Herzinfarkt vermeiden – Herz-Heilung unterstützen – mit Strophanthin

strophantus gratus

STROPHANTHIN – Die Lösung des Herzinfarkt Problems ( wmv – HD ) Buch

http://www.strophanthin.org/?page_id=21
Verlag Florilegium, Lehnstedter Str. 132, 28201 Bremen, Leiter: Rolf-Jürgen Petry

Video mit Rolf-Jügen Petry

Hochgeladen am 14.08.2011

STROPHANTHIN – Ein Wundermittel.

Wir haben Erfahrungen damit gesammelt und nehmen es alle mittlerweile zu uns.

Da die Substanz Gesundheits-Themen-Übergreifende Wirkung hat, ist diese ein echter Geheimtip.

Wer es also mit dem Blutdruck, Durchblutungsthemen, mit Angina-Pectoris oder sogar Schlaganfall und Herzinfarkt zu tun hat, sollte sich schleunigst über STROPHANTHIN informieren.

Diese Substanz ist zudem hilfreich, bei Demenz-Erkrankungen und Wasseransammlungen im Gewebe.

Hier ein Auszug unseres Kameramanns in seiner Bewertung:

Strophanthin, die Substanz die Leben rettet

Selbst habe ich, auf der Suche nach verschiedenen Alternativen zur bisherigen Medikamentierung, nach einem pflanzlichen Mittel gegen Angina Pectoris Ausschau gehalten und bin ( leider für meinen Schwiegervater zu spät, aber für zukünftiges Handeln in meinem Umfeld und für meine Person zur rechten Zeit ) bei einer afrikanischen Liane und Heilpflanze Namens Strophanthus ( Strophanthin / Quabain ) „hängen“ geblieben.

Heute habe ich immer einen Lebensretter dabei, obgleich ich selbst nicht mehr akut gefährdet bin. Man kann jedoch für seine Mitmenschen zum Lebensretter werden, sollte jemand in den Soog einer Herzattacke geraten.

Es ist zu empfehlen sich mit diesem Thema eingehend zu beschäftigen und seinen Arzt damit zu konfrontieren.

Manche Ärzte haben sogar in Ihrem Notfallkoffer „Strophanthin-Ampullen“.

Mein Arzt fühlt sich durch das Vorpreschen meiner Person in diesem Thema erneut bestätigt und möchte dies weiter vorantreiben. Diese Erfahrungen sind positiv.

Meine ebenso. Und ich kann davon berichten, daß es mehrere POSITIVE Nebenwirkungen hat, als man denken oder annehmen könnte, geht der Mensch doch immer von den negativen aus.

Diese sind neben Kopfschmerz ( konnte ich abstellen, nachdem ich Strophanthin nicht mehr am Abend nahm ) und Durchfall ( tritt mit der Ur-Lösung bzw. Tinktur – nur über die Herstellung einiger wenigen Apotheken erhältlich – bei mir nicht auf. Hier ist „NICHT“ die Homöophatische D4-Tinktur gemeint ) und evtl. Hautrötungen, relativ harmlos.

Strodival mr ( Magensaftresitente Kapseln ) Strodival Zerbeißkapseln ( aktuell laut Apotheke nicht lieferbar, aber auch nicht aus dem Verkehr gezogen ). Beides mit Standart-Kassenrezept verschreibfähig, also Kostendeckend !!! D4 Homöopathische Strophanthin Tropfen sind „frei“ in Apotheken verkäuflich, evtl. auch Kassen-Verschreibungsfähig ???

Die Rein-Lösung wird vor Ort nur noch von wenigen Apotheken hergestellt und ist auch Kassen-Verschreibungsfähig !!! Nebenwirkungen habe ich KEINE feststellen können. Mag es sein, daß die Lösung die Mund-Schleimhäute durch den hohen Alkoholgehalt ein wenig verwirrt, wird jedoch durch darauffolgender Nahrungsaufnahme wieder gebessert.

Unbedingt zu vermeiden ist, vor der Einnahme etwas zu essen oder zu trinken, da der Speichelfluß in Gang gesetzt wird. Ich bin kein Arzt, habe aber meine Erfahrung so erlebt, daß wenn der Mund trocken ist und die Tropfen ( Rezeptur ist ebenso wichtig ) unter der Zunge gehalten werden, der Speichelfluß nicht sofort einsetzt, bzw. man diesen mit einem hinteren Rachenschlucken wieder aus der Mundhöhle verdrängen kann, dann die Wirkung enorm ist.

Auf jeden Fall kann ich eines als 100%ige Wirkung bestätigen: Sobald die Substanz unter meiner Zunge ist, bemerke ich ein tiefes, befreiendes Durchatmen. Es ist wie ein Wunder, wieviel mehr ist es das für Menschen, die gerade noch dem Tod von der Schippe springen konnten.

Ich wünschte, ich hätte dieses Wissen diesbezüglich 5 Jahre früher gehabt.

Apotheke am Markt in Ellwangen: http://schwabengesundheit.de/

weitere Apotheken siehe nachfolgenden Bericht:
http://gesund-im-net.de/strophanthin.htm

Sehr empfehlenswerte Seiten, u.a. auch mit pdf:
http://arztpraxis-graeupner.de/stroph…
http://schloss-klinik.de/Strophantin.pdf
http://melhorn.de/strophanthinde/
http://strophantus.de/mediapool/59/59… http://strophantus.de/mediapool/59/59…
http://strophantus.de/was-ist-stropha…
http://gesundheitlicheaufklaerung.de/… http://zentrum-der-gesundheit.de/ia-s… http://der-klare-blick.com/2010/12/st… ______________________________________________

Für jede weiterführende Information bin und das CTP-Team dankbar !!! Ebenso ein „williges“ Ärzte-Team mit dem ich in Kontakt bin.
______________________________________________

Danke an Uwe Behnken von „livenet“ http://youtube.com/user/livenet

Danke an LIVE NET CONZEPT2010.ev

Höchsten Dank an Rolf-Jürgen Petry für seine aufwendige Rechérche zu STROPHANTHIN ( u.a. Buch: Die Lösung des Herzinfarkt-Problems durch Strophanthin – Über die Abwehr der optimalen Vorbeugung und Behandlung )

http://www.strophantus.de/

http://www.strophantus.de/mediapool/59/596780/data/FlyerBrandFeb2015.pdf

Thomas Barnett und das Konzept der Globalisierung – mit Monika Donner & Baal Mueller – unbedingt anhören – an Interessierte weiterleiten

Thomas Barnett

Globale Vorwärtsverteidigung

vorauseilende Verteidigung

smilie-wie-bitte

Globalisierung um jeden Preis oder
Globalisierung dort wo die Vernunft vorauseilt
und sie sich der gegebenen Natur unterordnet?

 globalen Wasser und Luftschutz  z. B.
smilie-schreibe-dir

Globale Vorwärtsverteidigung

vorauseilende Verteidigung

Mal ganz neutral überlegen, wo würde solche eine Verteidigung im Extremfall enden, dann wenn ich den letzten, der außer mir auf dieser Welt ist umgebracht habe, oder wann????????

Dieser Gedanke ist doch total irrsinnig – oder könnte man dies auch noch irgendwie anders sehen?

Hallo Freunde,

bitte seht und hört euch diese Diskussionsrunde UNBEDINGT an, es ist das interessanteste Gespräch seit langem. Warum? Weil es ein super «Wurzelforschungsgespräch» ist, wo sind und waren die Grundlagen für unsere vertrackte Weltsituation zu finden? Wovon und wodurch sind wir bedroht?

Wenn es nach Thomas Barnett ginge, das verlangt er ja auch, muss es ständigen Krieg, also ständige Zerstörung geben, damit seine Pläne durchgesetzt werden können, weil der heutige Kommerz und auch das Geldsystem nur dann überleben würde können, wenn es ständige große Zerstörung gibt.

Das Buch von Barnett im Original, das bei mir in Alufolie eingewickelt existiert, weil ich den Dreck solcher Gedanken nicht frei in meiner Wohnung herum fliegen lassen will.

Dieses Buch gibt es jetzt auf Deutsch und das war extrem wichtig, gerade in diesem Moment, wo die USA einen neuen Präsidenten bekommen hat.

Einen herzlichen Dank an die Übersetzer!

AnNijaTbé am 3-2-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

PS: Die einführenden Worte von Michael Vogt??? Was sagt er da???

~~~~~~~~~~~~~~~~

Veröffentlicht am 21.01.2017

Weltdiktatur und Dritter Weltkrieg

Mag.a iur. Monika Donner & Dr. Baal Müller im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Wir leben in einer vernetzten Welt. Jeden Tag kommunizieren wir über das Internet oder informieren uns aus diesem. Massenmedien beeinflussen unser Denken, aber wir haben mehr als früher die Möglichkeit, unsere Gedanken selbst zu veröffentlichen. Politische und ökonomische Entscheidungen, die von wenigen einflußreichen Persönlichkeiten getroffen werden, betreffen das Leben unzähliger Menschen.

Wurde die Globalisierung noch vor wenigen Jahren überwiegend positiv dargestellt, da sie unsere Lebenswelt „bunter“ und „vielfältiger“ mache und wir angeblich von der Überwindung nationaler Schranken profitierten, so treten in jüngster Zeit die negativen Konsequenzen stärker in den Blick: die Macht globaler Konzerne, der Abbau demokratischer Rechte, der Verlust von Heimat und Identität, die ungeheuren Flüchtlingsströme, die Ausbreitung eines radikalen Islam.

Noch immer wird die Globalisierung aber so dargestellt, als ob sie ein Naturereignis sei, das die Menschheit einfach zu akzeptieren hätte. In Wirklichkeit beruht sie jedoch auf politischen Entscheidungen. Wer aber steht hinter der Globalisierung? Und was bezweckt sie wirklich?

Einer der bedeutendsten Theoretiker der Globalisierung ist der amerikanische Militärstratege Dr. Thomas P. M. Barnett. Als Bestsellerautor, Mitarbeiter des Pentagon und diverser Think Tanks sowie als Berater hochrangiger Politiker liefert er der Globalisierungsdebatte seit der Jahrtausendwende die wichtigsten Stichworte.

Barnett propagiert die wirtschaftliche und finanzpolitische Globalisierung um jeden Preis – auch um den des Krieges. Sein Schlüsselbegriff ist die „Vernetzung“, deren Zunahme überall zu Wohlstand, Sicherheit und Frieden führen soll und daher auch mit militärischen Mitteln zu fördern sei. Seine bahnbrechende Strategie hat er in zwei Büchern dargelegt – „The Pentagon’s New Map“ und „Blueprint for Action. A Future Worth Creating“ –, die seit kurzem erstmals auf deutsch vorliegen. Die deutschen Titel verheißen nichts Gutes: „Der Weg in die Weltdiktatur – Krieg und Frieden im 21. Jahrhundert. Die Strategie des Pentagon“ und „Drehbuch für den 3. Weltkrieg. Die zukünftige neue Weltordnung“, aber Barnett hat diesen Formulierungen nicht widersprochen. Beabsichtigt er genau diese Ziele? Hat er wirklich, wie in alternativen Online-Foren oft zu lesen ist, dazu aufgefordert, Globalisierungskritiker zu töten?

Und propagiert er tatsächlich die „Züchtung“ einer „hellbraunen Mischrasse“? Stehen solche Rassenzucht-Phantasien, wie wir sie aus dem Dritten Reich kennen, gar hinter der sogenannten „Flüchtlingskrise“, nur unter dem umgekehrten Vorzeichen einer erwünschten „Vermischung“ der Völker?

Prof. Dr. Michael Friedrich Vogt spricht mit der Juristin und militärischen Analytikerin Mag. Monika Donner, die als Ministerialrätin im österreichischen Verteidigungsministerium arbeitet, und dem Schriftsteller und Philosophen Dr. Baal Müller, der Barnetts Bestseller ins Deutsche übersetzt hat, über die militärischen und geopolitischen Konzepte des Vordenkers der Globalisierung. Wird sich der Terrorismus weiter ausbreiten? Werden die Flüchtlingsströme noch stärker zunehmen? Drohen neue Kriege? Liegen solche Katastrophen wirklich im Interesse der Mächtigen? Haben wir es bei Strategen wie Barnett mit rational denkenden Akademikern oder mit gefährlichen Psychopathen zu tun?

Monika Donner und Dr. Baal Müller geben Antworten auf Fragen, die uns alle angehen.

Publikationen:
Monika Donner, God bless you, Putin! Strategische Analyse inklusive rechtlicher Beurteilung der sicherheitspolitischen Lage Europas am Beispiel Österreich

Bestellung: http://amraverlag.de/god-bless-you-pu…

Monika Donner, Tiger in High Heels. Warum ich in unserer Idiotengesellschaft als Frau leben muß.

Monika Donner/Peter Hajek, Normal war gestern

Wer das System kritisiert, ist ein Nazi?
http://quer-denken.tv/1597-wer-das-sy…

Die Erfindung des Jüdischen Volkes (Shlomo Sand) – Die Nachkommen der Chasaren ?

Veröffentlicht am 21.11.2016

~~~~

Shlomo Sand: „Die Erfindung des jüdischen Volkes“ und „Die Erfindung des Landes Israel“

Dr. Johann Georg Schnitzer – Risikofaktor Hypertonie

Risikofaktor Hypertonie – lebensbedrohend, aber heilbar!

Das Buch zur Selbsthilfe.
Bluthochdruck ist der Hauptrisikofaktor für die häufigste Todesursache der Zivilisation: Die Herz- und Kreislauf-Krankheiten. Jeder zweite Mensch in Europa, USA, Kanada und weiteren Ländern verstirbt daran. Das bedeutet, dass auch für Sie hier das Hauptrisiko Ihres Lebens liegt. Wahrlich Grund genug, sich damit zu befassen.

Die meisten unter uns haben bisher gedacht, es sei Aufgabe und Anliegen der „zuständigen Institutionen“, uns vor Krankheiten zu schützen. Jetzt zeigt sich, dass einflussreiche Lobbies die Verhütung und Heilung der für sie lukrativen chronischen Krankheiten verhindern. Ein ganzer Wirtschaftssektor lebt inzwischen von diesen und ist auf deren weitere Ausbreitung existenziell angewiesen.

Da hilft nur noch Selbsthilfe. Dieses Buch zeigt Ihnen in einfachen Worten die Zusammenhänge und die einfachen Maßnahmen, wie Sie durch Ausschaltung der Ursachen und Wiederherstellung der Gesundheitsgrundlagen die Herz-Kreislauf-Risikozone verlassen und Ihr Blutdruck ohne Pillen normal wird.

Warum ist ein normaler Blutdruck so wichtig?
Weil ein natürlicherweise (ohne Medikamente!) normaler Blutdruck anzeigt, dass die lebenswichtige Versorgung aller Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie „im grünen Bereich“ arbeitet. Wenn der Organismus den Druck erhöhen muss, um diese Versorgung zu sichern, ist Gefahr im Verzuge. Diese wird durch die übliche Pillentherapie keineswegs geringer, denn diese zwingt den Körper, den Druck herabzusetzen, ohne den erhöhten Strömungswiderstand im Herz-Kreislauf-System zu verringern, der eine Folge der üblich gewordenen unnatürlichen Ernährung ist.

Wer heutzutage „normal“ isst, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Die Ursache ist die ganz übliche denaturierte und teils außerdem artfremde Zivilisationskost, und zunehmend ihre Verschlimmerungen in Form von „Fast Food“ und „Junk Food“.

Die „Inkubationszeit“ (Zeit vom Beginn mit dieser Zivilisationskost bis zum Ausbruch der entsprechenden Zivilisationskrankheiten) beträgt im statistischen Mittel 20 Jahre. Jedoch zählen dabei auch Jahre mit Zivilisationskost der Eltern und Großeltern. Deshalb kommen heutzutage Viele schon krank und mit Handicaps zur Welt, und der früher als „Alterkrankheit“ fehlinterpretierte Bluthochdruck sucht teils schon Kinder und Jugendliche heim. Jeder zweite Erwachsene hat Bluthochdruck, und verstirbt dann auch an einer der Folgekrankheiten – viel früher, als es seiner natürlichen Lebenserwartung entsprechen würde.

Bluthochdruck entwickelt sich zunächst unbemerkt. Substrate aus der falschen Kost lagern sich in die Wände des Blutkreislaufs ein und verdicken diese; dadurch verengt sich deren Innendurchmesser. Auch wird das Blut selbst durch diese Substanzen dickflüssiger. Beides erhöht den Strömungswiderstand. Um trotzdem die Versorgung der Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie zu sichern, erhöht das intelligente Regulationssystem des Organismus den Pumpendruck. Da nach wie vor alles funktioniert, merkt der Betreffende nichts davon.

Beschwerden treten erst auf, wenn das Regulationssystem an die Grenzen seiner Kompensationsmöglichkeiten stößt. Weil dann die Blutversorgung teils unzureichend wird und das Herz unter ständiger Überlast arbeiten muss, werden Folgen spürbar.

Wie hilft der Arzt?
Wenn Herz- und Kreislaufbeschwerden auftreten, ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem der Mensch zum Arzt läuft. Der Arzt diagnostiziert Bluthochdruck. Der so Patient gewordene Mensch erwartet vom Arzt Ratschlag und Hilfe, um seine unbeschwerte und von Beschwerden freie Gesundheit wieder zu erlangen. Das wäre auch ohne Weiteres machbar. Aber in aller Regel verschweigt der Arzt dem Patienten, dass es diese seit 1987 (Medizinische Woche, Baden-Baden, Herbst 1987) der Fachwelt bekannt gemachte Möglichkeit gibt.

Anstatt den Patienten mit dem Ziel der Gesundung zu beraten und zu behandeln, macht der Arzt ein bedenkliches Gesicht, verschreibt eines bis mehrere der täglich einzunehmenden Bluthochdruckmedikamente, erklärt dem Patienten, dass Bluthochdruck unheilbar und dessen Ursachen unbekannt seien, und er deshalb bis an sein Lebensende mit der Krankheit leben, täglich Pillen einnehmen und regelmäßig zur Untersuchung kommen müsse. Nur so könnten die schwerwiegenden, oft tödlichen Folgekrankheiten verhütet werden. Alles das ist unwahr! Trotzdem wird es noch heute vom Dogma der „herrschenden medizinischen Lehrmeinung“ behauptet und von den meisten Ärzten vertreten.

Der Patient aber ist damit vom Regen in die Traufe geraten. Jetzt erst lernt er die eigentliche Bedeutung des Wortes „Patient“ kennen: „Der Leidende, der Geduldige“. Denn jetzt kann sein Organismus nicht mehr den größeren Strömungswiderstand in seinem Blutkreislauf durch höheren Druck kompensieren. Das wird jetzt durch die Pillen verhindert. Folgerichtig kommt es zu vielfältigen Beschwerden, darunter ständige Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Depressionen, Impotenz, Frigidität, weil die Versorgung der Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie unzureichend geworden ist.

Der Körper versucht nun, trotz der Behinderung durch die Bluthochdruckpillen den Blutdruck wieder zu erhöhen – was der Arzt, die wirklichen Zusammenhänge ignorierend, mit einer Erhöhung der Zahl der Medikamente und deren Dosierungen beantwortet. Das geht so lange weiter so, bis der Organismus schließlich in die Erschöpfung gerät und es „trotz“ Pillenbehandlung zu einem der fatalen, oft finalen Herz-Kreislauf-Ereignisse kommt, die angeblich durch eben diese Pillenbehandlung verhütet werden sollen.

Der Arzt darf sich auch beim Tod des so behandelten Patienten auf der sicheren Seite fühlen. Hat er den Patienten doch ganz nach der von der „herrschenden Lehrmeinung“ vorgeschriebenen „Standardtherapie des Bluthochdrucks“ behandelt. Das werden ihm nötigenfalls auch die Gutachter bestätigen, welche in aller Regel auch vor Gericht die „herrschende Lehrmeinung“ vertreten.

Lobbies blockieren die Verhütung und Heilung des Bluthochdrucks
Die meisten unter uns haben bisher gedacht, es sei Aufgabe und Anliegen der „zuständigen Institutionen“, sich um unsere Gesundheit zu kümmern und uns vor Krankheiten zu schützen. Jetzt offenbart sich am Niedergang von Sozialsystemen und Millionen von Arbeitslosen, dass „die da oben“ die Dinge nicht im Griff haben – ganz unabhängig davon, welche Partei gerade regiert. Hierzu kam es unter anderem deshalb, weil einflussreiche Lobbies und Interessengruppen (deren wirtschaftliche Existenzgrundlagen durch mehr natürliche Gesundheit beeinträchtigt würden) die Verhütung und Heilung teurer chronischer Krankheiten blockieren. Allein Bluthochdruck steuert etwa 50 % zu den Gesamteinnahmen des Medizinsektors bei. Darum stiegen Krankheits-, Sozial- und Lohnnebenkosten ins Unermessliche – und sie steigen weiter, trotz aller „Kostendämpfungsmaßnahmen“. So schwand in vielen Bereichen die internationale Konkurrenzfähigkeit dahin, die im Zeitalter der Globalisierung unentbehrliche Voraussetzung erfolgreicher Volkswirtschaften geworden ist.

Essentielle Hypertonie (Bluthochdruck) ist eine der lukrativsten Krankheiten
Hoher Blutdruck ist – für sich betrachtet – eine der lukrativsten Krankheiten. Medikamente zur Senkung des Blutdrucks bringen allein in Deutschland täglich (!!!) etwa 50 bis 75 Millionen EUR Umsatz, das sind im Jahr 18 bis 27 Milliarden (= 18250 bis 27375 mal 1 Million) EUR, nachdem die „Standardtherapie des Bluthochdrucks“ von drei auf fünf verschiedene Medikamente ausgeweitet wurde. Noch weit höhere Einnahmen bringen ambulante und klinische Behandlung des auch „essentielle Hypertonie“ genannten Bluthochdrucks und seiner Folgekrankheiten (Angina pectoris, Impotenz, Herzinfarkt, Hirnschlag, Hörsturz, Schwindel, Störungen der Durchblutung des Gehirns, Embolie, Kopfweh, Migräne, Versagen der Nierenfunktionen). Etwa 50 % aller Patienten von Arztpraxen sind solche mit Bluthochdruck! Alle diese riesenhaften Kosten schaffen kaum einen nennenswerten volkswirtschaftlichen Gegenwert.

Schutzbehauptungen beteiligter Interessengruppen
Es sind Schutzbehauptungen beteiligter Interessengruppen, dass Bluthochdruck unheilbar und seine Ursachen unbekannt seien.
Die Wahrheit ist, dass die Ursachen des erhöhten Blutdrucks (der essentiellen Hypertonie) gründlich erforscht sind und ihre Ausschaltung in aller Regel in kurzer Zeit zur Gesundung des Patienten führt, womit sich auch die Potenz und Libido normalisiert und die erhöhten Folgerisiken eines Herzinfarkts, Hirnschlags oder einer Embolie usw. entfallen.

Die Wahrheit ist außerdem, dass eine allgemeine Verbreitung dieses Wissens erhebliche Einbußen an Umsätzen und Gewinnen für diese Interessengruppen zur Folge hätte. Diese können kein wirtschaftliches Interesse daran haben, den Betroffenen solches Wissen zugänglich zu machen und sie dadurch künftig aus der so einträglichen „Zielgruppe Bluthochdruck“ zu verlieren.

Nur Selbsthilfe hilft wirklich
Sie müssen schon selbst die Initiative ergreifen, wenn Sie aus dieser „Zielgruppe“ aussteigen oder nicht in sie hineingeraten wollen:

  • Erster Schritt zur Selbsthilfe ist, sich von der Unwissenheit über die wahren Zusammenhänge zu befreien. „Eine erkannte Gefahr ist nur noch eine halbe Gefahr“, sagt ein Sprichwort.
  • Zweiter Schritt der Selbsthilfe ist: Dieses Wissen nutzen, um die eigene Gesundheit zurück zu erobern und sie zu sichern.
  • Dritter Schritt ist, anderen Menschen diese Selbsthilfe zu ermöglichen: Das erworbene Wissen und die selbst gemachte Erfahrung, dass es zutrifft, weiter zu geben – in Ihrer Familie, Ihrem Kreis von Freunden, in Ihrem Einflussbereich.

Alles Wissen, das Sie dazu brauchen, steht auf den 336 Seiten dieses Buches „Bluthochdruck heilen – Risikofaktor Hypertonie, lebensbedrohend, aber heilbar!“.

In diesem Buch, welches kein Fachwissen erfordert und das leicht verständlich und spannend geschrieben ist, werden Sie in die wahren Ursachen und Zusammenhänge dieser Krankheit eingeführt. Sie werden erstaunt sein, wie einfach und klar diese sind. Es wird Ihnen „wie Schuppen von den Augen fallen“, wenn Sie erkennen, warum die bisherigen Therapien nicht helfen konnten, und weshalb sie so unangenehme Nebenwirkungen aufweisen. Aus Beispielen werden Sie erfahren, wie tatsächlich, jeweils nach Ausschaltung der Krankheitsursachen und Wiederherstellung der Gesundheitsgrundlagen, die volle Gesundheit und eine lange nicht mehr erlebte Vitalität und Lebensfreude zurückgekehrt sind. Der praktische Teil wird Sie anleiten, wie Sie selbst die Risikozone plötzlicher fataler Herz- Kreislauf- Ereignisse zügig verlassen, und wie Sie mit Ihrer Familie den Weg zur Wiederherstellung und Sicherung der natürlichen Grundlagen der Gesundheit gehen können.

Das weitere Büchlein „Die kausale Therapie der essentiellen Hypertonie“ dient dazu, es Ihrem Arzt oder Heilpraktiker vorübergehend zu überlassen (nur für ein paar Tage, damit es auch sicher gelesen wird). Wenn Sie es dann wieder zurück erhalten, dürfen Sie auch einen Kommentar dazu erwarten. An diesem können Sie erkennen, ob Sie beim richtigen Arzt oder Heilpraktiker in Behandlung sind. Ansonsten wechseln Sie und wiederholen diesen „Test“. Mit den darin beschriebenen zusätzlichen Maßnahmen können Sie den „Turbo-Weg“ aus dem Risikobereich zurück zur Gesundheit beschreiten. Das empfiehlt sich vor allem, wenn die Beschwerden erheblich sind und Eile geboten ist, oder man einfach rascher gesund werden will. Fragen Sie damit Ihren Arzt oder Heilpraktiker, Ihre Ärztin oder Heilpraktikerin, ob man Sie auf dem Weg zur Gesundheit mit den darin beschriebenen einfachen Therapiemaßnahmen begleiten und den Erfolg kontrollieren möchte. Meistens wird der Blutdruck dann – ohne Medikamente! – schon innerhalb von 8-12 Wochen normal.

Jetzt können Sie diesen (das Leben jedes zweiten Zivilisationsmenschen verkürzenden) Hauptrisikofaktor Bluthochdruck überwinden – oder von vorne herein verhüten. Bei sich selbst, und bei Ihrer Familie. Außerdem können Sie anderen Menschen den Zugang zu diesem neuen Wissen möglich machen. Tun Sie’s einfach!

Inhaltsverzeichnis dieses Buchs im Browser ansehen

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/epages/62587505.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62587505/Products/bhd-de

Bargeldverbot – Seegespräche mit Prof. Hörmann, Prof. G. Mann, Dr. U. Horstmann, A. Risi & R. Stein

Danke Saheike, dass du dieses Video aufgegriffen hast!
Diese Diskussion ist hochinteressant und auch herausfordernd, was mir ja besonders gut gefällt 😉 und ich daher auch meinen Senf dazu tun möchte.

Meine Stichworte dazu sind neben Bargeldverbot: Verantwortung – Gott – Dein Wille geschehe – Gott regiert – Entwicklung der Menschheit – Fortschritt – alles ist gut – Herausforderung an die Menschheit – Bewusstsein.

Franz Hörmann; sprach an, dass durch die aktuellen Herausforderungen und Änderungen durch Regierungen, die Menschen Zeit haben, um das Bewusstsein zu verändern. Die Änderungen passierten also derzeit nicht aus dem Willen und der Absicht der Menschen heraus, sondern durch einen Plan von… der Elite oder Gott…

Armin Risi: Dieser Punkt führt mich gleich weiter zu „dein Wille geschehe“, den manche Menschen gerne aufgezwungen haben würden wollen, wurde zuletzt gesagt. Für mich zeigt sich das alles ganz anders… Nicht Gott regiert derzeit die Welt, sondern sein Widersacher, vor allem durch das Geldsystem.

Die Göttergemeinschaft sieht der Menschheit zu, ob sie nun imstande sein werde, im Erwachen auch die Dinge ihres Lebens SELBER IN DIE HAND zu nehmen, indem sie den EIGENEN Willen ENDLICH MAL nutzen, und tun was sie wollen und was gleichzeitig GUT für alle ist.

Würde die Menschheit dazu nicht imstande sein, kann zweierlei passieren.
1) die übelsten Vorstellungen, die uns durch Filme bereits gezeigt werden eines Gefängnisplanten (Prison Planet) mit einer total unterjochten Menschheit realisiert sich oder
2) Der Gott der Götter greift ein und vernichtet seine Schöpfung, weil er zur Überzeugung gekommen war, dass sie doch nichts wert ist und das Spiel beginnt ganz langsam von vorne mit einer neuen Schöpfung.

Ich bin noch bei Armin Risi: Verantwortung ein junger Begriff der nur eine Vorstellung hervorruft aber keinen tiefen Sinn ergibt. Deshalb gefällt mir dieser Begriff gar nicht und ich möchte auch nicht, dass irgendwer für irgend etwas VERantwortlich ist, sondern dass Leute sich selber für die eigene Berufung zuständig erklären, sobald sie diese selber herausgefunden haben, entsprechend ihrem Seelenplan, ihrer Würde, ihrem Werden. Wie fühlt sich das für dich an????

//verantwortung, f. , im älteren mhd. nicht nachzuweisen, doch in der zweiten hälfte des 15. jahrh. vorkömmlich (s. unten).
1) verantwortung, nach 2, a des verbs, antwort: und wiewol der stett botten von den benanten churfursten allerlei verantwortung, gebung irer antwort eedenmalen sie der stet antwort empfangen haben, bescheen ist und sunder auf meinung, das die keis. mai. solich ir antwort hab haben

[Bd. 25, Sp. 82] – http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&hitlist=&patternlist=&lemid=GV00375#XGV00375//

Die Menschen, die sich keiner Pflicht bewusst geworden waren, mögen zu Pflichteinbringung herangezogen werden, das wären im Vergleich zu heute nur wenige Monate Pflichtleistung für mehrere Jahre, damit alles was gebraucht wird für alle immer da sein möge. Wozu sich der Einzelne mit freiem Willen in Pflicht zuständig erklärt, denn das sagt er auch selber ohne Zwang. Die Pflicht selber ist geboren aus der Notwendigkeit und nicht aus willkürlichem Zwang.

Zum Thema Bargeldverbot: Die Richtung in die es gehen soll, von jenen die jetzt die Macht haben ist lange schon vorgegeben und es gibt keinerlei Zweifel, dass diese mit einem Bargeldverbot und RFID unter der Haut einher geht. Wer es weiß möge den Mund aufmachen – Kinder sollen bereits seit 2014 nach der Geburt EU-weit gechippt werden, ohne Unterschrift der Eltern oder mittels verstecktem Einverständnis der Eliten – so viel zum Chip. Ich erinnere daran, dass bereits kurz nach dem Krieg Kinder auch schon gechipt wurden, so berichtete uns Dr. Rauni Kilde.

Ohne Bargeld wäre mal die Versklavung schon perfekt – das kann keiner wollen – daher REGIO-Geld und andere Systeme anbieten, es geht ohne die Weltgeldmacht auch.

Ein echter Fortschritt der Menschheit käme nur dadurch zustande, wenn diese ihre Angelegenheiten selber in die Hand zu nehmen imstande wäre und sich nur, um den richtigen Weg selber gehen zu können, im verbundenen Glauben an Gott wendet, um den eigenen Willen richtig nutzen zu können.

Eine Welt ohne Geld, wird es nach meiner Einschätzung noch sehr lange nicht geben können, denn eine Menschheit, die zwar täglich von Bewusstsein redet, aber nichteinmal weiß was das ist, ist sich auch nicht bewusst, dass alles ganz leicht ohne Geld SOFORT ginge und wahrscheinlich viel besser als je zuvor, doch dieser Schritt ist für die heutige Menschheit undenkbar, denn sie glaubt bewusstlos an den GÖTZEN Geld und nicht an die eigene Freiheit  😦

AnNijaTbé am 31.10.2016

~~~~~

Veröffentlicht am 29.10.2016

Am 18. Juli 2015 trafen sich die Experten:
Prof. Franz Hörmann (a.o. Wirtschaftsprof. für Rechnungswesen an der Uni Wien)
Prof. Gerald Mann (Volkswirtschaftler, Geldexperte, Mit-Autor „Bargeldverbot“)
Dr. Ulrich Horstmann (Dipl. Kfm., Wertpapieranalyst, Mit-Autor „Bargeldverbot“ u.a.)
Armin Risi (Philosoph, Sachbuchautor, Historiker)
in der Seegespräche-Talkshow um über das vieldiskutierte Bargeldverbot zu informieren.
Robert Stein moderierte wieder fachkundig und direkt im Rahmen des SeeGespräche Sommerfestes 2015 in Münsing am Starnberger See.

Wie geht es denn nun weiter mit dem Bargeld?
Wie können wir uns vorbereiten, wenn es von „heute auf morgen“ kein Bargeld mehr gibt?
Was empfehlen die Wirtschaftsexperten und der Historiker?
Diese und viele weitere Fragen und Antworten gehen jeden an.
Bitte weiter teilen.

%d Bloggern gefällt das: