Richard David Precht erklärt die Welt !

Danke Martha, gut und amüsant – lol
Was wird aus dem Hausarzt – fragt Precht – nun ja – jene Hausärzte, die wirklich noch was konnten und wussten und erkannten und auch ins Haus kamen – wo gibt es diese noch?

Veröffentlicht am 05.02.2017

Richard David Precht erklärt die Welt !

wie seht ihr das?

smilie-wissenschaft

Liebe Freunde von w3000

Der Mensch wurde als Ebenbild Gottes geschaffen, steht in der Bibel …. Was, wenn die Bibel von Satan/Jahwe geschrieben wurde, der doch beansprucht der einzige Gott zu sein?

Da wären doch alle Menschen Kinder Satans – uiiiii – das klingt aber nicht gut  smilie-aufgewacht

Könnte also das, was wir in unserem Herzen, in der 5. Herzkammer haben, etwa gar nicht Gott, sondern Satan/Jahwe sein?

Leute – NIEMALS – NIEMALS – NIEMALS

Gott hat doch laut Bibel ständig seine Untertanen geprüft und bis an die Zerreißprobe geführt – so sollte doch Abraham seinen Sohn Isaak opfern – so verlangte „Gott“ – denn er wollte Abrahams bedingungslosen Gehorsam und Unterwerfung prüfen.

Wer braucht es denn, um zu prüfen – GOTT???? – warum sollte Gott es notwendig haben, die Menschen zu prüfen, er kann doch direkt in die Herzen der Menschen sehen und weiß was der Mensch tun wird, tun würde, er muss das nicht extra prüfen. Auch führt Gott die Menschen NICHT in Versuchung, um festzustellen, ob sie nun standhaft bleiben oder nicht.

Auch das braucht GOTT nicht – denn auch das weiß Gott ohne Verführung – ohne Prüfung!

Prüfen und Verführen, Unterwerfung und bedingungslosen Gehorsam verlangt einzig und allein SATAN von den Menschener, der TEUFEL – der, der selber GOTT sein möchte, aber eben NICHT Gott ist!!!!

Gott gab doch den Menschen die Freiheit, sich aus sich selbst heraus zu entwickeln, die eigene Göttlichkeit zu entdecken, ohne ihn daran irgendwie zu behindern und durch Prüfungen und Verführungen in die Irre zu führen – NEIN – das alles ist nicht Gottes Werk!

GOTT gab dem Menschen die WÜRDE – sein WERDEN – die Menschenwürde vor der sich jede Verfassung verneigt und sie daher immer an erster Stelle der Forderungen steht.

ABER… Was bedeutet es denn, wenn dieses Geschenk Gottes nunmehr gefordert werden muss smilie-aufgewacht

Kann denn etwas gefordert werden was der Mensch als Geburtsrecht bekommen hat und ihm zueigen istsmilie-aufgewacht

Nur der Mensch selber kann und muss seiner Würde entsprechen und gegen jedwede Unbill handeln und denken, denn das ist er sich selber – nein, sich nicht schuldig – keiner ist schuldig – „denn das ist er SICH SELBER – seine Göttlichkeit“!

Der Mensch ist frei zu tun und zu handeln, wie er will, keiner kann ihm versuchen, prüfen oder unterwerfen auch Jahwe nicht. Nur er selbst kann das tun oder wollen.

AnNijaTbé am 12-1-2017 dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

smilie-nice-day

 

Horst Stowasser – Diagnose Kapitalismus – Therapie Anarchie

Anarchie => Herrschaftsfreiheit

neue Kategorie: Anarchie – Herrschaftsfreiheit

Danke Roland!
Ich habe mir schon einiges angehört und gehe weiter, dieser Mann hat gute Ansichten und interessante Erfahrungen. Unter Anarchie wird allgemein eher Ordnungslosigkeit und Chaos verstanden, was aber ganz falsch zu sein scheint, bzw. wirklich ganz falsch ist. Ob Anarchie derzeit eine Lösung für unsere weltweiten Probleme ist, kann ich nicht erahnen.

Dass es viele Menschen jedoch mehr als satt haben, nach der Pfeife eines Chefs, eines Politikers, oder einer Partei zu tanzen ist auch nicht neu, im Gegenteil weiß man heute bereits das Firmen, in denen Mitbestimmung und Pluralität herrschen und nicht ein Herrscher, diese erfolgreicher macht als andere.

In den folgenden Videos sollte alles zuhören sein, was uns ein klares Bild verschafft, vielleicht sind ja auch Ideen oder Wege aufgezeigt, die gangbar sind. Ein wenig erinnert mich das, was ich bisher angehört habe an: https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/frithjof-bergmann/ von dem ich ja begeistert bin.

AnNijaTbé am 1.1.2017 – das für mich bereits am 23.12.2016 begonnen hat – wir leben mit falschen Rhythmen, falschem Kalender, falscher Geschichte und bislang auch mit ganz falschen Vorstellungen wie das Leben auf der Erde zu Funktionieren habe. Vielleicht ist ja 2017 das letzte Jahr der falschen Vorstellungen.  Damit meine ich jedoch nicht, dass die Anarchie die Lösung ist, aber vielleicht doch ein Ansatz dafür, so es denn überhaupt EINE einzige Lösung je geben kann.

Wie schon vielmals erwähnt, sag ich es heute nochmals, der Mensch sollte sich an der Natur orientieren, die Natur zeigt uns alles was auch gesund und gut für uns Menschen ist. Vor allem muss verstanden werden, dass es bereits eine Ordnung gibt, nämlich die Ordnung der Natur, der zuwider die gesamte Menschheit heute lebt, statt sich mit ihrem TUN in die natürliche Ordnung einzubinden, sich dem Leben UNTERZUORDNEN, statt sich das LEBEN (die Erde) hochmütig untertan machen zu wollen!!!!

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Stowasser in Berlin 2007

Horst Stowasser (* 7. Januar 1951 bei Wilhelmshaven; † 30. August 2009 in Ludwigshafen am Rhein) war ein deutscher Autor und Anarchist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Horst_Stowasser

 

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Horst Stowasser: Anarchie statt Kapitalismus

Hochgeladen am 25.03.2009

Horst Stowasser leistet eine Diagnose über das Scheitern des Kapitalismus, erzählt über Anarchismus und die Idee einer herrschaftsfreien Alternative. Eingeladen hat Attac Fulda. Der Autor schöpft dabei aus seinem Sachbuch „Anarchie“. Auszüge aus seinem Vortag in Fulda Anfang März 2009 sind hier zu sehen und zu hören.

Horst Stowasser – Diagnose Kapitalismus – Therapie Anarchie

„Horst Stowasser, wohl einer der bekanntesten Anarchisten Deutschlands, hielt kurz vor seinem unerwarteten Tod einen Vortrag über Kapitalismus und Anarchismus in Mainz.

Die Krise das ist nicht das, was wir derzeit in der Finanzwelt erleben. Die Krise ist in Wirklichkeit permanent vorhanden. Wieso muss unsere Wirtschaft jedes Jahr wachsen? Weshalb vergeuden wir zwei Drittel unserer Arbeit und unserer Ressourcen in unnützen Leistungen? Warum müssen immer mehr Menschen bis zum Umfallen arbeiten, während andere nicht arbeiten dürfen? Der praktizierende Anarchist Horst Stowasser zeigte in seinem Vortrag konstruktive Perspektiven auf und erläuterte wie realistisch andere Arbeits-, Wirtschafts- und Wertemodelle sind.“
Quelle & Vortrag als MP3: http://www.freie-radios.net/30451 + http://www.freie-radios.net/30453
Das Buch „Anarchie! -Idee, Geschichte, Perspektive“ ist unter dem älteren Titel „Freiheit Pur“ als pdf verfügbar: http://www.mama-anarchija.net/media/d…

Rezension und Lesung: Horst Stowasser – Anarchie!

Veröffentlicht am 23.02.2015

Dieses ist das erste Video für die Bücherecke. Ich bespreche und lese in diesem Video das Buch:
Horst Stowasser: Anarchie!
Erstausgabe März 2007 – 4. Auflage Juli 2012
ISBN 978-3-89401-537-4
Edition Nautilus – Verlag Lutz Schulenburg
http://www.edition-nautilus.de/progra…

Dank einer Erlaubnis vom Verlages durfte ich aus dem Buch vorlesen. Die Rechte für den Text bleiben natürlich beim Verlag und fallen nicht unter meine Freigabe des Videos unter der Creative Commons Lizenz.

Im Folgenden eine Übersicht der Kapitel aus welchen ich Teile für meine Lesung ausgewählt habe:
0:04:44 – Kapitel: Einleitung
0:13:06 – Teil 1 – Die Idee
0:13:17 – Kapitel 1: Einiges zur Verwirrung
0:15:44 – Kapitel 3: Wer ist Anarchist?
0:18:19 – Kapitel 4: Was wollen die Anarchisten?
0:31:15 – Kapitel 5: Was tun die Anarchisten?
0:39:18 – Kapitel 6: Kritik am Staat
0:45:13 – Kapitel 7: Kritik an der Demokratie
0:48:07 – Kapitel 8: Kritik am Kommunismus
0:52:21 – Kapitel 9: Kritik am Patriarchat
1:01:23 – Kapitel 10: Freie Liebe und andere praktische Nutzanwendungen
1:07:33 – Kapitel 11: Kunst, Kultur, Lebensart
1:09:36 – Kapitel 12: Small is beautiful – die Idee der Vernetzung
1:20:26 – Kapitel 13: Chaos, oder was …?
1:32:00 – Kapitel 14: Eine andere Ökonomie
1:58:42 – Kapitel 15: Radikale Ökologie
2:05:39 – Kapitel 19: Die freie Gesellschaft – eine Utopie?
2:15:49 – Teil 2 – Die Vergangenheit
2:15:56 – Kapitel 20: Mama Anarchija – vom weiblichen Urgrund der Freiheit
2:19:04 – Kapitel 23: „Eigentum ist Diebstahl!“ – Proudhon und die Anfänge des Anarchismus
2:20:37 – Kapitel 25: Empörung und Revolte – Bakunin und der kollektivistische Anarchismus
2:30:13 – Kapitel 27: „Vive la Commune!“
2:34:46 – Kapitel 28: „Hoch das Dynamit!“ – Der Anarchismus und die Bombe
2:40:35 – Kapitel 29: Gegenseitige Hilfe – Kropotkin und der kommunistische Anarchismus
2:53:16 – Kapitel 30: Hoffnung und Resignation: Revolution in Russland
3:08:35 – Kapitel 31: Die Machnotschina – Bauernguerilla in der Ukraine
3:12:18 – Kapitel 32: Die Kommune von Kronstadt
3:16:18 – Kapitel 33: Anarchosyndikalismus – Geburtshelfer der Revolution
3:26:26 – Kapitel 35: Der kurze Sommer der Anarchie – Revolution in Spanien
3:43:20 – Kapitel 36: Das hoffnungsvolle Stiefkind: Anarchismus in Deutschland
3:58:40 – Kapitel 40: Ratlosigkeit am Scheideweg – Anarchismus heute
4:03:21 – Teil 3 – Die Zukunft
4:03:23 – Kapitel 41: Ist der Anarchismus noch zu retten?
4:19:12 – Kapitel 42: Von der Demokratie zur Akratie
4:29:44 – Kapitel 43: Ist die Zukunft anarchisch?

Bei Fragen zu Inhalten, Wunsch nach Austausch oder Interesse, dass ich einen Vortrag vor Ort halte, bin ich über kontakt@martinfinger.de zu erreichen.

Weitere Infos zu meinem Projekt können auf meiner Webseite nachgelesen werden: http://credere.eu

Creative Commons Lizenz: http://creativecommons.org/licenses/b…

Horst Stowasser: Anarchie! – Gekürzte Lesung

Veröffentlicht am 29.05.2016

Gekürzte Lesung mit 14 Menschen, vom 16. April 2016 zu
Horst Stowasser: Anarchie!
Idee – Geschichte – Perspektiven
(erschienen bei Edition Nautilus)

„Das Buch zeigt die Idee der Anarchie in einem neuen Licht,
bricht mit dem Schatten durch die
Geschichten der Praktischen Beispiele und
vergisst die Perspektiven für die Zukunft nicht!“

Informationen zum Buch und das Buch als Kostenlose pdf:
http://www.edition-nautilus.de
http://www.mama-anarchija.net/book/download.html
http://www.graswurzel.net/322/stowasser.shtml

»Warum mir aber in neuester Welt Anarchie gar so gut gefällt?
Ein jeder lebt nach seinem Sinn, das ist nun also auch mein Gewinn!
Ich laß‘ einem jeden sein Bestreben, um auch nach meinem Sinn zu leben.«
– Johann Wolfgang von Goethe –

Falls du Lust hast mit vorzulesen oder anders mitzugestalten, melde dich bei:
schwarzbuntefaeden@mtmedia.org

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der folgende Titel „Utopie Menschenwürde“ ist sicher nicht nur für mich ein schmerzlicher. Nicht nur, dass Menschenwürde nicht wirklich je definiert wurde, was sie wirklich bedeutet daher niemals richtig erfasst wurde, wird sie tagtäglich mit Füßen getreten, obwohl in allen Verfassungen und Menschenrechten IMMER an OBERSTER Stelle die Einhaltung und Beachtung der Würde gefordert wird. Was aber soll beachtet werden, wenn keiner weiß was die Würde wirklich ist???? Das Resultat diese Unwissenheit erleben wir von der Geburt bis zur Bahre als unerträglichen Allgemeinzustand, denn nichts wird von der Geburt weg mehr missachtet und verletzt als die Menschenwürde.

Die Menschenwürde sollte jedoch nicht länger eine Utopie sein, ich habe sie beleuchtet und offengelegt, was allein darunter zu verstehen ist. Hier kannst du alles was ich zur Würde bisher gebloggt habe finden auch eine Definition: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2012/09/25/die-menschenwuerde-1-beitrag-finde-deine-wuerde/

„Utopie Menschenwürde“ ist ein Titel der besagt, dass die Anarchisten wissen was Menschenwürde ist, nun bin ich gespannt, ob ich da auch eine Definition finde. Eines ist jedoch von vornherein klar, die Menschenwürde kann nur ohne Unterordnung jeglicher Herrschaft existieren bzw. sich erfüllen.

Horst Stowasser @ Interpenetration Festival ’08 (Teil 1) – Utopie Menschenwürde?

9:02

http://www.anarchie.de/main-71894.html

http://www.mama-anarchija.net/book/download.html

http://www.mama-anarchija.net/media/downloads/FreiheitPurPlus4-2007.pdf

 

Geheimtechnologien & Flugmaschinen im 19. & frühen 20. Jahrhundert – Amok Alex & Frank Stoner 92

Veröffentlicht am 08.12.2016

Geheimtechnologien & Flugmaschinen im 19. und frühen 20. Jahrhundert
Amok Alex & Frank Stoner Show Nr. 92

Zunächst haben wir ein paar Neuigkeiten zu pizzagate und fake news. Dann sprechen wir über die Bilder von Charles Dellschau, NYMZA und den mysteriösen Sonora Aero Club in Kalifornien. Gab es im 19.Jh. in geheimen Technologieprojekten schon Vorläufer von fliegenden Untertassen und Antigravitationsmaschinen? Gründete der Teslafreund Guglielmo Marconi eine unterirdische Hightechstadt in Südamerika?
Materialismus vs Philosophenwissenschaft.
Deutsches Talkradio vom Feinsten, immer mittwochs, live und mit RE-Community-Chat auf
http://radio-emergency.de/

Walter Russell ~ Friede ~ Geben | Begriffserklärung und Lyrik von AnNijaTbé

Russell2Friede

Die Menschheit hat eine große neue Lektion zu lernen die Natur nimmt niemals etwas. Die Natur gibt, damit zurückgegeben werde. Das ist das Geheimnis der Beständigkeit in der Natur. … Kriege können nur aufhören, wenn wir aufhören, sie zu führen und wir werden nur aufhören, sie zu führen, wenn wir die große Lektion der Einheit aller Menschen lernen und die Tatsache, dass andere Menschen nicht nur Brüder sind, sondern eigentlich wir selbst. Wenn wir diese Lektion lernen, werden wir wissen, dass wir niemandem ein Leid zufügen können, ohne im selben Ausmaß uns selbst Leid zuzufügen. …
Sie als Individuum können alle Kriege beenden, indem Sie Ihre Kriege bei sich zuhause beenden, in Ihrer Stadt und in Ihrem gesamten Einflussbereich. Einheit beginnt daheim und pflanzt sich dann in Ihre Nachbarschaft fort. Wenn jeder Mensch auf der Welt, der Wohlstand, Glück und Frieden ersehnt, seinem Zuhause und seiner Nachbarschaft Liebe gibt, sind keine Kriege mehr möglich, denn Krieg ist die Ernte von Hass und Furcht, und Glück und Frieden sind die Früchte von Liebe.
*
*

Walter Russell äußerte sich zeitlebens sehr deutlich zum Thema Frieden. Der vorstehende Text stammt aus einer Rede, die Russell an seinem 80. Geburtstag vor hohen Militärs zum Tag der Streitkräfte am 19. Mai 1951 hielt

Russell_001-Symbol der LiebeSymbol der Liebe

Das Prinzip der Liebe ist der Wunsch zu geben.
Gott gibt Liebe, indem er Sein Licht ausdehnt. Gottes Liebe ist ein Spiegel aus Licht, der Sein Geben von Liebe durch das Zurückgeben vom Liebe spiegelt.
Das Gesetz der Liebe ist rhythmisch ausgewogener Austausch zwischen allem Geben und Zurückgeben. Das Symbol der Liebe ist die Welle aus dualem Licht, die gleichwertig und rhythmisch gibt und zurückgibt.
Dies ist ein duales elektrisches Universum aus Licht im Austausch.

Geben

Der Mensch ist völlig frei in der Wahl seiner Handlungen, aber er muss diese Aktionen mit entsprechenden entgegengesetzten Reaktionen ins Gleichgewicht bringen, bis er gelernt hat, dass Gottes einziges Gesetz Gehorsam verlangt. Dieses Gesetz gilt unverbrüchlich.
Der ganze Zweck des Lebens besteht darin, Gott wahrheitsgemäß und dem Gesetz entsprechend manifestieren zu lernen. Die Lektion ist hart, aber der Mensch selbst macht sie hart, weil er das Gesetz nicht erkennt. In dem Maße, wie der Mensch allmählich Gott in sich erkennt und damit auch seinen Lebenssinn und das Gesetz, wird das Leben immer wunderbarer und der Mensch immer machtvoller in seiner Manifestation von Kraft.
Die Kraft des Menschen liegt im Geben. Er muss lernen, so zu geben, wie die Natur es tut. Jede Hälfte eines Kreislaufs gibt auf ewig der anderen Hälfte, auf dass zurückgegeben werde. Die Natur entfaltet sich auf ewig in das Viele zu dem Zweck, alles Entfaltete in das Eine zurückzufalten.
Jedes Individuum muss dieses universale Gesetz manifestieren.
Der Wunsch mancher »überbehütender« Eltern, das Leben ihrer Kinder für diese zu regeln, gipfelt oft in der Behauptung, sie hätten ihr ganzes Leben den Kindern geopfert. Das bedeutet, dass diese Eltern von ihren Kindern nehmen, anstatt zu geben. Sie nehmen ihren Kindern die Initiativkraft, die diese brauchen, um ihre eigenen Kreisläufe zu vollenden. Die Kinder müssen ihr eigenes Leben leben. Der Mensch muss das Prinzip der Schöpfung erkennen: das Geben zwischen den sich austauschenden polaren Hälften jedes Kreislaufs mit dem Ziel, dieses Geben zu wiederholen. Dieses Gesetz gilt universell, und jedes Individuum muss es umsetzen.
Der Mensch wird immer weiter Kriege führen, bis er lernt, aus vollem Herzen zu geben in der sicheren Zuversicht, dass in gleicher Weise zurückgegeben wird, und niemals zu nehmen, was nicht als wohlverdienter Lohn für seine Gabe gegeben wurde.
*
*
*~~~~~~~~~~~~*
Über all dass darf sinniert werden ~ mit allen Sinnen und der höchstmöglichen Wahrnehmung erfassen 🙂

Russell_001-Symbol der LiebeIch bezeichne dies als das aktive und passive Prinzip der Liebe.
Den Rhythmus von aktiv und passiv, von Ruh’n und Tun ~ wie Tag und Nacht ~ Licht oder Dunkelheit ~ Geben und Nehmen. Gib immer mit der rechten Hand und nimm mit der linken.  AnNijaTbé am 5.9.2016

die-Kraft-in-dir

Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) princip, prinzip, n., plur. principien, im 18. jahrh. entlehnt aus franz. principe mit dem geschlecht des lat. principium (anfang, ursprung, grund wovon), grundursache, grundregel, -satz, grundwesen (vgl. principal 2, c): dadurch findet sich, dasz ihr (der sittlichkeit) princip ein kategorischer imperativ sein müsse. Kant 4, 66; nur ein vernünftiges wesen hat das vermögen, nach der vorstellung der gesetze, d. h. nach principien zu handeln. 4, 33; daher sollten wir, nach dem prinzipe erfahrner spieler, nicht bei jeder widrigen karte, die der zufall aufschlägt, auszer fassung gerathen. Thümmel reise 8 (1803), 45; denn oft, um meinen zweck zu erreichen, muszt‘ ich das böse princip spielen. Göthe 30, 202; nur der widerstand, den es gegen die gewalt der gefühle äuszert, macht das freie princip in uns kenntlich. Schiller 10, 150; die von uns so eben aufgestellten principien berechtigen den künstler und dichter, der seine gegenstände daraus wählt, zu einem sehr ehrenvollen range. 242; streit der principien. 296; was aus principien geschieht. an Göthe 621 (5, 145); die liebe, die nach principien liebt. Immermann Münchh. 1, 229; ein princip reiten oder auf einem princip herum reiten (darauf fest sitzen und beharren) Büchmann gefl. worte6 250 (vom j. 1844), davon der princip-, principienreiter.
http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GP07640#XGP07640

Prinzip ist offenbar ein relativ junger Begriff und ist auf den älteren Begriff Ursprung zurückzuführen, wie ja Prinzip definiert wird. Die Naturgesetze, nach denen wir leben sollten, sind im Ursprung, den Prinzipien des Lebens, der Natur zu finden. Bei Grimm werden diesem Begriff 9 A4 Seiten gewidmet – hier nur ein kurzer Ausschnitt davon:

Artikelverweis Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) ursprung, m. zu erspringen (s. d. 1, 4). es kommen ur- A 1, C 1 und C 4 c in betracht. älter ist urspring (s. d.). schon ahd. ist u. vereinzelt belegt (Graff 6, 398); mhd. ursprunc; mnd. or(t)sprunk (vgl. Schmeller-Fr. 2, 704); mnl. orspronc, nl. oorsprong (entlehnung aus dem d. halten Franck-van Wijk 477b für wahrscheinlich, lehnt aber das nl. wb. 11, 178 ab); vgl. dän. udspring, oprindelse; schwed. ursprung aus dem d. amnis ursprung Diefenbach gl. 31a; rivus n. gl. 319b; origo ursprunk, -spronk, -spruck, -sprugk, orspronch, oresprunge gl. 400c; n. gl. 273b; ortus gl. 402a; principium gl. 460a. ein f. wie bei urspring ist nicht bezeugt; in ursprunge N. v. Wyle transl. 64 K. liegt wohl das epithetische alemann. e vor; vgl. noch oresprunge origo Diefenbach gl. 400c. or- dringt auch ins frühnhd.,

http://woerterbuchnetz.de/cgi-bin/WBNetz/wbgui_py?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GU14666#XGU14666

In Wikipedia wird Naturgesetz/Gesetzmäßigkeit direkt von Prinzip hergeleitet, wobei ich jedwedes beliebige geschriebene Gesetz nicht gleich auch als Naturgesetz verstanden haben will – das könnte ja jeder machen und behaupten, auch wenn es nur seinem Starrsinn entspränge:

Ein Prinzip (Plural: Prinzipien; von lat. principium = Anfang, Ursprung) ist das, aus dem ein anderes seinen Ursprung hat.[1] Es stellt eine gegebene Gesetzmäßigkeit dar, die anderen Gesetzmäßigkeiten übergeordnet ist (der Begriff Gesetzmäßigkeit ist hier im Einzelfall ersetzbar durch Begriffe wie Gesetz, Naturgesetz, Regel, Richtlinie, Verhaltensrichtlinie, Grundsatz oder Postulat). Im klassischen Sinne steht das Prinzip zwingend an oberster Stelle, im alltäglichen Sprachgebrauch wird dies aber weniger streng gehandhabt. Darüber hinaus gibt es einen Begriff von Prinzip, der eine Verkettung von Gesetzen (Regeln etc.) erlaubt (z. B. Prinzip der sozialen Marktwirtschaft). Die konkrete Bedeutung ist kontextabhängig.

%d Bloggern gefällt das: