FAKE ODER FAKT ? Unfassbare Horror-Fotos: „Kinderopfer der asiastischen Organ-Mafia ?!“

kid-1561583_1920

Ich habe schon vieles in meinem Leben gesehen. Aber es gibt immer noch etwas, das mich selbst zu tiefst schockiert!

So machen verstörende, grausame Bilder von toten Kindern in den sozialen Netzwerken die Runde. Asiatischen Kindern. 

Laut dem Facebook-User Goh Soo Heng sollen mal als 700 Kinderleichen gefunden worden sein, denen man die Organe entfernt hat!

Anscheinend soll dafür ein Syndikat einer Organ-Mafia an der Grenze zwischen Malaysia und Thailand verantwortlich sein, die Kinder entführen und „ausweiden“, um dann ihre Organe auf dem Schwarzmarkt zu verkaufen.


Die Fotos zeigen Kinder wie Vieh aufgereiht, mit langen Schnitten in ihren Körpern, einige gefesselt oder „verpackt“ in Kartons.

Goh warnt die Eltern in der malaysischen-thailändischen Grenzregion, ihre Kinder nicht aus den Augen zu lassen, damit nicht noch mehr Opfer der Organ-Mafia werden.

Handelt es sich bei diesen Angaben und den Fotos um einen Fake oder um Fakten? 

Wer weiß mehr dazu?

Nachfolgend veröffentliche ich die Horror-Fotos (Gesichter von mir retuschiert) – und das nur aus einem Grund: Diese Bilder sind bereits in verschiedenen sozialen Medien publik gemacht worden.

Sie dokumentieren, wie tief der Mensch schon gesunken ist, soetwas seinen Kindern – unserer Zukunft – anzutun!!!

 

ACHTUNG: DIE NACHFOLGENDEN FOTOS SIND FÜR KINDER, JUGENDLICHE & LABILE ERWACHSENE NICHT GEEIGNET!!!!

organfarm1neu

 

organfarm2neuuu

Quelle

Bereits 2013 berichtete Thaipage Online über den Organhandel in Thailand:

Nicht weniger schockierend sind die Berichte vom Handel mit menschlichen Körperteilen (Organhandel). Es ist ein Markt, der durch den raschen medizintechnologischen Fortschritt entstanden ist. Der dunkle Nebeneffekt ist der Ausbau des illegalen Organhandels. „Die einen brauchen Geld, die anderen einen Körperteil“, titelte die Neue Zürcher Zeitung.Quelle

 

https://guidograndt.wordpress.com/2016/12/02/fake-oder-fakt-unfassbare-horror-fotos-kinderopfer-der-asiastischen-organ-mafia/

Stimmen aus der Matrix 1+2 – Evolution, Flache Erde, Bewusstsein, Matrix, Gott, Schöpfung, Bibel

Ein Freund der anonym bleiben möchte spricht hier über sein aktuelles Weltbild / Selbstbild. Offen, authentisch und gnadenlos systemkritisch.

Es geht um die folgenden Themen:

Geburt, Leben,Tod und Reinkarnation.
Bewusstsein, Ego, Seele und wahres Selbst.
Realität, Göttlichkeit und Illusion.
Bibel, Schöpfung, Luzifer und Gott.
Flache Erde, Globus, Wissenschaft und Evolution.
System, Kontrolle, Lüge, Wahrheit.
Leben wir in einer Matrix und können wir die Matrix verlassen?

Veröffentlicht am 15.11.2016

 

Stimmen aus der Matrix  TEIL 2 – Das System, Sinn des Lebens, Leben nach dem Tod, Schöpfer, Flache Erde

In dieser Episode kommen mehrere Menschen zu Wort, die genauso wie ich, keinen Bock mehr auf dieses System haben.

Veröffentlicht am 25.11.2016

Das sind die Fragen die ich den Teilnehmern gestellt habe:

01. (Videozeit – 00:25) Welche Erlebnisse in deinem Leben haben dazu geführt, dass Du systemkritisch wurdest?

02. (Videozeit – 06:35) Wie haben diese Erlebnisse dein Leben verändert?

03. (Videozeit – 10:44) Warum ist das System so wie es ist und welches Ziel verfolgt das System?

04. (Videozeit – 15:07) Welche Lüge ist die größte für Dich?

05. (Videozeit – 18:47) Wie nimmst Du systemtreue Menschen in deinem Umfeld wahr?

06. (Videozeit – 23:31) Welchen Rat hast Du für systemtreue Menschen?

07. (Videozeit – 26:32) In welchen Bereichen deines Lebens gelingt es Dir, das System nicht mehr zu unterstützen?

08. (Videozeit – 31:14) Wie sieht die Welt aus in der Du gerne Leben würdest?

09. (Videozeit – 36:02) Gibt es einen Schöpfer und wenn ja, welche Qualitäten schreibst Du Ihm oder Ihr zu?

10. (Videozeit – 41:08) Warum sind wir hier?

11. (Videozeit – 44:07) Wo gehen wir hin wenn wir sterben?

Kanadisches Militär untersucht mysteriöse Klänge aus dem Meer

04249

Symbolbild: Sonnenuntergang über dem Nunavut-Territorium.
Copyright: Nunaview (WikimediaCommons), CC BY-SA 3.0

Hecla (Kanada) – Seit dem Sommer klagen Anwohner rund um die Fury-und-Hecla-Straße im nordkanadischen Nunavut-Territorium über rätselhafte Geräusche, die mal als Summen, mal als Klingeln beschrieben werden. Da es den Anschein hat, als kämen die mysteriösen Klänge aus dem Meer, glauben Anwohner und lokale Jäger, dass diese auch für das Fernbleiben der üblichen Meerestiere in der Region verantwortlich ist. Jetzt hat das kanadische Militär eigene Untersuchungen begonnen, um die Herkunft und Natur der Klänge zu ergründen.

„Was auch immer dieses Geräusch verursacht, es verscheucht uns die Tiere“, zitiert CBCnews Paul Quassa von der Regionalverwaltung. Dieser führt weiter aus: „Es handelt sich hier um eines der Haupt-Jagdgebiete im Sommer wie Winter, das normalerweise auch reich an Meeressäugern ist. Seit diese Töne jedoch im Sommer erstmals auftauchten, findet man diese hier kaum noch. Das ist schon sehr verdächtig.“ Tatsächlich ist die Fury-und-Hecla-Straße eine der Wanderrouten von Grönlandwalen, Bart- und Ringelrobben. Normalerweise sollten diese hier also hier zuhauf vorkommen. In diesem Sommer, so berichten die Lokalbehörden, bleiben sie jedoch fast gänzlich aus.

Auch Quassa ist davon überzeugt, dass die Töne vom Meeresboden stammen und es ist diese Überzeugung, aufgrund derer lokale Behörden zunächst die Betreiber der Mary-River-Mine in Verdacht hatten, die zur Ergründung- und Erschließung neuer Abbaugebiete auch Sonar einsetzt. Allerdings erklärte die Firma auf Anfrage der CBC, keine Instrumente im bzw. unter Wasser zu betreiben. Auch gäbe es derzeit keine gewährten Arbeitsgenehmigungen in der Gegend, die das Auftreten des gerräuschs erklären könnten, bestätigt auch Quassa.

Der Grund für die Vermutung, dass die Klänge aus dem Meer kommen ist der, dass sie besonders gut an Bord von Booten gehört werden können, die offenbar als Resonanzkörper dienen.

Einige Jäger selbst haben Umweltaktivisten im Verdacht, die durch das Erzeugen der Töne (…wie auch immer) die Tiere aus der Jagdgegend fern halten wollen. Tatsächlich befand sich gerade Greenpeace schon seit den 1970er und -80er Jahren aufgrund der traditionellen Robbenjagd im steten Konflikt mit den lokalen Inuit. Gerüchte über derartige Methoden des Vertreibens der Tiere konnten bislang jedoch noch nie bestätigt werden. Zumindest sei bislang noch nie ein Schiff oder ähnliches beobachtet worden, dass entsprechende Instrumente ins Wasser gebracht oder gar versenkt habe und auch Greenpeace selbst streitet die Vorwürfe ab: „Schon allein aufgrund des potentiellen Schadens für das Meeresleben würden wir so etwas nicht tun. Zudem respektieren wir (mittlerweile) das Recht der Inuit auf die traditionelle Jagd und möchten auf diese auch keinen Einfluss nehmen“, zitiert die CBC Farrah Khan von Greenpeace Toronto.

Mittlerweile ist nun auch das kanadische Militär auf die Situation aufmerksam geworden und hat damit begonnen, nach den Ursachen der Klänge aus der Tiefe zu suchen. Laut internen Informationen, die der CBC vorliegen, will man hier U-Boote als Erzeuger der störenden Töne zwar noch nicht gänzlich ausschließen, sieht diese aber eine wenig wahrscheinliche Ursache für das Phänomen: „Das Verteidigungsministerium wurde über die merkwürdigen Töne in der Fury-und-Hecla-Straße informiert und die Streitkräfte unternehmen derzeit die notwenidgen Schritte, um die Situation zu untersuchen“, so ein Sprecher in einem Statement.

Quelle

http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/militaer-untersucht-mysterioese-klaenge20161104/

Was ist LIEBE ? – das sagen Kinder :-)

Veröffentlicht am 29.10.2016

YouTube

inibini

Street Interviews with Germans on Merkel, Immigration, and more

Veröffentlicht am 10.08.2016

All my work is funded by crowdfunding, to support me, click on the link below – https://www.paypal.me/grahamwphillips

All filmed in Munich, Germany.

Graham in Germany (#4)

28th July 2016.

Veröffentlicht am 19.08.2016 – gelöscht

 Bild in Originalgröße anzeigen

%d Bloggern gefällt das: