DWAS von oto 16.06.2013

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 16.06.2013

Anhänge: Anhang 1 Rico Albrecht  –  Anhang2 grabenkampf aufruf

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Die Freiheit der Gemeinschaft ist aufgebaut auf die Freiheit des einzelnen Menschen.

Die Freiheit des einzelnen Menschen wiederum gründet auf dessen selbständigen Willen, der aber sich im Rahmen des moralischen Gesetzes bewegen muß.

Um so mehr frage ich mich mit welch einem moralisch selbstbestimmten Willen Jo Conrad den gesürmelten Gesandten, der sich Botschafter und Beamter nennt, eine reichliche Stunde Platz auf seiner Plattform [1] zugesteht, um seine abstrusen Halbwahrheiten in die Welt hinauszuprusten.

Er bezeichnet sich als Deutschen (was nach RuStaG nur durch Abstammung oder Einbürgerung erfolgt), gleichzeitig ist er aber türkischer Staatsangehöriger.

Zu seinem abstrusen gehört auch, daß er die BRD nicht als Rechtsnachfolger , aber identisch mit dem Nazideutschland bezeichnet und sich dabei auf die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts (3 x G) aus dem Jahr 1973 Zwecks des Grundlagenvertrags bezieht. In diesem Urteil ist nicht im geringsten von einem Nazideutschland die Rede, sondern vom Deutschen Reich. Und da dieses nach wie vor Bestand hat, kann die BRD kein Rechtsnachfolger sein, sondern hat lt. dem Urteil des 3 x G zwar eine Teilidentität in Bezug auf das Gebiet und das Staatsvolk des Deutschen Reichs, das aber bekanntlich nur bis zum 17.07.1990. Die BRD aber auch die DDR waren und sind zu keiner Zeit Staaten.

In einer Ausarbeitung des Wintersemesters 2004/05 der Viadrina Frankfurt/Oder bedarf es zu Erlangung der Staatsqualität die drei von Jellinek ausgearbeiteten Elemente, also das Staatsgebiet, das Staatsvolk und die Staatsgewalt.

Bei Fehlen eines dieser drei Elemente bleibt demjenigen Gebilde die Staatsqualität vorenthalten und dabei ändert es auch nichts, wenn das Gebilde von anderen

Staaten anerkannt wird.

Die BRD war nur teilidentisch mit dem Staatsgebiet und Staatsvolk des Deutschen Reichs, konnte diese aber niemals sein Eigen nennen, denn dazu hätte es den Untergang (Debellatio) des Deutschen Reichs bedurft. Der Untergang ist aber nicht vonstatten gegangen, da die drei Alliierten Besatzer Sowjetunion, England und USA, dies 1945 klar die Besetzung Deutschlands und die Übernahme der obersten Gewalt über dieses erklärt haben. Und auch dies ist dem gesürmelten Gesandten entgangen.

Am Ende seines erbärmlichen Auftritts läßt er die Katze aus dem Sack. Es ist ein einziger Werbeauftritt für den Verkauf seiner Plastikkarte und den verschiedenen Anträgen, die man über seinen Netzauftritt erwerben kann.

Und nun kommt das von mir immer wieder aufgeführte, daß diese Netzauftritte von der BRD unbehelligt bleiben, klar aufzeigt, daß das Getier, die diese Auftritte ins Netz stellen durch die heimatlosen Zionisten begünstigt sind.

Leider hat der gesürmelte Gesandte meine Bitte nicht erhört, in die Türkei zurückzukehren, um dort die schwer arbeitenden Frauen bei der Haselnußernte zu entlasten, damit diese sich in die Kaffeehäuser zurückziehen könnten, um über den beitritt der Türkei in die völkerrechtswidrige Europäische Union zu beratschlagen.

Daß das türkische Volk inzwischen einen stärkeren moralischen Willen hat als das deutsche, ist klar an der derzeitigen Protestbewegung zu erkennen. Ihr türkisches S21 hat nicht ein jähes Ende nach dem Einsatz von Wasserwerfern gefunden, sondern der Einsatz der Wasserwerfer hat große Teile des türkischen Volks im ganzen Land zu Protest angeregt.

Und was ist in Deutschland, nur noch kleine Gruppen von ehrlichen aufrichtigen Menschen stellen sich gegen die Schweinerei S21, und was ist mit dem Menschen, dem man das Augenlicht beim Wasserwerfereinsatz gegen eine friedliche Demonstration genommen hat? Er ist von der großen Gesamtheit des deutschen Volks längst als vergessen verbucht, denn dieses hat wichtigeres zu tun. Es muß zu den Veranstaltungen der Wissensmanufaktur, die in dem wohl sehr schönen Land Kanada sitzt, und die von Rico Albrecht in Deutschland vertreten wird, strömen um sich dort die Halbwahrheiten, natürlich für einen Obolus, einbläuen zu lassen.

Hat er anfangs noch auf meine Anfragen geantwortet, stellte er diese Antworten sang und klanglos ein (Anhang1), als ich ihm klare Fragen angetragen habe.

Wie kann eine für Deutschland arbeitende Wissenschaftsmanufaktur aus dem fernen Kanada in Deutschland von der BRD unbehelligt arbeiten?

Ist Kanada nicht ein Mitglied des Britischen Empire, das seinen Sitz in der Londoner City hat. Hat Kanada nicht den Ernst Zündel zur Vernichtung an die BRD ausgeliefert?

Aber auch ein Herr RA Schäfer hat eine geniale Geschäftsidee , die er als Dienstleistungen (Anhang 2 S. 3 gelb unterlegt) im Netz anbietet und die mir erst jetzt offenbart wurde. Er ruft auf in großen Maßen gegen Gesetzeswidrigkeiten vorzugehen. Hierbei ist zumindest anzuerkennen, daß er dabei rechtliche Mittel verwenden will, aber was nutzt es, wenn ich juristisch nichtiges Recht und Gesetz gegen Schweinereien anwende, die sich das faschistische gleichgeschaltete Parteiendiktaturregime anmaßt.

So könnte er es z. B. durch einen Präzedenzfall (siehe Anhang 2 S. 2 gelb unterlegt) schaffen all die vielen anderen Schweinereien ebenfalls aufzuarbeiten.

Und das würde dann ewig dauern. Also eine Ewigkeitsgarantie auf die Profite, die aus den Anwaltsgebühren entstehen würden. Es ist also kein Wunder, daß er der Bürgerklage keine Chance einräumt und im Gegenteil mir anheimstellt, diese Bürgerklage einer Fraktion des Bundestages anzutragen.

Alles insgesamt ist das für den normaldenkenden Menschen einfach nicht faßbar.

Oh. Muß ich um Entschuldigung beim deutschen Volk bitten? In keinem Fall.

Denn alle Menschen, die sich dem Deutschen Volk angehörig fühlen, denken ja normal und somit ergeben sich in keiner Weise Grundlagen für den Erfolg der Geschäftsideen der Parasiten, die schädlich, wie der Fuchsbandwurm, auf die Menschen wirken.

Oder irre ich mich hier schon wieder?

Aufgrund meines Zweifels möchte ich wieder einmal (zwar sehr ungern) aus dem Buch „Wer regiert die Welt“ von Des Griffin, ihn zu lesen habe ich schon sehr oft angemahnt, zitieren und zwar aus einem Teil, in dem er das Neue Testament Satans (eigentlich die Protokolle der Weisen von Zion) zitiert:.

So steht da auf S. 268:

„Um die öffentliche Meinung zu beherrschen, müssen wir Zweifel und Zwietracht säen, indem wir von den verschiedensten Seiten so lange einander widersprechende

Ansichten äußern lassen, bis die nicht Illuminierten sich in dem Wirrsal nicht mehr zurechtfinden und zu der Überzeugung kommen, daß es am besten sei, in staatsrechtlichen Fragen überhaupt keine Meinung zu haben, da dem Volk in diesen Dingen der nötige Überblick fehlt, und nur derjenige sie wirklich überschauen

könne, der das Volk selbst leitet. Das ist unser erstes Geheimnis!“

Und weiter steht auf Seite 265 geschrieben:

Solange die Völker noch zu ihren Fürsten wie zu einer Offenbarung des göttlichen Willens aufschauten, beugten sie sich willig unter die Selbstherrschaft der Könige. Als wir ihnen aber den Gedanken von ihren eigenen Rechten zuflüsterten, begannen

sie, in den Königen nur noch gewöhnlich Sterbliche zu sehen. Das Gottesgnadentum

verlor in den Augen des Volkes jede Bedeutung. Als wir ihm den Glauben an Gott geraubt hatten, sank die Macht der Krone auf die Straße. Hier haben wir sie als

öffentliches Eigentum aufgegriffen. Wir sind außerdem Meister der Kunst, die Massen und einzelne Persönlichkeiten durch geschickte Bearbeitung in Wort

und Schrift, durch gewandte Umgangsformen und allerlei Mittelchen, von denen die nicht Illuminierten keine Ahnung haben, nach unserem Willen zu leiten.

Unsere Verwaltungskunst beruht auf schärfster Beobachtung und Zergliederung, auf solchen Feinheiten der Schlußfolgerung, daß niemand mit uns in Wettbewerb treten kann.

Mit uns muß man rechnen

Auch in der Anlage unserer staatsmännischen Pläne und in der Geschlossenheit und Macht unserer Geheimbünde kann sich niemand mit uns messen.“

Dieses Wissen sollte niemals offenbart werden und da es nur von den sogenannten Verschwörungstheoretikern, die nicht angepriesen werden, da sie ja den heimatlosen Zionisten zuwider handeln, verbreitet wird, ist dieses Wissen auch nicht interessant für die Menschen, die nicht –

Gut denken – gut reden und gut handeln.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

http://bewusst.tv/staatssimulation/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Eisenblatt zu: Frühwald – Schittke – Ebel – Sürmeli – Fitzek und die Weimarer Reichsverfassung

.

Labern – Latschen – Sürmeln

.

Menschenrechte als Werkzeug zur Versklavung der Menschheit und Installierung einer Weltreligion

.

Aufbruch-Konferenz in Alsfeld

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

OTO: Erklärung zu Reichsdeppen

Erklärung

Heute, am 05.05.2013

Wurde mir gewahr, daß im „Reichsdeppenforum“ ausgeführt wurde, daß der Bund Volk für Deutschland mit umfangreicher Verhaftungswelle drohe.

Dieses entspricht in keiner Weise der Wahrheit.

Diese vermeintliche Drohung entspricht in keiner Weise der Denkweise des Bund Volk für Deutschland.

Dieser plädiert immer wieder für gutes Denken, Reden und Handeln.

Gutes Handeln ist nur auf der Grundlage vom gültigen Deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht möglich.

Das beinhaltet in keiner Weise Polemik, Drohungen und anderes , was in diesem Forum verleumdend vorgetragen wird.

Man kann sich vorstellen, wie sehr Herr Opelt den Vertretern der Rechtsstaatswidrigkeit Probleme macht ihren geistigen Irrweg in Ruhe fortzuführen.

Das wird Herrn Opelt aber auch dem Bund Volk für Deutschland nicht beeindrucken können, den richtigen, also gesetzlichen Weg des friedlichen Widerstands weiter voranzugehen.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

http://offiziellesantireichsdeppenforum.wordpress.com/2011/12/11/freilassung-sensationelle-entwicklung-im-fall-von-dr-bernward-thebrath-bund-volk-fur-deutschland-droht-mit-umfangreicher-verhaftungswelle/

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Nachrichten aus Syrien

Hallo Menschen,

das Jahr 2013, von mir das Entscheidungsjahr genannt. Hierzu eine Nachricht  zwecks des hochverbrecherischen arroganten zionistischen Regimes aus Israel aus Damaskus.

Mit freundlichen Grüßen

OTO

http://german.irib.ir/nachrichten/nahost/item/220659-2-israelische-kampfpiloten-in-syrien-gefangen-genommen

Zwei israelische Kampfpiloten in Syrien gefangen genommen

Damaskus (IRIB) – Nachdem ein israelischer Kampfjet in der Nähe der syrischen Hauptstadt Damaskus zum Absturz gebracht wurde, hat man die 2 Piloten auf syrischem Boden gefangen genommen.  weiterlesen

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DWAS von OTO 05.05.2013 – Antwort an Herrn Schäfer

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 05.05.2013

Anlage:  Leserbrief   antwort von Lutz schäfer v. 26.04.13   beitrittserklärg.   bürgerklage (2)

Antwort an RA Lutz Schäfer,

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Sehr geehrter Herr Schäfer,

ich wende mich heute mit einer offenen Antwort an Herrn Schäfer, da dieser einer der zwei Rechtsanwälte war, die mir auf die Bitte zur Beurteilung der Bürgerklage geantwortet haben.

Der andere der Beiden war Herr Jeske, er antwortete so:

Sehr geehrter Herr Opelt,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

Wir haben kein Interesse an einem Beitritt.

Mit freundlichem Gruß

Erich Jeske

Andere ebenso angeschriebene und telefonisch „Belästigte“ haben es nicht für notwendig erachtet, zu antworten. Die Namen derer spare ich mir noch auf, da sie ebenfalls im „verdeckten Verteiler“ stehen.

So möchte ich Ihnen, Herr Schäfer doch danken, daß Sie doch ausführlicher geantwortet und Sie sich auch mit anderen offenen Briefen an die Leser gewendet haben, soweit es mir jedenfalls mitgeteilt wurde.

Der Brief an die Leser des Herrn Schäfer werde ich in den Anhang stellen, ebenso die Antwort an mich.

In meinem Wort werde ich nun beide Schreiben des Herrn Schäfer mit meinem Text unterbrechen.

Um es für die Leser besser trennen zu können, werde ich die Antwort von Herrn Schäfer vom 26.04.2013 an mich schräg in Anführung stellen und seinen Leserbrief schräg in Anführung und zusätzlich gelb unterlegt.

„Ihre Normenkontrollklage ist sicherlich hochinteressant und berechtigt.“

Aha, ist die Normenkontrolle sicherlich hochinteressant, aber wieso sicherlich? Hat man sie nicht gelesen? Und ist berechtigt auch mit dem Vorbehalt „sicherlich“ behaftet?

„Aber bitte beachten Sie den Katalog der Antragsberechtigten in den §§ 76 ff BVerfGG und die Thematik, die überhaupt entschieden wird.“

Warum, Herr Schäfer, soll ich den § 76ff des 4 x G (GrundGesetzGerichtsGesetz)

beachten? Bin ich eine Landesregierung, bin ich ein Gericht, oder bin ich gar der Bundestag?

Ich möchte für Sie jetzt Theodor Maunz aus seiner Ausarbeitung „Staatsrecht“ zitieren:

d) Die Zuständigkeit des BVerfG zur Entscheidung über Verfassungsbeschwerden

wegen Grundrechtsverletzungen war im GG selbst

nicht vorgesehen. Sie wurde erst durch den 15. Abschnitt des BVerfGG

eingeführt; die Einführung ist aber durch Art. 93 Abs. 2 GG gedeckt.

Nach § 90 Abs. 1 BVerfGG kann sie von jedermann mit der Behauptung

erhoben werden, durch die öffentliche Gewalt in einem seiner Grundrechte

(Art. 1-19 GG) oder in einem grundrechtsähnlichen Recht

(Art. 33, 38, 101, 103 oder 104 GG) verletzt zu sein.

Also dürfte § 76ff uninteressant sein, sondern die für eine Bürgerklage zuständigen Vorschriften in § 90ff festgehalten sein.

Es kann durchaus sein, daß der Abschnitt 15 des 4 x G während Ihres Studiums bereits vorhanden war, da dieser mit dem 4 x G im Jahr 1951 in Kraft gesetzt wurde. So hat der Staatsrechtslehrer Theodor Maunz in seiner Schrift „Staatsrecht“ sehr wohl auch über das Bundesverfassungsgericht (3 x G) ausgeführt. Ich habe allein zwei Auflagen von diesem Werk und verwende zumeist die 6. Auflage aus dem Jahr 1957.

Da aber Herr Theodor Maunz den Mächtigen der BRD schon damals sehr anrüchig war, obwohl er selbst der Lehrer eines Bundesverfassungsgerichtspräsidenten und späteren Bundespräsidenten, Roman Herzog war, könnte es sein, daß man diesen Mann während Ihres Studiums nicht mehr gewillt war zu lehren.

Ich finde es nur verwunderlich, daß so einer wie ich ihn trotzdem gelesen hat.

Es ist mir sehr wohl klar, daß das 3 x G (GrundGesetzGericht) keine Rechtsgutachten erstellt, sowie auch Gerichte keine Rechtsberatung durchführen. Habe ich aber um Beratung oder Gutachten gebeten?

Nein! Ich habe gefordert festzustellen!

„Ihre Argumente eignen sich besser für eine kleine oder große Anfrage einer Partei bzw. Fraktion an die Bundesregierung. Versuchen Sie daher, z.B. Die Linken oder eine andere Fraktion dafür zu interessieren und bei der Regierung anzufragen.“

Ja, Herr Schäfer, was soll denn das bedeuten?

Und vor allem, warum stellen Sie diesen Rat sofort wieder ad absurdum.

„Wie Sie wissen, wurde bereits seit langem bei der Justizministerin L-S wegen des Inhalts und des Anwendungsbereichs des Widerstandsrechts nach Art. 20 IV GG angefragt, ohne daß bis heute eine Antwort bekannt geworden wäre.“.

Und genau, weil es wie in Ihrer Aussage lauft, und weil ich nachgewiesen habe, daß das Regime von einer gleichgeschalteten Parteindiktatur angeführt wird, werde ich nicht im Geringsten den Dreck tun, mich mit einer Anfrage an eine Fraktion dieser Diktatur zu wenden.

Nun aber zu Ihrem Leserbrief, der wieder ganz andereTöne erklingen läßt.

„Es sind nicht nur die eigenen Kenntnisse und Erfahrungen, die u.a. täglich auf meinem Schreibtisch landen, z.T. widerlichste Erfahrungen in Form von Menschenrechtsverletzungen,nein, hinzu kommen unzählige Informationen von Mitstreitern, Lesern und Mandanten, diese in Gänze abzuarbeiten ist schlichtweg unmöglich.“

Das ist sehr wohl zu verstehen, daß nicht alles abgearbeitet werden kann, was einem angetragen wird. Zumal in unserem Land für einen Rechtsanwalt, der der Anwaltskammer und dem Richter verpflichtet ist, es nicht leicht bzw. unmöglich ist, für seinen Klienten wirklich einzutreten.

Also muß man die „Grabenkämpfe“ lassen und sich auf richtungsweisende einzelne Dinge konzentrieren um diese abzuarbeiten.

Dieses aber in keinem Fall bis zur sturen Selbstaufgabe um zu enden, wie Don Quichote an den Mühlen. Man muß einen Weg finden, der selbstverständlich mit Wissen gepflastert ist und von diesem nicht abkommen.

„Dennoch möchte ich auf diese gesamte und brisante Thematik kurz eingehen, indem ich einfach aus der Fülle der Abscheulichkeiten einiges heraus greife, dies bitte ich unter der „Tatsache“ zu betrachten, daß wir in einem

„Demokratischen Sozial -und Rechtsstaat leben, vor allem die Gespenster ‚FDGO‘ und eine `Verfassung` haben“:

Jetzt tun Sie ja, was ich oben angemahnt habe, einige Abscheulichkeiten herausgreifen. Aber sofort im selben Atemzug begehen Sie selbst eine solche Abscheulichkeit, Sie kommen wieder in die Klagestunde und scheuen Antworten mit entsprechenden Lösungen.

„Hier fragt man eigentlich wieder einmal nach dem Wert des Grundgesetzes, seiner Artikel, nichts davon wird umgesetzt, aber auch gar nichts.“

Man fragt sich also nach dem Wert des Grundgesetzes. Es dürfte doch nunmehr klar sein, und daß einem juristisch gebildetem Menschen umsomehr, daß ein juristisch nichtiges Gesetz nichts Wert ist. Da frage ich mich doch, warum Sie die Geister der FDGO in Anführung setzen um diese dann weiter spuken zu lassen.

„Alles wird ausgehebelt durch eine untergeordnete Gesetzgebung, welche jeden Zugriff und jede Abscheulichkeit möglich macht, bzw. durch den Bruch dieser Gesetze und das schert „keine Sau“.“

Und genau dagegen soll die Bürgerklage grundhaft helfen. Gegen die Willkür, die das Volk derzeit wüten läßt, wobei man aber keine Wutbürger dafür braucht, da Wut in Haß umschlägt und diese beiden Faktoren für den Geist tödlich sind.

Es ist also unbedingt notwendig die Menschen aufzuklären, sie über die Abscheulichkeiten zu informieren aber auch den Weg zu zeigen, der auf einer gesetzlichen Grundlage ohne jegliche Anarchie aus dem Dilemma führt.

Sie zeigen klar auf, daß Karlsruhe zu den Abscheulichkeiten schweigt oder sich sehr bedeckt hält.

Ja warum denn eigentlich?

Weil keiner auf des Pudels Kern kommt und jeglicher berechtigter Zorn, man siehe nur die Klage von der „Vereinigung Mehr Demokratie“ Zwecks des Wahlgesetzes vor die Brandmauer der Zionisten gefahren wird, durch heldenhafte Professoren, Doktoren und Rechtsanwälte, die denen zum Dienen sich erniedrigen.

Bekanntlicher Weise ist keine Richter wo kein Kläger und ein Richter kann nur das Beklagte feststellen. Wenn aber Klagen so ungenau vorgetragen werden, ist es den Richtern, da sie die Zionisten im Nacken haben, nur möglich evtl. Klippen zu umschwimmen, wenn keine Fangnetze aufgestellt sind.

Wer aber soll Fangnetze aufstellen?

Eltern, die ihren Kindern keine grundlegende Erziehung angedeihen lassen können?

„Solche Äußerungen kenne ich von meinen Kindern, nämlich dann, wenn sie etwas ausgefressen hatten und die Verteidigungsstrategie suchten! Ja…aber, ja…aber, ja…aber! Quintessenz: weiter so! (aber paßt besser auf!)“

Also genauso weiter wie man es gerade gerüffelt hat, ohne denkgerecht auf eine Besserung zu dringen. Außer, daß man besser aufpassen soll.

Worauf denn?

Daß man nicht mehr erwischt wird?

Und dann läßt man es gut sein. Und streut noch etwas Information so quer durcheinander, daß man nicht mehr folgen kann.

Und Monsanto letztendlich auf Kräutergärten begrenzt wird, obwohl die gesamte Landwirtschaft von dieser Schweinerei bedroht ist und nicht nur wegen des Roundup.

Zwang…, Vollstreckung…, Beschlagnahme…, Überwachung…., Festnahme…., Kontrolle…, Vorführung…, Erzwingungshaft…, Beugehaft….,Durchsuchungsbeschluß“…,

alles wunderbare Schlagwörter und jedes einzelne behandelt das Thema genauso als wenn man im Sumpf hilflos strampelt. Durch das Strampeln sinkt man unweigerlich immer tiefer in den Sumpf. Geht man aber überlegt vor, im Sumpf mit schwimmenden Bewegungen, kommt man wieder auf festen Grund. Und hier ist das überlegte Vorgehen die Anwendung von gültigem Deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht.

Es gibt kein Widerstandsrecht? Es gibt keinen zivilen Ungehorsam?

Jawohl, es gibt kein Recht, das einem ins Maul fliegt, wie die gebratenen Fasanen im Schlaraffenland.

Das Recht muß man sich erkämpfen und zwar genauso wie es uns schon Schiller gelehrt hat:

Das ist nicht des Deutschen Größe
Obzusiegen mit dem Schwert,
In das Geisterreich zu dringen
Männlich mit dem Wahn zu ringen
Das ist seines Eifers wert.

Schwere Ketten drückten alle
Völker auf dem Erdenballe
Als der Deutsche sie zerbrach
Fehde bot dem Vatikane
Krieg ankündigte dem Wahne
Der die ganze Welt bestach.

Höhern Sieg hat der errungen
Der der Wahrheit Blitz geschwungen,
Der die Geister selbst befreit
Freiheit der Vernunft erfechten
Heißt für alle Völker rechten
Gilt für alle ewge Zeit.

Wenn man aber dem Volk Napoleons Weisheit unterstellt:

“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen. Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“

Und sie mit zwiespältigen Schriften und Aussagen belagert, werden sie brav und demütig im zionistischen Aberglauben haften bleiben, sich nicht wehren, sich selbst zerfleischen und vor allem dafür sorgen, daß die Zionisten ihre Ziele, die sie freimütig und ehrlich auf dem Georgia Guidestone eingemeißelt haben, erreichen.

Sehr geehrter Herr Schäfer,

die Namen Aristoteles und Machiavelli haben Sie bestimmt schon vernommen, aber haben Sie sich deren Werke zu Gemüte geführt? Mit den Namen Montesquieu (Gewaltenteilung) und Rousseau (Gesellschaftsvertrag) wird es Ihnen wohl genauso ergangen sein?

Die Namen Hobbes, Locke und Hume werden Ihnen wohl nichts sagen, oder?

Bei Kant, Fichte (und hier nicht der Weihnachtsbaum) sowie Hegel dürften Sie wieder aufhorchen lassen. Wobei es bei Jellinek zwar der Name wieder hergeben kann, seine Arbeiten Ihnen aber wohl verborgen geblieben sind?

So möchte ich kurz Aristoteles und Kant zitieren:

„Aristoteles sagt man nach ausgeführt zu haben: Nur unter Freien, ist ein Recht im politischen Sinne möglich, und ohne dieses Recht gibt es keinen Staat.“

Und nun weiter zu Kant:

…daß der Staat nichts als „die Vereinigung einer Menge von Menschen unter Rechtsgesetzen’* sei, das Recht aber keine andere Funktion habe, als die Koexistenz [Zusammenleben OTO]des Menschen zu garantieren;“

Hier füge ich an, daß in einer Demokratie, also Volksherrschaft, der Staat die Gemeinschaft der Menschen ist, die sich mit einem Gesellschaftsvertrag die Grundlage für ihr Zusammenleben geben. In diesem Vertrag wird der Verwaltungsaufbau des Staates beschlossen, also der Aufbau der Verwaltung des Staates verfaßt. Daher kommt der Begriff Verfassung. Wenn aber für eine staatliche Verwaltung ein Grundgesetz erlassen wird (von den Besatzungsmächten), dann ist dies der Erguß aus dem Artikel 43 HLKO und in keinster Weise Volkswille.

Ich führte bereits früher aus, daß Wissen gepaart mit dem Können dieses anzuwenden, Verstand ergibt. Und Verstand möchte ich Ihnen in keinster Weise absprechen.

Weiter führte ich aus, daß man dem Verstand Gewissen, das der Wahrheit verpflichtet ist, unterstellt, zu edler Vernunft führt.

Andererseits, daß wenn man den Verstand nicht dem Gewissen unterstellt, dafür aber der Lüge, es nur zu Verbrechen kommen kann.

Sehr geehrter Herr Schäfer ,

ich möchte mich Ihren Worten „….. nun, lassen wir es hier `mal genug sein, ich denke, es reicht wirklich.“

anschließen und nicht weiter ausführen.

Mit freundlichen Grüßen

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

OTO: Die Bush-Familie unterstütze Adolf Hitler – Video!

Super Beitrag, den sich jeder ansehen und weiterempfehlen sollte!!!!
 
Hallo Menschen, diesen Beitrag habe ich heute erst herein bekommen.Vielleicht er hilft er dem einen oder anderen „Verwirrten“ etwas mehr auf die Sprünge um mal etwas klarer zu sehen.

Mit freundlichen Grüßen

OTO

http://starrevoltage.blogspot.de/2013/02/offenlegung_22.html

Die Bush-Familie unterstütze Adolf Hitler!

Uploaded on Feb 11, 2009

Fakten die beweisen, dass die Bush-Familie Hitler und die Nazis unterstützten und finanzierten!

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

 Die Wurzeln der „Brüsseler EU“ – IG-Farben

.

Die Welt als Schachbrett – Der neue Kalte Krieg des Obama-Beraters Zbigniew Brzezinski | Welt

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

OTO – wunderbar lyrisches Sonderwort zu: „EZB kommt Deutschland zur Hilfe“

Sonderwort von Olaf Thomas Opelt 25.04.2013

Hallo Menschen,

eine phantastische Nachricht, die EZB hilft Deutschland, man kann es gar nicht fassen.

Wer von der Überschrift sich nicht gleich blenden läßt und in der Lage ist etwas zu denken, der wird erkennen, daß nicht Deutschland, sondern der Brückenkopf der Rothschild- und Rockefeller-Clans in Europa, das BRD-Regime, die Hilfe erhält.

Hilfe erhält?

Sie werden geschmiert und die Schmiere darf dann das Deutsche Volk wieder begleichen.

Und warum müssen sie geschmiert werden?

Weil die Wirtschaftslokomotive es nicht mehr schafft den ganzen Dreck, den man ihr inzwischen angehängt hat, weiter zu zerren.

Die Lokomotive seit dem durch den Marschallplan vollgetankten Wirtschaftwunder in Betrieb und von solchen Leuten wie Mehdorn und nunmehr Grube ohne grundhafte Überholung vollbelastet und ausgeschlachtet um den maximalen Profit zu erzielen, geht nunmehr langsam in die Knie.

Die Lager und Buchsen sind ausgeschlagen. Die nachträglich aufgemotzte Elektronik bringt mehr Schwierigkeiten als Nutzen, die Bahnwärter in ihren dreckigen Häuschen wie Rösler schlampern an den ausgeschlagenen Weichen. Und die unbefleckte Oma, das ominöse Merkela, steht am Bahnhof und zittert vor Angst, daß es die Lokomotive nicht mehr in ihren Bahnhof schafft.

Deshalb stehen die Herren, die sich inzwischen als neue Eigentümer dieser abgewrackten Lok erklärt haben, wie Barroso, bereits am Bahnhofseingang um dem Merkela den Rollator zum Stützen zu bringen. Der Eiserne Reiter, der oberste Finanzjongleur der Brd, schaubt sich schon einen Abschlepphaken an sein Gefährt um der Lok die letzten Meter bis zum Futtertrog der Hochfinanz zu helfen. Dort bekommt aber nicht die Lok zu fressen oder gar Hilfe für die nächsten Fahrten, sondern darf den erpreßten Reibach in die Goldbunker der Hochfinanz abkippen.

Und so geht das Schritt für Schritt weiter bis die Lok aushaucht und es wie im Mittelalter wieder die Menschen sind, die in den Zugriemen an Traidler hängen.

Also immer weiter so, Ihr Zögerer. Redet Euch nur selbst ein, Euch wird es nicht erwischen.

Es wird Jeden erwischen, wenn nicht Euch selbst, dann Eure Nachfahren.

Aber denen ist man ja keine Rechenschaft mehr schuldig, wenn man erst einmal nicht mehr ist, und es gibt schon Viele, die ganz in Ruhe und ohne Schuldgefühl meinen, daß nach Ihnen doch ruhig die Sinnflut kommen kann.

MFG

OTO

http://de.rian.ru/zeitungen/20130424/266003408.html

EZB kommt Deutschland zur Hilfe – „RBC Daily“

„RBC Daily“

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

mehr Artikel von OTO

.

aktuelle Aktionen weltweit

“Das Rechtsstaatsprinzip bröckelt gewaltig”

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DWAS von OTO 28.04.2013

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 28.04.2013

Anlage:  2 dwas 02.09 TAG 1

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Ich habe vergangene Woche eine Ausarbeitung [1] aus dem Verteiler bekommen, die ich beachtlich finde.

Sie handelt über das Widerstandsrecht und insbesondere von dem in Deutschland.

Warum aber finde ich sie nicht „sehr“ beachtlich?

Weil sich diese Ausarbeitung grundhaft nur auf das Bundesverfassungsgerichtsurteil zum KPD-Verbot aus dem Jahr 1956 bezieht, hier aber nicht im vollem Umfang. So läßt diese Bearbeitung die Aussage des BVerfG außer acht für welche räumliche und zeitliche Geltung diese Urteile des Gerichts gelten, selbst bis hin zu Stuttgart 21 beschäftigt.

Ich möchte hier versuchen aufzuzeigen, wo die zweite Hälfte der Wahrheit verborgen bleibt.

Als allerwichtigstes und wohl sehr wahr ist die Aussage: Heutzutage müßte es nunmehr heißen: Volkssouveränität statt Anarchie!!

Das ist eine Aussage, der ich beipflichte und auf die ich immer wieder aufmerksam mache.

Es gibt nur eine Möglichkeit den Weg zur Wiederherstellung der Rechtsstaatlichkeit in Deutschland – und der ist streng auf dem Pfad vom gültigen deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht.

Eine weitere Aussage bzw. Frage mit Antwort, die wiederum eine Wahrheit ist, lautet:

Wen vertreten diese „Volksvertreter“? Etwa das Volk, den Bürger? Scheinbar nicht. Eher die Gegner des Volks (vgl. das Phänomen des parlamentarischen Parteiverrats).

Es wird also bereits geantwortet, daß die Parteiendiktatur, die sich derzeit unangefochten die Regierung der BRD teilt, scheinbar nicht das Volk vertritt, weil sie eher deren Feind vertritt.

Mag es richtig sein, daß man, wenn man es nicht klar nachweisen kann in der Wahrscheinlichkeitsform bleiben muß. Hier bin ich aber bereits einen großen Schritt weiter und stelle es bis dato nicht widerlegt bewiesenermaßen fest.

Die nächste Wahrheit lautet:
Sie dürfen sich durch das sogenannte „freie Mandat“ – ein Euphemismus [Verschönerung, Verschleierung OTO ] für Verrat am Bürger und Volk zugleich – verselbständigen und sich in einer Parallelgesellschaft verklausulieren.

Dazu gibt es nichts hinzuzufügen.

Und jetzt wird es ein wenig schwieriger, deshalb in Ruhe weiterlesen und versuchen wirklich zu verstehen: Das Widerstandsrecht kann nur im konservierenden Sinne benutzt werden, d.h. als Notrecht zur Bewahrung oder Widerherstellung der Rechtsordnung.

Welche Rechtsordnung ist denn hier gemeint? Es kann nur die Rechtsordnung des Stärkeren sein, da sich der Schwächere nicht vereint und somit nicht in der Lage ist das gültige deutsche Recht und Gesetz durchzusetzen.

Das mit dem Widerstand bekämpfte Unrecht muß offenkundig sein.

Wenn man also Widerstand leistet muß es Unrecht sein und offenkundig. Dies ist wiederum seit spätestens 2005 von mir bewiesen. Es ist Unrecht, aber ob es offenkundig ist, wogegen ich vorgehe, ist eher zu bezweifeln, weil durch die Parteiendiktatur geschickt versteckt und mit strafverschärfenden Gesetzen belegt wird, dagegen vorzugehen. Diese strafverschärfenden Gesetze wie der durch die Parteiendiktatur geänderte § 130 StGB ist eine klare faschistoide Maßnahme, deren sie sich nicht schämen sollten

Und weiter:
Das Widerstandsrecht darf nicht eingesetzt werden, um globale politische Ziele zu verfolgen oder um die derzeitige Regierung gewaltsam zu stürzen.

Man darf also keine globalen Ziele verfolgen, das tue ich nicht und das brauche ich nicht. Weil wenn die Rechtsstaatlichkeit in Deutschland wieder hergestellt ist, in der Welt den Völkern vieler anderer Nationen es sehr viel leichter fallen wird, in ihren Staaten ebenfalls wieder Rechtsstaatlichkeit herzustellen.

Zumal die Russische Föderation und die Volksrepublik China in der Sache bereits führend tätig sind, andere BRICS-Staaten auf ihren Weg mitnehmen und viele kleinere Staaten aufmerksam werden und sich gegen die hegemonialen (Macht) Interessen der globalen Hochfinanz stellen. Dieses erkennt man an der breiten Zustimmung der UN-Vollversammlung zum Thema der Staatlichkeit von Palästina.

Die Regierung, hier nochmals gesagt, die BRD-Regierung und nicht die Deutschlands ist völkerrechtswidrig, soll in keiner Weise gewaltsam gestürzt werden. Deswegen, ich muß es hier nochmals klar und deutlich sagen, wende ich mich gegen Anarchie und Gewalt und mache immer wieder auf gültiges deutsches Recht und Gesetz und dessen Anwendung aufmerksam.

So ist in der Bürgerklage das derzeitige zwar juristisch nichtige, aber in der BRD weiter angewendete Recht hergenommen um der Sache grundsätzlich auf recht- und gesetzlichem Weg unter der Hinzunahme des Völkerrechts die jetzigen im „Amt“ sitzenden Richter klar und deutlich aufzufordern offenzulegen, wann die verlogene neue Präambel vom Deutschen Volk Kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt für das gesamte Deutsche Volk rechtsgültig wurde.

Es hat konservierend, angemessen, verhältnismäßig und so ausgeübt zu werden, daß es das Rechtsstaatsprinzip umsetzt und daß es die verfassungsmäßige Ordnung nach Art. 20 GG, welche als „diese Ordnung“ in Art. 20(4) GG bezeichnet wird, bewahrt. Ziel der Ausübung des Widerstandsrechts ist die Umsetzung des Rechtsstaatsprinzips sowie der materiellen Rechtsstaatlichkeit. Zu diesem Konservatismus gehört m.E. der Rechtsweg.

Was anderes tue ich denn, obwohl ich klar darlege, daß das GG juristisch nichtig ist.

Ich wende das derzeit formell weiterbenutzte GG an, um den Artikel 20 GG in seiner Gesamtheit nicht zu verletzen und um damit nicht in die Lage zu kommen einen ungesetzlichen Umsturz der derzeitigen Rechtsordnung , die zwar rechtsstaatswidrig ist, voranzutreiben.

Was anderes als den Rechtsweg beschreite ich denn? Ich nehme das derzeit in Kraft stehende Gesetz um denen, die dieses Gesetz weiterhin benutzen ihre Schändlichkeit aufzuzeigen.

Jetzt kommen wir zu einer ganz besonderen Tatsächlichkeit, die im GG wahrhaftig vorhanden ist.

Die scharfe Trennung zwischen der privaten Rechtsfähigkeit und der politischen Rechte.

Diejenigen, die nicht verwirkt werden können, sind diejenigen, die in Art. 18 Satz 1 GG nicht aufgezählt werden. Das sind folgende:

1. die Ausübung der Menschenwürde (vgl. Art. 1 GG),

2. die allgemeine Handlungsfreiheit (vgl. Art. 2(1) GG),

3. das Recht auf Leben (vgl. Art. 2(2) GG),

4. die Gleichheit vor dem Gesetz (vgl. Art. 3(1) GG),

5. der Anti-Diskriminierungs-Schutz (vgl. Art. 3(2) und (3) GG),

6. die Glaubens-, Gewissens- und Bekenntnisfreiheit (vgl. Art. 4 GG),

7. die Freizügigkeit (vgl. Art. 11 GG),

8. die Berufsfreiheit (vgl. Art. 12 GG),

9. die Unverletzlichkeit der Wohnung (vgl. Art. 13 GG),

10. das Petitionsrecht (vgl. Art. 17 GG),

11. die Rechtswegegarantie (vgl. Art. 19(4), 101(1) Satz und 103(1) GG) und schließlich

12. das Widerstandsrecht selbst (vgl. Art. 20(4) GG).

Der oben stehende Kommentar des Artikel 18 GG ist sehr wohl richtig, letztendlich aber durch Artikel 1 GG und der damit voll übernommenen Allgemeinen Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen aus dem Jahr 1948 festgeschrieben. Somit ist der Artikel 18 GG eigentlich Blendwerk wie so Vieles im GG. Unausgegoren verschieden anzuwenden und sogar völkerrechtswidrig ist.

Allein der Artikel 20 (4), der oft genug zitiert wird und dem auch richtiger Weise nachstehend fehlendes positives Recht (innerstaatliches Gesetz ) nachgesagt wird, ist wenn man vor dem Richter steht, von diesem in verschiedener Weise anzuwenden. Wenn man nicht ausdrücklich sein Beschweren formuliert und ausdrückt.

Dieses kann man aber auch mit dem veränderten § 17 des StGB tun, in dem heutzutage von der BRD der Verbotsirrtum festgehalten ist. Hier kann man also je nach dem der Angeklagte schützens- oder zerstörenswert ist, ihm das Verbotsirrtum unterstellen oder nach den allgemein gewohnheitsrechtlichem Rechtssatz „Nicht Wissen schütz vor Strafe nicht!“ urteilen.

Und in keiner Weise ist es für den einfachen Rechtsanwalt, der sowieso dem Richter und der Anwaltskammer, anstatt seinem Klienten, verpflichtet ist, nicht möglich, Recht zu erlangen. Am aller feinsten funktioniert dieses, wenn das Rechtliche Gehör nicht gewährt wird, das im Artikel 101 GG mit dem gesetzlichen Richter zusammen verankert ist. Schaut man in Artikel 101 GG wird man auch erfahren, das Ausnahmegerichte, also Gerichte ohne gesetzliche Grundlage, verboten sind; was anderes als Ausnahmegerichte sind denn seit dem 18.07.1990 BRD-Gerichte? Aber da sie ja den stärkeren Part, Dank der bewaffneten Gewalt halten, muß man deren Gesetz anwenden. Und das kann man gegen sie.

Was ich immer wieder bewiesen habe und deshalb wahrscheinlich noch lebe, obwohl man mich bereits wirtschaftlich und körperlich zerstört hat.

Die Zerstörung hat aber inzwischen auch geendet. Nun kommt es nur noch darauf an, das Leben wieder aufzubauen.

Weiter dazu, warum die Ausarbeitung nicht „sehr“ beachtlich ist.

Oben wurde schon kurz angedeutet, daß der räumliche und zeitliche Raum, der in diesem ausgeführten Urteil nicht aufgezeigt wird. So heißt es im KPD-Verbotsurteil:

Ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts würde vielmehr nur für den vom Grundgesetz zeitlich und sachlich beherrschten Raum wirken.

Dieser zeitlich und sachlich beherrschte Raum endete bewiesener Maßen am 17.07.1990 durch die Aufhebung des Artikel 23 GG und wurde versucht sofort anschließend durch eine neue Präambel, die aber keine gesetzliche Wirkung erreichen kann, auszugleichen. Dieses Ausgleichen wurde dem Deutschen Volk angedichtet. Der Artikel 23 und die in ihm festgehaltenen Länder werden bis dato weiterhin im Artikel 144 GG angesprochen. Und genau in diesem Artikel 144 Abs. 2 „Soweit die Anwendung dieses Grundgesetzes in einem der in Artikel 23 aufgeführten Länder oder in einem Teile eines dieser Länder Beschränkungen unterliegt, hat das Land oder der Teil des Landes das Recht, gemäß Artikel 38 Vertreter in den Bundestag und gemäß Artikel 50 Vertreter in den Bundesrat zu entsenden.“ ist einer der vielen stabilen Fangstricke für die Sauhunde enthalten.

Der Artikel 38 und in Verbindung mit diesem auch der Artikel 28 werden (von mir bewiesener Maßen) mißachtet und gegen sie wird seit spätesten 1956 (Parteienwahlgesetz) wegen der nicht unmittelbaren Wahl verstoßen, was aber in der Bürgerklage keinen weiteren Einfluß ausübt bis auf daß die Wahl einer Nationalversammlung, einer wirklich unmittelbaren Wahl unterliegen muß.

Weiter geht es, wenn man diese Ausarbeitung wirklich sehr beachtlich finden wollte mit dem Bundesverfassungsgerichturteil zum Petersberger Abkommen: — 2 BvE 3/51 – vom 29.07.1952 in dem es lautet:

„3. Das Bundesverfassungsgericht entscheidet ausschließlich im innerstaatlichen Bereich und kann nicht über die völkerrechtliche Gültigkeit eines Vertrages entscheiden.“

Hier wird klar warum der Deutsche nicht international tätig werden darf. Weil die Besatzungsvorschriften selbst dem höchsten Gericht untersagt über internationale Verträge bzw. Vorschriften zu urteilen.

Nun waren ja die Brdler aber auch die Ddrler so stolz über die volle Souveränität, die man angeblich 1952, spätestens aber 1955 erhalten hatte. Welch eine Farce ist das? Die vier Besatzungszonen sind bis heute nicht souverän. Das erkennt man an der Erklärung der Viermächtekonferenz vom 03.09.1971, aber auch am Bundesverfassungsgerichtsurteil vom 07.07.1975 Aktenzeichen1 BvR 274/72, das über die sogenannten Ostverträge (Moskauer Vertrag/Warschauer Vertrag) gefällt wurde. Darin wird klipp und klar ausgeführt:

Da eine friedensvertragliche Regelung noch aussteht, sind beide Seiten davon ausgegangen, daß der beabsichtigte Vertrag die Rechte und Verantwortlichkeiten der Französischen Republik, des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland, der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken und der Vereinigten Staaten von Amerika nicht berührt.

Das nach wie vor geltende Besatzungsrecht wurde ebenfalls von mir spätestens in der Ausarbeitung „Tag 1“ (im Anhang) nachgewiesen.

Somit ist es uns also als Deutsche nicht gestattet, den innerstaatlichen Bereich der Gesetzeslegung zu verlassen.

Welche ein außerordentlicher Hohn ist es aber, wenn die BRD sich Deutschland nennend unter den Vereinten Nationen tummelt und dort sogar im Sicherheitsrat mitmischen durfte und das ohne jegliche friedensvertragliche Regelung.

Die bereits angesprochenen völlig unzulänglich in dieser Ausarbeitung eingeworfenen Probleme homosexueller Menschen und Kleidungsordnung anderer Menschen haben in einer solchen Ausarbeitung im Grunde nichts zu suchen.

Der Abschnitt über Stuttgart 21 ist ebenfalls einer eigenen Ausarbeitung Wert um deren verbrecherischen Hintergrund herauszuarbeiten.

Das fraglichste in der ganzen Ausarbeitung, die diese Ausarbeitung letztendlich zu einer Halbwahrheit, also einer der größten und hinterhältigsten Lügen, werden läßt, ist das Berufen auf die Europäische Menschenrechtskonvention.

Was ist nun verbrecherisches daran sich auf eine Menschenrechtskonvention zu berufen?

Ersten, wurde von mir bereits festgestellt, das die Allgemeine Menschenrechtserklärung von 1948 aufgrund Artikel 1 GG klar innerstaatlich deutsches Recht ist und es dazu noch nicht einmal den Artikel 25 GG bedarf, der ebenfalls in einem schwammigen mehrfach auslegbaren ohne nachgeordnetem positiven Recht ausgelegt ist, mit in den Bezug zu nehmen.

Zweitens, wurden 1976 die beiden Menschenrechtspakte zur juristisch gültigen völkerrechtlichen Norm für die BRD sogar bereits 1973 durch die gesetzliche Übernahme in ihre BGBl. und damit nochmals die Allgemeine Menschenrechtserklärung festgeschriebener als irgend anderes.

Drittens, wurden solche Verträge durch die Wiener Vertragsrechtskonvention aus dem Jahre 1969, die gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker (Artikel 1 Menschenrechtspakte) spätestens im Jahr 1980 (Inkrafttreten der WKV) lt. Artikel 53 juristisch nichtig. Somit ist die gesamte Europäische Union in ihren Verträgen völkerrechtswidrig und nichtig, ebenso z. B. die NATO, deren Mitgliedschaft ebenfalls der Zustimmung der jeweiligen Staatsvölker bedürfte.

Schlußfolgerung:

Es ist also letztendlich klar aufgedeckt, daß Halbwahrheiten, allein durch verschweigen wichtiger Details, Lügen werden. Um so mehr, wenn man diese Halbwahrheiten noch mit Lügen und Sinn verzerrenden Details würzt.

Wenn man darauf hin die Ausarbeitung meiner Bürgerklage ordentlich zu sich nimmt, dürfte es klar sein, daß diese nicht gegen das Widerstandrecht verstößt, klar und sachlich Klärung verlangt und nicht eine Möglichkeit bietet auszuweichen.

Die Bürgerklage, bereits bei den Mächten des Sicherheitsrates vorangekündigt, wird durch mich an die vier Besatzungsmächte und die fünfte Macht im ständigen Sicherheitsrat gleichzeitig mit der Versendung an das Bundesverfassungsgericht per Einschreiben/Rückschein versendet.

Und dann kann man in der deutschen Radiowerbung hören: “Das gibt’s für lau, lau, lau, lau und das gibt’s umsonst!“ aber auch „50 € als Geschenk in Empfang nehmen, wenn man den Stromanbieter wechselt.“ Und die tausendfachen Jubiläen, die immer wieder für Rabattprozente gut sind, dürften dafür sorgen, daß man alles umsonst bekommt.

Aber die Bürgerklage kostet – Eigenverantwortung- und das ist zuviel verlangt für die Menschen, die derzeit auf dem Staatsgebiet des Deutschen Reiches leben.

Sie sind keine Deutschen mehr, denn sie haben keine Vaterlandsliebe in sich, denn die Deutschen, die es noch gibt, selbst die letzten Zögerer, haben inzwischen ihre Erklärung zum Beitritt zur Bürgerklage abgegeben.

Schmach über Euch, die Ihr Euch da Deutsche nennt. Ihr seid dafür verantwortlich, daß es der Parteienbande gelingen wird, daß die Ostgrenze Frankreichs bis zur Elbe reicht und an diese Ostgrenze Frankreichs sich sofort Polen anschließt.

Also jammert ruhig weiter in Euren Kuhlen.

Laßt die Ohren hängen, daß sie nicht herausschauen, wenn die Kuhlen mit braunem Dreck gefüllt werden.

Bleibt weiter brav dressierte Verbraucher und Rechtehascher, aber das stets im feinsten zionistischem Aberglauben.

Dann werdet Ihr sehen, es wird die Prophezeiung des Georgia Guidestone in Erfüllung gehen. Das ewige Leben, was so hoch gepriesen und in unseren Nachfahren entstehen könnte, wird vernichtet.

Dafür aber gibt es ja die sogenannte „Ewigkeitsklausel“ (Artikel 79 Abs. 3) im GG.

Und weiß Gott, Jeder würde lügen, der behauptet, daß das GG bis dato keine Ewigkeit überlebt hätte. Denn das 1000-jährige Reich dauerte 12 Jahre und das Grundgesetz wird nun im Mai 64 Jahre, bedeutet also über 5 mal älter als das 1000-jährige Reich. Also weiß Gott 5000 Jahre sind im Leben eines Menschen wirklich eine Ewigkeit.

In Ewigkeit – Amen

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

[1] https://de.wikiversity.org/wiki/Widerstandsrecht_(Deutschland)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Das folgende Video scheint mir zu diesem Beitrag gut zu passen:

Meet Your Strawman (deutsche Untertitel)

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

DWAS von OTO 21.04.2013

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 21.04.2013

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

Der Staatsrechtler Georg Jellinek (Schaffung der grundhaften „3-Elemente-Staatslehre; Staatsgebiet, Staatsvolk und Staatsgewalt) hat in seinem großen Werk „Die Allgemeine Staatslehre“ folgendes geschrieben:

„Alle menschlichen Interessen haben die notwendige psychologische Tendenz, sich durchzusetzen und zu behaupten.“

Jetzt kommt es aber darauf an, wie stark die Interessen vertreten sind, mit welch einer Macht sie unterstützt werden.

In Neudeutsch sagt man, welch eine Lobby die Interessen haben. Lobbyisten und das in hohem Maße, also in den Vorstuben der Ministerien bis hin , daß ein Lobbyist sogar zum Referenten bestellt wird, können nur die Herren und Damen der Hochfinanz unterhalten.

Also bezahlen um sie dann für ihr dreckiges Spiel einzusetzen, wenn es sein muß auch mit entsprechendem Druck.

Schaut man weiter muß ein Jeder erkennen, daß die Ministerien, also die Regierung, durch die gerade stärkere Partei gestellt wird. Parteien stellen aber ihre Spitzen wiederum nur so auf, daß einer der evtl. dagegen hält, nicht in eine Spitzenposition kommt. Kleine Parteien, die evtl. etwas für das Volk beabsichtigen, läßt man gar nicht erst über den Tellerrand schauen. Über den Tellerrand , wo die Pfründe der Parteienfinanzierung liegen. Und sollten sie sich nicht recht verhalten, so werden ihnen aus fragwürdigen Gründen die Pfründe aus dem Futtertrog herausgekehrt.

Wenn man es aber erst einmal geschafft hat, Oben anzukommen, an den besten Plätzen des Futtertroges, dann wird man so leicht nicht mehr weggedrängt.

Das konnte man damals bei dem sogenannten Parteispendenskandal der CDU erleben, der durch Kohl gekrönt wurde.

Aber entschuldigt, wahrscheinlich bin ich schon wieder zu weit zurück, soweit kann man ja nicht mehr zurückdenken.

Wenn wir als Menschen den Glauben an eine Macht aufgeben, die über uns steht, geben wir zugleich unser Verantwortungsgefühl auf.

Religion ist zu wichtig für viele Menschen, um diese abzutun oder sogar zu verunglimpfen.

Die Entzauberung der Welt bedeutet nichts weiter als die Einbildung durch Wissen zu stürzen.

Gott lieben heißt seine Gebote gerne tun und wenn ein Mensch die Gebote des Christen- oder Judengottes einhält, so lebt er in den Grenzen des moralischen Gesetzes.

Er unterstellt sich also der Sittlichkeit.

Das was aber die BRD-Mächtigen tun ist wider jeglichen Gebots Gottes, denn das Gebot den Nächsten zu lieben heißt, daß alles was man für diesen tut, es gern zu tun. Und wem verpflichten sich die Verbrecher mit ihrem Eid? Dem Deutschen Volk. Aber sie handeln nicht für das Deutsche Volk; sie handeln gegen dieses.

Wenn man aber den Versprechen, das sie Jahr für Jahr wiederholen, immer wieder vertraut, und Jahr für Jahr im Nachhinein erfährt, daß diese Versprechen wieder nicht gehalten wurden, dafür braucht man dann eine sehr große Portion Aberglauben um in Zukunft wieder an solche Versprechen glauben zu können.

Man stelle sich den sprichwörtlichen Esel vor, den man mit einer Angel eine Rübe vor die Nase hält und er ständig danach strebt.

Ist es nicht dieselbe Angel, die man den Menschen vorhält, wenn man ihm die Ohren vollschmalzt von Freiheit und Demokratie. Ist dabei aber nicht nur die Freiheit der Spekulanten und der Zinswucherer gemeint? Und hat man den Begriff Demokratie, den man eigentlich mit Volksherrschaft übersetzt, schon längst in Volksbeherrschung umgemünzt?

Die allgemeine Gesetzgebung geht in einer Volksherrschaft aus dem freien Willen des Menschen hervor. Sie wird Autonomie, also Selbstgesetzgebung genannt. Heteronomie ist Fremdgesetzgebung, also nicht die Gesetze, die aus dem Willen des Volkes heraus geschaffen werden, sondern Jene der die Lobbyisten der Finanzmächtigen vorsitzen und Denen, der sich die jeweils regierende Partei innig hingibt. Aber auch die Oppositionsparteien wenden sich nicht ab von den Finanzmächtigen. Sie werden zumindest teilweise ihren Fraktionszwang brechen, wenn es um die Bestätigung eines Gesetzes geht, das die Finanzmächtigen wirklich durchgesetzt haben wollen.

Wenn aber die Regierungsparteien ein Gesetz nicht unbedingt durchbringen müssen um dem Volk vorzuspielen wie demokratisch sie doch sind, und deshalb Einige aus der Fraktion ausbrechen lassen, die dann z. B. von Profalla aufs ärgste gescholten werden, dann sind die, die den Fraktionszwang brechen, im Volk Helden für das Volk. Da braucht es keine Urchristen, die man vor die Löwen wirft. Ein hervorragendes Beispiel, denn heutzutage schmeißt sich das Volk ganz allein auf den Opferstock.

Das bedeutet nichts weiter als daß sie im Windschatten der Angel weitertraben und sich nicht beirren lassen. Wird ihnen aber der Glaube an die mächtigen Parteien allzu schwer gemacht, dann läßt man einfach neue erblühen. Da gab es in Deutschland doch die Sexpartei, aber auch die Bierpartei u. ä. mehr. Die NPD wurde nach dem Verbot der SRP und der KPD geschaffen und wie man vielleicht doch noch weiß vom Bundesverfassungsschutz aufgebaut und unterwandert. Erst vor einiger Zeit kamen die Piraten, denen wurde aber der Wind aus den Segeln genommen als sie es nicht schafften genug Wahlvolk an die Urnen zu bringen.

Und jetzt kommt die neue Partei „Alternative für Deutschland“ ins Spiel. Sie bringt die viel umjubelte DM ins Gespräch, die DM, die die vorher künstlich abgewertete Reichsmark abgeschafft hat.

Und das Volk jubelt wie einst die Ostzone als sie um die DM und die Reisefreiheit winselte, von der sie weiß Gott nun wirklich nicht mehr viel hat.

Und die Alternative ist einzig und allein als Sprungbrett für den Steinbrück ins Kanzleramt gedacht. Aber das wird von den Menschen nicht erkannt, genau so wie sie nicht erkannt haben, welch eine wirkliche Macht hinter dem Ruf „Wir sind das Volk“ gesteckt hat.

Die blühenden Landschaften sind ausgeblieben. Riesige Einkaufszentren stehen auf den ehemals grünen Wiesen. In der Stadt geht ein kleines Geschäft nach dem anderen ein, die bei weitem mehr Arbeitskräfte gebunden haben als die riesigen Zentren. Das Volk kauft ohne Probleme leicht im Internet ein und braucht nichts mehr selbst nach Hause zu tragen, was in den ländlichen Gebieten durch die Zerstörung der kleinen Händler auch nunmehr unbedingt notwendig ist. Aber auch kleine Handwerker, wie Bäcker, Schuster, Fleischer usw. werden nicht mehr benötigt, da man den Schuhschrott saubillig auch im Internet kaufen kann. Obsthändler sieht man fast nur noch als Ausländer in den Innenstädten, nur selten schafft es noch ein Deutscher Bier, Obst oder anderes an die Haustür zu bringen und wenn dann nur mit Sklavenlohn. Das Kneipensterben ist nunmehr fast abgeschlossen. Die Eckkneipen, wo das Volk an Stammtischen üb er die Probleme des Alltags diskutierte sind abgeschafft und das nicht nur wegen des Rauchverbots.

Gehen wir einmal in die Preisliste und hier besonders für die Ostzonalen –

Ein Stück Butter (250 g) kostet heute 1,15 €, in der Ostzone war die Butter teuer, sie kostete 2,50 Ostmark. 2,50 Ost wären heute gerade mal 68 Cent. Gehen wir auf noch etwas Teureres in der Ostzone. Der Sprit, der kostet heute gutmütig 1,60 €, früher hat er 1,50 Ost gekostet und der Westen lachte über den teuren Sprit, den wenn man in West bezahlt hat, bei weitem billiger war als der eigentlich westliche.

Also würde man, wenn man es anders herum rechnet 6,40 Ost für 1 Liter Sprit bezahlen. Und so geht das weiter und immerfort. Das, was ständig gebraucht wird, eine Semmel oder auch Brot (es war zu billig in der Ostzone – keine Frage) ist heute kaum noch bezahlbar. Deshalb geht man in den Großmarkt und kauft industriell gefertigtes Brot. Man kauft aus Industriehaltung Fleisch, Eier und Milch, Dioxin, Antibiotika und anderen Dreck gleich mit. Und jetzt trumpft der Vegetarier oder Veganer auf mit seinen Bioprodukten. Weiß er gar nicht mehr, daß er diese feinen Biosachen durch die Chemtrails mit Schwermetallen und Nervengiften gewürzt bekommt. Aber das kann man schon mal verdrängen und vergessen. Denn dann braucht man es nicht aufzuarbeiten.

Und dieses alles kann man nicht nur in Deutschland erleben, sondern in der ganzen westlichen Welt. Schaut man nach Rußland, ja auch dort wird Wetter manipuliert, es wird Sonnenschein geschaffen, wenn es zur Parade geht. Aber die starken Fröste und die überstarke Trockenheit in den Sommern werden von Außen gemacht. Dazu gibt es HAARP. Wer dieses Jahr im März in Deutschland nicht gemerkt hat, daß das Wetter manipuliert wird, der hat vom Aluminiumoxid inzwischen zuviel genascht.

Nochmals nach Rußland. Hat der Eine oder Andere schon mal in der Russischen Presse gestöbert? Ist er über das Verbot des Fleischimports aus der EU, der USA und Kanada gestoßen? Die wollen den Dreck, den die Deutschen zu „fressen“ bekommen, nicht auf ihrem Tisch.

Und was machen die Deutschen gegen all das Ungemach, was ihnen Tag für Tag immer schwerer in das Joch zwingt? Da sagte doch vor langer Zeit die Ehefrau des Bischofs von Worchester abfällig in Bezug auf die Lehre von Darwin: “Abgestammt von den Affen! Laß uns hoffen, daß es nicht wahr ist, aber falls doch, laß uns beten, daß es nicht allgemein bekannt wird.”

Diese wahrhaft „geistvollen Worte“ kann man heute auf die Deutschen ummünzen:

“Abgestammt von den Deutschen! Laß uns hoffen, daß es nicht wahr ist, aber falls doch, laß uns beten, daß es nicht allgemein bekannt wird.”

Ist der Deutsche schon so unmündig und das selbstverschuldet, daß er nicht mehr weiß wie man sich wehren kann? Hat der Deutsche es nicht mehr in Erinnerung, wie der Schah aus Persien verjagt wurde? Ist der Deutsche so kurzsichtig, daß sein Blick nach Frankreich nicht reicht, wo Hunderttausende zusammen auf die Straße gehen um ihren Unmut gegen die Regierung zu zeigen?

Aber nein, was frage ich da, es gehen doch die Menschen millionenweise, wenn der Obama auftritt. Man tobt doch wie im Irrenhaus, wenn die Loveparade dröhnend durch die Städte zieht und dann wird man sogar opferbereit bis hin, daß man sich gegenseitig erlatscht. Und für all das zahlt man willig und ist bereit es hinzunehmen.

Aber wenn man von Jemandem die Arbeit erledigt bekommt sich zu wehren und dann es nichts weiter als ein wenig Eigenverantwortung kosten würde, kommt man ins Schlingern, ins Grübeln und ins Ausflüchten. Da bleibt mir für diese Deutschen nur der gute Rat, es wie die drei Affen zu handhaben – nichts zu Hören, nichts zu Sehen und nichts zu Sagen.

In keinem Fall sollten sie auf den Rat hören – gut zu Denken, gut zu Reden und gut zu Handeln.

Letztendlich hätte ich fast vergessen, daß zum Zeigen von Eigenverantwortung auch eine Portion Mut gehört.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

Wer aufmerksam hinhört, kann in den zwei Adressen mal hören, was andere Menschen über die Deutschen so sagen:

http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/5360136_studio-richling/14155556_die-sendung-vom-16-april-2013

————————————————————————————————————————————————–

Berichte von OTO

————————————————————————————————————————————————–

DWAS von OTO 14.04.2013

Das Wort am Sonntag von Olaf Thomas Opelt 14.04.2013

Beilagen:   dwas (Bürgerklage)   beitrittserklärg.

Hallo Deutsche, Leser und Nichtleser,

vor einigen Wochen habe ich die Lösung des Deutschen Problems aufgezeigt.

Und vorige Woche nun habe ich die Vorarbeit für diese Lösung in den Verteiler gestellt.

Ich habe die Menschen, die im Verteiler stehen und das sind wirklich viele, allesamt aufgefordert, darüber zu sprechen, Vorschläge eventueller Änderungen zu tätigen und sonstiges.

Nicht ein einziger bundesdeutsch zugelassener Rechtsanwalt, die im Verteiler stehen, hat sich gemeldet.

Auch sonst sind nur sehr dürftig Fragen und Meinungen eingegangen.

Das Traurige dabei ist, daß es mehrere Menschen gab, denen die Erklärung in ihrem Aufbau nicht gefallen hat. Sie wollten statt „wohnhaft“ „Wohnsitz“ in der Erklärung haben. Das hätte sie nicht schreiben brauchen, das hätten sie selbst ändern können. Denn solang die Erklärung nicht grundhaft geändert wird, ist es egal ob nun Wohnsitz und alles nebeneinander oder untereinander steht, Hauptsache es stellt den Sinn nicht ad absurdum.

Wenn ich mit „Mitglied im Bund Volk für Deutschland“ unterschreibe, bedeutet das nicht, daß man mit der Erklärung zum Beitritt der Normenkontrolle ebenfalls Mitglied in diesem Bund wird. Einzig und allein übernimmt man die Ausführungen des Schriftsatzes und unterstellt sie seinem eigenen Willen und Tun.

Der Bund Volk für Deutschland ist so was Ähnliches wie ein Dachverband. Er soll die verschiedenen Strömungen der ehrlichen und aufrichtigen Menschen, die sich nicht mehr betrügen lassen wollen, zusammenfügen.

Es ist dabei aber nicht notwendig irgendeine Mitgliedschaft, Beiträge etc. damit zu erwerben.

Wie gesagt ist es die Eigenverantwortung, der das Gewissen voransteht, das wiederum der Wahrheit verpflichtet ist, die hier ins Spiel kommt und ein Jeder, der dem Deutschen Volk angehört, also der Handwerker, der Gewerbetreibende, der mittelständige Unternehmer, der Freiberufler und selbstverständlich auch die Arbeiter und Angestellten sowie Berufssoldaten, Seeleute usw. usf., sollte dieses nicht auf die leichte Schulter nehmen.

In der obigen Aufzählung sind alle genannt, die dem Deutschen Volk zum Wohle arbeiten. Nicht genannt sind Konzern- und Trustbesitzer, die letztendlich sich zusammenschließen, nicht um der Wissenschaft und dem Fortschritt zu dienen, sondern dem Maximalprofit zu frönen. In diesen Reigen gehören auch die Großbankbesitzer, wobei ich regional arbeitende Familienbanken hier ausschließe, denn diese dienen dem deutschen Volk, indem sie das Handwerk, die Gewerbetreibenden und auch den Mittelstand dienen.

Noch eines möchte ich hinzufügen, der Erklärung beizutreten kostet nichts weiter als daß man sich aufrechtstellt und Meinung zeigt.

Viele Menschen haben schlechte Erfahrungen mit Krr`s, Reichspräsidenten, Volksbundesrätlern, Europäischen Zentralräten und den Frühwald´lern gemacht, die den Menschen manchmal das letzte Hemd nehmen um sie dann dem BRD-Regime auszuliefern.

Es gibt aber außerdem Bauträgergesellschaften, die Handwerker und den Häuslebauer in den Ruin treiben. Es gibt Kaffeefahrtler, die naiven gutgläubigen Menschen den letzten Heller aus den Taschen winden, aber es gibt noch größer angelegte Betrüger, die derzeit in allen Medien für sich werben dürfen. Das sind die Stromhändler. Und das letzte Beispiel dieser Schändlichkeit, FLEX-STROM ist erst vor ein paar Tagen krachen gegangen. 500000 Menschen haben diesen Gangstern per Vorkasse ihr Geld in den Rachen geworfen um 50 € Prämie zu erhaschen. Aber alles halb so schlimm, denn Strom bekommen sie ja weiter über eine andere Firma, aber den zahlen sie dann doppelt, denn die Vorkasse ist genau so schlicht weg, wie die früher bei den Bauträgern.

Und nun kommt in dieser ganzen Merkelschen Alternativlosigkeit eine Alternative.

Eine Partei, die von jetzt auf nachher in den Bundestag einziehen will, den man unter Mißbrauch von zornigen Bürgern, hier z. B. die Menschen, die bei der Vereinigung „Mehr Demokratie“ ihre Erklärung abgaben, um das Bundeswahlgesetz anzugreifen, mit Bundesverfassungsgerichtsurteil um mindestens 50 Plätze erweitert hat. Was wird diese Partei in diesem Parteiensumpf anrichten können? Wer nicht spurt, dem ergeht es so wie den Piraten und der FDP und auch die Nationaldemokraten, deren großer Teil der Mitglieder an der Basis nur Gerechtigkeit für Deutschland haben will.

Während Maggie Thatcher derzeit von den Mächtigen gefeiert wird und ihr ein gesunder Nationalismus nachgesagt wurde, wird der Deutsche, wenn er nur im geringsten eine nationale Stimmung herausläßt in die rechtsextreme Ecke gestellt und es wird ihm der erfundene Antisemitismus unterstellt.

Zwei Hanseln haben in Deutschland innerhalb von 10 Jahren angeblich 10 Menschen umgebracht und die Polizei hat sie nicht erwischen können. Wie jämmerlich muß der Zustand des Geistes Derjenigen sein, die solch einen Budenzauber glauben.

7500 Menschen haben inzwischen nach Nachrichteninformationen einen Mitgliedsantrag abgegeben um in die Partei der Alternativen aufgenommen zu werden.

Und was macht man mit der Möglichkeit den ganzen bundesrepublikanischen zionistischen Dreck auf einmal dem Garaus zu machen?

Eine Woche ist die abstrakte Normenkontrolle und die dazugehörende Erklärung in den Verteilern und nach anfänglicher guter Zustimmung, also Abgaben zur Beitrittserklärung, stockt diese Zustimmung und wird nicht reichen um diese Normenkontrolle vorzutragen.

Da frage ich mich doch, wie erbärmlich arm im Geist die Deutschen sind, um so mehr, wenn es um ihr Leben und die Zukunft geht.

Die Deutschen wollen das Grundgesetz und man sollte es ihnen nicht wegnehmen.

Wie kann man denn auch ohne Besatzungsvorschriften leben?

Zu schön ist das Leben mit Ausnahmegerichten und einer faschistischen Parteiendiktatur, die „dem Frieden dient“.

So kann man z. B. im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland (nicht für Deutschland) Artikel 4 Abs. 3 „(3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden.“ lesen. Also darf Niemand gezwungen werden mit der Waffe in den Krieg zu ziehen.

Und was ist wenn 70 % der Deutschen den Krieg ablehnen?

Er wird trotzdem geführt.

Und was ist, wenn die Deutschen gegen Waffenexport sind und das vor allem in Krisengebiete?

Es wird trotzdem weiter exportiert.

Waren die Deutschen nicht gegen die Mauer?

Die BRD baut neue in Palästina, Saudi Arabien, weil sie ja soviel Erfahrung hat..

Und was erreich die Alternative?

Sie erreicht daß zu BRD-Wahlen wieder mehr Stimmvieh kommt

Und ansonsten ergeht es den ehrlich und aufrichtigen genau so wie all den anderen an der Basis der anderen Parteien.

Jetzt aber Schluß mit meinen Zornesergüssen.

Und mal einen guten Kommentar [1] des Grundgesetzes in einer wahrhaft satirischen Art und Weise von Kurt Hiller; ein Satz daraus: „ Mit dem Besen, dem nassen Lappen, der nackten Faust, dem erigierten Zeigefinger oder dem rollenden Auge darf also offenbar jeder zum Kriegsdienst gezwungen werden!“

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

[1] http://www.zeit.de/1949/24/das-grundgesetz-als-prosastueck/komplettansicht

———————————————————————————————————————————————-

DWAS von OTO (Bürgerklage)

.

Wahlalternative für Deutschland – FÜR und WIDER // OTO // Anatoly Wolkow

———————————————————————————————————————————————-

SW von OTO Fall Mollath

Sonderwort von Olaf Thomas Opelt 09.04.2013

Beilage:  offener Brief Merk

Hallo Menschen,

die unten stehende Nachricht läßt klar erkennen, daß Herr Mollath unschuldig und rechtsstaatswidrig in der Psychiatrie festgehalten wird.

Herr Mollath hat es unter schwierigsten Bedingungen geschafft aus der Anstalt heraus auf sich aufmerksam zu machen.

Dabei bezeichnet er bayrische Justizangestellte als Nazis und verwahrt sich vor solchen Leuten.

Der Moderator macht ihm den Vorwurf sich über das Maß hinaus verbal zu vergehen. Was aber spricht dagegen wenn man gegen Nazis ist. Nazis wenden Nazigesetze an, so z. B. das aus der Hitlerzeit stammende Rechtsberatungsgesetz, mit dem man mich nachweislich seitens der bayerischen Justiz bis dato noch heute verfolgt.

Obwohl dieses seit 2008 selbst in der BRD endlich außer Kraft gesetzt worden ist.

Das habe ich Frau Merk, der bayerischen Justizministerin letztmalig in einem „offenen Brief“(Anhang) an sie im Dezember 2012 mitgeteilt.

Aber Herr Mollath sitzt immer noch ein-

Ist nicht ein Präsident des Amtgericht der unmittelbare Vorgesetzte eines Amtsgerichtsrichters und verantwortlich für Ungesetzlichkeiten an seinem Amtsgericht?

Darf sich der ehemalige Präsident des Amtsgerichts, der nunmehr Generalstaatsanwalt ist, und letztendlich mit der Wiederaufnahme des Falls Mollath betraut ist, unvoreingekommen bezeichnen?

Er vermeint es und das mit Verlaub. Und das ist die rechtsstaatliche Justiz in Bayern, deren oberste Chefin Frau Beate Merk ist.

Diese hat nichts anderes zu tun als sich ebenfalls gegen Vorwürfe in diesem Fall zu verwahren. Und der Fall Mollath ist weiß Gott kein Einzelfall.

Ich selbst, einem Betreuungsverfahren entgangen, kenne weitere ähnlich geartete Fälle und an einem bestimmten Fall arbeite ich derzeit um dem betroffenen Menschen ebenfalls aus einer psychiatrischen Anstalt herauszuholen. Herr Mollath stellt also keinen Einzelfall dar und mein Sonderwort ergeht wieder nicht nur an den offenen, sondern auch an den verdeckten Verteiler.

Mit dem Aufruf an alle aufrichtigen Deutschen – sich gegen das rechtsstaats- und völkerrechtswidrige Regime der BRD mit gesetzlichen Mitteln zu wehren.

Also mit rechtsgültigem deutschen Recht und Gesetz auf der Grundlage von Völkerrecht.

Olaf Thomas Opelt

Staatsrechtlicher Bürger der DDR

Reichs- und Staatsangehöriger

Mitglied im Bund Volk für Deutschland

http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/laenderreport/2063936/

————————————————————————————————————————————————–

Wahlalternative für Deutschland – FÜR und WIDER // OTO // Anatoly Wolkow

————————————————————————————————————————————————–

%d Bloggern gefällt das: