Joe Kreissl zur aktuellen Situation | kommentiert von AnNijaTbé

Hallo Freunde,
bislang habe ich mich aus der aktuellen Diskussion und den Ereignissen in Österreich zu den so genannten „Staatsverweigerern“ rausgehalten, nicht deshalb, weil ich mich dazu generell raus halten möchte, sondern weil das PROblem umfangreich, schwierig und „undurchsichtig“ ist. Es gab zahlreiche Verhaftungen und die Bewegung des „Staatenbundes Österreich“ wurde damit erst mal auf eine andere Ebene verlegt.

Ich verstehe Joe Kreissl dazu sehr gut und finde seine Aktivitäten und Lebenseinstellung ganz allgemein nachvollziehbar – über seine philosophischen Inhalte oder Beurteilungen von Begriffen, könnten wir aber streiten, ich tat das auch bereits innerhalb der Kreise. Die mir sinnvoll erscheinenden Effekte bleiben jedenfalls bislang aus, denn Joe gilt in diesen Kreisen, kann man schon sagen, durchaus als der maßgebliche Guru und leider verzapft er auch totalen Nonsens, führt dadurch die Leute auch in die Irre 😦 Der Versuch statt Mensch „mens“ zu sagen, wurde ob meiner massiven Interventionen inzwischen anscheinend? eingestellt, doch das ist ja längst nicht alles… siehe weiter unter…

Hiermit habe ich deponiert, dass ich mit einigem sogar GAR NICHT einverstanden bin, weil ich es a) philosophisch und b) in der praktischen Handhabung – schlicht FALSCH finde, also nicht richtig – nicht recht.

Sich vornehmlich in Köbler’s „Juristisches Wörterbuch“ zu orientieren, macht durchaus Sinn!

Danke Joe, ich habe mir den Köbler aufgrund deiner Empfehlung schon vor langer Zeit auch gekauft und finde Bereicherung und so manche Erklärung und schlüssige Definition darin.

Was auch unbedingt verstanden werden muss – alles was juristisch NICHT definiert ist – kann auch NICHT exekutiert werden oder dem RECHT dem RICHTIGEN entsprechend gerichtlich behandelt werden.

Im zweiten Video spricht er über ein Märchenbuch, in das man nichts hineinschreiben kann als Analogie zur aktuellen Situation.
Ich sehe das nicht so, weil ich den Vergleich nicht zutreffend finde,  denn die derzeitigen Machthaber schreiben ständig in dieses Märchenbuch, nur deren Untergebene (das Volk) haben dabei kaum was zu sagen!!!

Das war das eine, das andere ist, dass die Menschheit auch ein neues Spiel (Märchenbuch) schreiben, ja leben kann.

Noch besser ist aber sich der Natur unterzuordnen, die ich ganz sicher nicht als ein Märchen betiteln würde wollen. In der Natur gibt es Ordnung, sich die Ordnung der Natur abzuschauen wäre doch ein Weg, den man gehen kann. Ganz sicher sogar, denn ich gehe diesen Weg bereits seit Jahrzehnten und lerne dabei ständig Neues.

Der vorhandene menschenrechtswidrige ZWANG der Machthaber zwingt allerdings auch mich, nicht vollständig im Sinne einer natürlichen Ordnung leben zu können. Die aktuelle Macht LEBT EINZIG DURCH ZWANG/VERGEWALTIGUNG, wodurch jedwede Würde zunichte gemacht wird, die Würde aber dem widersprüchlich überall an erster Stelle verlangt wird.

Der wahre Widerspruch ist natürlich der ZWANG, den es nicht geben dürfte, der willkürliche ZWANG muss einer natürlichen Ordnung weichen, das ist meine Einstellung zur aktuellen allgemeinen Lage. Kurz welche Zwänge wir haben – Zwangssteuern, Zwangsabgaben sogar für die Luft, für Sport, für quasi alles was man sich nur vorstellen kann – werden Zwangsabgaben gefordert, Zwangsschulen, Zwangsregeln – denen nicht alle zustimmten, Polizeizwangsgewalt mit Missachtung jeglicher Menschenwürde und Intimsphäre ohne vorhandener Gefahr im Verzug – also Willkür-ZWANG-Gewalt… Niemals zuvor war dies so schlimm, da es früher nicht so institutionalisiert werden konnte wie heute!!!!

Dem zugrunde liegt auch noch die ZWANGsUnterordnung!!!

Welchem Menschen will man angesichts dieser Situation vorhalten, dieser entrinnen zu wollen????????
Eines Leute sage ich schon jetzt mit Gewissheit, der Zwang wird der Natur weichen müssen – denn was man aussendet kehrt oftmals auch öfter zurück!

Auf folgendes möchte ich hier noch genauer eingehen, um ein wenig Klarheit in die Situation zu bringen:

Die Rechts-Definition von Mensch – die ganze bei Köbler:
„Mensch ist das mit Verstand und Sprachvermögen begabte Lebewesen von seiner Geburt bis zu seinem Tod. Der M. steht im Mittelpunkt des von ihm gestalteten Rechts, Er hat bestimmte grundlegende Rechte gegenüber dem Staat“

Der Mensch wird also rechtskundlich nicht als Teil des Staates betrachtet, sondern steht dem Staat GEGENÜBER – dies geht vorerst aus dieser Definition hervor. Viel wesentlicher ist jedoch ein anderes Faktum, auf das ich immer wieder hinweise, aber keiner nimmt es bislang auf. Wieder bei Köblervon seiner Geburt bis zu seinem Tod„…

Der Mensch beginnt juristisch erst Mensch zu sein, sobald seine Geburt vollendet ist – ich konnte jedoch bislang keine juristische Definition für die Vollendung der Geburt finden!!!! Bitte nachlesen: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2013/11/24/mensch-naturliche-person-person-oder-maske/

Ist der „männische“, der Männliche… – männisch war das Adjektiv zu MANN gewesen daher leitet sich der Begriff Mensch ursprünglich ab… Ist dieser also juristisch schon geboren worden, sodass er auch juristisch irgendeine Geltung, bzw. Richtigkeit/Recht erlangt hat?

Die Freemans verzichten ja auf jedes Recht, daher auch auf alles was richtig ist, denn RECHT leitet sich von richtig her. Denkt bitte mal darüber nach, bzw. sinniert darüber!

„Weil jeder Mensch Rechte hat, ist er als Person zu betrachten“ – zitiert Joe in einem Vortrag – Freeman’s wollen natürlich auch keine Personen sein, verzichten sie deshalb auf Rechte, auf das Richtige? Ich habe allerdings diese Auslegung bisher bei Köbler noch nicht gefunden – helft mir bitte – Danke! Unabhängig davon… gibt es denn überhaupt rechtlich einen Menschen, wenn dessen Geburt rechtlich nicht vollendet ist?

Die Bestrebung statt Mensch einen anderen Begriff, für den aufrechten Zweibeiner zu finden, scheint mir plausibel, allerdings lässt sich bisher kaum ein annehmbarer Begriff für die Menschheit, den Menschen ganz allgemein finden. Der männische wandelte sich zu dem neutralen Begriff Mensch – dem man den Artikel DAS vorsetzen müsste sodass der Begriff wirklich NEUTRAL ist.

Das Mensch also!
Vielleicht wird ja das Mensch auch noch juristisch geboren, das könnte aber auch ausbleiben, weil die ganze Juristerei, Gesetzgebung und Politik ein Irrweg der Männischen ist.

Philosophisch meine ich außerdem, dass das Mensch, das Gottgleiche sein sollte, seine Geburt tatsächlich noch immer nicht vollendet hat.

Worüber reden wir also?

Es gibt die Bürger/die Burgari/Burgbewohner – das Volk/ganz alter guter Begriff – also lasst uns nachsehen was mit diesen geschehen ist…

Wenn wir uns mit „Staatsverweigerern“ beschäftigen, sollten wir auch komplett klar machen was man unter einem Staat versteht – doch damit beschäftige ich mich in einem nächsten Beitrag. Bis dahin

Eure ©AnNijaTbé: am 156-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Nachsatz: Dass die PauschalVERurteilung als „Staatsverweigerer“ ein blödsinniger und inhaltsferner, erfundener Nonsens-Eintopf der derzeitigen Politiker, bzw. der Machthaber ist… Leute, darüber muss man eigentlich keine bedeutenden Worte verlieren oder? ich hoffe, dieses Licht ist dir auch schon aufgegangen – lasst uns also den Begriff „xxxxxxxxxxxxxxx“ meiden.

Es lebe die Meinungsäußerungsfreiheit!

Freeman’sCool! | ‚Die geistig-sittliche Freiheit ist definitiv und unantastbar vorgeschrieben!‘

Joe, wozu brauchst du unbedingt die Kühle – Cool – jaja es könnte sc(h)ool gemeint sein – aber ohne H geht das eben doch nicht 🙂
Vergiss nicht welche Tiere kalt sind 😉

Published on May 15, 2017

Freeman Joe Kreissl über die Tatsache, dass der Weg des Freeman im juristischen Wörterbuch steht und daher auch nicht verboten werden kann. Ganz im Gegenteil, das Recht empfiehlt ihn sogar zur Besserung für den Fall, dass im Land eventuell ‚Lügner an der Spitze wären’… oder ‘Erpresser die Rechtsaufsicht hätten’…

Der Weg der geistigen Sittlichkeit. Man könnte ihn auch ‚Die angekündigte zweite Wiederkunft vom so genannten JesusBewusstsein‘ nennen, aber das ist schon so abgedroschen … und denen, die jetzt schon wieder die geistige Nase rümpfen, sei dieser kleine Gedanke ins Herz gelegt: „angenommen – nur einmal angenommen, es würde stimmen… ??!!“

Auch die Bezeichnung ‚Reichsbürger‘ in diesem Zusammenhang ist ein charmanter Wink des ‚grossen Geistes‘ in Richtung ‚dritte Zeile Vater unser‘ …

Anonsten handelt es sich bei diesem Video wahrscheinlich auch wieder nur um einen weiteren Fall von ‘Fake News‘ und jeder möge die Wahrheit dahinter bitte selbst erforschen gehen… Danke und viel Vergnügen.
Guten Morgen!

Freeman’sCool! | ‚Das Recht und seine vergessene Schwester – und MacGyver

Published on May 19, 2017

Wenn die so genannten ‚Volksvertreter‘ schon der Reihe nach zurücktreten und dabei sagen, dass sie ‘es‘ nicht mehr ausgehalten haben, dann stellt sich doch zwangsläufig die Frage, ob und wie man zum Beispiel auch als so genannter ‚Staatsbürger‘ zurücktreten könnte… weil man ‚es‘ halt einfach nicht mehr erträgt, weil ‘es‘ so gemein ist…

Die Anleitung dazu steht im juristischen Wörterbuch und ist landläufig unter ‚Freeman‘ bekannt.

Joe Kreissl mit einem Statement zur jüngsten Fernsehsendung im ORF ‚Am Schauplatz – Österreich, nein Danke!‘, bei der wieder einmal Alles in einen Topf geschmissen wurde… möge sich einfach jeder Selbst ein Bild machen.

Guten Morgen!

Geschützt: Sprache, Wortklang & Bedeutung – Joe Kreissl | Ursprungsbewusstsein | Abhandlung von AnNijaTbé

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

Projekt „Bärensuppe“ – Eine Begegnung zwischen „Freeman“ Joe Kreissl und Bilbo Calvez

Dieses Video kommentiere ich heute nicht mehr – einiges davon wurde bereits hier angesprochen – es gebe aber von meiner Seite noch viel mehr dazu zu sagen, da meiner Meinung nach, die Freeman-Bewegung, die wahre Natur des SEIN NOCH nicht richtig erkannt gehabt hat und sich daraus aber ein Natur-Recht ableiten, das sie von den Natur-Gesetzmäßigkeiten her erkannt haben wollen.

Sie meinen also, ungeschriebene Rechte zu haben.

Wollen wir wirklich erfassen worum es geht, sollten wir auf die UR-Sprünge zurückgreifen, unsere Seelen-Erinnerungen öffnen und mal gucken, was ursprünglich mit den vielen schönen Begriffen, die wir heute kennen, wirklich gemeint war, welche Energie-Wesenheit sich dahinter „versteckt“- in Wahrheit versteckt sich da keiner, auch wenn sie generell kaum je gefunden werden – sie existieren aber die Wesenheiten der Begriffe.

Unser UR-Sprung liegt auch im UR-Sprung unserer Sprache – den germanischen Sprachen über Althochdeutsch hinaus. In keiner Weise sollten wir uns am Latein orientieren, gerade deshalb nicht, weil es die Grundlage der existierenden Gesetze ist. Das Latein hat uns sprachlich und ordnungsmäßig permanent in die Irre geführt, es maßte sich sogar an, unser Germanisch (Deutsch) mit lateinischen Begriffen zu reglementieren. Wer will denn gewusst haben, dass es im germanischen nur 4 Fälle gegeben haben soll… Was gab es denn, bevor man von Deklinationen/Beugungen sprach?????

Wer oder was sollte den gebeugt werden, untertan werden?

Das nur zum sinnieren…
…sinnieren bedeutet mit allen Sinnen erfassen…. wahrnehmen

Ein andermal vielleicht mehr zu dem folgenden Video?

Seht es euch an, es enthält viele SEHR interessante Aspekte, die ja teilweise auch im Videotext behandelt wurden. Viel Spaß und neue Erkenntnisse wünscht:

AnNijaTbé am 27.8.2016

~~~~

Published on Aug 23, 2016

Der Wunsch nach persönlicher Freiheit beschäftigt die Menschen schon seit vielen Jahrhunderten.

„Freeman“ Joe Kreissl lebt diese Vision wie kaum ein anderer, koppelt sich aber bewusst von dem aktuellen System ab, dass den Menschen seiner Ansicht nach in Ketten hält.

Der Traum von einem „selbstbeherrschten“, „unregiertem“ Leben, hat ihn zu dem Schritt veranlasst, seinen Gesellschaftsvertrag in einem Brief an das österreichische Kanzleramt zu kündigen. Eine Folge hiervon war, dass er während eines Gefängnisaufenthalts für vier Tage genau dessen beraubt wurde, wofür er sich unermüdlich einsetzt. Der Freiheit des Einzelnen.

Als Replik auf diese Entwicklung hat Joe einen Strafenkatalog für das System erstellt, infolgedessen er einen Schuldenanspruch von derzeit 240 Millionen Euro an die Republik Österreich stellt, mit der festen Überzeugung, dieses Geld auch irgendwann zu bekommen.
Gleichzeitig ist er der Auffassung, dass wir uns mittelfristig vom Geld verabschieden werden und erläutert in diesem Kontext sein Prinzip des „Geben und Empfangen“, das er bewusst vom Prinzip des „Geben und Nehmen“ unterscheidet.

Joe versteht es, mit seinen unkonventionellen Ansichten den Zuhörer immer wieder zu überraschen und stellt so eine Persönlichkeit dar, die selbst für den geneigten KenFM-User erfrischend „anders“ ist.

+++

Dieses Gespräch ist Teil des Kunstprojektes „Die Bärensuppe“.

Die Auseinandersetzung mit der Vision einer geldlosen Gesellschaft, genauer beschrieben einer dezentralen, nicht monetären Open-Source-Anarchie, bildet den Kern des Projektes.

Die Suppe, der Topf, das Zusammenkommen an einer sozialen Feuerstelle ist dabei die Metapher für eine Gesellschaft, die wieder Empathie statt Ellbogen zum Ziel hat. In die Bärensuppe gibt man, was man will und kann. Herausnehmen darf man, was man braucht und möchte. Gezählt, verglichen oder bewertet wird nicht. Alle „essen“ von der gleichen Suppe, also soll sie schmecken und sie soll für alle ausreichend hergeben. Es geht um das Wiederentdecken des Urvertrauens und um das Erfahren, dass wir alle in unserem tiefsten Inneren miteinander verbunden sind, auch wenn wir es vergessen haben.

Das Projekt „Die Bärensuppe“ besteht zuerst aus einem visuellen Anteil, Interviews mit Menschen, die anders mit Geld umgehen als gewöhnlich. Pioniere dieser in den Augen vieler dringend notwendigen Wende, oder Menschen, die durch ihr Handeln diese Transition ankündigen, vorbereiten, einleiten oder schon leben.

Der andere, analoge Teil, in Form einer Kunstausstellung, wird in Berlin in der Galerie Lite-Haus im September 2016 und im Jugendklub Königstadt im November 2016 präsentiert. Die Besucher werden durch das Agieren in zwei interaktiven Installationen dazu geführt, sich dem Impact des Geldes in ihrem eigenen Leben bewusst zu werden. Die interaktive Hauptinstallation, in dem geldlosen Bereich des Ausstellungsortes, wird den Besuchern die Möglichkeit geben, gegenseitiges Vertrauen zu beobachten und dieses auch selbst zu üben.

Die Ausstellung soll darüber hinaus einen schützenden Rahmen bieten, wo man sich mit diesem Thema, was allergische Reaktionen bei den meisten Menschen auslöst, in Ruhe annähern kann.

Andere Interviews der Bärensuppe:
https://kenfm.de/sendungen/baerensuppe/
https://www.facebook.com/groups/14326…

Projekt „Bärensuppe“: Eine Begegnung zwischen Enno Schmidt (BGE) und Bilbo Calvez: https://kenfm.de/baerensuppe-enno-sch…

Projekt „Bärensuppe“: Eine Begegnung mit Raphael Fellmer („Glücklich ohne Geld“): https://kenfm.de/baerensuppe-raphael-…

Projekt „Bärensuppe“: Eine Begegnung zwischen Jörg Platzer und Bilbo Calvez: https://kenfm.de/projekt-baerensuppe-…

http://www.baerensuppe.berlin
https://www.youtube.com/c/bilbocalvez

+++

Dir gefällt unser Programm? Informationen zu Unterstützungsmöglichkeiten hier: https://www.kenfm.de/unterstutze-kenfm

https://www.kenfm.de
https://www.facebook.com/KenFM.de
https://www.twitter.com/TeamKenFM
https://www.youtube.com/wwwKenFMde

FreemanFaceToFace | ‚Nein, ich registriere diesen jungen Menschen nicht!‘

Veröffentlicht am 15.03.2016

Joe Kreissl im Gespräch mit Lini, einer jungen Mutter, die der Meinung ist, dass junge Menschen nicht unbedingt registriert sein müssen, um ein glückliches Leben führen zu können… sie hat daher die Anzeige ihres Kleinen verweigert… und dann begannen die ‚SystemMühlen‘ sich zu drehen… Guten Morgen!

Interessant ist die Diskussion; „wie nenne ich das Geborene?“
Wie immer schaue ich bei Grimm – was sagte man im ahd oder in den nordischen Gegenden?

Ich hab’s schon oben gesagt mir gefällt einfach zu sagen „das Geborene“ >> es bekommt von den Älteren, den Älteren einen Namen >> so wird aus dem Geborenen der/die ..[Name].. >> schön wäre es, wenn dem Geborenen eine Bezeichnung gegeben werden würde, ähnlich wie das die Indianer machten. 

Wenn die Zeichen bei der Geburt erkannt werden, kann eine richtige BEzeichnung für das Geborene gefunden werden, denn die Zeichen bei der Geburt geben Hinweis auf das ewige Wesen, die Entität, die es in Wahrheit ist.

Das Geborene wird gleichzeitig auch immer das Kind, ein NACHkommen, es könnte auch schon in einem anderen Leben ein VORkommen der aktuell an Erdenjahren Älteren sein, also ist es für mich auch durchaus angebracht, den Begriff Kind aufrecht zu erhalten. 

Fazit: Wir haben ganz viel zu lernen und es ist sehr spannend, was wir machen und wohin wir gehen, es macht Spaß und ist wahrscheinlich das größte Abenteuer der Menschheit überhaupt 🙂

smilie-zaehnchen

Artikel als PDF ausgeben (Test-Version) kind, n. pl. kinder, proles, infans, liberi; das neutr. hat da die aufgabe, beide geschlechter zu umfassen (vgl. DWB mensch), oder vielmehr das geschlecht als noch gleichgültig, wie noch nicht vorhanden zu bezeichnen, ganz wie bei lamm, kalb, kitz, den hausthieren; doch s. unter II, 4, a.
I. Formen und verwandtschaft.
a) ahd. chint, chind, mhd. kint (gen. kindes), alts. altfries. kind, mnd. mnl. kint (kindes), wie auch hd. meist noch um und nach 1500 (und gesprochen noch heute), nnl. kind. nd. und md. (schon vor der nhd. zeit) auch kent, kend.
b) goth., altn., ags. fehlt es. nordisch hat (noch jetzt) barn seine stelle, das aber auch ahd. mhd. da war (s. 1, 1137). ags. aber heiszt es (neben bearn) merkwürdig abweichend und doch gleich cild, daher engl. child (pl. children, wie nl. kinderen). daneben aber findet sich doch ein anklang an kind in engl. kindle (schott. kendle) junge werfen, von hasen, kaninchen u. dgl., was von ziegen kid heiszt; diesz kid als subst., junger bock (s. kitz), bedeutet aber im cant selbst auch kind, wie in kidnap kinder stehlen. auch schwed. dial. gibt es doch kind (kinn, könn), kind, als m. und n., z. b. in wiegenliedern, auch norw. kind m., s. Rietz 319a.

weiterlesen: http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GK04592#XGK04592

FreemanFaceToFace | ‚Raubüberfall im Namen des Gesetzes‘

Veröffentlicht am 15.03.2016

Joe Kreissl im Gespräch mit Gerhard vom Bäckerhäusel über das, was man der Rechtsfiktion zu seinem Sein so alles seitens des Systems zumutet… teilweise schon sehr bedenklich, wenn man ihn erstens kennt und zweitens bedenkt, dass ‚auf der BedienstetenSeite‘ ja auch lauter Erwachsene Menschen die Rollen spielen… aber gut, je mehr wir darüber sprechen, umso klarer wird alles. Hoffentlich! Danke und Guten Morgen!

Danke Karl!

~~~

UN: Österreich § 3h Verbotsgesetz ist obsolet | UN: Deutschland § 130 StGB ist obsolet

~~~

Gerard Menuhin (Jude) im Gespräch mit Michael Vogt – unbedingt anhören!!!

~~~

Seit 1992 der §3h dem Verbotsgesetz in Österreich hinzugefügt wurde, gab es 270 Verurteilungen. Hiermit ist auch ganz klar wofür dieser §3h 1992 geschaffen wurde – obwohl er ein menschenrechtswidriger Maulkorb ist

%d Bloggern gefällt das: