Wie zerstöre ich ein Land durch ÜBERFREMDUNG? | am 26.3.2017 waren Wahlen in Bulgarien

Bulgarien (Bulgarien)

Die Parlamentswahl in Bulgarien 2017 fand am 26. März 2017 statt. Die Wahl wurde vorgezogen, nachdem Ministerpräsident Bojko Borissow am 14. November 2016 zurückgetreten war.
https://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Bulgarien_2017 –  Am Wahlergebnis ist zu erkennen, dass man sich in Richtung Russland neigt, jetzt wo der Kommunismus endlich überwunden zu sein scheint und Putin eine Trendwende eingeleitet hatte!

Bulgarien ist ein wenig größer als Österreich und mit 65 Einwohner pro km²deutlich weniger besiedelt – es hat pro km² um 39 Einwohner weniger als Österreich mit 104 Einwohner pro km² und gilt als ärmstes Land in der EU, wird daher von fast allen EU-Ländern gestützt. Die Bulgaren mussten auch ihre eigene Landesverteidigung zum EU-Beitritt aufgeben – sie haben sich also durch die EU ganz in fremde Hände begeben und können jetzt kaum noch irgend etwas selbstbestimmt entscheiden, was ja bei uns in Österreich und in Deutschland nicht anderes ist, solange wir noch der EU angehören.

Den Wahlen vorauseilend…
So schaut es andererseits in Bulgarien aus:

Hier der LINK vom vergangenen Jahr mit diesem Ereignis, das jetzt erneut gepostet wurde, als wäre es erst jetzt gewesen: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2016/11/26/gewaltorgie-in-bulgarien-3000-illegale-fluechtlinge-setzen-lager-in-brand/

Andererseits hat vor kurzem Merkel mit der bulgarischen Regierung ausgehandelt, dass Bulgarien die Asylanten aus Deutschland übernimmt, erfuhr ich vor wenigen Tagen von einem bulgarischen Freund. Wenn die Flüchtlinge diese Broschüre lesen würden, würden sie wohl lieber zuhause bleiben und Europa zu meiden beginnen, wenngleich es sich dabei um eine Gutmenschenbroschüre handelt.

https://www.proasyl.de/wp-content/uploads/2015/04/150415_Bulgarienbericht.pdf

Was wird geschehen, wenn den Refugees klar wird, dass sie alle durch Frau Merkel für einen zerstörerischen Plan der eigenen Bevölkerung, verschaukelt wurden und ihnen auch nichts anderes als ein trauriges Leben mit baldigem Tod in Europa erwartet? Vorerst aber werden sie in das ärmste Land Europas abgeschoben!!!

So lautet eine vorauseilende Headline dazu, bereits aus 2015 – jetzt soll es aber gar einen Plan für die Aussiedelung NACH Bulgarien regelrecht ausgehandelt worden sein: Deutschland plant keinen Abschiebestopp nach Bulgarien

Dass Flüchtlinge aus Bulgarien überhaupt noch nach Deutschland kommen könnten, führt sich durch das neueste Abkommen ad absurdum, zu dem ich übrigens nichts in der Deutschen Presse finden konnte. „Es lebe die menschenfreundliche Frau Merkel“

Seit langem wird auch darüber gesprochen und verhandelt, dass Bulgarien der Türkei angeschlossen werden solle, weil ein Großteil der „Bulgaren“ türkischstämmig ist. Die Türken sind bereits vor 500 Jahren in Bulgarien eingefallen und haben sich dort behaupten können, sie sind immer auch Regierungsmitglieder gewesen, dies konnten sie dadurch erreichen, indem die Türken jeder Partei, die zu wenig Stimmen für die Regierungsbildung hatte, wendehalsmäßig zustimmten und mit ihnen gemeinsam die Regierungsbildung ermöglichte.

Noch ein Puzzlesteinchen: Die bulgarischen Schwarzmeerküsten wurden in den letzten Jahrzehnten bereits von den Russen aufgekauft.

Und…

…die Eigentumswohnungen in den Städten und Häusern am Land werden und wurden durch fingierte Energierechnungen enteignet, darüber habe ich bereits berichtet. In 2013 gingen deswegen hunderttausende auf die Straße und letztlich haben sich 9 Menschen deswegen öffentlich verbrannt. Das hat mich damals extrem schockiert, junge Künstler zündeten sich öffentlich an – das ist unfassbar, wie kann man so etwas machen?

Hier nur ein Bericht dazu, deren es mehrere zu diesem Ereignis auf w3000 gibt: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/03/17/bulgarien-ausartungen-auch-bei-den-letzten-demonstrationen-das-volk-ist-berechtigt-zornig-die-regierung-wurde-gesturzt/

Ich frage mich immer wo ist der Respekt, die Achtung und eventuell auch etwas Liebe für andere Menschen und das eigene Land geblieben ist, das gilt für alle Seiten. Wer Respekt und Liebe für das eigene Land hat, wird es nicht verlassen, sondern alles daran setzen, dass es Verbesserungen gibt. Wer das eigene Land und die eigenen Menschen liebt, wird sie nicht dazu zwingen ohne jegliche Befürwortung noch mehrere Familien zusätzlich zu erhalten, die sich als reine Parasiten, wie Wanzen im Fell zeigen… 

Respektlosigkeit ziert die Welt!
So geht es nicht!

AnNijaTbé am 13-4-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Wahl im Saarland 2017

Das Saarland wählt. Nach dem „Schulz-Hype“, den die SPD erlebt, ist es der erste Stimmungstest im Wahljahr 2017. Alle Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse im Überblick.

Quelle: Wahl im Saarland 2017

Trump gratuliert Merkel zu Wahlsieg im Saarland

Diesen Anruf dürfte die Kanzlerin nicht erwartet haben: Nach dem CDU-Sieg im Saarland meldete sich Donald Trump bei ihr – und gratulierte Angela Merkel für „ihren“ Erfolg in Saarbrücken. Hat er da womöglich etwas verwechselt?

http://www.faz.net/aktuell/politik/wahl-im-saarland/donald-trump-gratuliert-angela-merkel-zu-wahlsieg-im-saarland-14945893.html

Hat denn Trump wirklich gratuliert?

Die Linken haben bei der Wahl Verluste eingefahren – so denn das Wahlergebnis überhaupt stimmt!

Michael Häupl: Die Geduld des Parteivorsit­zen­den geht auf Kosten der Wiener

Michael Häupl
Foto: KURIER/Franz GruberBürgermeister Häupl im Interview.

Bürgermeister Michael Häupl über die Mindestsicherung, interne Kritiker und seinen Jähzorn.


24.02.2017, 06:00
w3000- Kommentar: Jähzornig ist nur einer, der sich schuldig fühlt und sein Ego angekratzt wurde!
Die Sorgen für Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) wurden zuletzt mehr. Nach dem aufsehenerregenden Rechnungshofbericht zur Mindestsicherung steht die zuständige MA 40 im Kreuzfeuer der Kritik. Häupl schließt auch personelle Konsequenzen nicht mehr aus. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig stärkt der Bürgermeister hingegen im Handwerkerskandal bei Wiener Wohnen den Rücken.
w3000: Der Handwerkerskandal bei Wiener Wohnen – mich haben zwei Baufirmen um meine Wohnung gebracht, meine Gesundheit ruiniert – und danach bin ich noch 6 Jahre lang bei Gericht regelrecht vorgeführt worden. Bis heute nicht eine Entschuldigung und schon gar keine Rehabilitation! Nachdem sich eine diesbezüglich Verantwortliche von Wiener Wohnen auch noch am Telefon verplapperte „sie hätte sich nicht bestechen lassen“ war die Aussage, ohne dass ich auch nur dieses Thema angerissen gehabt hätte, muss man davon ausgehen, dass sich die Angestellten der Verwaltungseinrichtungen haben sehr wohl bestechen lassen.  https://giftstaub.wordpress.com/
-//150 Polizisten und Finanzermittler durchsuchten 40 Standorte in Wien und Wien-Umgebung, darunter Geschäftslokale, aber auch Privatwohnungen. Der Verdacht: Die Bau-Mafia soll Kunden systematisch über den Tisch gezogen haben. Laut „Krone.at“ dürfte der Schaden bei rund 65 Millionen Euro liegen. Betroffen ist auch „Wiener Wohnen“ und damit die Stadt Wien.//http://www.heute.at/news/oesterreich/wien/chronik/Handwerker-Skandal-um-Wiener-Gemeindebauten;art85950,1373515Die Baumafia hat vor allem Billiglohnarbeiter aus anderen Ländern herein geholt, wie auf unserer Baustelle – wo gerade mal der Polier noch Deutsch verstand. Doch diese Arbeiter wurde obendrein alle verheitzt, denn sie arbeiteten ohne Schutzmasken, ohne Baustaubsauger bei den Abbrucharbeiten und sogar der Schutt wurde nicht weggeräumt – er lag bis zu den Wohnungstüren der ständig bewohnten Wohnungen.Für dieses Desaster und ähnliche andere Bauskandale soll dem verantwortlichen Michael Ludwig sogar noch der Rücken gestärkt werden. Zu meiner Zeit war das noch Werner Faymann, der aber für Betroffene wie mich bereits zwei Jahre vor der Wahl keine Zeit mehr hatte… 😦 … solchen Verantwortlichen wird nur dann der Rücken gestärkt, wenn der Bürgermeister selber Dreck am Stecken hat, denn ansonsten müssten die eingesperrt werden. Faymann bereitete sich auf Kosten der Wiener zwei Jahre auf die Wahl vor, Fälle für die er bezahlt wurde, nahm er keine mehr an, das ist Betrug!!!!!

weiter zum Artikel:

~~~~~~~~~~~~~~~

KURIER: Die neue Gesundheitsstadträtin Sandra Frauenberger tourt durch alle Spitäler. Was folgt danach?

Michael Häupl: Ich will eine Neuorganisation. Der Krankenanstaltenverbund soll die Personal- und Finanzhoheit haben. Das ist eine Aufgabe, mit der die neue Gesundheitsstadträtin, so hoffe ich, berühmt wird.

w3000: Dieses Vorhaben kommt erneut einer Enteignung gleich, denn wenn die Personal- und Finanzhoheit dem Betreiber einer Wiener-Eigentums-Gemeinschaft-Einrichtung übergeben wird, so entsteht daraus ein privates Unternehmen das auf Gewinn ausgerichtet sein MUSS und der Wiener selber hat dabei nichts mehr mitzureden – war still enteignet worden, ERNEUT.

Bei der Mindestsicherung erwartet der Rechnungshof eine Kostenexplosion in Wien. Ihre Konsequenzen?

Die Kostenschätzungen des Rechnungshofes sind in dem Fall nicht sehr faktengebunden. Die Kritik an der Vergabe ist für uns aber außerordentlich ernst zu nehmen. Ich warte jetzt die Stellungnahme der Abteilung MA 40 ab.

Dabei geht es um Kontrollmängel?

Wenn ich den Vorwurf höre, dass an unberechtigte Personen ohne Kontrolle ausgezahlt wurde, dann ist das auch eine Mengenfrage.

w3000: Das ist ganz sicher nicht nur eine Mengenfrage, sondern auch eine Kontrollfrage und eine Grundsatzfrage – nach welchen Kriterien Mindestsicherungen gegeben werden. Während Pensionisten ihr Leben lang gearbeitet haben und oft auch nur die Mindestsicherung bekommen, kriegen auch Leute, die NOCH NIE in Österreich gearbeitet haben das gleiche. Welchen Wiener oder Österreicher sollte das bitte NICHT empören????

Wie schätzen Sie die Kontrollinstrumente der Stadt Wien bei der Mindestsicherung ein?

Das Controlling kann nicht so schlecht gewesen sein. 2016 haben wir 8000 Kürzungen vorgenommen, weil Richtlinien nicht eingehalten wurden.

Es steht der Vorwurf im Raum, dass es sich bei den Verfehlungen um keine Einzelfälle handeln soll.

Wenn das stimmt, müssen Konsequenzen gezogen werden, die über das Organisatorische hinaus gehen.

Personelle Konsequenzen?

Die sind dann nicht auszuschließen.

Was wird an der Mindestsicherung geändert?

Wir werden sicher nicht bei den Ärmsten der Armen kürzen. Und wir werden mit Sicherheit nicht zwischen Asylberechtigten und Österreichern unterscheiden.

w3000: Aber die Asylberechtigung müsste mindestens genau geprüft werden und eine Unterscheidung zwischen Österreicher und Ausländer ist ebenfalls angebracht, denn wir sind eben nicht gleich. Typisch ROT wirft alles in den gleich Topf oder wie der Spruch früher schon lautete – „die Roten machen a gmahte Wiesen“ – mit anderen Worten SCHNEIDEN sie alles auf gleich was aber dennoch zu unterscheiden ist. Einen wahren Anspruch an das Land hat nur der, der hier gebürtig und dessen Ahnen von diesem Land sind, das sich Österreich nennt.

Was diskutieren Sie dann mit ihrem Grünen Koalitionspartner, der sich gegen Änderungen ausgesprochen hat?

Ich bin überzeugt, dass wir bei der Frage, Geld- teilweise in Sachleistungen umzuwandeln, zu einem Ergebnis kommen.

w3000: Wären das dann wieder solche Sachleistungen von denen der Bürger nichts bekommt – wie die jährlichen 100 Euro Energiezuschuss, die dem Mindestrentner wieder trickreich weggenommen wurden – und das ganz auf GRÜN?

Wie lang ist Ihr Geduldsfaden?

Der ist lang. Wir haben ein bestehendes Landesgesetz. Mit Ausnahme der Finanzstadträtin leidet niemand darunter.

w3000: Liebe Wiener dieses Landesgesetz sollten wir uns mal ganz genau ansehen!

https://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/rechtsvorschriften/pdf/v0010000.pdf

https://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/rechtsvorschriften/html/v0010000.htm

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrW&Gesetzesnummer=20000323

https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=LrW&Gesetzesnummer=20000366

https://www.wien.gv.at/recht/landesrecht-wien/landesgesetzblatt/

Apropos Geduld. Wie viel Geduld muss ein Vorsitzender der Wiener SPÖ haben?

Man braucht Geduld, Empathie, Erfahrung. Und die Liebe zu den Menschen braucht man als Vorsitzender in besonderem Ausmaß.

w3000: Ich behaupte, dass Häupl dennoch NICHTS davon hat – denn unter seiner Amtszeit geht die Großstadt den Bach runter. Böse Zungen behaupten dass man sich von einem Alkoholiker nichts anderes erwarten darf, wieso darf solch einer aber Bürgermeister sein! Einer der Spitzbubenstreiche Häupls war, dass es keine Straße ohne gebührenpflichtige Parkplätze mehr gibt. Dafür bedanken sich die Betreiber der Kurzparkzonen sicherlich ständig vielmals. Aber dadurch wurden auch die eigenen Betriebe geschädigt, denn jene die früher in die Sommerbäder mit dem Auto fuhren kommen nun gar nicht mehr, denn wer will schon ein Mehrfaches für den Parkplatz zahlen müssen als ihm der Eintritt ins Sommerbad kostet.

Sind Sie persönlich auch ein geduldiger Mensch?

Das sagt man mir im Regelfall nicht nach. Aber Ungeduld und Jähzorn werden mit zunehmendem Alter deutlich gemildert.

w3000: Oder ist es eine Nervenschädigung durch unmäßigen Alkoholkonsum?

Wie viel Geduld haben Sie mit jenen Kritikern in der Partei, die eine Wachablöse an der Spitze fordern?

Jede Menge Geduld, so viele fordern das ja nicht.

w3000: aha – alle dürfen Misswirtschaft betreiben bis an die Spitze :-/

Haben sich bei Ihnen auch andere gemeldet?

Es ist ja nicht illegitim, einen 68-Jährigen nach 23 Jahren Parteivorsitz zu fragen, wie es in Zukunft weitergehen soll.

w3000: Das waren 23 Jahre ZU LANGE!

Aber erklärt das bereits, was Kritiker da antreibt?

Deshalb habe ich eine sehr geduldige und langwierige Diskussion eingeleitet und die Mitglieder des Landesparteiausschusses gefragt, was für sie wichtige Themen sind: Wir waren einig, dass Wohnen, Wirtschaft, Arbeitsmarkt sowie Soziales und Integration unsere Aufmerksamkeit brauchen.

w3000: Da hätte man schon viel früher drauf kommen können, bzw. brauchen alle Verwaltungseinrichtungen ständige Aufmerksamkeit und nicht erst dann, wenn etwas schief gegangen ist. Zuerst legt ihr die Hände in den Schoß, lasst auch von der Lobby schmieren und dann ist plötzlich Feuer am Dach, das kaum noch zu löschen ist. Wie denkt ihr euch das, dass es mit Wien denn überhaupt weitergehen soll????

Jetzt gibt es eine Siebener-Perspektivenrunde.

Ja, da geht es um die Strategie in der aktuellen Situation. Nämlich in zwei Richtungen argumentieren zu müssen. Auf der einen Seite mit den Freiheitlichen und auf der anderen Seite mit den Grünen.

w3000: Das ist eine Antwort von jemandem, der zwar zwischen Asylanten und Österreichern KEINEN Unterschied machen möchte – aber zwischen ÖSTERREICHISCHER Partei und ÖSTERREICHISCHER Partei offenbar verschiedene Argumente braucht, als ginge es um verschiedene Länder, um verschiedene Anliegen – sehr merkwürdig – und sehr augenöffnend…

Heißt das Doppel-Strategie? Für die Flächenbezirke gegen die FPÖ und eine für die innerstädtischen Bezirke, wo die Grünen zugelegt haben?

So einfach kann man sich das nicht machen. Mein Heimatbezirk Ottakring ist eine Mischform. In den Gründerzeitsegmenten des Bezirks haben wir die Auseinandersetzung mit der FPÖ, im Brunnenviertel wieder mit den Grünen, im Villenviertel mit der ÖVP.

w3000: Was ich immer sage, wir haben eine Parteien-DIKTATUR und nur darum geht es, der Bürger bleibt dabei auf der Stecke – diese Antwort von Häupl beweist dieses Faktum eindeutig!!!

Wie lautet jetzt Ihr Ansatz?

Natürlich muss man ein Gesamtbild für die Sozialdemokratie vermitteln. Aber dann braucht es sehr differenzierte Strategien von Bezirk zu Bezirk.

w3000: hahahahaha… Asylant und Österreicher werden gleichgeschoren, aber sogar für die Bezirke müssen SEHR differenzierte Strategien angewendet werden, weil Bezirk ist nicht gleich Bezirk ist – oder wie – vielleicht Arme und Reiche unterscheiden. Man können weinen oder lachen – ich lache lieber grimmig  😦

Ist die SPÖ in allen Bezirken so gut aufgestellt, dass sie dagegen halten kann?

Das ist auch ein Thema. Das Siebener-Gremium ist ja nicht das Pentagon, das die Strategie vorgibt. Ich will vielmehr mit der Bezirksgruppe einen Plan zum Beispiel zur Rückeroberung von Simmering entwickeln.

w3000: Es geht ihm NUR um die Macht und nicht um den Bürger – wieder eine Antwort, die das beweist – man könnte den ganzen Tag NUR KOTZEN!

Und was ist das zentrale Problem in Simmering?

Das ist natürlich die Frage der Integration, wie auch in anderen Teilen der Stadt, etwa im 15. Bezirk, wo anders agiert wurde.

w3000: Bitte welche Integration – sind doch eh alle gleich...

Der Befund ist klar, wie lautet ihre Therapie?

Die ist relativ einfach. Der 15. Bezirk ist weit davon entfernt, einen Blauen Bezirksvorsteher zu haben, weil man sich vor Ort um Integrationsmaßnahmen bemüht und auch umgesetzt hat. Aktive politische Arbeit kann durch nichts ersetzt werden.

w3000: Die sich dann Nachbarschaftshilfe bezeichnet, als Vorbereitung für das Denunziantenprogramm der EU >>> ECTR genannt 😦 Erhard Busek hat jetzt schon dieses Amt für Österreich, obwohl wir es noch gar nicht übernommen haben und hoffentlich nie übernehmen werden, da wir vorher noch aus der EU austreten werden.

Schaut mal ein wenig genauer in die vorhaben der EU hinein und denkt bitte auch ein wenig weiter:
https://wissenschaft3000.wordpress.com/category/ectr-eu-totalueberwachung/

Das sehen in ihrer Partei aber nicht alle so.

Immer nur mit dem Finger auf das Rathaus zu zeigen, bringt noch keinen Wahlsieg.

w3000: Und schon  wieder – es geht NUR um einen Wahlsieg – na ob ihr euch da nicht in den Arsch beißen werdet – weil ihr ob eurer Machtgier auf den Bürger vergessen habt!!!!

Ihre Regierungsumbildung ist kleiner als erwartet ausgefallen. War es das für 2017?

Davon gehe ich aus.

Bei der Klubklausur im März wird sich der neue Stadtrat Jürgen Czernohorszky präsentieren. Ist er ihr Kronprinz?

Wie schon Leopold Gratz gesagt hat, Kronprinz ist eine Apfelsorte.

w3000: und Lieblingssorte von Häupl oder?

Zuletzt gab es von den Grünen Kritik am Wohnbauressort, wegen des Handwerkerskandals. Sitzt Stadtrat Michael Ludwig fest im Sattel?

Dass der Skandal aufgedeckt wurde, ist in hohem Ausmaß auf ihn zurückzuführen. Natürlich sitzt der Stadtrat fest im Sattel.

w3000: Na klar und auch Faymann hat ebenfalls durch keinen Skandal irgendeinen persönlichen Schaden erlitten – so schauts aus – alles trägt NUR der Bürger! Doch eines kommt bestimmt, ihr werdet alle in der Hölle schmorren, da habt ihr dann viel Zeit an die vergessenen Bürger zu denken!

Im April kommt der Parteitag. Wird man sich dort mit der Strategie oder mit den Personalfragen beschäftigen?

Das wird von uns abhängen.

w3000: Dumme Frage – man wird sich natürlich mit der Machtfrage beschäftigen!

Sie kandidieren neuerlich als Parteivorsitzender. Rechnen Sie mit einem Gegenkandidaten?

Das ist zur Stunde nicht beantwortbar.

w3000: Wie bitte weiter so… nö niemals

Könnten Sie mit einem Ergebnis unter 80 Prozent leben?

Worin der Sinn besteht, einen Parteivorsitzenden nicht mit einem entsprechenden Quorum auszustatten, kann ich nicht erkennen. Schließlich erwartet man sich von einem Parteivorsitzenden, dass er und die Partei beim Wähler ziehen und als Bürgermeister mit einem entsprechenden Gewicht nach außen auftreten kann. Jeder soll sich überlegen, was er tut.

w3000: Als extrem geschädigte Bürgerin durch das Verhalten von Gemeinde Wien und Gericht – plädiere ich dafür, dass es eine Ablöse geben möge und es natürlich einen Gegenkandidaten geben möge und zwar einen, dem Wien und der Bürger mehr am Herzen liegt als irgendeine Partei es je tat und wenn es so einen gibt, dann möge dieser nicht von einer Partei abhängig sein, sondern frei von Parteienklüngel, ehrlich und frei für Wien und die Wiener, aufdass Wien auch wieder groß und sauber wird!!!!

(kurier) Erstellt am 24.02.2017, 06:00

AnNijaTbé am 7-4-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Nachsatz: Der Begriff Schule oder Kindergarten kam in diesem Gespräch nicht einmal vor – genau so wenig wie der Begriff FAMILIE – alleine daran erkennt man die Gesinnung der ROTEN GENOSSEN und was man von denen erwarten kann. Beim Thema Gesundheit geht es auch nur darum, die Spitäler und Krankenhäuser dem Wiener auch endlich zu enteignen, damit ja alles schön privat/geraubt wird und der Krankgemachte Wiener sicher keine Gesundung mehr findet, so er diese nicht auch selber bezahlten kann –  in der schönen Weltstadt Wien

Übrigens schon vergessen?
Das nennt sich Sozialismus!!!!

Wahlinformationen: Wahlen in der Steiermark

5. Februar 2017: Gemeinderatswahl in Graz

Grund der vorgezogenen Neuwahl ist die von der KPÖ verlangte Volksbefragung zum Murkraftwerk, welche die ÖVP unter Bürgermeister Nagl ablehnte.

Wahlberechtigte (am Stichtag 25. November 2016): 222.856 Grazer, Grazerinnen, Zweitwohnsitzer; 26.456 EU-Bürger; 107.072 Männer und 115.784 Frauen.

Amtlicher Stimmzettel für die Grazer Gemeinderatswahl 2017; MUSTER
Ergebnis Graz Wahllokale Stand 5.2.2017, 22:00 Uhr ohne Briefwahlkarten:
ÖVP: 37,7% / KPÖ: 20,4% / FPÖ: 16,3% / Grüne: 10,2% / SPÖ: 10,1% / NEOS 3,8% / andere 1,5%
Ergebnis Graz Briefwahl:
ÖVP: 37,7% / KPÖ: 20,1% / FPÖ: 12,1% / Grüne: 13,5% / SPÖ:   9,1% / NEOS: 5,0% / andere 1,6%

Ergebnis Graz GESAMT:
ÖVP: 37,8% / KPÖ: 20,3% / FPÖ: 15,9% / Grüne: 10,5% / SPÖ: 10,1% / NEOS: 3,9% / andere 1,5%
Wahlberechtigte: 222.856: Abgegebene Stimmen 127.904; Ungültige Stimmen 1.835, Gültige Stimmen 126.069

Große Sieger sind die ÖVP +4,1%, NEOS +3,9% und FPÖ +2,1%.
Große Verlierer sind die SPÖ -5,3%, GRÜNE -1,6%, Piraten -1,6% .
Die SPÖ fiel von Platz 3 auf Platz 5 (!) zurück und wird nicht mehr in der Grazer Stadtregierung vertreten sein.

48 Mandate im Grazer Gemeinderat verteilen sich auf ÖVP: 19 / KPÖ: 10 / FPÖ: 8 / Grüne: 5 / SPÖ: 5 / NEOS: 1

alles lesen: http://www.wahlinformation.at/steiermark.html

Entgleitet der Kanzlerin die Welt? – Von Wolfgang Eggert

Danke Martha!

Donald Trump hat die Wahl gewonnen; der John Wayne der amerikanischen Politik sitzt,

wenn ihn denn niemand mit juristischen oder anderen Mitteln aus dem Sattel schießt, in wenigen Wochen im Weißen Haus. Jedermann und vor allen Dingen -frau, der/die den Islam für eher unsexy befindet, muß (!) sich darüber freuen. Wer eine russophobe NATO nicht mag, sitzt im gleichen Boot. Wer die EU zum Teufel wünscht, ebenso. Wer Umvolkung und die Chefumvolkerin Merkel ablehnt, gleich sowieso. Nun mag sich manch einer, selbst in der stars & stripigen Feiergemeinde, sagen, die USA seien ja weit vom Schuß. Was betrifft das letztlich uns in Deutschland, wenn die Amerikaner mit den mittleren und unteren Chargen einer moralisch verkommenen, globalistischen Elite abrechnen? Die Frage ist gut gestellt, wenn auch naiv. Denn Washington verfügt über ein reiches Portfolio an Think Tanks und Lobbykräften, die auch hierzulande die politische Realität prägen. Und sei dies nur in einem ersten vorausgreifenden Schritt: Die mediale.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Freiburg-Fall, in dem eine junge Frau, Tochter eines Vaters, der der führenden Brüsseler Umvolkungselite angehört, einer bereichernden Vergewaltigung anheimfiel, dem sich ein Mord anschloß. Als die Tagesschau – aus durchsichtigen Gründen – darüber nicht berichten wollte, stellten sich die transatlantischen Medien auf einmal quer und fragten Warum? Warum dieser Blackout?

Warum sieht der Staatsfunk und damit die Obrigkeit weg? Ignorieren wir, daß ebendiese gleichen Medien, die mit einem Mal ebendiese hochberechtigte Frage aufwerfen, seit jeher selbst weggesehen haben, dann ist die Erklärung relativ durchsichtig: Sie liegt in den neuen Machtverhältnissen in Washington begründet. Und in den Möglichkeiten, die dieses neue Washington seit jeher durch seine nebenstaatlichen Ausleger in Europa, gerade in Deutschland, hat. Wenn z.B. die mediale SuperlogeAtlantikbrücke in vorauseilendem Gehorsam auf die neue Linie kommt, dann spürt man das eben hier in Deutschland. Auch die Obrigkeit spürt es, und sie wird es immer mehr zu spüren kriegen.

Ein gutes Beispiel ist ein Artikel des ganz und gar Amerika-ergebenen Springerblattes Die Welt, wo jeder Journalist bei seiner Anstellung einen Vertrag zu unterschreiben hat, in dem er sich bereiterklärt, fürderhin mit ganzem Einsatz zugunsten der transatlantischen Ergebenheit zu funktionieren. In dieser Welt, findet sich nun am 8. 12. folgende Schlagzeile: Warum gibt es beim U-Bahn-Tritt keine Öffentlichkeitsfahndung? Darunter lesen wir: »Der Film zeigt, wie eine junge Frau kurz nach Mitternacht im (Berliner) U-Bahnhof Hermannstraße langsam die Treppe zum Bahnsteig hinuntergeht. Vier junge Männer tauchen auf. Einer von ihnen, mit Zigarette und Bierflasche in den Händen, geht hinter der Frau her. Er wird etwas schneller, in der Mitte der Treppe hebt er plötzlich sein rechtes Bein und tritt der ahnungslosen Frau unvermittelt in den Rücken. Sie stürzt nach vorn und landet mit Gesicht und Oberkörper auf dem Treppenabsatz. Der Täter beobachtet den Sturz, zieht an seiner Zigarette und geht zusammen mit seinen Begleitern entspannt in Richtung eines anderen Ausgangs weiter.«

Was hier beschrieben steht, ist nur einer unter vielen derartig abscheulichen Übergriffen. Das ist nicht neu. Neu hingegen ist, daß ein führendes, bisher dem Globalismus ergebenes Mainstream Medium nun auf einmal seine Leserschaft darauf aufmerksam macht. Und beim Nachdenken sogar noch einen Schritt weiterhilft. Denn wir erfahren: Seit sechs Wochen liegt das Videomaterial bei Polizei und Staatsanwaltschaft. [..] Bisher wurden weder Film noch Einzelbilder vom Täter für eine Suche in der Öffentlichkeit genutzt. [..] Nun stellt sich die Frage, warum die Polizei in den vergangenen sechs Wochen keine Öffentlichkeitsfahndung initiiert hat.

Ja, warum nur?  
Könnte es etwas damit zu tun haben, daß der mutige kampferprobte Täter und seine Freunde allesamt das sind, was die Systempresse bislang im Extremfall einer Erleuchtung als südländisch bezeichnet hat? Man darf dies als relativ sicher annehmen. Aber es kommt noch ein weiterer Punkt hinzu, der ersteren nur betätigt: Es gibt eine Art Abwinkpyramide, durch welche die Realität erst  hindurch muß, um als solche überhaupt nach außen zu gelangen. Auch das erfahren wir zur großen Überraschung in der Welt, die zuerst an Petra Reetz, Sprecherin der Berliner Verkehrsgesellschaft (BVG), gelangte. Die mit einem solchen Vorfall auf dem eigenen Gelände natürlich nichts zu tun haben will und die Verantwortung deshalb behende an die Staatsexekutive delegiert. So gelangte das Springerblatt an Polizeisprecher Winfrid Wenzel, der klarerweise in seiner Behörde ebenfalls keine ermittlerische Unterlassung sieht. Denn ein solches Vorgehen müsse, so Wenzel, erst einmal von der Staatsjurisdiktion veranlaßt werden. Im Fall des Übergriffs von Neukölln liegt laut Staatsanwaltschaft Berlin ein entsprechender richterlicher Beschluß nicht erst seit gestern vor. Womit nun Martin Steltner, der Sprecher der zuständigen Staatsanwaltschaft, mit der nicht ganz unerheblichen Nachlässigkeit seiner Behörde konfrontiert werden durfte. Was man erhielt war – Überraschung, Überraschung – die dritte Teflon-Aussage in Reihenfolge. Wörtlich: »Welche Straftaten den Männern auf dem Video im einzelnen zu Last gelegt werden, darüber wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft nicht spekulieren. Zunächst gelte es, die Männer zu finden.«

Zu Deutsch: Martin Steltner kennt sich in Rechtsfragen nicht aus. Vielleicht ist er sich auch nicht sicher, was er auf den Bildern der Überwachungskamera [siehe Video am Ende dieses Beitrags] sieht. Weil er blind ist. Vielleicht will er auch erst einmal den trittfesten Herrn der Berliner Putztruppe befragen, wie er selbst über den Vorfall denkt. Vielleicht muß seine Behörde aber auch erst höheren Orts nachfragen, was sie auf den Bildern sehen DARF und wie sie dies auslegen KANN. Damit wären wir, da die Staatsanwaltschaft in Deutschland gegenüber der Bundesregierung weisungsgebunden ist, bei der endlich letzten Instanz, zu der Die Welt leider (noch) nicht vorgedrungen ist: Bei der Bundeskanzlerin, der  formaljuristisch und politisch eigentlichen Verantwortungsträgerin. Erst am 7. 12. hatte AfD-Frontfrau Alice Weidel bei Maischberger Angela Merkel eine indirekte Mitschuld an der schrecklichen Tragödie von Freiburg attestiert. Der Täter war einer der von ihr ins Land Gebetenen – er war vorbestraft, ohne Folgen, denn das Wort Ausweisung scheint in der deutschen Politik nicht mehr zu existieren. Im Berliner Fall könnten die Dinge jetzt sehr ähnlich liegen. Und selbst wenn nicht, täglich kommen Dutzende neuer Schreckensereignisse hinzu, über die nun auch berichtet wird. Es ist abzusehen, daß die Kanzlerin früher oder später über diese Einzelfälle fallen wird.

Schauen Sie sich das am 9. 12. am Ende des Artikels auf

http://www.pi-news.net/2016/12/entgleitet-der-kanzlerin-die-welt/

eingestellte Video von Neukölln in Ruhe an und denken Sie darüber nach:

Es geht abwärts, Frau Merkel!  

Zu dem Sexualmord an der 19jährigen Studentin Maria Ladenburger, die Tochter eines hochrangigen EU-Beamten, schreibt auch Dieter Stein in der Jungen Freiheit [1] unter dem Titel Ein Schatten fällt auf Merkel, daß die Tat national wie international ein großes Echo ausgelöst hat. »Die junge Frau«, so Stein, »die ihr junges Leben brutal verlor, gibt der Konsequenz einer verantwortungslosen Asylpolitik unter CDU-Bundeskanzlerin Angela Merkel symbolhaft Name und Gestalt. Und Angela Merkel? Sie hält stoisch an ihrem Kurs der Politik unkontrollierter Grenzen fest. Vor die jüngsten Bilder von ihr propagandistisch auf die Bühne gerufener und ihr huldigender Flüchtlinge schiebt sich düster der Schatten der nachts an der Dreisam ermordeten Studentin.

Quelle:
http://www.pi-news.net/2016/12/entgleitet-der-kanzlerin-die-welt/   9. 12. 16

gefunden bei: http://www.politonline.ch/index.cfm?content=news&newsid=2605

~~~~~

Donald Trump —————– auf der AIPAC!! *Wichtigste Rede überhaupt

~~~~~

Wahlleute wählen Trump zum US-Präsidenten – FOCUS Online

%d Bloggern gefällt das: