„Der Tiefe Staat schlägt zu“. Ullrich Mies, Hannes Hofbauer, Jochen Scholz auf der Buchmesse Leipzig | Uranmunition

Der Jugoslawienkrieg war nicht nur ein Kriegsverbrechen, ein Völkerrechtsverbrechen, sondern auch ein Verbrechen gegen die Natur denn es wurden 15Tonnen Uranmunition dabei abgelassen, was einen schleichenden Genozid einer ganzen Region bewirkte, ähnlich wie im Irak. Videos weiter unten anhören.

Ich widerspreche hier: Es ist niemals die USA als solche gewesen, welche die Weltherrschaft anstrebten, sondern eben der TIEFE STAAT unter der Rückendeckung des VATIKANS, der ja die Weltherrschaft de facto sowieso inne hat! Die USA hat sich jedoch ständig so verhalten als gehöre ihr die ganze Welt :-/

sehr interessant!

Published on Apr 3, 2019

„Der Tiefe Staat schlägt zu – Wie die westliche Welt Krisen erzeugt und Kriege vorbereitet „. Buchbesprechung mit Ullrich Mies, Hannes Hofbauer und Jochen Scholz auf der Buchmesse Leipzig. ►►► zum Buch: https://amzn.to/2I9k6pi
~~~~

Damit das NATO-Verbrechen im einstigen Jugoslawien nicht vergessen wird!

Uranmunition

Verschossen, vergessen

Im Kosovo-Krieg setzte die US-Armee tonnenweise Uranmunition ein. Auch die Bundeswehr soll mit den heimtückischen Projektilen hantiert haben. 15 Jahre später fürchten Experten neue Gefahren für Mensch und Umwelt – und der Vater eines Bundeswehrsoldaten sucht Gewissheit über den Tod seines Sohnes. Von Marius Münstermann

Als der Krieg nach Banjska kommt, spielt der fünfjährige Nikola Radojković mit Freunden vor dem Haus seines Onkels. Das Dröhnen der US-amerikanischen A-10 Thunderbolt, Donnerkeil, von ihren Piloten liebevoll Warthog, Warzenschwein, genannt, durchschneidet das Rufen der Kinder. Die Wucht der ersten Explosion wirft Nikola auf die Knie. Die Scheiben der Häuschen von Banjska wackeln, Dachziegel zerscheppern am Boden. Die Menschen flüchten in das Kloster auf einem der Hügel, die das Dorf umgeben. Von dort aus können sie beobachten, wie die Flugzeuge noch acht weitere Male die Sendeanlage auf dem gegenüberliegenden Hügel bombardieren. Es ist der 1. Juni 1999, ein sonniger Dienstag, Woche zehn der NATO-Luftangriffe gegen die Truppen des jugoslawischen Machthabers Milošević in der damals serbischen Provinz Kosovo. Nach nicht einmal zwanzig Minuten ist die letzte Detonation im Tal verklungen. Der Spuk hat ein Ende – glaubt Nikola.

Copyright: Uli ReinhardtVor dem Haus seines Onkels öffnet Nikola seine Jacke, um die Wunde an seinem Hals zu zeigen (Foto: Uli Reinhardt)

Jahre später. Nikola ist inzwischen in der Pubertät. Er verliert jeglichen Appetit. Es gibt Tage, an denen er nicht mehr spricht. Müdigkeit lähmt seinen Körper. Es folgen unzählige ergebnislose Untersuchungen, bis ein Arzt schließlich die ungewöhnliche Ursache für Nikolas Leiden gefunden zu haben glaubt.

Heute liegt der Krieg 15 Jahre zurück. Das Haus des Onkels ist renoviert, die Wände sind orangefarben verputzt. Der inzwischen 20-jährige Nikola stapft durch den regennassen Vorgarten, bis zu jener Stelle, an der er damals mit seinen Freunden spielte: ein Hügel, in den die Geschosse einschlugen. Lediglich ein frisch gepflügter Acker trennt den Spielplatz seiner Kindheit von der zerstörten Sendeanlage. Es sind vielleicht dreihundert Meter – keine Entfernung für einen Bombensplitter.

Nikola öffnet den Reißverschluss seiner Jacke. An seinem Hals kommt ein rosafarbener Fleck zum Vorschein. Dort, wo Nikolas Kehlkopf hervortritt, bildet der ansonsten stopplige Dreitagebart eine Lichtung. Die Haut ist seltsam verzogen, ähnlich einer Verbrennung. Wortlos schließt Nikola die Jacke wieder bis unters Kinn. Die Narbe an seinem Hals erinnert an jene erste Explosion vor fast fünfzehn Jahren. Ein Bombensplitter bohrte sich in seinen Hals – ein winziger Splitter, den Nikola nicht einmal bemerkte.

Im Frühjahr 2008 wird Nikola in Belgrad operiert. Die Ärzte entfernen dem Jungen den Bombensplitter aus dem Hals. Trotzdem verbessert sich sein Zustand nicht. In seinem Hals wuchern Geschwüre. Der nur 0,7 Millimeter große Splitter aus Nikolas Hals wird analysiert. Er enthält abgereichertes Uran.

Nach dem Krieg rückt die Bundeswehr mit Bodentruppen in den Kosovo ein. Im Feldlager in Prizren schraubt der 23-jährige Hauptgefreite André Horn am Fuhrpark herum. Fotos in einem Album, das André selbst beschriftet hat, zeigen einen hochgewachsenen jungen Mann. Er steht stramm zwischen Jeeps, kriecht unter Panzer, grinst auf fast jedem Foto.

unbedingt weiterlesen: http://reporterreisen.com/apropos-kosovo/verschossen-vergessen.html

Was ist abgereichertes Uran? Ein Erklärvideo

Interview mit Dr. Nebojša Srbljak

~~~~

Diesem Treiben der NATO und den USA muss ein rasches ENDE gesetzt werden!

Klage gegen NATO: „Bis 15 Tonnen abgereicherten Urans im Krieg gegen Serbien benutzt“

~~~~

Uranmunition – Abgereichertes Uran – Depleted Uranium – DU-Geschosse

Auszug aus diesem Artikel:
In jüngster Zeit wurden mehrere tausend Tonnen Uranmunition überwiegend in indisch-pakistanischen Grenzkonflikten, in Tschetschenien, während der sowjetischen Intervention in Afghanistan, im Bosnien-Krieg, im Kosovo-Krieg, im Zweiten Golfkrieg und im Irakkrieg eingesetzt. Alleine während eines dreiwöchigen Einsatzes im Irakkrieg 2003 wurden von der „Koalition der Willigen“ zwischen 1000 und 2000 Tonnen Uranmunition eingesetzt.[3][4]

Kriegsverbrechen Uranmunition – Deadly Dust

Deadly Dust (Todesstaub) – von Frieder Wagner

Veröffentlicht am 02.04.2012

Noch mehr Uran-Waffen ab 2016? – Frieder Wagner im NuoViso Talk

Veröffentlicht am 26.12.2015

Uran-Waffen gehören zu den gefährlichsten Waffen des modernen Kriegs. Zwar stehen sie hinter dem katastrophalen Schaden von Massenvernichtungswaffen wie Atombomben zurück, doch ihre strategische Bedeutung, die durch die NATO mit Hochdruck gefördert wird, und ihr verseuchendes Potential für ganze Regionen – Kindesmissbildungen und agressive Krebserkrankungen inbegriffen – machen sie zu einer großen Gefahr sowohl für die Regionen, in denen sie eingesetzt werden, als auch die ganze Welt, die durch die atmosphärischen Winde ebenso dieser Strahlung ausgesetzt wird.

Im NuoViso-Talk spricht Filmemacher und Grimmepreisträger Frieder Wagner mit Hagen Grell über die aktuellen besorgniserregenden Entwicklungen zum Thema Uran-Waffen. 2011, so Wagner, haben in der UN noch 155 Staaten für die Ächtung von Uran-Waffen gestimmt. Ein Verbot dieser Waffen scheiterte nur am Veto der USA, Großbritanniens und Frankreichs (Israel stimmte zwar mit Veto, aber ist nicht stimmberechtigt). Im Dezember 2014 dagegen stimmten nur noch 150 Länder für die Ächtung. Einige baltische Staaten enthielten sich und auch Deutschland.

Das, so Wagner, zeigt eine besorgniserregende Entwicklung auf. Denn nicht nur sprach außerdem Hans Rühle – Leiter des Planungsstabs im Verteidigungsministerium in den 1980ern und immernoch eine Person mit Einfluss – Ende April in der Welt am Sonntag davon, dass Deutschland Uran-Munition einsetzen müsse, um dem russischen T14 Armata Paroli bieten zu können, es fällt auch gleichzeitig mit der seit Juli 2014 angekündigten Fusion des deutschen Panzerproduzenten Krauss-Maffei Wegmann und des französischen Panzerbauers Nexter zusammen. Letzterer verwendet seit jeher Uran-Munition, und es besteht die große Gefahr, dass die neue Panzerschmiede daher auch Uran-Munition verwenden wird.

Die große Gefahr sei, dass die Giftigkeit dieser Uran-Munition, Uran-Granaten und Uran-Bomben ständig absichtlich oder aus Unwissenheit unterschätzt werde, erklärt Wagner. Es gab Wissenschaftler, die Aufträge für ihre Institute erwerben wollten und daher die Gefahr von Uran-Waffen vorsetzlich vertuschten. Auch Politiker, die die Karriereleiter nach oben steigen wollten, verfielen zu diesem Thema in Verharmlosung.

Fakt sei aber, so Frieder Wagner, dass die Gefahr sehr klar in Regionen abzulesen ist, in denen diese Waffen verstärkt eingesetzt wurden. Zum Beispiel starben von 700.000 US-Soldaten im ersten Golfkrieg 30.000 an Krebs, Leukämie und ähnlich aggressiven Erkrankungen, weitere 235.000 wurden arbeitsunfähig krank. Heute gibt es 30 Regionen im Irak, die verseucht sind und in denen missgebildete Kinder geboren werden, was besonders durch die großen Wüstenstürme verstärkt wird. Auch ist der Zwischenfall von Remscheid 1988 in Deutschland ein Beispiel, als ein US-Jagdbomber mit chemischen und Uran-Waffen an Bord in Remscheid abstürzte und in der Folge etliche Einwohner erkrankten und missgebildete Kinder geboren wurden.

Frieder Wagner ruft seine Kollegen und Ex-Kollegen in der Presse dazu auf, unbedingt die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen. Die Politik darf sich nicht länger einlullen lassen. Die Wissenschaft muss aufgefordert werden, die Wahrheit zu sagen. Eine ganz wichtige Rolle käme dabei auch Whistleblowern zu, die unbedingt geschützt und ermutigt werden müssen.
——————————————————————

Noch mehr sehen als Anderswo? Besuche uns auf http://nuoviso.tv

Mit einem Premiumabo hast Du außerdem vollen Zugriff auf unseren Premiumbereich. Nur mit Deiner Unterstützung können wir weiterhin Filme und Videos produzieren, welche wir größtenteils kostenfrei zur Verfügung stellen.

Allgemeiner Aufruf: Plutonium hält die Erde am Leben!!! Wir müssen nun das Plutonium am Leben erhalten!!!

#BarCode – Atomwaffen, Bundeswehr & Kriegsgefahr

Danke Karl!

Veröffentlicht am 08.11.2015

Um Atomwaffen, Bundeswehr und Kriegsgefahr geht es neben vielen weiteren Themen in der zweiten Ausgabe von #BarCode. Dieses mal haben sich die Moderatoren Frank Höfer un Hagen Grell zwei bekannte Experten zu den besprochenen Themen dazugeholt.

Filmemacher Frieder F. Wagner hat sich mit seinem Film „Deadly Dust“ bei seinem Heimsender WDR unbeliebt gemacht. Seit seinem Aufklärungsfilm gilt er als „schwierig“ und bekommt keine Aufträge mehr.

Buchautor Wolfgang Effenberger hatte als Hauptmann der Bundeswehr in den 70er Jahren Einblick in den „General Defense Plan Bayern“. Das Wissen darum, was hier geplant war, öffnete dem damals 27jährigen die Augen. Seitdem studiert er die Kriegsplanungen der amerikanischen Think Tanks und warnt vor einem geplanten Nuklearkrieg.

Mit diesem Thema beschäftigt sich auch die neue geplante NuoViuso-Dokumentation „Kriegsversprechebn III – Das letzte Gefecht“ – Crowdfunding-Kampagne: http://bit.ly/go_KV3

Während sich ganz Deutschland aufgrund der Flüchtlingskrise im Ausnahmezustand befindet, bereitet man sich im Geheimen auf einen neuen Weltkrieg vor.

Mit rund sieben Milliarden Euro zusätzlich rüstet das Verteidigungsministerium die Kriegsflotte und die Raketenabwehr auf – während gleichzeitig 3000 Bundeswehrsoldaten an einer nie da gewesenen Militärübung im Mittelmeer teilnehmen: Insgesamt 36.000 Soldaten, 140 Flugzeugen, 60 Kriegsschiffen und sieben Atom-U-Boote.

All diese Manöver dienen nur einem Zweck: Russland als Weltmacht vom Tisch zu stoßen.

Helfen Sie mit, die Eroberungsfeldzüge der USA in unserer europäischen Nachbarschaft zu beenden. Leisten Sie Ihren Beitrag, damit die illegalen Aktivitäten auf der Ramstein Air Base beendet werden! Von deutschem Boden darf kein Krieg ausgehen!

Für die Produktion von „Kriegsversprechen III – Das letzte Gefecht?“ benötigen wir Ihre Unterstützung!

Besuchen Sie unsere Crowdfunding-Kampagne: http://bit.ly/go_KV3 !

abgereichertes Uran – weit verstreut – ein Kriegsverbrechen !

Hochgeladen am 26.07.2009

Der Einsatz von Massenvernichtungswaffen ist ein Kriegsverbrechen:
Abgereichertes Uran…
bzw. Depleted Uranium (DU) — siehe Lexikon: http://redir.ec/DU
…strahlt nach seinem kriegerischen Einsatz noch heute in Sudan, Kosovo, Libanon, Palästina, Iran, Afghanistan, usw.

…clear evidenced of increase levels of cancer and birth defects:
http://www.uruknet.de/index.php?p=m58886

Schon 1996 und 1997 verabschiedete die UNO-Unterkommission für Förderung und Schutz der Menschenrechte Resolutionen, in denen DU-Waffen (DU = depleted uranium = abgereichertes Uran) als „unvereinbar“ mit gültigen Gesetzen zur Wahrung humanitärer und Menschenrechte erklärt wurden:
http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/…

Beschreibung zur Video-Aufnahme:
verkehrte Welt – Verbotenes Wissen: Depleted Uranium und die Folgen
Diskussionsrunde (Irak-Konferenz 2008) Haus der Demokratie und Menschenrechte, Berlin 9. März 2008

Deadly Dust ~ Todesstaub ~ Uran-Munition & die Folgen

macht die Verblendung den Krieg – oder ist es doch der Vorsatz?

Diesen Kurz-Film sollten Sie ganz bewusst gesehen haben!

„Der Kategorische Imperativ“ (Kurzfilm von Frank Höfer / NuoViso)

Frieder Wagner, Barack Obama, Prof. Hans-Peter Dürr, Prof. Schachtschneider, Rudi Dutschke

Veröffentlicht am 30.05.2012

Wie ist der Weltfrieden am besten zu erreichen? Diese Frage beschäftigt Philosophen, Politiker und spirituelle Führer schon seit vielen Jahrhunderten. Die einen sind der Meinung, dass nur dann Friede herrscht, wenn der Beste, gleichzeitg der Militärstärkste ist. Die Anderen sind der Meinung, dass erst das Streben nach militärischer Stärke den Frieden behindert.

Unser demokratisches System basiert auf der Lehre Immanuel Kant’s, der seinerseits den Begriff der Freiheit so definierte, dass jeder Mensch tun und lassen könne, was er will, solange er niemand anderen schadet. Die heutige politische Landschaft jedoch, verkehrte dieses Prinzip um und machte daraus, dass jeder tun könne, was er will, solange er nicht gegen Gesetze verstößt.

Damit wird die Mündigkeit dem Bürger entzogen und die Gesetzestafel wird höher gehalten als die Moral, denn nur Gesetze, die demokratisch verabschiedet worden, verwirklichen das Recht. Alle anderen Gesetze sind Ausübung von Herrschaft und das genaue Gegenteil von dem, was ursprünglich als Demokratie gedacht war.Ein System, welches sich zwar demokratisch nennt, ist dennoch keines, wenn es sich nicht an die eigenen Regeln hält, so wie wir es zunehmend in den westlichen Demokratien erleben.

Für viele weitere Filme, Dokus und Reportagen besuche unseren Kanal: https://www.youtube.com/user/NuoVisoTv

Abo: http://www.youtube.com/subscription_c…

Mit Deinem Kauf in unserem Shop unterstützt Du unsere unabhängige Filmberichterstattung: http://www.nuovisoshop.de

NuoViso – Mehr sehen als Anderswo!
http://www.NuoViso.TV

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Hans-Peter Emil Dürr “Es gibt keine Materie”

.

Prof. Albrecht Schachtschneider – Regierung sofort ablösen !

.

Frieder Wagner: Deadly Dust – Todesstaub

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: