Schnellzug: Flixtrain vs. Deutsche Bahn

Die grünen Flixbusse haben der Deutschen Bahn das Fürchten gelehrt: Millionen Deutsche sind schon auf den Fernbus umgestiegen. Jetzt kommt der neue Angriff namens Flixtrain.

Am 22.04.2018 veröffentlicht

George Soros: Der Weltfeind Nr.1 verlässt Ungarn

Bild: © Jeff Ooi/CC-by-SA 2.5

Die Open Society Foundation von George Soros, eine kriminelle Vereinigung, die ohne Legitimation weltweit versucht auf die Politik vieler demokratischer Länder Einfluss zu nehmen, wird ihr Büro in Budapest schliessen und ihre Osteuropa-Geschäfte nach Berlin verlegen, berichtete die Zeitung Die Presse am vergangenen Donnerstag.

Der ungarische Premierminister Viktor Orban hat Soros, einen in Ungarn geborenen amerikanischen Milliardär, für eine Reihe von Missständen verantwortlich gemacht und Gesetze durchgesetzt, die gegen Nichtregierungsorganisationen vorgehen und die “Stop Soros” -Gesetze heissen.

Diese obskure Vereinigung versucht seit vielen jahren massiven Einfluss auf politische Entscheidungsprozesse zu nehmen, ohne jemals dafür von den Wählern legitimiert worden zu sein und stellt eine geheime Regierung dar, die die Politik von demokratisch gewählten Landesregierungen untergräbt.

In Deutschland untersützt der Milliardär die Moslem- Gruppe INSSAN, die sich dafür einsetzt, dass jede Kritik am Islam zukünftig als Gesetzesverstoss betrachtet werden soll und die die Gesetze der Sharia bei unserem nördlichen Nachbarn erzwingen will.

Im Dienst der Foundation stehen viele Mainstreammedien und EU-Politiker, die mit grossen Geldbeträgen geschmiert werden, um Soros zu Willen zu sein, wie die Gehaltsliste der Foundation zeigt.

http://smopo.ch/george-soros-der-weltfeind-nr-1-verlaesst-ungarn/

 

da freu ick mir

„Ich schäme mich für meine Regierung“ – Deutscher Katholik schreibt Brief an russische Regierung

23.04.2018 • 11:55 Uhr

RT Deutsch

Published on Apr 23, 2018
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat zu Beginn ihrer wöchentlichen Pressekonferenz ein Brief aus Deutschland vorgelesen, der sich an die russische Regierung wendet. Darin entschuldigt sich der Verfasser, ein christdemokratischer Katholik, für das Verhalten des Westens gegenüber Russland und bittet den russischen Außenminister Sergei Lawrow, seine „klare“ Politik fortzusetzen. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Will die Deutsche Umwelthilfe die Bürger enteignen? – Kampf gegen Diesel, Benziner, Holzöfen und Kamine

Die Deutsche Umwelthilfe ist ein kleiner aber sehr mächtiger Verein. Die selbst ernannten Umweltschützer überziehen Deutschland mit Klagen – sie wollen Dieselverbote. Jetzt sagt die umstrittene Organisation auch dem Benziner und anderem den Kampf an.

Nach den Diesel-Autos hat die Deutsche Umwelthilfe (DUH) auch Benzinern wegen der „Feinstaub- und Stickoxid-Emissionen“ den Kampf angesagt.

„Es ist völlig absurd, dass die Autoindustrie erreicht hatte, dass Benzin-Direkteinspritzer bis 2017 zehnmal mehr Partikel ausstoßen dürfen als Diesel“, sagte DUH-Geschäftsführer Jürgen Resch der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Montagsausgabe).

„Verbrauchern kann ich nur raten: Finger weg von allen Benzin-Direkteinspritzern ohne Filter.“

Im Dieselskandal rund um Abgasmanipulationen ist Resch mit den Zusagen der Hersteller nicht zufrieden. Die Nachrüstung mit Software-Updates funktioniere nicht, sagte der DUH-Chef.

„Die Bundesregierung muss die Dieselkonzerne dazu verpflichten, die Abschalteinrichtungen zu entfernen und im Rahmen einer technischen Nachrüstung funktionierende Katalysatoren auf Harnstoffbasis auf eigene Kosten einzubauen“, forderte Resch.

Die Kosten dafür beliefen sich auf etwa 1.500 Euro pro Auto. Resch sagte: „Das können die Hersteller, die 2017 rund 40 Milliarden Euro Gewinn vor Steuern erzielten, ohne Arbeitsplatzverluste auch finanzieren.“

Das wichtigste Thema für das laufende Jahr sei „die Aufdeckung des stattfindenden Betrugs der Autohersteller bei den Spritverbrauchangaben“ – und damit auch den CO2-Emissionen. Quasi alle Hersteller würden falsche Angaben zum Spritverbrauch machen.

„Um die Luft rein zu halten“, muss es nach Ansicht des DUH-Chefs auch Auflagen für Kamine und Holzöfen geben, die schon seit Jahren mehr Feinstaub ausstoßen als alle Fahrzeuge zusammen.

„Dort, wo es Probleme mit Feinstaub gibt, müssen entweder Einschränkungen oder Verbote von ungefilterten Kaminen ausgesprochen werden“, sagte Resch. „Die Städte sollten nur noch solche Kaminöfen erlauben, die mit einem Filter ausgestattet oder nachgerüstet sind.“

Radikale Deutsche Umwelthilfe

weiterlesen:

https://www.epochtimes.de/politik/deutschland/enteignung-durch-die-deutsche-umwelthilfe-kampf-gegen-diesel-benzinern-holzoefen-kamine-a2407676.html

Warum ihr mit einer psychischen Krankheit in Bayern bald wie Strafgefangene behandelt werden könntet

Der bayerische Ministerrat will mit einem neuen Psychiatriegesetz die Versorgung der Patient*innen reformieren. Die Maßnahmen sind allerdings umstritten.

Was steht im Gesetzesentwurf?

Das Bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (BayPsych KHG) umfasst 41 Artikel. Es soll laut dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ein Maßnahmenbündel enthalten, mit dem die Versorgung für psychisch Kranke in Bayern „nachhaltig verbessert“ wird. Nur die ersten vier Artikel widmen sich allerdings der Stärkung der psychiatrischen Versorgung durch Hilfe für die Betroffenen. Dabei ist die wichtigste Neuerung die flächendeckende Einführung von Krisendiensten. Die anderen Artikel befassen sich dagegen mit Fragen der Unterbringung.

Wie das Deutsche Ärzteblatt berichtet, ist ein erklärtes Ziel, stationäre psychiatrische Einweisungen, insbesondere die Zwangseinweisungen, zu verringern. Hilfsbedürftige sollen laut der CSU-Ministerin Melanie Huml (Gesundheit und Pflege) frühzeitig aufgefangen und gegebenenfalls in freiwillige Versorgungsangebote vermittelt werden.

weiterlesen:

http://derwaechter.net/warum-ihr-mit-einer-psychischen-krankheit-in-bayern-bald-wie-strafgefangene-behandelt-werden-koenntet

%d Bloggern gefällt das: