Wird Österreich zur Diktatur? – Abtreibungsarzt sammelt Föten – Marla (14) startet AfD Wahlkampf

Danke Karl!

Live übertragen am 16.09.2019

Die Mehrheit will ÖVP & FPÖ – Warum dennoch ein GroKo kommt [Wahlspezial]

Live übertragen am 15.09.2019

Von Trump und Macron gepflanzte Eiche gestorben – news.ORF.at

Es steht vielleicht symbolisch für die kriselnden Beziehungen zwischen den USA und den Europäern: Eine im vergangenen Jahr von US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron im Garten des Weißen Hauses gepflanzte Eiche ist tot. Das verlautete aus diplomatischen Kreisen.

Macron hatte die junge Eiche im April 2018 als Gastgeschenk zu einem Staatsbesuch in Washington mitgebracht. Der Baum wies symbolisch auf die engen historischen Beziehungen beider Länder hin: Er stammte aus einem nordfranzösischen Wald, in dem im Ersten Weltkrieg mehr als 2.000 US-Soldaten im Kampf gegen die Deutschen getötet worden waren.

Wegen Quarantäne wieder ausgegraben

Trump und Macron pflanzten den Setzling im Garten des Weißen Hauses. Das Foto von der gemeinsamen Gartenarbeit sollte sinnbildlich für die gute Zusammenarbeit zwischen den beiden Präsidenten stehen. Macron galt als der europäische Staatschef mit dem vielleicht besten Zugang zum US-Präsidenten.

Dann wurde der Baum aber wieder ausgegraben: Er musste zunächst, wie bei eingeführten Pflanzen in den USA üblich, in Quarantäne genommen werden. Die Eiche sollte zu einem späteren Zeitpunkt wieder eingepflanzt werden. Dazu kam es aber nicht. Wie jetzt bekannt wurde, starb der Baum während der Quarantäne.

Quelle: Von Trump und Macron gepflanzte Eiche gestorben – news.ORF.at

~~~~

Weißes Haus Macrons Baum ist weg

US-Präsident Trump und Frankreichs Präsident Macron hatten vor wenigen Tagen mit großer Geste gemeinsam einen Baum im Garten des Weißen Hauses gepflanzt. Jetzt ist er schon wieder verschwunden.

Macron (re.) und Trump beim Pflanzen
Kommentar: Der Urbaum der Germanen wollte offenbar nicht länger ein Symbol für eine Partnerschaft zwischen Trump, dem weißen Haus und Macron sowie Frankreich sein!

tagesthemen 22:15 Uhr, 23.05.2019 | Einwand: Österreich hat keine Staatskrise, sondern eine Regierungskrise

…unabhängig davon gibt es eine Politikverdrossenheit, weil die politischen Systeme nicht nur in Österreich lebensfern, um nicht zu sagen lebensbedrohlich sind, was der Bürger fühlt und daher eine Totalerneuerung wünscht. Leider gibt es dafür nicht eine einzige gangbare Idee, außer meine eigenen, mit Verlaub 🙂

Wie eine Totalerneuerung aussehen könnte und mE auch richtig wäre habe ich auf dieser Seite schon mehrmals geschrieben aber kaum einer hat es gelesen,  oder kommentiert. Ich gebe aber nicht auf und stelle Euch nochmals meine Reformgedanken bekannt, allerdings nicht hier in diesem Beitrag.

liebe Grüße von
AnNijaTbé

tagesthemen 22:15 Uhr, 23.05.2019

 

%d Bloggern gefällt das: