Schlaganfall: Syrischer Präsident Assad zu 70 Prozent gelähmt

Arabischen Medienberichten zufolge wurde der syrische Präsident Baschar el Assad aufgrund eines Augenleidens vor zehn Tagen ins Krankenhaus eingeliefert.

Damaskus (nex) – Arabischen Medienberichten zufolge wurde der syrische Präsident Baschar el Assad aufgrund eines Augenleidens vor zehn Tagen ins Krankenhaus eingeliefert. Der iranische Journalist Amir Taheri schrieb bereits vor Wochen in der arabischen Zeitung “Asharq Al-Awsat, dass Assad nach fünf Jahren Krieg und Spannung entkräftet sei. Laut russischen Offiziellen entwickle der syrische Präsident “nervöse Zuckungen am linken Auge”. Als Grund gäben sie den “psychologischen Druck” an, unter dem Assad leide.

Nach Komplikationen im Gehirn, habe man ihn in die Intensivstation verlegt. Einige Medien schreiben er habe einen Schlaganfall erlitten und sei zu 70% gelähmt, aber bei Bewusstsein. Anderen Berichten zufolge sei er Opfer eines Attentats und werde im Krankenhaus in Damaskus behandelt.

Die französische Tageszeitung Le Point spekuliert sogar, dass sein persönlicher iranischer Bodyguard Mehdi al-Yaakubi ihm in den Kopf geschossen habe.

Der syrische Aljazeera Journalist Faisal al-Qassem schrieb auf Twitter, dass Assad sehr krank und bettlägerig, aber bei Bewusstsein sei. Al-Qassem habe diese Informationen aus sicheren Quellen. Auch der Ajazeera-Journalist schreibt, dass Assad zu 70 Prozent gelähmt sei. Dem türkischen Nachrichtenportal dirilispostasi zufolge habe der russische Präsident Wladimir Putin bereits seine Ärzte nach Syrien geschickt.

http://derwaechter.net/8993-2

Trump lädt Netanjahu für Februar nach Washington ein

Weißes Haus zurückhaltend bei Frage der Botschaftsverlegung nach Jerusalem

Jerusalem/Washington – US-Präsident Donald Trump hat den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu für Februar nach Washington eingeladen. Das teilte das Büro des israelischen Regierungschefs am Sonntagabend nach einem Telefonat Trumps und Netanjahus mit. Der genaue Termin werde in den kommenden Tagen festgelegt.

Den Angaben zufolge sprachen die beiden Politiker unter anderem über das Atomabkommen mit dem Iran, den Friedensprozess mit den Palästinensern. Trump äußerte sich nicht zum Inhalt des Gesprächs. Das Telefonat sei „sehr nett“ gewesen, sagte er lediglich.

„Stehen ganz am Anfang“

Kurz vor dem ersten Telefongespräch des neuen US-Präsidenten mit dem israelischen Regierungschef hatte sich das Weiße Haus zurückhaltend über mögliche Pläne einer Verlegung der US-Botschaft nach Jerusalem geäußert. „Wir stehen selbst bei den Diskussionen über das Thema noch ganz am Anfang“, sagte Trumps Sprecher Sean Spicer der Nachrichtenagentur AFP in Washington.

Trump hatte vor seinem Amtsantritt versprochen, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen und die US-Botschaft „schnell“ von Tel Aviv nach Jerusalem zu verlegen.

Kritik und Lob

Der deutsche Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) und andere Teilnehmer hatten bei der Pariser Nahost-Konferenz am 15. Jänner vor einem solchen Schritt gewarnt. Auch die UNO und die EU warnten vor einem weiteren Rückschlag bei den Bemühungen um eine Zwei-Staaten-Lösung.

– derstandard.at/2000051320918/USA-beginnen-Gespraeche-ueber-Verlegung-der-Botschaft-in-Israel

 

Donald Trump —————– auf der AIPAC!! *Wichtigste Rede überhaupt

Danke Karl!
Diese Rede von Trump hat es wirklich in sich – ich fürchte allerdings, dass sie falsch verstanden wurde.
Er will nicht Krieg, sondern Frieden!

Auch der Titel des Videos ist verwirrend, denn um Trump richtig zu verstehen, muss man auch die Hintergründe kennen, vor allem auch den AIPAC-BündnisVertrag.

Trump steht ganz offenbar aufgrund seiner persönlichen Freundschaft zu Israel.

Er sieht Israel als Staat der Juden – er sieht aber auch den Brandherd dieser Welt in Israel und will dort Frieden schaffen, indem Israel voll und ganz als souveräner Staat anerkannt wird, was bis heute wirklich nicht der Fall ist.

Vielleicht ist der Weg Tramps einer, der wirklich zu Frieden führt – hoffen darf man allemal 🙂

Würde Tramp auch die Holocaust-Sache ENDGÜLTIG aufklären helfen, wenn er an seine germanischen und irischen Wurzeln denkt? Wäre es nicht auch für ihn eine Erlösung seine Ahnen nicht in alle Ewigkeit verunglimpft zu wissen? Allerdings, welches Geschäft käme dabei für TRUMP heraus…. hm…. ???

Wer hat es je gewagt offen auszusprechen, dass die UN nichteinmal ein Freund der USA ist und auch sonst nichts von dem bringt wofür sie angeblich gegründet wurde???? Gaddafis Rede war eine der ganz wenigen, er wagte die Wahrheit zu sagen und nannte auch die vielen Kriege, welche die UN NICHT verhinderte. https://wissenschaft3000.wordpress.com/2015/06/28/rede-von-muammar-al-gaddafi-bei-der-generalversammlung-der-uno-2009-grundung-der-un-als-angedachte-weltregierung/

Wie es aussieht und was ICH aus der Rede von Trump heraushöre, ist es so, dass die USA unterwandert worden war und TRUMP das ändern will, so man ihm lässt. Ich hoffe man lässt ihn.

Offenbar ist die „DRITTE“ Macht mit dem Vatikan die UN und über die UN werden die Interessen „Satans“ auf der Erde vertreten, warum sonst, hat die UN NICHT einen einzigen Krieg verhindert????? Die UN kassiert von ALLEN Nation, es ist der größte Parasit auf dieser Welt, dem kein Blut mehr gegeben werden darf. Der Vatikan ist in besonderer Weise mit der UN verbunden aber kein Mitgliedsstaat.

Israel scheint das Zünglein an der Waage zu sein, in Israel gibt es alle Religionen, dort trifft im Kleinen auch alles zusammen und aufeinander. Warum schrieb Shlomo Sand diese Bücher, dass es nie ein jüdisches Volk und kein Land namens Israel gab? Warum tat er das, um sich selbst zu schaden, ganz bestimmt nicht. Das Problem ist, dass wir allesamt, die wahren Hintergründe bislang nicht verstanden haben, weil jeder einen Grund hat irgendetwas zu verschleiern, irgendetwas in ein anderes Licht zu stellen, um die Absichten dahinter geheim halten zu können.

Israels Existenzrecht ist bis heute bedroht. Warum, weil Israel kein Volk hatte. Es gab keine Israeli, die einen Staat gründen hätten können, weil es auch kein Land gab das Israel hieß. Israel sollte das Land der Juden werden, wieso wurde es nicht dementsprechend auch benannt? Was können wir da immer noch nicht verstehen?

Shlomo Sand will vermutlich die Nation der Israeli ins Leben rufen, ein neues Volk gründen, jedenfalls vermute ich das, als Hintergrund seiner Arbeit, was ich auch verstehen könnte. Israel hat heute ungefähr die Einwohnerzahl wie Österreich ist ethnisch aber total vermischt.

Warum will der Iran NICHT der Weltgemeinschaft angehören?
Welche Weltgemeinschaft ist gemeint?

USA/Iran, warum dieser Konflikt mit dem Iran? Nun ja, der Iran war das erste Land das die westliche Macht entfernte, wie sie meinten, um ihre eignen islamischen Wurzeln in einem Kalifat zu leben. Geht also die Islamisierung der Welt in Wahrheit vom Iran aus und hat diesen unseligen Weg bislang die USA sogar unterstützt, indem sie die Terroristen dafür bezahlten, was Trump jetzt einstellen möchte, vor allem aber sollte der Iran der Weltgemeinschaft mit Hilfe der USA beitreten, warum tat er das bislang nicht und welche Weltgemeinschaft ist damit gemeint????

Wenn dem wo wäre, würde sich vieles klären was bislang nur im Hintergrund gärte und die Anbiederung des Iran bei den germanischen Völkern hat daher eine verwerfliche Absicht.

Vielleicht können jene, die wirklich tiefen Einblick in diese verworrene Weltsituation haben, aufklärend beitrage – bitte im Kommentar!

AnNijaTbé am 8.12.2016

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Donald Trump Verkündet den 3 Weltkrieg auf der AIPAC!!

Veröffentlicht am 03.12.2016

Die Rede von D.T auf der AIPAC

Ost-Aleppo: Offiziere der US-Koalition von syrischen Spezialeinheiten festgenommen

US-Soldaten in der Stadt al-Kherbeh, nördlich von Aleppo.
US-Soldaten in der Stadt al-Kherbeh, nördlich von Aleppo.
Nach bisher nicht bestätigten Berichten, sollen mindestens 14 Offiziere der US-geführten Koalition von syrischen Spezialeinheiten im Osten Aleppos verhaftet worden sein.

Nach Angaben der internationalen Internetplattform Voltaire Netzwerk, seien die Offiziere angeblich in einem Bunker im von den syrischen Regierungstruppen befreiten Ost-Aleppo entdeckt worden. Die auf geopolitische Analysen fokussierte US-Europäische Internetplattform 21st century wire verweist in diesem Zusammenhang auf den Vorsitzenden der syrischen Handelskammer Fares Shehabi.

Ihm zufolge soll es sich angeblich zwar zum überwiegenden Teil um saudische Offiziere handeln, doch unter den festgenommenen westlichen Militärangehörigen befänden sich auch US-amerikanische, israelische, türkische und katarische Staatsangehörige. Wie die Internetplattform weiter berichtet, geht wiederum der syrische Journalist Said Hilal Alcharif davon aus, dass es sich um NATO-Offiziere unter anderem aus den USA, Frankreich, Israel, der Türkei und Deutschland handelt.

In einer Stellungnahme vom 15. Dezember 2016 erklärte Alcharif:

Aufgrund erhaltener Informationen waren die syrischen Sicherheitsbehörden im Stande das unterirdische Hauptquartier hochrangiger westlicher NATO-Offiziere in der Region von Ost-Aleppo ausfindig zu machen und alle lebend gefangen zu nehmen. Einige Namen wurden bereits an syrische Journalisten wie mich weitergeleitet. Bei den Gefangenen handelt es sich um US-Amerikaner, Franzosen, Briten, Deutsche, Israelis, Türken, Saudis, Marokkaner, Kataris und weitere Nationalitäten. Im Lichte ihrer Staatsangehörigkeit und deren Ranges versichere ich Ihnen, dass es sich dabei um einen sehr wichtigen Schatz der syrischen Regierung handelt, der es dieser ermöglichen sollte, in direkte Verhandlungen mit den Ländern zu treten die Syrien zerstört haben.

Den bisher unbestätigten Berichten zufolge, sollen entsprechende Verhandlungen des UN-Sicherheitsrats unter Ausschluss der Öffentlichkeit begonnen haben.

Bereits am 22. September hatte es Informationen gegeben, wonach angeblich etwa dreißig israelische und westliche Offiziere während eines russischen Raketenangriffs getötet worden sein. Das Ziel sei ein geheimdienstliches Operationszentrum im westlichen Teil Aleppos gewesen. Bei den getöteten Offizieren habe es sich demnach um Staatsangehörige aus den Vereinigten Staaten, Katar, Saudi-Arabien, Großbritannien und der Türkei gehandelt.

Unter anderem die iranischen Fars News berichteten, dass die durch den Luftangriff getöteten Offiziere „die terroristischen Angriffe in Aleppo und Idlib koordinierten“. Dazu erklärte der kanadische Professor für Wirtschaftswissenschaften der Universität Ottawa, Michel Chossudovsky

Die USA und ihre Alliierten hatten in der Region Aleppos eine geheimdienstliche Operationszentrale eingerichtet. Bis zu dem Zeitpunkt als diese von russischen Raketen angegriffen wurde, wurde die ‚halb-geheime’ Einrichtung von Geheimdienstpersonal aus den USA, Großbritannien, Israel, der Türkei, Saudie-Arabien und Katar geführt.

Der entsprechende Vorfall wurde von der US-geführten Koalition weder bestätigt noch dementiert.

Auch wenn es sich im aktuellen Fall um bisher unbestätigte Berichte handelt, wurde bereits mehrfach bekannt, dass westliche Spezialeinheiten, militärische Ausbilder und Geheimdienstmitarbeiter in Syrien aktiv sind und dabei auch die sogenannten moderaten Rebellen unterstützen. Zuletzt vermeldete die US-Regierung die Entsendung von 200 zusätzlichen Spezialkräften in die umkämpfte syrische Stadt Rakka. Diese werden die 300 offiziell bereits in Syrien befindlichen US-Soldaten ergänzen.

Dazu erklärte der US-Verteidigungsminister Ashton Carter:

Diese letzte Zusage zur Entsendung zusätzlicher Einheiten nach Syrien ist ein weiterer wichtiger Schritt um es unseren Partnern zu ermöglichen, dem IS eine nachhaltige Niederlage beizubringen.

Während in westlichen Medien von einer zurückhaltenden oder gar zögerlichen Haltung der Regierung Obama im Nahen Osten gesprochen wird, ist die Realität doch eine andere. So verweist etwa die Times of Israel auf das US-amerikanische „Special Operations Command (SOCOM)“ und das ihm angegliederte und noch verdeckter vorgehende „Joint Special Operations Command (JSOC)“. Dem JSOC wurden jüngst weitere Befugnisse eingeräumt, um „Terrozellen rund um den Globus zu bekämpfen“ und dabei auch unilateral, also unter Umgehung der üblichen militärischen Kontrollinstanzen vorzugehen.

Der Times of Israel zufolge, ist davon auszugehen, dass SOCOM sowohl im syrischen Rakka also auch im irakischen Mossul eine Rolle bei der „Bekämpfung von Terroristen“ zukommen wird. Demnach ist ebenso ein „Terrorabwehr-Zentrum im Mittleren Osten“ geplant, dass auch zur „Unterbringung von Agenten von US-Diensten wie dem FBI und CIA gedacht ist“.

mehr lesen unter: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/44399-ost-aleppo-offiziere-us-koalition/

Sie war die teuerste Sexsklavin des IS: Befreite Jesidin exklusiv für Sputnik

Frau in Burka (Symbolbild)

Flickr/Lena Nicholson

Zejnab musste jahrelang perverse Wünsche von Terroristen erfüllen, wurde oft misshandelt und weiter verkauft. Weil sie den Koran auswendig rezitierte, kostete die junge Jesidin auf dem IS-Sklavenmarkt 13.000 US-Dollar – 130 Mal teurer als ihre Leidensgenossinnen. In einem Sputnik-Gespräch erzählt sie ihre schockierende Geschichte.

Sie sei 2014 versklavt worden, nachdem die IS-Dschadisten ihr Heimatsdorf Kojo in der irakischen Provinz Ninawa erobert haben, so Zejnab. Zusammen mit ihr seien viele weitere jesidische Frauen und Minderjährige Mädchen in die Gewalt der Terroristen geraten. Viele von ihnen lebten nicht mehr: Sie seien getötet oder durch Folter und Misshandlung in den Suizid getrieben worden.

Sie selbst sei an den Terroristen Abu Jaafar verkauft worden. „Seine Frau verprügelte mich aus Eifersucht. Sie wollte nicht begreifen, dass ich Opfer ihres Mannes bin“. Beim IS seien Frauen generell viel brutaler als die Männer. „Sie misshandeln Sklavinnen und auch die Kinder, die diese gebären“, so Zejnab. Sie habe mit eigenen Augen gesehen, wie eine der Terroristinnen am Fenster ihres Hauses ein zweijähriges Mädchen erhängt habe.

Zejnab und andere Sklavinnen seien aus dem Irak nach Syrien und dann zurück in den Irak gebracht worden. Schließlich landete sie in Mossul.

Ihr letzter „Herr“, der saudische IS-Terrorist Abu Ali al-Kharbi, habe sie für 13.000 US-Dollar gekauft, erzählte Zejnab. Die anderen Jesidinnen hätten im Schnitt 100 Dollar „gekostet“. „Ich fragte, warum der Preis so hoch sei, Weil du Arabisch sprichst, den Koran auswendig rezitieren und auch den Haushalt führen kannst, war die Antwort.“ Sejnab und andere Sklavinnen wurden in dieser Woche im Osten der IS-Hochburg Mossul durch die irakische Armee befreit.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20161103313226517-interview-mit-is-sexsklavin/

Migration als Waffe: Syrerin erklärt was deutsche Medien verschweigen

Die syrische Youtuberin »SyrianGirlpartisan« setzt sich seit Jahren mit syrischer Politik, den Kriegen im Nahen Osten und der Interventionspolitik der westlichen Staaten auseinander. In einer Videobotschaft wendet sie sich nun an Weltöffentlichkeit und nimmt dabei kein Blatt vor den Mund.

All jene, die mit selbstgebastelten Willkommensschildern an Bahnhöfen in Westeuropa herumlungern, macht sie mitverantwortlich für den Mord des Westens am syrischen Volk. Und damit hat sie recht. Diese Einsicht wird für die zahlreichen Gutmenschen hierzulande sicherlich schmerzhaft sein, allerdings lassen sich die Argumente die hier vorgetragen werden, nicht widerlegen.

In ihrem aktuellen Video erklärt sie außerdem die Zusammenhänge der Flüchtlingskrise in Europa. Sie ruft die Europäer dazu auf, ihre eigenen Regierungen zu stoppen, weiter gegen Syrien Krieg zu führen und stattdessen den syrischen Flüchtlingen zu helfen, in ihre geliebte Heimat zurück zu kehren.

Veröffentlicht am 07.11.2016

%d Bloggern gefällt das: