Stv. Generaldirektorin der WHO lässt BOMBE platzen: Impfungen töten & Ursachen werden vertuscht !!!

Danke allen, die mir diesen Beitrag über die Impfschweinerei gesendet haben, wir wussten das – nun ist es offenkundig geworden!

Noch mehr LINKs dazu:

https://uncut-news.ch/2020/01/22/stv-generaldirektorin-der-who-laesst-bombe-platzen-impfungen-toeten-ursachen-werden-vertuscht/

https://www.legitim.ch/post/stv-generaldirektorin-der-who-l%C3%A4sst-bombe-platzen-impfungen-t%C3%B6ten-ursachen-werden-vertuscht

https://nationalfile.com/video-united-nations-scientist-admits-deaths-caused-by-vaccines-says-better-explanations-needed/

https://exzacktamountas.com/2020/01/14/top-united-nations-scientist-admits-vaccines-killing-people-during-vaccine-safety-summit-dr-soumya-swaminathan-admitted-that-some-vaccines-are-killing-people/

https://thebl.com/world-news/leaked-video-exposes-chief-scientist-contradicting-herself-on-safety-issues-at-who-vaccine-summit.html

https://www.bitchute.com/video/gq6CDGgNcFRA/

https://www.infowars.com/top-u-n-scientist-admits-vaccines-killing-people-during-vaccine-safety-summit/

https://www.reddit.com/r/DebateVaccines/comments/emiqsd/who_chief_scientist_caught_lying_to_the_public/https://www.youtube.com/watch?v=fUxxDmvbyac
https://t.me/s/ddbneuigkeiten?q=impfen

https://www.epochtimes.de/gesundheit/medizin/arzt-ruediger-dahlke-warnt-die-bevoelkerung-impfen-ist-eine-koerperverletzung-a3013440.html?fb=1&fbclid=IwAR30VVZ04_i5IB7JpUy–EC3o5e5Ju_NJLSGKDATibWCdS2daN_6r_wbC8g

https://www.youtube.com/watch?v=T4y-x_Ebk7A&feature=emb_logo

Stv. Generaldirektorin der WHO lässt BOMBE platzen: Impfungen töten & Ursachen werden vertuscht !!!

Der Global Vaccine Safety Summit ist eine zweitägige Veranstaltung, die vom 2. bis 3. Dezember 2019 von der Weltgesundheitsorganisation organisiert wurde und am Hauptsitz der WHO in Genf in der Schweiz stattfand.

In einer geleakten Aufnahme gestand eine führende Wissenschaftlerin der Vereinten Nationen, dass einige Impfstoffe gefährlich seien und Menschen töten, und das nur wenige Tage nachdem sie der Öffentlichkeit versichert hatte, dass Impfstoffe eines der sichersten Werkzeuge der Menschheit seien.

Unglaublich aber wahr: Dr. Soumya Swaminathan, die stv. Generaldirektorin für Programme der Weltgesundheitsorganisation, gab während des globalen Sicherheitsgipfels der WHO zu, dass einige Impfstoffe Menschen töten und Todesursachen vertuscht werden.

Dr. Soumya Swaminathan:

“Ich denke nicht, dass wir die Tatsache überbetonen können, dass wir in vielen Ländern wirklich keine sehr guten Sicherheitsüberwachungssysteme haben, was zu Missverständnissen beiträgt.”

“Weil wir keine eindeutigen Antworten geben können, wenn Menschen Fragen zu den Todesfällen aufgrund eines bestimmten Impfstoffs stellen, (…) ”

“Man sollte in der Lage sein, sehr sachlich darzulegen, was genau passiert, was die Todesursache ist, aber in den meisten Fällen gibt es auf dieser Ebene eine gewisse Verschleierung, und daher besteht immer weniger Vertrauen in das System.”

Anmerkung: Wenn Impfstoffe Menschen töten, warum werden sie vom Establishment als sicher bezeichnet und warum werden Menschen diffamiert, die die Sicherheit infrage stellen?

Weitere skandalöse Aussagen im Rahmen der WHO-Konferenz …

Im Rahmen des Global Vaccine Safety Summits sind diverse haarsträubende Geständnisse gefallen, die medial total ausgeblendet wurden:

Ein paar Highlights:

(Ein Eingeständnis, dass Impfstoffadjuvantien den Zelltod und die Schädigung von Impfstoffempfängern erhöhen. Der Begriff „Reaktogenität“ steht für Nebenwirkungen von Impfstoffen, einschliesslich solcher, die bekanntermassen extrem schädlich sind und langfristige Schäden oder sogar den Tod verursachen.)

Dr. Stephen Evans, Professor für Pharmakoepidemiologie: „Es scheint mir, dass Adjuvantien die Immunogenität der Antigene, denen sie zugesetzt werden, vervielfachen, und das ist ihre Absicht. Mir scheint, dass sie in vielen Fällen die Reaktogenität multiplizieren, und daher ist es für mich nicht unerwartet, dass sie die Häufigkeit von Nebenwirkungen multiplizieren, die mit dem Antigen assoziiert sind.“

(Warnungen vor Langzeiteffekten durch Impfstoffadjuvantien.)

Dr. Martin Howell Friede: „Sie haben recht. Wenn wir Adjuvantien hinzufügen, insbesondere einige der neueren Adjuvantien, wie die von ASO1, Saponin abgeleiteten Adjuvantien, stellen wir eine erhöhte lokale Reaktogenität fest.“

(Ein Eingeständnis, dass die WHO davor Angst hat, dass viele Ärzte und Krankenschwestern endlich anfangen, die Sicherheit und die Impfstoffe infrage zu stellen und sich der koordinierten Vertuschung von Impfverletzungen bewusst werden.)

Prof. Heidi Larson, PhD, Leiterin des Vaccine Confidence Project: „Wir haben eine sehr wackelige Front, die anfängt, Impfstoffe und die Sicherheit von Impfstoffen in Frage zu stellen. Wenn die Experten an vorderster Front anfangen zu hinterfragen oder nicht das Gefühl haben, dass sie genug Vertrauen in die Sicherheit haben, um der Person, die ihnen die Fragen stellt, standzuhalten. Ich meine, die meisten Lehrpläne der medizinischen Fakultät, auch die der Krankenpflege, ich meine, an der medizinischen Fakultät haben Sie Glück, wenn Sie einen halben Tag lang Impfungen erhalten. Egal, ob Sie auf dem Laufenden sind oder nicht.“

Prof. Heidi Larson, PhD: „Sie können dieselbe alte Wissenschaft nicht besser aussehen lassen, wenn Sie nicht über die Wissenschaft verfügen, die für das neue Problem relevant ist. Wir brauchen also viel mehr Investitionen in die Sicherheitswissenschaft.“

(Ein Eingeständnis, dass klinische Studien mit Impfstoffen unzureichend sind und dass Impfstoffe ohne ausreichende Sicherheitsdaten zugelassen sind. Räumt auch ein, dass Impfstoffe Kindern weitaus mehr schaden als Erwachsenen.)

Dr. Marion Gruber – Direktorin, Büro für Impfstoffforschung und Überprüfungszentrum für Bewertung und Forschung von Biologika (FDA): „Wie Sie bereits erwähnt haben, sind klinische Studien vor der Lizenzierung möglicherweise nicht leistungsfähig genug. Es geht auch um die Probandenpopulation, der sie das Adjuvans verabreichen. Da uns Daten präsentiert wurden, bei denen ein Adjuvans, das einem Impfstoff-Antigen zugesetzt wurde, bei der Verabreichung an älteren Personen nichts bewirkte, was nicht heisst, dass es für Kinder harmlos ist.“

(Warnung vor mangelhaften Impfsicherheitsüberwachungssystemen auf der ganzen Welt.)

Dr. Soumya Swaminathan, Chefwissenschaftler, WHO, Kinderarzt: „Ich denke, wir können die Tatsache nicht genug betonen, dass wir in vielen Ländern wirklich keine guten Sicherheitsüberwachungssysteme haben, was zu Missverständnissen beiträgt, weil wir nicht in der Lage sind, klare Antworten zu geben, wenn Menschen Fragen zu den Todesfällen aufgrund eines bestimmten Impfstoffs stellen (…) “

(Hier wird eingeräumt, dass Fragmente von Viren nicht wie in der Immunisierungstheorie versprochen funktionieren und die Adjuvantien für die Entzündungsreaktion auf Impfstoffe verantwortlich sind. Mit anderen Worten ist die Impfwissenschaft, wie sie von der Impfstoff-Industrie beschrieben wird, eine Quacksalberei.)

Dr. Martin Howell Friede, Koordinator, Initiative für Impfstoffforschung, WHO: „Ohne Adjuvantien wird es keine Impfstoffe der nächsten Generation geben. Und viele der Impfstoffe, die wir haben, von Tetanus bis zu HPV, benötigen Adjuvantien, damit sie wirken. Wir fügen Impfstoffen nicht Adjuvantien hinzu, weil wir das wollen.“

(Ein Eingeständnis, dass es noch nicht einmal Impfsicherheits-Trackingsysteme gibt und dass die Bemühungen, solche Systeme zu bauen, erst am Anfang stehen.)

Dr. Robert Chen, M. D. – Wissenschaftlicher Direktor, Brighton Collaboration: „Wir befinden uns wirklich erst am Beginn der Ära grosser Datenmengen, in der Sie hoffentlich anfangen könnten, die Datenbanken für mehrere Studien zu harmonisieren. Tatsächlich ist eine Initiative im Gange (…) Vielleicht möchte Helen sich dazu äussern, um zu versuchen, mehr nationale Impfsicherheitsdatenbanken miteinander zu verknüpfen, damit wir diese Art von Fragen beantworten können, die Sie gerade aufgeworfen haben.“

Fazit: Die WHO hat anlässlich des letzten Global Vaccine Safety Summits klipp und klar gestanden, dass sie keine Ahnung hat, wie gefährlich Impfstoffe wirklich sind und die Massenmedien haben bewusst nicht über das skandalöse Geständnis berichtet. Stattdessen werden angebliche Epidemien aufbeschwört, um eine Notwendigkeit für drakonische Impfgesetze zu suggerieren. An dieser Stelle müsste sich jeder wache Verstand fragen, ob Impfungen tatsächlich unserer Gesundheit oder nicht eher einer anderen Agenda dienen …

Hier das Video dazu:

Leaked Video! Head U.N. Scientist Admits Vaccines Are Killing People

Salzburger Bürgerinitiative STOPP 5G … ein Menschenversuch in Österreich :-(

5G in die Mülltonne besser heute als morgen!

Danke Doris!

Was ist 5G

Wir betonen, dass 5G gesetzlich international vorläufig ein rechtlich illegaler Rollout (Installation) von zusätzlicher, neuer Mobilfunktechnologie der Mobilfunkindustrie ist. Die WHO stuft diese Strahlung klar in die Gefahrenstufe 2B, als möglicherweise krebserregend, ein. 5G wird von der Industrie mit unabschätzbaren Folgen vorangetrieben, und ist in Östereich als EU-Vorreiter und „Menschenversuch“ geplant.

5G wurde von vielen EU Ländern zum Schutz der Bevölkerung abgelehnt, sowie in etlichen Städten wie Brüssel, Belgien, Genf, Rom, und  weiteren Gemeinden gestoppt, und

3 Ministerien wurden in Italien wegen Amtsmissbrauch bereits verurteilt. 

Wir werden gemeinsam rechtliche Schritte setzen, da die Veränderung für jeden Menschen massiv sein wird, und ein Großteil der Politik aus Macht und Wirtschaftsinteressen in Österreich Fehlpropaganda betreibt(siehe unter 8 Gründe zu Stopp 5G)

5G Vorbild China für Österreich:

https://www.youtube.com/watch?v=lfzt-7iHkAc

Interwiew Südtirol:

https://www.rainews.it/tgr/tagesschau/notiziari/index.html?/tgr/video/2019/10/ContentItem-3a05ab7c-307c-43e7-af87-a4a37e54f8c9.html

„Die Wahrheit und Fakten zum Mobilfunk 5G“  Interview mit Dr. med. Mutter vom 02.12.2019:

Wir fordern

Die Bürgermeister und Bürger Österreichs wurden nicht gefragt, nicht aufgeklärt und weiterhin fehl-informiert, obwohl das Land, die Gemeinden für mögliche katastrophale Auswirkungen haften werden. (siehe unter 8 Gründe zu Stopp-5G)

Darum fordern wir klare politische Maßnahmen zum sofortigen Ausbaustopp von 5G, bis durch verschiedene Verfahren die Unbedenklichkeit dieser Technologie durch unbefangene medizinische Experten bewiesen ist. Wir benötigen Ihre tatkräftige Unterstützung!

 

Unser 1.Schritt

PETITIONSANSUCHEN an den Landtag:

Wir begehren mittels dieser Petition, die Durchführung einer Umweltprüfung zum bereits begonnenen flächendeckenden Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes in Salzburg unter Zugrundelegung des Salzburger Raumordnungsgesetzes, durchzuführen.

 

Am 15. November 2019 haben ich diese Petition mit allen Beilagen und Rechtsgutachten zur Umweltprüfung an den Salzburger Landtag gesandt.

Jetzt liegt es an uns ALLEN, Unterschriften zu sammeln und unsere grundrechtlichen Forderungen an die Politik klar zu appellieren!

Wichtige Schritte zur Unterstützung

Wichtige Formulare zur Aufklärung, Unterschriftensammlung sowie meine Kontaktdaten zur Information per Newsletter finden Sie anschließend:

 

Info Seite STOPP 5G zur Salzburger Bürgerinitiative Stopp-5G können von Euch ausgedruckt werden, um Menschen über die 8 Gründe zum Stopp-5G aufzuklären!

Download
Info Seite STOPP-5G.pdf
PDF-Dokument [65.4 KB]

*

Grenzwerte sind nicht viel wert | Dr. med. Mutter packt aus | Back to School | QS24 09.12.2019

Wie gefährlich ist die Computertomographie – unbedingt lesen und weiterleiten – Danke!

Vielen Dank an den Menschenrechtsaktivisten, der uns diesen Beitrag als Kommentar gesendet hat:

Petition: Verbot von Computertomografie-Untersuchungen vom 07.10.2018

Lebensgefährliche Körperverletzungen mit Computertopographien

Entstehung von Krebs:

Die Daten von 10,9 Millionen Menschen aus den Jahren 1985 und 2005 wurden retrospektiv untersucht und die Inzidenz von Krebserkrankungen mit der Anzahl der CT-Untersuchungen verglichen. Die Ergebnisse, kurz zusammengefasst:

• Menschen, die eine CT-Untersuchung über sich ergehen ließen, hatten knapp 10 Jahre nach der Strahlenexposition ein etwa 24% (Konfidenzintervall 20-29%)
höheres Risiko, eine Krebserkrankung zu entwickeln als Menschen, die keine CTUntersuchung hatten.

• Die durchschnittliche Strahlendosis einer CT-Untersuchung betrug bei den ausgewerteten Daten etwa 4,5 mSv.

• Alter, Geschlecht oder Geburtsjahr stellten dabei keine signifikanten Konfounder dar.

• Mit jeder weiteren CT-Untersuchung stieg das Risiko einer Krebserkrankung um etwa 16% (Konfidenzintervall 13-19%). Es gibt also eine nachvollziehbare Dosis-Wirkungs-Relation

• Vor allem Menschen, die in jungen Jahren Röntgenstrahlen ausgesetzt waren, hatten ein erhöhtes Krebsrisiko nach Strahlenexposition. Die nach Alter aufgeschlüsselten Risiken betrugen:

• CT Untersuchung im Alter von 1-4 Jahren: 35% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 25-45%)
• CT Untersuchung im Alter von 5-9 Jahren: 25% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 17-34%)
• CT Untersuchung im Alter von 10-14 Jahren: 14% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 6-22%)
• CT Untersuchung im Alter von mehr als 15 Jahren: 24% höheres Krebsrisiko (Konfidenzintervall 14-34%)

• Vor allem Leukämien, Myelodysplasien, Lymphome, solide Tumore des Magendarmtrakts, Melanome, Weichteilsarkome, Tumore des weiblichen Genitaltrakts, urologische Tumore, Hirntumore und Schilddrüsenkrebs zeigten einen signifikanten Anstieg in der strahlenexponierten Bevölkerung. Einige besonders eklatante Beispiele:

• Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Schädels einen Hirntumor zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 144% an
(Konfidenzintervall 112-181%)

• Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Abdomens eine Leukämie zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 224% an
(Konfidenzintervall 117-384%)

• Das Risiko, nach einer CT-Untersuchung des Brustkorbs einen Weichteiltumor zu entwickeln, stieg in der untersuchten Population um 364% an (Konfidenzintervall 74-1140%)

(Quelle: https://www.ippnw.de/commonFiles/pdfs/Atomenergie/Krebs_nach_niedrigen_Strahlendosen.pdf)
Entstehung von Schlaganfällen und anderen Herz- Kreislauferkrankungen:
Zitat aus https://cordis.europa.eu/article/rcn/31402/de (mit dortiger Abbildung eines Computertomographen): „Das Forscherteam am Imperial College London, Vereinigtes Königreich, entwickelte ein Computermodell zur Vorhersage von Herz-Kreislauf-Risiken durch niedrig dosierte Strahlung. Herzerkrankungen und Schlaganfall, die beiden häufigsten Todesursachen in entwickelten Industrieländern, stehen, wie das Modell zeigte, in starkem Zusammenhang mit der empfangenen Strahlendosis.“

Entstehung von Alzheimer:
Zitat aus https://www.helmholtz-muenchen.de/aktuelles/uebersicht/pressemitteilungnews/article/36513/index.html : „Wissenschaftler des Helmholtz Zentrums München haben in Kooperation mit Kollegen aus Dänemark, Italien und Japan in der Fachzeitschrift Oncotarget beschrieben, dass Strahlung eine molekulare Änderung im Hypocampus auslöst.“

Bei Mäusen führten schon viel geringere Dosen zu Alzheimer-Symptomen,
Zitat aus: https://netzfrauen.org/2016/10/30/studie-universitaet-sued-daenemark-es-gibt-befuerchtungen-dass-radioaktive-bestrahlungen-zur-entwicklung-von-alzheimer-beitragen-koennen-concern-that-radiation-may-contribute-to-development-of-alzhe/:
„Bei einem Kopf-CT variieren die Dosen zwischen 20 und 100 mGy. Sie dauern ungefähr eine Minute an. Während eines Fluges ist ein Mensch Ionenstrahlung durch das Weltall ausgesetzt, aber diese Dosierung ist viel geringer als die eines CTs.
„Wenn man diese Zahlen miteinander vergleicht, stellt man fest, dass wir die Mäuse mit etwa einem Tausendstel der Dosis behandelten, die ein Patient bei einem einzigen CT bekommt – im selben Zeitintervall. Sogar unter diesen Umständen konnten wir Veränderungen in den Synapsen des Hippocampus sehen, wie es sie bei Alzheimer gibt“.“

Mein Kommentar: Falschangabe zu den Dosen! Laut mir vorliegenden CDs waren es nicht 20- 100 mGy, sondern um 1000 mGy pro Computertomographie!

Entstehung des Katarakts (Grauer Star):
Zitat aus https://www.unimedizin-mainz.de/fileadmin/kliniken/betriebsarzt/Dokumente/ssk0907.pdf:
„Bei Patienten nach computertomographischen Untersuchungen [Kle 93] wurde eine erhöhte Prävalenz an posterioren subkapsulären Katarakten beschrieben mit der Schlussfolgerung, dass bereits Dosen in der Größenordnung von 0,1 – 0,3 Gy kataraktogen sein könnten. Auch in der Untersuchung der radiologischen technischen Assistenten („radiation technologists“) [Cho 08] zeigte sich eine signifikant erhöhte Kataraktinzidenz mit einem Risikofaktor von 1,25 (95 %-KI: 1,06 – 1,47) bei Personen, die aus nicht-beruflichen Gründen > 3 Kopf-/Hals-Röntgenaufnahmen erhalten hatten, gegenüber Personen mit weniger oder keinen Aufnahmen im Schädelbereich.“

Eine Petition zum Verbot von Computertomograpien z.Zt. unter https://epetitionen.bundestag.de/petitionen/_2018/_10/_07/Petition_84560/forum/Beitrag_633591.nc.html

Bitte seht euch den Petitionstext an und auch die Kommentare dazu – eure Meinung bitte im Kommentarfeld!

%d Bloggern gefällt das: