Gott hat keine Raubtiere erschaffen – wunderbares Video – Tiere ganz anders kennenlernen ♥

♥ darüber sinnieren bitte!

Published on Feb 28, 2017

Allgemein gilt: Es ist ganz normal, dass Wildtiere scheu sind. Wenn sie keine Angst vor dem Menschen haben, dann seien sie wahrscheinlich krank und sollten getötet werden. Doch in Gegenden, die noch nie ein Mensch betreten hat, haben Tiere meist keine Angst vor dem Menschen. Warum? In den ältesten Schriften findet man Hinweise, dass erst durch das bestialische Verhalten des Menschen die Tiere misstrauisch geworden und einige sogar zu Raubtieren oder Schädlingen mutiert sind. Wie kann das sein und wie kann man diese Entwicklung rückgängig machen? DVD über Brennglas.com

…und wieder einmal wurde bekannt, dass Rom/Vatikan auch die Bibel verfälschte!

Gruselig: Bäcker in Bangkok stellt Kadaver aus Brot her

Warnung: Dieser Artikel enthält Bilder, die auf manche Leser verstörend wirken könnten.

Kittiwat Unarrom betreibt in Bangkok ein echt ekelerregendes Geschäft. Er verkauft menschliche Körperteile – zum Essen! Die sind aber Gott sei Dank vegetarisch, denn er ist Bäcker und die Kadaver sind aus Brot. Aber sie sehen absolut lebensecht aus. Bei Einheimischen und Touristen sind die gruseligen Backwaren jedenfalls ein echter Renner.

Imgur

Imgur

Imgur

Imgur

Imgur

Imgur

Imgur

Imgur

Es ist schon ziemlich absurd pervers und widernatürlich, womit dieser Mann sein täglich Brot verdient. Aber die Kunden stürmen sein Geschäft, vielleicht, um endlich auch Jemandem ein Ohr abkauen zu können.

Oh ja das ist auch so wichtig, jemandem das Ohr abzukauen ..IRONIE !

http://www.heftig.de/gruseliges-aus-bangkok/

Fasten und Entgiften geht Hand in Hand :-)


Quelle des Fotos ist dieser Artikel: http://waywestyle.com/fasten-40-tage-verzicht-die-halfte-ist-geschafft/

~~~~

Liebe Freunde von w3000,
ein junges Paar hat w3000 in einem Artikel mit Video verlinkt und dieses Video sah ich mir soeben an. Es geht dabei um grundlegende Wahrheiten, die man beim Fasten und abruptem Fastenbruch erlebt, also um tiefe gute Erfahrungen, die jedem gegönnt sein mögen.

Was ich einzig dazu sagen möchte ist folgendes: Meistens machen Leute eine Meditation, ein Retreat, sie Fasten, machen wegen der Religion Ramadan und gleich danach oder wie bei Ramadan noch am selben Tag fallen sie in die alten ungesunden Verhaltensweisen zurück.

Das ist und war natürlich in keiner Weise jemals so angedacht. Bei allem was als Maßnahme oder als Ritual um Erfahrung zu machen, geht es in Wahrheit darum sein Leben zu verändern, sich zu erweitern, der Wahrheit und dem Leben näher zu kommen, sich selber zu finden etc..

Bei dieser Gelegenheit möchte ich auch das Thema SUCHT ansprechen, denn das ganz normale Verhalten der Menschen, beim Essen und Trinken, beim Schlafen und Wachen gleicht einer Sucht und nicht dem Leben. Hat ein Süchtiger seine Sucht wirklich überwunden, wie z.B. ein Alkoholiker dann wird aus diesem kein trockener Alkoholiker, sondern ein geheilter. Einer der KEIN Alkoholiker mehr ist darf daher durchaus auch einmal einen Schluck Schnaps oder Wein trinken, OHNE erneut in die alte süchtige Verhaltensweise zurück zu fallen. Wer immer noch fürchtet Wiederholungstäter werden zu können, der ist noch nicht gesund und hat daher immer noch die Suchtinformationen in sich.

Sauna und Fasten ist eine gute Methode diese Dinge aus dem Körper zu bekommen, es geht also um eine materielle wie auch informelle Entgiftung. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass ein Millionstel von Kokain versteckt irgendwo im Körper noch nach vielen Jahren der Enthaltsamkeit dieser Droge, in einem kompletten Trip fallen können, als hätten sie gerade neu eingeworfen. Dies passiert vor allem bei gründlicher Entgiftung, bei der diese kleinsten Teilchen oder gar nur Informationen reaktiviert werden, aber nicht nur dabei, damit muss also immer gerechnet werden und daher ist es auch wichtig, jedenfalls bei harten Fasten oder Entgiften einen Begleiter zu haben.

Nur wenige können sich selber aus der Sucht befreien, doch wer es konnte hat bildlich gesprochen einen 8000der bezwungen – bzw. seinen eigenen inneren Teufel zum Teufel geschickt -)

Fazit: Wer seine Erfahrung beim Fasten macht, der sollte nicht wieder ins normale Essverhalten zurückfallen, sondern seine Erfahrung in eine generelle Veränderung einbringen.

Seht euch das Video mit den Beiden in Dhuni.TV an an, es wird wunderbar authentisch ganz vieles angesprochen – lasst euch davon inspirieren.

AnNijaTbé am 10-5-2017 – dem natürlichen Rhythmus angepasster Zeitrechnung

Viel Freude und Spaß mit Dhuni.TV: http://de.dhuni.tv/folge-12-koerper-geist-seele-reinigen-detox/

Dhuni.TV #12 – Körper, Geist und Seele reinigen: Detox auf allen Ebenen

Wir leben im Kali Yuga – eine Zeit die durch Extreme geprägt ist. Es herrscht eine starke Negative Energie vor, allerdings lassen sich auch positive Zustände in sehr kurzer Zeit erreichen, wenn man die richtigen Techniken beherrscht. Aus diesem Grund hat das Thema „Detox“ und Reinigung eine grosse Bedeutung.

Tiefgehendes Entgiften des Körpers bringt immer auch ein tiefes seelisches Loslassen mit sich. So können sich Blockaden sichtbar machen, sich lösen und transformieren.

In dieser Folge von Dhuni.TV berichtet Martin von seinem 20 Tage Fasten-Prozess, der tief auf allen Ebenen wirkt. Wir möchten durch diesen Bericht Impulse setzen, Denkanstösse geben und Motivieren.

Video anhören: http://de.dhuni.tv/folge-12-koerper-geist-seele-reinigen-detox/

„Codex Alimentarius“ ▶ Das globale „Ernährungsprogramm“ der Vereinten Nationen (UN)

Veröffentlicht am 10.04.2017

Die Zitronen-Entgiftungsdiät – ein Rezept, das wirklich funktioniert

titel-zitron

Diese Entgiftungsdiät, die auch unter dem Namen »Master Cleanse« bekannt ist, gibt es schon seit fast 50 Jahren. Allerdings sind Rezept und Anwendung immer wieder verändert worden.

Es ist schon etwas Besonderes: Die Limonade-Entgiftungsdiät wurde dadurch bekannt, dass ihr Erfinder Stanley Burroughs sie zur Therapie von Magengeschwüren empfahl.

In seinem Buch The Master Cleanser berichtet er, wie er die Master-Cleanse-Diät erstmals an einem Patienten ausprobierte, der seit drei Jahren an einem Magengeschwür litt. Da kein anderes Mittel anschlug, wandte sich der Patient an Stanley, der ihm die Entgiftung empfahl.

Sehr zur Verwunderung seiner Ärzte war der Patient nach elf Tagen vollständig geheilt. Viele andere Fälle folgten, alle mit demselben erstaunlichen Ergebnis einer Heilung im Laufe von zehn Tagen. Besonders bemerkenswert dabei war, dass die Patienten während der Master-Cleanse-Kur gleichzeitig abnahmen.

Sollten Zweifel an der von Stanley Burroughs behaupteten Wirkung der Zitronen-Entgiftungsdiät bestehen, so gibt es seit vielen Jahren Berichte über ihren positiven Effekt. Zu den neueren Beiträgen zählt Tom Woloshyns Buch The Master Cleanse Experience, das 2009 bei Ulysses Press erschienen ist.

In diesem Buch wird beschrieben, welche Erfahrungen Woloshyn bei der Beratung von Patienten gesammelt hat, die die Master-Cleanse-Diät gemacht haben und dabei eine wesentliche Besserung bei gesundheitlichen Beschwerden registrierten, wie erholsameren Schlaf, eine optimistischere Einstellung, geistige Klarheit und Entwöhnung von einer Sucht.

Woloshyn empfiehlt, ein Tagebuch zu führen, nicht nur, um die Entwicklungen verfolgen zu können, sondern auch, um darauf zurückzugreifen, wenn die Diät zum zweiten oder wiederholten Male durchgeführt wird.

Master Cleanse geht davon aus, dass bei der Heilung von einer Krankheit zunächst eine Entgiftung erfolgen muss. Das Prinzip, dadurch Erkrankungen zu lindern und zu heilen, gilt tatsächlich für alle Krankheiten. Neue Erkenntnisse in der Ernährungs- und Naturwissenschaft haben schlechte Ernährung, eine negative Einstellung und unzureichende körperliche Bewegung als Faktoren ausgemacht, warum sich mit der Zeit Giftstoffe im Körper ansammeln.

Deshalb ist die Master-Cleanse-Diät auch kein Zweck an sich, sondern nur das Ende einer langen Kette von Entscheidungen zur Stärkung der Gesundheit. Gesunde Ernährung, regelmäßige sportliche Betätigung und das Vermeiden von Stress tragen wesentlich dazu bei, dass die Master-Cleanse-Entgiftungskur optimal wirken kann (Reinigung: Entschlacken und entgiften Sie Ihren Körper !). Eine Entgiftungsdiät gleicht der Vorbereitung auf einen Marathon. Es ist notwendig, das Ziel im Auge zu behalten, wenn man nicht durch eigene Zweifel entmutigt werden will. Mit dieser erfrischenden Einsicht macht Woloshyn Neulingen Mut, die sich der Master-Cleanse-Diät unterziehen wollen, die er aus eigener Erfahrung kennt.

Nachdem man sich zunächst darüber klargeworden ist, wer man ist und was man erreichen will, besteht der nächste Schritt darin, die gesetzten Ziele auch wirklich zu erreichen.

Laut Woloshyn bereiten sich einige mit einer vegetarischen Diät auf die Entgiftung vor. Es bedeutet weniger Stress für den Körper und erleichtert den Übergang zur Master-Cleanse-Diät. Wer regelmäßig Kaffee oder Cola trinkt, sollte den Konsum einschränken und gleichzeitig Panthothensäure (Vitamin B5) einnehmen, um die Kopfschmerzen zu verhindern, die nach einem Koffeinentzug auftreten können.

Für Menschen, die eine Organtransplantation hinter sich haben oder Immunsuppressiva einnehmen, ist die Diät verboten. Wie Woloshyn warnt, stimuliert die Reinigung das Immunsystem und durchkreuzt dadurch die Wirkung der Medikamente; diese Kombination führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zur Abstoßung des transplantierten Organs.

Die Zitronensaftdiät ist ein Entgiftungsprogramm, bei dem man mindestens zehn Tage lang nur eine Limonade zu sich nehmen darf, die aus folgenden Zutaten hergestellt wird: Zitronen, reinem Ahornsirup, Cayennepfeffer und Wasser.

Zur Herstellung mischen Sie die Zutaten in der von Burroughs vorgeschriebenen Menge und trinken über den Tag verteilt mindestens sechs, besser zwölf Gläser davon. Trinken Sie die Limonade, sobald sich der Hunger meldet.

Morgens und abends muss ein Abführmittel eingenommen werden. Alternativ kann morgens auch eine Salzwasserspülung durchgeführt werden. Achten Sie aber darauf, dass Sie mindestens dreimal am Tag Stuhlgang haben. Dadurch werden die Schadstoffe, die sich in den Darmwänden angesammelt haben, vollständig entfernt.

Genießen Sie die Master-Cleanse-Limonade immer frisch und stellen sie sie nicht in die Mikrowelle, da ihre Wirkung dadurch beeinträchtigt würde. Mit jedem neuen Tag wird der Drang zu essen schwächer, es wachsen Zuversicht und das Gefühl, sich unter Kontrolle zu haben – beides motiviert bei der Diät.

Die Master-Cleanse-Diät zu beenden, erfordert ein genauso umsichtiges Vorgehen wie am Anfang. Am ersten Tag nach dem Fasten fügen Sie ein wenig Orangensaft hinzu. Am zweiten Tag gibt es Gemüsesuppe und Brühe, am dritten Obst und Gemüse. Seien Sie vorsichtig und essen Sie nicht zu viel oder zu früh und trinken Sie sehr viel Wasser. Kehren Sie allmählich zur normalen Ernährung zurück und meiden Sie Fleisch, Fisch, Milch und Eier.

Es empfiehlt sich, nach einer Master-Cleanse-Diät weise zu essen. Die positive Wirkung wird sicher dazu beitragen, alte Gewohnheiten zu verändern und ein Leben ohne Krankheiten zu beginnen.

Das Originalrezept von Stanley Burroughs hat fast 50 Jahre lang fantastische Ergebnisse gebracht. Es ist aber auch für Änderungen geworben worden. Das Problem dabei ist, dass nicht verstanden wird, warum die ursprünglichen Zutaten wirken. Da es sich bei Master Cleanse im Wesentlichen um eine Saft-Fastenkur handelt, ist der Zusatz von Shakes, Cayennepfefferkapseln oder Eiweißpulver, durch den die Wirkung gesteigert werden soll, in Wirklichkeit kontraproduktiv, weil die Diät dadurch beeinträchtigt wird.

Der Zweck der Diät besteht darin, dem Verdauungstrakt einen zehntägigen Urlaub zu gewähren, wer also Dinge hinzufügt, die verdaut werden müssen, trägt nichts zum Diätziel bei. Stanley Burroughs rät von der Einnahme von Ergänzungsmitteln und Vitaminen während der Diät sogar ab, weil sie die Entgiftung des Körpers beeinträchtigen können. Außerdem decken bereits die natürlichen Vitamine und Mineralstoffe in Zitrone und Ahornsirup den Bedarf des Körpers während der Kur.

Andere Änderungen betrafen Fehler beim Wasseranteil, wenn das ursprüngliche Rezept geändert und verdünnt wurde. Dadurch wird der Zweck von mindestens sechs Drinks pro Tag gefährdet, weil mehr Wasser aufgenommen wird. Man sollte nicht vergessen, dass Änderungen beim Ablauf und besonders bei der Rezeptur nicht zu den Ergebnissen führen, die ursprünglich von der original Master-Cleanse-Kur so deutlich profitiert haben.

Hier ist das klassische Rezept für eine Portion aus Stanley Burroughs Buch:

2 Esslöffel Zitronen- oder Limonensaft,

2 Esslöffel echter Ahornsirup,

1/10 Teelöffel Cayennepfeffer,

300 ml Wasser (heiß oder kalt nach Belieben).

Wer die Limonade nicht gleich genießen kann, dem empfiehlt Tom folgende Alternative:

1. Zitronensaft und Ahornsirup zu gleichen Teilen mischen und das Konzentrat in ein dunkles Gefäß geben. Die Mischung kühl halten.

2. So viel Konzentrat herstellen wie in der Zeit, wo keine frische Limonade zubereitet werden kann, gebraucht wird.

3. Bei Bedarf vier Esslöffel der Mischung in ein Wasserglas geben.

4. Wasser und Cayennepfeffer hinzufügen, umrühren und trinken. Der Ahornsirup konserviert den Zitronensaft und verhindert die Oxidation von Vitamin C und Enzymen.

http://www.pravda-tv.com/2016/12/die-zitronen-entgiftungsdiaet-ein-rezept-das-wirklich-funktioniert/

%d Bloggern gefällt das: