VERHALTENSFORSCHUNG: Mutterliebe – Ursprung unserer Gefühle – FOCUS Online

Gefühl – Emotion – Trieb
Gefühle gibt es viele Mutter nur eine ❤

Danke Reiner!
In Wahrheit wird hier vom Selbsterhaltungstrieb gesprochen und nicht von Liebe. Der Selbsterhaltungstrieb ist letztlich sogar noch stärker als Liebe, es sei denn er wurde verletzt, bei einem ganzen Volk sogar verletzt, sodass es sich nicht wert findet, weiter zu existieren. Wer schreit den noch lauter als Männer, wenn es um unsere Rettung als Volk geht??? Es sind doch die Frauen, weil es den Frauen obliegt, die Rasse, die Familie zu erhalten. Frauen können es nicht ertragen, wenn Familie und Volk zugrunde geht, es tut ihnen sogar körperlich weh.

Die Gefühle sind eine Art Messinstrument für vorhandene Zustände (warm/kalt/angenehm/sicher/bedrohlich…..) – durch sie werden Hormone ausgeschüttet, welche, den Körper steuern. Das geschieht über das Nervensystem, über den Solarplexus.

Emotionen, sind dagegen krankhafte, zwingende „Gefühle“, die sich beim entsprechenden Trigger automatisch einstellen, auch durch die Emotionen werden Hormone ausgeschüttet, welche den Körper steuern, allerdings geschieht dies nicht a priori übers Nervensystem sondern, durch die verletzten Stellen im Körper, die aktiviert werden, das sind sehr komplexe Zusammenhänge, ich vereinfache gerade.

Genau genommen gibt es nur einen Trieb nämlich den Überlebenstrieb. Sexualität, Selbsterhaltung, Kinder retten etc., das gilt alles a priori nur dem Überleben.

Liebe ist ein Zustand, nicht ein Gefühl und auch kein Trieb, eigentlich nicht beschreibbar ist. Dann kommt es noch darauf an, ob du Liebe hast oder bist, ob du in Liebe aktiv oder passiv bis. Sie ist jedenfalls etwas, dass das irdische Leben übersteigt. Was soll ich noch dazu sagen, wegen der Liebe geschieht neben dem Selbsterhalt fast alles auf der Welt und sei es aus falsch verstandener Liebe. Liebe ist oftmals die einzige Kraft mit der noch gehandelt werden kann, selbst dann wenn der Selbsterhalt, der Trieb schon versagt. Vermutlich schüttet die Liebe jedes gebrauchte Hormon aus, sodass der Körper ihr gehorcht.

Eine richtige Mutter vereint Gefühle, Trieb und Liebe in sich, sie ist wahrlich einmalig ❤

AnNijaTbé am 28.12.2016

die-Kraft-in-dir

 Liebe

 Laotse ~ Moral und Sitte

smilie-familie

Mutterliebe – Ursprung unserer Gefühle

Sie gebären, stillen und opfern sich für den Nachwuchs auf – mehr, als Männer dazu fähig sind: Forscher enträtseln die Mutter-Mythos-Moleküle

Fünfmal läuft Scarlet in die brennende Garage, fürchtet weder Brandwunden noch beißenden Qualm und rettet jedes einzelne ihrer zwei Wochen alten Kinder vor dem sicheren Tod in der Flammenhölle. Gerührt berichtet Feuerwehrmann David Gianelli in den Abendnachrichten über die Heldentat der New Yorker Katzenmutter: „Mir brach es fast das Herz.“

Mutig, aufopfernd und leidenschaftliche Hingabe – das ist der Stoff, aus dem die Mutter-Mythen sind, quer über den Erdball, vom Hamster bis zum Homo sapiens: Australische Krabbenspinnen lassen sich von ihren Kindern an den Beingelenken aussaugen.

Betty Mahmoody scheute, wie sie in ihrem Bestseller „Nicht ohne meine Tochter“ beschreibt, keine Gefahren, um ihr Kind aus dem Iran zu schaffen.„Weil Gott nicht überall sein kann, schuf er die Mutter“, sagt ein arabisches Sprichwort.

Deshalb läßt der zarteste Duft von Babyhaut Mütter in Fürsorglichkeit und hingebungsvoller Liebe schwelgen. Kein Preis scheint zu hoch: Kinder kosten Zeit und Geld, Energie und Entbehrungen.

Quelle: VERHALTENSFORSCHUNG: Mutterliebe – Ursprung unserer Gefühle – FOCUS Online

Marxismus – Sozialismus – Globalismus -> Multikulturalismus

Danke Martha!

Multikulturalismus, Globalisierung und politische Korrektheit: Das Zeitalter des „kulturellen Marxismus“

Der Marxismus ist wieder zurück. Seine Triebfeder ist die Globalisierung samt ihrer politisch-korrekten Begleiterscheinungen. Foto: Gustavs Klucis / Wikimedia, gemeinfrei

Der Marxismus ist wieder zurück. Seine Triebfeder ist die Globalisierung samt ihrer politisch-korrekten Begleiterscheinungen.
Foto: Gustavs Klucis / Wikimedia, gemeinfrei

Der kulturelle Marxismus ist ein neu-heidnisches Glaubensbekenntnis und begegnet uns heute unter dem Deckmantel der Globalisierung. Die Unterstützer verwenden bewusst verharmlosende Begriffe wie „Multikulturalismus“, um die wahre Natur dieser Ideologie zu verschleiern.

unbedingt den ganzen Artikel lesen unter:

Thomas F. Eisenhut BA MA, politisch-analytischer Autor und Vertreter des „New Journalism for Austria“ – Dieser Artikel erschien auf dem libertären Blog www.konterrevolution.at

gefunden bei:  https://www.unzensuriert.at/content/0022687-Multikulturalismus-Globalisierung-und-politische-Korrektheit-Das-Zeitalter-des?utm_source=Unzensuriert-Infobrief&utm_medium=E-Mail&utm_campaign=Infobrief

Kommentar: Einen reinen Kommunismus hat es wahrlich niemals gegeben auch nicht in Russland. In den ehemaligen kommunistischen Ländern, gab es mehr ehrliche Forschung und wesentlich mehr Zusammenhalt. Die Leute in den Betrieben waren kreativ, fanden Lösungen und setzten diese sofort um, oft auch aus dem Mangel heraus – Kreativität durch Mangel. All das kann dem Raubkapitalismus, den es jetzt gibt nicht nachgesagt werden, da diese Konsum-Zwangs-Herrschaft VOR ALLEM das Prinzip von TEILE und HERRSCHE und einer Absage an jeglichem kollektiven Zusammenhalt pflegt. Der Kommunismus war also gescheitert, was auch das Thema, bzw. die Analyse dieses Artikels und die Folgen daraus waren, die ich nicht kommentiere. Was die Frankfurter Schule angerichtet hat, wissen wir ja heute besser denn je.

AnNijaTbé am 27.12.2016

Nachsatz: Dass der Multikulturalismus ebenfalls gescheitert ist, wusste sogar Frau Merkel, bevor sie anfing eine zerstörerische Politik zu betreiben. Diesen Weg sollten wir daher so schnell wie möglich wieder verlassen, bevor die Schäden irreparabel geworden wären.

Heute hörte ich wieder von der Einstellung eines Deutschen, der meinte man brauche ja die Einwanderer, damit sie den Dreck wegräumen, was die Deutschen selber ANGEBLICH nicht mehr machen wollen!!!!

Leute, was denkt ihr euch eigentlich dabei, wenn ihr solche Aussagen macht, welche Einstellung zu Menschen ganz gleich welcher Kultur habt ihr eigentlich dabei und merkt ihr vielleicht auch, dass die Immigranten längst den Spieß umgedreht haben und die Deutschen sich in jedweder Hinsicht UNTERTAN machen???????????? Sie zerstören unsere Kulturen, lassen uns FÜR sie arbeiten und ZWINGEN uns sogar dazu DEREN DRECK weg zu räumen, weil sie überhaupt nicht Willens sind auch nur den eigenen Dreck zu beseitigen!!!!!!!!!!!!!!!

Wahrlich so ist, der Deutsche ist der Putzlappen von Afrikanern, Türken  und Muslimen ganz allgemein und merkt es noch nichteinmal????? – Wer wagt es angesichts dieser Tatsache noch ÜBERHEBLICH zu sagen, wir brauchen den Fremden , damit sie die Drecksarbeit machen??????

Der Untertan … seit wann :-?

smilie-ironie

Die Deutschen HABEN nichts, keine Verantwortung nichteinmal Bewusstsein – denn sie TRAGEN alles alles alles – wie ein Kleidungsstück – ODER wo tragen sie denn alles was andere einfach nur HABEN oder sogar SIND? Wo tagen sie und was tragen sie, wenn sie nicht gerade damit beschäftigt sind Untertan zu sein – mieten sie dafür vielleicht einen Buckel oder einen Arsch, er dann für sie trägt???  Ganz böse Ironie – oder…  Wovon bzw. für WAS sind die Deutschen TRÄGER, die Trägersubstanz????

smilie-aufwachen

Veröffentlicht am 01.04.2013

Die Idee für das Video kann mir als ich folgenden Film sah:

http://www.3sat.de/mediathek/index.ph…

http://www.3sat.de/page/?source=/kult…

Dieser wurde von 3Sat mit dem Titel „Überwachungsstaat DDR-Postkontrolle in der Bundesrepublik“ gesendet und zeigt wie perfide und ohne Unrechtsbewußtsein der kleine Untertan seine ihm aufgetragen Arbeiten erfüllt. Dieser Geist ist überall zu finden, egal ob sie beim Militär, Polizei, Rechtswesen etc.sind, diese Leute stützen jedes System egal ob Rechts- oder Unrechtsystem und meist machen es aus eigenen Antrieb alles noch schlimmer.

~~~~~

tragen, vb. herkunft und form.
1) in den germ. sprachen steht dem ahd. tragan, as. dragan, afries. draga, drega, mnl. draghen, dreghen ‚tragen‚, ‚haltendas an. draga, ags. dragan (engl. draw) ‚ziehengegenüber, zu dem wohl das einmal belegte got. gadragan zu stellen ist: du seinaim lustum gadragand

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GT07440#XGT07440

tragen, n., substantivierter infin. von den zahlreichen occasionellen verwendungen begegnet am häufigsten das tragen von waffen: er verbot das tragen der waffen J. v. Müller s. w. (1810) 2, 356; das tragen von waffen war dem bauer verboten Raumer gesch. d. Hohenst. 5, 36, gern componiert waffentragen s. th. 13, 322. vom verb hat sich das tragen nur in der bedeutungtracht‚ (s. 1tracht III D), ‚kleidung‚, ‚kleidungsartisoliert; sein (des marders) balg und gefüll ist kostlich und ein fürstlich tragen Stumpf Schweytzerchron. (1606) 608a; es (das amulett) ist auch ein sonderlichs tragen für dass fieber quartan Paracelsus opera 2, 555 Huser; die andern kleider sind auch schön, und seide ist immer ein stolzes tragen Stifter 3, 290 Sauer;die und die kleidung ist ein schönes, schlechtes tragen‘ Fischer schwäb. 2, 304 f.

http://woerterbuchnetz.de/DWB/?sigle=DWB&mode=Vernetzung&lemid=GT07534#XGT07534

Warum dir keiner glaubt? Skeptiker in Erklärungsnot!

Danke Karl, ein super Video

Veröffentlicht am 03.06.2016

Reupload wegen Sperrung von Youtube

LOGENTANGO TEIL 1: Urlogen

Veröffentlicht am 25.03.2016

Ich hatte im Februar Besuch von Guido und wir haben dieses Video ganz spontan, ohne Vorbereitungen gemacht. Danach wurde es mit diversem Material ergänzt. Darum die späte Veröffentlichung. Es folgen noch 2 Teile in den nächsten Wochen.
Quelle des Buches:
http://www.verlag-anton-schmid.de/mai…

Souverän Heinz Christian Tobler erhält Drohung

Veröffentlicht am 25.03.2016

%d Bloggern gefällt das: