Gott folgten, konnte ich nie wieder vergessen und diesen Mann sah ich nie wieder, auch hatte ich damals schon seinen Namen vergessen gehabt und er gab mir gar keine Gelegenheit nachzufragen. Wie merkwürdig war das denn, da rennt mir einer fast in die Arme und hat nur eine einzige dafür aber eine sehr bedeutungsvolle Botschaft für mich. die ich all die Jahre nie mehr vergessen konnte 🙂 Ich dachte immer wieder darüber nach was er zu mir sagte und bin ebenfalls zur Überzeugung gekommen, dass es so sein müsse. Gott ist weiblich!

Nun freute es mich von Mario Prass gehört zu haben, dass auch er meinte, Gott ist die Weiblichkeit und nicht die Männlichkeit, jedenfalls bei den Germanen. In einer Zeit der verkehrten Welt musste es ja auch das so sein, wobei auch zu bedenken ist, dass das aktuelle patriarchale Weltbild die Zerstörung ist.

Das Weibliche erhält, gebiert und schützt das Leben, das Männliche zerstört, das sind Wahrheiten die sich eröffnen, wenn man intensiv darüber sinniert und wir bekommen sie von allen bestätigt, die desgleichen taten und forschten.

Danke Mario Prass, dein Vortrag hat mir sehr gut gefallen und es ist sowas von einleuchtend, was du sagst, dass ich jedem empfehle sich ihn ebenfalls anzuhören. Ich stelle hier auch gleich noch den zweiten gleichen Vortrag von dir, der auch wieder Neues enthält dazu.

AnNijaTbé am 10-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Nachsatz: Mario Prass meint anhand der Malereien, die er auch erklärte, dass die Lüge BLAU wäre. Da ich mich mit den Farben zu den Begriffen auch schon sehr lange beschäftige, frage ich nach, ob jemand von euch farbsichtig ist und zu Begriffen automatisch Farben sieht. Wenn ja, sagt mir bitte, ob es tatsächlich BLAU ist, das ihr bei der Lüge seht. Ich hatte nämlich eine andere Farbe gesehen gehabt.

mario prass – Teil 1 Symbole, Anagramme & Schrift

Veröffentlicht am 30.10.2015

mario prass – Sprache, Anagramme & Schrift
(ein Deutscher sagt zu Schweizer scheiss Weisse…) 😉

Sorry für die Cut’s wir hatten Technische Probleme. Danke für euer Verständnis

Infonachmittag von motisan.ch mit mario in Botti’s Kräutergärtnerei

Ein spannender Vortrag von mario prass über Symbole, Anagramme, Kunst, Runen, Schrift, Religion, Geschichte uvm.

Links:
cine12: https://www.cine2012-thun.ch/
motisan: http://www.motisan.ch
Botti’s Pflanzen: http://www.bottipflanzen.ch/
okitalk: http://www.okitalk.com/

Video von:https://www.youtube.com/user/TackleNerd https://www.facebook.com/TackleNerd

Zusätzliche Infos:
http://www-stud.rbi.informatik.uni-fr…

mario prass – Teil 2 Gemälde

Veröffentlicht am 02.12.2015

Hier ein ergänzendes Video von mario prass zu dem ersten Video (https://www.youtube.com/watch?v=5BgrF…) in dem er auf die Symbolik in der Kunst / Gemälde ein geht.

Von Da Vinci, Dürer, Michelangelo, Salvatore Dali über Botticelli
bespricht er noch etliche andere Bilder und gibt uns somit einen kleinen Einblick in seine Sichtweise der Kunst.

Video Animiert von TackleNerd:
https://www.youtube.com/user/TackleNerd
https://www.facebook.com/TackleNerd

Das Wechselspiel der Völker – die Germanen

Danke Saheike!
Obwohl ich diesen Film schon öfter gesehen habe, habe ich ihn mir soeben erneut angesehen. Diesmal hörte ich, dass die Römer den Namen Germanen erfanden – ich habe gesucht, ob das bei der Sprachforschung zu finden wäre aber bislang nichts dazu gefunden. Jedenfalls vergällt mir diese Erkenntnis den Begriff „Germanen“, dann ist da noch Teutschland als älterer Begriff.

aus Göthe mag noch angeführt werden:

verfluchtes volk! kaum bist du frei,
so brichst du dich in dir selbst entzwei;
war nicht der noth, des glücks genug?
deutsch oder teutsch, du wirst nicht klug. 47, 229.

Interessant ist es immer wieder festzustellen, dass alte Begriffe mit neuen definiert werden, statt eine echte Definition, oder Erklärung abzugeben. Auch diese Vorgehensweise empfinde ich als Manipulation.

Die Sueben (oder Sweben, Sueven, Suawen, lateinisch Suebi oder Suevi, griechisch So(u)ēboi Σούηβοι/Σόηβοι) waren eine Stammesgruppe germanischer Völker. https://de.wikipedia.org/wiki/Sueben

„Waren eine Stammesgruppe der germanischen Völker“ – als hätte es den Begriff Germanen längst vor den Sueben gegeben 😦

Wenn schon, müsste es so erklärt werden, dass später die Römer, die Sueben und andere nordische Stämme zusammengefasst als Germanen bezeichneten, womit ganz klar geworden wäre, dass der Begriff Germanen von den Römern kommt.

So heißt es gar in Wikipedia – Wikiphantasia weiter – wo wiederum vorgetäuscht wird, dass die Sprache aller Sprachen Latein gewesen wäre – was ich höchst unerhört empfinde – da ja Latein eine reine Kunstsprache gewesen war und keinerlei gewachsenen Ursprung hatte:

Die Bezeichnung Sueben (lateinisch: Suebi, Suabi oder Suevi) bezieht sich auf eine germanische Stammesgruppe, die einst im Nordosten der Germania magna an der Ostsee bis zu den deutschen Mittelgebirgen lebte. In römischen Quellen wurde nach den Sueben die Ostsee als „Mare Suebicum“ benannt. Der antike Geograf Claudius Ptolemäus (* um 100, † um 175) lokalisierte in seiner Geographike Hyphegesis an der Stelle der heutigen Swine und Oder den Fluss Συήβος (Syebos, lat.: Suevus).[1][2] Damit lässt sich der Stammesname Suebi passend zum ursprünglichen Siedlungsgebiet als „Oderleute“ deuten oder der Flussname Suevus als „Suebenfluss“.

Das alles sind Indizien dafür, was wir ohnehin schon wissen, dass Rom, bzw. im engeren Sinne, der Vatikan immer noch die Welt beherrscht :-(

Was die Römer auszeichnete war:

  • 1) strenge Ordnung und Disziplin, künstliche Systeme schaffen, ohne sich irgendwelchen natürlichen Gegebenheiten dabei unterordnen zu wollen.
  • 2) Macht, Herrschaft und Luxus

Was die Römer nicht hatten war und ist bis heute so bei den Illuminaten/den Globalisierern – siehe EU, sie haben fast alle Abkommen gebrochen immer und immer wieder:

  • Erstens – sie haben keinen Bezug oder Respekt für die Natur, fürchten diese sogar und bekämpfen sie daher – „macht euch die Erde untertan“
  • Zweitens – sie haben keinerlei Respekt vor anderen Kulturen „behandeln diese daher abfällig“
  • Drittens – Ein Abkommen mit den Römern ist für NICHTS gut, denn es wird willkürlich gebrochen – „sie halten sich für die wahren Götter, denen schier alles Untertan sein müsse, daher glauben sie auch sich an nichts halten zu müssen, auch nicht an die Verträge, die sie selber haben wollten“

Was die nordischen Stämme auszeichnet und auch heute noch so ist:

  • Verbundenheit mit der Natur, Treue, Zusammenhalt, Wildheit und das Handeln aus einem Impuls heraus. Der Glaube an unsichtbare Wesenheiten der Natur, welche dem Menschen hilfreich zus Seite stehen können, wenn man mit diesen kooperiert und sie um Hilfe bittet.

Die technische Art der Kriegsführung und strategische Verteidigung mit Limes und kasernenartigen Militärzentren der Römer machte sie gegenüber den wilden ungeordneten nordischen Völkern vorübergehend mächtiger und siegreicher, aber erst durch die christliche bzw. katholische Religion, konnte Rom einen weltweiten Siegeszug erringen. Für mich sieht es so aus, dass jene, welche sich die Welt ganz und gar unterordnen wollten und zu diesem Zweck auf die Erde kamen, dies a priori über Rom machten und nicht über die Hebräer/Juden, welche allerdings ebenfalls über die Bibel darauf Einfluss nahmen und mehr und mehr die Christen auf diesem Weg beherrschten.

Könnte es daher sein, dass zwei unterschiedliche außerirdische Götter die Erde gemeinsam nur für sich beanspruchen, indem sie sich als einziger Gott der Menschen behaupten, womit sie ja unglaublich erfolgreich waren, wie man sieht. Was allerdings zunehmend in einem globalen Desaster und Untergang der ganzen Welt zu enden droht.

Würde andererseits der wahre Gott der Menschheit es nötig haben sich die Menschen oder die Erde untertan zu machen?

Natürlich nicht, daher stellt sich die Frage, wer ist den der wahre Gott der Menschheit nachdem wir wissen, dass JHWH, Jehova es nicht ist, sondern ganz im Gegenteil.

Ein Krieg am Himmel, von mindestens zwei kosmischen Kriegsrassen wurde offenbar auf die Erde gebracht und somit materialisiert, können wir diesen nun entmaterialisieren und ganz zum Verschwinden bringen, damit wir endlich Frieden bekommen?

krieg-am-himmel

Wollen wir uns Deutschsprechenden nun als Teutsche/Deutsche oder Germanen bezeichnen oder doch nicht?

Ein Freund meinte mal, die Österreicher sind doch Deutsche, ich sagte nein, wir sind Österreicher und keine Deutschen, wir gehören aber zum deutschsprachigen Raum. Darüber nachgedacht stelle ich mir auch die Frage, würden denn die Schweizer sich als Deutsche bezeichnen, ich glaube nicht.

Darf es also so sein, dass sich die europäischen Völker so benennen wie sie sich ihrer Zugehörigkeit nach fühlen? Was aber machen wir dann mit den vielen Zuwanderern, die sich in Europa als Chinesen, Araber, Türken oder Afrikaner bezeichnen und das, obwohl sie ihren Lebensmittelpunkt in einem europäischen Staat haben???? Sollen sich diese so weit assimilieren, dass sie auch zu Deutschen, Franzosen, Österreichern oder Schweizern, Italienern etc. werden oder sollten diese besser wieder nachhause fahren, da sie ja keinerlei Willen für Assimilation mitbringen????

Oder aber, sollten wir vielleicht die Dinge einfach mal so nehmen, wie sie jetzt gerade sind, aber NUN einen strengen Schlussstrich für die derzeitigen Tendenzen setzen, bevor wir unsere Identität unsere wahren Wurzeln und Fähigkeiten ganz verloren haben, damit wir sie auch wieder ganz zurückgewinnen und wir wieder die sein können, die wir in Wahrheit sind????

Soweit meine heutigen Gedanken zur heutigen Situation und der Geschichte der nordischen Völker sowie der Römer, sehr verkürzt zusammengefasst, es sollte aber dennoch nicht oberflächlich sein.

AnNijaTbé am 6-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Die Würde

Die Germanen

Veröffentlicht am 14.11.2014

Ein geheimnisvolles Volk im Dunkel der Vergangenheit: Die Germanen. Barbaren nannten sie die Römer. Kannten sie nichts außer Kampf und Krieg? Woran haben sie geglaubt, wovor sich gefürchtet? Wie standen sie zur Weltmacht Rom? Was haben sie uns hinterlassen? Was wissen wir von ihnen? Wer waren die Germanen? Die 4-teilige Dokumentationsreihe „Die Germanen“ zeigt den Aufstieg der Stämme des Nordens zu den Erben des römischen Reichs. Sie erweckt die versunkene Welt der Germanen wieder zum Leben und zeigt, wie die Germanen wirklich lebten, welche Götter sie verehrten, wie sie mit Rom kämpften und kooperierten, was sie in Runen schrieben und wie sie zum Christentum fanden.

Episode 1: Barbaren gegen Rom

Episode 2: Die Varusschlacht

Episode 3: Entscheidung am Limes

Episode 4: Im Zeichen des Kreuzes

%d Bloggern gefällt das: