Impfungen – Ein Arzt klärt auf! Dr. Johann Loibner bei Free Spirit®-TV

Impfungen – Ein Arzt klärt auf! Dr. Johann Loibner bei Free Spirit®-TV (Teil 1)

Impfungen ein Arzt klärt auf Teil 2 – Dr. Johann Loibner bei Free Spirit®-TV

Dr. Johann Loibner – Impfen: Ursprung und Geschichte

6. AZK Dr. Johann Loibner – Impfen: Ursprung und Geschichte

~~~

weitere Berichte von Aegis und Dr. Johann Loibner

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Tod nach Zeckenbiss? War es wirklich die Zecke?

Tod durch ZeckenstichNEU-pdf

Tod nach Zeckenbiss-pdf

Ein Bericht von Dr. Johann Loibner
Sachverständiger für Impfschäden Graz, 30.04.2012

http://www.aegis.at/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Impflüge / Impffolgen / Impfschäden

21 Millionen für neue Impfungen gegen Pneumokokken und Meningokokken

Inzwischen sollte jeder wissen, dass Impfungen der reinste Unsinn sind. Aber nicht nur das, einige sind sogar tödlich und haben bereits mehrfach getötet. Glücklich der, der ganz gestorben ist, statt das Schicksal vieler impfgeschädigter Pflegefälle erleiden muss.
Nun sieht unsere Regierung einen neuen Impf-Anschlag auf die Bürger vor, für diesen will sie unser Geld, nämlich ganze 21 Millionen Euros zur Verfügung stellen. Der Österreicher soll also selber zahlen was ihn umbringt.

Der Verein Aegis alarmiert!

Liebe Leute!

Laut ORF Meldung vom 26.1. werden jetzt 21 Millionen zusätzlich für die neuen Impfungen gegen Pneumokokken und Meningokokken bereit gestellt. Und das im so genannten Sparbudget.

http://oesterreich.orf.at/stories/2518538/

—————-

„Dieses Buch bringt Licht in eine Krankheit, über die ein normaler Arzt so gut wie nichts weiß!“
Dr. med. Johann Loibner, Sachverständiger für Impfschäden und Österreichs bekanntester Impfkritiker
Buchcover

Tetanus stellt für die meisten Eltern das Schreckgespenst schlechthin dar und ist auch in impfkritisch eingestellten Familien in der Regel die letzte Impfung, die fällt.

Tatsächlich sind jedoch weder Nutzen noch Unbedenklichkeit der Impfung jemals belegt worden. Im Gegenteil: Jahr für Jahr werden allein in Deutschland Hunderte von Impfkomplikationen und im Durchschnitt 15 Todesfälle – vor allem von Säuglingen – gemeldet, ohne dass die zuständigen Behörden aktiv werden. Dazu kommt eine völlig unbekannte Dunkelziffer.

Darüber hinaus wurde bei der Erforschung der Ursache(n) von Tetanus nachweislich unwissenschaftlich gearbeitet. Die darauf basierenden (falschen) Hypothesen wurden niemals korrigiert. Im Grunde wissen wir heute nicht viel mehr über die Ursachen der Krankheit als vor 130 Jahren, als man damit begann, nach dem vermeintlichen Tetanus-Erreger zu suchen.
Wie die Statistiken zeigen, ist auch das Erkrankungsrisiko lange nicht so hoch, wie von den Behörden behauptet. Durch eine schulmedizinische und homöopathische Wundversorgung nach den Regeln der Kunst kann die Tetanus-Gefahr sogar weitgehend gebannt werden.weiterlesen

—————-

aus http://www.impfkritik.de/

Schwerer Vitamin-D-Mangel bei Senioren

Trier (pte/06.02.2012/14:00) Der überwiegende Teil der ältesten Menschen unserer Gesellschaft leidet an akutem Vitamin-D-Mangel. Es macht bei ihnen für die Konzentration des „Sonnenvitamins“ kaum Unterschied, ob gerade Sommer oder Winter ist. Das berichten Gerontologen aus Trier im Deutschen Ärzteblatt International. „Alte Menschen kommen in unseren Breiten mit dem Vitamin D aus Nahrung und Sonnenexposition so gut wie nie aus. Eine orale Verabreichung von Vitamin D ist bei ihnen ganz besonders zu empfehlen“, so Studienautor Stefan Schilling im pressetext-Interview. weiterlesen

—————-

Jährliche FSME-Impfkampagne läuft langsam an

(ir) Gerade ist der Winter zu seinem vorläufigen Höhepunkt aufgelaufen und das Ende der Influenza-Impfkampagne eingeläutet, da schließt sich nahezu nahtlos die jährliche FSME-Impfkampagne an. Angeblich schützt die Impfung vor der sogenannten Frühsommer-Meningoenzephalitis, die … weiterlesen

—————-

Alzheimer-Impfstoff gegen den gesunden Menschenverstand

(ir) Eigentlich soll der von italienischen Forschern entwickelte und teilweise bereits patentierte Alzheimer-Impfstoff ja gegen Alzheimer vorsorgen. Doch offensichtlich ist es für diese Forscher selbst schon zu spät, denn bei der Entwicklung dieses Impfstoffs sind bedenkliche intellektuelle Aussetzer zu beobachten. weiterlesen

—————-

Keine Übersicht über Nachmarktstudien

(ir) Auch wenn das Paul-Ehrlich-Institut (PEI), die deutsche Zulassungsbehörde, nicht mehr alle neuen Impfstoffe selbst zulässt, so wäre doch zu erwarten, dass sie als die zuständige Oberbehörde sämtliche Daten bezüglich Nutzen und Risiken von in Deutschland verfügbaren Impfstoffe im Überblick hat. Doch das Gegenteil ist der Fall, wie eine Presseanfrage der Zeitschrift „impf-report“ ergab.

weiterlesen

—————-

Arztreport: Neue Kinderkrankheiten auf dem Vormarsch

(ir) Laut dem neuen Arztbericht der Barmer Ersatzkasse sind folgende neue Kinderkrankheiten auf dem Vormarsch: Sprachentwicklungsstörungen, ADHS und Neurodermitis. Allein in einem Jahr sind 1,1 Millionen Kinder bis 14 Jahren mit der Diagnose Sprachentwicklungsstörung beim Arzt gewesen – bei den 6-jährigen 40 % aller Jungs und 30 Prozent aller Mädchen. weiterlesen

—————-

Sechsfach-Impfstoff INFANRIX HEXA enthält immer noch Quecksilber

Gemeinhin heißt es, dass unsere Impfungen seit etwa zehn Jahren vollständig frei von problematischem Quecksilber sind, das zuvor über viele Jahre als Konservierungsmittel verwendet worden war. Laut einer Untersuchung australischer Wissenschaftler stimmt das jedoch nicht. weiterlesen

—————-

Neue Onlineaktion! Kein Gen-Impfstoff für Tiere!

Im Frühjahr 2012 soll in Deutschland die Freisetzung eines genmanipulierten bakteriellen Lebend-Impfstoffes für Pferde stattfinden. Der zum US-amerikanischen Merck Konzern gehörende Pharmahersteller Intervet plant einen dreijährigen Großversuch mit insgesamt 240 Fohlen und 240 Stuten.Der Impfstoff soll die Tiere gegen eine Erkrankung durch das Bakterium Rhodococcus equi immunisieren. weiterlesen

—————-

Fragwürdige Prämie: McDonalds-Gutschein bei Impfung

(ir) Die US-Krankenversicherung UnitedHealthcare bietet ihren Mitgliedern einen 20-Dollar-Gutschein für McDonalds, wenn sie ihre Kinder die empfohlenen Impfungen geben lassen. – Bericht von Mike Adems, naturalnews.com

Kommentar? Ich denke, der erübrigt sich…  weiterlesen

—————-

Muttermilch hemmt Impfstoff: CDC-Forscher raten, das Stillen auszusetzen

(ir) Wenn es nicht so bitterernst wäre, könnte man sich darüber schier totlachen: Forscher der US-Seuchenbehörde CDC haben festgestellt, dass die Effektivität der Rotavirus-Impfung durch Muttermilch gehemmt wird. Gemeint ist natürlich nicht die tatsächliche Wirksamkeit, sondern der messbare Antikörpertiter im Blut. Was dieser aber über den künftigen Gesundheitsstatus aussagt, ist umstritten. weiterlesen

—————-

Negative Folgen von Grippe-Impfungen am Arbeitsplatz kein Arbeitsunfall

(ir) Negative gesundheitliche Folgen einer Grippe-Impfung, die ein Arbeitgeber seinen Beschäftigten angeboten – aber nicht angeordnet – hat, können nicht als Dienst- bzw. Arbeitsunfall gelten. Dies hat das saarländische Oberverwaltungsgericht am 7. Dez. 2011 entschieden (Az.: 1 A 269/11) – VersicherungsJournal.de vom 24. Jan. 2012

—————-

Schmallenberg-Virus: Ablenkung der Tierhalter von der wahren Ursache?

(ir) Derzeit machen Pressemeldungen über angebliche Tier-Infektionen mit dem sogenannten Schmallenberg-Virus die Runde. Das Virus sei für Störungen des Zentralnervensystems und für Aborte bei Rindern, Schafen und Ziegen verantwortlich. weiterlesen

—————-

Pneumokokken-Impfstudie: Sponsor und Studienleiter verurteilt

Ein Bericht von Bert Ehgartner

„GlaxoSmithKline (GSK), einer der weltgrößten Hersteller von Impfstoffen, wird die Strafe wohl aus der Portokasse bezahlen, der Image-Schaden wiegt hingegen schwer: Zu einer Million Pesos (rund 180.000 EUR) verurteilte ein argentinisches Gericht den multinationalen Konzern, sowie zwei Studienleiter, weil bei der Zulassungsstudie des Pneumokokken-Impfstoffes Synflorix Babys geimpft wurden, ohne dass gültige Einverständniserklärungen der Eltern vorlagen. weiterlesen

—————-

Gericht: GSK nahm Impftests ohne Einwilligung der Eltern vor

(ir) Ein argentinisches Gericht hat den britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline (GSK) zu einem Bußgeld von 230.000 Dollar verurteilt. Bei der Einholung der Einverständniserklärungen durch die Eltern sei es zu „Unregelmäßigkeiten“ gekommen. weiterlesen

—————-

Neue Hypothese zur Entstehung von Autismus

(ir) Eine kürzlich in einer Fachzeitschrift veröffentlichte neue Hypothese könnte vielleicht die rapide Zunahme von Autismus und ähnlichen neurologischen Erkrankungen ab 1988 erklären. In diesem Jahr wurde in den USA der erste sogenannten Konjugat-Impfstoff gegen Haemophilus Influenzae typ b (Hib) eingeführt. Der Impfstoff enthielt erstmals keine ganzen Erreger, sondern nur Zucker-Bestandteile der Hülle, sogenannte Polysaccharide. weiterlesen

—————-

„Makrophagen mit überraschenden Fähigkeiten“

(ir) Dass man noch lange nicht alles über das sogenannte Immunsystem von Mensch und Tier weiß, zeigt ein Artikel der Ärzte Zeitung vom 13. Dezember 2011: „Es gibt Makrophagen, die über eine flexible Immunerkennung verfügen. Diese Eigenschaft wurde bisher nur dem adaptiven Immunsystem zugeschrieben.“ Es wird immer offenbarer, dass das sogenannte Antikörpersystem nicht die Rolle in der Immunabwehr spielt, wie sie von den Infektiologen – seit 1905 und bis heute unverändert – von Paul Ehrlich übernommen wurde. Wenn jedoch bereits die Antikörperhypothese so nicht stimmt, wie von Ehrlich und seinen Nachfolgern angenommen, stimmen bereits die theoretischen Grundlagen der offiziellen Impfpolitik nicht.

Kein Wunder, dass es keine wirklichen Beweise dafür gibt, dass Geimpfte gesünder sind als Ungeimpfte.  – Ärzte Zeitung online vom 13. Dez. 2011

—————-

(von Hans U. P. Tolzin)

Frage: Ich bin vom Vater meines 2,5-jährigen Sohnes getrennt, wir haben leider das gemeinsame Sorgerecht. Er will impfen, ich nicht. Ich fürchte und er hat es auch schon angekündigt, dass er irgendwann vor Gericht gehen wird deswegen. Habe ich auch nur die aller geringste Chance, dass ich mein Kind nicht impfen lassen muss? – Angelika L.

Antwort: Ich empfehle, dem Vater des Kindes (möglichst unter Zeugen) folgendes zu sagen: „Unter der Voraussetzung, dass Du unseren Kinderarzt dazu bringst, die Impferklärung (http://www.impf-report.de/infoblatt/impferklaerung.pdf)zu unterzeichnen, bin ich mit der Impfung einverstanden.“

Das bringt den Streit auf eine andere Ebene, denn es geht nicht mehr darum, dass Sie die Impfung verweigern, sondern darum, dass niemand (!) bereit ist, für die Sicherheit der Impfung zu garantieren. Vielleicht schwimmen dem Vater argumentativ dann die Felle weg und er gibt nach.

Im Falle einer rechtlichen Auseinandersetzung haben Sie damit vor Gericht argumentativ auch einen Pluspunkt, denn die wenigsten Richter haben je die Notwendigkeit von Impfungen in Frage gestellt.

Sie sollten allerdings im Zweifelsfalle belegen können, dass sie dem Vater gegenüber wie vorgeschlagen argumentiert haben (deshalb der Zeuge).

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Impfpflicht – nein Danke! – Anita Petek-Dimmer – Nachruf

Nachruf zu Anita Peteks Tod

Anita Petek-Dimmer ist heute verstorben

 

Anita Petek ist heute nach einem mutig ertragenen Leiden von uns gegangen.

Sie hatte ihr Leben ganz dem Dienst der Aufklärung über das Impfen geschenkt.

Bis in die letzten Tage hatte sie an ihrem Auftrag gearbeitet.

Ihre aufrichtige Haltung hatte sie auch in den letzten Stunden im Spital bewahrt.

Alle, die Anita Petek erlebt und gehört haben, sind tief betroffen.

Diese Nachricht erfüllt uns alle mit großem Schmerz.

Zugleich aber gönnen wir ihr den Frieden, den sie durch ihr Leben der Hingabe verdient hat.

Wir alle wissen, dass eine ganz große Frau unserer Zeit von uns gegangen ist.

In tiefer Dankbarkeit für ihr  Beispiel und ihre Liebe.

Franziska Loibner

Dr. Johann Loibner

Ligist, 6. September 2010

Der Spruch auf ihrem Andenkenbildchen lautet:

Du  kannst Tränen vergießen,

weil ich gegangen bin,

oder du kannst lächeln,

weil ich gelebt habe.

Du kannst die Augen schließen

Und beten, dass ich wiederkehre,

oder du kannst die Augen öffnen,

und all das sehen,

was ich hinterlassen habe.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Liebe Frau Loibner, was ich schon lange fragen wollte…

…ist Anita Petek eines natürlichen Todes gestorben?

Ich bin sehr traurig über diesen Verlust!

lg Annijatbé

<3<3<3

Ja, sie starb aus vielen  Gründen!

1. ständige Überarbeitung!

2. viel zu wenig Schlaf

3. ein familiäres Schicksal, das sie nicht zu ändern im Stande war

Das letzte Jahr ließ auf Genesung hoffen, aber letztendlich war ein

Kunstfehler im Krankenhaus, das sie so sehr ablehnte, und das sie 2 x  nur

für 1-2 Tage aufsuchte, ihr Ende.

Das Sprüchlein auf ihrem Totenbildchen ist für uns alle eine Aufforderung

zum Weitermachen!

Auch uns fehlt sie sehr!

Alles Liebe Franziska

<3<3<3

Danke Franziska!

Wir machen weiter und unterstützen einander!

Niemand wird Anita ersetzen können – ihr Humor ihre Schlagfertigkeit!

Ihr ungebrochener Geist die Wahrheit ans Tageslicht zu bringen und ihre Respekt vorm Leben, sowie Rücksichtnahme auf Andersdenkende!

Ein Vorbild!

Ich denke, dass sie ihre Aufgabe, trotz viel zu frühen Ablebens, erfüllen konnte!

Was uns wohl dieser Kunstfehler sagen soll?!

Alles Liebe Annijatbé

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

wichtige Dokumente von aegis weitergeleitet!

I-pflicht-Aufklärung

I-Pflicht-Hepatitis

http://www.aegis.at/ besuchen Sie diese Seite – Termine für regelmäßige Vorträge zu diesem Thema – internationale Zusammenarbeit – umfangreiche Aufklärung zum Thema Impfen!

Dr. Loibner – Arzt aus Österreich, musste erfahren, dass Impfen häufig großen physischen Schaden anrichtet. Als gewissenhafter Arzt weigerte er sich weiterhin Impfungen zu verabreichen.
Er wurde angeklagt und ihm die ärztliche Approbation entzogen!!!
So geht man heute mit Menschen die ihrem Gewissen und ihrer Verantwortung folgen um!
Politik und Gerichte entscheiden für die Pharma-Lobby, statt für die Gesundheit der Menschen.

Diese Unsitte können wir nur durch Konsumverweigerung jeglicher schädigender Produkte abstellen.

AnNijaTbé am 23.10.2011

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

aktuelle Aktionen weltweit

Impfen – Anatomie eines schmutzigen Geschäfts

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

%d Bloggern gefällt das: