Gesundheitslounge Berlin – Die 5 Ebenen des Heilens nach Dr. Klinghardt

Veröffentlicht am 28.03.2014

Zu Gast in der Gesundheitslounge Berlin ist Dr. med. Dietrich Klinghardt. Im Gespräch mit unserer Moderatorin Silke Samel spricht er u.a. über die 5 Ebenen des Heilens und seine Arbeit in dem von ihm gegründeten INK-Institut für Neurobiologie nach Dr. Klinghardt.

Gesundheitslounge Berlin – Talkshow „Elektrosmog“

Veröffentlicht am 09.10.2014

Was ist Elektrosmog? Was macht Elektrosmog mit unserem Körper? Wie können wir uns gegen Elektrosmog schützen? Diese und andere Fragen stehen heute im Mittelpunkt unserer Sendung der Gesundheitslounge Berlin. Im Studio zu Gast sind Dr. Dietrich Klinghardt und der Heilpraktiker Matthias Cebula.

Mehr Informationen zum Thema auf http://www.gesundheitslounge.de/.

Gesundheitslounge Berlin – Vertiefendes Gespräch zwischen Dr. Dietrich Klinghardt u. Dr. Magda Havas

Veröffentlicht am 15.10.2014

Im Anschluss an die Talkshow der Gesundheitslounge Berlin zum Thema „Elektrosmog“ produzierten wir ein vertiefendes Gespräch zwischen Dr. Dietrich Klinghardt und Dr. Magda Havas, Professorin an der Trent University Toronto und eine der führenden Wissenschaftlerinnen im Bereich der Strahlenbelastung z.B. durch Handys.

Dr Klinghardt zum Thema Elektrosmog

Veröffentlicht am 30.08.2016

Schwierigkeiten in Funklöchern leben zu müssen

.

CCC – Appelbaum Angriffsarten des US-Geheimdienstes NSA // NEU: staatlich geschütze Freizone = Funklöcher // Abschirmmaßnahmen

Geschützt: Eine kleine aber wahre Sinngeschichte

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Test: Trypophobia => Angst vor Löchern – schon mal gehört :-?

lotusbluete-2 lotusbluete-1

Diese wunderschöne Lotusblüte hat in ihrem Stempel die Samen in kleinen Öffnungen.

Dieser Stempel wird als Beispiel dafür genommen, um eine Phobie zu beschreiben, welche eine Angst vor Löchern zur Folge hat.

Nelumbo Nucifera fruit - botanic garden Adelaide.jpgThe holes in lotus seed heads have been claimed to cause anxiety in some people.[1]

Trypophobia is a proposed phobia (intense, irrational fear or anxiety) of irregular patterns or clusters of small holes or bumps.[2][3] The term is believed to have been coined by a participant in an online forum in 2005.[4] The word is from the Greek: τρύπα, trýpa, meaning „hole“ and φόβος, phóbos, meaning “fear”.[4]

read mor: https://en.wikipedia.org/wiki/Trypophobia

lotusbluete-3

Offenbar gibt es aber eine Krankheit, die Löcher im Körper hinterlässt, wo dann Würmer aus den Löchern herauskommen. Also wer sich davor nicht ekelt, dem graust wirklich vor gar nichts, in diesem Fall würde er allerdings keine diesbezügliche Phobie haben. In den Videos wird immer gefragt, fühlst du was… kommt es dir eigenartig hoch, juckt es dich, wenn du das siehst? etc.  ja, dann hast du Trypophobia…. ich weiß nicht was ich davon halten soll und was man damit eventuell auch ins Leben setzt?

Hier nun ein Video, das auch amüsant ist…

Kratze dich nicht….   LOL

Hilfe, mich juckt es jetzt am ganzen Körper – leide ich unter Trypophobia 😕

Trypophobia Test – The Phobia You Never Knew You Had!

Veröffentlicht am 24.11.2016

Trypophobia Test – The Phobia You Never Knew You Had!

smilie-kratzen

Geschützt: Das Auge sieht nur was der Geist bereit ist zu verstehen ~ Thema Wahrnehmung und Bewusstsein

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Tod in der Psychiatrie – Mollaths Bruder: Zweite Obduktion abgelehnt

Der die Leiche des älteren Bruders von Gustl Mollath (im Bild) soll nicht nochmal obduziert werden. (Archivbild) Foto: dpa

19.10.2016

Woran ist Jürgen Mollath († 70) in der Psychiatrie gestorben? Wie kam es zu der massiven Verletzung an seinem Hinterkopf? Bayerns Justizminister Bausback hat dazu jetzt ein Schreiben aufgesetzt.

Nürnberg – Die Totenruhe von Gustl Mollaths älterem Bruder Jürgen († 70), der im Bezirkskrankenhaus Ansbach gestorben und auf dem Nürnberger Südfriedhof beigesetzt worden ist, soll offenbar nicht gestört werden.

Eine zweite Obduktion des Leichnams sei nicht notwendig. Das geht aus einem Schreiben von Justizminister Winfried Bausback (CSU) an den Landtagsabgeordneten Peter Bauer (Freie Wähler, Kreis Ansbach) hervor. Bauer hatte den Minister schriftlich aufgefordert, aus Gründen der Rechtssicherheit eine zweite Obduktion anzuordnen.

In dem Schreiben, das zwangsläufig auch gruselige Details der Obduktion beinhaltet, werden mit Bezug auf Gutachten der Rechtsmediziner aus Erlangen auffallende Verfärbungen der Haut im Halsbereich des Toten als Folge der speziellen Untersuchung der Weichteile am Hals erklärt.

Wie ist Jürgen Mollath ums Leben gekommen?

Entsprechende Fotos des Leichnams, die Gustl Mollath gut zwei Wochen nach dem Tod seines Bruders angefertigt und der Staatsanwaltschaft übermittelt hatte, veranlassten diese, ein Ermittlungsverfahren (gegen Unbekannt) wegen Verdachts der Körperverletzung einzuleiten.

Mollath hatte in einer Anzeige den Verdacht geäußert, dass sein Bruder misshandelt worden sein könnte. Die Verfärbungen der Haut im Halsbereich des Toten sind es weniger, die Bauer an seiner Forderung nach einer erneuten Obduktion festhalten lassen.

„So klar, wie es dargestellt wird, ist die Todesursache nicht“

Zur AZ sagte er: „Eine massive Verletzung am Hinterkopf ist dokumentiert. Die Stelle liegt deutlich neben der Naht, die durch die Obduktion entstanden ist. Aber die Verletzung taucht nicht im Obduktionsbericht auf; auch im Schreiben des Ministers wird sie nicht erwähnt. Da besteht Aufklärungsbedarf.“

Abgeschlossen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in dem Verfahren auch ohne erneute Obduktion noch nicht. Ausgehend von der Anzeige Gustl Mollaths wurde von der Staatsanwaltschaft bei der Rechtsmedizin Erlangen ein toxikologisches Gutachten angefordert. Dazu waren zuvor im Bezirkskrankenhaus Ansbach die Behandlungsunterlagen sichergestellt worden. Die toxikologische Analyse ist dem Schreiben Bausbacks zufolge noch nicht abgeschlossen.

Von einer Fremdeinwirkung, die zum Tod geführt haben könnte, geht die Staatsanwaltschaft nicht aus. Anhaltspunkte für Fremdverschulden lägen nicht vor, heißt es im Obduktionsbericht – und im Schreiben Bausbacks.

Bauer wird seine Bedenken nicht los: „So klar, wie es von den Behörden dargestellt wird, ist die Todesursache nicht, wenn es offene Fragen gibt. Das hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun.“

Quelle:

http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.tod-in-der-psychiatrie-mollaths-bruder-zweite-obduktion-abgelehnt.9d9e1f69-f543-4576-b2e1-30dc1b1ea5ba.html

%d Bloggern gefällt das: