Gezielte Beeinflussung des Urteilsvermögens

Am 25.08.2018 veröffentlicht

Videobotschaft an Angela Merkel

Veröffentlicht am 11.06.2016

 

FACHKRÄFTE-MANGEL ?????

IM Pullover ?

von Julius Rabenstein

Was deutet Fritz Goergen da an, in seinem Nachruf auf Genscher?

“Warum er nach 18 Jahren Außenminister (1974 bis 1992) wirklich aufhörte, bleibt wohl späteren Historikern vorbehalten. Material findet sich in den Archiven zweier großer Hamburger Magazine, wenn die ihr Archiv mit Vermutungen über die Dateien der Stasi nicht schon zu Gunsten von Google verbrannt haben.”

www.rolandtichy.de/daili-es-sentials/hans-dietrich-genscher/

“Spiegel” und “Stern” wissen also was? Sagen es uns aber nicht?

“Spiegel” 29/1992 wiegelt ab:

Unter dem Decknamen “Tulpe” hat das DDR-Ministerium für Staatssicherheit Ex-Minister Hans-Dietrich Genscher als “Inoffiziellen Mitarbeiter” in seinen Akten geführt…. (Es J.R.), wurden dabei Angaben aus dem Lebenslauf eines DDR-Bürgers benutzt und auf den Liberalen übertragen. Zweck der Manipulation sei es gewesen, den FDP-Politiker … bei Bedarf im Zuge einer Desinformationskampagne als Mitarbeiter der Staatssicherheit zu diskreditieren.

www.spiegel.de/spiegel/print/d-13689234.html

“Focus” 21/1999 redet von Spionage im direkten Umfeld Genschers.

An der Integrität meiner engeren und engsten Mitarbeiter“, … habe er (Genscher J.R.) niemals, „weder damals noch heute“, den geringsten Zweifel gehabt.


Andere schon. Eine streng abgeschottete Sonderkommission des Kölner Bundesamts für Verfassungsschutz (BfV) suchte jahrelang einen Ost-Spion im direkten Umfeld von Außenminister Hans-Dietrich Genscher (FDP). Die offenbar erfolglose Fahndung nach dem Ex-Agenten des früheren DDR-Ministeriums für Staatssicherheit (MfS), der alle vertraulichen Vereinbarungen und Gespräche des deutschen Außenministers mit dessen EU- und NATO-Partnern verraten haben soll, ist bislang nur einem exklusiven Zirkel von Politikern und Geheimdienstlern bekannt. Alle bangten um Genschers Ansehen, um die Reputation der Republik.


Der verschworene Bonner Kreis hielt dicht. Die Karlsruher Bundesanwaltschaft, zuständig für Landesverrat und Spionage, hat bis heute keinen Schimmer von dem angeblichen Maulwurf im Auswärtigen Amt.

www.focus.de/politik/deutschland/genscher-ruecktritt-war-es-das_aid_176960.html

 

Quelle:

IM Pullover?

Psychologie für Kontrollfreaks – Die NWO Falle

Wie Regierungen uns Manipulieren

Veröffentlicht am 15.01.2016

 

Wie Kriegspropaganda auf europäischen Boden aussieht und wer dahintersteckt

Danke Saheike!

Kriegpropaganda in Europa

http://www.kla.tv/6972

%d Bloggern gefällt das: