The Internet, Facebook, Defamation & Retaliation With Professor Anthony Hall

Hört euch das bitte an und überlegt, ob ihr es immer noch so wichtig findet im Facebook zu sein!!!?????????

Published on Aug 1, 2017

„The Internet, Facebook, Defamation & Retaliation“ was the title of a presentation by Professor Anthony Hall of the University of Lethbridge in Alberta Canada. Prof. Hall talked about how a reprehensible image and text was placed on his Facebook wall for a few hours on August 26, 2016 and then deployed to target him professionally in what amounts an organized political frame-up. B’nai Brith Canada, the Canadian branch of the US and Israeli-based Anti-Defamation League, conducted the initial smear campaign based on publicizing the maliciously engineered content of the planted Facebook post put on Prof. Hall’s Facebook wall without his knowlewdge or consent for a few hours on Aug. 26. When Prof. Hall later became aware of the post’s reprehensible contents, he condemned the post’s outrageous statements about Jewish people.
The result of this operation was that in early October of 2016, Prof. Hall was suspended, initially without pay, and without any process of independent adjudication as required by the collective agreement between the University Administration and the University of Lethbridge Faculty Association (ULFA). ULFA and the 68,000 member-strong Canadian Association of University Teachers are both demanding that Prof. Hall’s case must be returned to the procedures outlined in the collective agreement. They are demanding that University Administration cease and desist defaming the Canadian professor along the same lines as those initiated by B’nai Brith Canada.
Professor Hall talks about the possibility that Facebook Inc. was a party to the conspiracy to ruin the career of this critic of Israeli policies and actions. He points to negotiations between Facebook CEO Mark Zuckerberg and Israeli Prime Minister Benjamin Netanyahu aimed at engineering Facebook content to favor the Israeli side in the conflict between the Israeli state and the Palestinian people. He also highlights his insistence on addressing the evidence pointing to the role of Israel First partisans in the notorious lies and crimes of 9/11.
This talk was at LaborTech 2017 in San Francisco with the title “The Internet, Technology, The Gig Economy and the Future of Labor”.
For more media:
https://youtu.be/nrr11-dvwxM
https://soundcloud.com/workweek-radio…
http://mondoweiss.net/2016/06/faceboo…
https://youtu.be/pwAGBlihq4U
https://www.youtube.com/watch?v=Yt38t…
https://www.youtube.com/watch?v=C9Bt5…
https://www.youtube.com/watch?v=mHhVx…
https://youtu.be/L2Ju7pSJ_qI
http://ahtribune.com/in-depth/1259-bn…
https://www.youtube.com/watch?v=Z4JKd…
https://academicfreedomanthonyhall.wo…
For more information
http://www.labortech.net
http://www.labornet.org
Production of Labor Video Project
http://www.laborvideo.org

Facebook’s Veruntreuung persönlicher Daten | 10.08.2017 | www.kla.tv/10920

Danke Karl,
das war doch wohl klar, dass Facebook von Anfang an eine beabsichtigte Spionage-„Community“ gewesen war – wer konnte dahinter was anderes vermuten? Deshalb habe ich davor gewarnt und mich auch selber nicht eingeschrieben. Aber weil Facebook doch eine so freundliche Seite ist, hat mich, gegen meinen Willen und ohne meine Kenntnis, irgendwer anderer dort eingeschrieben und ich kann diesen Eintrag nichteinmal Löschen, ohne dieses Buch der Gesichter zu betreten – was ich ja nie wollte und auch niemals machen werde!!!!

Genau hinhören – wie perfide da vorgegangen wird!

seht auch hier nach: https://www.klagemauer.tv/index.php?a=showtodaybroadcast&blockid=9147&id=10920&autoplay=true

Erschütternde Aussagen einer Ärztin ▶ „Kinderschutz“, Jugendamt, Pädophile Richter + Politiker (!!)

Veröffentlicht am 19.06.2017

Günter Wallraff undercover: Bei Anruf Abzocke

Reportage über die Machenschaften von Callcenter Betrügern

Veröffentlicht am 26.02.2016

und hier ein Telefonmitschnitt über einen aggressiven Call Center Mitarbeiter, der sein wahres Gesicht zeigt

Hochgeladen am 24.03.2011

 

Türkei-Referendum: Verdacht auf bis zu 2,5 Mio. manipulierte Stimmen – Beobachter

Türkei-Referendum, 16. April 2017

Bis zu 2,5 Millionen Stimmen sollen beim Verfassungs-Referendum in der Türkei manipuliert worden sein. Dies schätzte die österreichische Grünen-Politikerin Alev Korun, die für den Europarat als Wahlbeobachterin in der Türkei war, am Dienstag in einem Interview mit dem Ö1-Morgenjournal.

Korun zufolge könnte das Ergebnis des Referendums vom Sonntag bei einer Anfechtung gedreht werden. Sie selbst habe zwar keine Unregelmäßigkeiten registriert, doch Kollegen in der kurdischen Stadt Diyarbakir im Südosten des Landes seien an ihrer Arbeit gehindert worden.

Die Entscheidung der Wahlkommission in Ankara, auch Stimmzettel zu zählen, auf denen kein Stempel des Leiters des jeweiligen Wahllokals war, sorgte ebenso für Kritik. In den sozialen Netzwerken seien etwa Videos aufgetaucht, auf denen Wähler zu sehen seien, die mehrere Stimmzettel abstempelten. Diese Vorwürfe müssten nun eigentlich überprüft werden. Korun rechnet eigenen Angaben jedoch nicht damit, dass die oberste Wahlkommission eine Neuauszählung billigen werde.

Wahlergebnisse in Österreich

Die Grünen-Politikerin fordert, die Wahlergebnisse für Österreich genauer zu überprüfen. Von den knapp 117.000 dort lebenden türkischen Staatsbürgern sollen weniger als die Hälfte gewählt haben – davon votierten allerdings rund 73 Prozent für das Präsidialsystem in ihrer Heimat.

„Es ist ein Widerspruch, in Österreich in Freiheit zu leben, Rechtsstaat und Demokratie zu genießen und gleichzeitig der Abschaffung der Rechtsstaatlichkeit in der Türkei zuzustimmen“, so Korun.

Die Motivation, nicht abzustimmen, sei allerdings unterschiedlich gewesen: Einige hätten das Referendum boykottiert, andere hätten sich gedacht, die Abstimmung habe keinen Sinn und ein weiterer Teil habe schlicht kein Interesse an der türkischen Innenpolitik, so die Politikerin.

https://de.sputniknews.com/politik/20170418315382667-tuerkei-referendum-manipulation/

%d Bloggern gefällt das: