US-Firma will Hirntote vor dem Tod bewahren

smilie (125)a

Schon wieder will man die Natur des Menschen manipulieren?!
„ReAnima“ – soll den Gehirntod revidieren – doch die Seele hat ihren Sitz ganz bestimmt NICHT im Gehirn – der Begriff ist also verfehlt – ist diese Forschung nicht nur deshalb auch verfehlt? Wäre es nicht sinnvoller an die Hirnforschung mal vor allem mit dem Aspekt heranzugehen, der herausfinden will, wieso Menschen auch ohne Gehirn intelligent sind und offenbar
gut leben können?

Immer wieder frage ich mich „was wissen wir eigentlich wirklich“?

AnNijaTbé am 28.4.2016

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Als offiziell tot gelten Menschen in den meisten Ländern erst, wenn ein Mediziner einen kompletten und unumkehrbaren Hirntod feststellt. Das klingt ziemlich endgültig. Doch eine amerikanische Firma will hirntote Patienten nun vor dem endgültigen Tod bewahren.

  • Ein Gesundheitsunternehmen will Hirntote zurück ins Leben holen.
  • Die Forscher erwarten sich bis 2017 erste Erkenntnisse.

Das Gesundheitsunternehmen „Bioquark“ forscht an sogenannten Reparatur- und Reanimationstechniken, mit denen der Hirntod in Zukunft nicht mehr das endgültige Todesurteil sein muss. „Wir bekommen immer wieder gesagt, dass der Hirntod unumkehrbar ist und als ‚Endstation‘ angesehen werden kann, “ sagt „Bioquark“-Chef Ira Pastor.

Regeneration des “toten” Hirns soll möglich werden

„Während es natürlich stimmt, dass es dem Menschen an substantiellen Regenerierungs-Fähigkeiten im zentralen Nervensystem fehlt, können viele andere Spezies wie einige Fische, Amphibien oder auch Würmer ihr Gehirn und Teile des Stammhirns reparieren, regenerieren und re-modellieren – trotz vorausgegangenem lebensbedrohlichem Trauma,“ erklärte Pastor. Deshalb sollte das – mit Hilfe von modernster medizinischer Technik – auch bald beim Menschen möglich sein. Pastor ist neben Dr. Sergei Paylian, dem Gründer von Bioquark, Mitglied des beratenden Gremiums des Projekts „ReAnima“.

Forschung soll an Patienten stattfinden

„Die Mission des ReAnima-Projekts ist es, sich auf klinische Forschung in Sachen Hirntod oder unumkehrbarem Koma zu fokussieren; an Patienten, die die Kriterien für einen Hirntod schon erfüllen, aber immer noch mit lebenserhaltenden Maßnahmen vor dem Tod bewahrt werden – ein Zustand, der in vielen Ländern als ‘lebender Kadaver’ betitelt wird,“ so Pastor gegenüber „MailOnline“. Das Team des Projekts will 15- bis 65-jährige Individuen untersuchen, die für hirntot erklärt wurden, aber dennoch am Leben sind.

Ambitionen könnten Leben retten

Außerdem sollen Techniken, die beispielsweise Laser, aber auch Stammzellen umfassen, zum Einsatz kommen – alles unter ständiger Beobachtung per Kernspin, um eventuelle Hirnaktivitäten beobachten zu können. Bis 2017 erwartet sich Pastor erste Erkenntnisse: „Wir glauben, dass wir kurz vor dem Punkt stehen, an dem die Begriffe  ‚Koma‘ und ‚Hirntod‘ verschwimmen“, sagte er MailOnline. Falls die Ambitionen von „ReAnima“ erfolgreich sind, könnte das vielen Menschen das Leben retten (hier der Originalartikel zu lesen).

gefunden bei: https://organosinfo.wordpress.com/2016/04/27/us-firma-will-hirntote-vor-dem-tod-bewahren/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dazu passend sind die Beiträge zu ORGANSPENDE – von Kennern als Mord bezeichnet!

Organtransplantation – Organspende ~ organ donation

.

Das Gehirn, was macht es wirklich, wenn Menschen auch ganz ohne Gehirn existieren?

Denken ohne Gehirn – Artikel von Viktor Farkas

.

Ein Leben ohne Gehirn

.

ohne Gehirn und trotzdem intelligent ~ ganz ohne Hirn? ~ wie geht das?

.

US-Forschungsteam hat Lizenz zum Aufwecken von verstorbenen Menschen erhalten

Körperteile wachsen mittels Stammzellen extrazellulärer Matrix nach

Extrazelluläre Matrix

Die extrazelluläre Matrix (EZM) ist ein Sammelbegriff für alle Matrix-Komponenten im extrazellulären Raum aller Grundgewebstypen. In diesem Modul werden diejenigen besprochen, die allen Binde- und Stützgeweben grundsätzlich gemeinsam sind. Es handelt sich um Makromoleküle, die von Zellen sezerniert und im Extrazellulärraum durch Interaktion mit anderen Molekülen immobilisiert werden. Im Binde- und Stützgewebe ist der extrazelluläre Anteile am Gesamtvolumen relativ gross verglichen mit anderen Gewebstypen und daher die Funktionen der EZM auch entsprechend wichtig. Die Matrix des Binde- und Stützgewebes besteht grundsätzlich aus Fasern und Grundsubstanz:

Extrazelluläre Matrix (EZM):

in allen Gewebstypen

Makro- moleküle

relativer Anteil sehr verschieden

Fasern:

Kollagenfibrillen (kollagene und retikuläre Fasern)

elastische Fasern

Grundsubstanz:

Glykosaminglykane (GAG)

Proteoglykane (PG)

Adhäsionsproteine (Glykoproteine)

extrazelluläre Flüssigkeit

Merke:

Nur die Fasern sind als EZM-Komponenten histologisch sichtbar.

Auch wenn später von drei Fasertypen gesprochen wird, existieren nur zwei Grundtypen , nämlich:

kollagene und retikuläre Fasern aus kollagenen Fibrillen

Elastische Fasern, bestehend aus Elastin und Mikrofibrillen.

Quelle: http://www.unifr.ch/anatomy/elearningfree/allemand/bindegewebe/sfa/d-sfa.php

******

http://www.diss.fu-berlin.de/diss/servlets/MCRFileNodeServlet/FUDISS_derivate_000000001545/1_Mechai1.pdf;jsessionid=5DBBAA2C07BC445492AECF419CC7EBA4?hosts=

1_Mechai1-PDF

******

http://www.uni-leipzig.de/~biophys/gallery/wahlfach_schiller/ecm_physiker_web.pdf

******

http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1512638/Einfach-%C3%BCberirdisch!—Folge-10

Dieser Film wird nur kurz in der Mediathek zu finden sein – hier wird gezeigt wie mittels extrazellilärer Matrix Finger nachwuchsen.

******

Haltung, Tensegrity und ExtraZelluläre Matrix (ECM)

******

Telomeres Video

Elizabeth Blackburn Part 1 The Roles of Telomeres and Telomerase

Elizabeth Blackburn Part 2 Telomeres and Telomerase in Human Stem Cells and in Cancer

Elizabeth Blackburn Part 3 Stress, Telomeres and Telomerase in Humans

Shinya Yamanaka – Herstellung von iPS-Zellen

Dr. Shinya Yamanaka- Stammzellenforscher


http://www.nytimes.com/2007/12/11/science/11prof.html

„Niemand hatte erwartet, dass das Erzeugen von Stammzellen so einfach ist1: Vier Gene, künstlich eingeschleust, verändern eine normale Hautzelle von Grund auf. Diese Gene sind hochaktiv und produzieren Faktoren, welche die Kontrolle über das Hautzell-Genom übernehmen und es umprogrammieren – eine induzierte pluripotente Stammzelle (iPS-Zelle) ist das Resultat. Und diese verhält sich (fast) genauso wie eine embryonale Stammzelle.“ http://www.wissensschau.de/stammzellen/ips_zellen.php

Ich meine generell zu dieser Forschung, dass es sicher vernünftiger ist mit Zelltransplantation zu arbeiten, statt mit Organtransplantation, aber dies ist nicht der Weisheit letzter Schluß. Die höhere Entwicklung liegt bei den Ergebnissen und der Forschung der Russen. Grabovoi hat heute schon Fähigkeiten wie Jesus Christus erlangt, womit es ihm auch gelang Verstorbene wieder zum Leben zu erwecken.

Wenn die Stammzellenforschung auch einen geistigen Entwicklungsschritt darstellt, muss man sie ebenfalls begrüßen, aber man muss immer daran denken, dass rein geistige Arbeit durch unser Bewusstsein und erhöhte Wahrnehmung ein wesentlich höherer Fortschritt ist. http://www.boehi.ch/docs/Stammzellen.pdf – Erklärung was Stammzellen sind.

Hier noch einige Videos mit Dr. Shinya Yamanaka:

Shinya Yamanaka – Impressions of Receiving the Kyoto Prize – THE 2010 KYOTO PRIZE

Shinya Yamanaka explains induced pluripotent stem cells

Cellular Reprogramming Animation

%d Bloggern gefällt das: