Der Yinon-Plan | Germanenherz

Der israelische Plan zur Neuordnung des Nahen und Mittleren Ostens. Einer der Gründe, wenn nicht sogar der Hauptgrund der momentanen Völkerwanderung ist, der Yinon-Plan.

.

.

Yinon plädiert für ein eigenes Kurdistan; der Irak und Libyen sollen zertrümmert werden – was tatsächlich dort bereits geschehen ist. Saudi Arabien soll dezimiert werden, und zwischen Afghanistan und Pakistan soll ein Staat der Belutschen entstehen. Groß-Israel soll nach Yinon den Ostteil Ägyptens einschließen bis zum Nil, den nördlichen Teil Saudi-Arabiens, Jordanien, Libanon und die westlichen Teile des Irak und Syriens. »Vom Nil bis zum Euphrat«, hatte schon Theodor Herzl, der österreichisch-ungarische Schriftsteller jüdischer Herkunft, Publizist und Journalist und Begründer des modernen politischen Zionismus, im Jahr 1896 als Parole ausgegeben.    Erez Israel

alles lesen unter: Der Yinon-Plan | Germanenherz

.

The term Yinon Plan refers to an article published in February 1982 in the Hebrew journal Kivunim („Directions“) entitled ‚A Strategy for Israel in the 1980s‘.[1] Kivunim was a quarterly periodical[2] dedicated to the study of Judaism and Zionism which appeared between 1978 and 1987,[3] and was published by the World Zionist Organization’s department of Information in Jerusalem.[4] The article was penned by Oded Yinon, reputedly a former advisor to Ariel Sharon,[5] a former senior official with the Israeli Foreign Ministry[6][7][8][9] and journalist for The Jerusalem Post.[10]

… weiter: https://en.wikipedia.org/wiki/Yinon_Plan

Kommentar: Dass die Kurden ihr eigenes Land in eigener Verwaltung haben sollen, wünschen sich viele, gleichzeitig meint man aber, dass dies wahrscheinlich nicht mehr möglich sein wird, da die Kurden inzwischen an extrem vielen verschiedenen Orten, hauptsächlich der Türkei aber auch anderswo eingebürgert wurden. Die Kruden leben also  längst nicht mehr im ursprünglichen Kurdistan. Selbst die kurdische Sprache beginnt in Vergessenheit zu geraten, sodass manche meinen man müsse eine Initiative für die kurdische Sprache gründen. Geht es also auf diese Weise, um Nationen zu vernichten?

Billag: mitgegangen, mitgefangen! | Kla.TV

Kla.TV führt den Schweizer Billag- und den deutschen GEZ-Zahlern vor Augen, wie die Mainstream-Medien von profitorientierten Drahtziehern und gefährlichsten Kriegstreibern manipuliert werden. Dies hat immer wieder grausamste Kriege und Massenmorde zur Folge. Nachfolgende Sendungen zeigen auf, dass die unwissenden Billag- und GEZ-Zahler mit den jährlich 1,3 Milliarden Franken (Billag) bzw. 8,1 Milliarden Euro (GEZ) die Komplizen von hochgefährlichen Gesellschaften finanzieren. Darum ruft Kla.TV die Schweizer Stimmbürger dazu auf, am 4. März 2018 ein »JA« zur No-Billag-Initiative in die Urne zu legen. Mit dieser Abstimmung wird nicht nur Schweizer- sondern Weltgeschichte geschrieben. Schluss mit Zwangs-Milliarden für einseitige Berichterstattung, offenkundige Lügen und Kriegspropaganda!

https://www.kla.tv/11871

Quelle: Billag: mitgegangen, mitgefangen! | Kla.TV

Früher wurde verstaatlicht was privat war – heute wird privatisiert was staatlich war

Super Aussage, die Wahrheit auf den Punkt gebracht. Ich kann es kaum glauben diese Aussage wurde in eine Krimiserie, die wirklich jeder kennt… im folgenden Tatort gesagt… offenbar sollte man bei solchen Sendungen ab und an mal auch genauer hinhören 😉

Der König der Gosse (ab 12 Jahren)

http://www.ardmediathek.de/tv/Tatort/Tatort-Der-K%C3%B6nig-der-Gosse-ab-12-Jahre/MDR-Fernsehen/Video?bcastId=15757542&documentId=44952760derzeit noch online!

 

%d Bloggern gefällt das: