Gesichter des Bösen – kann jeder zum Täter werden? | Nachtcafé – sehr gut!

Published on Jun 30, 2018

Das kinderfressende System Simon Below Interview mit Christa Jasinski Nachfragen zur Bindung

Published on Jul 17, 2018

Tourette ein Phänomen der letzten Jahre – warum weshalb – was ist das?

10 Fragen an eine Tourette-Patientin | Galileo | ProSieben

Galileo

Published on Apr 22, 2018
Dieses Mal stellt Galileo der Tourette-Patientin Michelle Wörle zehn Fragen, die man sich eigentlich nicht zu fragen traut.
Ist es eine Art von Besetzung?
Ist es ein Art Fenster für krankhaft unterdrückte Meinung?
Wofür sucht sich die Natur einen Weg mit Tourette?

Sich effizienter ärgern – das ist eine Ansage – LOL – Vera F. Birkenbihl

Vera F. Birkenbihl – Anti-Ärger Strategien – Wollen Sie sich weniger ärgern – Göppingen

~~~~

Vera F. Birkenbihl – Humor in unserem Leben

Die erste S M A R T E Pille wurde genehmigt und ratet mal wofür… ?

Smartmetering in der Medizin 😦

US-Behörde FDA genehmigt erste digitale Pille

Freigeschaltet am 14.11.2017 um 10:39 durch Thorsten Schmitt

Kontrolle per Tablet: Optimale Medikation wird möglich. Bild: proteus.comKontrolle per Tablet: Optimale Medikation wird möglich. Bild: proteus.com

Die Food and Drug Aministration (FDA) hat in den USA mit „Abilify MyCite“ erstmals eine digitale Pille mit eingebautem Sensor zugelassen. Dieser ermöglicht es dem Medikament, das unter anderem bei Schizophrenie und bipolarer Störung zum Einsatz kommt, seine korrekte Einnahme zu überwachen. Dadurch stellt die Pille eine optimale Medikation sicher.

Einnahme-Bestätigung

„Die Einnahme von Medikamenten für psychische Erkrankungen überwachen zu können, dürfte manchen Patienten helfen“, meint Mitchell Mathis, Leiter der Abteilung Psychiatrieprodukte am FDA Center for Drug Evaluation and Research. Eben dafür eröffnet die nun zugelassene Smart-Pille neue Möglichkeiten. Denn wenn der verbaute Sensor in Kontakt mit Magensäure kommt, gibt er ein Signal ab, das ein zugehöriges Pflaster empfängt. Dieses leitet die Daten dann an eine Smartphone-App weiter, die je nach Einstellungen auch Pflegepersonal oder Ärzte über die Einnahme informiert.

weiterlesen:  https://www.extremnews.com/nachrichten/gesundheit/e8711682d5fda90

%d Bloggern gefällt das: