Kongress „Demokratie neu denken – neue Wege der Demokratie“ | Bozen

Logo Kongress Demokratie neu denken - neue Wege der Demokratie

Kongress „Demokratie neu denken – neue Wege der Demokratie“ | Bozen

17.11.2017

Unsere Südtiroler Schwesterorganisation „Initiative für mehr Demokratie“ lädt am 17. und 18. November 2017 zu einem spannenden Kongress nach Bozen ein.

Wen überzeugt noch Demokratie, wie wir sie erleben? Und doch ist sie das Beste, was wir haben. Weil wir sie verbessern, sie weiterentwickeln können. Die parlamentarische mit der Direkten ergänzen, das ist das erste. Aber wenn etwas Neues – die Direkte – hinzu kommt, dann wird sich das Vorhandene – die parlamentarische – auch ändern müssen. Wie, das ist die Frage. Parlamentarische Demokratie für sich allein, ist ein permanenter Streit aller gegen alle. Deshalb ist die Versuchung groß, das Konflikthafte durch Konzentration der Macht in den Händen weniger zu reduzieren. Weniger Demokratie ist die Antwort. Beteiligt sich aber die Gesellschaft direktdemokratisch am politischen Geschehen mit eigenen Initiativen (I) und mit dem Kontrollinstrument des Referendums (R), dann wird die Zusammenarbeit aller naheliegend. Wie kommt nun aber eine parlamentarische Demokratie zustande, die von Zusammenarbeit bestimmt sein soll? Das ist die Frage, auf die wir hier Antworten suchen.

Freitag, 17. November 2017, ab 17.00 Uhr
Samstag, 18. November 2017, ab 9.00 Uhr
​Pastoralzentrum Bozen, Domplatz, Bozen

https://www.mehr-demokratie.at/de/kongress-demokratie-neu-denken-neue-wege-der-demokratie-bozen

~~~

!!Für mich kann eine Verbesserung der Demokratie nur ein Schritt in Richtung NATÜRLICHE ORDNUNG  sein!!

Hier einige Gedanken wie es anders gehen kann!

Österreicher ergreift die Chance und wählt euch mit G I L T selber!!!!

Parteiprogramme neuer Parteien im deutschsprachigen Raum

Seite in Arbeit: Ich bitte um Beteiligung, damit hier nach und nach neue Parteien für einen Überblick erfasst werden – als Kommentar hinzufügen DANKE!

DE

Herzlich willkommen bei der Partei NEUE MITTE!

Wir sehen uns selbst nicht als Partei im klassischen Sinne sondern vielmehr als Bewegung, welche die Vorzüge einer Partei in diesem Gesellschaftssystem nicht ungenutzt lassen möchte.

Wie unser Name schon zum Ausdruck bringt, sehen wir uns selbst politisch weder rechts noch links angesiedelt, aber auch nicht mittig, nach dem derzeitigen Verständnis der sogenannten „bürgerlichen Mitte“. Wir verstehen uns selbst als eine Bewegung in einer anderen und neuen Mitte unserer Gesellschaft, als eine Bewegung, die den einzelnen Menschen dient und diese freundschaftlich zusammenführt und verbindet und das ohne Rücksicht auf etwaige willkürlich gezogene Grenzlinien.

Für dieses große Vorhaben entwickeln wir stetig unser Programm, einige Punkte davon sind bereits als Download auf dieser Seite verfügbar. Wir sind permanent in Bewegung, so auch unser Programm. Das ist nicht statisch in Stein gemeißelt sondern wird ständig auf der Basis von Erfahrungswerten und sich ändernden Gegebenheiten verfeinert und erweitert.

Wenn Sie sich von unserm Vorhaben angesprochen fühlen, treten Sie mit uns in Kontakt.

Wir freuen uns über jede/n Interessent/in, jede/n Helfer/in, jede/n Spender/in und natürlich über jedes neue Mitglied unserer Bewegung.

http://neue-mitte.de/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

AT

Wahlbündnis  EU-STOP

Wahlprogramm:
A) Dafür setzt sich das Wahlbündnis  EU-STOP ein:
* Für ein selbstbestimmtes Österreich.
* Für den EU-Austritt Österreichs, so rasch wie möglich.
* Für echte Demokratie, mit direkter Demokratie, fairem Wahlrecht und funktionierender Gewaltentrennung
* Für die Beibehaltung der immerwährenden Neutralität Österreich laut Bundesverfassung:
Keine österr. Soldaten im Ausland, keine ausländischen Soldaten in Österreich.
* Österreichisches Steuergeld muß in Österreich bleiben.

http://www.eustop.at/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Südtirol

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

CH

Südtirol gehört zu Tirol / Österreich / Petition

Petition
An die Regierung und an das Volk der Republik Italien:
Die Rückgabe Südtirols an das österreichische Bundesland Tirol

Weshalb dies wichtig ist
Damit ein bald 100 Jahre altes, gewaltpolitisches Unrecht für eine friedliche Zukunft Europas aufgehoben wird!

Lösung:
Einfacher Verwaltungsakt der italienischen Regierung an die Adresse der Regierungen in Bozen (Südtirol), Innsbruck (Tirol) und Wien (Österreich) mit begleitendem Abkommen zum Ausgleich gegenseitiger, ideeller und materieller Ansprüche.

Bitte leiten Sie diese Petition weiter! Danke!

An die Regierung und an das Volk der Republik Italien: Die Rückgabe Südtirols an das österreichische Bundesland Tirol – Petition klick hier

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Alle Bundesländer sollten autonom sein und für sich entscheiden – die gesamtösterreichische oder italienische Regierung hat sich nach den Entscheidungen der Länder zu richten und erst dann kommt die EU – an allerletzter stelle und nicht an oberster erste Stelle!

Insofern ist es alleine Sache der Tiroler, welche ein ethnisches Volk sind, sich zu vereinen!

Autonomiebestrebungen europaweit: Südtiroler “Freiheitsmarsch – Ohne Rom in die Zukunft” – Helmut Schmidt fordert Englisch als Einheitssprache Europas

.

Ortstafel- und Beschilderungsstreit in Südtirol – maßgeblich forciert von den “Grünen”

.

Katalonien will bei Unabhängigkeit die EU verlassen // Südtirol hat gleiche Tendenzen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Selbstbestimmung 2013

Danke Bernhard, das ist ein Anfang, wir gehen diesen Weg ebenfalls!

Bitte an alle verteilen!

Selbstbestimmung 2013

%d Bloggern gefällt das: