Robert Franz: Achtung Robert Franz Fake Produkte

Am 16.12.2018 veröffentlicht

67jährige stellt um auf Rohkost und Terpentin verleiht ihr Flügel

Es ist nie zu spät, um sein Leben radikal zu verändern. Behält man sich die geistige Offenheit und ist ständig bereit neues zu integrieren, kann man auch in fortgeschrittenem Alter noch ein ganz neues, sinnerfülltes, gesundes und glückliches Leben starten.

Am 25.04.2018 veröffentlicht

Kennst DU den „Codex Alimentarius“ ? ▶ Das globale „Ernährungsprogramm“ der WHO (!!!)

Am 26.04.2018 veröffentlicht

Aroniaanbau. So machen es die Profis.

Parasitenkur sehr heftig!

Parasitenkur Teil 3/3 (Alex Green) – Erschreckende Resultate

Published on Sep 11, 2017

Also was der Junge da an sich selber ausprobierte ist eine Rosskur, die nicht allgemein anzuraten ist, dazu muss der Mensch wirklich gesund sein. Es stellt sich allerdings die Frage ob ein von Parasiten befallener Körper überhaupt als gesund betrachtet werden kann?

Jedenfalls fand ich bemerkenswert, dass dieser Junge trotz Veganer Ernährung einen kleinen Trommelbauch hatte, was natürlich auf Verdauungsprobleme und Parasiten zurückzuführen ist. Die Ernährung die er während der Kur machte, ist eine echte Herausforderung für den Körper. 8 Knoblauchzehen mit Zwiebel auf nüchternen Magen – wusch – ein anderer würde sich damit in Schmerzen krümmen. Mehrere Einläufe an einem Tag, würde ich auch nicht empfehlen, ich machte selber auch nur einen am Tag, immer wenn ich fastete und da löste sich einiges, was sonst im Körper geblieben wäre.

Was mich auch wunderte war, wie der Junges selber auch sagte, dass sich trotz Veganer Ernährung so viel Zeug in seinem Körper angesammelt hatte. Seine extremen Stimmungsschwankungen bei der Kur erklärt er sehr gut, als eine Art Kampf mit den Parasiten, ja die können auch psychische Reaktionen bewirken.

Statt Knoblaucheinlauf kann man sich einfach auch nur angeritzte Knoblauchzehen einführen.

Zum Fasten möchte ich auch noch was sagen; der junge Mann meint, das man antriebslos und schwach wird, wenn man nur noch Wasser trinkt. Solange der Körper stark ist, trifft das jedenfalls nicht zu, im Gegenteil, ich selber fühlte mich jedesmal extrem gut hatte sogar mehr Kraft, war klarer im Kopf und hatte 40 Tage nur Wasser getrunken gehabt. Auch Freunde, welche Wasserfasten machten, erzählten das gleiche, alle wurden stärker und nicht schwächer, nach nur wenigen Tagen. Die ersten Tage sind hart, da muss man durch aber danach ist es herrlich. Ich hatte sogar gekocht und selber nichts gegessen, dabei ernährt man sich von Geruch der Speisen wunderbar, man könnte das auch als »olfaktorische Ernährung« nennen. Offenbar muss man sich nicht unbedingt grobstofflich ernähren.

Heute wo mein Körper durch eine schwere Vergiftung extrem geschwächt wurde, kann ich dieses Fasten nicht machen, es wäre vielleicht sogar gefährlich, und würde erhöhte Krebsgefahr mit sich bringen, denn die Dioxine und PCBs (also wasserunlösliche Partikel) welche sich im Fett einlagern, würden dabei ausgeschwemmt werden und dadurch Krebs verursachen, was ja schon passiert ist, nachdem ich 5 Kilos wieder abgenommen hatte.

Zuletzt möchte ich gerne noch anführen, dass es jedoch darum geht herauszufinden, wie man immer gesund lebt, sich daher auch keine Parasiten im Körper einlagern können und Kuren für verbesserte Gesundheit überflüssig werden.

©AnNijaTbé: am 2.3.2018 des Natürlichen Jahreskalenders

%d Bloggern gefällt das: