Forscher lassen Obama sagen, was sie wollen

Forscher lassen Obama alles sagen - Fake News Seite jubeln. Der ehermalige US-Präsident Barack Obama  (Quelle: imago)

Der ehermalige US-Präsident Barack Obama (Quelle: imago)

US-Forscher der Universität Washington haben ein Programm entwickelt, das Sprache perfekt in ein fremdes Video einfügt. Es gelang ihnen, eine Rede Obamas zu analysieren und ihn lippensynchron einen anderen Text sprechen zu lassen. Damit wird es leicht, Videos zu fälschen, ohne dass Zuschauer etwas merken.

Die Forscher werden ihre Ergebnisse auf der Siggraph 2017 in Los Angeles Ende Juli/Anfang August vorstellen, einer wichtigen Konferenz für Computer-Grafik und interaktive Technik.

So gehen die Forscher vor

Die künstliche Intelligenz des Teams verwandelt Sprachaufnahmen in realistische Lippenbewegungen. Diese werden dann am Rechner in das Gesicht der Person hineinkopiert. Das Team der Universität Washington wählte für ihre Demonstration eine Rede des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama, da es sehr viele Videos davon gibt. So fiel es der künstlichen Intelligenz leicht, die Mundbewegungen Obamas zu analysieren und zu lernen.

Die Forscher erläutern, dass ihre Software dies von jedem Video lernen könnte. So reichen bereits kurze Clips, beispielsweise von Videotelefonie-Programmen wie Skype oder Google Hangouts aus, um die betreffende Person zu analysieren. Trotz der schlechten und unscharfen Videoqualität waren die Tonaufnahmen meist gut. Deswegen können die Forscher die Sprachspur benutzen, um Clips mit hochwertigen Videoaufnahmen zu erzeugen.

mehr lesen

http://www.t-online.de/digital/internet/id_81680912/forscher-lassen-obama-alles-sagen-fake-news-seite-jubeln.html

Endlich !!!! Die Aufklärung des 9/11 Mysteriums ▶ Deutsche Synchronisation

Veröffentlicht am 07.06.2017

Lebendige Leichen: Propaganda-Video gegen Russland wurde zu früh gefilmt

Die westliche Medien schreiben ständig über Bombardierungen Russlands. Sie zeigen krasse Bilder mit verletzten Kindern und beschuldigen Russland für alles Unheil in Syrien.. Fakt ist, Russland ist auf Bitten Assads militärisch am Krieg beteiligt.

Hier ist ein weiteren Beweis von westlicher Propaganda. Diese lebendige Bewegungen der angeblichen Leichen ist in dem Video auf 45 Sekunde zu sehen ist, dass zum wiederholten Male Russland den Verbrechen an Zivilbevölkerung vorwerfen sollte.

Veröffentlicht am 27.10.2016

Auf den Video ist zu sehen, wie jemand von den „Leichen“ vergaß, dass die Kamera schon am Laufen war, weswegen man sieht wie er sicht bewegt. Eine andere «Leiche» wurde noch gefaltet.

Quelle:

http://de.news-front.info/2016/10/28/lebendige-leichen-propaganda-video-gegen-russland-wurde-zu-fruh-gefilmt/

gefunden bei:

https://keltenkrieger3000.wordpress.com/2016/10/29/lebendige-leichen-propaganda-video-gegen-russland-wurde-zu-frueh-gefilmt-nf-deutsch/

Video: Wie gekaufte Wissenschaftler gewissenlos die Politik beeinflussen – und reich dabei werden

Dass die Industrie dahinter steckt, die durch ein psychopathisches System korrumpiert wurde, wie – nebenbei bemerkt – alle anderen Ebenen unserer Gesellschaft auch, liegt auf der Hand. Der folgende Videobericht, der sogar im Mainstream ausgestrahlt wurde, wirft anhand eines konkreten Beispiels ein Licht auf die Mechanismen dieses Systems.
© Screenshot
Der gekaufte „Experte“ Professor Helmut Greim

Es handelt sich um einen gewissen Professor Helmut Greim, Wissenschaftler und Toxikologe, der als „unabhängiger Experte“ eingesetzt wird, um regelmäßig alle möglichen gefährlichen Stoffe offziell als unbedenklich zu erklären. Tatsächlich hat er sehr enge Verbindungen zur Industrie, die ihm entsprechende Gehaltschecks ausstellt. Dem ungeachtet wird dieser gewissenlosen Person auch noch das Bundesverdienstkreuz „für seine Leistungen zum Schutz von Mensch und Umwelt“ verliehen. Man könnte meinen, es handele sich um ein ähnliches Kaliber wie der Friedensnobelpreis für den Kriegstreiber Barack Obama – um nur ein Beispiel zu nennen.

Wie ein industrienaher Gutachter seit Jahren die Politik beeinflusst

Schauen Sie sich diesen Mann nochmal genau an – er ist nur einer von vielen, die unsere Gesundheit und unser Wohlergehen auf dem Gewissen haben:

© Screenshot
Der gekaufte Professor Helmut Greim

Wieder kommen wir zum Schluss, dass wir unsere Gesundheit und unser Denken selbst in die Hand nehmen müssen, denn wieder und wieder zeigt sich, dass „Titel“ und „weiße Ärztekittel“ flächendeckend missbraucht werden, um falsches Vertrauen – mit weitreichenden Konsequenzen -zu erzeugen. Schützen Sie sich und Ihre Nächsten – übernehmen Sie Verantwortung und recherchieren Sie selbst.

Kommentar: Das irrsinnige Ausmaß der Korruption in Wissenschaft und Religion und warum es uns alle betrifft

Quelle:

https://de.sott.net/article/26718-Video-Wie-gekaufte-Wissenschaftler-gewissenlos-die-Politik-beeinflussen-und-reich-dabei-werden

Die verschwundene Fake Doku von Sky News – Der falsche Dimitri

Der britische Sender Sky News soll seine „Enthüllungs-Dokumentation“ über den Syrien-Krieg manipuliert haben. Der „russische Söldner Dmitri“, der vom Kämpfen auf der Seite des syrischen Präsidenten Baschar al-Assads erzählt, hat sich als Moskauer Schauspieler entpuppt, wie das russische Fernsehen berichtet.

Sky News hatte ein Interview mit zwei Russen veröffentlicht, die behaupteten, als Söldner aufseiten der syrischen Regierungsarmee gekämpft zu haben. Ferner erzählen die Männer, die sich als Alexander und Dmitri vorstellen, von 500 bis 600 russischen Söldnern, die in Syrien getötet worden sein sollen.

Doch diese Geschichten scheinen eine reine Erfindung zu sein. Sky News habe ihn für 100.000 Rubel engagiert, damit er den Söldner Dmitri spiele, erzählte Alexander Agapow, Schauspieler eines Moskauer Theaters, gegenüber dem russischen Sender NTW.

Die schwarze Silhouette im Film, die über nicht existierende russische Söldner in Syrien erzählt, sei von ihm gespielt worden. Als Beweis für diese Worte soll der Schauspieler NTW einen Mitschnitt des Interviews vorgelegt haben.

Ende 2015 war bereits das ZDF mit dem Vorwurf konfrontiert gewesen, für seine Dokumentation „Machtmensch Putin“ die Geschichte eines jungen Russen, der als Kronzeuge für einen russischen Einsatz in der Ostukraine präsentiert wurde, inszeniert zu haben. Der junge Mann, der im Streifen über seinen Einsatz im Donbass berichtete, erzählte später im russischen Fernsehen, er sei für seinen Auftritt bezahlt worden und seine Aussagen seien ihm diktiert worden. Das ZDF bestritt den Vorwurf.

Veröffentlicht am 12.08.2016

%d Bloggern gefällt das: