Kanadisches Militär untersucht mysteriöse Klänge aus dem Meer

04249

Symbolbild: Sonnenuntergang über dem Nunavut-Territorium.
Copyright: Nunaview (WikimediaCommons), CC BY-SA 3.0

Hecla (Kanada) – Seit dem Sommer klagen Anwohner rund um die Fury-und-Hecla-Straße im nordkanadischen Nunavut-Territorium über rätselhafte Geräusche, die mal als Summen, mal als Klingeln beschrieben werden. Da es den Anschein hat, als kämen die mysteriösen Klänge aus dem Meer, glauben Anwohner und lokale Jäger, dass diese auch für das Fernbleiben der üblichen Meerestiere in der Region verantwortlich ist. Jetzt hat das kanadische Militär eigene Untersuchungen begonnen, um die Herkunft und Natur der Klänge zu ergründen.

„Was auch immer dieses Geräusch verursacht, es verscheucht uns die Tiere“, zitiert CBCnews Paul Quassa von der Regionalverwaltung. Dieser führt weiter aus: „Es handelt sich hier um eines der Haupt-Jagdgebiete im Sommer wie Winter, das normalerweise auch reich an Meeressäugern ist. Seit diese Töne jedoch im Sommer erstmals auftauchten, findet man diese hier kaum noch. Das ist schon sehr verdächtig.“ Tatsächlich ist die Fury-und-Hecla-Straße eine der Wanderrouten von Grönlandwalen, Bart- und Ringelrobben. Normalerweise sollten diese hier also hier zuhauf vorkommen. In diesem Sommer, so berichten die Lokalbehörden, bleiben sie jedoch fast gänzlich aus.

Auch Quassa ist davon überzeugt, dass die Töne vom Meeresboden stammen und es ist diese Überzeugung, aufgrund derer lokale Behörden zunächst die Betreiber der Mary-River-Mine in Verdacht hatten, die zur Ergründung- und Erschließung neuer Abbaugebiete auch Sonar einsetzt. Allerdings erklärte die Firma auf Anfrage der CBC, keine Instrumente im bzw. unter Wasser zu betreiben. Auch gäbe es derzeit keine gewährten Arbeitsgenehmigungen in der Gegend, die das Auftreten des gerräuschs erklären könnten, bestätigt auch Quassa.

Der Grund für die Vermutung, dass die Klänge aus dem Meer kommen ist der, dass sie besonders gut an Bord von Booten gehört werden können, die offenbar als Resonanzkörper dienen.

Einige Jäger selbst haben Umweltaktivisten im Verdacht, die durch das Erzeugen der Töne (…wie auch immer) die Tiere aus der Jagdgegend fern halten wollen. Tatsächlich befand sich gerade Greenpeace schon seit den 1970er und -80er Jahren aufgrund der traditionellen Robbenjagd im steten Konflikt mit den lokalen Inuit. Gerüchte über derartige Methoden des Vertreibens der Tiere konnten bislang jedoch noch nie bestätigt werden. Zumindest sei bislang noch nie ein Schiff oder ähnliches beobachtet worden, dass entsprechende Instrumente ins Wasser gebracht oder gar versenkt habe und auch Greenpeace selbst streitet die Vorwürfe ab: „Schon allein aufgrund des potentiellen Schadens für das Meeresleben würden wir so etwas nicht tun. Zudem respektieren wir (mittlerweile) das Recht der Inuit auf die traditionelle Jagd und möchten auf diese auch keinen Einfluss nehmen“, zitiert die CBC Farrah Khan von Greenpeace Toronto.

Mittlerweile ist nun auch das kanadische Militär auf die Situation aufmerksam geworden und hat damit begonnen, nach den Ursachen der Klänge aus der Tiefe zu suchen. Laut internen Informationen, die der CBC vorliegen, will man hier U-Boote als Erzeuger der störenden Töne zwar noch nicht gänzlich ausschließen, sieht diese aber eine wenig wahrscheinliche Ursache für das Phänomen: „Das Verteidigungsministerium wurde über die merkwürdigen Töne in der Fury-und-Hecla-Straße informiert und die Streitkräfte unternehmen derzeit die notwenidgen Schritte, um die Situation zu untersuchen“, so ein Sprecher in einem Statement.

Quelle

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/militaer-untersucht-mysterioese-klaenge20161104/

10-11-2016: Vermischtes aktuell

Danke Martha, Karl, Bernhard für die Recherche:

Willy Wimmer: Die Wahlentscheidung in den USA bewahrt uns vor einem großen Krieg

Viele europäische Politiker und Medien sind über den Wahlsieg Donald Trumps schockiert. Willy Wimmer, ehemaliger Parlamentarischer Staatssekretär im Verteidigungsministerium und Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE, ist hingegen erleichtert. Mit Clinton als Präsidentin hätte er einen Dritten Weltkrieg für möglich gehalten.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161109313292875-wimmer-wahlentscheidung-us-krieg/

‘Reflection of insecurity?’ Merkel claims ‘Russian hackers’ might derail German elections

Speculation that Russia could influence elections in a foreign country is spreading across the Atlantic, with German Chancellor Angela Merkel claiming that Moscow could try to impact Germany’s general elections next year through cyberattacks.

read more: https://www.rt.com/news/365897-merkel-elections-russian-hackers/

The Cover-up Of Satanic Ritual Child Sexual Abuse and Trafficking Perpetrated at the Highest Levels of National Governments and Multi-national Corporations Is Falling Apart In Real Time

What follows below is just a foreshadowing of the tidal wave of truth that is soon to wash over all of Western Civilization.

read more: http://stateofthenation2012.com/?p=55768

Nicht erschrecken! Das Video deines Lebens Trau dich es zu schauen!

Veröffentlicht am 19.10.2016

Auch ansehen: Originaldokument hier: europa.eu/rapid/press-release_IP-16-2434_de.htm + Die Maske fällt-Vizepräsident der EU-Kommission: „Monokulturelle Staaten ausradieren«. http://www.chemtrail.de/?p=11242#more… +
Ver­einte Natio­nen for­dern Bevöl­ke­rungs­aus­tausch von Deutschland http://www.chemtrail.de/?p=10191 Weitere interessante Informationen (+FLYER, AUFKLEBER, BÜCHER, SONDERDRUCKE ÜBER WETTERKONTROLLE, DIE WAHRE (ELEKTROMAGNETISCHE/SKALARE) URSACHE DES TSCHERNOBYL-GAU;+ URANMUNITION-EINSATZ) finden Sie im Shop auf: http://www.chemtrail.de/

Trump triumphiert, Clinton erledigt – jetzt muss Merkel weg

Das Ergebnis der US-Wahl ist ein Einschnitt, der die Welt verändert.

Heulen und Zähneklappern sind die Reaktionen der Globalisten: Donald Trump hat die Wahl in den USA gewonnen. Zur Stunde (8.00 Uhr) hat er bereits 256 Wahlmänner (von 270 notwendigen) auf seine Seite gezogen, der Vorsprung ist so gut wie uneinholbar. Bei den weißen Wählern fuhr er einen Erdrutschsieg mit über 60 Prozent ein, auch die Frauen haben ihn mehrheitlich gewählt – trotz der fiesen Propaganda der Hosenanzug-Feministinnen. Zertrümmert ist die Siegesgewissheit des Clinton-Lagers, bis auf die Knochen blamiert sind die Demoskopen. EU-Parlamentspräsident Martin Schulz, einer der hässlichsten Charaktermasken des Amerikanismus und seines Brüsseler Wurmfortsatzes, spricht von einem „grundsätzlichen Wandel in den weltpolitischen Beziehungen“.

weiterlesen:  https://juergenelsaesser.wordpress.com/2016/11/09/trump-triumphiert-clinton-erledigt-jetzt-muss-merkel-weg/

„Die EU wird nicht überleben“ – meint Jean-Claude Junckers rechte Hand

Das Projekt der Europäischen Union steht am Rande des Zusammenbruchs, da es in Großbritannien zur bedeutenden Brexitentscheidung kam, wie ein Brüssler Bürokrat nun zugibt. Von Rebecca Perring für www.Express.co.uk, 8. November 2016
Jean-Claude Junckers rechte Hand Frans Timmermans machte vor Unterstützern einen verzweifelten Aufruf „zum Kampf um das Zusammenleben“, da der Traum vom EU Superstaat aus den Fingern von Brüssel gleitet.

Der Vizepräsident der EU Kommission sagte:  http://1nselpresse.blogspot.co.at/2016/11/die-eu-wird-nicht-uberleben-meint-jean.html

Niederlande machen mobil: Referendum über CETA geplant

Ein Demonstrant während einer Demonstration gegen die Freihandelsabkommen Ceta und TTIP, Brüssel, Belgien, 30. Oktober, 2016.
Aktivisten in den Niederlanden haben schon fast zwei Drittel der notwendigen Unterschriften zusammen, um ein Referendum über das Freihandelsabkommen mit Kanada zu starten. Es begünstigt einseitig die Interessen der multinationalen Unternehmen, so die Initiatoren. weiterlesen: https://deutsch.rt.com/europa/42889-holland-referendum-ceta-ttip-/

Dr. Johann Georg Schnitzer – Risikofaktor Hypertonie

Risikofaktor Hypertonie – lebensbedrohend, aber heilbar!

Das Buch zur Selbsthilfe.
Bluthochdruck ist der Hauptrisikofaktor für die häufigste Todesursache der Zivilisation: Die Herz- und Kreislauf-Krankheiten. Jeder zweite Mensch in Europa, USA, Kanada und weiteren Ländern verstirbt daran. Das bedeutet, dass auch für Sie hier das Hauptrisiko Ihres Lebens liegt. Wahrlich Grund genug, sich damit zu befassen.

Die meisten unter uns haben bisher gedacht, es sei Aufgabe und Anliegen der „zuständigen Institutionen“, uns vor Krankheiten zu schützen. Jetzt zeigt sich, dass einflussreiche Lobbies die Verhütung und Heilung der für sie lukrativen chronischen Krankheiten verhindern. Ein ganzer Wirtschaftssektor lebt inzwischen von diesen und ist auf deren weitere Ausbreitung existenziell angewiesen.

Da hilft nur noch Selbsthilfe. Dieses Buch zeigt Ihnen in einfachen Worten die Zusammenhänge und die einfachen Maßnahmen, wie Sie durch Ausschaltung der Ursachen und Wiederherstellung der Gesundheitsgrundlagen die Herz-Kreislauf-Risikozone verlassen und Ihr Blutdruck ohne Pillen normal wird.

Warum ist ein normaler Blutdruck so wichtig?
Weil ein natürlicherweise (ohne Medikamente!) normaler Blutdruck anzeigt, dass die lebenswichtige Versorgung aller Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie „im grünen Bereich“ arbeitet. Wenn der Organismus den Druck erhöhen muss, um diese Versorgung zu sichern, ist Gefahr im Verzuge. Diese wird durch die übliche Pillentherapie keineswegs geringer, denn diese zwingt den Körper, den Druck herabzusetzen, ohne den erhöhten Strömungswiderstand im Herz-Kreislauf-System zu verringern, der eine Folge der üblich gewordenen unnatürlichen Ernährung ist.

Wer heutzutage „normal“ isst, wie die meisten Menschen, wird auch krank, wie die meisten Menschen. Die Ursache ist die ganz übliche denaturierte und teils außerdem artfremde Zivilisationskost, und zunehmend ihre Verschlimmerungen in Form von „Fast Food“ und „Junk Food“.

Die „Inkubationszeit“ (Zeit vom Beginn mit dieser Zivilisationskost bis zum Ausbruch der entsprechenden Zivilisationskrankheiten) beträgt im statistischen Mittel 20 Jahre. Jedoch zählen dabei auch Jahre mit Zivilisationskost der Eltern und Großeltern. Deshalb kommen heutzutage Viele schon krank und mit Handicaps zur Welt, und der früher als „Alterkrankheit“ fehlinterpretierte Bluthochdruck sucht teils schon Kinder und Jugendliche heim. Jeder zweite Erwachsene hat Bluthochdruck, und verstirbt dann auch an einer der Folgekrankheiten – viel früher, als es seiner natürlichen Lebenserwartung entsprechen würde.

Bluthochdruck entwickelt sich zunächst unbemerkt. Substrate aus der falschen Kost lagern sich in die Wände des Blutkreislaufs ein und verdicken diese; dadurch verengt sich deren Innendurchmesser. Auch wird das Blut selbst durch diese Substanzen dickflüssiger. Beides erhöht den Strömungswiderstand. Um trotzdem die Versorgung der Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie zu sichern, erhöht das intelligente Regulationssystem des Organismus den Pumpendruck. Da nach wie vor alles funktioniert, merkt der Betreffende nichts davon.

Beschwerden treten erst auf, wenn das Regulationssystem an die Grenzen seiner Kompensationsmöglichkeiten stößt. Weil dann die Blutversorgung teils unzureichend wird und das Herz unter ständiger Überlast arbeiten muss, werden Folgen spürbar.

Wie hilft der Arzt?
Wenn Herz- und Kreislaufbeschwerden auftreten, ist der Zeitpunkt gekommen, zu dem der Mensch zum Arzt läuft. Der Arzt diagnostiziert Bluthochdruck. Der so Patient gewordene Mensch erwartet vom Arzt Ratschlag und Hilfe, um seine unbeschwerte und von Beschwerden freie Gesundheit wieder zu erlangen. Das wäre auch ohne Weiteres machbar. Aber in aller Regel verschweigt der Arzt dem Patienten, dass es diese seit 1987 (Medizinische Woche, Baden-Baden, Herbst 1987) der Fachwelt bekannt gemachte Möglichkeit gibt.

Anstatt den Patienten mit dem Ziel der Gesundung zu beraten und zu behandeln, macht der Arzt ein bedenkliches Gesicht, verschreibt eines bis mehrere der täglich einzunehmenden Bluthochdruckmedikamente, erklärt dem Patienten, dass Bluthochdruck unheilbar und dessen Ursachen unbekannt seien, und er deshalb bis an sein Lebensende mit der Krankheit leben, täglich Pillen einnehmen und regelmäßig zur Untersuchung kommen müsse. Nur so könnten die schwerwiegenden, oft tödlichen Folgekrankheiten verhütet werden. Alles das ist unwahr! Trotzdem wird es noch heute vom Dogma der „herrschenden medizinischen Lehrmeinung“ behauptet und von den meisten Ärzten vertreten.

Der Patient aber ist damit vom Regen in die Traufe geraten. Jetzt erst lernt er die eigentliche Bedeutung des Wortes „Patient“ kennen: „Der Leidende, der Geduldige“. Denn jetzt kann sein Organismus nicht mehr den größeren Strömungswiderstand in seinem Blutkreislauf durch höheren Druck kompensieren. Das wird jetzt durch die Pillen verhindert. Folgerichtig kommt es zu vielfältigen Beschwerden, darunter ständige Müdigkeit, Konzentrationsprobleme, Depressionen, Impotenz, Frigidität, weil die Versorgung der Gewebe und Organe mit Sauerstoff und Energie unzureichend geworden ist.

Der Körper versucht nun, trotz der Behinderung durch die Bluthochdruckpillen den Blutdruck wieder zu erhöhen – was der Arzt, die wirklichen Zusammenhänge ignorierend, mit einer Erhöhung der Zahl der Medikamente und deren Dosierungen beantwortet. Das geht so lange weiter so, bis der Organismus schließlich in die Erschöpfung gerät und es „trotz“ Pillenbehandlung zu einem der fatalen, oft finalen Herz-Kreislauf-Ereignisse kommt, die angeblich durch eben diese Pillenbehandlung verhütet werden sollen.

Der Arzt darf sich auch beim Tod des so behandelten Patienten auf der sicheren Seite fühlen. Hat er den Patienten doch ganz nach der von der „herrschenden Lehrmeinung“ vorgeschriebenen „Standardtherapie des Bluthochdrucks“ behandelt. Das werden ihm nötigenfalls auch die Gutachter bestätigen, welche in aller Regel auch vor Gericht die „herrschende Lehrmeinung“ vertreten.

Lobbies blockieren die Verhütung und Heilung des Bluthochdrucks
Die meisten unter uns haben bisher gedacht, es sei Aufgabe und Anliegen der „zuständigen Institutionen“, sich um unsere Gesundheit zu kümmern und uns vor Krankheiten zu schützen. Jetzt offenbart sich am Niedergang von Sozialsystemen und Millionen von Arbeitslosen, dass „die da oben“ die Dinge nicht im Griff haben – ganz unabhängig davon, welche Partei gerade regiert. Hierzu kam es unter anderem deshalb, weil einflussreiche Lobbies und Interessengruppen (deren wirtschaftliche Existenzgrundlagen durch mehr natürliche Gesundheit beeinträchtigt würden) die Verhütung und Heilung teurer chronischer Krankheiten blockieren. Allein Bluthochdruck steuert etwa 50 % zu den Gesamteinnahmen des Medizinsektors bei. Darum stiegen Krankheits-, Sozial- und Lohnnebenkosten ins Unermessliche – und sie steigen weiter, trotz aller „Kostendämpfungsmaßnahmen“. So schwand in vielen Bereichen die internationale Konkurrenzfähigkeit dahin, die im Zeitalter der Globalisierung unentbehrliche Voraussetzung erfolgreicher Volkswirtschaften geworden ist.

Essentielle Hypertonie (Bluthochdruck) ist eine der lukrativsten Krankheiten
Hoher Blutdruck ist – für sich betrachtet – eine der lukrativsten Krankheiten. Medikamente zur Senkung des Blutdrucks bringen allein in Deutschland täglich (!!!) etwa 50 bis 75 Millionen EUR Umsatz, das sind im Jahr 18 bis 27 Milliarden (= 18250 bis 27375 mal 1 Million) EUR, nachdem die „Standardtherapie des Bluthochdrucks“ von drei auf fünf verschiedene Medikamente ausgeweitet wurde. Noch weit höhere Einnahmen bringen ambulante und klinische Behandlung des auch „essentielle Hypertonie“ genannten Bluthochdrucks und seiner Folgekrankheiten (Angina pectoris, Impotenz, Herzinfarkt, Hirnschlag, Hörsturz, Schwindel, Störungen der Durchblutung des Gehirns, Embolie, Kopfweh, Migräne, Versagen der Nierenfunktionen). Etwa 50 % aller Patienten von Arztpraxen sind solche mit Bluthochdruck! Alle diese riesenhaften Kosten schaffen kaum einen nennenswerten volkswirtschaftlichen Gegenwert.

Schutzbehauptungen beteiligter Interessengruppen
Es sind Schutzbehauptungen beteiligter Interessengruppen, dass Bluthochdruck unheilbar und seine Ursachen unbekannt seien.
Die Wahrheit ist, dass die Ursachen des erhöhten Blutdrucks (der essentiellen Hypertonie) gründlich erforscht sind und ihre Ausschaltung in aller Regel in kurzer Zeit zur Gesundung des Patienten führt, womit sich auch die Potenz und Libido normalisiert und die erhöhten Folgerisiken eines Herzinfarkts, Hirnschlags oder einer Embolie usw. entfallen.

Die Wahrheit ist außerdem, dass eine allgemeine Verbreitung dieses Wissens erhebliche Einbußen an Umsätzen und Gewinnen für diese Interessengruppen zur Folge hätte. Diese können kein wirtschaftliches Interesse daran haben, den Betroffenen solches Wissen zugänglich zu machen und sie dadurch künftig aus der so einträglichen „Zielgruppe Bluthochdruck“ zu verlieren.

Nur Selbsthilfe hilft wirklich
Sie müssen schon selbst die Initiative ergreifen, wenn Sie aus dieser „Zielgruppe“ aussteigen oder nicht in sie hineingeraten wollen:

  • Erster Schritt zur Selbsthilfe ist, sich von der Unwissenheit über die wahren Zusammenhänge zu befreien. „Eine erkannte Gefahr ist nur noch eine halbe Gefahr“, sagt ein Sprichwort.
  • Zweiter Schritt der Selbsthilfe ist: Dieses Wissen nutzen, um die eigene Gesundheit zurück zu erobern und sie zu sichern.
  • Dritter Schritt ist, anderen Menschen diese Selbsthilfe zu ermöglichen: Das erworbene Wissen und die selbst gemachte Erfahrung, dass es zutrifft, weiter zu geben – in Ihrer Familie, Ihrem Kreis von Freunden, in Ihrem Einflussbereich.

Alles Wissen, das Sie dazu brauchen, steht auf den 336 Seiten dieses Buches „Bluthochdruck heilen – Risikofaktor Hypertonie, lebensbedrohend, aber heilbar!“.

In diesem Buch, welches kein Fachwissen erfordert und das leicht verständlich und spannend geschrieben ist, werden Sie in die wahren Ursachen und Zusammenhänge dieser Krankheit eingeführt. Sie werden erstaunt sein, wie einfach und klar diese sind. Es wird Ihnen „wie Schuppen von den Augen fallen“, wenn Sie erkennen, warum die bisherigen Therapien nicht helfen konnten, und weshalb sie so unangenehme Nebenwirkungen aufweisen. Aus Beispielen werden Sie erfahren, wie tatsächlich, jeweils nach Ausschaltung der Krankheitsursachen und Wiederherstellung der Gesundheitsgrundlagen, die volle Gesundheit und eine lange nicht mehr erlebte Vitalität und Lebensfreude zurückgekehrt sind. Der praktische Teil wird Sie anleiten, wie Sie selbst die Risikozone plötzlicher fataler Herz- Kreislauf- Ereignisse zügig verlassen, und wie Sie mit Ihrer Familie den Weg zur Wiederherstellung und Sicherung der natürlichen Grundlagen der Gesundheit gehen können.

Das weitere Büchlein „Die kausale Therapie der essentiellen Hypertonie“ dient dazu, es Ihrem Arzt oder Heilpraktiker vorübergehend zu überlassen (nur für ein paar Tage, damit es auch sicher gelesen wird). Wenn Sie es dann wieder zurück erhalten, dürfen Sie auch einen Kommentar dazu erwarten. An diesem können Sie erkennen, ob Sie beim richtigen Arzt oder Heilpraktiker in Behandlung sind. Ansonsten wechseln Sie und wiederholen diesen „Test“. Mit den darin beschriebenen zusätzlichen Maßnahmen können Sie den „Turbo-Weg“ aus dem Risikobereich zurück zur Gesundheit beschreiten. Das empfiehlt sich vor allem, wenn die Beschwerden erheblich sind und Eile geboten ist, oder man einfach rascher gesund werden will. Fragen Sie damit Ihren Arzt oder Heilpraktiker, Ihre Ärztin oder Heilpraktikerin, ob man Sie auf dem Weg zur Gesundheit mit den darin beschriebenen einfachen Therapiemaßnahmen begleiten und den Erfolg kontrollieren möchte. Meistens wird der Blutdruck dann – ohne Medikamente! – schon innerhalb von 8-12 Wochen normal.

Jetzt können Sie diesen (das Leben jedes zweiten Zivilisationsmenschen verkürzenden) Hauptrisikofaktor Bluthochdruck überwinden – oder von vorne herein verhüten. Bei sich selbst, und bei Ihrer Familie. Außerdem können Sie anderen Menschen den Zugang zu diesem neuen Wissen möglich machen. Tun Sie’s einfach!

Inhaltsverzeichnis dieses Buchs im Browser ansehen

http://www.dr-schnitzer-buecher-neu.de/epages/62587505.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/62587505/Products/bhd-de

»Recht auf Zugang zu sauberem Wasser« ist Menschenrecht seit 2010 ?

»Recht auf Zugang zu sauberem Wasser«

Eine Mogelpackung

Das Recht auf Zugang zu sauberem Wasser ist am 28. Juli 2010 von der Vollversammlung der Vereinten Nationen als Menschenrecht anerkannt worden. Bolivien und 33 andere Staaten haben die Resolution 64/292 in die Vollversammlung eingebracht. Da die Resolutionen der Generalversammlung für die 192 Staaten der Vereinten Nationen rechtlich nicht bindend sind, sind sie auch nicht einklagbar. Jedoch hat die Verankerung des Menschenrechts auf Wasser einen hohen politischen Stellenwert. Von einigen Kommentatoren wird das Menschenrecht auf Wasser über die Resolution der Generalversammlung hinaus aus Art. 11.1 des Internationalen Paktes über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte abgeleitet, womit es völkerrechtlich verbindlich wäre. Das Menschenrecht auf Wasser ist die Voraussetzung für andere, etwa das Menschenrecht auf Leben, angemessene Ernährung und medizinische Versorgung.

Abstimmungsergebnis

122 Staaten stimmten für die Resolution, 29 Staaten waren bei der Versammlung nicht anwesend, 41 enthielten sich ihrer Stimme, darunter auch Kanada und die USA. In ihrer Begründung heißt es, dass die Resolution uneindeutig sei und es kein „internationales Recht“ auf Wasser gäbe. Deutschland befürwortete die Resolution, hätte sich allerdings eine klarere Verantwortung gewünscht.[1][2][3]

Rechtlicher Status

Im Gegensatz zu Resolutionen des UN-Sicherheitsrates[4] sind solche der Vollversammlung rechtlich nicht verbindlich. Der Status des „Rechts auf Zugang zu sauberem Wasser“ als Bestandteil des völkerrechtlich verbindlichen Gewohnheitsrechts ist zumindest ungeklärt, es gibt kaum Hinweise auf die hierfür erforderliche consuetudo und opinio iuris. Auch die Herleitung aus Artikel 11 des Internationalen Pakts über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte ist zumindest zweifelhaft, da der Wortlaut der Bestimmung Wasser nicht erwähnt. Es sprechen daher starke Argumente dafür, das „Recht auf Zugang zu sauberem Wasser“ nicht als rechtlich verbindlich anzusehen.

Inhalt der Resolution

Die Resolution sieht vor, dass Staaten und internationale Unternehmen finanziell den Auf- und Ausbau von Wasserinfrastruktursystemen vorantreiben sollen – besonders in Ländern der Dritten Welt. Rund 884 Millionen Menschen haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und insgesamt 2,6 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu sanitären Einrichtungen. In den Millennium-Entwicklungszielen der Vereinten Nationen ist vorgesehen, dass bis 2015 die Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Wasser halbiert wird.[5] Um dieses Ziel zu erreichen, sind rund 10 Milliarden US-Dollar jährlich nötig – das entspricht weniger als der Hälfte dessen, was in Industrieländern für teures Flaschenwasser ausgegeben wird.[6]

Weltweite Situation

Rund 1,5 Millionen Menschen sterben jährlich an verunreinigtem Wasser. Ein Grund dafür ist der Müll, der in Entwicklungsländern nicht entsorgt wird, sondern unbehandelt in Seen und Flüssen landet. Hinzu kommen fehlende sanitäre Einrichtungen und Abfälle aus der Landwirtschaft, die ungeklärt den Wasserkreislauf verunreinigen. Wasserleitungen, Kläranlagen und Kanalisationen sind in den Ländern der Dritten Welt oft nicht vorhanden. Gibt es diese Infrastruktur, ist sie meist marode oder hält dem zunehmenden Bevölkerungswachstum nicht stand.[7] Dennoch ist ein positiver Trend zu erkennen: 1990 waren 77 % der Weltbevölkerung an sichere Trinkwasserquellen angebunden. Zwölf Jahre später waren es bereits 83 %. In Südasien stieg die Anschlussrate von 71 auf 84 %. Im Gebiet südlich der Sahara ist der Fortschritt nicht so rasant: 49 % der Menschen hatten 1990 Zugang zu sauberem Wasser, 2002 waren es 58 % der Menschen. Gerade weil in diesen Regionen die Bevölkerung stark wächst, sind diese Zuwachsraten ein Erfolg. Im ostafrikanischen Staat Tansania stieg der Anteil der Bevölkerung mit Zugang zu sauberem Trinkwasser von 38 % auf 73 %.[8]

.

.

In den meisten Ländern, die keinen Zugang zu sauberem Wasser haben, ist das Erreichen des internationalen Ziels kaum zu bewältigen: Es fehlt Geld und das technologische Wissen, um eine Wasser- und Abwasserversorgung zu errichten. Daher wollen EU, Weltbank und Internationaler Währungsfonds die Ziele der Resolution mit Hilfe der Privatwirtschaft erreichen. Mit Public Private Partnership-Modellen, Joint Ventures und Direktinvestitionen aus Industrieländern sollen Risiken minimiert und Investitionssicherheit geboten werden. Das setzt eine Privatisierung oder Teilprivatisierung bereits vorhandener öffentlicher Versorgerbetriebe voraus.[11]

.

.

Pflichten staatlicher und nichtstaatlicher Akteure

Um das Menschenrecht auf Wasser umzusetzen, müssen sowohl die verantwortlichen Staaten als auch nichtstaatliche Akteure bestimmte Grundsätze beachten.

  • Staaten sollen das Menschenrecht auf Wasser erfüllen, achten und schützen.
  • Staaten sollen das Menschenrecht auf Wasser in anderen Ländern achten und die Pflichterfüllung derer nicht beeinflussen.
  • Mit internationalen Kooperationen sollen andere Länder bei der Umsetzung des Menschenrechts auf Wasser unterstützt werden.
  • Ebenso sollen nichtstaatliche Unternehmen, Privatpersonen und internationale Organisationen das Menschenrecht auf Wasser achten und dazu beitragen, es im Rahmen ihrer Möglichkeiten umzusetzen.

Ein Staat verletzt das Menschenrecht auf Wasser, wenn er die zur Verfügung stehenden Ressourcen nicht einsetzt, um eine Wasser-Grundversorgung und sanitäre Einrichtungen zu gewährleisten. Die Wasserinfrastruktursysteme müssen ein nachhaltiges und faires Tarifsystem bieten. Ein Staat darf jedoch keine Bemühungen von Individuen, Gruppen, Unternehmen oder anderen nichtstaatlicher Akteure verbieten.

weiterlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Recht_auf_Zugang_zu_sauberem_Wasser

Siehe auch

Alaska state judge Anna von Reitz: A Fair Bank for the World

Veröffentlicht am 19.07.2016

~~~~

9-15-2016 Judge Anna Von Reitz with Field McConnell

Veröffentlicht am 15.09.2016

Link to Livestream Broadcast: https://livestream.com/abeldanger/eve…

Fellow Wisconsinite and current Alaska resident Judge Anna Von Reitz will be our guest on Thursday, 15 September at 8pm GMT, 3pm Eastern, 11am Alaska Time to share some very encouraging developments with us which will impact all of us in this country and especially Veterans of military service. God is not giving up on the United States and I/we would encourage „we the people“ not to give up on God. He is MOVING.

What Happened to Checks and Balances? —Make the Answer Go Viral http://www.paulstramer.net/2016/09/wh… Savvy Served Up Hot Every Thursday Night! http://www.paulstramer.net/2016/09/sa… Ammon Bundy Totally Vindicated and Now…… http://www.paulstramer.net/2016/09/am…

~~~~

Judge Anna von Reitz

Veröffentlicht am 16.03.2016

What all American Nationals need to know to reclaim the Law of the Land and re-inhabit government by the People. Common Law Judge, Anna von Reitz on Resurrect The Republic – Dirty Uncle Sam.

~~~~

Anna Maria Riezinger „You know Something is Wrong When“?

Veröffentlicht am 18.12.2015

Excellent book folks… It shows the hammer is going to fall on the fraud legal system soon, Nuremberg 2 is coming… Book Report on „You Know Something is Wrong When… An American Affidavit of Probable Cause“ By Anna Maria Riezinger, by Rich Scheben on The Liberty Man Show with John Moore on RBN (Republic Broadcasting Network) great radio station.. More info here to my friends of FREEDOM… https://www.youtube.com/watch?v=GdiAJ… Excellent interview with Anna here. http://www.indefenseofhumanity.com/sh…

~~~~

%d Bloggern gefällt das: