Lex van Someren: Was bedeutet Mann-Sein? Essenz der Männerseele

Published on Jun 4, 2017

Lex van Someren im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt zum Thema: Was bedeutet Mann-Sein? Was ist die Essenz der Männerseele? In unsere heutigen Gesellschaft gehen viele Männer, wenn überhaupt, erst rund oder nach ihren 35. Lebensjahr auf der Suche nach dem wahren Mann-Sein – in tieferen Sinne. Viele junge Männer gehen orientierungslos in ihr sogenanntes „erwachsenen“ Leben hinein. Es fehlt ihnen ein klares Manns-Bild.

Das Thema „Männer“ ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit. Sehr viele Entscheidungen im Leben – speziell in der Politik – werden getroffen durch Männer, die nicht verbunden sind mit ihrem wahren Mann-Sein.

Vielen Männern fehlt die Orientierung als Mann im Leben und die Verbindung zu den gottgegebenen/naturgegebenen Kräfte und Tugenden. Es fehlen in unsere Gesellschaft bewußte Ritualen, um die Männer in ihrem wahren Mann-Sein einzuweihen. Das können wir von der Urbevölkerungen lernen, wo es wichtige und wertvolle Ritualen gibt, wo die Buben/junge Männer durch ihre Väter und andere Männer der Familienclan oder des Stammes in Berührung mit die Grenzen von Leben und Tod gebracht werden, um sie so eine bewußte Erfahrung über die Verletzlichkeit des Lebens machen zu lassen. So wird jungen Männern Respekt, Demut und Achtsamkeit für die Kraft des Mannes beigebracht. Es wird ihnen beigebracht mit ihren Kräften, Fähigkeiten und Tugenden achtsam umzugehen und … als Mann immer mit dem Herzen verbunden zu sein, damit sie mit ihren Kräften als Mann dem Leben dienen können. Es wird ihnen in Ritualen großen Respekt für die wahren Werte des Lebens und des Mann-Seins beigebracht. Dieser „Einweihungsweg“ und die Führung für junge Männer fehlt in unserer heutigen modernen Gesellschaft!

Wichtige Männer-Themen werden als Teil einen politischen Programm bewußt nicht berücksichtigt, es wird davon abgelenkt, an die Seite geschoben und/oder lächerlich gemacht. Wenn Männer (und auch Frauen) nicht in ihre klare, innere Kraft ankommen können, sind sie leichter zu manipulieren und zu steuern in die durch die regierende Mächte gewünschte Richtung.

Die energetische Nabelschnur mit der Mutter ist bei die meisten Männern bis weit in dem erwachsenen Alter aktiv wirksam. Wenn die Mutter ihren Sohn nicht vollständig innerlich losläßt, ist es für der Mann unmöglich, zum wahren Mann-Sein zu kommen.

Es besteht bei den meisten Frauen eine große Bedürftigkeit nach Nähe und Verbundenheit mit ihren Söhnen. Denn viele Mütter haben sehr tiefe Enttäuschungen als Frau in ihrer Weiblichkeit erlebt. Der Sohn wird auf diese Weise für viele Frauen der Ersatz für den „fehlenden“ Mann.

Uns Männern wurde oft als Kind schon früh abtrainiert, Gefühle zu zeigen – „ein Mann weint nicht“. Das wurde vom Vater abgeschaut.

Was ist ein wahrer Mann?
Das ist ein Mann, der sich seine Schattenseiten angeschaut, sich ihnen gestellt und sie transformiert hat. Das heißt, er hat seine unterdrückten Gefühle, Wut und Triebe bewußt mit dem Herzen angenommen und diese damit aus der Verbannung und Ablehnung befreit. Dadurch haben sich die vorher unterdrückten und abgelehnten „negativen“ Kräfte in Tugenden der männliche Kraft in ihm verwandelt. Wenn das geschehen ist, wird er tiefe Freude und Dankbarkeit empfinden, Mann zu sein und gleichzeitig ein tiefes Gefühl und eine Achtung vor dem Weiblichen haben.

Ein Mann ist erst wirklich Mann, wenn er verstanden hat, daß er als Mann eine dienende Funktion hat. Er dient dem Leben und der Liebe. Wahre Autorität ist eine führende Kraft, die durch Demut und Hingabe entsteht. Wahre Autorität ist völlig dienend.

Der wahre Mann übernimmt vollständige Verantwortung für sein Leben, für seine Kraft, für sein Handeln und für alles, was er erschafft, erlebt, erfährt und fühlt. Und erst dann wird eine zutiefst erfüllende und nachhaltige Beziehung zwischen Mann und Frau möglich.

Was sind die Tugenden der männliche Kraft?

– Klarheit
– Selbstbewußtsein
– Mut, Tapferkeit
– Zielgerichtet, Richtunggebend – Führungskraft
– Entscheidungskraft – das Schwert der Liebe
– Tatkraft, Schaffenskraft, Schöpferkraft
– Konzentration und Disziplin
– Aufrichtigkeit – in ihrer reifen Form: Wahrhaftigkeit
– Kompromißlosigkeit und Geradlinigkeit
– Struktur und Form gebend
– Schutz gebend

Das Männliche hat eine Tendenz, sich in seiner Schnelligkeit, seiner zielgerichteten Schaffenskraft und seiner Fokussierung auf einengende Strukturen und Formen zu verlieren. Darum braucht der Mann auch den Einsatz seiner weiblichen Tugenden, um in einer gesunden Balance leben zu können.

Website:
http://www.someren.de

Konzerte:
http://www.konzerte.someren.de/

Seminare:
http://www.seminare.someren.de/

Shop:
http://www.someren.de/shop2013/index.php

Kontakt:
AYAM Visionary Art Productions
Lex van Someren
Auf der Alm 19
D-76534 Baden-Baden
Germany
Phone: +49 (0) 7223-80665-0
Fax: +49 (0) 7223-80665-29

 

Dieses kleine einsame Mädchen wollte nur eine NORMALE Kindheit doch dann passierte das …

Veröffentlicht am 05.03.2017

Das Weibliche Prinzip – die stille Sehnsucht der Menschheit.

Danke Reiner, ich habe da mal einen Film gesehen, von einer Gesellschaft, wo die Weiber alles in der Hand haben, ich erinnere mich nicht mehr daran wo das war, vielleicht in Indien wie hier gesagt wird…? Es wurden dort auch die Männer gefragt, ob sie nicht lieber die Finanzen und die ganze Organisation des Lebens übernehmen würden wollen. Diese Männer war nahezu geschockt und verneinten das strikte, denn es ginge ihnen so gut, dass sie nicht daran denken da etwas zu verändern. 🙂

Der Schlüssel liegt sicher darin, wie in dem Video auch erwähnt, dass das weibliche Wesen immer (meist) an das Wohl aller denken, sie sind glücklich, wenn die anderen glücklich sind. Sie freuen sich, wenn das Essen geschmeckt hat und für sie selber mitunter nichts mehr übrig blieb. Frauen sind vermutlich allgemein bescheidener als Männer, das einzige, was sie immer brauchen, das ist auch mal eine starke Schulter zum anlehnen und das Gefühl von Geborgenheit und Schutz durch den Mann, oder jemand, der einfach nur zuhört und das Gefühl gibt für Sie da zu sein.

AnNijaTbé am 10-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Veröffentlicht am 24.12.2016

Inaqiawa im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Das weibliche Prinzip ist ein Begriff, der uns erst seit wenigen Jahren immer häufiger begegnet. Gleichzeitig erleben wir seit Jahren eine starke feministische (und männerfeindliche) Bewegung. Obwohl man nun annehmen könnte, daß beide Begriffe stark miteinander verbunden sind, ist tatsächlich das Gegenteil der Fall. Feminismus bedeutet die Abkehr vom weiblichen Prinzip und kann kein Ziel sein, ebenso wenig wie die „Verweiblichung“ des männlichen Geschlechts.

Während der Feminismus sich an den biologischen (weiblichen) Geschlechtern orientiert, spielt dieses beim weiblichen, aber auch beim männlichen Prinzip keine Rolle. Vielmehr tragen alle Menschen und damit beide Geschlechter beide Prinzipien in sich, und zwar unabhängig von ihrem Geschlecht. So steht das weibliche Prinzip zum Beispiel für Herzensenergie, zyklisches Denken und Weisheit, während das männliche Prinzip für das „Gegenteil“, besser den Komplementärteil, also zum Beispiel Verstandesenergie, lineares Denken und Kraft stehen.

Natürlich hat die Frau naturgemäß einen tieferen Zugang zum weiblichen Prinzip, ebenso wie der Mann einen tieferen Zugang zum männlichen Prinzip hat. Dennoch sollte es das Ziel sein, beide Prinzipien in sich zu vereinen, sodaß man versöhnlich mit sich selbst leben kann.

Leider leben wir heute in einer Welt ohne die dringend notwendige Balance zwischen männlichem und weiblichem Prinzip. Derzeit wird die Welt eher vom männlichen Prinzip dominiert, welche sich vermehrt in Konflikten wie Kriegen aber auch Wirtschaftswachstum, Erfolgsstreben etc. äußert. Selbst bei vielen Frauen ist das weibliche Prinzip heute nicht mehr sehr ausgeprägt, wie uns dies einige Politikdarstellerinnen bis zur Kanzlerdarstellerin eindrucksvoll beweisen.

Eine bessere und humanere Welt benötigt dringend mehr weibliches Prinzip, da dieses auch für mehr Liebe, Gemeinschaft und vor allem Nachhaltigkeit steht. Dieses weibliche Prinzip ist existentiell, denn wenn wir überleben wollen, müssen wir zu unseren Ursprüngen zurück.

Inaqiawa erläutert im Gespräch mit Michael Vogt die Bedeutung des weiblichen Prinzips und warum dieses dringender denn je gefördert werden muß. Inaqiawa selbst bietet dabei Impulse und Begleitung an, um das weibliche Prinzip wieder in Einklang mit dem männlichen Prinzip zu bringen. In ihren Seminaren kann man dabei von Inaqiawas reichhaltigen Erfahrungsschatz profitieren und für sich bislang ungenutzte und verborgene Potentiale zugänglich machen.

Website:
http://www.inaqiawa.net

Publikationen:
Inaqiawa, So nah am Leben – die Faszination des Jakobsweges
Inaqiawa, Die Rückkehr des Weiblichen Prinzips – die stille Sehnsucht der Menschheit

Kontakt:
Gelebtes Weibliches Prinzip
Inaqiawa
Loger Straße 2
D-28870 Ottersberg-Otterstedt
Telefon: +49 (0) 4205 – 395709

Geschützt: Mann und Frau ein PROblem seit Anbeginn der Zeiten | Kollektive Schuld wird durch Religionen bewusst verursacht | Ein Themen Konvolut

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

%d Bloggern gefällt das: