Anatomie – NasenNebenhöhlen – Siebbein – Operation – 5G Beeinträchtigung

Liebe Freunde von w3000,
heute widme ich mich nach langem wieder der Gesundheit – speziell der Nase, denn wie mir zur Kenntnis gelangt ist, wird seit Jahren generell bei einer Nasen-Nebenhöhlenoperation, das Siebbein entfernt.

Auch bei mir war das Siebbein vollständig entfernt worden, was man mir erst bei der Nachuntersuchung mitteilte. Mein Neurologe meinte dazu „na Bravo, jetzt kann alles gleich direkt ins Gehirn gehen“. Früher litt ich auch unter Migräne, durch die Verschiebung von Halswirbeln, die ich aber schon seit Jahrzehnten nicht mehr hatte. Ich hatte zwar einen dumpfen Kopf vor der Operation durch die Nebenhöhlenentzündung aber keine argen Kopfschmerzen. Nachdem allerdings meine Nebenhöhlen beidseitig vollkommen vereitert waren, riet man mir zu rasche Operation.

Nach der Operation schien zunächst alles in Ordnung zu sein, doch nach und nach bekam ich wieder Kopfschmerzen und zwar an einer bestimmten Stelle. Es fühlte sich an als würde ein Stromschlag durch den Schädel fahren immer wieder nur kurz, aber so, dass ich jedes mal aufschrie. Auch allgemein bekam ich wieder öfter Kopfschmerzen, ich führte diese vor allem auf Elektrosmog und Handystrahlung zurück, wovon ich immer noch überzeugt bin. Telefonieren ist für mich nicht nur eine Qual geworden, ich auch als überaus anstrengend empfinde. Handy kann ich gar nicht mehr benutzen.

Aber etwas Merkwürdiges ist im Dezember 2020 passiert. Zuerst dachte ich ich hätte eine Fischgräte im Hals. Zu einer Freundin sagte ich, als sie mich gerade angerufen hatte nach dem ich deshalb erbrochen hatte, ich habe einen Fisch im Hals der nicht raus geht. Doch dann verschwand der Fisch wieder und als ich gar nicht mehr daran dachte kehre das kratzende Gefühl für kurze Zeit wieder zurück und plötzlich hatte ich etwas gefühlsmäßig riesiges im Mund, das ich sofort ausspuckte. Ich staunte nicht schlecht, es war ein solide gewachsener Tumor. Während ich davon meiner Freundin erzählte musste ich unterbrechen – es kommt noch was nach sagte ich, es war ein größerer Klumpen Blut. Am dünnen Ende des Tumors, der wie eine Kaulquappe aussieht, war eine blutige Stelle. In den folgenden 12 Stunden kam immer wieder noch etwas Blut heraus.

Nachdem die argen Schmerzen im Kopf an einer ganz bestimmten Stelle, wo ich auch manchmal drauf klopfte und sagte da ist was drinnen, nach dem Auswurf des Tumors verschwunden sind, muss es wohl ein Hirntumor gewesen sein, der sich selber entfernte. Das war nur deshalb möglich geworden, bzw. beides, dass so etwas entstand und sich auch selber entfernte, weil das Siebbein komplett entfernt worden war, was ich als Verstümmelung empfand, als mir das die Ärztin damals mitteilte.

Heute würde ich mir vor der OP ganz genau durchlesen was ich unterschreibe und darauf bestehen, dass das Siebbein nicht entfernt werden darf, bzw. würde ich mich gar nicht mehr operieren lassen, denn auch die Schlimmste Nebenhöhlenverstopfungen würde sich nach einiger Zeit selber lösen. Bereits 10 Jahre davor konnte ich mit einer konservativen Methode erreichen, dass die Nebenhöhlenentzündung komplett verschwand – und zwar mit Kopflichtlampen und verschiedenen wohl dosierten Medikamenten.

Was der dahinter stehende Konflikt bei den Nebenhöhlenentzündungen war, ist mir nicht ganz klar. Ausgeufert war das Problem nach dem Tod meiner Mutter, der mir sehr zusetzte.
Zwei Jahre danach war meine Wohnung in meiner Abwesenheit hochtoxisch kontaminiert worden wodurch ich nur 3 Jahre überleben sollte. Nach einer Nahtoderfahrung wollte ich jedoch weiterleben – recht und schlecht ist mir das bis heute auch gelungen. Als ich jedoch meinen „Fall“ in Netz gestellt habe begann man mich jedoch politisch zu verfolgen. Das Regime sieht es nicht gerne wenn man deren Unfähigkeit und Machenschaften öffentlich macht… u.s.w. …

In diesem Bericht gilt allerdings die Aufmerksamkeit dem Kopf und dem Gehirn und allem was sich darin befindet 🙂

Aktuell habe ich Probleme beim Schlafen, weil ich beim flachen liegen keine Luft durch die Nase bekomme und mit brennendem trockenen Mund daher immer wieder aufwache. Der wie elektrisierend wirkende Kopfschmerz ist zwar weg, aber allgemein habe ich weiterhin meist dumpfe Kopfschmerzen, vor allem seit 5G aufgedreht wurde. Wir haben sogar festgestellt, wenn 5G aktiv ist, nützt auch die Alufolie nichts mehr – das Handy läutet weiterhin – auch in einer soliden Alubox. Auch dass einem heiß ist, obwohl die Zimmertemperatur gering ist, kennen inzwischen mehrere.

Mir ist jedenfalls klar, dass es so nicht weitergehen kann, einerseits ständig Gefahr zu laufen, dass man bei einer OP verstümmelt und obendrein mit Mikrowellen täglich gegrillt wird, das können wir auf Dauer nicht aushalten.

Hier der Tumor aus meinem Kopf:

Wie groß der Zugang zum Gehirn ist, kann man im folgenden Video genau sehen, denn das Siebbein ist nicht gerade winzig. Man denke dabei auch an aktuelle Maßnahmen, wo ein Stäbchen in die Nase geschoben wird….!!!

Alles Gute in 2021 – das Jahr ist unsere Chance, aber auch die größte Herausforderung!

AnNijaTbé

Nasenhöhle: Aufbau der medialen Wand (Vorschau) | Kenhub

~~~

Die oberen Atemwege sind die äußere Nase, die Nasenhöhle, der Nasopharynx und der Oropharynx. Anatomie und Physiologie des Atmungssystems

Zwei-Klassen-Medizin

KREBS: Das wichtigste Video ! Keine „Krebszellen“ sondern Parasiten

In folgendem Video wird belegt, daß „Krebs“ nicht auf sog. „bösartige Zellen“ zurück zu führen ist, wie die milliardenschwere Krebsindustrie behauptet, sondern auf Parasiten und somit eine Infektionskrankheit ist.

Es wird ebenfalls gezeigt, daß Chemotherapie und Bestrahlung den „Krebs“ langfristig sogar fördern können.

Diese Erkenntnis ist fundamental, da Krebs somit durchaus heilbar und vermeidbar ist, insbesondere durch die Stärkung des körpereigenen Immunsystems, beispielweise durch die möglichst vegane Ernährung…

Danksagung an den Urheber:
Aus „Der Krebs-Bankrott“ von ARTV – Berlin (C) 2003 – 2008

25.08.2018

Krebs heilender Arzt erschossen aufgefunden, kurz nachdem die Regierung seine Klinik durchsuchen ließ

Veröffentlicht November 18, 2016

In letzter Zeit wurde oft die Benutzung von Cannabis-Öl (THC) bei der Behandlung von Anfällen thematisiert, wobei anhand von Literatur nachgewiesen wird, dass das Öl eine äußerst positive Auswirkung auf die Lebensqualität der Patienten haben kann. Große Pharmakonzerne und von ihnen “gesponsorte” praktische Ärzte würden es lieber sehen, wenn man an die Existenz von Feenstaub glaubt, anstatt an die Wirksamkeit alternativer Medizin. In letzter Zeit wurde auch auf die Dämonisierung von Chiropraktikern aufmerksam gemacht, indem die American Medical Association sie als Kurpfuscher darstellt.

Die Unterdrückung medizinischen Wissen kann auf eine jahrzehntelange Geschichte zurückblicken. Zusammen mit den sonderbaren Umständen, unter denen mehrere Forscher auf medizinischem Gebiet unerwartet und manchmal gewaltsam zu Tode gekommen sind, während sie kurz vor medizinischen Durchbrüchen standen, macht dies neugierig, um nicht zu sagen misstrauisch.

Einer dieser medizinischen Forscher war der Pionier Dr. Bradsheet, dessen Leiche kürzlich mit einer Schusswunde durch die Brust in einem Fluss dahintreibend aufgefunden wurde. Dr. Bradsheet arbeitete an einem Molekül namens GcMAF, einem wenig bekannten, aber potenziell bahnbrechenden Heilmittel gegen Krebs und einer Behandlungsmöglichkeit bei HIV und Autismus.

Autismus-Forscher und Impfgegner Dr. Jeff Bradstreet

GcMAF ist ein im Körper natürlich vorkommendes Molekül und hat seine Heileigenschaften bei vielfachen Studien unter Beweis gestellt, bei gleichzeitig geringen Nebenwirkungen für die Patienten. Wie bei allen Behandlungen, gibt es Vor- und Nachteile, aber die Vorteile scheinen in diesem Fall zum Beispiel diejenigen der Chemotherapie zu überwiegen, wobei eine 24-wöchige Behandlung weniger als 2.000 US-Dollar kostet, sie eine über 85%ige Erfolgsquote vorweisen kann, verlängerte Remissionen, Heilung sowie nach der Behandlung offenbar bei einem hohen Prozentsatz der Fälle eine lebenslang anhaltende Immunität.

Dr. Bradsheets Tod ereignete sich infolge einer durch die US-Regierung angeordneten Durchsuchungsaktion seiner Klinik, bei der seine Forschungsunterlagen über GcMAF beschlagnahmt und die Behandlung seiner Patienten beendet wurden. Die US Food and Drug Administration hatte seine Anwendung für ungesetzlich erklärt, indem sie von einem “nicht zugelassenen Medikament” sprach. Allerdings wird GcMAF in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt, einschließlich Japan, auf legale Weise angewandt, und dies sogar mit herausragenden Ergebnissen.

GcMAF wurde von denjenigen begeistert aufgenommen, die es als “universelles Krebsheilmittel” anwenden. Das Blutprodukt (Globulin component Macrophage Activating Factor) kann bei einer ganzen Reihe von Leiden zu Behandlung eingesetzt werden, einschließlich HIV, Autismus und Parkinson. Wo Endocannabinoide durch den Gebrauch von THC auf einer molekularen Ebene nachgeahmt werden können, wirkt GcMAF durch die Stimulation des Immunsystems und die Aktivierung von Makrophagen, “damit sie Krebszellen und andere abnormale Zellen im Körper zerstören können”.

Laut der Internetseite mit häufig gestellten Fragen einer Behandlungsklinik in Japan, kann GcMAF zur Behandlung folgender Krankheiten eingesetzt werden, bei denen es eine Fehlfunktion oder Störung des Immunsystems gibt:

screenshot-45

Tabelle: Durch GcMAF behandelbare Krankheiten (jede Spalte nacheinander von oben nach unten): Krebs, Hepatitis B, Hepatitis C, Autismus-Spektrum-Störungen, Chronisches Erschöpfungssyndrom, Myalgische Enzephalomyelitis, Tuberkulose, Lupus (Roter Wolf/Systemischer Lupus Erythematodes), Lungenentzündung, Malaria, Balkanfieber, Schuppenflechte, Diabetes Typ 1, Autoimmunerkrankungen, Herpes-simplex-Virus, Multiple Sklerose, Gelenkrheumatismus, Borreliose, Infektionen mit Mykobakterien, Fibromyalgie, HIV/AIDS, durch Viren verursachte Warzen, Grippeviren, PCO-Syndrom, Atemwegsinfektionen, LADA-Diabetes, Epstein-Barr-Virus, Blasenentzündung, Harnwegsinfektion, Endometriose, Selektiver Immunglobulin-A-Mangel, Parkinson-Krankheit, Humanes Papillomavirus, Denguefieber, Norovirus, Herpes-simplex-Virus, Windpocken, Morbus Crohn

In einer Welt, in der Krebs und andere Krankheiten ein lukratives Geschäft sind, kann eine potenzielle Wunderbehandlung wie durch GcMAF als eine Bedrohung eingestuft werden. Gesetze wie der 1939er Cancer Act in Großbritannien, wodurch es bereits illegal ist, mit seinem medizinischen Dienstleister die Möglichkeit der Krebsheilung zu diskutieren, sind zum Bestandteil des Monopols geworden, durch das der medizinische Bereich Profit aus der Krankheit schlägt. Jedes Jahr könnten Menschenleben ganz einfach durch eine Aufhebung dieses Gesetzes gerettet werden, ganz zu schweigen von der Bereitstellung weiterer Fördermittel für die GcMAF-Forschung und einer Aufhebung des THC-Verbots.

Innerhalb von nur einem Monat wurden sechs Ärzte an der Ostküste Floridas tot aufgefunden, meistens unter ähnlichen Umständen: mit einer einzigen, durch eine Schusswaffe verursachten, Wunde. Obwohl einige dieser Fälle sich als abgeschlossen darstellen, bleiben im Kontext des zuvor genannten zuviele Fragen unbeantwortet. So verlangt im Fall von Dr. Bradsheet dessen Familie nach Antworten, was bei den Verantwortlichen wohl überwiegend auf taube Ohren stoßen dürfte.

Übersetzt aus dem Englischen von AnonHQ.com

http://derwaechter.net/krebs-heilender-arzt-erschossen-aufgefunden-kurz-nachdem-die-regierung-seine-klinik-durchsuchen-lies

%d Bloggern gefällt das: