Google Earth entfernt Kreuze von Kirchtürmen

Google Earth ist eine Software des US-amerikanischen Unternehmens Google Inc., die einen virtuellen Globus darstellt. Sie kann Satelliten- und Luftbilder unterschiedlicher Auflösung mit Geodaten überlagern und auf einem digitalen Höhenmodell der Erde zeigen.

Mit dieser Software, die es zum Download auf den PC, als App oder zur Verwendung im Browser gibt, lassen sich vom Bürostuhl aus virtuelle Reisen an jeden Punkt der Erde unternehmen und  Sehenswürdigkeiten berühmter Städte zu besichtigen, ohne sich dorthin begeben zu müssen.

Es muss nicht unbedingt eine berühmte Stadt sein, die man virtuell besucht. Es kann auch eine schöne, mittelalterliche Stadt sein, mit Bauwerken, die ihresgleichen suchen.

Da ist zum Beispiel die Martinskirche in Landshut. Der Turm dieser Kirche ist mit 130,1 Metern Höhe der höchste Backsteinturm der Welt sowie der höchste Kirchturm Bayerns.

Beim Betrachten dieses Meisterwerks christlich-abendländischer Baukunst mit Google Earth stutzt allerdings der ortskundige Betrachter zunächst einmal.

Fehlt da nicht was? Richtig, das eindrucksvolle Turmkreuz des Martinsmünsters ist nicht vorhanden.

(Screenshot Google Earth)

Hier im Vergleich eine Luftbildaufnahme, die mittels einer Kameradrohne gemacht wurde:

Original Luftbildaufnahme mit Kameradrohne

Und hier nochmal Google Earth aus derselben Perspektive:

(Screenshot Google Earth)

 

Ein Zufall? Schauen wir mal bei einer anderen Kirche, zum Beispiel dem Dom zu Speyer. Hier ein Bild von Wikipedia:

Bildquelle: Wikipedia

 

Und das macht Google Earth daraus:

Screenshot Google Earth

Und wieder wurde das Kreuz “vergessen”. Oder etwa wegretuschiert um die Gefühle der Menschen einer bestimmten Glaubensrichtung nicht zu verletzen?

Eine Anregung an unsere Leser: Wenn es in Ihrer Stadt ein große Kirche mit einem schönen Turmkreuz gibt und Sie Lust auf ein bisschen Recherche haben, dann bemühen Sie Google Earth und sehen mal nach, ob das Kreuz noch da ist.

http://www.zuwanderung.net/2017/09/07/google-earth-entfernt-kreuze-von-kirchtuermen/#more-4731

Migranten geben Auskunft – Rechte treffen Refugees in Calais – Britain First interviewt Flüchtlinge

Aktivisten von „Britain First“ fuhren im Sommer 2015 nach Calais und sprachen dort mit Migranten, die illegal nach Britannien einreisen wollten – auch um ihnen klarzumachen, dass sie in Großbritannien unerwünscht sind.

Veröffentlicht am 22.11.2016

(Doku) – Prof. Dr. Walter Veith – NWO – Das Geheimnis der Eingeweihten

Danke Dude!

Veröffentlicht am 24.01.2014

Offenbarung 17. Auf einem scharlachroten Tier in der Wüste sitzt, kostbar eingekleidet und üppig geschmückt, eine Hure. Auf der Stirn steht ihr Name: »Geheimnis, Babylon, die große, die Mutter der Huren …« Steht hinter den heutigen Geheimorganisationen das »Geheimnis Babylon« — die römisch-katholische Kirche? Welche geheimen Gesellschaften gab es und gibt es? Wo begannen sie? Haben letztlich alle ein gemeinsames Ziel? Ein Blick hinter die Kulissen der Weltbühne und worüber die Eingeweihten nicht sprechen. Ausführliche Behandlung des Jesuitenordens.

• Die zwei Gesichter jeder Geheimorganisation
• Die Templer
• Die Jesuiten, ihre Ziele und ihre Methoden
• Okkulte Symbolik in der Kirche
• Die Freimaurer
• Die Ritter von Malta
• Die Ritter von Kolumbus
• Opus Dei
• Skull & Bones
• Der Böhmische Kreis
• Hegel und die kommende Weltregierung

%d Bloggern gefällt das: