Die Wissenschaft beweist – Es gibt Gott !!

Materie – Energie – Information

Published on Jul 1, 2013
Der Spiegel vom 09.09.2013 berichtete. Mathematiker bestätigen Gottesbeweis !! Ein Wesen existiert, das alle positiven Eigenschaften in sich vereint. Das bewies der legendäre Mathematiker Kurt Gödel mit einem komplizierten Formelgebilde. Eine vielzahl von Wissenschaftlern haben diesen Gottesbeweis nun überprüft – und für gültig befunden.

Universalgenie Walter Russell vervollständigte das Mendelejewsche Periodensystem – !

Der Künstler und Unternehmer Walter Russell war 49 Jahre alt, als ihm 1921 in einer mehrere Wochen währenden Erleuchtungserfahrung die einfachen Gesetzmäßigkeiten unseres Universums offenbart wurden. Er schrieb sie als „Botschaft der Göttlichen Iliade“ nieder und widmete von nun an all seine Kraft der Vermittlung und Erläuterung dieses Wissens.

http://www.kopp-verlag.de/Die-Botschaft-der-Goettlichen-Iliade.htm?websale8=kopp-verlag&pi=A0941070&ci=%24_AddOn_%24

Walter Russell (* 19. Mai 1871 in Boston, Massachusetts; † 19. Mai 1963) war ein US-amerikanischer Maler, Bildhauer, Architekt, Philosoph und Mystiker.

~~~~

In den Videos „Es gibt keinen Wald“ wird auch auf das Russel Periodensystem hingewiesen, das eine eindeutige organische Richtigkeit aufweist. Das allgemein gebräuchliche Periodensystem mit seinen natürlichen und künstlichen Elementen, wird durch die Arbeit von Russel in den Schatten gestellt, dennoch war es die Grundlage auf die Russell mit seinem besseren Naturverständnis aufbauen konnte.

Das allgemein gebräuchliche Periodensystem zeigt uns die lineare Denkweise der modernen Zeit, welche uns in jedweder Hinsicht ins Verderben, ja in den kollektiven Selbstmord treibt. Dazu gehört unzweifelhaft auch das von Darwin geschaffene Weltbild der Evolution, welches sich gegen den Kreationismus auflehnt. Die Natur handelt immer logisch immer verständlich, ist immer einfach, ja unkompliziert. Daher konnte bis heute der/die/das so genannte Missing Link nicht gefunden werden.

Dmitri Iwanowitsch Mendelejew

Periodensystem

https://de.wikipedia.org/wiki/PeriodensystemDas Periodensystem von Russell kommt auf Wikipedia in keiner Weise vor!

~~~~

Ein ganz herzliches Dankeschön an Dagmar Neubronner, welche diese Seite über Russell geschaffen hat und der Menschheit damit einen großen Dienst im Netz erwies!

~~~~

Periodensystem nach Russell (2)

Eines der beiden vervollständigten Mendelejewschen Periodensysteme der Elemente.
Die neun Oktaven der chemischen Elemente manifestieren das Prinzip der Polarisierung. Sie erzeugen dynamische Aktion, indem aus einem Angelpunkt der Ruhe heraus zwei Äquatoren ausgedehnt werden. Diese beiden Äquatoren erheben sich durch zentripetal vervielfachte Kreiselaktivität in vier konzentrierenden Schüben auf eine Amplitudenebene, die im rechten Winkel zur Nullebene der Edelgase steht. Dann steigen sie in vier dezentralisierenden, entpolarisierenden Stufen wieder ab, um in ihren Edelgasen zu verschwinden und in endlosen Kreisläufen
immerfort wieder aus ihnen hervorzugehen.
Alle Körper erscheinen und verschwinden solcherart und erscheinen in alle Ewigkeit wieder neu.
Periodensystem nach Russell (2)

Periodensystem nach Russell (1)

Eines der beiden vervollständigten Mendelejewschen Periodensysteme der Elemente.
Die neun Oktaven der chemischen Elemente manifestieren das Prinzip der Polarisierung. Sie erzeugen dynamische Aktion, indem aus einem Angelpunkt der Ruhe heraus zwei Äquatore ausgedehnt werden. Diese beiden Äquatore erheben sich durch zentripetal vervielfachte Kreiselaktivität in vier konzentrierenden Schüben auf eine Amplitudenebene, die im rechten Winkel zur Nullebene der Edelgase steht. Dann steigen sie in vier dezentralisierenden, entpolarisierenden Stufen wieder ab, um in ihren Edelgasen zu verschwinden und in endlosen Kreisläufen immerfort wieder aus ihnen hervorzugehen.
Alle Körper erscheinen und verschwinden solcherart und erscheinen in alle Ewigkeit wieder neu.
Periodensystem nach Russell (1)

http://www.walter-russell.de/de/Diagramme.php?_id=163&_edit=

Warum gibt es diese Seite?

Viele Menschen möchten in Freiheit und Eigenverantwortung die Gesetzmäßigkeiten begreifen, nach denen unser Universum funktioniert. Ich glaube, dass die geistige Auseinandersetzung mit dem Werk Walter Russells (1871-1963) dazu entscheidend beitragen kann.
Mich fasziniert an Russells Werk die Einfachheit, Klarheit und naturgesetzliche Allgemeingültigkeit, die moralisierende Gut-Böse-Systeme und Regeln überflüssig macht. Ich sehe die von ihm formulierten Gesetzmäßigkeiten täglich bestätigt und empfinde, dass meine persönliche Welt, wo immer ich das universale Partnerprinzip konkret anwende, einfacher, klarer, schöner und reicher wird. Diesen Reichtum der deutschsprachigen Welt zur Verfügung zu stellen, ist mein Anliegen.
Seit der Gründung des Genius Verlages 1997 arbeitet Dagmar Neubronner (Biologin, Übersetzerin und Therapeutin) daher kontinuierlich an einer deutschen Gesamtausgabe der Werke von Walter und Lao Russell. Henry Nold (Darmstadt) regte den Aufbau dieser Homepage an, die er durch eine Schenkung ermöglicht hat. Johannes Hoffmann (Webdesigner) hat in einem spannenden gemeinsamen Prozess unsere Vorstellungen für das Internet aufbereitet. Die Übersetzerin Dagmar Mallett hat die englischen Texte dieser Homepage gestaltet.

Hinweise zur Benutzung

Verschiedene Zugänge
Sie können sich Walter Russell und seiner Philosophie von verschiedenen Seiten nähern. Entsprechen bietet diese Website mehrere Zugänge (und viele Querverweise) an:
1) Themen
Hier finden Sie über einige Kernthemen mit Zitaten und kurzen Erläuterungen einen ersten Zugang zu Russells Philosophie.
2) Die Person Walter Russell
Ein biographischer Überblick und eine kommentierte Auflistung seiner Veröffentlichungen gibt Ihnen einen Einblick in Leben und Werk Walter Russells.
3) Bilder
Eine Bilder-Sammlung mit Kunstwerken, Fotos und Diagrammen aus Russells Büchern bietet Ihnen die Möglichkeit zum Stöbern. Viele der Bilder sind ausführlich kommentiert, so dass sich auch darüber Russells Gedanken erschließen.
4) Recherche
Dieser Zugang ist noch in Arbeit. Eine Suchfunktion wird die Texte der Website und der Bücher Russells für gezielte Recherche öffnen.
5) Aktuelles jenseits des Internets
Seminare und Vorträge bieten die Gelegenheit, Russells Gedankenwelt im direkten Austausch kennen zu lernen. Ankündigungen dazu finden Sie unter Aktuelles.
6) Sprache wechseln
Mit einem Klick auf die kleine Flagge rechts oben können Sie jederzeit die Sprache wechseln und so zum Beispiel für die deutschen Russell-Texte das englische Originalzitat aufrufen. Ebenso können Sie auch englische Begriffe suchen, allerdings vorerst nur auf der Internetseite und in Bildbeschreibungen.

Menschheit Entstehung: Der Mensch – Sklave von Aliens?

Danke Holger, für den LINK zu diesem Beitrag!

Wie lässt sich die Entstehung der Menschheit erklären? Hat Gott gesprochen? War es Evolution? Haben Außerirdische den Mensch als Sklave gezüchtet?

Unbedingt den ganzen Beitrag lesen: Menschheit Entstehung: Der Mensch – Sklave von Aliens?

Alle folgenden Videos sind auch Teil obigen Artikels!

Du bist ein virtueller Sklave! Sei der Wandel und Erhebe dich!

Published on Sep 5, 2014

Nahrungsmittel, Wasser, Energie, Gold, Medien alles wurde vom Finanzsystem gekapert.
Du bist ein virtueller Sklave! Sei der Wandel und Erhebe dich jetzt!
Montagsdemos jetzt!
Quelle:http://x2t.com/322330

Die Lüge „Mensch“

Published on Sep 15, 2015

Es existieren alte Sumerer Schriftstücke und Tempelanlagen deren Wände mit Keilschrift bedeckt sind. Alte Texte beschreiben unterandern die Anunnaki, das waren die Götter die den Menschen schufen. Im Vatikan, oder genauer gesagt das Oberhaupt im Vatikan der Papst steht ganz im Zeichen der Anunnaki. Aus den Schriftstücken geht hervor, dass die Sumerer ihr Wissen darüber wohl von etwas Unbekanntem, Höherem erhielten, worauf in den Keilschrifttafeln nicht näher eingegangen wird. Frei übersetzt ins Deutsche würden diese Wissensquellen von den Sumerern wohl als “Saat der Götter” bezeichnet werden. Ob es sich hier um Überlieferungen aus einer früheren Hochkultur oder gar um etwas Extraterrestisches handelt, kann noch nicht genau gesagt werden, da die Sumerer in diesen den Plan der Götter sahen und es nicht nötig war, ihren Ursprung zu untersuchen “Die Anunnaki, die Götter die vom Himmel herab kamen und den Menschen schufen.” So steht es in Stein geschrieben und im Vatikan trägt der Papst die Zeichen der Anunnaki. Seht selbst in dem Video das ich gemacht habe.

Die Jesus Lüge

Published on Jan 9, 2016

zum Artikel: http://archivmedes.blogspot.de/2016/0…

Wichtig für den gesamten Zusammenhang folgende links: http://archivmedes.blogspot.de/2013/1… und http://archivmedes.blogspot.de/2015/0…

Die Pharaonen Show; Ausserirdische Aliens in Menschlicher Erscheinung

Uploaded on Feb 21, 2012

„DIE PHARAONEN SHOW“ – ein Film in deutscher Sprache über den Feind im Innern und ihre Geheimsymbole, damit sie sich besser identifizieren können unter sich und weitere Erkennungsrituale. Sie sind die HerrscherInnen der Welt; wir sind ihre Sklaven. Ihr Basis: die Schweiz. Die Kreuzzüge: die letzte Bastion der Templer Akkon fiel am 18. Mai 1291, und nur 2 und halb Monate später wurde die Schweiz am 1e August 1291 gegründet – genau die benötigte Zeit um damals zu Ross zurückzukehren. Der Templerschatz wurde also in der Schweiz versteckt, mit dem die Schweizer Banken gegründet wurden und seitdem alle Kriege finanziert wurden – und aus den Templern wurden die Freimaurer geboren. Die Pharaonen sind noch immer da und regieren die Welt durch ihre Geheimgesellschaften – “ und der Pharaone und sein Heer verschwanden ins Meer“ . . . das heisst ins Meer der Völker, durch Vermischung sind sie unter uns auf allen Schlüsselpositionen, und ihr grösster Basis ist die Schweiz; Hauptsitz der Templer. Darum zeigt ihre Fahne ein vereinfachtes Templerkreuz in genau den gleichen Farben. Sie waren es.

Putins Rede im Bundestag auf Deutsch (2001) – Alle sind schuldig, vor allem wir Politiker

Published on Dec 9, 2013

Die bekannte Rede Putins 2001, als die Medienhetze gegen Russland noch in den Kinderschuhen steckte.

~~~~

Die PERvolution – FÜRvolution findet statt

Paläontologie – Unsere geheimen Vorfahren – faszinierend

flatearth-turtle1

Die Evolutionstheorie ist nicht zu verwerfen, so man den Kreationismus in der Paläontologie nicht ausschließt, denn wie kam es zu den vielen Urmustern, die in den verschiedenen Wesen steckt? Aber vor allem wo kommt das ewige Wasser her, aus dem sich scheinbar alles entwickelte? Ich selber bin davon überzeugt, dass es viele Entwicklungswege gibt, nur einer davon ist die Entwicklung in der Evolution.

Den Einblick, der mir in die Entwicklung der Wesen gewährt wurde, habe ich hiermit aufgezeichnet: https://wissenschaft3000.wordpress.com/berichte-der-autorin/entwicklungswege-der-wesen/

Als Menschen auf der Erde sind wir zunächst alle Staubgeborene aus dem Material von Mutter Erde, wie ich die Entwicklung der Evolution bezeichne, doch als Seele-Geistwesen, als das Wesen das irgendwann im Kosmos geboren wurde oder sich entwickelte, kannst du ganz was anderes gewesen sein und das lebt weiterhin in dir, zeigt sich unter Umständen in einem unerklärlichen Atavismus.

Viel Spaß auf der Abenteuerreise, nach deinem eigenen Ursprung 🙂

AnNijaTbé am 9.10.2015

Der Fisch in uns – Doku

Das Reptil in uns – Doku

Der Affe in uns – Doku

Der erste Neandertaler – The Missing Link

Ape to Human Evolution – The Ape That Took Over The World (The origin of human)

Published on Apr 10, 2015

The history of the search for the „missing link“ in evolution is told through reenactments and interviews with leading scientists.
It has long been considered the most compelling question in our history: Where do human beings come from? Although life has existed for millions of years, only in the past century-and-a-half have we begun to use science to explore the ancestral roots of our own species.

The search for the ultimate answer has taken a number of twists and turns, with careers made and broken along the way. This documentary is the story of the quest to find the origins of the human race – a quest that spanned more than 150 years of obsessive searching The search for the origins of humanity is a story of bones and the tales they tell.

It was in 1856 that the first bones of an extinct human ancestor were encountered, unearthed by a crew of unskilled laborers digging for limestone in Western Europe. The find, which would be known as Neanderthal Man, was seeing the light of day for the first time in more than 40,000 years.

At the time, the concept of a previous human species was virtually unthinkable. Yet just a few years later, Charles Darwin’s work The Origin of Species first broached the subject of evolution, and by the end of the nineteenth century, it had become the hottest topic of the age.

Adventurers had embarked on the search for the Missing Link, the single creature that represented the evolutionary leap from apes to humans. This documentary examines the major discoveries that have led us to the understanding we have today, including theories that never gained full acceptance in their time, an elaborate hoax that confused the scientific community for years, and the ultimate understanding of the key elements that separate man from apes.

Scientists from the mid-nineteenth century have searched for the fossil remains of the „missing link“ in evolution – the half-man, half-ape that would explain where mankind came from. But over the last century and a half, it has been the idea of what a missing link is that has evolved. The history of this scientific quest – peopled with fanatics, frauds, amateurs, professionals, the lucky, the unlucky, the unfairly neglected and the undeservedly praised – is the subject of this documentary. Reenactments depict scientists making their discoveries and then stretch back hundreds of thousands, even millions, of years to depict the typical lives of our human and human-like ancestors. Interviews with leading scientists fill in the details.
In 2001, scientists announced an amazing discovery: the oldest skull of a human ancestor ever found. The 3½ million year old fossil was remarkably complete, and unlike any previous fossil find. Its discovery – by a team led by Meave Leakey of the famous Leakey fossil-hunting family – has revolutionized our understanding of how humans evolved.

The great mystery of our evolution is how an ape could have evolved into the extraordinary creature that is a human being. There has never been another animal like us on the planet. And yet ten million years ago there was no sign that humans would take over the world. Instead the Earth was dominated by the apes. More than 50 different species of ape roamed the world – ten million years ago Earth really was the planet of the apes. Three million years later, most had vanished. In their place came something clearly related to the apes, but also completely different: human beings!

Brainy or bipedal? For years scientists searched for the first key characteristic which had allowed us to make the huge leap from ape to amazing human. At first they thought the development of our big brains was decisive. They even found the fossil that seemed to prove it, until along came the famous three million year old fossilized skeleton Lucy. This quashed the big brain theory, because here was a human ancestor which clearly walked on two legs, just as we do, but had the tiny brain of an ape. It seemed that the development of walking on two legs (bipedalism) was the first key human characteristic, the thing that set us on the road to becoming human.

Lucy soon became even more important. She seemed to defy the laws of evolution. Normally a major evolutionary adaptation like walking on two legs is followed by what scientists call an adaptive radiation. Many related species quickly evolve from an initial evolutionary innovation. It gives a very bushy evolutionary family tree, with many different but related species. Scientists knew that the human branch of the family tree had begun about six or seven million years ago, when the planet of the apes ended. And yet there was no sign of an adaptive radiation. The family tree showed just a straight line leading from the planet of the apes through to Lucy.

Die Wissenschaft beweist – Es gibt Gott !!

Published on Jul 1, 2013

Geschützt: Der Mensch ist ein multidimensionales Wesen

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Prof. Dr. Walter Veith Kreation versus Evolution

Prof. Dr. Walter Veith N5 2010 NEU Evolution

Neue Evolutionstheorie vom Ursprung des Lebens

Danke Willibald für den LINK!

Erstes Leben
Die Hydrothermalquelle in uns

Die meisten Forscher sind sich einig: Die Wiege des Lebens ist das Meer. Ein Team um einen Biophysiker aus Osnabrück präsentiert nun eine alternative Hypothese – entstanden seien die ersten Zellen auf den frühen Kontinenten. Für diese These ernten die Wissenschaftler Widerspruch.

Wir wissen nicht, wo es geschah oder wie, aber dass es passierte, davon legt unsere Anwesenheit Zeugnis ab. Vor etwas mehr als dreieinhalb Milliarden Jahren entstand irgendwo auf der Erde ein System aus chemischen Reaktionen, das sich selbst unter Energieverbrauch aufrecht erhalten und vervielfältigen konnte. Es hat das bis heute ununterbrochen getan – in den unzähligen Varianten dessen, was wir als Leben bezeichnen.

Wissenschaftler sind sich heute weit gehend einig, dass die Entstehung des Lebens kein unwiederholbarer Glücksfall war, sondern das Ergebnis einer Umwelt, die nach nachvollziehbaren Prinzipien aus zu Beginn recht einfachen chemischen und physikalischen Prozessen im Laufe der Zeit immer komplexere System hervorbrachte. Die genauen Bedingungen, unter denen das geschah, sind jedoch noch strittig.

Kam das Leben doch vom Land?

Nun postuliert ein Team um die Biologen Armen Mulkidjanian und Eugene Koonin [1], das erste Leben sei keineswegs im Meer, sondern in landgebundenen Hydrothermalquellen entstanden – und löste mit dieser Veröffentlichung eine heftige Debatte aus. Denn Darwin hatte zwar einst über den sprichwörtlichen warmen Tümpel als Heimat der ersten Organismen spekuliert, doch in den letzten Jahrzehnten galt unter den meisten Forschern als sicher: Die Wiege des Lebens stand im Ozean.

Dementsprechend stößt die These auch auf Ablehnung. Zu jener Zeit habe es auf der Erde nur sehr wenig festes Land gegeben, zitiert zum Beispiel „Nature“ [2] den Biochemiker und Wissenschaftsjournalisten Nick Lane vom University College London, und die hydrothermalen Systeme seien viel zu verstreut und kurzlebig gewesen, als dass sie einen Startpunkt für das Leben hätten abgeben können. Mulkidjanian weist das zurück: „Das einzige was Geologen wirklich sagen können ist, dass es aus jener Zeit Zirkonkristalle gibt, die indizieren, dass Kontinente bereits vor 4.4 Milliarden Jahren existierten, und dass an ihren Rändern schon vor 4.0 – 4.2 Milliarden Jahren Subduktion stattfand.“ Genaueres wisse man nicht.

 

Hydrothermalquelle
Bildzoom Am Ursprung des Lebens?
Heutzutage sind heiße Quellen an Land meist sehr sauer. Im Erdaltertum jedoch könnten diese hydrothermalen Systeme die ersten Lebensformen hervorgebracht haben, vermuten Forscher.

 

Mulkidjanian, der an der Universität Osnabrück über den Energiestoffwechsel von Zellen forscht, stützt seine These auf Parallelen in den Elementhäufigkeiten von diesen Hydrothermalsystemen und dem Innenleben moderner Zellen. Einige Elementen wie Zink, Phosphor und Kalium, die im Stoffwechsel eine herausragende Rolle spielen, sind in normalen wässrigen Umgebungen sehr rar  – nicht jedoch in den heißen Quellen, die in der Frühzeit der Erdgeschichte auf den Kontinenten brodelten.

Uralte Erbstücke im Zellplasma

Diese Besonderheit, argumentieren die Autoren nun, sei kein Zufall, sondern uraltes Erbe aller Lebewesen. Diese Idee ist keineswegs neu. Bereits in den 20er Jahren stellten Wissenschaftler fest, dass die Zusammensetzung von Blut und Lymphe erstaunliche Parallelen zum Meerwasser aufweist. Aus dieser Beobachtung entstand die Idee vom „inneren Ozean“: Die ersten Vielzeller tragen seit ihrer Entstehung jenes Milieu mit sich herum, an das ihre einzelligen Vorfahren optimal angepasst waren – das Meer.

weiterlesen: http://www.spektrum.de/alias/erstes-leben/die-hydrothermalquelle-in-uns/1142300

Hobbit ~ Haus

Vor mehr als 20 Jahren hatte ich ein Vision wie die Städte und Dörfer der Zukunft aussehen werden.

Die Häuser am Land sahen genau so wie dieses aus – in die Landschaft hineingewoben und kaum auffallend.

Die Städte hingegen sahen aus wie geschlossene komplett überdachte Hightech-Anlagen, dergleichen es bisher noch nicht gibt!

Im Einklang mit der Natur: Ein Traumhaus für 4000 Euro

Ein eigenes Haus, nah bei der Natur – das ist für viele Menschen ein Traum, der in weiter ferne liegt, vor allem aus finanziellen Gründen. Dass man ein Traumhaus auch für einen kleinen Preis bauen kann, beweisen immer mehr findige Architekten. Erstaunlich ist dabei, dass die billigsten Häuser auch die umweltfreundlichsten zu sein scheinen.

Der Fotograf Simon Dale wollte zeigen, dass bauen und leben im Einklang mit der Natur für jeden Menschen möglich ist und hat seiner Familie ein bezauberndes Haus gebaut.

Nah bei der Natur

Für Simon Dale war ein Haus zu bauen, mehr als nur der Wunsch nach einem eigenen Heim, auch wenn dieser Wunsch einen Teil seiner Motivation ausmachte:

„Dein eigenes Leben zu leben, auf deine eigen Weise, gibt dir sehr viel. Deine Träume zu verwirklichen, hält deine Seele am Leben.“

Aber da war noch mehr, eine Klarheit darüber, dass der Weg, den unsere Gesellschaft nimmt keine Zukunft hat, und dass wir alle in unserem eigenen Leben beginnen müssen, aus der Abwärtsspirale auszusteigen und einen anderen Traum zu träumen. Den wahren Zustand unserer Gesellschaft zu erkennen, hat in Simon keine Resignation ausgelöst, sondern einen Enthusiasmus, zumindest im kleinen Rahmen eine Lösung zu schaffen.

„Die Begeisterung für diese Art von Änderungen kommt nicht nur aus einer intellektuellen Sorge um die Probleme unserer Zeit, sondern auch aus einer viel stärkeren Anziehungskraft, die wir im Herzen spüren. Es ist nicht ohne Grund, dass diese Art zu Leben oft als „das gute Leben“ bezeichnet wird und „ein Haus auf dem Land“ ein beliebtes Ziel für den Ruhestand ist. Wir haben eine evolutionäre Geschichte und einen Wunsch, nah mit der Natur zu leben.“

Simon begann, ein nachhaltiges Haus zu planen, das beweisen sollte, dass diese Art zu leben für jeden Menschen möglich ist.

Zu Besuch bei den Hobbits

Auf einem kleinen Stück Land verwirklichte er ein Haus, das für sich selbst spricht. Die Wärme und Gemütlichkeit, der künstlerische Anspruch, die Ausstrahlung lassen einem das Herz aufgehen.

Das Haus ist eine Botschaft: Es ist möglich. Gemeinsam mit seinem Schwiegervater errichtete er das Haus in Handarbeit – ohne Vorkenntnisse. Benutzt wurden nur eine Kettensäge, ein Hammer und ein Meißel. Nach vier Monaten war es einzugsfertig. Kosten für das Haus: knapp 4000 Euro. Verwendet wurden natürliche Materialien und Baustoffe aus Abrissen und von Schrottplätzen.

Das Haus ist in einen Hang gebaut, was eine perfekte Isolierung bietet, die durch Strohballen im Boden und den Wänden ergänzt wird. Das Dach besteht aus einer Spirale aus Baumstämmen, die Wände sind aus Steinen und Lehm und wurden mit Kalk verputzt. Das Ofenrohr des Holzofens wird vor dem Austritt durch Lehm geführt, um die Wärme maximal zu speichern. Der Kühlschrank wird über Kaltluft betrieben, die durch das Erdreich geführt wird, Solarpanels erzeugen Strom für Licht, Musik und Laptops und eine Komposttoilette spart Wasser.

Umgeben ist das Haus von einem Permakultur-Garten, welcher der Familie einen Teil der Nahrungsmittel liefert. Von Außen sieht das Haus ein bisschen aus wie bei den Hobbits, von innen, wie in einem gemütlichen Märchen. Inzwischen baut Simon an größeren Projekten – sein Traum ist eine nachhaltige Gemeinschaft. Doch dieses erste Haus hat sein Leben stark verändert:

„Teil unserer Motivation war es, anderen zu zeigen, dass diese Art von Leben möglich ist. Ich habe ein paar Fotos von unserem Haus auf eine einfache Web-Seite gestellt, um es ein paar Freunden zu zeigen, die uns mit dem Bau geholfen hatten. Innerhalb weniger Wochen war es weitergegeben worden und begann, auf ein paar Blogs erscheinen. Seitdem hat diese Website bis zu 50.000 Unique Visits pro Tag und wurde bereits von 2 Millionen Menschen angesehen. Ich habe Tausende von E-Mails von aufgeregten und begeisterten Menschen bekommen. Manche mit Freuden-Tränen, manche mit Plänen, einige mit ihren eigenen Geschichten und jeder einzelne mit Begeisterung und Ermutigung. Dies war eine bewegende und Augen-öffnende Erfahrung. Die Menschen sind von diesem Haus und dieser Art des Lebens angezogen. Es braucht fast keine Erklärung, nahezu alle haben ein sofortiges und klares Verständnis der Philosophie und Lebensweise. Unter anderem dieses Erlebnis hat mir sehr klar gemacht, dass eine beachtlich große Zahl von Menschen bemüht ist, den Übergang zu einer energiesparenden und einfachen Lebensweise zu verwirklichen.“


Der Umbau der Gesellschaft

Für Simon geht es um nicht weniger als den Umbau unserer Gesellschaft, einen neuen Lebensentwurf, eine Rückkehr zu einer natürlichen Lebensweise, im Einklang mit der Natur und moderner Technik.

Dass, da ist sich Simon sicher, ist eine Notwendigkeit unserer Zeit, nicht bloß der Traum von ein paar Hippies. Mit zunehmendem Ausmaß der Krise wird dieses Bewusstsein immer mehr Menschen erreichen, so hofft er.

„Die Tatsache, dass diese Krise bereits geschieht, bedeutet, dass die Frage nicht lautet, ob sie noch abgewendet werden kann, sondern, was wir tun können, um zu verhindern, dass sie sich verschärft sie wie wir mit ihren Auswirkungen fertig werden. Es geht nicht darum, was wir morgen tun können, sondern was wir heute tun können.“

Eine komplette Bauanleitung findet sich auf Simons Webseite:

http://simondale.net/

The Woodland Home by Simon Dale

———-

Hobbit House

The Hobbit Shire

GreenHouse System Earth – Sheltered Housing

Ob dieses Haus wirklich ein natürliches Wohnen garantiert – hmmm????

%d Bloggern gefällt das: