Schokokuchen und 59 „Tommerhack“ zum Nachtisch !

In einem Interview mit dem US-Sender Fox Business, legt Donald Trump recht offenherzig die Masken beiseite und zeigt überheblich sein arrogantes, geschmackloses und skrupelloses, wahres Gesicht. Dass Gesicht eines Mannes, dem offensichtlich ,der Überschuss an „Macht“ zu Kopf gestiegen ist und der ganz anders, als er in seinem Wahlkampf behauptet hat, exakt die Art des Psychopathen repräsentiert, den sich das US-Terrorregime als Handpuppe im Weißen Haus gewünscht hat.

Veröffentlicht am 17.04.2017

Sie war die teuerste Sexsklavin des IS: Befreite Jesidin exklusiv für Sputnik

Frau in Burka (Symbolbild)

Flickr/Lena Nicholson

Zejnab musste jahrelang perverse Wünsche von Terroristen erfüllen, wurde oft misshandelt und weiter verkauft. Weil sie den Koran auswendig rezitierte, kostete die junge Jesidin auf dem IS-Sklavenmarkt 13.000 US-Dollar – 130 Mal teurer als ihre Leidensgenossinnen. In einem Sputnik-Gespräch erzählt sie ihre schockierende Geschichte.

Sie sei 2014 versklavt worden, nachdem die IS-Dschadisten ihr Heimatsdorf Kojo in der irakischen Provinz Ninawa erobert haben, so Zejnab. Zusammen mit ihr seien viele weitere jesidische Frauen und Minderjährige Mädchen in die Gewalt der Terroristen geraten. Viele von ihnen lebten nicht mehr: Sie seien getötet oder durch Folter und Misshandlung in den Suizid getrieben worden.

Sie selbst sei an den Terroristen Abu Jaafar verkauft worden. „Seine Frau verprügelte mich aus Eifersucht. Sie wollte nicht begreifen, dass ich Opfer ihres Mannes bin“. Beim IS seien Frauen generell viel brutaler als die Männer. „Sie misshandeln Sklavinnen und auch die Kinder, die diese gebären“, so Zejnab. Sie habe mit eigenen Augen gesehen, wie eine der Terroristinnen am Fenster ihres Hauses ein zweijähriges Mädchen erhängt habe.

Zejnab und andere Sklavinnen seien aus dem Irak nach Syrien und dann zurück in den Irak gebracht worden. Schließlich landete sie in Mossul.

Ihr letzter „Herr“, der saudische IS-Terrorist Abu Ali al-Kharbi, habe sie für 13.000 US-Dollar gekauft, erzählte Zejnab. Die anderen Jesidinnen hätten im Schnitt 100 Dollar „gekostet“. „Ich fragte, warum der Preis so hoch sei, Weil du Arabisch sprichst, den Koran auswendig rezitieren und auch den Haushalt führen kannst, war die Antwort.“ Sejnab und andere Sklavinnen wurden in dieser Woche im Osten der IS-Hochburg Mossul durch die irakische Armee befreit.

Quelle: https://de.sputniknews.com/panorama/20161103313226517-interview-mit-is-sexsklavin/

Wenn die Iraker das wüssten ➜ sie würden das Regierungsviertel niederbrennen !

Misha’an al-Juburi, Mitglied des irakischen Parlaments im Januar 2016 im privaten TV. ► Ich schwöre bei Gott, wenn die Iraker die Dinge wüssten, von denen ich weiß, würden sie die Grüne Zone (das Regierungsviertel) stürmen und es niederbrennen!“

Veröffentlicht am 09.02.2016

 

NATO marschiert mit 18 000 türkisch Truppen in Syrien und dem Irak ein !

Danke Karl!

Das sieht doch extrem nach Provokation aus, man  möchte die Russen in einen größeren Krieg hineintreiben 😦 Völkerrecht alles wird verletzt nur um doch noch zu einem 3. Weltkrieg zu kommen. Schon der Angriff auf Syrien war ein verbotener Angriffskrieg, das gleiche gilt für den Irak-Krieg, für Afghanistan, für alle Angriffskriege, die von den USA seit vielen Jahren geführt werden. Wer ist dazu imstande dieses unerträgliche Spiel der USA, welche dafür auch noch Deutschland benutzt, zu beenden?

AnNijaTbé am 8.12.2015

Friede (26)

7dfc351edfe22502c2805ce2119de29bb9d7b9088. Dezember 2015

Jetzt ist klar warum so schnell über alle Völkerrechtskonventionen hinweg Deutschland in den Krieg ziehen muss.

Der IS Regierung setzt sich aus den Anführern der NATO-Regime zusammen, die müssen nun ihre billige Ölquelle militärisch sichern, die sie sich gestohlen haben.

Die Türkei hatte bereits im Oktober von der NATO grünes Licht bekommen ein russisches Flugzeug abzuschießen, damit Russland zu einer Eskalation genötigt wird, um eine große Intervention der Türkei und der NATO nach sich zu ziehen.

Russland hat sich nicht provozieren lassen, obwohl es allen Grund dazu gehabt hätte.
Die NATO und ISISrael-Freunde können nun leider nicht länger abwarten, bis der russische Bär seine Pranke hebt, um einen Grund zum Angriff zu erhaschen. Zu sehr wird das billige Öl von dem eigens geschaffenen Terroristenstaat ISISraelustürkei auch “islamischen Staat”genannt durch die von den souveränen Staaten Irak und Syrien gefährdet.

So sind nun 18 000 türkische Truppen in den Irak und in Syrien einmarschiert, um die Ölquellen der NATO-Regime zu sichern und die Schlachtungen des IS weiter zu promoten.

Zu sehr haben in den letzten Monaten Russland, der Iran, Libanon, Syrien, Irak die gestohlenen Ölfelder zurückerobert und den lukrativen Handel der NATOrael-Regime gestört.

Daher gibt es nun eine von einigen Kreisen soooooo lang ersehnten Krieg und eine direkte Konfrontation mit Russen.
Das Regime von Israel mit ihren Vasallen Türkei, die irakischen Kurden, ISIS, Saudi Arabien, Quatar kämpfen mit ihren Truppen gegen Russland, China den Iran, Libanon, Syrien, Irak und Jemen. In der Ukraine geht der Kampf indes ebenso weiter und die Truppenaufmärsche werden nicht für ein Sandkastenspiel aufgestellt.

weiterlesen: http://terragermania.com/2015/12/08/nato-marschiert-mit-18-000-tuerkisch-truppen-in-syrien-und-dem-irak-ein/

~~~

 

Am Jahrestag des Inkrafttretens der UN – entfacht sich ein Krieg im Irak neu – was macht da die UN, um das zu verhindern, wieder nichts?

Vergesst bitte nicht, dass die IS von den USA gegründet wurde und die Ablöse von Al-Qaida ist!!!

Es ist also eine false flag Operation und steht im Widerspruch zum angesagten Abzug der Soldaten aus dem Irak – Obama definiert sich also erneut als Lügner!

~~~

Amerikanische Truppen im Irak Verteidigungsminister Carter rechnet mit weiteren Kampfeinsätzen

Einsätze wie die jüngste Operation amerikanischer Spezialeinheiten zur Befreiung von IS-Geiseln werde es weiter geben, sagt Verteidigungsminister Ashton Carter. Die Aktion sei allerdings anders verlaufen, als ursprünglich geplant.

24.10.2015

36869737
Schiitische Kämpfer bei einer Operation gegen den „Islamischen Staat“ im Irak

Nach der Beteiligung amerikanischer Soldaten an einem Einsatz gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) im Irak hat Verteidigungsminister Ashton Carter die Erwartung geäußert, dass es weitere derartige Bodeneinsätze geben wird. „Ich erwarte, dass wir mehr von dieser Art von Einsätzen machen“, sagte Carter am Freitag.

Am Donnerstag hatten sich Spezialkräften an einem Einsatz von kurdischen Peschmerga-Milizen gegen ein IS-Gefängnis beteiligt, aus dem rund 70 Gefangene befreit wurden. Bei dem Einsatz war ein amerikanischer Soldat getötet worden.

Wenn sich die Chance für Aktionen biete, um die Kampagne gegen die Dschihadisten voranzubringen, würden die Streitkräfte diese nutzen, sagte Carter. Der Verteidigungsminister sagte aber auch,  dies bedeute nicht, dass die amerikanischen Truppen einen neuen Kampfeinsatz im Irak beginnen würden.  weiterlesen: http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/amerikanische-truppen-im-irak-verteidigungsminister-carter-rechnet-mit-weiteren-kampfeinsaetzen-13873630.html

~~~

Thurgauer Zeitung: 12. November 2014, 12:57 Uhr

Bundesrat will Terrororganisationen verbieten

Zoom

Angehörige der Terrormiliz Islamischer Staat verbreiten in Irak und Syrien Angst und Schrecken. (Bild: Keystone)

Die Organisationen Al-Kaida, Islamischer Staat und verwandte Organisationen sollen in der Schweiz mit einem dringlichen Gesetz verboten werden. Der Bundesrat hat am Mittwoch die dafür nötige Rechtsgrundlage verabschiedet. Das Parlament entscheidet in der Wintersession darüber.  weiterlesen:  http://www.thurgauerzeitung.ch/aktuell/schweiz/schweiz-sda/Dringliches-Gesetz-wegen-Terrormiliz-IS;art253650,4020004

%d Bloggern gefällt das: