Feuerwehrmann berichtet von Explosionsmaterial im kollabierten Hochhaus in Teheran

Die US-Organisation „Architekten und Ingenieure für die 911-Wahrheit“ (ae911truth) veröffentlichte ein Interview, welches das iranische Fernsehen mit einem Feuerwehrmann führte. Er war bei dem Einsatz dabei, welcher den Brand in den oberen Stockwerken des 17-geschossigen Hochhauses namens „Plasco“ in Teheran, Iran löschen sollte. Er berichtet von Explosionen in den unteren Stockwerken, einige Minuten vor dem Kollaps, und von Explosionsmaterial, welches sich im Gebäude befand. „ae911truth“ fordert eine ergebnisoffene Untersuchung, wie dieser Stahlgerüst-Hochbau zerstört werden konnte.

„Der Löschangriff verlief ziemlich gut. Wir waren dabei, unseren Einsatz abzuschließen. Alles war unter Kontrolle, als plötzlich und unerwartet zwei oder drei große Explosionen in den unteren Etagen stattfanden, in Intervallen von zwei oder drei Minuten.

plasco-explosion-iran

„Die erste Explosion verursachte eine massive Zerstörung der Gebäudefenster und kurz darauf, nach Befehl des Einsatzchefs, mussten wir das Gebäude verlassen. Weil wir herausfanden, dass dieser Ort Substanzen und Material hatte, die anfällig zum Explodieren sind.“

In Aufnahmen, kurz vor dem Kollaps entstanden, sind tatsächlich Explosionen, Staubwolken und auch Lichtblitze zu sehen, teilweise in den unteren Etagen.

http://friedensblick.de/23496/feuerwehrmann-berichtet-von-explosionsmaterial-im-kollabierten-hochaus-in-teheran/

BidZ-Kongress 2015: Prof. Dr. Sergej Sall – Geophysikalische Waffen, Tesla Technologien

Prof. Dr. Sall ist unabhängiger Analyst, Doktor der physikalisch-mathematischen Wissenschaften, Professor, Sekretär des St. Peterburger Teils der “Russischen Physical Society” und Assistent des Präsidenten der “Russischen Physical Society”. In seinem Vortrag gab er den Kongressbesuchern einen Einblick in seine hochinteressanten – wenn auch extrem kontroversen – Forschungsergebnisse.

Veröffentlicht am 16.11.2016

~~~~~~

Links zu Themen die in diesem Vortrag bearbeitet werden:

Prof. Dr. Sall sagt, dass Hitler ein Nachkomme der Rothschilds sei

rechtliche Lösungsideen: Generaloberst für Innere Angelegenheiten Russlands, Galina Petrowna Losowizkaja über die Wirkung von psychotronischen Waffen auf den Menschen …

Psychotronische Kriegsführung

Ein Interview mit der Rechtswissenschaftlerin, Generaloberst für Innere Angelegenheiten Russlands, Galina Petrowna Losowizkaja über die Wirkung von psychotronischen Waffen »Psycho-Physische-Waffen« auf den Menschen in russischer Sprache – Übersetzung von Svetlana und AnNijaTbé

!Diese Anregungen bitte überall verbreiten – DANKE!

Galina Petrowna Losowizkaja über die psychophysische Auswirkung von psychotronischen Waffen – und den normativ rechtlichen Problemen im Kampf gegen den psychophysischen Terror in Russland. 

Wir müssen die erhöhte öffentliche Gefahr der angegebenen Eingriffe beachten, die in der Regel von organisierten verbrecherischen Strukturen (organisierte Gruppen verbrecherischer Gesellschaften) begangen werden.

Es muss auch die Globalisierung des Prozesses der chaotischen kriminellen Anwendungen von psychotronischen Waffen gegen das menschliche Leben, gegen die Gesundheit des Menschen, gegen das Eigentum der Bürger, gegen die Rechte und Freiheiten einer größeren Zahl von Menschen beachtet werden. Man muss dabei auch die riesigen Ausmaße verursachter Schäden berücksichtigen.

Es werden deshalb folgende Maßnahmen vorgeschlagen, um schrecklichen Folgen und deren Maßstäbe zu vermeiden:

1. Man muss durch den Staat Grundlagen schaffen, die eine sozial-rechtliche Kontrolle der Funktionssicherung und der Entwicklung von informationsübertragenden – elektronischen – Systemen gewährleisten. Es ist deshalb nötig, Komplexe von rechtlichen Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Gemeint ist eine entsprechende Gesetzgebung von juristischen Techniken und Methoden, welche Möglichkeiten und Prinzipien der rechtlichen Regulierung dafür schaffen. Es müssen auch spezielle Mittel geschaffen werden, um schon am Beginn, die Vermeidung und die Beendigung solcher Rechtsverletzungen zu gewährleisten, sodass die Wiederherstellung der verletzten Persönlichkeitsrechte erreicht wird.

Es ist nötig, das entstehende normativ – rechtliche Vakuum, auf dem Gebiet der Konkretisierung in Bezug auf die Anwendung der Strafe bei Kriminellen und deren Verwendung von psychotronischen Waffen sowie deren Auswirkung auf den Menschen, zu entfernen. Diesbezügliche Verbrecher stehen oftmals selber unter dem Einfluss psychotronischer Waffen, was zu untersuchen und zu berücksichtigen wäre.

Man muss also in die Normen des Strafgesetzbuches Russlands, entsprechend qualifizierende Merkmale und Sanktionen in Bezug auf die Strafe von Kriminellen und deren Persönlichkeit, für das Vergehen der Anwendung von psychotronischen Waffen aufnehmen.

Man muss in das föderale Gesetz auf dem Territorium der Russischen Föderation, für die psychophysische und informative Sicherheit der Menschen und deren Persönlichkeit, den entsprechenden Gesetzestext aufnehmen, das dem; »Punkt 6 – Teil 1 –  des Artikels 6 –  des föderalen Gesetzes vom 13. Dezember 1996 – № 150-FS „Über Waffen“ – entsprechen soll«.

Man muss alle rechtlichen Maßnahmen unter Beachtung der nationalen Gesetzgebung der Normen des internationalen Rechtes, der Normen anderer Staaten, und der normativen Modelrechtsakte ergreifen, die für die Achtung der Menschenrechte vor psychophysischer Einwirkung schützen.

Man muss alle rechtlichen Maßnahmen unter Beachtung der nationalen Gesetzgebung, der Normen des internationalen Rechtes, der Normen anderer Staaten, und der normativen Kraft des Faktischen (einen tatsächlichen Rechtszustand erreichen), welche auch die Würde des Menschen schützen (Menschenrechte), sowie vor Missbrauch psychotronischer Waffen und deren psychophysischen Beeinträchtigung schützt, diese wenn möglich sogar verhindert.

Die Rechtsschutzorgane sind zu verpflichten, die gemeldeten Tatsachen zu registrieren und diese auch sorgfältig zu Durchsichten, entsprechend den Anträgen jener, die von psychophysischen Einwirkung betroffen sind. Wird das Vorhandensein eines Verbrechens bestätigt, ist dieses der kriminellen Prozessordnung zu überführen. Dabei ist die Anwendung von psychotronischen Waffen rechtlich in die Ordnungsreihe der Nutzung anderer Waffenarten einzureihen.

Es ist nötig spezielle Expertenanstalten, bzw. Abteilungen in vorhandenen Anstalten dafür zu schaffen, die mit der dafür notwendigen Technik ausgestattet und über die entsprechenden Fachkräfte verfügen, um die Verwirklichung von Expertisen aufgrund der oben genannten Voraussetzungen verbrecherischer Tätigkeit, bewerkstelligen zu können. Solche fachkundige dokumentarische Beweisführung mittels Expertise muss in der Strafprozessordnung Russlands sowie in der direkten Prozessführung vor Gericht einwandfrei anerkannt werden.

Man muss extra Anordnung erteilen, damit die unabhängige gesellschaftliche Organisation des Moskauer Komitees für Ökologie und Behausung, die Eintragung der Abänderungen in den Staatshaushalt der Russischen Föderation beachtet, aber auch andere Quellen zur Finanzierung der Veranstaltungen für die Neuerung beitragen sollen, damit eine Beendigung der Anwendung psychotronischer Waffen und deren Auswirkung auf den Menschen erreicht wird.

Es ist nötig, dass auf internationalem Niveau die Unterzeichnung einer weltweiten Konvention erreicht wird, welche dem Informations-Elektronischen-Terrorismus (Cyberterrorismus und Informations-Krieg) entgegen wirkt. Diese Konvention beinhaltet die internationale Bekanntgabe über die neuen gesetzlichen Grundlagen in der Russischen Föderation – bzw. „die Warnung, dass Verbrechen und Terrorismus durch Informationselektronische Technologien in den internationalen Sphären nicht nur in Russland sondern international rechtlich verfolgt werden“.

Man muss eine konsequente rechtliche Politik betreiben, die jeden Staat dazu verpflichtet, das sichere Funktionieren und die Entwicklung des Informations-Elektronischen-Systeme zu beeinflussen.

Die Entwicklung und die Realisation der Konzeption einer Gegenwirkung auf Verbrechen extremistischen und terroristischen Charakters, in Bezug auf die gewaltsame Einwirkung von psychotronischen Waffen auf die menschliche Persönlichkeit auf ein internationales Niveau zu heben, verlangt die internationale staatliche Entwicklung mit den entsprechenden gesetzgebenden und planmäßigen Verwaltungsmaßnahmen auch in Staaten mit krimineller Politik, sodass die informative psychophysische Sicherheit des Menschen unterstützt und dem kriminellen und gesetzwidrigen Nutzung von psychotronischen Waffen entgegen wirkt, wodurch auch die Staatssicherheit der Russischen Föderation und ihre Autorität auf ein weltweit vorbildliches Niveau angehoben wird.

Unter Gewalt, durch psychotronische Waffen auf die menschliche Persönlichkeit werden absichtliche Handlungen verstanden, die sich im Komplex öffentlicher gefährlicher Taten durch illegale Veranstaltungen ausprägen. Derartige Handlungen werden durch Verabredung von Gruppen oder Personen des organisierten Verbrechens vorgenommen.

Solche Verbrechen werden mittels Anwendung von speziellen Waffen und anderer Gegenstände welche spezielle Strahlen aussenden können durchgeführt. In der Regel handelt es sich dabei um spezielle Frequenzbereiche, der Fokussierung und der Kraft der Torsion (Drehung), welche durch elektromagnetische und radiotechnische Mittel wirken und einwirken. Diese technische Mittel bestehen vorzugsweise aus Psychotronik-Generatoren und aus anderer Sondertechnik.

Mehr Infos dazu unter: Unabhängige gesellschaftliche Organisation des Moskauer Komitees der Ökologie und Behausung – zum Präsidenten der Russischen Föderation W. W. Putin – zur Organisation der Vereinigten Nationen – zu den weltweiten Gesellschaften – zu Führern und Parlamentariern aller Länder der Welt und den Problemen des Kampfes gegen Psychotronik-Terrorismus.

Kommentar von Annijatbé:

„Alles hat grundsätzlich psychopysische „Einwirkung“ (wirkt sich darauf aus) – hier geht es aber um eine bewusst krankmachende, kriegerisch, zerstörende Wirkung auf den Menschen oder unerlaubte Versuche mit dem Menschen, die zu unterbinden sind. Vor allem muss die Würde des Menschen bewahrt bleiben, was in den Menschenrechten auch der einzige Punkt ist, der sich auch auf den Menschen bezieht – ansonsten gilt alles nur der Person und die Person ist nicht der Mensch sondern eine Sache“.

Seelisch, geistige und körperliche Beeinflussung bis zur totalen Persönlichkeitsveränderung, sogar bis zum totalen Vergessen wer oder was der Mensch/das ICH einst war oder ist – so berichtet Cathy O’Brien. Dieser totalen Entgleisung bewussten Handelns muss dringendst Einhalt bis zur totalen endgültigen Aufgabe solcher Maßnahmen geboten werden.

~~~~~~

Wenn Smart gespenstisch wird | Handys sind ab 2015 auch Gedankenlese-Geräte – Gedankenlesefunktion!!!

~~~~~~

Ein MI6-Agent packt erneut aus – bitte lesen – hüllen Sie sich aber davor unbedingt in Liebe und Licht!

~~~~~~

Untergrundbasen sehr gut gezeigt

~~~~~~

Untergrundbasen in Deutschland – Alarmstufe ROT – Whistleblowerin packt aus – die Asylantenwaffe

~~~~~~

 siehe insbesondere auch die Berichte zu Mindcontrol

Mind Control – MC – Mindcontrol (299)

~~~~~

Folteropfer der ganzen Welt wenden sich an BORDC – bitte weiterleiten!

~~~~

Cathy O’Brien’s öffentliche Rede zu Mind Control – MKULTRA

500.000 Schuss Munition und mehr auf islamischem Frachtschiff vor griechischer Küste gefunden

Frachtschiff Haddad 1 wurde von der griechischen Küstenwache vor Kreta abgefangen

Cargo ship Haddad 1 was intercepted by the Greek coastguard off CreteGreek coastguard

September 3, 2015

Übersetzung von Trommelruf mit Hilfe von Google – DANKE!
Kann es sein, dass diese letztlich als Möbel getarnt gefunden wurden?

Original: http://www.ibtimes.co.uk/greece-seized-tanker-haddad-1-concealed-5000-shotguns-libya-islamists-1518372

Die griechischen Behörden haben einen gigantischen Cache von Waffen an Bord eines Frachtschiffs entdeckt, das zu einem islamistisch kontrollierten Gebiet Libyens führt.

Die Küstenwache sagte nur die ersten zwei der 14 Container, die vom bolivianischen Schiff Haddad 1 getragen wurden, hatte fast 500.000 Schuss Munition und 5.000 Schrotflinten, ähnlich wie die von der Polizei, ohne Begleitdokumentation.
Warum mit uns werben

Sie wurden an der Unterseite der Behälter gefunden, verdeckt durch eine Last von Möbeln, einschließlich Schubladen, Schränke, und eine Schicht von Turnmatten.

Das Haddad 1, ein rostiges, im Jahre 1976 gebautes und im Hafen von La Paz registriertes Schiff, wurde Anfang dieser Woche von Ierapetra, südöstlich von Kreta, abgefangen, als es in die libysche Stadt Misrata führte.
Libyen gebundene Frachtschiff Haddad 1 Waffen
Griechische Behörden fanden einen Waffenschatz an Bord eines libysche Frachtschiffes Haddad 1Griechische Küstenwache

Es hatte den südtürkischen Hafen Iskenderun verlassen, etwa 50 km von der syrischen Grenze ein paar Tage zuvor.

Seine siebenköpfige Besatzung wurde verhaftet, während die Inspektoren die restlichen Container im Hafen der größten Stadt Kretas, Iraklion, fortsetzten. Die griechischen Behörden haben ihre Staatsbürgerschaft nicht freigegeben, was lokale Medien sagen, Syrer, Ägypter und Indianer.

Der griechische Marineminister Christos Zois lobte die „Professionalität“ der Küstenwache zur Identifizierung des Schiffes und fügte hinzu, dass die Untersuchung fortgesetzt wurde und weitere Informationen zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht würden. „Die Zahl der Waffen und Munition geht weiter und wir hoffen, dass wir bald weitere Informationen über diesen Fall haben“, sagte er.

Es war nicht sofort klar, wohin die Fracht befördert wurde. Der Ankunftshafen, Misrata, wird von Libyen Dawn, einer islamistischen Dachgruppe, die im vergangenen Jahr die Hauptstadt Tripolis übernahm, von der international anerkannten Regierung und dem Aufbau einer rivalisierenden Verwaltung kontrolliert.

Griechische Medien schlugen jedoch den islamischen Staat (Isis) lokalen Ableger, ein Rivale von Libyen Dawn, mit Sitz in der Nähe Sirte war der endgültige Empfänger.

Die türkische Regierung sagte jedoch, die Waffen seien für die sudanesische Polizei bestimmt worden und behaupteten auch, die Sendung sei vollständig dokumentiert. „Wenn die Untersuchungen der griechischen Behörden zeigen, dass die Sendung zu den Empfängern geht, die nicht in den Dokumenten angegeben sind, und wenn dies mit uns geteilt wird, könnten natürlich Maßnahmen ergriffen werden“, sagte Außenminister-Sprecher Tanju Bilgic gegenüber Reuters. Er fügte hinzu, das Schiff auch Baustoff für Libyen, unterliegen einem UN-Waffenembargo.

Sicher, die Haddad 1 hat keine sehr saubere Aufzeichnung, wenn es um den Seeverkehr kommt.
Griechenland Waffenladung Libyen Isis
Griechische Behörden fanden mindestens 5.000 Schrotflinten unter der LadungGriechischen Küstenwache verborgen

Das Schiff ist derzeit von jedem europäischen Hafen nach dem Pariser MoU-Kontrollsystem (Paris Memorandum of Understanding) verboten.

Im Januar gab es keine Berichte über Sicherheitsverbesserungen, nachdem sie in Spanien ein paar Monate zuvor über ein Dutzend Defizite inhaftiert worden waren, darunter ungültige Sicherheitsbeschlagsunterlagen und fehlende Navigationskarten. Es war das vierte Mal, dass es in Europa seit 2006 festgehalten wurde.

Zu der Zeit die Ladung flog eine kambodschanische Flagge und hieß Mamo. Im Februar wurde es von einer Firma namens Haddad Shipping mit Sitz in Athen Piraeus Port erworben, die ihren Betrieb an ein anderes Unternehmen, IMS Hellenic delegiert. Gemäß der Seetransparenzdatenbank Equasis teilen sich die beiden die gleiche Adresse und scheinen keine registrierte Telefonnummer zu haben.

Equasis Daten zeigt IMS Hellenic betreibt weitere 14 Schiffe, alle fliegen eine Reihe von Flaggen aus den folgenden Ländern: Moldawien, Bolivien, Tansania, Komoren und Togo. Die Schiffe sammelten in den letzten drei Jahren insgesamt neun Festnahmen zwischen den europäischen Behörden. IBTimes UK konnte sich nicht mit IMS Hellenic in Verbindung setzen.

~~~~~~~

Fund von 14 Containern voller Waffen, die als „Möbel“ für muslimische Einwanderer getarnt waren – Der BRD-Schwindel

.

Turkish govt supports bill that sets child rapists free if they marry victim — RT News

.

 

Roboter greift erstmals Menschen an

titel-robot

Eigentlich soll „Xiao Pang“ chinesischen Kindern Englisch beibringen. Auf einer Hightech-Messe in China ist der kleine Roboter aber jetzt durchgedreht und hat einen Besucher verletzt. „Xiao Pang“ (kleines Pummelchen) ist ein gut 90 Zentimeter kleiner, runder und ziemlich niedlicher Roboter, der chinesischen Kindern zwischen vier und zwölf Englisch und Allgemeinwissen beibringen soll.

Auf der 18. China High Tech Fair in Shenzhen hat der Roboter allerdings seine böse Seite offenbart: „Xiao Pang“ (kleines Pummelchen) randalierte.

Chinesischen Medien zufolge soll er eine Glaswand zertrümmert haben, ein Mensch sei dabei verletzt worden. Der Mann habe mit Schnittwunden in ein Krankenhaus gebracht werden müssen.

Bei dem Übeltäter handelt es sich um einen 90 Zentimeter großen R2D2-Verschnitt. „Xiao Pang“ (25 Kilogramm schwer) kostet umgerechnet 1900 US-Dollar (Mensch 2.0: Wie uns die schöne neue Cyborg-Welt schmackhaft gemacht werden soll (Videos)).

Beobachter wollen gesehen haben, dass der Roboter ohne jegliches Kommando eines Menschen auf eine Glaswand zugefahren sei, schreibt die „Daily Mail“. Der Roboter zerstörte den Stand seiner Entwicklerfirma. Als ein Mitarbeiter den Roboter stoppen wollte, rollte dieser ihm übers Bein und presste ihn dann gegen die Wand. Die Pekinger Entwicklerfirma Evolver Robot geht von einem Unfall aus. Ein Mitarbeiter soll einen falschen Knopf gedrückt haben, hieß es in einer ersten Reaktion.

In chinesischen Medienberichten zitierte Beobachter wollen allerdings gesehen haben, dass der Roboter ohne jegliches Kommando den Menschen auf die Glaswand zugefahren sei, berichtet etwa die Daily Mail.
bild3
Angeblich soll der Roboter nach dem Vorfall als Zeichen seiner Reue ein stirnrunzelndes Gesicht gemacht haben.

Blutiges Experiment: Roboter verletzt „bewusst“ und „böswillig“ Menschen

Die Bildsequenz tut schon beim Hinsehen weh: Ein Proband legt eine Fingerkuppe in eine Trapezform und – zack – rammt ein Robotergreifarm ihm eine Nadel ins Fleisch.

Die gezeigten Folgen sind mit einem kräftigen Bluterguss zwar noch vergleichsweise harmlos, doch dem Macher des Experiments, Forscher und Installationskünstler Alex Reben, geht es ums Prinzip.

Nach seinen Angaben hat er mit dem Projekt „The First Law“ den ersten Roboter geschaffen, der „autonom und absichtlich“ das erste Asimovsche Robotergesetz bricht (Erschaffung Künstlicher Intelligenz wird größtes und letztes Ereignis sein).

„Ein Roboter darf kein menschliches Wesen (wissentlich) verletzen oder durch Untätigkeit gestatten, dass einem menschlichen Wesen (wissentlich) Schaden zugefügt wird“, lautet die Regel des russisch-amerikanischen Naturwissenschaftlers und Science-Fiction-Autors Isaac Asimov.

bild5

Für den militärischen Bereich einschließlich Kampfroboter gilt diese Vorgabe zwar schon lange nicht mehr und insgesamt haben die „Gesetze“ Asimovs ihre methodischen Schwächen (Künstliche Intelligenz: Forscher fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern (Video)).

Trotzdem erscheinen sie vielen Beobachtern noch als Schutzwall vor dem Schreckgespenst Amok laufender Roboter und anderer Agenten Künstlicher Intelligenz.

Der Techniker und Programmierer könne selbst nicht vorhersagen, wie sich das Metallgebilde letztlich verhalte. Damit sei eine neue „Klasse von Robotern“ in der Welt, die grundlos Menschen Schaden zufüge und so eine Menge nun nicht mehr vermeidbarer ethischer Fragen aufwerfe (Roboter und Cyborgs – die neuen Tötungsmaschinen für Polizei und Militär (Videos)).

Keine Firma wolle die erste sein, die eine solche Art Frankenstein produziere, erläuterte Reben seinen Ansatz gegenüber dem US-Magazin „Fast Company“. Auch akademische Institute dürften sich dabei zurückhalten, obwohl solche Gefahren real seien und frühzeitig debattiert werden müssten. So bleibe es wohl an der Kunstwelt, die drohende Entwicklung ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit zu rücken.

Der Absolvent des MIT Media Lab, der derzeit am Technologiezentrum Stochastic Labs im kalifornischen Berkeley tätig ist und jüngst mit einem Generator von Patentschriften für Schlagzeilen sorgte, wünscht sich, dass sich insbesondere Techniker, Philosophen und Rechtsexperten mit seiner Erfindung auseinandersetzen.

http://www.pravda-tv.com/2016/11/roboter-greift-erstmals-menschen-an/

%d Bloggern gefällt das: