„Ich schäme mich für meine Regierung“ – Deutscher Katholik schreibt Brief an russische Regierung

23.04.2018 • 11:55 Uhr

RT Deutsch

Published on Apr 23, 2018
Die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, hat zu Beginn ihrer wöchentlichen Pressekonferenz ein Brief aus Deutschland vorgelesen, der sich an die russische Regierung wendet. Darin entschuldigt sich der Verfasser, ein christdemokratischer Katholik, für das Verhalten des Westens gegenüber Russland und bittet den russischen Außenminister Sergei Lawrow, seine „klare“ Politik fortzusetzen. Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

Italienisches Urteil gegen Handy und DECT Telefone!

Gesetz für strahlungsfreie Räume politisch durchsetzen!

Gesundheit: Gehirntumor: Italienisches Urteil gegen Handy und DECT Telefone!

~~~~

Was in einem EU-Land durchgesetzt wurde –
gilt für die gesamte EU!
Das italienische Urteil gilt also für die gesamte EU

~~~~

Italienisches Urteil gegen Handy und DECT Telefone!

Das Oberlandesgericht in Norditalien hat durch ein endgültig rechtskräftiges Urteil einen ursächlichen Zusammenhang bestätigt: Der Gehirntumor eines Angestellten der INAIL (öffentlicher Träger der Pflichtversicherung) ist auf sein geschäftlich bedingtes stundenlanges Telefonieren mit einem Schnurlostelefon (DECT) bzw. Handy zurückzuführen. Das Urteil ist auch deshalb bahnbrechend, weil die Richter industriefinanzierte Gutachten als nicht glaubwürdig ausschlossen und sich nur auf industrieunabhängige stützten. Dem Kläger wurde aufgrund seines „Handy-Schadens” eine 80-prozentige Invaliditätsrente ausbezahlt; des weiteren musste der Arbeitgeber INAIL die Gerichtskosten aller Instanzen tragen. Das Urteil ermöglicht nun den Beschäftigten in Italien, am Arbeitsplatz schnurgebundene Telefone zu verlangen, bzw. den Arbeitgeber darauf hinzuweisen, dass er bei angeordneter Nutzung von Schnurlostelefonen voll haftbar für Folgeschäden ist.

Mobilfunk erstickt das Leben im Keim!

Noch immer gibt es Menschen, die bezweifeln, dass Mobilfunkstrahlung negative gesundheitliche Auswirkungen hervorruft. Ein einfaches Experiment dänischer Schülerinnen sollte nun auch den letzten Skeptiker überzeugen, dass diese Technologie gegen das Leben gerichtet ist: In ihrem Versuch platzierten sie Trägerschalen mit Gartenkressesamen in einem strahlungsfreien Raum bzw. in einen Raum, der mit zwei WLAN-Routern ausgestattet war. In den zwölf folgenden Tagen dokumentierten die Schülerinnen das Wachstum der Kresse. Die bestrahlten Kressesamen, zeigten im Vergleich zu den unbestrahlten Samen absolut keine Keimung und auch kein Wachstum, sodass ein gravierender Unterschied unverkennbar war. Mit diesem Experiment, das weltweit für Aufsehen sorgte, gewannen die Nachwuchsforscherinnen den 1. Preis eines Jugend- Wissenschaftswettbewerbs. Die Zeit ist gekommen, in der durch einfachste Experimente die Lügen der Mobilfunklobby bloßgestellt werden und wie ein Kartenhaus zusammenfallen. (s. auch Dokumentarfilm „Mobilfunk — die verschwiegene Gefahr”, http://www.klagemauer.tv)

.

Offener Brief

Am 25.02.2013 berichtete Klagemauer-TV von einem geschädigten Schweizer Bürger aus Walzenhausen, der sich gegen die Swisscom zur Wehr setzte: ER machte die Erfahrung, dass die in seinem Heimatort betriebenen Mobilfunk-Anlagen der Swisscom ihn nachhaltig schädigten: Unwohlsein, Konzentrationsmangel, bis hin zu extremer Schlaflosigkeit waren die Folgen.

Als deutlich wurde, was die Ursachen für diese unerwarteten gesundheitliche Belastung waren, tat er, was wohl jeder von uns in seiner Situation getan hätte: Er schirmte sein Haus gegen die Mobilfunk-Strahlung ab. Dann nahm er mit der Swisscom Kontakt auf, um seinen Fall zu besprechen. Hier der Abschließende offene Brief an die Swisscom AG

.

Offener Brief

Swisscom AG, Herr Lehmann, Walzenhausen, 27. Februar 2013)

Sehr geehrter Herr Lehmann!

Nachdem nun also unsere Gespräche und Verhandlungen abgeschlossen sind, fasse ich hier das Resultat aus meiner Sicht zusammen: Die Swisscom erstellt Antennen, die, Strahlwaffen gleichen, Tier- und Menschenleben (wie in meinem eigenen Ihnen dargelegten Fall) bis aufs Äußerste schädigen.

Die Swisscom weiß um zahllose weitere Leidende meiner Art. Obgleich beständig Klagen bei ihr eingehen, Schädigung der körperlichen und geistigen Unversehrtheit zu begehen, ignoriert die Swisscom jeden Antrag, Verantwortung dafür zu übernehmen.

Wer sein Leben vor ihrer „Strahlwaffe” in Sicherheit bringen muss, hat dies selber und auf eigene Kosten zu tun. Die Swisscom will damit nichts zutun haben und lehnt jedes Eingeständnis einer Verursacherschuld kategorisch ab.

Die Swisscom spekuliert gelassen darauf, später allfällig nachweisbare Milliardenschäden auf das steuerzahlende Volk abwälzen zu können: „Dies wäre dann ein rein sozialpolitisches Problem.” Fazit: Weil die Swisscom sich vom Gesetzgeber geschützt weiß, missachtet sie weiterhin jeden Vorwurf von leichter bis hin zu schwerer Körperverletzung.

Mit gnadenlosen Gesetzeshütern im Bunde können Sie Ihr Unrecht noch behaupten — doch nicht ewig vor der Gerechtigkeit Gottes. Ich erinnere zum Schluss an das karmische Gesetz, dem keiner von uns entfliehen wird. Mich und zahllose andere konnten Sie schädigen und ohne einen Cent Schadenersatz herzlos im Regen stehen lassen.

Doch die Gerechtigkeit wird alle Swisscom-Verantwortlichen mit Sicherheit noch dafür zur Verantwortung ziehen.

Mit freundlichen Grüßen ……..

Auch beim Thema Mobilfunk bleibt KTV weiter dran.

Tun Sie es auch und sagen Sie es auch ihren Freunden und Bekannten weiter.

Italienisches Urteil gegen Handy und DECT Telefone!

Published on Aug 7, 2013

http://www.klagemauer.tv/index.php?a=… Das Oberlandesgericht in Norditalien hat durch ein endgültig rechtskräftiges Urteil einen ursächlichen Zusammenhang bestätigt: Der Gehirntumor eines Angestellten der INAIL (öffentlicher Träger der Pflichtversicherung) ist auf sein geschäftlich bedingtes stundenlanges Telefonieren mit einem Schnurlostelefon (DECT) bzw. Handy zurückzuführen. Das Urteil ist auch deshalb bahnbrechend, weil die Richter industriefinanzierte Gutachten als nicht glaubwürdig ausschlossen und sich nur auf industrieunabhängige stützten. Dem Kläger wurde aufgrund seines „Handy-Schadens“ eine 80-prozentige Invaliditätsrente ausbezahlt; des weiteren musste der Arbeitgeber INAIL die Gerichtskosten aller Instanzen tragen. Das Urteil ermöglicht nun den Beschäftigten in Italien, am Arbeitsplatz schnurgebundene Telefone zu verlangen, bzw. den Arbeitgeber darauf hinzuweisen, dass er bei angeordneter Nutzung von Schnurlostelefonen voll haftbar für Folgeschäden ist. Quellen/Links: -www.gesundheitliche-aufklärung.de/dect-telefone-und-handyserzeugen-krebs

Mobilfunk erstickt das Leben im Keim!

http://terraherz.at/2013/08/07/thema-mobiltelefone-07-08-2013-klagemauer-tv/#more-28771

https://deutschelobby.com/2013/08/07/gesundheit-gehirntumor-italienisches-urteil-gegen-handy-und-dect-telefone/

Brief an Merkel ~ bitte weiterleiten ~ sehr sehr wahre Worte!

„Sehr geehrte Frau Merkel,
mit Entsetzen habe ich gestern Spiegel TV gesehen.
Um es vorweg zu nehmen, weil ich das jetzt unter Garantie sofort um die Ohren gehauen bekomme:
Ich bin nicht braun, ich bin kein Nazi, ich bin keine 15 und ich bin eine normale erwachsene Frau mit einer Familie und EINEM Mann.

Meine Familie und ich haben viele ausländische Freunde, die eng mit uns verbunden sind, wir respektieren deren Kultur und Religion und sie unsere. Aber das, was ich gestern zu sehen bekam, geht weit über das Procedere eines Sozialstaates und mein Verständnis hinaus.

Wie kann es sein, dass in unserem Land, Pädophilie akzeptiert wird?
Wie kann es sein, dass in unserem Land die Bigamie akzeptiert wird und dies noch
unter dem Deckmantel der „Familienzusammenführung“?
Wie kann es sein, dass ich 50-60 Stunden in der Woche arbeiten muss, mich dumm und dämlich zahle
an Steuergeldern, die dann dazu verwendet werden, eine Familie zu bezahlen, wo der Mann auch noch stolz darauf ist eine 13-jährige geschwängert zu haben und diese jetzt als seine Zweitfrau in DEUTSCHLAND lebt???

Wie kann es sein, dass UNSERE SAUER EINGEZAHLTEN STEUERGELDER dazu verwendet werden, dieser Familie ein Haus zu bezahlen?
Einem Analphabeten, der
„keine Zeit hat“ Deutsch  zu lernen, geschweige denn Lesen und Schreiben?
Der keine Zeit hat, in Deutschland arbeiten zu gehen, da er weiterhin
damit beschäftigt ist, sich eine Dritt- und Viertfrau zuzulegen und 20 Kinder plant?

Wie kann es sein, dass UNSERE Kinder, UNSERE Rentner zur Tafel gehen müssen, damit sie etwas zu essen haben?
Wie kann es sein, dass inzwischen jeder
zweite Deutsche einen Zweitjob annehmen muss, damit er seine Familie über Wasser halten kann?
Und wie kann es sein, dass dann dessen Steuergelder
auch wieder dazu verwendet werden, diese Familie zu bezahlen?

Wie kann es sein, dass Sie und der Rest der Regierung sich darüber Gedanken machen über Dieselfahrzeuge?
Haben wir zurzeit keine anderen Probleme
in Deutschland?

Sehr gerne würde ich persönlich einmal im Bundestag vorbei kommen und das Wort ergreifen. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass ich – bezüglich
dieser Angelegenheit in Pinneberg – 90 % der deutschen Bevölkerung aus dem Herzen sprechen werde.

Jeder Kriegsflüchtling ist hier willkommen, auch bei mir, aber DAS geht gar nicht. Sie und Ihre Regierung (die zur Zeit sowieso nicht vorhanden ist)
genehmigen in UNSEREM Land die Bigamie und die Pädophilie.

Ich will wirklich nicht persönlich oder beleidigend werden, aber bei der momentanen Politik, die hier im Lande betrieben wird, muss ich mich wirklich
fragen, ob der Kaffee im Bundestag nicht etwas zu heiß getrunken wird, denn anders kann mir so einen geistigen Müll nicht erklären, der hier verzapft
wird.

Sie dürfen mich gerne einladen und Sie können gewiss sein, dass ich in den nächsten freien Flieger steige und vorspreche.
Und dieser Text darf sehr gerne geteilt werden, vielleicht haben wir Glück und es kommt dort an, wo er hingehört.
 
Sprachlose und entsetzte Grüße!“

~~~~

Syrer will ca. 20 Kinder. Alles auf Kosten der Steuerzahler ?

Published on Feb 19, 2018

Schreiben an einen Stromanbieter bezüglich des Smartmeterings

Sehr geehrter Herr Mario Niederschick,

Mir ist ihre Email an Frau S. zugekommen und teile ihnen dazu gerne folgende Bedenken mit.

Viele Bürger machen sich berechtigte Sorgen was das Smartmetering anbelangt, vor allem ist auch die Vorgangsweise der Energiewirtschaft und dem aktuellen Gesetz für den Einbau der Smartmeter, bzw. der intelligenten Stromzähler, wie es im Gesetz heisst, höchst bedenklich, weil dem ein MUSS vorangeht.

Es ist also ein zwangsweiser Einbau geplant, selbst dann wenn sich der Stromverbraucher dazu entscheidet, solche Geräte nicht zu bekommen. Subsidiarität und freie Wahlmöglichkeit würden einem Diktat weichen!

Zwang ist ausserdem generell menschenrechtswidrig, wenn um solche Dinge geht.

Doch das ist nur mein Vorwort gewesen, lieber Herr Niederschick.

Sobald man tiefer in diese Materie einsteigt müssen jedem, der das tut, die Grausbirnen hoch steigen, denn  Gesundheitsschäden bis zu zerplatzenden Blutzellen, Feuergefahr, Totalüberwachung sind der Effekt und die Folge der Anwendung dieser Geräte, die in keinem Fall zu akzeptieren sind.

Wir haben gut funktionierende Geräte die eine Lebensdauer bis zu 60 Jahren haben, ich rede da von den aktuell verwendeten Zählern mit Ferrarisfunktion. Die Vernunft sieht daher keinerlei Bedarf dafür diese auszuwechseln.

Generell darf obendrein aus den Erfahrungen von bereits existierenden eingebauten Smartmetern gesagt werden, dass diese ca. € 350,-  pro Jahr ohne steigenden Verbrauch, höhere Stromrechnungen verursachen.

Eine Lebensdauer von nur 8 Jahren dieser Geräte ist ja auch kein Erfolg, sondern auch nur ein erneuter Mangel, es sei den die Industrie soll auf Kosten der Gesundheit und dem Verlust der Intimsphäre im eigenen Haus, von uns Bürgern gesponsert werden.

Lieber Herr Projektleiter, das würde doch nur jemand machen wollen wenn er total bekoppt ist oder????

Last but not least … wer haftet denn für die Schäden der Smartmeter ???… Versicherungen tun das nicht, diese lehnen jegliche Haftung auch für die Handys ab. Aber die Direktoren der Energiewirtschaft werden letztendlich persönlich dafür haftbar gemacht werden, sollte es im Zusammenhang mit diesen Geräten zu Auseinandersetzungen vor Gericht kommen, weil deren verursachte Schäden im Voraus erkannt und im Nachhinein nicht geleugnet werden könnten.

Fazit: Als Österreicherin lehne ich strikte – jegliche digitale, fernablesbare oder nicht fernablesbare Lösung für die Messung von Strom, Gas oder Wasser ab. Analog haben wir und leben damit so gut es eben möglich ist, ohne erkennbaren Schaden und so soll es bleiben, denn nicht alles was neu ist ist auch gut und bedenkenlos anwendbar.

Man darf sich auch fragen, was der Ausfall der Arbeitsplätze durch die Installation von intelligenten Stromzählern dem Steuerzahler kostet. Verarmung ist in Österreich auch keine Seltenheit mehr, soll es denn auf Biegen und Brechen auf diese Weise in allen Belangen so weitergehen, oder ist nicht höchste Zeit, um zu Besinnung und Vernunft zu kommen???

Mit freundlichen Grüßen

S. M.

PS: sehen Sie sich bitte diesen Film an – er ist nur einer von tausenden dafür aber in Deutsch:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=2&v=M9rCpZGHhXE


Ihr Schreiben:

Schönen guten Morgen Frau S.

unser Standpunkt zu Smart Meter ist schnell erklärt: Er fußt auf einer gesetzlichen Verpflichtung. Namentlich handelt es sich um folgende Rechtsakte:

-Stromrichtlinie im 3. EU-Binnenmarktpaket Anhang A

-ElWOG § 83 ….   (w3000 Einfügung: https://wissenschaft3000.wordpress.com/2017/10/21/httpwp-mep1nmic-sf7/)

-Intelligente Messgeräte Einführungsverordnung (IME-VO)

-Intelligente Messgeräte Anforderungsverordnung (IMA-VO)

Die damit geschaffenen Vorteile sind:

-Automatische Ablesung des Zählerstandes. Kunde muss nicht mehr selber ablesen. Die Jahresabrechnung wird damit schneller, einfacher und sicherer

-Möglichkeit für den Kunden, den Stromverbrauch per Webportal einfach und komfortabel zu kontrollieren und gegebenenfalls zu optimieren

-Smart Meter sind ein Puzzlestein des sogenannten Smart Grids („intelligentes“ Stromnetz), welches helfen soll die aktuell sehr hohe Belastung im Stromnetzes besser zu verteilen und so großflächige Netzausfälle zu vermeiden

Weitere Informationen finden Sie bei der Regulierungsbehörde E-Control unter https://www.e-control.at/marktteilnehmer/strom/smart-metering

Wenn Sie uns die Frage gestatten: Wie stehen denn Sie zu Smart Meter?

Strom aufwärts grüßt,

Mario Niederschick

DI Mario Niederschick

Projektmanager

Kraftwerk Glatzing-Rüstorf eGen

Staig 32

4690 Schwanenstadt, Österreich

Telefon    +43 7673 6996 19

Mobil        +43 650 815 4866

E-Mail       niederschick@kwg.at

www.kwg.at

New Lawsuit Filed Against Google In California !! – Neue Klage gegen Google in Kalifornien !!

Danke Lorinata!

Published on Jan 9, 2018

%d Bloggern gefällt das: