Venetian „Black Operations“ by Webster Tarpley

Am 28.09.2014 veröffentlicht

Between A.C.E. 1200 and about A.C.E. 1600, the world center of gravity for the cancerous forces of oligarchism was the oligarchy of Venice. Toward the end of that time, the Venetian oligarchy decided for various reasons to transfer its families, fortunes, and characteristic outlook to a new base of operations, which turned out to be the British Isles. The old program of a worldwide new Roman Empire with its capital in Venice was replaced by the new program of a worldwide new Roman Empire with its capital in London—what eventually came to be known as the British Empire.

Zwischen A.C.E. 1200 und etwa A.C.E. 1600 war der Weltschwerpunkt für die krebserregenden Kräfte des Oligarchismus die Oligarchie von Venedig. Gegen Ende dieser Zeit beschloss die venezianische Oligarchie aus verschiedenen Gründen, ihre Familien, ihr Vermögen und ihre charakteristischen Aussichten auf eine neue Operationsbasis zu übertragen, die sich als die Britischen Inseln herausstellte. Das alte Programm eines weltweit neuen Römischen Reiches mit seiner Hauptstadt in Venedig wurde durch das neue Programm eines weltweit neuen Römischen Reiches mit seiner Hauptstadt in London ersetzt – das schließlich als Britisches Reich bekannt wurde.

Übersetzt mit http://www.DeepL.com/Translator

Ein interessanter Kommentar dazu: Prinzipiell nichts Neues, erklärt aber recht schlüssig, warum W. Shakespeare kein Engländer sein konnte und in seinem Werk hpts. venetian.  bzw. italien. Themen (bspw. Kaufmann von Venedig, Romeo und Julia, J. Cäsar) behandelt wurden.

Großartiger Aufschwung im Donbass – Modell einer Erneuerung – vom Mainstream komplett totgeschwiegen…

Danke Lorinata, WOW das waren ja großartige Mitteilungen!!!

Alle Banken sind nationalisiert worden – WOW

Diese schöne Veränderung betrifft Donezk und Lugansk – die neuen Volksrepubliken im Donbass?

Jetzt fehlt nur noch die internationale Anerkennung der Volksrepubliken…

vorbild-freude

~~~

06. Februar 2016 Webster Griffin Tarpley, Ph.D. im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt In der aktuellen Situation einer breiten Diskussion um das sogenannte Flüchtlingsthema, ist die Lage in der Ost-Ukraine – das Leid der Menschen, die politische Situation und das Kriegsgeschehen inzwischen völlig in den Hintergrund getreten. Daß es dort sehr traurige, aber auch sehr spannende Entwicklungen gibt, ist etwas, was in unseren Medien überhaupt nicht mehr diskutiert wird.

 

Webster Griffin Tarpley: Die Volksrepublik Donezk

 

Webster Tarpley, Ph.D. war kürzlich auf Einladung der Presseagentur „Europa objektiv“ in der Volksrepublik Donezk unterwegs und konnte sich selbst ein Bild der Lage vor Ort machen. Gleich beim russisch-ukrainischen Grenzübertritt fiel ihm die plötzliche Veränderung der Infrastruktur auf. Gleich hinter der Grenze sind die Hauptstraßen mit Granat- und Bombenlöchern übersät. Auch der Flughafen von Donezk, der zu einem der modernsten in ganz Europa gehörte, ist heute nur noch eine Ruine.

Datei:IMAG2080.jpg
Der Sergej Prokofiev Flughafen von Donezk, ein hochmoderner, nagelneuer Flughafen in einer gut entwickelten Region. Bild: Wikipedia/Michael1238

Datei:Ruins of Donetsk International airport (16).jpg
Derselbe Flughafen am 24. Dezember 2014. Eine Ruine.Bild: Wikipedia/ Lizenz: Youtube-CC-BY

mehr dazu unter: http://quer-denken.tv/index.php/mfv-tv/2081-die-volksrepublik-donezk-vom-volk-getragenes-sozialrevolutionaeres-gesellschaftsmodell-dank-russischer-hilfe

~~~

So war es gewesen:

Exklusiv in deutscher Übersetzung: Dokumentarfilm “Winter im Donbass”

Freiwillig zum Sklaven gekennzeichnet

Danke Elke, für diese Information!

Vor nicht allzu langer Zeit hatte man noch darüber gewitzelt – „Irgendwann würden sie uns auch noch einen Barcode eintätowieren.“ – heute ist das Realität. Allerdings macht man sich freiwillig zum gekennzeichneten Sklaven, zum Eigentum einer Institution. Genau so freiwillig, wie wir uns freiwillig in eine Konsum-Diktatur hinein entwickeln, so freiwillig kennzeichnen sich die Menschen ihre Zugehörigkeit zur Kaste der dummen Sklaven, als Tattoo in ihre Haut. Das finde ich ganz schön irre, geht also gar nicht. Was mögen diejenigen dazu sagen, die in Konzentrationslagern ihre Nummer eintätowiert bekamen? Es ist ein Ausdruck der Gedankenlosigkeit unserer Zeit. Was ist ein QR-Code? http://de.wikipedia.org/wiki/QR-Code Was ist ein Barcode; Strichcode? http://de.wikipedia.org/wiki/Barcode — Ausschnitt aus: ZDF – Cyber Emotions – Im Netz der Gefühle ZDFinfo vom 01.10.2013 10.45 Uhr Zur Sendung: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1994410/Cyber-Emotions—Im-Netz-der-Gefuehl...
%d Bloggern gefällt das: