Codoh.com | Neue Erkenntnisse zur Auflösung des osteuropäischen Judentums

Danke Saheike, das war ein Aspekt, der bislang eher untergegangen war!

Abstract

In 1983, Sanning’s trail-blazing demographic study on the dissolution of Eastern European Jewry appeared, showing that Jewish „Holocaust“ losses cannot have amounted to more than several hundred thousand victims. This report gives an update on further research since then. In particular, newly available data about the emigration of Jews from the Soviet Union and its successor states are of interest in this regard. They indicate that Sanning was correct in assuming that Soviet post-war census data about the number of Jews who survived World War Two were unreliable. The number of Jews who have emigrated since the 1970s, plus the demographic collapse Jewry experienced after the war due to an extremely low birth rate, compels the conclusion that many more Jews survived the war in the USSR than previously assumed.

1,5 Millionen jüdische Auswanderer nach Übersee aus dem „Gebiet des jüdischen Elends in Europa“ (1925-1939)

Vor mehr als dreißig Jahren wurde meine Auflösung in Deutschland und in den Vereinigten Staaten veröffentlicht. Zwischenzeitlich sind neue Quellen aufgetaucht und unvorhersehbare Ereignisse eingetreten, die meine Darstellung bestätigen. Zur besseren Orientierung in dieser Aktualisierung geben die Tabellen die jüdischen Bevölkerungen wieder, die in der Auflösung aufgeführt sind.

weiterlesen: Codoh.com | Neue Erkenntnisse zur Auflösung des osteuropäischen Judentums

juedische-bevoelkerungszahlen-von-1930

Liste der US-Präsidenten

Liste der Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika, in Klammern dahinter die Jahre ihrer Amtszeit.
1. Präsident George Washington (1789-1797)
2. Präsident John Adams (1797-1801)
3. Thomas Jefferson (1801-1809)
4. James Madison (1809-1817)
5. James Monroe (1817-1825)
6. John Quincy Adams (1825-1829)
7. Andrew Jackson (1829-1837)
8. Martin Van Buren (1837-1841)
9. William H. Harrison (1841-1841)
10. John Tyler (1841-1845)
11. James K. Polk (1845-1849)
12. Zachary Taylor (1849-1850)
13. Millard Fillmore (1850-1853)
14. Franklin Pierce (1853-1857)
15. James Buchanan (1857-1861)
16. Abraham Lincoln (1861-1865) – ermordet
17. Andrew Johnson (1865-1869)
18. Ulysses S. Grant (1869-1877)
19. Rutherford B. Hayes (1877-1881)
20. James A. Garfield (1881-1881) – ermordet
21. Chester A. Arthur (1881-1885)
22. Grover Cleveland (1885-1889)
23. Benjamin Harrison (1889-1893)
24. Grover Cleveland (1893-1897)
25. William McKinley (1897-1901) – ermordet
26. Theodore Roosevelt (1901-1909)
27. William H. Taft (1909-1913)
28. Woodrow Wilson (1913-1921)
29. Warren G. Harding (1921-1923)
30. Calvin Coolidge (1923-1929)
31. Herbert C. Hoover (1929-1933)
32. Franklin D. Roosevelt (1933-1945)
33. Harry S. Truman (1945-1953)
34. Dwight D. Eisenhower (1953-1961)
35. John F. Kennedy (1961-1963) – ermordet
36. Lyndon B. Johnson (1963-1969)
37. Richard M. Nixon (1969-1974)
38. Gerald Ford (1974-1977)
39. Jimmy Carter (1977-1981)
40. Ronald W. Reagan (1981-1989)
41. George H. W. Bush (1989-1993)
42. Bill Clinton (1993-2001)
43. George W. Bush (2001-2009)
44. Barack Obama (ab 2009, Wiederwahl 2012, bis 2017)
45. Donald John Trump (ab 20-1-2017-?)

Lebenserwartung von ewig bis….

Das durchschnittliche Ablaufdatum liegt bei 120 Jahren,

alles was früher gestorben wird,

hat der Mensch sich selber verursacht.

!

Europäische Zahlen auch noch weit hinter der durchschnittlichen Möglichkeit

http://wko.at/statistik/eu/europa-lebenserwartung.pdf

Dass der menschliche Körper gar so angelegt ist, dass er in Wahrheit ewig leben könnte, glaubt ja kaum einer. Deshalb  gehe ich darauf ausnahmsweise auch gar nicht näher ein – lol

Anti-Geburten-Prämie! Club of Rome will kinderlose Frauen mit 80.000 Euro belohnen

Danke Psyconomicle, da bleibt einem wirklich die Luft weg :-/
Vor alle deshalb, weil es ja unbedingt Immigranten für unsere „sterbende“ Gesellschaft braucht, weil wir ja viel zu wenige Kinder auf die Welt bringen – es ist alles nur noch aberwitzig :-/

Weniger Kinder, mehr Urlaub und späterer Renteneintritt: Der Club of Rome drängt in seinem neuen Bericht auf ein Umdenken der Politik in Industrienationen. Besonders das Bevölkerungswachstum macht den Experten Sorge – sie fordern radikale Maßnahmen, um die Geburtenrate zu senken.

In dem am Dienstag in Berlin vorgestellten Buch „Ein Prozent ist genug – Mit wenig Wachstum soziale Ungleichheit, Arbeitslosigkeit und Klimawandel bekämpfen“ stellen die beiden Zukunftsforscher Jorgen Randers und Graeme Maxton 13 Thesen auf, „die der Mehrheit der Menschen sofort nutzen“ und langfristig die zwei Hauptprobleme der reichen modernen Welt, Arbeitslosigkeit und wachsende Ungleichheit, bekämpfen.

Verbrauchssteuer statt Einkommenssteuer

Konkret fordern die beiden Forscher eine Verlagerung der Einkommenssteuer auf eine Besteuerung des individuellen Ressourcenverbrauchs. Der Jahresurlaub soll zudem stetig erhöht werden. In Deutschland sollten es zunächst zwei Tage zusätzlich pro Jahr sein, erklärte Rangers. Zugleich soll das Renteneintrittsalter steigen. Und Frauen in der westlichen Welt sollen besondere Förderung erhalten, wenn sie nur ein Kind zu Welt bringen.

Quelle: Bericht an Club of Rome: „Ein Prozent ist genug“ – FOCUS Online Mobile

Die neue Völkerwanderung und die Weltwirtschaft – Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Danke Konstantin,

das sind wohl interessante Aspekte und Rechnungen / Statistiken, aber es zeigt sich auch, dass innerhalb der alten Systeme keine brauchbaren Lösungen gefunden werden können. Warum Deutschland tatsächlich eine weitere Immigration braucht, darf man sich auch fragen, nur wegen der hohen Lebenserwartung oder was? Darf es nicht auch sein, dass weniger Menschen in Deutschland leben als in den letzten Jahren.

Grundsätzlich halte ich es für falsch, wenn man all diese Probleme analysiert ohne mit einem Wort auf das destaströse Geldsystem einzugehen. Man sieht die Begeisterung bei den Zuschauern, vielmehr hat man Angst, dass diese bald einschlafen, weil sie für diese Analysen wirklich nicht zu gewinnen sind, sondern nur aus Pflichtgefühl mit gelangweilten Gesichtern zuhören.

Marktanalysen innerhalb der Spielregeln, welche die Globalisierer aufgestellt haben, klingen eben genau nur so und selbst das ist bedrohlich, auch wenn es kalmiert dargestellt wurde.

Entwicklungshilfe Vorort ist unzweifelhaft ein wichtiger Schritt, so die Länder das überhaupt wollen. Eigentumsrechte rechtlich klären ist auch nötig und kann so wie es jetzt ist, nicht weitergehen!

Gott sei Dank lehnt auch Hans-Werner Sinn einen Anschluss an Europa der Türkei kategorisch ab!!!!

Grenzkontrollen und Schließung von Grenzen ist wichtig!

Die derzeitige EU ist eine totale Fehlentwicklung und kann daher SO NICHT gewollt werden!

Vorbild Spanien, die Boote zurück nach Afrika bringen ist die einzige Lösung vor Italien.

Ich möchte dazu noch anmerken, dass nicht nur rein zahlenmäßig viel zuwenige Jobs vorhanden sind, weil die Automatisierung ja die Jobs vernichtet hat, was wir ja alle wollten, nämlich eine viel geringere Arbeitszeit, stattdessen wurden die Arbeitszeiten aber angehoben. Außerdem wären zahlreiche Jobs vorhanden, die aber keiner bezahlen will, daher wird viel wichtige Arbeit GAR NICHT getan und diese Rechnung geht an das konkurrenzfördernde SCHULD-Geldsystem, das Fortschritt natürlich verhindert.

AnNijaTbé am 20.8.2016

Die neue Völkerwanderung – Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Published on Aug 6, 2016
Vortrag zum Thema Völkerwanderung bzw. Flüchtlingswelle in Deutschland von Pof. Dr. Hans-Werner Sinn vom 01.03.2016. Vortrag wurde von mir zusammengeschnitten und an einer Stelle ergänzt.
~~~~

Entwicklung der Weltwirtschaft – Hans Werner Sinn – Industriekongress 2015

Published on Aug 10, 2016

%d Bloggern gefällt das: