„Die haben an meinem Film rumgeschnitten…“ – Im Interview mit Dirk Pohlmann… Freundschaftsfahrt Berlin – Moskau

Danke nopek kyivka!
Diesem Mann ist klar geworden, dass er sich nicht benutzen lassen darf und hat seinen Weg daher geändert! Ein nachahmenswertes Beispiel!

Published on Sep 28, 2017

Dirk Pohlmann, deutscher Drehbuchautor und Filmregisseur, begleitete mit seiner Kamera die diesjährige Freundschaftsfahrt Berlin – Moskau. Während der langen Autofahrten hatten wir die Gelegenheit, ein Interview zu führen. Darin erzählt Dirk Pohlmann über seine Erfahrung mit der Zusammenarbeit der Medien und Sendeanstalten, für die Dirk Pohlmann mehrere Dokumentationen produzierte und warum man bei „gewissen Themen“ in diesen Reportagen schnell an Grenzen stößt, was das Wohlwollen der Sendeanstalten gegenüber der Journalisten betrifft. Aber es geht in diesem Interview auch um das Erlebte in Russland. Dirk Pohlmann beschreibt, wie er als ein „Kind des Westens“ ganz andere Ansichten vom östlichen Teil der Bundesrepublik hatte und wann und warum dieses anerzogene Bild vom „Osten“ zu bröckeln begann. Letztendlich wird auch die heutige NATO Politik beleuchtet und warum es große Bedenken aufgrund wieder aufstrebender Kriegsrhetorik gibt. Dirk Pohlmann beschreibt hier insbesondere seine persönliche Enttäuschung angesichts der Chance, die der Westen nach dem Zusammenbruch des Ostblocks hatte, einen friedlichen entmilitarisierenden Weg einzuschlagen. Das Interview führte Max Bachmann. Zum Podcast: https://hearthis.at/eingeschenkt.tv/d…

Russland trifft einer der kältesten Winter – Minus 67° in Jakutien und Rekordblizzard in Moskau

Gesprungene Thermometer, gefrorene Wimpern und Meterhoher Schnee treffen momentan Teile Russlands und seine Bewohner. Im sibirischen Jakutien erreichten die Temperaturen sogar minus 67° C.

moscow blizzard century record breaking

Im Januar gingen die Temperaturen in Teilen Russlands teilweise so stark zurück, dass es fast die niedrigsten Temperaturrekorde schlug – dabei sollen auch einige Thermometer gesprungen sein.

In this photo taken on Sunday, Jan. 14, 2018, Anastasia Gruzdeva poses for selfie as the Temperature dropped to about -50 degrees (-58 degrees Fahrenheit) in Yakutsk, Russia.

© sakhalife.ru
In diesem Photo, aufgenommen am 14. Januar in Jakutien, schoss Anastasia Gruzdeva ein Selbstportrait bei Temperaturen unter 50° C.

Und Moskau wird momentan von einem rekordbrechenden Blizzard in Atem gehalten:

Record Blizzard Hits Central Russia: Moscow Under Snow Siege (VIDEO)

© Sputnik/ Evgeny Biyatov
mehr:

Irans Ex- Präsident Ahmadinejad festgenommen

Quelle

Iranische Behörden haben den ehemaligen Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad wegen Unterstützung von Protestaktionen festgenommen. Dies meldet „The Times of Israel“ unter Berufung auf die palästinensische Tageszeitung „Al-Quds Al-Arabi“.

Der 61-jährige Ex-Präsident sei wegen Anstiftung zu Protestaktionen festgenommen worden. Laut der palästinensischen Zeitung wollen die iranischen Behörden Ahmadinedschad nun unter Hausarrest stellen.

Proteste im Iran

Ahmadinedschad habe zuvor die Stadt Buschehr besucht. Bei einem Treffen mit den Einwohnern soll er die iranische Regierung heftig kritisiert haben. Konkret soll der ehemalige Staatschef gesagt haben, einige der derzeitigen Spitzenpolitiker im Iran hätten keinerlei Vorstellung von den Problemen und Sorgen einfacher Menschen.
Angeblich soll er auch dem iranischen Präsidenten Hassan Rouhani vorgeworfen haben, das Land nicht richtig regieren zu können.
Ende Dezember bis Anfang Januar fanden in iranischen Großstädten Protestaktionen statt. Auslöser waren die gestiegenen Lebensmittelpreise sowie die Korruption und hohe Arbeitslosigkeit im Lande. Nach jüngsten Angaben sind bei den Protesten 20 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 450 Teilnehmer wurden festgenommen.

 

Iran’s Former President Mahmoud Ahmadinejad Arrested For Inciting Unrest – Irans ehemaliger Präsident Mahmud Ahmadinedschad wurde wegen Unruhen verhaftet

Danke Lorinata!

The London-based Arabic daily newspaper Al-Quds Al-Arabi reports this morning that former Iranian president Mahmoud Ahmadinejad has been arrested by security forces for allegedly inciting unrest against the government, according to „reliable sources in Tehran.“

The newspaper describes the former president’s arrest in the southwest city of Shiraz as coming after a series of provocative statements given in support of anti-government protests that have gripped the country for more than a week, and that his detention was granted approval by Supreme Leader Ali Khamenei.

Starting early in the protests, Ahmadinejad, who led the nation from 2005 to 2013 and has long been considered a hardliner, made public statements denouncing the Rouhani government as well as the clerical establishment as being detached from the daily reality of ordinary Iranians. 

asd
Image source Al-Quds Al-Arabi

read more: https://www.zerohedge.com/news/2018-01-06/irans-former-president-mahmoud-ahmadinejad-arrested-inciting-unrest-report

Google-Übersetzung:

Die in London ansässige arabische Tageszeitung Al-Quds Al-Arabi berichtet heute Morgen, der frühere iranische Präsident Mahmoud Ahmadinedschad sei von Sicherheitskräften festgenommen worden, weil er angeblich Unruhen gegen die Regierung angehe, so „verlässliche Quellen in Teheran“.

Die Zeitung beschreibt die Festnahme des ehemaligen Präsidenten in der südwestlichen Stadt Shiraz nach einer Reihe von provokativen Erklärungen, die zur Unterstützung von Protesten gegen die Regierung gegeben wurden, die das Land mehr als eine Woche lang ergriffen haben und seine Inhaftierung vom Obersten Führer genehmigt wurde Ali Khamenei.

Ahmadinedschad, der die Nation von 2005 bis 2013 führte und lange Zeit als Hardliner galt, veröffentlichte öffentliche Erklärungen, in denen er die rouhanische Regierung sowie das klerikale Establishment als von der täglichen Realität der gewöhnlichen Iraner losgelöst bezeichnete.

 

Ex-FBI-Vize: »Es wird etwas geschehen«

Ex-FBI-Vize: »Es wird etwas geschehen«

Der ehemalige stellvertretende Direktor des FBI, James Kallstrom, war unlängst bei FoxNews zu Gast und was er gegenüber dem Gastgeber Stewart Varney zu sagen hatte, hat enorme innenpolitische Brisanz für die US. Seine ehemaligen Mitarbeiter beim FBI haben seiner Ansicht nach mehrheitlich die Nase voll und es werde sich zeitnah etwas tun:

Kallstrom: »Wir wissen jetzt, dass es im FBI einen Haufen Stiefellecker gibt, sie waren offenbar Teil des Comey-Teams. Und auch im Justizministerium, welche sich meiner Ansicht nach für Strafvereitelung im Amt verantworten müssen.

Leute tweeten, schicken sich Textmitteilungen, aber sie planen nicht. Das FBI kennt sich nicht damit aus, den Präsidenten der Vereinigten Staaten zu zerstören. […]

Ich glaube, sie waren weit jenseits ihrer Möglichkeiten. Und dieser Typ glaubt, er sei der Lone Ranger, dieser Peter Strzok. […] Ich weiß wirklich nicht, was der sich denkt. Obama hat das Land im Grunde zerstört und jetzt kommt da jemand, der das wieder in Ordnung bringen will. […] Die haben sich ganz offensichtlich verschworen und das sehen wir jetzt. […]

Seitdem er [Trump] gewählt wurde, erleben wir diese Fassade und diese erfundene Herausforderung Trumps bezüglich geheimer Absprachen und Russland; nichts könnte ferner der Wahrheit sein. Die ganzen geheimen Absprachen haben die Demokraten gemacht und das ist sehr, sehr bedrückend für das FBI. 99,9 Prozent sind hart arbeitende und patriotische Jungs und Mädels, welche zum Wohl ihres Landes zur Arbeit gehen.

Und es gibt diese Kabale von Leuten. Es gibt diesen stellvertretenden Direktor [Andrew McCabe], welcher für seine Taten schon vor langer Zeit hätte rausfliegen sollen. Und dann gibt es Peter Strzok und wer weiß, wie viele noch. Und dann ist da Comey, mit all den verlogenen Dingen, die er getan hat.

Ich denke, wir werden endlich zum Ende [dieser Sachen] kommen, doch das große Rätsel hier ist das Justizministerium. Was tut das Justizministerium? Was tut der Justizminister der Vereinigten Staaten? […]

Trumps Politik wird die Vereinigten Staaten wiederherstellen, weltweit, so sehe ich das. Doch da gibt es diese riesige Zahl Leute, die eine Blockade nach der anderen aufbauen. Es ist mir ein Rätsel, warum er dem Justizminister nicht gesagt hat: “Gib dem Untersuchungsausschuss die Unterlagen, die sie brauchen“. Warum erlässt das Justizministerium keine Vorladungen [vor den Ausschuss]?«

Varney: »Ich möchte dies gerne zusammenfassen. Ich möchte auch sehr deutlich sein. Ich habe gesagt, dass es meiner Meinung nach eine Kabale innerhalb des FBI und des Justizministeriums gibt, welche Trump hasst, welche Hillary Clinton geschützt und versucht hat, Donald Trump zu Fall zu bringen. Und das ist eine außergewöhnliche Geschichte der Einmischung in eine amerikanische Präsidentenwahl.«

Kallstrom: »Ja. Das ist es. […] Ohne Frage ist das so. Genau wie die ganze “sogenannte“ Clinton-Ermittlung. Die war von Anfang an nur vorgetäuscht. […] Ich meine, das ist doch verrückt! Was die gemacht haben, war bescheuert!«

Varney: »Wie steht es im Moment um die Moral beim FBI?«

Kallstrom: »Sie ist nicht gut, aber ich denke die jüngsten Ereignisse von denen ich weiß, werden dies deutlich verbessern, denn es wird meiner Ansicht nach tatsächlich etwas geschehen.«

Varney: »Werden Sie uns damit im Dunkeln lassen?«

Kallstrom: »Nun, ich denke, es gibt dort eine Menge Patrioten, denen es bis hier steht, was dort abläuft und sie werden vortreten und den Menschen sagen, welcher Unsinn verzapft wurde, wie sie die Untersuchung der Clinton Foundation stillgelegt haben, wie andere Dinge gemacht wurden, welche dermaßen gegen alles stehen, worum es dem FBI und den Vereinigten Staaten und diesem Land geht.«

Klingt so, als würde “Q-Anon“ in Bezug auf die Aufräumarbeiten hinter den Kulissen mit einem seiner jüngsten Mitteilungen richtig liegen:

»Das Ende naht.« »Genießt das Schauspiel.«

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

http://n8waechter.info/2017/12/ex-fbi-vize-es-wird-etwas-geschehen/

%d Bloggern gefällt das: