Doku – Geheimdienste und IT-Konzerne — Verschwörung gegen die Freiheit

Published on May 27, 2014

Eine Dokumentation von Elmar Thevessen, Martin Smith und Ralf Paniczek.
Siehe auch die Videos „Doku NSA – Weltweite Überwachung – Prism Tempora Indect TIA“ sowie

*

Ziel ist die Totalüberwachung bis in die Intimsphäre!!!

Gibst du deine Daten aber nicht her und sie wollen sie auf jeden Fall,
stürmen sie deine Wohnung widerrechtlich –
mit Beschuldigungen,

die an den Haaren herbeigezogen und grundrechtlich widrig sind!
Dabei ziehen sie all deine Datenträger ein und suchen allfällige weitere
„Beweise“ GEGEN dich – allenfalls hinterlegen sie dabei selber welche,
in deine Datenträger hinein,
damit alles wunderbar legal und natürlich GEGEN DICH
gerichtet ist 😦

Vor allem aber treten Sie deine Würde und Privatsphäre mit Füßen!

Menschenrechte sind Hüllen ohne Effekt 😦

*

Was hat sich seither geändert?

Österreich am 24. Juni 2017 – Aktionstag gegen das Überwachungspaket

Das steckt im Überwachungspaket

Flächendeckende Videoüberwachung

Registrierungspflicht für Wertkarten

Staatliche Spionagesoftware (Bundestrojaner)

Überwachung im Straßenverkehr

Lauschangriff im Auto

Vorratsdatenspeicherung 2.0

Einschränkung der Meinungsfreiheit

Fußfessel für nicht Verurteilte

Bundesheer im Inneren

*

Das letzte üble Spiel im großen Welttheater hat begonnen – Megaritual 2015 11-11 11:11

*

Details für die Praktiken und millionenfachen Aufzeichnungen…
der wissenschaftlich Hintergrund…
und was alles für Google
dadurch möglich
wird!

Der Code Die Entschlüsselung der Welt – sehr interessant

*

Alle Maßnahmen beruhen auf Zugzwang dessen, der die allgemeinen Ungeheuerlichkeiten NICHT duldet!!!!
Leute das muss euch klar sein, wenn du nichts machst, habt ihr eine Energybox und viele weitere Eingriffe in euer Leben, ohne dass ihr willentlich zugestimmt habt.

Was kann getan werden? | Energybox | Elga | 10 neue Geheimdienste | TTIP TISA CETA | US- und UK-Truppen raus aus Deutschland

neue „Stromzähler“ – Smart Metering – Energybox – Smarterboxen – öffentliche Anfragebeantwortung

*

last but not least

Wenn Smart gespenstisch wird | Handys sind ab 2015 auch Gedankenlese-Geräte – Gedankenlesefunktion!!!

Destabilisierung der Gesellschaft durch die unzuverlässige private Post *das ist skandalös!

War die Post privatisiert worden, um Verständigungen und Transport über den Postdienst nicht länger garantiert zu haben?

Als die Post noch staatlich war, kam der Briefträger mit jedem Brief ins Haus und war beinahe so etwas wie ein Freund geworden.

Jeder kannte seinen Briefträger und konnte den auch das eine oder andere fragen, weil er in vielerlei Hinsicht Bescheid wusste.

Dieser vertraute Umgang war radikal zu Ende, sobald der Staat uns um die Post beraubte, die nebenbei gesagt immer in den schwarzen Zahlen lag und das Eigentum des Volkes, eines richtigen Rechtsstaates war. Nicht von ungefähr musste der „Postler“ ein Postbeamter sein, weil er ja wirklich große Verantwortung in seinem Beruf hatte. Die Verantwortung den sehr intimen Bereich des Menschen, DER PERSÖNLICHEN Kommunikation über große Entfernungen hinweg, als Briefzustellung zu garantieren.

Die praktischen Dinge sehen seither so aus, die Briefe liegen meist in irgendeinem Postfach nur nicht in jenem wo es hingehört und nur dann wenn die Menschen freundlich zueinander sein wollen, legen sie die Briefe die ihnen nicht gehören in den richtigen Postkasten und fragen sich nebenbei, „wie komme ich dazu die Arbeit der Post zu machen?“

Ich selber habe seit der Privatisierung nicht einen einzigen eingeschriebenen Brief zur Wohnung zugestellt bekommen, es lag immer nur eine Hinterlegung im Postkasten, wenn überhaupt.

Seit fast einem Jahr wurde ein eingeschriebener Brief von mir an eine Freundin nicht zugestellt und die Nachforschung meldet mit keinem Wort, was damit geschehen war.

Gestern war ich am „Postamt“ gewesen weil ich erneut ein Paket nicht zugestellt bekommen hatte, um zu fragen, wie lange innerhalb von Österreich eine Paketzustellung dauern darf – zwei Tage – war die Antwort.

Die Realität dazu sieht allerdings ganz anders aus – meine Lebensmittellieferungen kamen meist nicht rechtzeitig, sodass die Ware bereits kaputt gewesen war und das aktuelle Paket, das bereits vor zwei Tagen angekommen sein sollte, kann gleich wieder zurück gehen, da der Inhalt nach dieser Zeit auch wieder kaputt ist.

Mit dem verantwortlichen Zusteller wollte ich mich absprechen, damit diese Zustellungen auch klappen würden, aber das war auch nicht möglich, denn keiner der Zusteller versteht unsere Sprache und ich nicht die ihre.

Ob sich nun endlich auch was mit der Nachforschung wegen der nicht angekommen Post ins Ausland etwas getan hätte, konnte mir die Angestellte auch nicht sagen, denn zu meinem Nachforschungsauftrag hat sie nur über die entsprechende GESCHÄFTSZAHL Zugang, ja klar man traut ja auch den eigenen Angestellten nicht mehr!!! Und weil ich diese Geschäftszahl nicht parat hatte, bekam ich auch keine Auskunft, eine automatische sowieso nicht :-/  Wenn du also als jener, der einen Verlust durch die Post erlitten hat, dich nicht aus NOCH dazu selber darum kümmerst, dann bekommst du weder Vergeltung noch überhaupt Nachricht. Da fragt man sich auch – wer zahlt eigentlich den eigenen ständigen ZUSATZAUFWAND, der durch die unzulänglichen Arbeiten der Post, für die man aber selber bereits im Vorweg bezahlt hatte?????

Ich erinnere mich an eine Situation bei der Post, wo mich echte Postbeamte noch kannten, wohlgemerkt das war auch schon nach der Privatisierung, da gab es auch teilweise noch die Alten, die was konnten und auch was machen durften – wie z.B: Ich hatte meine Legitimation/Ausweis vergessen gehabt und konnte daher meine Angelegenheit nicht erledigen, weil es mir nicht gut ging und der Weg zur Post relativ weit für mich war, war ich sichtbar verzweifelt. Da sagte eine Postbeamtin, die mich schon lange kannte, kommen sie zu mir, ich erledige das für sie. Sie durfte also die Verantwortung dafür über nehmen, dass ich wirklich bin wer ich bin, weil sie mich ja auch schon sehr lange kannte und händigte mir meine Post aus, ohne Ausweis. Auch das ist heute nicht mehr möglich!

Ich wurde also nicht AUSGEWIESEN (Ausweis) was ist das für ein Begriff und was besagt er wirklich, vor allem wenn er PERSONAL-AUSWEIS heißt? Früher hatte man eine Legitimation, oder eine Identifikationskarte heute hat man einen Ausweis und eine Geschäftszahl. Alles privat, geraubt, alles für die Katz, weil real funktionieren tut es SO NICHT – schon gar nicht dauerhaft!!!!

Die Basis unserer Zivilgesellschaft gerät mit jedem Tag mehr aus dem Ruder, was eine große Verunsicherung nach sich zieht. Man könnte aber auch den Verdacht haben, dass dies beabsichtigt ist und dem Kommerz in die Hände arbeitet, denn…

…was die Post anbelangt; will man, dass alles rasch und sicher ankommt, dann möge eben die doppelte Gebühr für Expresslieferung bezahlt werden, der ohnehin schon ins unfassbare gestiegenen Postgebühren – so das denn auch wirklich die Lösung wäre… aber NEIN… das ist auch nicht die Lösung, denn sogar eingeschriebene Briefe die mitunter wertvollen Inhalt haben, Dokumente beinhalten etc., kommen ja auch nicht immer an und es kümmert schier keinen.

Man könnte aber auch noch einen ganz anderen Verdacht schöpfen, wofür sich nämlich die Post sehr wohl „einspannen lassen“ könnte – „die gute Nachricht“ – wie es in dem Brief heißt, ist der PIN-Code für meinen E-Brief. JUHU – der E-Brief ist da, als könnte man bisher keine E-Mail versenden…

Wofür einspannen lassen – ist noch zu beantworten: Der diesbezügliche Verdacht könnte jener sein, dass sich die Post für verstärkte Überwachung verwenden lässt, denn nur die persönlich wichtige Post, die auch „nicht zu hacken sein soll“, diese soll man jetzt möglichst per E-Brief senden.

Leute ich habe vielleicht gelacht als ich das las. Sie werden also der endlosen Flut der E-Mails nicht mehr Herr, zwischen Werbung und privatem Austausch, können sie nicht mehr richtig spionieren und vielleicht konspirative Post herausfinden. Die Stichworte, welche man früher gar nicht nennen durfte, wie Illuminati und andere, sind jetzt in aller Munde und kommen wahrscheinlich öfter vor, als sonst irgendwelche verfänglichen Begriffe, ach ja VERGASEN, HOLOCAUST und NEGER sind immer noch heikel – nehmt euch ja in Acht –

Weil es mir gerade auch noch einfällt: Ein Bekannte hatte eine seltsame Begegnung mit einem Überfallkommando am Flughafen. Er rief einen Freund an der Jack hieß und begrüßte diesen mit HI JACK am Handy – in der Minute darauf war er festgenommen… hast du verstanden? – so kann es auch gehen mit den überwachten Codeworten.

Man muss immer daran denken wie die Vorhaben der Globalisierer aussehen, um deren vorbereitende Maßnahmen dafür erkennen zu können. Das tue ich und ich fürchte, das schmeckt einigen gar nicht. Die wirklich private Post, getrennt von der sonstigen E-Mailflut gehandhabt, wäre doch für diese viel leichter überschau- und kontrollierbar – nicht wahr!!!!!

Also Leute überlegt euch genau, ob ihr den PIN-Code für den E-Brief ohne nochmals darüber ausführlich nachzudenken einfach annehmt oder doch eher ablehnt. Ich nehme ihn jedenfalls nicht an, denn das Märchen von NICHT hackbar, oder wirklich SICHER glaube ich schon lange nicht mehr, wobei es in diesem Fall ja gar keinen Hacker braucht, da ja da die Post selber der Hacker wäre – hahahaha

Außerdem gehöre ich zu jenen, die schon am eigenen Leibe erfahren haben, dass auf dieser Ebene des Lebens und der Dinge dafür – DERZEIT – GAR nichts sicher ist, nicht einmal die eigene Wohnungstüre, denn wenn sie da nicht reinkommen, dann kommen sie eben über die Fenster, so geschehen bei Freunden.

Zurück zur POST:

Der Briefträger war früher eine angesehene Person, jemand dem man traute, der eine entsprechende Schulung mit Prüfung machen musste und als Beamter einen sicheren lebenslangen Beruf erfüllte. Heute sitzen in diesen Positionen Leute, die nicht einmal unsere Sprache verstehen, die braucht man ja auch nur noch als Idioten, die ein Paket oder einen Brief gar nicht oder irgendwo ablegen – oder vielleicht für die Überfremdung sorgen, sodass diese mit den Neuankömmlingen auch für ihre Post in fremder Sprache, sich in unserem Land zuhause fühlen, nur wir, die wir hier über Generationen schon zuhause sind sollen uns jetzt offenbar wirklich fremd fühlen – oder wie?????

Ich bin dafür, dass man das alles, was ja wirklich NO GO ist, der uns GERAUBTEN Post nicht angehen lässt und allenfalls auch Klage erhebt und außerdem bin ich dafür, dass die POST wieder dem Land und den Bürgern gehören soll.

So wie die so genannten Refugees großteils wieder repatriiert werden müssen, genau so müssen die staatlichen hoheitlichen Einrichtungen, wie Magistrate, Gerichte etc. die inzwischen alle privatisiert wurden und somit dem Kommerz angehören, wieder hoheitlich werden und FÜR das eigene Land und die eigenen Leute arbeiten.

AnNijaTbé am 16-4-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

ECTR – EU-Gesetz für Totalüberwachung

Person – persönlich – Personal – Personalausweis – Strohmann

Abfrage zu Einträgen der Firmen auch zu deinen Personen…

Privatisierung-Beraubung ~ privation-robbery

Kürzlich bekamen wir die e-mail eines interessierten und hinterfragenden Lesers, der uns auf das Thema Kriegsgefangenenpost aufmerksam machte.

Dieser übersandte uns ein Schreiben an den Geschäftsinhaber der widerrechtlich privatisierten Post – AG (war mal Eigentum der Bevölkerung) betreffs Kriegsgefangenenpost.

Da Deutschland (nicht die BRdvD GmbH!) bis heute keinen Friedensvertrag hat, befinden wir uns immer noch im Kriegszustand, wenn auch bei Waffenstillstand.

Real existent ist die Bevölkerung des hiesigen Landes, welches erwiesen kein Staat, sondern nach wie vor besetztes Gebiet ist.

Mit stillschweigender Zustimmung der Alliierten werden wir hier von einer knallharten Parteiendiktatur ausgebeutet und unterjocht!

Da ich mich somit als Kriegsgefangener in 2. Generation betrachte, liegt der Grundgedanke der Kriegsgefangenenpost also sehr nahe!

So frankiert dieser Leser seine Briefe: …

weiterlesen: https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/05/27/post-ist-gebuhrenfrei-zuzustellen/comment-page-1/

 

WikiLeaks: Clinton, Obama und Soros stürzten Papst Benedikt bei einem Putsch im Vatikan

Von Baxter Dmitry

Laut einer Gruppe katholischer Würdenträger, die sich verschiedene Quellen wie die WikiLeaks-E-Mails beziehen, orchestrierten George Soros, Barack Obama und Hillary Clinton im Vatikan einen Putsch, um den konservativen Papst Benedikt zu stürzen und ihn durch den radikalen Linken Papst Franziskus zu ersetzen.

Papst Benedikt XVI. war von 2005 bis 2013 Papst der katholischen Kirche, bevor in er unerwarteter Weise unter unüblichen Umständen zurücktrat. Nachdem er seit Papst Gregor XII 1415 zum ersten Papst wurde, der von seinem Amt zurücktrat, wird angenommen, dass er seit Papst Coelestin V im Jahr 1294 der erste ist, der dies aus freien Stücken tat.

Allerdings weist die Gruppe katholischer Würdenträger auf Indizien hin, die sie in den WikiLeaks E-Mails entdecken und die darauf hindeuten, dass Papst Benedikt nicht aus eigenem Antrieb zurücktrat, sondern mit Hilfe eines Putsches aus dem Vatikan gedrängt wurde, der von der Gruppe als „katholischer Frühling“ bezeichnet wird.

Soros, Obama und Clinton nutzten dafür die diplomatische Maschine der Vereinigten Staaten, die politische Ebene und ihre Finanzmacht, um in der römisch-katholischen Kirche mit Hilfe von Druck, Erpressung und Bestechungen einen „Regime Change“ zu erzwingen, in dessen Rahmen der konservative Benedikt durch den aktuellen Papst Franziskus zu ersetzen – der sich seitdem immer wieder als Sprachrohr der internationalen Linken bemerkbar machte, was Katholiken weltweit erstaunt.

Nun hat die Gruppe katholischer Würdenträger einen Brief an Präsident Trump geschrieben, in dem sie ihn bitten eine offizielle Untersuchung zu den Aktivitäten von George Soros, Barack Obama, Hillary Clinton (und anderen) einzuleiten, die angeblich in den katholischen Frühling involviert waren, mit dem im Vatikan ein „Regime Change“ erwirkt werden sollte.

Die Gruppe stellt acht spezifische Fragen, die sie beantwortet haben wollen und bei denen es um verdächtige Ereignisse ging, die zum Rücktritt von Papst Benedikt führten, dem ersten Rücktritt eines Papstes seit 700 Jahren. Die Petitionäre schreiben in ihrem am 20. Januar an Präsident Trump verschickten Brief:

„Insbesondere haben wir Grund zur Annahme, dass der ‚Regime Change‘ im Vatikan von der Obamaregierung orchestriert wurde.

Wir mussten feststellen, dass während des dritten Jahres der ersten Amtsperiode der Obamaregierung Ihre vormalige Gegnerin Außenministerin Hillary Clinton und andere Regierungsvertreter, mit denen sie zusammnarbeitete, eine katholische „Revolution“ vorschlugen, an deren Ende das Verschwinden der Überbleibsel der katholischen Kirche in Amerika stehen soll.“

Der Brief beinhaltet Links zu Dokumenten und Nachrichtengeschichten, die ihre Behauptungen stützen. Zuerst wird die Aufmerksamkeit auf die berüchtigten Soros-Clinton-Podesta E-Mails gelenkt, die im letzten Jahr von WikiLeaks veröffentlicht wurden und in denen Podesta und andere Linksprogressive einen Sturz der Regierung diskutierten, mit dem die wie sie es beschrieben „mittelalterliche Diktatur“ in der katholischen Kirche gestürzt werden sollte.

In Bezug auf die fraglichen Podesta-E-Mails berichtete The New American im letzten Oktober:

„Podesta, der langjährige Clinton Berater/Vertrauter und handverlesene Spitzenaktivist des linken Investors George Soros gab in einer E-Mail aus dem Jahr 2011 preis, dass er und andere Aktivisten daran arbeiten würden, einen ‚katholischen Frühling‘, also eine Revolution innerhalb der katholischen Kirche zu provozieren, in Analogie zu den ‚arabischen Frühling‘ genannten Putschen, mit denen die Obama-Clinton-Soros Achse im selben Jahr den Mittleren Osten destabilisierte und radikale islamistische Regimes und Terrorgruppen in der Region an die Macht gebracht wurden. Die Podesta E-Mail ist eine Antwort an eine andere von Soros finanzierte Radikale – Sandy Newman, der Gründerin der ‚progressiven‘ Stimme für Fortschritt. Newman bat Podesta in einer E-Mail um Rat, wie man in der katholischen Kirche am besten ‚die Saat der Revolution ausbringt‘, die er dann beschrieb als ‚mittelalterliche Diktatur‘.“

In ihrem Brief an Präsident Trump schreibt die Katholikengruppe, die sich auf Millionen von Katholiken weltweit beruft, welche sich über die linke Ideologie von Papst Franziskus wundern:

„In etwa ein Jahr nach diesem E-Mail-Austausch, der nie an die Öffentlichkeit gelangen sollte, geschah es, dass Papst Benedikt XVI. unter höchst ungewöhnlichen Umständen zurücktrat und durch einen Papst ersetzt wurde, dessen offenbarer Auftrag darin besteht, die geistige Komponente für die radikale ideologische Agenda der internationalistischen Linken zu liefern. Die Legitimität des Pontifikats von Papst Franziskus wurde nachfolgend bei einer Vielzahl von Gelegenheiten in Frage gestellt.

Wir sind weiterhin schockiert über das Verhalten dieses ideologisch getriebenen Papstes, dessen Auftrag offenbar darin besteht, die sekuläre Agenda der Linken zu vertreten, anstatt die katholische Kirche in ihrer heiligen Mission zu führen.

Es ist schlichtweg nicht angemessen für einen Papst, sich in einer Weise in die Politik einzumischen, durch die er als ein Anführer der internationalistischen Linken wahrgenommen wird.“

Wir wünschen unserem Land und den Katholiken auf der ganzen Welt das beste, halten es aber für unsere Verantwortung als loyale und informierte Katholiken der Vereinigten Staaten, dass wir Sie darum bitten, eine Untersuchung durchzuführen, um die folgenden Fragen zu beantworten:

  • Zu welchem Zweck hat die NSA das Konklave zur Wahl von Papst Franziskus überwacht?
  • Welche anderen verdeckten Operationen wurden von US Regierungsagenten durchgeführt, die im Zusammenhang mit dem Rücktritt von Papst Franziskus oder dem Konklave stehen, bei dem Papst Franziskus gewählt wurde?
  • Standen US Regierungsagenten in Verbindung zur „Kardinal Danneels Mafia“?
  • In den letzten Tagen vor dem Rücktritt von Papst Benedikt wurden internationale Überweisungen mit dem Vatikan eingestellt. Waren darin US Regierungsbehörden involviert?
  • Warum wurden die internationalen Überweisungen am 12. Februar 2013, dem Tag an dem Benedikt XVI. seinen Rücktritt verkündete, wieder aufgenommen? War das reiner Zufall?
  • Was genau haben John Podesta, Hillary Clinton und andere mit der Obamaregierung verbundene Personen getan, die davor über das Erzeugen eines „katholischen Frühlings“ diskutierten?
  • Was waren Sinn und Zweck des geheimen Treffens zwischen Vizepräsident Joseph Biden und Papst Benedikt XVI. am 3. Juni 2011 im Vatikan?
  • Welche Rollen spielten George Soros und andere internationale Investoren, die sich gegenwärtig in den Vereinigten Staaten aufhalten?“

Die Untersuchung, um welche die Gruppe katholischer Würdenträger Präsident Trump bittet, sollte nicht nur für Katholiken von Interesse sein. George Soros Fähigkeit, führende politische Figuren zu kooptieren, um mit ihnen seine radikalen Pläne für ganze Länder umzusetzen ist gut bekannt; seine Fähigkeit aber, einen „Regime Change“ im Vatikan herbeizuführen, einer Institution, von der bislang angenommen wurde, dass man sie von außen nicht beeinflussen kann, lässt ernste Fragen aufkommen, hinsichtlich seiner Potenziale, globales Chaos zu entfachen. Diese Untersuchung – und Bestrafung – sollte schnellstmöglich beginnen.

http://www.journalalternativemedien.info/sonstige-meldungen/wikileaks-clinton-obama-und-soros-stuerzten-papst-benedikt-bei-einem-putsch-im-vatikan/

ZION ISt Untergang! – GutenACHT Film – kEINE DOKU –

Veröffentlicht am 27.11.2016

Untergrundbasen sehr gut gezeigt – Englisch und Deutsch – Bibelfälschung – bitte überall verbreiten!!! – Wir holen uns unsere Welt zurück

Update vom 30.11.2016 – Übersetzung – herzliche Dank an Galaxy

Sehr wichtiger Text den jeder der sich Christ nennt kennen sollte!

Die Übersetzung des Textes ins Deutsche von Angelika Tessa:

Der Grund für den gewaltigen Gegensatz zwischen den in den biblischen Endzeitprophezeiungen vorhergesagten Geschehnissen und dem, was sich heutzutage wirklich abspielt und in der Zukunft noch abspielen wird, besteht in Folgendem: Die christlichen Organisationen haben bisher die Geschichte, vor deren Hintergrund die Offenbarung des Johannes zu betrachten ist, ebenso wie den Autor, der uns diese Geschichte überliefert hat, einen gnostischen Rabbi namens Cerinthus, vollständig ignoriert.

Die einfache Tatsache, dass alle Schriften durch die Hände derjenigen gingen, die sich nach den kanonischen Dekreten der römisch-katholischen Kirche (der satanischen Version des Christentums) richteten, sollte unsere Alarmglocken schrillen lassen und uns veranlassen, unser gottgegebenes Urteilsvermögen einzusetzen, insbesondere dann, wenn es um künftige prophetische Geschehnisse geht.

Die Textversion der Offenbarung, die letztlich in die Bibel Einzug hielt, stammt von Cerinthus. Hier folgt nun die wahre Geschichte, die hinter der Offenbarung des Johannes steht: …Der Historiker Eusebius wurde vom römischen Kaiser Konstantin beauftragt, eine offizielle christliche Bibel zu verfassen. Im Jahr 331 n. Chr. wurden die ersten 50 Exemplare dieser neu zusammengestellten Bibel an die Kirchen Konstantinopels ausgeliefert. In jener Bibelversion war die Offenbarung des Johannes noch nicht enthalten.

Eusebius stützte sich bei seiner Arbeit auf die Worte von Dionysius, dem Bischof von Alexandria, der gegen Ende der 200-er Jahre n. Chr. behauptet hatte, die Offenbarung sei eine Fälschung. Es gab auch noch andere Gelehrte und Schriftsteller, die in den ersten drei Jahrhunderten den historischen Aufzeichnungen zufolge entweder bezeugten, dass es sich bei der Offenbarung des Johannes um eine Fälschung oder aber um einen authentischen Text handelte und dass der gnostische Rabbi Cerinthus mit diesem Text in Verbindung stand.

Eine christliche Sekte, deren Mitglieder sich als Alogi bezeichneten, erklärte nach einer Analyse und einem Vergleich mit dem Schreibstil des Johannes-Evangeliums, dass Cerinthus eindeutig der wahre Verfasser der Offenbarung des Johannes sei. In der katholischen Enzyklopädie heißt es in Bezug auf Caius: „Es konnte zusätzliches Licht auf die Angelegenheit geworfen werden; in VI, S. 397 behauptet Caius, dass es sich bei der Offenbarung des Johannes um das Werk des Gnostikers Cerinthus handelt.”
Cerinthus, ein Mann, der in den ägyptischen Weisheitslehren ausgebildet worden war, leitete eine Schule, die dem Evangelium des Cerinthus folgte und sich an diesem orientierte. Cerinthus leugnete zum einen, dass der allerhöchste Gott die Welt erschaffen habe und zum anderen auch die Göttlichkeit von Jesus.

Cerinthus war Anhänger der Zeloten, einer Gruppierung, die eine starke politische Agenda verfolgte. Die Zeloten lehrten, dass bald ein militärisch-politisch orientierter Messias erscheinen, die Welt erobern und 1.000 Jahre lang von Jerusalem aus regieren werde.
Dieses Konzept des sogenannten Millennialismus fand im zweiten Jahrhundert die Unterstützung von Montanus, der nach der Überlieferung des Historikers Eusebius von Caesarea seinerzeit in einen Zustand ekstatischer Zuckungen verfiel und prophezeite, das Neue Jerusalem werde in Kürze aus den Wolken herabschweben und in einer Stadt namens Phrygia landen. Somit war Montanus einer der ersten „Propheten”, die voraussagten, wann das Ende der Welt eintreten würde.

Montanus war Priester und gehörte dem orientalischen Ekstase-Kult der Cybele, der Muttergottheit der Fruchtbarkeit an. Cybele wies einige assimilierte Aspekte der Erdgöttin Gaia, ihrer minoischen Entsprechung Rhea sowie der Muttergöttin Demeter, der Göttin der Ernte auf. Einige Stadtstaaten, insbesondere Athen, beteten sie als Schutzgöttin an. In den zu ihren Ehren am häufigsten zelebrierten Riten und Prozessionen wird sie jedoch als exotisch-mysteriöse Göttin dargestellt, die in einem von Löwen gezogenen Wagen Einzug hält, begleitet von wilder Musik, Wein und einer ungeordneten, ekstatischen Gefolgschaft.

Ihre Priesterschaft bestand aus Transsexuellen, ein einzigartiges Phänomen in der griechischen Religion. Viele griechische Kulte zu Ehren der Cybele umfassten auch Riten für Cybeles Hirten-Gefährten Atys, einen phrygischen göttlichen Kastraten. In Rom war Cybele als Magna Mater (die „Große Mutter”) bekannt. Der römische Staat entwickelte und etablierte eine besondere Form des Cybele-Kults, nachdem das sibyllinische Orakel empfohlen hatte, Cybele als religiöse Schlüsselfigur im zweiten Krieg gegen Karthago einzusetzen. Römische Mythographen erfanden den Typus der Cybele in Form einer trojanischen Gottheit neu. Damit wurde sie – über den trojanischen Prinzen Äneas – zu einer Ahnengöttin des römischen Volkes. Sobald Rom die Hegemonie über die mediterrane Welt errungen hatte, verbreiteten sich romanisierte Formen des Cybele-Kults überall im römischen Reich.

Die Offenbarung des Johannes wurde nach 36 Jahren des erbitterten Widerstands und nach mehreren Konzilen auf dem Konzil von Laodicea im Jahr 367 n. Chr. in die Schrift miteinbezogen. 30 Jahre später verabschiedete das am 28. August 397 in Karthago abgehaltene Konzil unter der Schirmherrschaft des Bischofs von Karthago und mit kaiserlicher und päpstlicher Zustimmung schließlich einen endgültigen Kanon (ein gesetzliches Dekret) der Heiligen Schrift, in dem alle Texte, die man heute weltweit gemeinsam als sogenannte „Bibel“ bezeichnet, aufgeführt werden. Dieser Kanon blieb mehr als 1.000 Jahre lang unangefochten.

So gelang es der römisch-katholischen Kirche, die Offenbarung des Cerinthus erfolgreich in den Kanon hineinzudrängen. Das ermöglicht es den Machthabern – diesen auf eine Schlangenbrut zurückgehenden Blutlinien – die Entvölkerungsagenda der Neuen Weltordnung umzusetzen und Verbrechen gegen die Menschheit zu begehen, ohne dass sich nennenswerter Widerstand seitens der christlichen Gemeinde regt. Jesus, unser fleischgewordener Schöpfer, LEHNTE jedoch sämtliche in der Offenbarung prophezeiten Endzeitgeschehnisse AB.

We’re taking our earth back (wir holen uns unsere Erde zurück)

Wir nehmen unsere Erde wieder zurück!

Wir holen uns unsere Welt zurück

Ganz sicher wollte Jesus Christus niemals eine Amtskirche gründen und aus seiner Lehre eine Religion machen – kein wahrlich göttlicher würde das je wollen!

Danke Saheike!
Da ich das Video super fand, blogge ich es noch extra, damit es auch sofort gefunden wird.

Get Ready for A Grand Deception

Veröffentlicht am 18.11.2016
Vielleicht hat jemand Zeit diesen Text zu übersetzen – DANKE!

The reason why there’s a huge contrast between the biblical end time prophetic events and what’s actually happening today and the future is this. Christian organizations have totally ignored the history behind the book of Revelation and its author, a gnostic Rabbi named Cerinthus. The simple fact that all scripture has passed through the hands of the canonical decrees of the Roman Catholic Church (Satan’s counterfeit version of Christianity), should race a flag to proceed with caution to use our God given Spirit of discernment specially when it comes to future prophetic events. The version that was canonized into the bible was a version that was authored by Cerinthus. Here’s the true history behind the book of Revelation………Historian Eusebius was commissioned by Roman Emperor Constantine and given the responsibility of creating the official Christian Bible and by 331 AD the first 50 bibles were created and delivered to the Churches of Constantinople. The Bibles did not contain the Apocalypse of John (Revelation).

Eusebius recorded the words of Dionysius, Bishop of Alexandria in the late 200’s AD claiming that Revelation was a forgery. There were other scholars and writers of the first three centuries who were also on record testifying in regards to the falsehood and authenticity of the book of Revelation and to the involvement of a Gnostic Rabbi named Cerinthus .

A Christian sect called the Alogi stated that it was clear that Cerinthus was the true author of the book of Revelation after analyzing and comparing his writing style to that of Johns. According to the Catholic Encyclopidia Caius: “Additional light has been shown on the matter VI, p. 397″ Caius maintained that the Apocalypse of John was the work of the Gnostic Cerinthus”

Cerinthus, a man who was educated in the wisdom of the Egyptians, operated a school that followed and used the Gospel of Cerinthus. He denied that the Supreme God had made the physical world, and denied the divinity of Jesus.
Cerinthus was a follower of the Zealot party, a group which had a strong political agenda. The Zealots taught that a military-political Messiah would soon appear to conquer the world and rule for a thousand years from Jerusalem.

This concept of millennialism was promoted during the second century by Montanus who according to historian Eusebius of Caesarea entered into an ecstatic state of convulsions and began prophesying that the New Jerusalem would shortly descend out of the clouds and land in a town called Phrygia thus becoming one of the first “Prophet” to predict when the end of the world would occur.

Montanus was a priest of the Oriental ecstatic cult of Cybele, the mother goddess of fertility. She was partially assimilated to aspects of the Earth-goddess Gaia, her Minoan equivalent Rhea, and the Harvest-Mother goddess Demeter. Some city-states, notably Athens, evoked her as a protector, but her most celebrated Greek rites and processions show her as an exotic mystery-goddess who arrives in a lion-drawn chariot to the accompaniment of wild music, wine, and a disorderly, ecstatic following.

Uniquely in Greek religion, she had a transgender priesthood. Many of her Greek cults included rites to a divine Phrygian castrate shepherd-consort Atis. In Rome, Cybele was known as Magna Mater (“Great Mother”). The Roman State adopted and developed a particular form of her cult after the Sibylline oracle recommended her conscription as a key religious component in Rome’s second war against Carthage. Roman mythographers reinvented her as a Trojan goddess, and thus an ancestral goddess of the Roman people by way of the Trojan prince Aeneas. With Rome’s eventual hegemony over the Mediterranean world, Romanised forms of Cybele’s cults spread throughout the Roman Empire.

Ultimately, 36 years of fierce opposition and multiple Councils, the book of Revelation was included at the Council of Laodicea in 367 AD and 30 years later under the tutelage of the Bishop of Carthage and with imperial and papal approval, issued a definitive canon (legal decree) of Scripture setting out all the texts that form what is now universally called “The Bible” at the Council of Carthage, held on 28 August 397. This canon has remained unchallenged for over a thousand years.

The Roman Catholic Church was successful in pushing Cerinthus’s Revelation into the bible canon which would eventually allow the powers that be, bloodline of the serpent seed, to execute their NWO depopulation agenda and crimes against humanity with minimum resistance from the Christian community. All of Revelation Prophetic end time events have been DENIED by our Creator Incarnate Jesus.
We’re taking our earth back

~~~~~

~~~~~

%d Bloggern gefällt das: