Erberinnerung: Wird das Wissen unserer Vorfahren in der DNA weitergegeben?

Wir haben immer wieder über Reinkarnation gesprochen und die These betrachtet, dass der Menschen neben seinem diesseitigen Körper und Ego-Ich auch noch ein Wesen-Ich habe, das zwischen dem Diesseits und Jenseits pendeln könnte. Im Diesseits wird geübt, sprich einer Bestimmung nachgegangen. So seien u.a. auch Traumata, die in vorherigen Leben erfahren wurden, in den jeweils neuen Leben aufzulösen.

Hier kommt nun ein neuer Gedankengang. Was, wenn wir doch nur ein einziges Mal selbst lebten, und jene Leben, die, wie uns von in hypnotischen Rückführungen berichtet wird,  ich vermeine er-lebt haben zu können, gar nicht mein eigenes ist, sondern die meiner Vorfahren? Gerhard P. Kirchmayr bemerkt in seinem Artikel Erberinnerung – DNA speichert Informationen all unserer Inkarnationen:

Theorien besagen, dass die Moleküle dieses DNS-Bereiches eine Art Kristall bilden, in dem große Mengen an Informationen in Form von Bildern, Sprache, etc. gespeichert werden können (ähnlich wie zum Beispiel in unseren heutigen USB-Sticks, Flash-Speichern, etc)

Es gibt Hinweise, dass die Informationen sogar holographisch gespeichert werden. Man nimmt an, dass die DNS den Lebensverlauf und die Erfahrungen des Lebewesens, welches sie erschaffen hat aufzeichnet und abspeichert. Wenn dieses Lebewesen Nachfahren zeugt, wird die DNS und die darin gespeicherten Informationen an den Nachwuchs weitergegeben.

Sind wir vielleicht alle nur herumwandelnde und sich vermehrende Speichermedien mit der Geschichte der Erde?

Damit bekommt das Thema der Rückführung eine wichtige Komponente der Heilung von Traumata. So könnten wir heraus bekommen, warum wir in unserem eigenen Leben nicht wirklich weiter kommen, weil da was klemmt?

Viktor Schauberger wird in dem Artikel auch wieder angesprochen. Er soll erklärt haben, dass Vieles von dem, was er erklärt, von niemand Anderem erfahren habe, sondern dass er einen Zugang zu seinen Erbinformationen hätte. Haben wir dann doch nur ein individuelles morphogenetisches Feld, das wir bei genügend Übung abrufen könnten?

http://faszinationmensch.com/2014/01/18/erbinformation-wird-das-wissen-unserer-vorfahren-in-der-dna-weitergegeben/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Kommentar dazu: Ich gehe mit diesen Ansichten total konform, ebenso mit der Ausführung von Gerhard P. Kirchmayr. Aus eigener Erfahrung darf ich sagen, dass sich Wesen gerne in die eigene Blutlinie inkarnieren, aber nicht zwingend.

Manche Inkarnationen dienen dazu, um bestimmte Fähigkeiten zu erlangen. Verschiedene Volksstämme verfügen über verschiedene Eigenheiten, bzw. Fähigkeiten. Wenn sich eine Seele diese zueigen machen möchte, inkarniert sie sich, da wo sie findet, was sie braucht und bringt diese Fähigkeiten mit unter in ihre ursprüngliche irdische Familie in einem anderen Leben ein.

Die Traumen der Vergangenheit, vergangener Leben aufzuarbeiten, bedeutet auch, dass jener, der diese Arbeit tut, sie für die gesamte Erblinie tut. Das ist eine nicht zu unterschätzende wichtige Arbeit! Viele Probleme sind nur damit lösbar, sogar auch politische Zwiste, welche seit Jahrhunderten existieren, sie werden an die Nachkommen weitergegeben. Der Erste der damit Schluss macht, Verzeihungsarbeit durchführt, erlöst die gesamte Erblinie

Es ist spannend und komplex wie wir Menschen als Wesen funktionieren und strukturiert sind.

Durch die Erberinnerung sieht es freilich so aus, als würde es gar keine Reinkarnation geben. Tatsächlich kann das ja auch der Fall sein. Die Erberinnerung alleine ist jedoch nicht alles, man denke auch an Telegonie und immer wieder auch an den Atavismus, was ich auch sehr spannend finde. Vor allem aber speichert sich Information im Schädel-Knochen ab, womit sich manche okkult spielen, um diese Informationen rauszuholen.

Die ersten PSI- Forschungen, welche veröffentlicht wurden, zeugen von Erinnerungen, welche Kinder haben und noch die alten Nachbarn wieder erkennen. Sie erinnern sich an den eigenen Namen und an den der Nachbarn oder Verwandten. In der arabischen Welt sind derartige Geschichten und Vorfälle gang und gäbe, keiner wundert sich darüber, weil man es gewohnt ist, solche Begebenheiten anzutreffen.

In diesen Fällen ist es sehr schwer vorstellbar, dass es reine DNA-Informationsübertragung sei und nicht echte individuelle Erinnerung an das eigene letzte Leben. Erinnerung der gleichen Seele, die in einen neuen Körper in einer ganz anderen Erblinie, einer neuen Familie wanderte und in dieser NEU geboren wurde. Da kommen viele Informationen zusammen, nicht nur die Erberinnerungen der eigenen Familie.

Jean Émile Charon

war ein französischer Physiker und Philosoph. In seinem Buch „Der Geist der Materie“ sagt Charon, dass das ganze Universum in jedem Menschen steckt, denn jeder trägt unendliche Teilchen in sich mit unendlicher Information.

Der langen Rede kurzer Sinn – jeder hat alles in sich – Gott ist in jedem Menschen!
Haben wir das nicht schon öfter gehört 🙂

Natürlich ist die Frage, des Abrufens der Informationen und die Wanderung der Seele damit noch nicht beantwortet…Die Zeit, in der immer mehr Menschen sagen, dass sie ihr Wissen nicht aus Büchern, oder von anderen Personen erhielten, wie einst Schauberger sagte, hat schon begonnen.

Ich fragte mal ein kleines Mädchen, woher sie das denn wisse, sie antwortete „weiß ich nicht – ich weiß es halt“… 🙂

Ich konnte diese knappe Ansage nicht bezweifeln!

Schrittweise erarbeiten wir uns ALTES Wissen NEU – es ist hochinteressant!

AnNijaTbé am18.1.2014

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Erberinnerung – DNA speichert Informationen all unserer Inkarnationen

.

Jean Emile Charon – Der Geist der Materie

.

Prof. Bernd Senf – Die Lösung der Blockierung ist die Lösung (Reich, Schauberger, Gesell)

.

Die Natur kapieren ~ Viktor Schauberger

.

Fernzeugung> Telegonie> geschlechtliche Informationsübertragung

.

Genderismus und Frühsexualisierung sind moralisch große Übel unserer Zeit

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Ribosom Biologie GeroMovie

DNA-Replikation Biologie GeroMovie (lange Version)

Mitose Biologie GeroMovie

Transkription Biologie GeroMovie (lange Version)

Translation Biologie GeroMovie (lange Version)

Genmutation Biologie GeroMovie

Das merkwürdige Demokratieverständnis der GRÜNEN

PSI-Phänomene ~ Botschaften aus dem Jenseits

PSI-Phänomene: Botschaften aus dem Jenseits (Teil 1-4)

Hochgeladen von am 22.01.2011

Was geschieht mit dem menschlichen Geist, der Seele, nach dem Tod? Was wird geschehen wenn der Tag, die Stunde, die Minute kommt, in der wir für immer unsere Augen schliessen? Werden wir in einer anderen Welt erwachen? Können wir dorthin möglicherweise Empfindungen und Emotionen mitnehmen? Wenn es uns gelänge Kontakte zum Jenseits herzustellen, dann könnten wir vielleicht Antworten auf diese, die Menschheit so bewegenden Fragen finden. Eine Vielzahl von Menschen haben bereits, mit den unterschiedlichsten Methoden den Versuch unternommen mit der Jenseitigen Welt zu kommunizieren. Ebenso gibt es zahlreiche, konkrete Hinweise auf verschiedene Klopf-, Poltergeist- und Materialisations-Phänomene. Dies könnte auch bedeuten, dass die Wesen aus der Schattenwelt Kontakt mit uns aufnehmen möchten. Diese Filmdokumentation befasst sich ausführlich mit einer Vielzahl von Versuchen der Kontaktaufnahme, mit der Jenseitigen Welt. Desweiteren werden zahlreiche Erscheinungsphänomene untersucht und gezeigt. Während der Filmaufnahmen in einem Tonstudio gelang es unter Mitwirkung eines Tonbandstimmenforschers, Stimmen aus einer Jenseitigen Welt einzufangen. In diesem Film werden diese aufsehenerregenden Ton-Dokumente erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Nahtoderfahrungen ~ ausserkoerperliche Erfahrungen

Nahtoderfahrungen sind keine Hirnprodukte – ZDF Bericht

Nahtoderfahrungen-Einmal Jenseits und zurück

Ich war 5 Stunden tot, war im Himmel und wurde mit einem Auftrag zurückgeschickt

Nina Hagen über ihre Nahtod-Erfahrung

Besuch im Jenseits – Teil 1 von 3

http://www.youtube.com/watch?v=hWWhiK0wM0Y&feature=BFa&list=PL6F90C593F8B5E439 – alle Folgen

Hochgeladen von am 12.09.2008

Berichte von klinisch Toten /
Ich lebe, weiß nicht wie lange.
Ich sterbe, weiß nicht wann.
Ich reise fort und weiß nicht wohin,
wie kommt es,
dass ich nicht wachsam bin.

Reporter – Der mit den Toten spricht

Hochgeladen von am 15.10.2008

Pascal Voggenhuber sagt, er sehe Verstorbene und könne mit ihnen reden. Dass er mehr wahrnimmt als andere, ist sein Beruf: Er ist mit seinen 28 Jahren das jüngste hauptberufliche Medium der Schweiz. Wer eine Sitzung bei ihm möchte, muss bis zu sechs Monate Wartezeit in Kauf nehmen.

Lisbeth und Albin Ziltener haben bereits drei solche Sitzungen besucht. Ihre Tochter Mirjam ist gestorben, aber anscheinend nicht verstummt. Sie sende durch Pascal Voggenhuber Nachrichten, sind Zilteners überzeugt.

Reporter Simon Christen berichtet über die Toten und die Lebenden, die angeblich so nahe beieinander sind, aber ohne Möglichkeiten der Verständigung. Mit anderen Worten: Ein riesiger Markt für mediale Dienste, die bei Voggenhuber 160 Franken pro Stunde kosten.

%d Bloggern gefällt das: