Zeit richtig nutzen!

Hallo Freunde!

Bis zur Wintersonnwende ist noch Zeit alles mutig aufzuzeigen was uns immer noch verschwiegen und in Heimlichkeit gegen die Menschheit geplant und durchgeführt wird. Je mehr dem Bürger klar und deutlich wird, wie die Menschen auf allen Ebenen auch auf der spirituellen manipuliert werden, desto klarer wird es einer qualifizierten Masse sich nicht länger unterdrücken zu lassen.

Für die Unterdrückung wird Zwang benutzt.
Zwang ist auf allen Ebenen des Seins untersagt!

Wer Menschen zu was auch immer zwingt oder nötigt ladet sich ganz üble Energie auf, die er über viele leidvolle Inkarnationen abtragen wird müssen, doch das ist nicht die einzige Möglichkeit des Ausgleichs. Jeder der heute noch auf der Seite der Unterdrücker mit Zwang tätig ist, kann sich von einer Sekunde auf die andere dem edlen Weg der Aufklärung, Befreiung und Selbstbestimmung widmen.

Die Unterdrückung wird rechtswidrig seit vielen Jahren mit Gewalt durchgesetzt oder gleich ermordet, wie die Mutigen, die in unserem Gedenken liebevoll bedacht werden. Ein Dr. Udo Ulfkotte und andere mehr zeigen wir auf, sie waren Wegbereiter, besondere Mensch welche ihren Einsatz FÜR die Menschheit, die Wahrheit und den Frieden, mit ihrem Leben bezahlten.

Seht euch die Liste der bedeutenden Menschen und vor allem ihr augenöffnendes Werk an. Viele haben von all dem bis heute noch gar keine Ahnung, lesen Tageszeitungen als Bildungsgrundlage, glotzen täglich in die Flimmerkiste, wo sich allerdings auch bereits rudimentär kleine Funken der Wahrheit meist zu der Tages-Zeit wenn alle schlafen durchsetzen. 🙂

https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/01/15/memorial-liste-ermordet-im-kampf-fuers-leben/

Wie gesagt, bis zur Wintersonnwende bestimmt noch die Energie der Zeitqualität „hinter die Schleier sehen“ unsere Tage. Das kann auch bewusst genutzt werden, um den Prozess des Erwachens und Erneuerung zu stärken.

Alles Liebe
AnNijaTbé

*

Für die spirituell Ausgerichteten empfehle ich wiederholt Laotse:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/2011/10/01/laotse-moral-und-sitte/

 

Sozialamt will Schwerbehinderten Berliner obdachlos machen (22. Juli 2017)

Veröffentlicht am 22.07.2017

https://brd-schwindel.org/sozialamt-will-schwerbehinderten-berliner-obdachlos-machen-22-juli-2017/

Bauern mit einem Laib Brot vor die Tür gesetzt – unfassbar menschenverachtende Zwangsräumung in Neuhofen an der Ybbs : Österreich Rundschau

Danke Simone, wir hatten das schon, aber nicht so schön bebildert 🙂
Wer sich das Video vom Zerberster angehört hat, wird darin auch gehört haben, dass die Enteignungen – hier handelt es sich um ein großes schönes Anwesen – Teil des Planes ist, der bereits massiv umgesetzt wird. Der Skandal dabei ist, dass unsere Behörden dabei mitspielen, statt das Volk vor solch einem Missbrauch zu schützen.

Journal für Wahrheit, Freiheit und Offenheit

Quelle: Bauern mit einem Laib Brot vor die Tür gesetzt – unfassbar menschenverachtende Zwangsräumung in Neuhofen an der Ybbs : Österreich Rundschau

In Neuhofen an der Ybbs gab es eine Zwangsräumung, die Ihresgleichen suchen lässt :-(

Danke Lorinata!
Die geben keine Ruhe – es ist wahrlich der Teufel los!
Das muss also vergangene Woche gewesen sein am 12.9.2016
Das ist bislang eine der ärgsten Geschichten!

gefunden auf facebook:

Am Montag waren wir in der Eben 1, 3364 Neuhofen an der Ybbs, eine illegale Zwangsräumung. Die Bauern wurden vor die Türe gesetzt mit ihren letzten Habseligkeiten. Ein Laib Brot, eine Stange Wurst und ein Stück Speck als letzte Jause so haben sie die lebenden Menschen aus Fleisch und Blut, der VGV des Staatenbundes Österreich einfach vor die Türe gesetzt. NIEMAND von diesen Herrschaften, die diese illegale Zwangsräumung veranlaßten hat sich darum gekümmert, wo die lebenden Menschen unterkommen oder ein Quartier bekommen. Hier haben wir ein schwerstes Menschenrechts- und Völkerrechtsverbrechen.

Ein Engel helga war anwesend und hat die Bauern vorerst bei sich untergebracht und sie mit dem notwendigen versorgt.

Ein Anruf in der Gemeinde Neuhofen zeigte, dass es ihnen egal ist was mit den lebenden Menschen passiert und verwiesen uns an die BH-Amstetten. Diese sei für die lebenden Menschen angeblich als Verwaltungsbehörde zuständig. Ich sagte dem Bediensteten: „das diese eine Firma sei und bei dieser illegalen Zwangsräumung mitbeteiligt wären und jetzt sollen sich die hilflosen Menschen an die Täter wenden und um Hilfe zu bitten. Geht´s noch???“

Ich habe bei der Polizei im Umersfeld angerufen und gefragt: „Wer sich jetzt um die lebenden Menschen kümmert, damit diese sozial versorgt werden.“ Der Polizist anwortete mir: „Das der Richter Dr. XXXX XXXXX des Bezirksgericht Amstetten dafür zuständig sei.“ Ich soll mich jetzt an den Richter wenden der diese illegale Zwangsräumung veranlaßt hat und für die lebenden Menschen dort um Hilfe bitten.

Die Menschen sollen zu ihren Hänkern gehen und dort um Hilfe bitten. Da hauts dir den Vogel raus…

Vor der Zwangsräumung am Sonntag war die Polizei mit Amtarzt bei der Familie um ein Gutachten zu erstellen. In der Früh kam als erstes die Rettung auch der Notarzt war anwesend – Kisenteam. Wenn wir nicht anwesend gewesen wären bleibt nur zu vermuten was passiert wäre – Einweisung in die Zwangs-Psychiatrie auf Anordnung des Amtsarztes???

In der Republik Österreich sind Zwangsversteigerungen aufgrund der Haagerlandkriegsordnung, SHAEF-Gesetze, SMAD-Befehle und Kontrollratsgesetze grundsätzlich verboten.

Lt. Kontrollratsgesetz Nr. 2 gibt es keine staatlichen Richter die zu hoheitlichen Handlungen gegenüber lebenden Menschen berechtigt wären. Wenn kein Amtausweis, keine Bestallungsurkunde, keine Genehmigung der Militärbehörde das er als Richter tätig sein darf und keine Kontrollratsnummer vorliegt, darf er nicht als Richter tätig sein.

Somit ist NIEMAND berechtigt Zwangsversteigerungen ohne Genehmigung der Militärbehörde USEUCOM in Stuttgart und bei der Militärstaatsanwaltschaft in Moskau durch zu führen.

NIEMAND in Österreich ist Eigentümer von Grund und Boden, weil aller Gund und Boden von den Besatzern beschlagnahmt wurde.

Allle beteiligten Personen werden die strafrechtlichen Konsequenzen vor einem staatlichen Völkerrecht – Gericht zu tragen haben. Hier haben wir wegen der besonderen Schwere/Vorsatz eine Mindeststrafe von 10 Jahren Gefängnis.

Menschenrechts- und Völkerrechtsverbrechen verjähren nicht, dies sind schwerste Verbrechen welche die internationale Gemeinschaft als Ganzes berühren.

Alle haften mit ihrem gesamten Privatvermögen für den Schaden den sie angerichtet haben.

Niemand hat sich legitimiert. Es gab keinen Beschluss eines staatlichen Richters mit Unterschrift und Amtsiegel. Somit war diese ganze Zwangsräumung ein Willkürakt und illegal von Amtverbrechern verübt.

18 Polizisten, darunter ein Major/Offizier sahen zu, wie diese illegale Plünderung ohne Rechtsgrundlagen veranstaltet wurde.

monika:unger
Gründerin und Präsidentin Staatenbund Österreich
Präsidentin staatliches Völkerrecht Gericht
Rechtsachverständige bestallte Beamtin
KEIN VERTRAG
ALLE RECHTE VORBEHALTEN
OHNE REGRESSANSPRUCH
WITHOUT PREJUDICE [UCC1-308]

Delogierung in Wiener Neustadt: Mann droht Haus zu sprengen – kurier.at

Danke Lorinata!
Der „Beamte“ – lol – es gibt keinen Gerichtsvollzieher in Österreich der ein Beamter ist. Gerichtsvollzieher sind selbständig, sie bekommen ihre Aufträge von den Gerichten. Wir haben überhaupt keine Beamten, denn seit 1945 wurden keine echten Beamten mehr berufen.

Die so genannten Beamten unterschieden sich von anderen Angestellten, bzw. Dienstnehmern dadurch, dass sie pragmatisiert, das heißt unkündbar waren und lebenslang im Dienst des Staates standen, sie gingen auch nicht in Pension, sondern waren Beamte in Ruhe mit wenig verringerter Lohnfortzahlung.

Doch auch diese gibt es nur noch solange, bis sie als Staatsdiener in den Ruhestand geschickt wurden. Pragmatisiert wird seit der Privatisierungswelle aller Ämter keiner mehr. Siehe Post, nur wenige ältere Postbeamte gibt es noch, die können noch ganz andere Entscheidungen treffen als die neuen Dienstnehmer.

Als ich einmal meinen Ausweis vergessen hatte und die pragmatisierte Postbeamtin mich ja seit Jahren kannte, bekam ich dennoch was ich wollte und sie zeichnete den Vorgang ab, kein anderer dürfte das machen.

AnNijaTbé am 9.9.2016

Cobra-Einsatz: Mann drohte mit Feuerinferno und gab schließlich nach viereinhalb Stunden auf.

Als der Brief Dienstagfrüh in der Redaktion eintraf, lief die geplante Delogierung des 80-jährigen Mannes in Wiener Neustadt aus dem Ruder. Denn als der Gerichtsvollzieher um acht Uhr Früh an dessen Türe stand, wurde der Beamte mit Benzin übergossen.

Quelle: Delogierung in Wiener Neustadt: Mann droht Haus zu sprengen – kurier.at

%d Bloggern gefällt das: